Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Fair-Play-Gesten aus September zur Abstimmung

19. 10. 2021

>Klicke hier und melde jetzt auch faires Verhalten<

 

Nachdem wir die erste Fair-Play-Geste nach der Corona-Pause im August küren konnten, ist nun der September an der Reihe. Sechs Gesten haben uns erreicht. Wir stellen alle hier vor, vier davon stellen wir zur Auswahl zur Fair-Play-Geste des Monats (Aktion #1 bis #4) und wollen wissen, welche ihr denn am Besten fandet: 

 

Aktion #1

Im Rahmen der Ü60-Bestenermittlung am 25. September in Beeskow sprachen alle Beteiligten von einem rundum gelungenen und fairen Turnier. Dazu passte auch, dass in der Partie zwischen FSV Rot-Weiß Luckau und 1.FC Guben der Turnierverlauf mit einer absolut fairen Geste beendet wurde. Dass der Vergleich 0:0 endete, lag an dem für Luckau spielenden Bodo Pawlowski, der einen vom Schiri schon gegebenen Treffer für irregulär erklärte, weil dem ein Handspiel vorausging, dass der Schiedsrichter nicht wahrgenommen hatte. Für Bodo Pawlowski, der zugleich als bester Spieler geehrt wurde, war dieses faire Verhalten ein „selbstverständliches und normales Handeln“. Das Gebot „Fair geht vor“, ist für den Fußballer Pawlowski eine Haltung, die er auch im Alltag vorlebt und als Übungsleiter einer D-Junioren-Mannschaft seinen Jungs vermittelt. 

 

Aktion #2

In der 2. Kreisklasse, Staffel Süd im Fußballkreis Südbrandenburg war am 5. September die Reserve der SpG Doberlug- Kirchhain beim SV Aufbau Oppelhain III zu Gast. In dieser Partie vergab Thomas Mahlo (Doberlug-Kirchhain), der in diesem Spiel sein Abschiedsspiel vom aktiven Fußball über die Bühne brachte, freiwillig einen zu Unrecht gegebenen Handelfmeter. Der Schütze hatte bemerkt, dass vermeintliches Handspiel entstanden war, weil der gegnerische Verteidiger aus Nahdistanz am angelegten Arm getroffen wurde. Thomas Mahlo schoss den Ball circa fünf Meter links neben das Tor – die Gegner zollten mit ihrem Applaus Respekt vor dieser fairen Geste, die der „Nicht-Schütze“ in seinem letzten Spiel zeigte. 

 

Aktion #3

Herren-Kreisliga im Fußballkreis Niederlausitz. TSV Hertha Hornow empfing am 12. September den 1.FC Guben II: Hornows Spieler Danny Nickerl wird durch ein Foulspiel in Höhe des gegnerischen Sechzehners zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter und Assistent signalisierten sofort auf Foulelfmeter, der betroffene Spieler verwies aber darauf, dass das Foulspiel außerhalb des Strafraumes erfolgt war. Durch den folgenden Freistoß gelang kein Tor und das Spiel endete 1:1. 

 

Aktion #4

Die beiden E-Junioren-Teams des SV Schönefeld im Fußballkreis Dahme/Fläming haben am 19. September ein Benefizturnier organisiert, um Geld für den Kindergarten St. Pius aus Bad Neuenahr zu sammeln. Die Stadt in Rheinland-Pfalz war im vergangenen Sommer stark vom Hochwasser betroffen. Mit dabei waren auch Mannschaften vom 1. FC Union Berlin, BFC Dynamo, Tennis Borussia Berlin. Dabei kam die stattliche Summe von 1.555 Euro zusammen. 

 

Aktion #5 

Im Punktspiel der A-Junioren Landesklasse Südbrandenburg zwischen der SpG Schönewalde/Schlieben und dem JFV Sängerstadt minimierten die Platzherren freiwillig ihre Mannschaft. Schiedsrichter Frank Lehmann vermerkte auf dem Spielberichtsbogen zur Partie am 26. September 2021 das besonders faire Verhalten der Gastgeber: „Da der Gast nur mit acht Spielern anreiste, entschied sich der Gastgeber SpG Schönewalde/Schlieben um Trainer Bodo Schimpfkäse im kleinsten Norweger-Modell mit 1:8 zu spielen, obwohl man selbst noch weitere Spieler hatte.“ Am Ende verlor die Heim-Mannschaft durch diese faire Geste mit 3:4 und die Finsterwalder nahmen drei Punkte mit nach Hause. 

 

Aktion #6

In der 1. Kreisklasse Ost im Fußballkreis Südbrandenburg empfing der FC Rot-Weiß Sallgast den SV Vorwärts Crinitz am 5. September. Beim Stand von 2:0 für die Gastgeber ergab sich eine Konterchance auf das vorentscheidende 3:0. Nach einem schönen Steckpass durch die Hintermannschaft der Gäste aus Crinitz schien zunächst der zum Ball laufende Spieler im strafbaren Abseits zu stehen. Als Roberto Radigk, Crinitzer Co-Trainer, der an diesem Tag als Seitenassistent für den Schiedsrichter fungierte, schon bereit war die Fahne zu heben, fiel ihm auf, dass nicht der Spieler im strafbaren Abseits zum Ball geht, sondern ein Spieler der deutlich nicht aus dem Abseits kommt. Blitzschnell und ohne zu zögern, nahm Roberto Radigk in dieser Situation die Fahne herunter, um das Spiel nicht zu unterbrechen. Der Schiedsrichter ließ den Konter laufen und die Gastgeber erzielten das spielentscheidende 3:0 an diesem Tag.

 

Wir schalten im Laufe des Tages die Abstimmung auf Facebook, sodass man dort auch für seinen Favoriten abstimmen kann. Die Abstimmung läuft bis zum 26.10.21 um 15 Uhr. 

 

>>> Klicke hier und melde jetzt auch faires Verhalten <<<

 

Bild zur Meldung: Fair-Play-Gesten aus September zur Abstimmung

FLB-Partner

Schäper

 

[weitere Partner]

 

Gesundheitspartner

 

AOK Logo neu