Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 160 | 170 | 173 ]

12.02.2009
Vorrundenergebnisse zur Hallenlandesmeisterschaft der Frauen 2009
Das Starterfeld der Endrunde nimmt Form an

Die vier Qualifikationsturniere sind ausgespielt. Mit dem FC Energie Cottbus, der SG Beelitz 1912/90, dem FSV Union Fürstenwalde und dem SV Rot-Weiß Barsdorf haben sich drei Teams aus der "Landesebene" und eines aus dem Kreis für die Endrunde am 15. Februar 2009 in Kremmen qualifiziert. Den Teilnehmern gehen die Turnierunterlagen auf dem Postweg zu.
Alle Ergebnisse der Qualifikationsrunden finden Sie im Anhang.

31.01.2009
Hallenlandesmeisterschaften der Junioren
F- und E-Junioren ermitteln heute ihre Meister

Mit den D- und C-Junioren begann gestern in der Lausitz-Arena Cottbus die Bestenermittlung unter dem Hallendach.

flb.de berichtet aktuell von den Spielen aus der Halle.

9.00 Uhr

Den Anfang machen heute die D-Junioren. Um ca. 9.15 findet die Trainerberatung statt. Dann werden die Vorrundengruppen ausgelost.

9.30 Uhr

Die Auslosung ergab folgende Gruppeneinteilung:

Gruppe A: Brieselang, Eberswalde, Fürstenberg/EFC, Senftenberg

Gruppe B: Cottbus, Frankfurt, RSV Teltow, BSC Süd

Somit beginnt die Meisterschaft nach der Eröffnung mit dem Spiel Grün-Weiß Brieselang gegen Motor Eberswalde.

9.50 Uhr

Die Mannschaften sind auf dem Hallenparkett angetreten und wurden vom Hallensprecher vorgestellt. Der Vorsitzende des Jugendausschusses, Wolfgang Neubert, eröffnet das Turnier.

10.04 Uhr

Los gehts! Brieselang und Eberswalde beginnen das Turnier. Dominik Adam bringt Eberswalde in Führung. Zuvor hatte auch Brieselang schon gute Möglichkeiten. Nick Lange besorgt das 2:0 und das ist auch der Endstand. Eberswalde siegt mit 2:0 gegen Brieselang.

10.16 Uhr

Weiter gehts mit der SG Fürstenberg/EFC gegen Brieske Senftenberg. Und hier ist gleich richtig was los. Jeremy Jaschko bringt die SG in Führung. Clemens Amsel und Richard Granse drehen das Spiel. Es steht 1:2. Brieske erhöht auf 1:4 durch Treffer von Amsel und Josef Müller. Noch sind aber 5 Minuten zu spielen. Zeitstrafe für Marcus Slomka für Brieske. Und noch sind 2 Minuten zu spielen! Die SG verkürzt noch einmal in Überzahl durch Noah Kukulenz aber Slomka erhöht auf 2:5. Dabei bleibt es auch.

10.29 Uhr

Die beiden Sportschulen Cottbus und Frankfurt stehen sich nun gegenüber. Und Frankfurt geht in der 3. Minute durch Philipp Sellmann in Führung. Das war zugleich das 10. Turniertor. Energie gleicht aus durch Felix Korn. Aber Frankfurt antwortet postwendend durch Maximilian Hinz. Es steht 1:2, noch zu spielen sind gut 3 Minuten. Zeitstrafe für Frankfurt. Marcus Mayer muss zuschauen. Energie nutzt die Überzahl zum 2:2. Felix Korn trifft. In der letzten Minute gibt es nach einem groben Foulspiel die rote Karte für Jamshed Omary vom FFC. Es bleibt aber beim 2:2.

10.43 Uhr

Jetzt spielen der RSV Eintracht Teltow und Süd 05 gegeneinander. Süd geht in Führung. Nach knapp zwei Minuten trifft Elvis Rexbecaj. Patrick Gyll gleicht aus. Und Süd schlägt gleich zurück. Erneute Führung durch Blendard Rexbecaj. Die Brandenburger legen nach. Elvis Rexbecaj mit seinem zweiten Treffer. Es steht 1:3. Süd ist auf der Gewinnerstraße. Rico Schilling baut die Führung aus. 1:5 durch Torhüter René Nam-Wolter per Foulstrafstoß. Endstand 1:5. Eine klare Sache für den BSC Süd.

10.56 Uhr

Nächstes Vorrundenspiel: Brieselang gegen die SG Fürstenberg/EFC. Vadim Rogge erzielt das 20. Turniertor und bringt Füürstenberg in Führung. Doppelschlag von Charlie Graf! Brieselang führt 2:1. Und nach der Hälfte des Spiels trifft Matthias Höhn zum 3:1. Eigentor! Die SG Fürstenberg/EFC kommt auf 2:3 heran. Charlie Graf ist gut aufgelegt, er netzt zum 4:2 für Brieselang ein. Das ist wohl die Entscheidung: Brieselang macht 1,5 Minuten vor Schluss das 5:2 - und wieder war es Charlie Graf... Endstand 5:2

11.45 Uhr

Wir melden uns wieder aus der Halle. Inzwischen spielten Eberswalde gegen Brieske 2:1 und Energie gegen Teltow 4:3. Momentan läuft das Spiel Frankfurt gegen Süd. Dort steht es 2 Minuten vor Schluss 2:2. Dennis Rölleke erzielt 1:30 vor Schluss das 2:3 für den BSC. 30 Sekunden vor Schluss trifft Frankfurt noch einmal den Pfosten! Es bleibt aber beim 2:3 für Süd 05.

11.54 Uhr

Brieske Senftenberg trifft nun auf Brieselang. Spielstand 2:1. Eine Minute vor Schluss erhöht Richard Amsel auf 3:1, das ist wohl die Vorentscheidung. Es bleibt dabei. Brieske und Brieselang beenden ihre Gruppenspiele.

12.03 Uhr

Jetzt läuft das letzte Spiel in Gruppe A zwischen Eberswalde und der SG Fürstenberg/EFC. Während Eberswalde schon sicher im Halbfinale ist, hat die SG keine Chance mehr. Eberswalde erzielt den Führungstreffer durch Dominik Adam. Die SG gleicht aus und geht kurz danach in Führung. Letztlich eine klare Sache, die SG Fürstenberg gewinnt 4:1

12.17 Uhr

Im nächsten Spiel zwischen Cottbus und dem BSC Süd geht es um den Gruppensieg in der Staffel B. Die Brandenburger bestimmen sofort das Spiel und gehen durch Torhüter René Nam-Wolter in Führung. Und Süd macht weiter Druck. 2:0 durch Mike Bütterich, das 50. Turniertor. Energie hat kaum Möglichkeiten! Nam-Wolter trifft mit links zum 3:0. Und der Torhüter der Brandenburger geht weiter auf Torejagd: Ein satter Schuss zum 4:0. Noch gut 2 Minuten zu spielen. Energie gibt sich nicht auf und erzielt das 1:4 durch Jonas Hildebrandt. Das wars! Süd gewinnt 4:1 und zieht als Gruppenerster ins Halbfinale ein.

12.30 Uhr

Im letzten Spiel der Gruppe B reicht Frankfurt ein knapper Sieg gegen Teltow zum Halbfinale und Energie wäre draußen! 3:2 gewinnt der FFC am Ende knapp und erreicht somit aufgrund der besseren Tordifferenz das Halbfinale.

12.45 Uhr

Das zweite Halbfinale zwischen dem BSC Süd und Motor Eberswalde wurde vorgezogen. Elvis Rexbecaj und Mike Bütterich haben bereits für Süd getroffen. Nach vier Minuten steht es 2:0. Süd setzt weiter auf Sieg und erhöht durch Elvis Rexbecaj auf 3:0. Zwei Minuten vor Schluss erzielt Florian Bernhardt das 4:0 - Süd ist auf dem Weg ins Finale. In der Schlussminute erzielt Sebastian Gausepohl den Ehrentreffer für Eberswalde. Endstand 4:1 für den BSC Süd, der im Finale steht. Eberswalde spielt um die Bronzemedaille.

12.59 Uhr

Im ersten Halbfinalspiel treffen Brieske Senftenberg und Viktoria Frankfurt aufeinander. Phillip Sellmann bringt den FFC in der zweiten Minute in Führung. Frankfurt scheint Süd ins Finale zu folgen. Jacob Naskrenski erzielt vier Minuten vor dem Ende das 2:0. Viktoria gewinnt mit 2:0 und steht damit im Finale gegen den BSC Süd. Brieske spielt gegen Eberswalde um Bronze.

13.12 Uhr

Die SG Fürstenberg/EFC und der RSV Eintracht spielen jetzt um Platz 7. Fürstenberg erzielt durch Marc Brüllke und Vadim Rogge das 1:0 und 2:0. In Überzahl trifft Jeremy Jaschko zum 3:0. Durch einen sehenswerten Absatzkick von Luca Krüsemann verkürzt Teltow auf 3:1. Noch einmal Spannung durch Julian Rauch - 3:2. Patrick Gyll gleicht 30 Sekunden vor Schluss zum 3:3 aus. Doch mit der Schluss-Sirene trifft Julian Rauch zum 4:3-Endstand für die SG. Fürstenberg/EFC damit auf Platz 7 und der RSV Eintracht wird Achter.

13.25 Uhr

Um Platz 5 stehen sich nun Grün-Weiß Brieselang und Energie Cottbus gegenüber. Daniel Lehmann erzielt das 0:1 für Energie. Zwei Minuten vor Schluss steht es immer noch 0:1. Ein ausgeglichenes Spiel. In der letzten Minute schießt Paul Ehrlich den zweiten Energie-Treffer. Nach einem Pfostenknaller für Brieselang bleibt es beim 0:2. Brieselang damit Sechster, Energie Cottbus auf Platz 5.

13.37 Uhr

Jetzt geht es um die Bronzemedaille. Brieske Senftenberg gegen Motor Eberswalde. In der 5. Minute erzielt Torhüter John Krüger das 1:0 für Brieske. Ausgleich für Eberswalde! Torschütze Sebastian Gausepohl trifft. 5 Minuten sind noch zu spielen und Brieske erhält eine Zeitstrafe. Eberswalde nutzt die Überzahl zum 2:1 durch Nick Lange. Und sofort gleich Clemens Amsel wieder aus. Noch zwei Minuten. Tor für Brieske! Das 3:2 leitet eine spannende Schlussphase ein. Torschütze war Clemens Amsel. Das wars! Brieske Senftenberg holt die Bronzemedaille, Eberswalde bleibt Platz 4.

13.50 Uhr

Das Endspiel steht an!!! Viktoria Frankfurt gegen den Brandenburger SC Süd 05. Schiedsrichter Hagen Studier gibt den Ball frei. Erste Riesenchance für Süd nach 2 Minuten. Doch die Überzahl wird nicht genutzt. Jetzt auch Viktoria gefährlich vor dem BSC-Tor. Gerade noch ein Bein dazwischen. Die Hälfte der Spielzeit ist abgelaufen und beide Teams liefern sich ein ausgeglichenes Finale. Tolle Fußabwehr des Frankfurter Torhüters. Süd-Keeper René Nam-Wolter knallt das Leder von der Mittellinie unter die Latte und knickt kurz danach um! Fast das 1:0 für Frankfurt. Bei Nam-Wolter geht es nicht mehr weiter. Der Torhüter muss verletzt vom Feld. Süd stellt einen Feldspieler ins Tor. Noch drei Minuten sind zu spielen. Das Spiel ist nach wie vor ausgeglichenen, allerdings jetzt keine klaren Chancen. Tooor für Frankfurt! Nach einer Ecke trifft Jacob Naskrenzki zum 1:0. Schlusspfiff - Viktoria ist Landesmeister und der BSC Süd holt den Vize-Titel.

C-Junioren 19.00 Uhr

Ein spannendes Finale bei den C-Junioren zwischen dem FC Energie Cottbus I und dem FC Energie Cottbus II geht mit dem Endstand von 2:2 ins Neunmeterschießen. In diesem erwies sich die Erste Mannschaft als die glücklichere. Mit 6:5 sicherte sie sich das Ticket für die NOFV-Meisterschaften. Den dritten Platz belegte FFC Viktoria vor dem SV Babelsberg 03. Auf dem fünften Rang landete der BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow vor dem OFC Eintracht. Alle Ergebnisse sind im Anhang abrufbar.

01.02.09 F-Junioren

09.30 Uhr Die Gruppenauslosung ergab folgende Staffeln. In Staffel 1 begegnen sich im Eröffnungsspiel GW Großbeeren und der FC Energie Cottbus. Danach treffen die Teams aus Belzig und Fürstenwalde aufeinander. In der Staffel 2 spielen zuerst Pritzwalk gegen Basdorf und anschließend FFC Viktoria gegen FC 98 Hennigsdorf.

10.30 Uhr In den ersten Partien gab es folgende Ergebnisse: GW Großbeeren unterlag dem FC Energie Cottbus mit 0:3. Danach besiegte die Borussia aus Belzig den FSV Union Fürstenwalde mit 3:1. Im dritten Spiel des Turniers zwischen dem Pritzwalker FHV 03 und dem FSV Basdorf sicherten sich die Basdorfer mit 3:2 die 3 Punkte.

11.10 Uhr Die Partie zwischen FFC Viktoria und dem FC 98 Hennigsdorf endete 1:2 und danach holten sich auch die Großbeeren Ihren ersten Turniertreffer ab und siegten mit 1:0 gegen Belzig. Damit haben alle acht Teilnehmer schon mindestens einmal getroffen.

11.45 Uhr Hier die nächsten Ergebnisse: Cottbus schlägt Fürstenwalde mit 4:0. Danach besiegt Pritzwalk den FFC Viktoria knapp mit 2:1 und Basdorf und Hennigsdorf trennen sich 1:1.

12.45 Uhr In den letzten Vorrundenbegegnungen gab es folgende Ergebnisse: Großbeeren unterliegt Fürstenwalde mit 1:2; Cottbus schlägt Belzig mit 4:1; Pritzwalk unterliegt Hennigsdorf mit 0:2 und Basdorf gegen Frankfurt endet mit 2:2. Damit kommt es im Halbfinale zu folgenden Begegnungen Hennigsdorf gegen Belzig und Energie Cottbus gegen FSV Basdorf.

13.10 Uhr Die Finalisten stehen fest. Im Endspiel treffen die Teams vom FC 98 Hennigsdorf und FC Energie Cottbus aufeinander. Hennigsdorf sicherte sich das Finalticket nach einem 3:1 über Belzig und die Cottbuser schafften einen knappen 1:0 Sieg gegen Basdorf.

14.00 Uhr Titelträger 2009 ist der FC Energie Cottbus nach einem knappen 1:0 gegen Hennigsdorf. Alle Turnierergebnisse sind im Anhang abrufbar.

15.00 Uhr E-Junioren-Turnier gestartet Mittlerweile hat auch die letzte Endrunde der E-Junioren begonnen. In der Staffel 1 begegnen sich die Teams von ESV Lok Elstal, SV Babelsberg 03, FSV Brieske Senftenberg und der Ludwigsfelder FC. In der Staffel 2 treffen der BSC Süd 05, FC Schwedt 02, FV Motor Eberswalde und die TSG Lübben 65 aufeinander.

15.30 Uhr Die ersten Spiele sind mit folgenden Ergebnissen absolviert. Elstal unterliegt Babelsberg im Eröffnungsspiel mit 1:2. Danach schlägt Brieske Senftenberg den Ludwigsfelder FC mit 2:0. Anschließend besiegte BSC Süd 05 den FC Schwedt 02 mit 5:1. Der FV Motor Eberswalde unterlag danach der TSG Lübben 65 knapp mit 2:3.

16.20 Uhr Die Teams aus Elstal und Senftenberg trennten sich 3:3 und der SV Babelsberg 03 unterlag dem Ludwigsfelder FC mit 0:1. In der Gruppe B unterlag der BSC Süd 05 dem FV Motor Eberswalde mit 2:3 und der FC Schwedt 02 zog mit 2:4 gegen die TSG Lübben 65 den kürzeren.

17.15 Uhr Das war's mit der Vorrunde. Die letzten Begegnungen endeten: Elstal-Ludwigsfelde 6:0; Babelsberg-Brieske 1:1; BSC Süd-TSG Lübben 0:0 und FC Schwedt-Motor Eberswalde 0:3. Damit stehen sich im Halbfinale die TSG Lübben und Lok Elstal sowie Brieske Senftenberg und Motor Eberswalde gegenüber.

17.30 Uhr Der erste Finalist steht fest. Es ist die TSG Lübben, die Elstal bezwang.

17.45 Uhr In einem packenden zweiten Halbfinale geht es nach Ablauf der 12min mit einem 2:2 ins Neunmeterschießen. Nach den ersten drei Schützen stand es ebenfalls noch ausgeglichen. Erst beim vierten Schützen sicherte sich der FSV "Glückauf" Brieske Senftenberg das Finalticket.

18.55 Uhr Es ist vollbracht!!! Ganz knapp, mit einem Tor in der letzten Spielminute, gewann der FSV "Glückauf" Brieske Senftenberg den diesjährigen Titel bei den E-Junioren mit 3:2 gegen die TSG Lübben 65. Bronze sicherte sich im Spiel um Platz 3 der FV Motor Eberswalde. Alle Ergebnisse sind im Anhang abrufbar.

29.01.2009
Fortsetzung nicht ausgeschlossen
Gelungene Veranstaltung: Provokant und praxisbezogen

Knapp 60 Teilnehmer hatten sich für die Fortbildungsveranstaltung „Vereine stark machen“ am vergangenen Freitag, 23. Januar 2009, eingeschrieben. Nach einer von LSB-Hauptgeschäftsführer Andreas Gerlach moderierten und mit Gerd Liesegang, Vizepräsident des Berliner Fußball-Verbandes, Fred Kreitlow, Vizepräsident des FLB, Breschkai Ferhad, Projektleiterin des Bündnisses für Demokratie und Toleranz, sowie Gerd Wagner, Leiter des Projekts „am Ball bleiben“ der Deutschen Sportjugend, prominent besetzten Talkrunde bot sich allen die Gelegenheit, sich aktiv in einen von drei Workshops einzubringen.

Egal, um welches Thema es sich handelte, in den drei Gruppen wurde angeregt diskutiert, nach Lösungsvorschlägen gesucht, das Für und Wider abgewogen. Auch die Gäste des Verbandes, wie Holger Fuchs, Geschäftsführer des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV), Klaus Petersdorf, ehemaliger Generalsekretär des DFV der DDR und Geschäftsführer des NOFV, Morten Gronwald, Pädagogischer Koordinator Sport bei der Europäischen Sportakademie Brandenburg (E. S.A.B.) sowie Niels Haberlandt von der Brandenburgischen Sportjugend, nahmen sich da nicht aus.

„Wehret den Anfängen“ – war ein Thema, das besonders die Nachwuchs- und Übungsleiter von Junioren-Teams interessierte. Die Vorbildrolle von Trainern, das Eingreifen der Schiedsrichter und auch das Verhalten der Eltern am Spielfeldrand waren Diskussionsgrundlage. Der Frage „Wie können wir uns gegen Gewalt auf unserem Sportplatz wappnen?“ widmete sich die zweite Gruppe. Die Teilnehmer hier erwarteten Anregungen für Vereinssatzungen oder die Stadionordnung und auch Vorschläge für die Zusammenarbeit mit Partnern, zum Beispiel der Polizei. Im dritten Workshop sorgte nicht nur die provokative Frage „Warum ist die Rückennummer 88 tabu?“ für viel Diskussionsstoff, auch Codes und Symbolik der rechten Szene sowie ein Fallbeispiel wurden kommentiert und erörtert.

In einer Ergebnispräsentation erfolgte die Auswertung der konstruktiven Arbeit. Dabei wurde deutlich: Der Gesprächsbedarf zu Themen dieser Art ist groß. Deshalb ist es denkbar, dass es auch im kommenden Jahr eine Fortbildungsveranstaltung in dieser Richtung geben wird. Bereits im Anschluss an die Veranstaltung verständigten sich die Organisatoren, das Bündnis für Demokratie und Toleranz, das Projekt der Deutschen Sportjugend „am Ball bleiben“ sowie der FLB, dahingehend.

27.01.2009
Bitte Ausschreibung beachten
Schon jetzt für Ü50-Landesbestenermittlung im September melden

Der FLB schreibt anlässlich der siebten Senioren-Sportfestspiele des LSB die Ü50-Landesbestenermittlung auf Kleinfeld aus. Termin ist der 12. September 2009 in Strausberg. Spielberechtigt sind Männer des Geburtsjahres 1959 und älter, gespielt wird mit einer Spielstärke 1:6 in Staffeln, entsprechend der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften. Die Anreise sollte bis 10.00 Uhr erfolgen, pro Person ist eine Teilnehmergebühr von 3,- Euro vor Ort zu entrichten. Interessierte Mannschaften beziehungsweise Vereine melden ihre Teilnahme mit Anzahl der Spieler sowie Benennung des Verantwortlichen mit Anschrift und Telefonnummer bis zum 30. Juni 2009 beim Verantwortlichen für den Ü60-Spielbetrieb, Joachim Block, 15907 Lübben, OT Hartmannsdorf, Am Rehsprung 11, Telefon/Fax 03546 4943.
Weitere Termine sind die Ü35 Landesmeisterschaft (Großfeld) am 5. September 2009 sowie die Ü40-Landesbestenermittlung am 27. Juni 2009. Die Meldungen für diese Turniere bitte bis 30. April 2009 an den Ü35-Verantwortlichen Eberhard Hermann, Tel./Fax 033432 767460, E-Mail eberhard.hermann at freenet.de, senden.
Bitte beachten Sie auch den Beitrag "Fußball für Ältere".

27.01.2009
Fußball für Ältere

Der FLB lädt zu einem Hallenturnier der Ü60 Mannschaften am 21. März nach Lübben ein. Interessierte Mannschaften melden ihre Teilnahme bis zum 28. Februar 2009 beim Verantwortlichen für den Ü60-Spielbetrieb, Joachim Block, 15907 Lübben, OT Hartmannsdorf, Am Rehsprung 11, Telefon/Fax 03546 4943.

26.01.2009
Wer wird Hallenlandesmeister der Junioren?
Ausschreibungen und Meldelisten online / Abgabetermin beachten

Die Vorrundenturniere der F- bis C-Junioren sind Geschichte, alle Teilnehmer der Endrunden stehen fest. Die Termine und Austragungsorte entnehmen Sie der pdf. Ebenfalls im Anhang finden Sie die Ausschreibungen sowie die Mannschaftsmeldelisten (MML) der B- bis F-Junioren. Bitte beachten: Diese Meldelisten sind ausgefüllt bitte bis zum Mittwoch, 28. Januar 2009, per Mail an Staffelleiter Uwe Blaschke zu senden.

26.01.2009
Starterfeld der D-Juniorinnen-Endrunde in der Halle komplett

Die TSG Fredersdorf/Vogelsdorf und der SV Blau-Gelb Falkensee setzten sich bei der Qualifikationsrunde zur Endrunde um die Hallenlandesmeisterschaft der D-Juniorinnen in Groß Köris durch und nehmen am 22. Februar 2009 an der Endrunde in Lübben teil.
Die Ergebnisse finden Sie im Anhang.

24.01.2009
Potsdam verteidigt Hallen-Titel

Der 1. FFC Turbine Potsdam 71 hat den T-Home/DFB-Hallenpokal gewonnen. Im Finale bezwangen die Turbinen vor 3200 Zuschauern in der Bördelandhalle in Magdeburg den Hamburger SV mit 2:1. Herzlichen Glückwunsch! Alles rund um den Hallenpokal lesen Sie hier.

20.01.2009
Hallenlandesmeisterschaften Junioren
Teilnehmer der Vorrunden

Die Teilnehmer der Vorrunden stehen fest. Unserer Übersicht können Sie die konkreten Ansetzungen aller Staffeln entnehmen. Beachten Sie jetzt auch die organisatorische Hinweise (pdf im Anhang) zu den einzelnen Spielorten!

19.01.2009
Am 23. Januar: „Vereine stark machen“
Talkrunde, Arbeitsgruppen, Diskussionen

Die vom FLB offerierte Fortbildungsveranstaltung „Vereine stark machen“ findet nach Rücksprache mit dem Mitveranstalter, dem Bündnis für Demokratie und Toleranz, am 23. Januar 2009 statt.
Nach der Eröffnung der Veranstaltung im Potsdamer Kongresshotel durch den Vizepräsidenten des FLB, Fred Kreitlow, um 14.00 Uhr erwartet die Teilnehmer eine Talkrunde. Neben Fred Kreitlow werden Gerd Liesegang, sein Amtskollege des Berliner Fußball-Verbandes, Dr. Gregor Rosenthal, Geschäftsführer des Bündnisses für Demokratie und Toleranz, sowie Gerd Wagner, Leiter des Projekts „am Ball bleiben“ der Deutschen Sportjugend, Rede und Antwort stehen. Die Moderation dieses Gesprächs hat Andreas Gerlach, Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes (LSB) übernommen. Ab 15.00 Uhr wird in drei Workshops gearbeitet, über eine Ergebnispräsentation erfolgt vor dem Abendessen eine Auswertung der Arbeit der drei Gruppen.
Mit einer lockeren Diskussionsrunde, geleitet von Klaus Petersdorf, ehemaliger Generalsekretär des DFV der DDR und Geschäftsführer des NOFV, findet die Veranstaltung ihren Abschluss.

[ 1 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 160 | 170 | 173 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung