0355 - 4310220
Link verschicken   Drucken
 

Schulkooperationen

20.000plus

ist ein - Qualifizierungsangebot des DFB - damit verbunden ist das Ziel, Lehrerinnen und Lehrer vor allem in den Grundschulen dazu motivieren, mehr Ballspiele im Sportunterricht durchzuführen und ihnen hierfür fachliche Grundkenntnisse zu vermitteln.

 

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg befürwortet dieses Angebot, so ist es auch oft in Sportlehrertage integriert.

 

Anfragen beantwortet FLB-Mitarbeiter Holger Zinke (0355 4310221 oder  )

 
Schule und Verein - gemeinsam am Ball
Schul-AG gründen und eine Förderung erhalten

Pakete mit adidas-Bällen, Leibchen und vieles mehr. Der DFB unterstützt mit dem Projekt "Gemeinsam am Ball" Kooperationen zwischen Schulen und Fußballvereinen. Wann müssen Formulare eingereicht werden? Wer erhält Unterstützung und wie sieht diese genau aus? FUSSBALL.DE beantwortet die wichtigsten Fragen. 

Für welche Angebote bietet der DFB eine Unterstützung an?

Es geht um zwei verschiedene Formen der Zusammenarbeit zwischen einer Schule und einem Fußballverein: eine Fußball-AG und eine spezielle AG nur für Mädchen ("Only Girls") . Wer besonders aktiv ist, kann sogar doppelt profitieren und beide Formen der Zusammenarbeit melden.

Welche Bedingungen müssen bei der Zusammenarbeit erfüllt werden?

  • Die Fußball-AG muss über das gesamte Schuljahr hinweg durchgeführt werden.
  • Die AG muss mindestens einmal pro Woche als Trainingseinheit angeboten werden (keine Kurse oder Schnuppertage).
  • Die regelmäßige Mindestzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmer beträgt zehn Kinder.
  • Es muss sich um ein zusätzliches Bewegungsangebot für interessierte Schülerinnen und Schüler einer Schule handeln. Die Kooperationsmaßnahme darf kein Ersatz für Sportunterricht/andere Arbeitsgemeinschaften der Schule sein. Es darf sich auch nicht um die einfache Integration der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in bestehende Vereinstrainingsgruppen handeln.
  • Inhaltlich muss natürlich das Thema „Fußball“ im Mittelpunkt der Maßnahme stehen.
  • Die Leiterin/der Leiter der Gruppe, also der bzw. die Vereinsvertreter/in muss im Besitz einer gültigen Übungsleiter-Lizenz sein. Darüber hinaus werden auch DFB-JUNIOR-COACHES- und DFB-Teamleiterzertifikate akzeptiert.

 

Bei einer Mädchen-AG beträgt die regelmäßige Mindestzahl an Teilnehmerinnen acht Mädchen

Wie kann ich einen Antrag einreichen?
Welche Fristen gibt es?

Annahmeschluss für die AG-Kooperationsvereinbarungen ist jeweils der 30. November eines Jahres! Also jetzt noch schnell aktiv werden. Wer den Antrag also nach dem 30. November 2019 einreicht, kann im laufenden Schuljahr nicht mehr berücksichtigt werden und muss mit der Teilnahme ein Jahr warten.

Wie sieht die Unterstützung des DFB konkret aus?

Starterpaket:

Nach Überprüfung der Angaben durch den DFB und den zuständigen Fußball-Landesverband erhält die Schule ein "AG-Starter-Paket", das unter anderem aus adidas-Bällen und Leibchen besteht. Mädchen-AGs erhalten zusätzlich zum Starterpaket ein Mini-Tor-Set.

Dankeschön-Paket:

Nach Ablauf des Schuljahres füllen die Schule und der Verein gemeinsam das Bestätigungsformular vollständig aus und senden es unterschrieben dem Info-Team zu. Nach Überprüfung der Angaben durch den DFB und den zuständigen Landesverband erhält der Verein ein "Dankeschön-Paket", das aus adidas-Bällen besteht.

 

Bitte beachten, dass pro Schuljahr und Institution jeweils nur ein AG-Starter-Paket bzw. ein Dankeschön-Paket vergeben wird.

Worin liegt der Nutzen einer Kooperation für einen Fußballverein?
  • Stabilisierung der Nachwuchsarbeit
  • Gewinnung neuer Mitglieder
  • Langfristige Bindung von Schülerinnen und Schülern an den Verein, über die Schulzeit hinaus
  • Kontakte und Erfahrungsaustausch zwischen Sportlehrkräften, Übungsleitern und Trainern
  • Erweiterung des sportpädagogischen KenntnisstandsBesondere Möglichkeiten der Talentsichtung und –förderung
  • Erschließung neuer Nutzungszeiten in Sportstätten
  • Popularitätssteigerung/Imagegewinn
  • Finanzielle Unterstützung – Gewinnung von Fördermitteln der Bundesländer (in Abhängigkeit vom jeweiligen Bundesland)
Worin liegt der Nutzen einer Kooperation für eine Schule?
  • Erweiterung und Bereicherung des außerunterrichtlichen Schulsportangebots
  • Unterstützung der Lehrkräfte
  • Gesundheitsprävention
  • Bildung/Aufbau von leistungsstarken Schulmannschaften, Optimierung der Wettkampfvorbereitungen von Schulmannschaften
  • Verbesserung der materiellen Ausstattung
  • Unterstützung durch Vereine bei schulischen Veranstaltungen
  • Erweiterung des fachdidaktischen/-methodischen Kenntnisstands
  • Popularitätssteigerung/Imagegewinn
  • Finanzielle Unterstützung – Gewinnung von Fördermitteln der Bundesländer (in Abhängigkeit vom jeweiligen Bundesland)
Kann die Unterstützung einer solchen AG nur für ein Jahr beantragt werden?

Im darauffolgenden Schuljahr können beide Institutionen erneut eine Kooperationsvereinbarung einreichen und somit wieder an dem Projekt "Gemeinsam am Ball" teilnehmen.

WM-Tag in Karstädt

WM-Eröffnung Mitte Juni: Die Kinder in Karstädt feierten diese bereits vor den großen Vorbildern zwar am gleichen Tag, aber bereits am Vormittag des 14 Juni 2018. Für das bunte Fußballfest haben sich die Kinder der Gemeinde in ihren Grundschulen Warnow und Karstädt bereits seit Wochen über ein Projekt bestens vorbereitet.

Kinder in Karstädt

 

So gut, dass jeder Knirps wusste, wo die WM ausgetragen wird, in welcher Gruppe Deutschland spielt und gegen wen es zu bestehen gilt...

 

Und natürlich wurde auch an der eigenen Ausrüstung gewerkelt. Was anm Tag selbst aber zählte waren die Turniere der Kinder - unterteilt in die entsprechenden Altersklassen traten die Schüler gegeneinander an, wer nicht mitspielen wollte, sorgte lautstark für die gute Stimmung am Spielfeldrand. Und auch die Kita- und Vorschulkinder waren auf dem Sport- und Freizeitkomplex der Gemeinde mit dabei - für sie gab es ein eigenes Turnier. In den Pausen konnten sich die Kinder an Elementen des Fußballabzeichens ausprobieren, sich im Torwandschießen oder beim WM-Quiz messen oder aber die Hüpfburg ausprobieren. Langeweile kam an keiner Stelle auf. Das lag auch daran, dass die Organisatoren sich mit dem Kreissportbund und dem Fußball-Landesverband Brandenburg Mitstreiter mit ins Boot geholt hatten, die zum Beispiel mit einer Soccer-Anlage und beim DFB-Fußballabzeichen unterstützend zur Seite standen.

Möglichkeiten durch Kooperationen zwischen Kindergärten/Schulen und Fußballverein

Sepp-Herberger-Tag 2014

Es ist fast ein Selbstläufer: Der FLB hat zum wiederholten Male Cottbuser Schulen zum Sepp-Herberger-Tag eingeladen und zehn Schulen nahmen diese sportliche Einladung gern an. Schüler der dritten und vierten Klassen nahmen an dieser Veranstaltung  - ein Turnier kombiniert mit Technikstationen - teil.

 

Foto aller Teilnehmer

Zur Erinnerung noch ein Foto aller Teilnehmer.

 

In zwei Vorrundengruppen ermittelten die Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Grundschule, der Bauhausschule, der Carl-Blechen-, Astrid-Lindgren-, der Bewegten-Grundschule, der Umwelt-Grundschule aus Dissenchen, der Unesco Projektschule, der Sportbetoneten-, der Christoph-Columbus und der W.- Nevoigt Grunschule ihre Endrundenteilnehmer.

 

Im Finale standen sich dann die Sportler der Evangelischen und der Sportbetonten Grundschule gegenüber. Fast mit dem Abpfiff gelang es den "Sportbetonten" den Ball im Tor zu platzieren. Für ihre hervorragenden Leistungen wurden ausgezeichnet: Dribbling - Lennard Mund (15,1 sec.), Pass gegen die Bank - Luca Grimm (23 Mal), Torwandschießen - Marc Schröder - 4 Treffer. Alle drei Fußballer besuchen die Sportbetonte Grundschule in Cottbus.

Bring Zukunft ins Spiel!

Das Qualifizierungs-Projekt "Junior-Coach" hat in Brandenburg seinen offiziellen Startschuss erfahren. Pünktlich mit dem Anpfiff der WM in Brasilien wurde auch in Pritzwalk, an der Freiherr-von-Rochow-Schule, die Ausbildung von zehn Schülern zu Junior-Coaches begonnen.

 

Projektschule in Pritzwalk

Die Projektschule in Pritzwalk.

 

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, der FLB und auch die Commerzbank als Partner hatten es sich nicht nehmen lassen, mit ihren Vertretern dabei zu sein.

 

Das Kreisfinale von "Jugend trainiert für Olympia" war natürlich der passende Rahmen. Eine Tanz- und eine Trommlergruppe der Schule sorgten für gute Stimmung, die Stadt Pritzwalk unterstützt das Projekt mit Bällen. Schulleiterin Gisa Michaelis, die das Projekt an die Schule geholt hatte, war die Freude ins Gesicht geschrieben, auch das Ministerium war mit Schulsportreferent Eckhard Drewicke der Einladung gefolgt. 

 

Das vom DFB mit Unterstützung der Commerzbank initiierte Projekt feiert gerade bundesweit Premiere und wird von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach als Schirmherr sowie von Bundestrainer Joachim Löw als Pate begleitet.


Mit dieser Initiative zur Nachwuchsförderung sollen in den kommenden Jahren über 20.000 Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland direkt an ihren Schulen zu jungen Trainern ausgebildet werden.

 

 

 

 

 

 

Sponsoren

Kontakt

Fußball-Landesverband Brandenburg e.V.

Geschäftsführung:

Anne Engel
Dresdener Straße 18
03050 Cottbus

Tel.: 0355 - 4310220

Mail:  

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Fußball-Land Brandenburg (@fussballinbrandenburg) am Jul 1, 2020 um 2:26 PDT