Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Reparieren statt ersetzen

28. 01. 2021

Reparaturen in der spielfreien Zeit schonen nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

 

Derzeit sind alle Sportplätze richtigerweise geschlossen. Für alle eine sicherlich nicht einfache Zeit. Sie können jedoch genau diese Zeit dazu nutzen, um Ihre Sportgeräte zu warten und ggf. zu reparieren. Die Mitarbeiter unseres Verbandspartners Schäper sind ausgebildet als Sportplatzprüfer für Sportgeräte und bewerten kritisch Ihre Geräte vor Ort. Oftmals können Sportgeräte wie Fußballtore eben auch repariert werden.

 

Sie beraten Ihre Kunden immer fair und ehrlich – vor Ort, per Telefon oder per Video-Call.


Dazu gehört aus deren Sicht, dass Geräte eben auch mal repariert und nicht sofort ersetzt werden können. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt.

 

Aktuell haben sie sechs Schäper Jugendtore, alle fast 20 Jahre alt, zur Reparatur. Dass der Kunde bereits vor so vielen Jahren auf Schäper-Qualität gesetzt hat, zahlt sich nun aus. Natürlich ist die Reparatur möglich.

 

Zur Reparatur wird die Stelle erst mal gereinigt. Die Risse werden verschlossen, dann eine zusätzliche Schweißnaht gesetzt und anschließend beide Schweißnähte (aus optischen Gründen) miteinander verbunden.

 

Das sieht nicht nur toll aus - das hält auch wieder für einige Jahre.

Sie haben Fragen zu einer Reparatur vor Ort? Kein Problem. Mit Schäpers Team an Außendienstmitarbeitern und Partnern beraten sie Sie gern persönlich vor Ort oder per Video-Meeting. Natürlich unter Berücksichtigung aller derzeit gültigen Regeln. 

 

Ihr Kontakt zu Schäper:

Schäper Sportgerätebau GmbH
Nottulner Landweg 107
48161 Münster/Westfalen

Tel.: +49 (0)2534 6217 – 10
Fax: +49 (0)2534 6217 – 20
E-Mail:  

 

Bild zur Meldung: Reparieren statt ersetzen

Sponsoren

Total

Schäper Logo

 

[weitere Sponsoren]

 

Gesundheitspartner

 

AOK