Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Landesauswahlteams

 

Jahrgang 2005

2020 | 2019 | 2018

 

2020:

Trainingslager in Lindow

Als neue U16-Auswahl des FLB absolviert der von Verbandssportlehrer Jens Melzig berufene Kader vom 29. September bis 1. Oktober ein Trainingslager im Sport- und Bildungszentrum Lindow. Am Anreisetag stimmte er gemeinsam mit Detlef Ullrich (Lehrertrainer an der Lausitzer Sportschule Cottbus) mit einer ersten Trainingseinheit auf den bevorstehenden Vergleich mit einer Berliner Auswahl am Mittwoch-Vormittag ein. Zur Erwärmung diente der Technik-Kreis, es folgten verschiedene Passformen. Ein weiterer Bestandteil waren defensive Standardsituationen. Ein Video vor der Trainingseinheit trug dazu bei, dass die Umsetzung der Vorgaben für diese Übungsform gut funktionierte. Ein Abschluss-Spiel im 10 gegen 10 komplettierte die Einheit und sorgte für Spaß und Erfolgserlebnisse.

 

Das Ergebnis des Testspiels gegen Berlin stimmte den Trainer positiv: "Es war ein vernünftiges Spiel", sagte Verbandssportlehrer Jens Melzig nach dem 2:2-Endstand. Er freute sich darüber, dass eben jene Trainingsinhalte vom Vortag so gut umgesetzt wurden. Dabei hätte das Ergebnis für die FLB-Auswahl noch weitaus höher ausfallen können ...

U16-Trainingslager
Bereits in der 2. Minute ging Brandenburg mit einem Treffer von Cederic Becker in Führung - mit dem Außenrist traf er aus 23 Metern ins lange Eck! In der 23. konnte Berlin nach einem individuellen Fehler nicht nur den Ausgleich erzielen, sondern in der 30. Minute sogar in Führung gehen - hier war ein taktisches Missverständnis der Ausgangspunkt, in dessen Folge der Ball abgefälscht im Tor landete. In der 69. Minute traf Max Steffini zum Ausgleich für den FLB. Die Vorarbeit leistete Alan Glapa, ihm gelang der Durchbruch und spielte dann den Schützen an. Bereits davor zählte das Team um Jens Melzig drei hundertprozentige Chancen - nicht nur der gegnerische Torhüter wurde gut gefordert, sondern auch die Nerven der Brandenburger, mancher Ball ging über das Tor hinweg ... 
Punkteteilung also zum Abpfiff: Auch wenn sich die Chancenverwertung nicht optimal anhört, mit dem Einsatz und Willen aller Spieler war Trainer Melzig sehr zufrieden: "Von der ersten bis zur letzten Minute, alle haben mitgezogen. Und die Vorgaben umgesetzt: So war das Zweikampfverhalten in der zweiten Spielhälfte war besser als in Halbzeit 1", lobte er. Probleme hatte er im Pass-Spiel, besonders in der Pass-Genauigkeit ausgemacht, auch auf komplizierte Laufwege könne man gut verzichten.
Am Nachmittag steht Regenerationstraining mit Fußballtennis und Stabilisationsübungen an, am Abend folgt die Spielauswertung mit anschließender Videoanalyse.

Mit Torschuss-Training am dritten Tag wurde der Lehrgang beendet.

Kader: Emil Karwinkel (Oranienburger FC Eintracht 1901); Johannes Manke (MSV 1919 Neuruppin); Ioannis Bairaktarov, Dominik Griebel,  (1. FC Frankfurt); Felix Neumeyer, Linus Röhl, Silas Schelinski (alle SV Babelsberg 03); Ben-Luca Brackmann, Jannis Oberbarnscheidt; Jannis Schütze (alle RSV Eintracht 1949); Jonas Buchholz, Ramion Rybin, Max Steffini (alle FC Schwedt 02); Daniel Albinus, Cedric-Nils Becker, Luca Gittel, Alan Glapa, Luca Grimm, Leon Grzech, Yannik Sosnowsky (alle FC Energie Cottbus). Verbandssportlehrer Jens Melzig wird unterstützt von Co-Trainer Detlef Ullrich und Physiotherapeut Thomas Krokor. 

 

2019 Gemeinschaftslehrgang in Leipzig

Brandenburgs U15 absolviert mit den Auswahlmannschaften Thüringens, Sachsen-Anhalts und Sachsens einen Gemeinschaftslehrgang. Dieser findet vom 11. bis 13. November in Leipzig statt. An drei Tagen bestreiten die von Verbandssportlehrer Jens Melzig trainierten jungen Fußballer 3 Spiele. In der ersten Partie am Anreisetag traf Brandenburg auf Sachsen-Anhalt. 

 

Kader: Erik Michaelis (MSV 1919 Neuruppin); Kennis Pohl, Steven Scharlei (1. FC Frankfurt (Oder)); Emanuel Elewka, Tjalf Geue, Aurel Hornemann, Linus Röhl (alle SV Babelsberg 03); Edwin Bröse, Luca Grimm, Mason Grumbach, Leon Grzech, Kenny Halpick, William Schnakenberg, Erik Schwarz, Yannik Sosnowsky, Louis Tober (alle FC Energie Cottbus).

 

Trainingslager in Lindow

Mit der neuen Saison ist Verbandssportlehrer Jens Melzig verantwortlicher Trainer der Landesauswahl. Diese hat er vom 30. September bis 3. Oktober zu einem ersten Trainingslager in das Sport- und Bildungszentrum Lindow eingeladen. Unterstützung erhält Jens Melzig durch Lukas Kuhl, Junioren-Trainer beim FC Energie Cottbus. Am Vormittag des zweiten Tages stellten die jungen Fußballer in einem Testspiel ihre Fähigkeiten unter Beweis, am Nachmittag dann standen offensive und defensive Standards sowie Passformen auf dem Trainingsplan, ebenso wurde Torschuss geschult.

 

Nominiert wurden: Finjas Kasiske, Erik Michaelis (beide MSV 1919 Neuruppin); Baldur Berg, Emanuael Elekwa, Enes Gök, Aurel Hornemann, Linus Röhl, Kaan Ucbaglar (alle SV Babelsberg 03); Ioannis Bairaktarov, Kennis Pohl, Kevin Kleiber, Hassan Nouri, Steven Scharlei (alle 1. FC Frankfurt(Oder)); Tami Benkert, Edwin Bröse, Felix Dreßler, Luca Grimm, Mason Grumbach, Julian Renner, William Schnakenberg, Erik Schwarz, Yannik Sosnowsky, Louis Tober (alle FC Energie Cottbus).

 

- U14 - DFB-Sichtungsturnier Bad Blankenburg

Die U14 des FLB nimmt mit 11 weiteren Landesverbandsmannschaften am DFB-Sichtungsturnier in Bad Blankenburg teil. Auf dem Turnierplan stehen vier Spiele, am Sonntag wird mit einem Teamwettbewerb der Zusammenhalt der Mannschaft auf den Prüfstand gestellt.

 

Zu den Ergebnissen und der Tabelle.

 

Trainingslager- und Wettkampfreise

Zu einem Trainingslager mit Wettkampfcharakter hatte FLB-Cheftrainer Martin Eismann die vorläufige Landesauswahl des Jahrgangs 2005 nach Lindow eingeladen. Gemeinsam mit der Auswahl Mecklenburg-Vorpommerns absolvierten Brandenburgs Talente mehrere Trainingseinheiten sowie zwei Testpiele.

 

Kader: Baldur Berg, Edwin Bröse, Felix Dreßler, Eric Schwarz, Luca Grimm, Erik Hollmichel, William Paul Schnakenberg, Mohammad Ibrahimi, Colin Wilhelm Schwarzlose, Yannik Sosnowsky, Aurel Hornemann, Felix Neumeyer, Maximilian Stehl, Alan Glapa, Max Steffini, Daniel Albinus

 

2018: Lehrgang in Güstrow

Ein erster Lehrgang mit Wettkampfcharakter führte die jüngste Landesauswahl des FLB nach Güstrow. Vom 22. bis 24. Oktober traf die von FLB-Cheftrainer Martin Eismann betreute Auswahl auf die Mannschaften aus Sachsen sowie Gastgeber Mecklenburg-Vorpommern. 

 

Während am Anreisetag "nur noch" Training auf dem Plan stand - sowohl auf dem Paltz als auch in der Halle mit sportpsychologischer Unterstützung - absolvierten die Jungs an den darauffolgenden Tagen je zwei Spiele a 35 Minuten. Mit einem leistungsgerechten 0:0 trennte man sich an Tag 1 in der ersten Begegnung von Gastgeber Mecklenburg-Vorpommern. Ein schnelles Spiel zwischen beiden Strafräumen ohne Torchancen für beide Seiten. Der 2:0-Erfolg gegen Sachsen stimmte optimistisch. Beide MAnnschaften waren offensiv ausgerichtet und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Jedoch durch leidenschaftliche Zweikampfführung wurde dies auf beiden Seiten im letzten Moment verhindert. Ein durch  Daniel Albinus direkt verwandelter Freistoß brachte die Führung, das 2:0 fiel nach einem Sololauf, der durch Edwin Bröse nach Querpass veredelt wurde. Regeneration und Spielauswertung mit Videoanalyse bestimmten den Nachmittags- und Abendverlauf.

 

Punkt 10 Uhr am nächsten Tag hieß der Gegner dann Sachsen. Die Spielidee gegen den Balll wurde konsequent umgesetzt. Große Probleme bereitete der Zeitpunkt für das Abstoppen  vor dem Ball führenden Gegner und das anschließende Tempoaufnehmen. Die eingeforderten  mutigen und spielerischen Lösungen mit Ball wurden teilweise umgesetzt, allerdings scheiterten die Brandenburger Spieler besonders im letzten Spielfelddrittel und auf der Außenbahn aufgrund technischer Mängel, die durch Druck des Gegners ausgelöst wurden. Ein torloses Unentschieden war das Ergebnis.

 

Mit 0:2 musste man sich dann in der nächsten Partie den Nordlichtern geschlagen geben. Hektik bestimmte das Spiel auf beiden Seiten. Gegnerische Fehler im Spielaufbau wurden nicht bestraft und mutige eigene Leistungen wurden nicht belohnt. Beide Gegentore fielen in der Endphase und resultierten aus technischen Fehlern, Problemen im Wahrnehmen der Umschaltsituation und Schnelligkeitsdefiziten.

 

Kader: Otto Kracheel, Yannik Sosnowsky, Maximilian Stehl, Kieran Czech, Baldur Berg, Tjalf Geue, Aurel Hornemann, Emil Siegemund, Daniel Albinus, William Paul Schnakenberg, Colin Wilhelm Schwarzlose, Leon Schmeißer, Edwin Bröse, Felix Dreßler, Luca Grimm, Kenny Halpick, Dominik Pascal Griebel

Kader

Jahrgang 2007

2022 
 
DFB-Sichtungsturnier in Duisburg 

Vom 17. bis 21. Juni nimmt Brandenburgs U15 am DFB-Sichtungsturnier in Duisburg  teil.

Das Amt des in dieser Saison verantwortlichen Trainers Torsten Merke hat kurzfristig FLB-Cheftrainer Martin Eismann übernommen.

Spielberichte und Fotos finden Sie im Bereich der News

 

Kader: Ferdinand Bloch, Simon Hagenah, Marvin Kammhoff, Adam Lazcynski, Jannes Latzke, Noah Lehmann, Gennaro Mewes, Marlon Preuß, Maris Schößler, Max Jurisch, Michel Tautz, Noah Weißbach, Jakub Cierach, Luca Reiche, Fabrice Westmark, Finley Marcel Bishop, Bakr Altawil (nachnominiert)         

Funktionsteam: Trainer Martin Eismann, Co-Trainer Felix Kaminski, Mannschaftsleiter Jürgen Parpat, Teammanager Eric Henze 

 
2021

 

Nominiert vom DFB
 

Zu einem weiteren Lehrgang der U15 des DFB vom 8. bis 13. November hat deren Cheftrainer Michael Prus wiederum Noah Weißbach (FC Energie Cottbus) nach Offenbach eingeladen. 

 

Ein Brandenburger Talent wurde von DFB-Auswahltrainer Michael Prus zum Lehrgang der DFB-U15 nach Malente eingeladen!

Noah Weißbach, Spieler des FC Energie Cottbus, nimmt vom 29. August bis 1. September an der Maßnahme teil.

Jahrgang 2008

2022 | 2021

 

Erster Leistungsvergleich in Leipzig

Brandenburgs neu formierte U15-Landesauswahl war für einen dreitägigen Lehrgangs vom 7. bis 9. November beim Landesverband Sachsen zu Gast. Täglicher Spielort für das Trainingslager mit Wettkampfcharakter waren die Plätze der ansässigen Sportschule „Egidius Braun“ in Leipzig. Insgesamt konnten alle Spieler in sechs Spielen ihre Qualitäten unter Beweis stellen. Die Bilanz der FLB-Elf: zwei Siege, ein Unentschieden sowie drei Niederlagen .
Das Funktionsteam unter der Leitung von Daniel Raphaélian, als Vertretung von Paul Küchenmeister, ist mit dem Auftritt der neu formierten Mannschaft zufrieden. Der Kader konnte während des Lehrgangs alle angesprochenen Spielprinzipien anwenden und sich von Tag zu Tag steigern.

Die neu formierte U15 des FLB.
Kader: Luis-Alexander Baasen-Maldonado, Karl Johann Berndt, Justin Gärtner, Toni Hartelt, Philipp Hehr, Phil Heidrich, Niklas Hildebrandt, Rodi Kato, Camillo Lehmkuhl, Yann Megaptche, Soleyman Mohammadi, Paulas Poze, Adrian Prade, Janne Scharr, Finn-Luca Sperling, Franz Straub, Henning Straub, Laurenz Thiem, Shawn Luca Weißenberg, Ardahan Yilmaz

 

 

U14 DFB-Sichtungsturnier in Bad Blankenburg

Vom 10. bis 14. Juni 2022 nimmt die U14 des FLB am DFB-Sichtungsturnier in Bad Blankenburg teil. Es ist der erste (fast) bundesweite Vergleich für die jungen Fußballtalente. 

 

Paul Küchenmeister als verantwortlicher Trainer der Auswahl wird unterstützt von Co-Trainer Dennis Vieweg, Torwarttrainer Janek Albrecht, Physiotherapeutin Luisa Kalisch und Teamleiter Jürgen Parpat. 

 

Kader: Tjark Möbius, Adrian Prade, Justin Gärtner, Arian-Rayan Wandersleben, Luca Logiewa, Gustav Kirbach, Niklas Hildebrandt, Camillo Lehmkuhl, Aaron Reschke, Niklas Aglaster, Toni Hartelt, Adrian Drews, Phil Heidrich, Philipp Hehr, Steeve Rayan Mabel, Soleymann Mohammadi

Erste Impressionen vermitteln Spielberichte sowie Fotos im >>> Bereich der News <<<:

 

2021
 
Wettkampfreise nach Duisburg
Seit vielen Jahren reist die Brandenburger Landesauswahl im November nach Duisburg. So auch in diesem Jahr: Die U14-Sichtungsspiele finden wie geplant vom 12. bis 14. November in der Sportschule Wedau statt. Die von FLB-Verbandssportlehrer Jens Melzig trainierte Mannschaft reiste am Donnerstag an. Dabei musste Jens Menzig innerhalb von drei Tagen mehrfach umdisponieren, die 5. und 6. Absage erreichte ihn kurz vor Abfahrt am Donnerstag Morgen. Am Abend absolvierte die MAnnschaft am Spielort ein Auflockerungstraining.   

 

In den ersten Turniertag startete der Kader mit einer weiteren Trainingseinheit: Standardsituationen standen auf dem Plan - hierbei konnte Trainer Melzig erfreut registrieren, dass die Auswahlspieler viele Inhalte der Lehrgänge verinnerlicht hatten, nur minimale Korrekturen waren nötig. Das Abschlusstraining beinhaltete Technik, Torschuss und eine kurze Spielform. Vor der ersten Begegnung am späten Nachmittag war noch Zeit für Schulaufgaben, eine Mittagspause sowie die Mannschaftsbesprechung.     


Optimistisch geht die Elf in das Spiel gegen die Vertretung vom Niederhein und kann auch direkt die erste Chance für sich verbuche: In der 2. Minute kommt Finn-Luca Sperling zum aussichtsreichen Kopfball, kann aber nicht verwandeln. Die Niederrheiner Möglichkeit direkt im Gegenzug kann Torhüter Tjark Möbius verhindern. Es entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich bis zur 15. Minute Brandenburg noch zwei weitere Chancen herausspielte - einzig der Torwart und die Latte standen Brandenburgs Torerfolg im Weg. Auch der Torschuss in der 21. Minute wurde vom gegnerischen Torwart vereitelt. Die Auswahl Niederrheins kommt besser ins Spiel: In Minute 25 sichert FLB-Schlussmann nach einem schlechten Stellungsspiel seiner Mannschaft noch die weiße Weste. 3 Minuten später war er chancenlos: Brandenburgs Zentrale hat keinen Zugriff auf den schnellen und technisch guten Spieler, dieser setzt sich gegen mehrere Brandenburger durch und kommt aus 14 Meter Entfernung erfolgreich zum Abschluss. Eine Minute vor der Halbzeit muss Brandenburg wechseln, mit Beginn der zweiten Hälfte kommen vier weitere neue Akteure ins Spiel. In Minute 36 kann der Niederhein auf 0:2 erhöhen. Brandenburg lässt sich nicht einschüchtern, sondern erarbeitet sich zwei weitere Chancen, jedoch ohne Erfolg. Vielmehr gelingt dem Kontrahenten nach dem Abwurf ein Konter - einmal quer, einmal tief - 0:3 in der 47. Minute. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte wurde die FLB-Elf ausgekontert und der Niederrhein erhöhte auf den 0:4-Endstand.
"Wir hoffen, dass wir daraus lernen. Jeder kann für sich die richtigen Schlüsse ziehen", sagte Jens Melzig im Anschluss an die Nachbesprechung des Spiels.

An Spieltag 2 trifft Brandenburg ab 10.30 Uhr auf Mittelrhein.

Bis zur 30. Minute war es dem Torhüter gelungen, seine Mannschaft unbeschadet zu halten. Anderthalb Möglichkeiten konnte Brandenburg bis dahin für sich verbuchen. Mittelrhein hatte mehr vom Spiel, überzeugte mit hohem Tempo und drei herausragenden Einzelspielern, "die wir nicht zu halten bekamen". In der 35. Minute dribbelt der Gegner in den Sechzehner, ein diagonaler Torschuss geht ins lange Eck zum 1:0. In der 38. Minute Freistoß für Brandenburg: Luca Logiewa trifft die Latte und der Kopfball von Max Gustavus wird gehalten. Nach einem Freistoß in der 41. erhöht Mittelrhein auf 2:0, das 3:0 folgt in der 44. - Brandenburg war nicht gut geordnet.

am Nachmittag war unter anderem Zeit für Schulaufgaben eingeplant. 

Im letzten Spiel des Turniers traf Brandenburg auf die westfälische Vertretung. Bereits in der 7. Minute musste man den 1. Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Querpass spielte der Kontrahent erfolgreich einen Pass in die Tiefe auf den langen Pfosten. Ähnliche Situation in der 30. Minute: Weder Innen- noch Außenverteidiger haben Zugriff, vielmehr kann Westfalen mit einem tiefen Ball mit dem Pausenpfiff zur 2:0-Führung erhöhen. Zur zweiten Halbzeit bringt Trainer Jens Melzig vier neue Spieler, bereits in der 16. Minute musste er verletzungsbedingt zum 1. Mal wechseln. Aber auch die frischen Brandenburger haben keinen Zugriff auf die Gegner. Im Gegenteil: Westfalen erhöht bereits 5 Minuten nach Wiederanpfiff auf 3:0, dabei und auch beim 4:0 in der 57. Minute sah Brandenburgs Torhüter nicht glücklich aus...  Danach ein Fehlpass im Aufbauspiel direkt nach dem Anstoß - der 5. Gegentreffer in der gleichen Spielminute. Es war ein bitterer Abschluss, denn Westfalen traf kurz vor dem Abpfiff, 59. Minute, noch zum 6:0. "Das haben sich die Jungs nicht verdient", fasste es der Trainer zusammen. Insgesamt war das Sichtungsturnier ein gutes Erlebnis für die Spieler. Alle drei gegnerischen Mannschaften hatte Spieler in ihren Reihen, die den deutlichen Unterschied ausgemacht haben. "Sie wissen wo sie stehen, was sie noch verbessern müssen." Gleichzeitig lobte er das gute Klima in der Mannschaft, alle haben sich gut eingefunden und auch verhalten.

 

Fotos im Bereich der News:

 

Kader: Laurenz Thiem (SG Bornim); Claas Janne Classen, Karl Jesse (beide FSV 63 Luckenwalde); Adrian Drews, Pascal Hecker, Tjark Möbius, Finn Luca Sperling, Tom Ventzke (alle 1. FC Frankfurt); Leon-Paul Felgner, Phil Heidrich, Luca Logiewa, Luca Mahler, Aaron Reschke (alle FC Energie Cottbus); Max Gustavus, Luca Nagel, (RSV Eintracht 1949); Moritz Hoppe (SG Rot-Weiß Neuenhagen). Als Co-Trainer und Physiotherapeut  unterstützen Thomas vom Hagen und Thomas Krokor.

  
Lehrgang in Güstrow

Mit einem Trainingslehrgang in Mecklenburg-Vorpommern startet die U14 nach den Herbstferien in die weitere Vorbereitung. Vom 25. bis 27. Oktober hat die von Verbandssportlehrer Jens Melzig trainierte Auswahl ihr Quartier in der Sportschule Güstrow bezogen.

Bereits am Anreisetag gilt es, die sportliche Leistung unter Beweis zu stellen: Brandenburgs Elf eröffnet 15.30 Uhr das kleine Turnier der drei Verbände.

Das erste Spiel absolvieren die Jungs gegen den Gastgeber. Nach einer kurzen Pause - in dieser trifft Mecklenburg-Vorpommern auf Sachsen - heißt die Spielpaarung am späten Nachmittag dann Sachsen gegen Brandenburg, Anpfiff hierfür ist 16.50 Uhr. 

Eröffnung Lehrgang U14

Gespielt wurde jeweils 30 Minuten:

Die erste Begegnung mit den Altersgenossen aus Mecklenburg-Vorpommern wurde mit einem 2:2-Unentschieden beendet. Dabei lag Brandenburg in Führung... in der 7. Minute setzt Luca Mahler den Verteidiger unter Druck, gewinnt den Zweikampf und dann das Eins-gegen-Eins mit dem Torhüter und schiebt den Ball in den Kasten. In der 11. Minute ist Larsen Mankowski an der richtigen Stelle, als der Ball nach einem Freistoß auf dem Rasen trifft, schiebt er ihn aus zehn Metern Entfernung über die Linie. Dann aber Elfmeter gegen die FLB-Elf, der Anschlusstreffer fiel in der 15. Minute. Viele Fehler im Aufbauspiel machten es dem Gegner leicht, eine fehlende Reaktion des Innenverteidigers kam hinzu, so dass selbst ein halbherziger Torschuss aus 23 Metern ins lange Ecke "trudelte". Gegen Sachsen lag man bereits in der ersten Minute zurück: der Innenverteidiger unterschätzt einen langen Ball, der Gegenspieler geht vorbei und verwandelt. Ein halbhoher Freistoß für Brandenburg wird dem Gegner in die Füße geschlagen, der spielt quer, kommt zum Flanken und sein der Mitspieler kann den Ball direkt volley ins Brandenburger Tor wuchten. 

"Die 0:2-Niederlage war verdient, wir hatten nicht viel entgegenzusetzen", schätzt es Jens Melzig ein, der viele Aufbaufehler vermerken musste. Am Abend erfolgte eine Videoauswertung der Partien. 

 

Am Vormittag des zweiten Tages gab es die nächsten direkten Vergleiche. Gegen Mecklenburg-Vorpommern erlebten die Trainer ein ausgeglichenes Spiel - beide Mannschaften hatten direkt nach Anpfiff gute Chancen. Aber erst kurz vor dem Abpfiff das Siegtor: Brandenburg nutzte in der 29. Minute nach einer Ecke einen abgewehrten Ball und Philipp Halle schoss diesen aus 22 Metern Entfernung ins Tor.

 

Auch im Vergleich gegen Sachsen direkt im Anschluss war Brandenburg nicht chancenlos, jedoch lässt sich der potentielle Torschütze vom Gegenspieler abdrängen ... Als dann der Innenverteidiger Brandenburgs nicht klären kann, fällt das 1:0. Die fehlende Zuordnung bei einer Standardsituationen nutzt Kontrahent Sachsen für einen Kopfball, der hinter dem zögerlichen Torhüter als "Bogenlampe" zum 2:0 ins Tor fällt.

Für den Nachmittag ist nach der Hausaufgaben-Stunde ein Regenerationsspaziergang geplant, abschließend gibt es eine Videoauswertung der Begegnungen des zweiten Turniertages.   

 

Am dritten Tag waren die FLB-Jungs zeitig gefordert - bereits 9 Uhr hieß es gegen die sächsische Auswahl hellwach zu sein. Und das gelang gut! In der 25. Minute erzielte Laurenz Thiem nach Querpass von Steeve Mabel den Führungstreffer, nachdem dieser sich gut durchgesetzt hatte. Jedoch eine Minute später fehlte während der Ecke des Gegners die nötige Aufmerksamkeit, "Wir gehen nicht zum Ball, aus fünf Metern Entfernung wird der Ball eingeköpft", beschreibt Jens Melzig die Szene zum Ausgleich, bewertet das Spiel insgesamt als ein vernünftiges.

In der zweiten Partie des Tages - gegen Mecklenburg-Vorpommern - ging Brandenburg schnell in Führung. In der 6. Minute sucht Arwin Krautz selbstbewusst den Torabschluss und ist aus 26 Metern erfolgreich. Zum 2:0 erhöhte Karl Jesse in der 18. Minute, ein gutes  Zusammenspiel von Max Gustavus und Steeve Mabel machte es möglich. Max passt den Ball die Linie entlang, Steeve setzt sich durch, kann einen Querpass auf den zweiten Pfosten schlagen und Karl geht als Torschütze in die Statistik ein. 

Fazit: Die Mannschaft hat sich Tag für Tag gesteigert. Alle Spieler haben sich ordentlich präsentiert, haben alles gegeben.

Erste Fotos finden Sie hier: 

 

Kader: Laurenz Thiem (SG Bornim); Karl Jesse (FSV 63 Luckenwalde); Philipp Halle, Jerome Kauf, Pascal Beißert (beide SG Rot-Weiß Neuenhagen); Leon-Paul Felgner, Luca Logiewa, Luca Mahler  (alle FC Energie Cottbus); Max Gustavus, Larsen Mankowski, Luca Nagel (alle RSV Eintracht 1949); Adrian Drews, Pascal Hecker, Steeve Mabel, Tjark Möbius, Finn-Luca Sperling, Tom Ventzke (alle 1. FC Frankfurt). Jens Melzig wird unterstützt durch Co-Trainer Volkmar Kuhlee und Physio Thomas vom Hagen.

 

Lehrgang in Lindow

Vom 13. bis 16. September absolviert die Landesauswahl ihren nächsten Lehrgang - diesmal im Sport- und Bildungszentrum Lindow.

Der Anreisetag stand im Zeichen einer mäßigen Belastung: Passformen wurden ebenso trainiert wie spielnahe Übungsformen im 3-gegen-3, 4-gegen-4 und 7-gegen-7 auf verschiedenen Spielfeldgrößen.

Auf dem Trainingsplan für Tag 2 stehen die Verbesserung der Grundlagen-Ausdauer, Passformen, das Sechs-Tore-Spiel und dessen erweiterte Form - dafür komplettieren 2 Großfeldtore und Torhüter den Trainingsplatz, Ziel ist der Torabschluss. Am Nachmittag werden Standardsituationen mit Kontersituationen trainiert.

 

In einem Spiel gegeneinander stellten die jungen Fußballer am dritten Tag ihre Fähigkeiten unter Beweis und wendeten Erlerntes an. Wie Trainer Jens Melzig berichtete, gelang dies sehr gut: "Ich bin sehr zufrieden mit der Spielfähigkeit und dem Einsatz der Jungs. Sie haben sich auf dem Großfeld gut ,verkauft'. Manch' einer, der auf den kleinen Spielfeldern während des Trainings Probleme hatte, konnte nun überzeugen." Am Nachmittag ergänzten Passformen, Staffelspiele sowie Techniktraining mit Torabschluss den Tagesablauf, zudem übrigens auch an jedem Tag eine "Einheit Schulaufgaben" gehörte. swk 

Eine Foto-Galerie finden Sie per Klick im Bereich der News:

 

Verbandssportlehrer Jens Melzig hat nominiert:

Arwin Krautz (FSV Viktoria Cottbus); Claas Janne Classen, Karl Jesse (beide FSV 63 Luckenwalde); Malte Güntner, Laurenz Thiem (beide SG Bornim); Leon-Paul Felgner, Luca Logiewa, Luca Mahler (alle FC Energie Cottbus); Philipp Halle, Luis Hinkelmann, Moritz Hoppe, Jerome Kauf (alle SG Rot-Weiß Neuenhagen); Adrian Drews, Pascal Hecker, Steeve Mabel, Tjark Möbius, Finn-Luca Sperling, Tom Ventzke (alle 1. FC Frankfurt); Max Gustavus, Oliver Kulp, Larsen Mankowski, Leon Marciniak, Luca Nagel, Theodor Wiesner (alle RSV Eintracht 1949). Unterstützung wird Jens Melzig durch Co-Trainer Thomas vom Hagen und Physiotherapeut Thomas Krokor.

  

 

Erstes Trainingslager der jüngsten Auswahl

Für einen ersten Lehrgang hat Verbandssportlehrer Jens Melzig 18 Talente des Landes eingeladen. In der Berliner Sportschule Wannsee stehen ab 30. August bis 1. September Trainingseinheiten und Vergleichsspiele auf der Tagesordnung. Noch am Anreisetag absolvierten die Sportler eine erste Einheit: Passformen, Standards und eine Spielform wurden trainiert. 

 

Am Dienstag-Vormittag dann das erste Vergleichsspiel gegen die Berliner Landesauswahl. Trainer Jens Melzig zeigte sich im Anschluss an die Begegnung zufrieden, denn ein 1:4-Erfolg konnte verbucht werden. "Unsere neue Auswahl hat einen soliden Auftritt abgeliefert, die Jungs haben ihre Leistungen bestätigt, mit denen sie sich über die Sichtungen empfohlen haben", freut sich Jens Melzig über den gelungenen Auftakt der jüngsten Landesauswahl. "Wir haben nach vorn Druck gemacht, haben den Ball erkämpft, uns reingehangen ..."

 

In der 8. Minute erzielte Luca Mahler den ersten Treffer, in der 17. konnte Berlin ausgleichen, weil das FLB-Team den Ball nicht klären konnte. Es folgten weitere Chancen, eine Verwertung gelang dann in der 20. Minute durch Steeve Mabel. In der 38. Minute erhöhte Finn-Luca Sperling auf 1:3, bevor im 3. Drittel Theodor Wiesner zum 1:4-Endstand abschloss. Nach einer guten Balleroberung hatte er die Situation richtig eingeschätzt: Der gegnerische Torhüter war zu weit vor seinem Gehäuse, so dass der Ball aus 30 Metern Entfernung über ihn hinweg ins Tor gelupft werden konnte. 

 

Gespielt wurde drei mal 25 Minuten, alle Talente erhielten dadurch ausreichend Spielzeit und eine annähernd gleiche Belastung. Auch wenn die Jungs auf anderen Positionen als in ihren Heimatvereinen gespielt haben, sie haben sich alle gut in die Mannschaft eingefunden und die Anweisungen des Trainers umgesetzt.  

 

Auch das 2. Spiel am Mittwoch wurde mit einem Sieg beendet. Dabei begann das erste Drittel noch  nicht verheißungsvoll: Brandenburg startete müde in die Partie und musste einen 2:0-Rückstand in das zweite Drittel mitnehmen. Die Gegentore fielen in der 5. Minute nach einem Fehlpass und drei Minuten später nach einer Ecke. 

Aber nach dem Wechsel für das zweite Drittel ging es mit Schwung und Dynamik voran. Den Anschlusstreffer erzielte Max Gustavus in Minute 31, in der 45. Minute verwandelte Laurence Thiem zum Ausgleich, für die Führung in Minute 47 war Finn-Luca Sperling zuständig. Er war es auch, der direkt nach dem Wiederanpfiff auf 2:4 erhöhte. In der 55. Minute erzielte Max Gustavus seinen 2. Treffer. Dem Kontrahenten gelang eine Viertelstunde darauf erneut ein Tor, davon ließen sich die Melzig-Schützlinge jedoch nicht abhalten und erhöhen auf den Endstand von 3:6 - Torschütze wiederum Max Gustavus.  

Fazit: "Wir haben an beiden Tagen eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung erlebt. Die Jungs haben ihre sportlichen Fähigkeiten abgerufen und damit ihre Nominierung nach der Sichtung bestätigt. Und sie haben die Herausforderung angenommen, auch auf ungewohnten Positionen zu spielen, denn wir haben viel probiert, wollen alles ausschöpfen", so ein zufriedener Jens Melzig. Aber natürlich gibt es in der Entwicklung der Mannschaft auch noch viel zu tun - Standardsituationen stehen sicherlich auf dem nächsten Trainingsplan. 

Die neue U14 des FLB.

Weitere Fotos finden Sie im News-Bereich.

Eine Einladung haben erhalten:  
Pascal Beißert (SG Rot-Weiß Neuenhagen); Elias Damke (SV Babelsberg 03); Laurence Thiem (SG Bornim); Leon-Paul Felgner, Luca Logiewa, Luca Mahler (alle FC Energie Cottbus); Max Gustavus, Larsen Mankowski, Leon Marciniak, Luca Nagel, Theodor Wiesner (alle RSV Eintracht 1949); Felix Dörr, Adrian Drews, Pascal Hecker, Steeve Mabel, Tjark Möbius, Finn-Luca Sperling, Tom Ventzke (alle 1. FC Frankfurt). Unterstützt wird Jens Melzig durch die Co-Trainer Volkmar Kuhlee und Thomas vom Hagen sowie Physiotherapeut Thomas Krokor.

 

Jahrgang 2009

2022

 

Erster Vergleichslehrgang in Güstrow

Drei Tage, zwei Gegner, sechs Spiele – das Pensum für den ersten richtigen Vergleich der U14 Brandenburgs war groß. Die von Paul Küchenmeister trainierte Auswahl war traditionsgemäß an der Landessportschule in Güstrow zu Gast und stellte ihr Können gegen Sachsen und die Gastgeber Mecklenburg-Vorpommern unter Beweis. Nach drei Niederlagen, zwei torlosen Remis und einem Sieg zog Küchenmeister dennoch ein positives Fazit: „Im Laufe des Lehrgangs hat sich die Mannschaft gut entwickelt, ist geschlossen   aufgetreten. Den Jungs ist es gelungen Spielkontrolle zu erlangen, sich Torchancen zu erspielen und die Spielideen des Trainerteams umzusetzen“, berichtete er. Insgesamt war der Kader bei den Auswertungen sowie Vorbereitungen auf folgende Partien sehr aufmerksam. Die Intensität des Lehrgangs war am dritten Tag auch in den Ergebnissen spürbar.

Die neue U14 des FLB.

Kader: Maximilian Frambach, Lennard Jesse, Todekon Eusebe Koudamoa, Johann Fritz Marko, Leonard Mattern, Lennard Nießner, Johann Peters, Fabio Sparacio, Wiktorian Wojnowski, Oskar Remuß, Eddy Rothbarth, Ben Bruno Schulze, Tobuiasz Pokuta, Noah Springborn, Emil Reichenberger, Jean-Luca Kräuter, Matej Štenta, Samuli Wernicke, Jad Fadl, Frank Egwoatu, Phil Rebel, Looay Alibrahim; Co-Trainer Jannek Albrecht und Dennis Vieweg, Jürgen Parpart als Mannschaftsleiter.    swk

 

FLB-Partner

Schäper

 ERV   

[weitere Partner]

 

Gesundheitspartner

 

AOK Logo neu

Klicken Sie hier, um die Inhalte von "tiktok.com" anzuzeigen. Beim Aufruf gelten abweichende Datenschutzbestimmungen der Webseite "tiktok.com"