FairPlay-Jahressieger

Peitz zum Dritten!

Die SG Eintracht Peitz wurde am Abend des 9. November als Sieger im verbandsinternen Fair-Play-Wettbewerb geehrt. Die vergangene Saison 2018/19 beendete die in die Landesklasse Ost beheimatete Mannschaft mit lediglich 27 gelben Karten. Die Männer um Trainer Sven Ballack holten mit diesem fairen Verhalten auf dem Platz die Meisterschaft in Sachen Fair-Play. Nach 2014/15 und 2016/17 übrigens zum dritten Mal.

 

FLB-Präsident Jens Kaden würdigte diese Leistung in seiner Laudatio und nahm gemeinsam mit Renè Lehmann, Stellvertretender Direktor der Direktion Guben der Sparkasse Spree-Neiße, die Auszeichnung der Mannschaft vor. Neben den Medaillen und einem persönlichen Geschenk für jeden Spieler waren die Siegtrophäe und ein gut gefülltes Sparschwein der Lohn für eine faire Saison.

 

ausgezeichnete Mannschaft

Eine ausgezeichnete Mannschaft - die SG Eintracht Peitz.

 

Auch ein stolzer Bürgermeister Jörg Krakow war wie Partner des Vereins, Vorstandsmitglieder des FLB und des Fußballkreises der Einladung in den Willmersdorfer Hof in Cottbus gefolgt, wo der Abend mit einem gemeinsamen Essen einen würdigen Abschluss fand.

Erneut Fairplay-Titel für Peitz

Zum zweiten Mal in Folge hat sich die SG Eintracht Peitz den Titel des Fairplay-Siegers gesichert. Für diese Leistung wurde die Mannschaft aus dem Fußballkreis Niederlausitz am Abend des 18. Oktober in Cottbus geehrt: Gemeinsam mit der Sparkasse Spree-Neiße zeichnete der FLB die fairste Mannschaft der zurückliegenden Saison aus.

 

Im verbandsinternen Fairplay-Wettbewerb hatte sich das Landesklasse-Team die von der Sparkasse Spree-Neiße gestiftete Trophäe gesichert. Und das zu Recht: In der
Fairplay-Statistik musste die Mannschaft um Kapitän Martin Bähr lediglich 33 gelbe Karten verbuchen, Punkte für andere Verwarnungen oder gar Sportgerichtsverhandlungen wurden nicht erteilt.

FLB-Präsident Siegfried Kirschen

FLB-Präsident Siegfried Kirschen überreicht den Pokal an Mannschaftskapitän Martin Bähr.

 

Ruhland zum Zweiten!
Ehrung für den Fairplay-Sieger der Saison 2012/13

Am Abend des 16. Oktober 2013 war es soweit: Mit einer feierlichen Auszeichnungs-Veranstaltung wurde der SV Germania 1910 Ruhland als Fairplay-Sieger der zurückliegenden Saison geehrt. Im verbandsinternen Fairplay-Wettbewerb hatte sich das Landesklasse-Team aus dem Fußballkreis Senftenberg zum zweiten Male die von der Sparkasse Spree-Neiße gestiftete Trophäe gesichert. Zu Recht: Auf dem Konto musste die Mannschaft um den damaligen Kapitän Martin Nitzschner nur 21 gelbe sowie eine gelb/rote Karte verbuchen.

 

Alle Spieler wurden durch FLB-Schatzmeister Jens Cyrklaff und Dirk Engler, Vorstandsmitglied der Sparkasse Spree-Neiße, mit einer Medaille sowie einem Geschenk geehrt, bevor der begehrte Pokal und die damit verbundene Prämie übergeben wurden. Mit ihrem Applaus zollten die Gäste aus Lokalpolitik sowie Partner des Vereins und des Verbandes den Fußballern ihren Respekt.

FLB-Schatzmeister

FLB-Schatzmeister Jens Cyrklaff hält die Laudatio auf die fairste Mannschaft des Landes.

 

Bereits zum elften Mal zeichnete der FLB gemeinsam mit der Sparkasse Spree-Neiße die fairsten Mannschaften des Landes aus. Das Engagement erstreckt sich dabei von den Landesspielklassen der Herren und Frauen bis hin zu den Brandenburgligisten der A-, B- und C-Junioren.