0355 - 4310220
Link verschicken   Drucken
 

Pokal

AOK-Landespokal Brandenburg der Herren

Landespokal-Achtelfinale am 10. Oktober 2020 

Die Auslosung hat am Donnerstag, 16. September 2020, ab 18 Uhr stattgefunden. Matthias Rudolph, ehemaliger Profi beim SV Babelsberg 03 und ehemaliger Trainer der Bundesliga-Mannschaft von Turbine Potsdam, war die "Losfee" dieser Auslosung. 

 

Das Video von der Live-Auslosung gibt es hier.

 

Heim Gast Ergebnis
SV 1908 Grün-Weiss Ahrensfelde Ludwigsfelder FC  
1. FC Frankfurt/Oder SV Altlüdersdorf  
VfB Krieschow FC Energie Cottbus  
Sieger aus (SV Germania 90 Schöneiche - FC Strausberg) FSV 63 Luckenwalde  
SG Einheit Zepernick FSV Union Fürstenwalde  
Oranienburger FC Eintracht 1901  SV Babelsberg 03   
SV Frankonia Wernsdorf Werderaner FC Viktoria  
BSC Fortuna Glienicke MSV 1919 Neuruppin  

 

Ergebnisse aus den vergangenen Runde sind bei Fussball.de zu finden.

 

Alle Landespokalsieger des FLB

Spieljahre 2010/2011-2019/2020

Spieljahr Mannschaft
2019/2020 FSV Union Fürstenwalde

2018/2019

FC Energie Cottbus
2017/2018 FC Energie Cottbus
2016/2017 FC Energie Cottbus
2015/2016 SV Babelsberg 03
2014/2015 FC Energie Cottbus
2013/2014 FSV Optik Rathenow
2012/2013 FSV Optik Rathenow
2011/2012 SV Falkensee-Finkenkrug
2010/2011 SV Babelsberg 03

 

Spieljahre 2000/2001-2009/2010

Spieljahr Mannschaft
2009/2010 SV Babelsberg 03 II
2008/2009 SV Babelsberg 03
2007/2008 SV Babelsberg 03
2006/2007 SV Babelsberg 03
2005/2006 SV Babelsberg 03
2004/2005 MSV 1919 Neuruppin
2003/2004 SV Germania 90 Schöneiche
2002/2003 Ludwigsfelder FC
2001/2002 Eisenhüttenstädter FC Stahl
2000/2001  FC Energie Cottbus (Amateure)

 

Spieljahre 1990/1991-1999/2000

Spieljahr Mannschaft
1999/2000 SV Babelsberg 03
1998/1999 SV Babelsberg 03
1997/1998 FC Energie Cottbus (Amateure)
1996/1997 FC Energie Cottbus
1995/1996 FC Energie Cottbus
1994/1995 FC Energie Cottbus
1993/1994 BSV Brandenburg
1992/1993 Eisenhüttenstädter FC Stahl
1991/1992 Eisenhüttenstädter FC Stahl
1990/1991 ESV Lok Cottbus

 

Sponsoren

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Fußball-Land Brandenburg (@fussballinbrandenburg) am Jul 1, 2020 um 2:26 PDT