Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 100 | 120 | 130 | 140 | 150 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 170 | 171 ]

14.02.2008
Ein Tag für kickende Mädchen

Bereits seit einigen Jahren organisiert der Frauen- und Mädchenausschuss mit Unterstützung der Sepp-Herberger-Stiftung den „Tag des Mädchenfußballs“. Ziel dieser Veranstaltung ist es, junge Mädchen für das runde Leder zu begeistern. Getreu dem Motto des DFB: „Die Zukunft des Fußballs ist weiblich“. Die zuständigen Landestrainer nutzen diesen Tag außerdem, um bei Vergleichsspielen und Einzelwettbewerben Talente zu sichten. Für die Ausrichter und Teilnehmer soll der „Tag des Mädchenfußballs“ ein echter Höhepunkt werden, Kreativität bei der Programmplanung ist daher gefragt.
Interessenten für die Ausrichtung melden sich bis 31. März 2008 bei der Ausschussvorsitzenden Sabine Seidel, Kreuzstraße 15, 14482 Potsdam, Tel./Fax 0331 718345, E-Mail tb.seidel@gmx.de. red

14.02.2008
Mit den Mädchen in den Süden - KOMM MIT macht´s möglich
Das "ALLtogether-european youth football festival" lockt Teams europaweit an

KOMM MIT, Kooperationspartner des DFB im Bereich der Jugendarbeit, wird 25!
Aus diesem Anlass wird in diesem Sommer (6. – 12. Juli) in Spanien ein bis dato einzigartiges Fußballevent – das "ALLtogether-european youth football festival" veranstaltet, für das die UEFA die Schirmherrschaft übernommen hat.
Bei diesem Turnier werden insgesamt 212 U15-Teams (Mädchen und Jungen) antreten. Diese werden aufgeteilt in 53 Gruppen à 4 Teams (45 Jungen- und 8 Mädchengruppen). Aus jedem der 53 UEFA-Mitgliedsländer wird eine Mannschaft eingeladen, die den Gruppenkopf bilden und als "Botschafterin" fungieren soll.
Als "Botschafterin" Deutschlands wird ein U 15-Mädchenteam (Jahrgang 1993 und jünger) gesucht, welches nach Spanien einladen (Unterkunft, Verpflegung/Vollpension und Turnierteilnahme frei) wird. Bewerber können sich mit dem Stichwort "My team is europe" bis zum 31. März 2008 unter folgender Adresse anmelden:
KOMM MIT
Postfach 330161
53203 Bonn
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Logo KOMM MIT

13.02.2008
Statistik Hallenlandesmeisterschaften 2008 B-Junioren

Im Anhang sind alle gemeldeten Ergebnisse und Besten Spieler und Torwarte der Vorrundenturniere und des Endrundenturniers der diesjährigen Hallenlandesmeisterschaften für B-Junioren abrufbar.

13.02.2008
Statistik Hallenlandesmeisterschaften 2008 C-Junioren

Im Anhang sind alle gemeldeten Ergebnisse und Besten Spieler und Torwarte der Vorrundenturniere und des Endrundenturniers der diesjährigen Hallenlandesmeisterschaften für C-Junioren abrufbar.

13.02.2008
Statistik Hallenlandesmeisterschaften 2008 D-Junioren

Im Anhang sind alle gemeldeten Ergebnisse und Besten Spieler und Torwarte der Vorrundenturniere und des Endrundenturniers der diesjährigen Hallenlandesmeisterschaften für D-Junioren abrufbar.

13.02.2008
Statistik Hallenlandesmeisterschaften 2008 E-Junioren

Im Anhang sind alle gemeldeten Ergebnisse und Besten Spieler und Torwarte der Vorrundenturniere und des Endrundenturniers der diesjährigen Hallenlandesmeisterschaften für E-Junioren abrufbar.

13.02.2008
Statistik Hallenlandesmeisterschaften 2008 F-Junioren

Im Anhang sind alle gemeldeten Ergebnisse und Besten Spieler und Torwarte der Vorrundenturniere und des Endrundenturniers der diesjährigen Hallenlandesmeisterschaften für F-Junioren abrufbar.

05.02.2008
Ein Wochenende voller Futsal
Neuenhagen richtete 2. Internationales Futsalturnier aus

Ein Empfang beim Bürgermeister im Rathaus, ein Workshop mit nationalen und internationalen Trainern — moderiert und durchgeführt vom DFB — und ein Erfahrungsaustausch, organisiert und begleitet durch den FLB: das alles erwartete die Teilnehmer aus Österreich, Polen und Deutschland am Vorabend zum 2. Internationalen Futsaltunier in Neuenhagen. 250 Zuschauer wollten sich dieses Hallen-Spektakel am 3. Februar nicht entgehen lassen: Neun Mannschaften, Eintracht Frankfurt/Main, Pogon Stettin (1. Liga Polen), United Futsal Berlin, SV Medizin Eberswalde, Hertha BSC Berlin, 1. FC Innsbruck (Bundesliga Österreich), Futsal-Team Neuenhagen, TSV Rudow und Black Sheep Casekow, spielten um die Platzierungen. In zwei packenden Entscheidungsspielen mit hoher taktischer und spielerischer Qualität kämpften sich Frankfurt und Stettin in das Finale vor. Die anschließende Turnierentscheidung wurde auch durch die anwesenden Fußballexperten Heinz Werner, Vorsitzender der Verbandsgruppe Nordost im Bund Deutscher Fußball-Lehrer, und Bernd Wusterhausen, Vorsitzender des NOFV-Spielausschusses, als „intelligenter, kreativer und hochwertiger Hallenfußball mit sehenswerten Spielzügen“ eingeschätzt. Das nötige Strafstoßschießen konnten die polnischen Gäste für sich entscheiden. Aber auch Neuenhagen punktete: Für die engagierte Arbeit in Sachen Futsal erhielt der Verein die Plakette „1. Futsal-Landesstützpunkt im Fußball-Landesverband Brandenburg“. swk/Hans-Jürgen Huth
Weitere Informationen und Bilder finden Sie unter www.futsal-team.de.

04.02.2008
Hallen-Titel verteidigt
Flatows Frauen waren nicht zu schlagen

Hallenfußball hat seinen eigenen Reiz. Auch am gestrigen Sonntag war dies in Birkenwerder so. Der gastgebende BC 08 hatte die Ausrichtung der Frauen-Hallenlandesmeisterschaften übernommen. Zum 100-jährigen Vereinsjubiläum eine willkommene Veranstaltung in angemessenem Rahmen. Und der Verein leistete eine tolle Arbeit - herzlichen Dank dafür an die vielen fleißigen Hände des Vereins aus dem Fußballkreis Oberhavel um Vereinspräsident Arne Pfau, Vize Uwe Linz, Mädchen- und Frauen-Chefin Katrin Gehring und der gesamten Frauenmannschaft.

Bildergalerie, bitte klicken Sie auf das Bild

Die Hallenmeisterschaften der Frauen sind dafür bekannt, sehenswerten Fußball auf dem Parkett und eine lautstarke Stimmung auf den Rängen miteinander zu verbinden. Die Finalrunde in der Sporthalle der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule machte hierbei auch keine Ausnahme.
123 Zuschauer, unter Ihnen der Präsident des Fußball-Landesverbandes Brandenburg, Siegfried Kirschen, der Fußballkreisvorsitzende Bernd Trojanowski sowie der Bürgermeister von Birkenwerder, Kurt Vetter, sahen ansprechenden Hallenfußball.
Nach einleitenden Worten des Verbandspräsidenten wurden die Spiele von den sicher amtierenden Schiedsrichterinnen Sandra Blumenthal (Groß Pankow) und Anke Steinicke (Neuruppin) angepfiffen.
Schnell wurde in der Vorrunde klar, über welche Mannschaften der Titel erkämpft werden mußte. Der FC Energie Cottbus und der SV Rot-Weiß Flatow erspielten sich jeweils verlustpunktfrei als Gruppensieger das Halbfinale. In der Gruppe I folgte dem Titelverteidiger der SV Fortuna Friedersdorf aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem SV Eintracht Frankfurt in die Runde der letzten Vier. In der Gruppe II sicherte sich der Qualifikant und einzige Landesligist, der Oranienburger FC Eintracht, die Chance auf den Titel.
Im Halbfinale war dann aber Endstation für den Landesligisten. Der SV Rot-Weiß Flatow war eine Nummer zu groß und immer einen Schritt schneller am Ball. 1:3 hieß es am Ende. Im zweiten Semifinale unterlag der hohe Favorit aus Cottbus den Fortunen aus Friedersdorf mit 0:1. Das Finale war Werbung pur für den Frauenfußball. Spannung, Spiel und ... ausgelassene Freude über den gewonnenen Pokal. Diesen sicherten sich nach dem Vorjahreserfolg erneut die Frauen aus Flatow. 3:0 wurde das Finale gewonnen. Friedersdorf blieb der zweite Platz.
Über schöne Pokale konnten sich am Ende der SV Rot-Weiß Flatow, der SV Fortuna Friedersdorf und der FC Energie Cottbus freuen.
Mit jeweils sechs Treffern waren Aline Mahn (SG Kröbeln) und Katharina Bonk (Flatow) die treffsichersten Schützinnen.

Alle Ergebnisse finden Sie in der pdf.

04.02.2008
FK Dahmeland holt Titel bei den D-Juniorinnen.

Zehn Mannschaften kämpften am Samstag (2. Februar 2008) in Groß Köris um den Titel des Hallenlandesmeisters der D-Juniorinnen.


Auf dem Bild: h.v.l. Trainer Klaus-Dieter Henkel (FK Dahmeland),Iro Gaga (Eintracht KW),Jeniffer Mikulla (Großziethen),Ulrike Zühlke (Wildau),Claudia Schüler (Niederlehme),Trainer Ingo Zühlke (Wildau),
u.v.l. Kristina Böhm (Rangsdorf),Jessica Mikulla (Großziethen),Celina Görner (Blankenfelde),Luise Pätsch (Zernsdorf)und Torfrau Sina Ballentin (Großziethen)

Die Gruppensieger der Staffeln A und B, KSC Neutrebbin und FK Dahmeland zogen verlustpunktfrei ins Halbfinale ein. Dahmeland gewann sein Halbfinale souverän gegen den Zweiten der Gruppe B mit 9:0. Neutrebbin setzte sich in einem spannenden und dramatischen 9m-Schießen 4:3 gegen das Team vom SV Stahl Hennigsdorf durch. Nach der regulären Spielzeit, in der beide Treffer auch erst kurz vor dem Ende fielen, stand es 1:1. Erst in der „zweiten Runde“ des 9m-Schießens, denn die ersten drei Schützinnen konnten keine Entscheidung herbeiführen, wurde der Finaleinzug perfekt gemacht.

Im Spiel um die Bronzemedaillen behielt der MSV 1919 Neuruppin gegen SV Stahl Hennigsdorf die Oberhand. Der KSC Neutrebbin machte es dem Favorit vom FK Dahmeland, der bis zum Finale auf ein Torverhältnis von 31:1 Toren abschloss, im Finale nicht einfach. Obwohl sie am Ende mit 0:2 unterlagen, war für sie Platz zwei ein voller Erfolg.

Sabine Seidel, Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses, bedankt(e) sich auch bei den Schiedsrichtern Sascha Klonsdorf und Michael Beyes sowie dem Kreismädchenverantwortlichen Klaus-Dieter Henkel vom ausrichtenden KFV Dahmeland für die sehr guten Bedingungen in Groß Köris.

Erfolgreichste Torschützinnen:
Iro Gogka (FK Dahmeland) 15 Tore
Kristina Böhm (FK Dahmeland) 11 Tore
Michele Petermann (KSC Neutrebbin) 7 Tore

[ 1 | 100 | 120 | 130 | 140 | 150 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 170 | 171 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung