RSS-Feed   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Die Verdienstnadel zum 90. Geburtstag

08. 01. 2021

Verdienste hat Heinz Methner viele, eine Verdienstnadel des Landesverbandes oder eine Auszeichnung vom Fußballkreis aber noch nicht! Diese Tatsache gehört nun der Vergangenheit an. Der Schiedsrichter-Ausschuss des FLB zeichnete das engagierte Wirken des Jubilars mit der Verdienstnadel des Verbandes aus.

 

Am 16. Dezember konnte Heinz Methner seinen 90. Geburtstag feiern. Dieser persönliche Ehrentag war der passende Termin: Schiedsrichter-Obmann Heinz Rothe überbrachte die Auszeichnung persönlich - selbstverständlich unter Beachtung von Abstands- und Hygieneregeln.


Heinz Methner ist nicht nur im Fußballkreis Dahme-Fläming eine Institution: Sein fußballerisches Leben hatte einige Stationen. Viele Jahre war er als Spieler und Torwart aktiv, hat es bis zur Kreisauswahl geschafft und wurde stets als besonders fair wahrgenommen. Über Jahre fungierte er als Betreuer der damaligen Kreisauswahl Königs Wusterhausen. Danach nahm seine Karriere als Schiedsrichter Fahrt auf – von der Kreisliga bis zur DDR-Liga war Heinz Methner auf den Plätzen aktiv.


An seine aktive Laufbahn schloss sich die des Schiedsrichter-Beobachters im Bereich Bezirk Potsdam und in den ersten Jahren FLB. Seine Weggefährten sagen: „Heinz Methner ist in jeder Hinsicht ein Vorbild!“

 

Seine Tätigkeit hat er akribisch begleitet und alle Daten in allen Funktionen in einem Buch zusammengetragen. Heinz Rothe hatte selbst Gelegenheit Einsicht zu nehmen: „Ich kann feststellen, dass es für mich ein sehr beeindruckendes Werk ist.“


Noch im hohen Alter befand sich Heinz Methner als Zuschauer an jedem Wochenende auf irgendeinem Sportplatz. Drei Spiele an einem Wochenende waren keine Seltenheit. Auch hier führte er über jeden Spielbesuch genauestens Buch, für ihn ein Training, um geistig fit zu bleiben.


Über all‘ die Jahre war er dem Schiedsrichter-Förderverein verbunden. Mit seinen Zuwendungen an den Verein begleitete er die Aus- und Weiterbildung von jungen Schiedsrichtern – weil es ihm ein Bedürfnis war, etwas zurückzugeben.


Als Abonnent der ersten Stunde verfolgt er durch die Brandenburgischen Fußball Nachrichten noch immer „das Leben“ im Landesverband. Denn leider erlaubt es ihm seine Gesundheit nicht mehr, seine Wohnung zu verlassen. swk

 

Bild zur Meldung: Heinz Methner (2. v. l.) beim 80. Geburtstag. Foto: Archiv

Sponsoren

Total

Schäper Logo

 

[weitere Sponsoren]

 

Gesundheitspartner

 

AOK