Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 160 | 170 | 171 ]

02.07.2008
Achtung! Geänderte Schlüsselzahlen

Es stehen die Schlüsselzahlen für den Herren-Spielbetrieb in der Saison 2008/09 zum Download bereit. Betrifft die Landesliga Süd: Ludwigsfelder FC II.
Stand: 2.07.2008

02.07.2008
Landesliga Süd mit 15 Mannschaften
FLB-Vorstand bestätigt Staffeleinteilung des Spielausschusses

Der FLB-Spielausschuss hat am 30. Juni 2008 auf Grund seines Beschlusses vom 27. Juni 2008 die Staffeleinteilung für das Spieljahr 2008/09 veröffentlicht. Demzufolge wurden die A2-Junioren des FC Energie Cottbus als sportlicher Aufsteiger in die Landesliga Süd eingegliedert. Der Verein hatte bis zur gesetzten Frist 30. Juni 2008, 12.00 Uhr, den angekündigten Rückzug aus dieser Spielklasse nicht erklärt, da der Aufstieg der B2-Junioren als Meister der A-Junioren-Brandenburgliga in die A-Junioren-Regionalliga wegen eines spielentscheidenden Regelverstoßes beim zweiten Relegationsspiel in Bentwisch noch nicht entschieden war.
Eine kurzfristige verbindliche Regelung zur Aufstiegsberechtigung in die A-Junioren-Regionalliga war zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht absehbar. Unter anderem stand ein Wiederholungsspiel zur Debatte. Aus diesem Anlass sah sich der Spielausschuss gezwungen, eine Entscheidung zur Staffeleinteilung herbeizuführen. Mit deren Bekanntgabe wurden gleichzeitig die Schlüsselzahlen veröffentlicht. Wenig später erfolgte die Veröffentlichung der Ansetzungen im Landespokal.
Wäre der Rückzug des FC Energie Cottbus innerhalb der genannten Frist erfolgt, hätte der Spielausschuss entsprechend seines Beschlusses den SV Großräschen als Zweitplatzierten der Landesklasse Süd in die Landesliga Süd eingeordnet und der SV Einheit Drebkau wäre als zweitbester Tabellenvierzehnter in der Landesklasse Süd verblieben. Am 1. Juli 2008 hat der Vorstand des NOFV entschieden, den FC Energie Cottbus und den FSV Bentwisch in die A-Junioren-Regionalliga einzuordnen. Daraufhin hat der FC Energie Cottbus seinen Verzicht auf die Teilnahme am Spielbetrieb der Landesliga Süd im Spieljahr 2008/09 erklärt.
Hierbei handelt es sich um Ereignisse, die von den Organen des FLB nicht zu beeinflussen waren und bei der Festlegung der Auf- und Abstiegsregelung nicht berücksichtigt werden konnten. Insbesondere sind diese in der Einordnung einer A-Junioren-Mannschaft in den Herrenspielbetrieb begründet.
Daher wurden die Mitglieder des FLB-Vorstandes gebeten, am Umlaufverfahren teilzunehmen und bei der Staffeleinteilung 2008/09 entweder die Variante 1 (Landesliga Süd mit 15 Mannschaften, SV Großräschen verbleibt in der Landesklasse Süd, SV Einheit Drebkau steigt in die Kreisliga ab) zu bestätigen oder die Variante 2 (SV Großräschen wird in die Landesliga Süd eingegliedert, SV Einheit Drebkau verbleibt in der Landesklasse Süd) zu beschließen. Die Vorstandsmitglieder votierten mehrheitlich für die Variante 1, wonach die Landesliga Süd mit 15 Mannschaften spielt, der SV Großräschen in der Landesklasse Süd verbleibt und der SV Einheit Drebkau aus dieser in die Kreisliga des Fußballkreises Niederlausitz absteigt.

Michael Hillmann, Geschäftsführer

29.06.2008
Ein Festival für die Kleinsten
Turnier mit Technikstationen für F-Junioren

Erstmals mit neuem Gesicht veranstaltete der FLB am 29.06.08 in Eisenhüttenstadt ein Festival für F-Junioren. Alle Teilnehmer spielten ein Turnier im Modus 1:4 und absolvierten parallel insgesamt fünf Technikstationen. Zusätzlich wurde noch der beste "Scharfschütze" dank einer Schußgeschwindigkeitsanlage ermittelt. Die Endplatzierung sollte dabei nicht die wesentlichste Rolle spielen, sondern vielmehr der Spaß und die Freude am Fußball. Schließlich sind ja die Kleinsten erst am Beginn Ihrer Karriere. Für einen Höhepunkt sorgte Energie Profi Daniel Ziebig, der viele,viele Autogramme schrieb und schließlich zur Siegerehrung auch jedem Teilnehmer eine Medaille überreichen konnte. Ein Besonderer Dank gilt allen Teilnehmern, Schiedsrichtern, Trainern, Fans und Eltern sowie den vielen freiwilligen Helfern des veranstaltenden Eisenhüttenstädter FC Stahl/1.FC Fürstenberg,den Vertretern des Jugendausschusses des FLB und dem Wettergott, die eine derartige Veranstaltung ermöglichten.

28.06.2008
Landesmeisterschaften 2008 der D- und E-Junioren
Jubel in Eisenhüttenstadt und Brandenburg

Am 28.06.08 fanden die diesjährigen Endrunden aller Staffelsieger der Landesligen um den Landesmeistertitel der D- und E-Junioren statt. Die E-Junioren des SV Falkensee-Finkenkrug, FSV Bernau, RSV Eintracht Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf, BSC und der JSG Senftenberg-See ermittelten in Fohrde (FK Westhavelland) im Modus Jeder gegen Jeden des Landesmeister. Am Ende sicherte sich der BSC Süd 05 den Titel vor der JSG Senftenberg-See und dem RSV Eintracht Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf. Die D-Junioren trafen sich in Falkensee, wo neben dem gastgebenden SV Falkensee-Finkenkrug die Teams des FSV Union Fürstenwalde, FSV Bernau, SV Babelsberg 03 und der SG Fürstenberg/EFC Stahl ebenfalls im Modus Jeder gegen Jeden um den Titel rangen. Mit 9 Punkten schafften es die Spieler und Trainer der SG Fürstenberg/EFC Stahl zum Titelgewinn vor dem FSV Union Fürstenwalde und FSV Bernau. Alle Ergebnisse der Endrunden sind im Anhang abrufbar. Ein besonderes Dankeschön gilt beiden Gastgebern und Veranstaltern, die mit vielen Helfern einen reibungslosen Ablauf sicherstellten!

25.06.2008
Der Laktat-Test war das Thema

Die jüngste Fortbildungsveranstaltung des Fußball-Landesverbandes Brandenburg beschäftigte sich mit dem Thema "Laktat-Tests als Mittel zur Leistungsdiagnostik und individuellen Trainingssteuerung".
26 sehr interessierteTeilnehmer aus 17 Vereinen - sogar Anfahrtwege von mehreren hundert Kilometern wurden in Kauf genommen - verfolgten die Ausführungen des Referenten Carsten Schünemann, der als Fitnesstrainer der Lizenzmannschaft von Hertha BSC tätig ist. Vor dem eigentlichen Test vermittelte der Berliner die theoretischen Grundlagen dieser "Trainingmethode", anschließend hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, den Ablauf eines solchen Tests live mitzuerleben. Dafür hatten sich sieben Probanden zwischen 15 und 22 Jahren zur Verfügung gestellt. Beim Klicken auf das Bild öffnet sich eine Fotogalerie!

24.06.2008
Ein Tag nur für kickende Mädchen
Erlebnisreiche Stunden auf dem Rasen in Lübben

Der "Tag des Mädchenfußballs" ist traditionell immer ein Highlight in der Saison. Diesmal hatte der Fußballkreis Spreewald die Ausrichtung der ereignisreichen Veranstaltung übernommen. In Lübben trafen sich 80 junge Mädchen zu einem ideenreichen Tag rund um den Fußball. Doch bevor es losgehen konnte, wurden die Teilnehmerinnen vom Fußballkreisvorsitzenden, Benjamin Kaiser, und dem Bürgermeister der Stadt, Lothar Bretterbauer, aufs Herzlichste begrüßt.
Am Vormittag standen ein 4 gegen 4- Turnier, Torwarttraining, Torwandschießen, die Hüpfburg und die Schussgeschwindigkeitsmessung auf dem Programm. Bei dem Turnier wurden die Teams vor jedem Spiel neu zusammengestellt, so konnten sich alle Mädchen schnell kennen lernen. Für die Torhüterinnen unter ihnen hatte sich der Verband etwas Besonderes einfallen lassen. Die Torfrau der 2. Bundesliga-Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam, Maria Doll, leitete ein spezielles Programm zur Schulung des Torwartspiels. Ein anspruchsvoller Tag - auch zum Lernen von Vorbildern. Reger Andrang herrschte vor der Schussgeschwindigkeit-Messanlage. Hier flogen die Bälle reihenweise in den Kasten. Am Ende standen bei der Besten 75 km/h zu Buche - schneller als die Polizei in der Stadt erlaubt.
Am Nachmittag fand ein Turnier der Territorialauswahlmannschaften statt. Hier konnten die Mädchen sehen, wohin sie es einmal schaffen können. Den Abschluss bildete ein Elfmeterschießen gegen Maria Doll. Diese hatte sichtlich Spaß und alle Hände voll zu tun, waren die Schützinnen doch sehr sicher im Umgang mit dem Schuss vom Punkt. Auch hier wurde, zur Freude aller Anwesenden, eine Gewinnerin ermittelt.
Dass alle Teilnehmerinnen einige kleine Präsente als Andenken in Empfang nehmen konnten, rundete den alles in allem gelungenen Tag für den Mädchenfußball und den Sport ab.

23.06.2008
Termine der Staffeltagungen

Brandenburgliga:
4. Juli 2008, 18.00 Uhr
TuS 1896 Sachsenhausen
Landesliga Nord:
4. Juli 2008, 18.00 Uhr
FSV Bernau
Landesliga Süd:
5. Juli 2008, 10.00 Uhr
VfB Cottbus 97
Landesklasse Nord:
3. Juli 2008, 19.00 Uhr
Löwenberger SV
Landesklasse West:
5. Juli 2008, 10.00 Uhr
BSC Rathenow 94
Landesklasse Mitte:
4. Juli 2008, 19.00 Uhr
SG Grün-Weiß Schlepzig
Landesklasse Ost:
4. Juli, 19.00 Uhr
Petersdorf, Gasthaus Grund
Landesklasse Süd:
11. Juli 2008, 18.00 Uhr
Drebkau, Gaststätte „Drei Kronen“
Brandenburgliga A- bis C-Junioren:
8. Juli 2008, 18.30 Uhr
SV Grün-Weiß Großbeeren
Landesliga D-/E-Junioren/Landesklasse A-/B-/C-Junioren Bereich Nord + Ost:
10. Juli 2008, 18.30 Uhr
1. FV Stahl Finow
Landesliga D-/E-Junioren/Landesklasse A-/B-/C-Junioren Bereich Nord + West:
10. Juli 2008, 18.30 Uhr
BSC Rathenow 94
Landesliga D-/E-Junioren/Landesklasse A-/B-/C-Junioren Bereich Süd:
9. Juli 2008, 18.30 Uhr
SpVgg. Blau-Weiß 90 Vetschau

22.06.2008
B-Juniorinnen-Titel zurück im Landesverband
Potsdam feiert ein 2:0-Sieg nach Verlängerung

Turbines U17-Juniorinnen gewinnen den sechsten Meistertitel. Mit einem 2:0 (0:0)-Sieg nach Verlängerung setzten sich Turbines U17-Juniorinnen am heutigen Vormittag bei subtropischen Temperaturen gegen das starke Team des FC Bayern München durch. Erst kurz vor dem Abpfiff der zweiten Verlängerung erzielte zunächst Theresa Wutzke mit einem platzierten Schuss aus 10 Metern halbrechts ins lange Eck die vielumjubelte Führung für die Turbinen (95.). Wenig später legten die Gastgeberinnen gar noch nach - Sandra Starke schob einen von Marie-Louise Bagehorn getretenen Freistoß von der linken Strafraumgrenze über die Linie zum 2:0 (100.). Mit dem Sieg entschieden Potsdams U17-Juniorinnen die Deutsche Meisterschaft bereits das sechste Mal für sich, gegen die Mannschaft des FC Bayern München war es bereits der dritte Finalsieg. Vor einer lautstarken Kulisse von 510 Zuschauern zeigten beide Mannschaften, dass sie verdient im Finale zur diesjährigen Meisterschaftsentscheidung stehen.
Herzlichen Glückwunsch!

20.06.2008
Fortbildung zum Thema Laktat-Test

Am Dienstag, 24. Juni 2008, findet ab 17.00 Uhr eine Fortbildung in Brandenburg (Axxon-Hotel) statt, zu der alle Trainer und interessierte Sportfreunde eingeladen sind. Referent ist Carsten Schünemann, Fitnesstrainer der Lizenzmannschaft von Hertha BSC, der über "Laktat-Tests als Mittel zur Leistungsdiagnostik und individuellen Trainingssteuerung" sprechen wird. Dabei geht es zunächst um den theoretischen Hintergrund der aus dem Profibereich bekannten Laktatmessungen. Weiterhin sollen daraus Schlussfolgerungen für das Ausdauertraining im Amateurbereich abgeleitet werden.
Zweiter Schwerpunkt ist eine Hospitation bei einem Laktat-Test mit Juniorenspielern, der im Stahl-Stadion stattfindet.
Zum Abschluss wird Jens Petereit vom Sportmedizinischen Zentrum Brandenburg noch eine Auswahl an Stabilisierungsübungen mit den Spielern demonstrieren.

Die Teilnahmegebühr beträgt 10,00 Euro. Lizenzinhaber bekommen einen Fortbildungsnachweis über 5 Stunden.

16.06.2008
2. Platz beim 1. NOFV Ländervergleich
Brandenburger U13-Auswahl überzeugte in Berlin

Mit zwei Siegen startete das Team von Sabine Seidel und Mark Michalke am Samstag Erfolg versprechend in den 1. NOFV Ländervergleich der U-13 Juniorinnen in Berlin. Denn Marie Horstmann erzielte im Spiel gegen Mecklenburg Vorpommern nicht nur das erste Tor für Brandenburg, sondern auch das schnellste des Turniers nach gut 20 Sekunden. Sarah Domann, Laura Erdmann und zwei Tore von Lisa Förster sicherten den 5:0 Sieg im Auftaktmatch. Das Team von Mecklenburg-Vorpommern kam lediglich zu einer guten Möglichkeit. Zwar gerieten die Brandenburgerinnen im zweiten Spiel gegen die Auswahl von Sachsen früh mit 0:1 in Rückstand, doch die Brandenburgerinnen stemmten sich mit Moral gegen die Niederlage. Nach gut der Hälfte der 25-minütigen Spielzeit erzielte Marie Horstmann den Ausgleich. Lisa Förster vergab wenige Minuten später die Großchance zur Führung, nachdem sie einen an ihr erwirkten Foulelfmeter verschoss – Sachsen´s Keeperin parierte. Knapp zwei Minuten vor dem Ende setzte Wilma Weib einen Freistoß aus 22 Metern unhaltbar in den Winkel. Obwohl die Sachsen danach noch zwei gute Möglichkeiten hatten, blieb es beim 2:1 Sieg. Nach den zwei Siegen schien das Team von Sabine Seidel und Mark Michalke den Spielfaden verloren zu haben, denn gegen Sachsen-Anhalt hatten ihre Spielerinnen zwar mehr Ballbesitz, doch zwingende Torchancen konnten sie sich, anders als in den Spielen zuvor, nicht erspielen. Einen Abspielfehler in der Brandenburger Defensive nutzte Sachsen-Anhalt eiskalt zur Führung. Leider lief sich die Brandenburger Elf immer wieder in der dicht gestaffelten Abwehrreihe der Sachsen-Anhalterinnen fest, so dass es am Ende beim 0:1 blieb. Im letzten Spiel des Turniers traf Brandenburg auf die gastgebende Auswahl von Berlin, die bis dahin zwei Spiele gewannen und einmal Remis spielten. Zum Turniersieg benötigten sie also im abschließenden „Endspiel“ einen Sieg. In einer bis zum Abpfiff spannenden und ausgeglichenen Partie fielen keine Tore, so dass das torlose Remis den Berlinerinnen den Turniersieg bescherte.
Über den zweiten Platz freute sich das Brandenburger Team ebenso, wie auch die Trainer Sabine Seidel und Mark Michalke, die mit der Leistung ihres Teams zufrieden waren.
Es kamen zum Einsatz: Bahr, Fatima; Böhm, Kristina; Cerbe, Lisa; Domann, Sarah; Erdmann, Laura; Förster, Lisa; Greulich, Dorothea; Greulich, Henriette; Hollender, Isabelle; Horstmann, Marie; Kriebisch, Annalena; Löffler, Vanessa; Resing, Maike; Trommer, Jenny; Weib, Wilma

[ 1 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 160 | 170 | 171 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung