Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | Service | Hier profitieren! | Ausschreibungen

Lernanstoß 2018 - jetzt für Förderpreis bewerben!

Am 28. März startete die Bewerbungsphase, Projektvorstellungen können bis zum 10. Juni 2018 eingereicht werden

Zum dreizehnten Mal vergibt die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur den Fußball-Bildungspreis »Lernanstoß«: einen Förderpreis für pädagogische Projekte, die sich an Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre richten und Fußball erfolgreich als Mittel der Bildungsarbeit einsetzen. Der TESSLOFF Verlag spendet erneut das Preisgeld in Höhe von 5.000 €.

Bis zum 10. Juni 2018 können sich Projekte aus ganz Deutschland bewerben. Der Fußball-Bildungspreis wird im Rahmen der Deutschen Fußball-Kulturpreise am 26. Oktober 2018 in der Nürnberger Tafelhalle verliehen. Alle Bewerberprojekte, die den Kriterien der Ausschreibung entsprechen, werden im Einzelnen auf fussball-kultur.org vorgestellt.

Alle Infos zur Teilnahme finden Sie hier.

Bewerbungen können wieder ganz unkompliziert per Online-Formular oder über das klassische  pdf-Formular eingereicht werden.

Jetzt für Julius-Hirsch-Preis bewerben

Noch bis zum 30. Juni 2018 läuft die Ausschreibung für den Julius Hirsch Preis des DFB. Bewerben können sich Vereine, Initiativen und Einzelpersonen, die sich im Zeitraum von Juli 2017 bis Juni 2018 im Zusammenhang mit dem Fußball in besonderem Maße für Vielfalt und Respekt, für Demokratie und Menschenrechte sowie gegen Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus eingesetzt haben. Ausgezeichnet werden sowohl zeitlich befristete Aktionen als auch unbefristete Projekte.
Mit der Stiftung des Julius Hirsch Preises erinnert der DFB an den 1943 in Auschwitz ermordeten deutschen Nationalspieler jüdischen Glaubens. Der schnelle und torgefährliche Angriffsspieler gehörte vor dem ersten Weltkrieg zu den populärsten Fußballern Deutschlands und wurde 1910 mit der dem Karlsruher FV und 1914 mit der Spielvereinigung Fürth Deutscher Meister. Julius Hirsch steht stellvertretend für viele bedeutende jüdische Spieler, Trainer und Funktionäre, die den deutschen Fußball maßgeblich geprägt haben.
Die Bewerbungsfrist des mit insgesamt 21.000 Euro dotierten Julius Hirsch Preises endet am 30. Juni 2018. Die drei Sieger werden am Rande eines Länderspiels der Nationalmannschaft feierlich ausgezeichnet. Darüber hinaus gibt es für die Bewerber attraktive Sachpreise zu
gewinnen.
Ausführliche Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen sind zu finden unter www.dfb.de/julius-hirsch-preis. Die Ausschreibungsunterlagen können auch postalisch (Deutscher Fußball-Bund, Stichwort: Julius Hirsch Preis 2018, Otto-Fleck-Schneise 6, 60528
Frankfurt) oder per e-Mail (maren.feldkamp@dfb.de) angefordert werden.

Die Ausschreibung inklusive Bewerbungsformular ist hier hinterlegt.

Sportlichste Stadt auch 2018 gesucht

Neustadt (Dosse) ist jetzt auch offiziell Brandenburgs sportlichste Stadt 2017. Brandenburgs Sportministerin Britta Ernst überreichte gemeinsam mit LSB-Vizepräsident Karl-Heinz Hegenbart die Urkunde sowie den Siegerscheck über 5.000 Euro an Neustadts Bürgermeister Carl Tedsen und Winfried Adler, den Vorsitzenden des größten Vereins der Stadt, den SV Schwarz-Rot Neustadt.

Während sich der Wettbewerb 2017 auf Kommunen mit weniger als 10.000 Einwohnern bezog, sind in diesem Jahr die Städte gefragt, in denen mehr als 10.000 Bürgerinnen und Bürger leben. Die Bewerbungsunterlagen gibt per Klick es hier:
Dotiert sind die Preise des Wettbewerbs, den das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gemeinsam mit dem Landessportbund organisiert, mit Prämien von 5.000, 3.000 beziehungsweise 2.000 Euro.
lsb

Auf den Spuren von Julius Hirsch - Teilnehmer/innen für Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz gesucht

Aus Anlass des 75. Jahrestages der der Deportation von Julius Hirsch veranstaltet die DFB-Kulturstiftung eine gemeinsame Spurensuche im Vernichtungslager Auschwitz. Die Gedenkstättenfahrt nach Oświęcim (Auschwitz) ist für den 21.-25. März 2018  angesetzt und – bis auf die Anreise – kostenlos. Mit einer offenen Ausschreibung bis zum Freitag, 24. November 2017, lädt die Stiftung Fußballfans, Vereinsfußballer/innen oder einfach interessierte Menschen dazu ein, mit der Reise ein Zeichen für ein gemeinsames „Nie wieder!“ zu setzen.
Vor dem ersten Weltkrieg gehörte Julius Hirsch, deutscher Meister 1910 (Karlsruher FV) und 1914 (SpVgg Fürth), zu den besten Stürmern in Deutschland. Nach der Machtergreifung Adolf Hitlers begann für Julius Hirsch – wie für Millionen anderer Opfer der verbrecherischen Nationalsozialisten – ein schrecklicher Leidensweg, auf dem er gedemütigt, entrechtet, verfolgt und ermordet wurde. Am 1. März 1943 stieg er zusammen mit weiteren Jüdinnen und Juden in einen Zug nach Auschwitz und kehrte nicht zurück.

Interessierte können sich jetzt zu einer Gedenkstättenfahrt anmelden, das Bewerbungsformular ist hier hinterlegt.

In dem fünftägigen Workshop wird sich die Gruppe von 32 Mitreisenden mit Hirschs Deportation in das Vernichtungslager beschäftigen. Was wissen wir über andere Menschen, die mit dem gleichen Zug nach Auschwitz kamen? Wer hat überlebt und in Aussagen und Erinnerungen über die Fahrt sowie die Ankunft berichtet? Welche heute noch auffindbaren Orte lassen sich dem Transport von Julius Hirsch zuordnen? Wie war die Situation im Lager? Die Ergebnisse dieser Spurensuche werden in einer Broschüre zusammengeführt.

Alle weiteren Informationen zur Bewerbung sind in der Ausschreibung zusammengefasst.

Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, dem 24. November 2017. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle der DFB-Kulturstiftung an Maren Feldkamp (Telefon 069 6788519 , E-Mail maren.feldkamp@dfb.de) .dfb/swk

DFB würdigt runde Jubiläen

Vereine, die im kommenden Jahr das 50., 75. beziehungsweise 100. Jahr ihrer Gründung feiern, können wie bisher beim DFB ein Jubiläums-Relief anfordern. Dazu ist es lediglich nötig, einen Fragebogen gut leserlich auszufüllen und beim zuständigen Landesverband einzureichen. Diesen Fragebogen erhalten Sie hier als Download beziehungsweise als Ausdruck über die Geschäftsstelle, Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Telefon 0355 4310220, E-Mail geschaeftsstelle@flb.de.
Vereine, die ihr 100-jähriges Bestehen feiern, dürfen sich außerdem über einen Gutschein in Höhe von 500,- Euro freuen und können zudem mit der Sportplakette des Bundespräsidenten ausgezeichnet werden. Ein entsprechender Antrag kann an den Landessportbund gerichtet werden.

Die Sportplakette des Bundespräsidenten ist als staatliche Auszeichnung für Vereine oder Verbände bestimmt, die sich über mindestens 100 Jahre besondere Verdienste um Pflege und Entwicklung des Sports erworben haben und damit über 100 Jahre beständiges Engagement für ein lebendiges Gemeinschaftsleben erbracht haben. Der DOSB weist darauf hin, dass Anträge auf die Auszeichnung mit der Ehrenplakette des Bundespräsidenten ein Jahr im Voraus gestellt werden sollten.

Download:

Ehrenplakette des Bundespräsidenten Antrag
Richtlinie
Prüfliste für Antrag

(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung