Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 178 ]

14.02.2019
NOFV-Hallenmeister der C- und D-Junioren werden in Berlin ermittelt

Aus allen Teilen des NOFV-Verbandsgebiets geht die Reise am kommenden Wochenende in
die Bundeshauptstadt: Die Landesmeister der C- und die D-Junioren der Landesverbände ermitteln den Hallenmeister des Regionalverbands in Berlin. Der FLB wird durch die C-Junioren des FC Energie Cottbus und die D-Junioren des 1. FC Frankfurt vertreten. Wir drücken die Daumen.
Am Wochenende 9./10. Februar, belegten die B-Junioren der FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg in Pirna Platz 4, die A-Junioren des SV Falkensee/Finkenkrug Rang 6. 

Präsentiert von der AOK Nordost, dem Gesundheitspartner des NOFV, werden am Samstag, 16. Februar 2019 zunächst die C-Junioren in der Sporthalle Charlottenburg (Sömmeringstraße 29, 10589 Berlin) um den Titel spielen.
C-Junioren, 16.02.19, ab 10:30 Uhr
- FC Mecklenburg Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern)
- Hertha BSC (Berlin)
- FC Energie Cottbus (Brandenburg)
- SG Dynamo Dresden (Sachsen)
- JFV Weißenfels (Sachsen-Anhalt)
- FC Carl Zeiss Jena (Thüringen)

Nicht weniger vielversprechend ist das Teilnehmerfeld bei den D-Junioren am Sonntag in der
Sporthalle Neukölln (Oderstraße 182, 12051 Berlin).
D-Junioren, 17.02.19, ab 10:30 Uhr
- F.C. Hansa Rostock (Mecklenburg-Vorpommern)
- FC Viktoria 1889 Berlin (Berlin)
- 1. FC Frankfurt (Brandenburg)
- SG Dynamo Dresden (Sachsen)
- Hallescher FC (Sachsen-Anhalt)
- FC Rot-Weiß Erfurt (Thüringen)
Der Meister der C-Junioren qualifiziert sich für die DFB-Hallenmeisterschaften am
23./24.03.2019 in Gevelsberg.

07.02.2019
Gäste beim Amateurfußballkongress

Der 3. Amateurfußballkongress wirft seine Schatten voraus: So wurde gestern bekannt gegeben, dass die Trainer der Nationalmannschaften - Martina Voss-Tecklenburg und Joachim Löw - an der Abschluss-Podiumsdisskussion teilnehmen werden.

Vom 22. bis 24. Februar werden sich die Delegierten in Kassel mit Themen auseinandersetzen, die der Entwicklung des Sports in den Vereinen der Basis dienen. Neben seinem Präsidenten Jens Kaden und Geschäftsführerin Anne Engel als gesetzte Teilnehmer werden Vertreter aus vier Vereinen, der Fußballkreise sowie des Verbandes nach Kassel reisen und sich aktiv einbringen. Unsere weiteren Delegierten sind: Vereinsvertreter – Manuela Patze (FSV Union Fürstenwalde) • Paul Fiebig (FSV Grün-Gelb Doberlug-Kirchhain) • Dr. Danny Pająk (SV Grün-Weiß Bestensee) • Jürgen Stockfisch (VfL Vierraden); Kreisvertreter – Guido Löhst (Vorsitzender Jugendausschuss Fußballkreis Havelland) • Torsten Schmidt (Kassenwart Fußballkreis Ostbrandenburg);
Verbandsvertreter – Mario Schicketanz (FLB-Vorstand, Vorsitzender Fußballkreis Südbrandenburg) • Sebastian Schulz (FLB-Präsidium, Schatzmeister) • Katharina Brendel (Mitarbeiterin FLB-Geschäftsstelle/Jugendbildungsbeauftragte). Die Brandenburger Teilnehmer sind mittendrin wenn es darum geht, die Inhalte – Amateurfußball 2024, externe Rahmenbedingungen für die Vereine, Entwicklung der Verbände, Qualifizierungsangebote und Digitalisierung – zu diskutieren, nach Lösungsansätzen zu suchen sowie Empfehlungen zu erarbeiten. 
Eine besondere Begleitung gibt es außerdem: Der Kongress wird live auf Youtube und DFB-TV übertragen. Insgesamt wird von Freitag bis Sonntag fast 15 Stunden live gesendet – aus dem Kongress-Saal in Kassel sowie aus einem TV-Studio, durch das die beiden Moderatoren Martin Quast und Thorsten Siegmund führen und in dem vertiefende Talks, spezielle Themenschwerpunkte und auflockernde Videobeiträge geboten werden. Die Inputvorträge und Podiumsdiskussionen im Saal – unter anderem zum Thema „Spannungsfeld Profi-/Amateurfußball“ – , welche die Grundlage für die Kongressworkshops bieten, werden in voller Länge live gezeigt. Nicht zuletzt deshalb, da sie die Grundlage für die Satellitenkongresse bilden.

29.01.2019
Frankfurt und Cottbus holen sich den Titel
Futsal: Brieske/Senftenberg und Frankfurt fahren zu den NOFV-Meisterschaften

Die letzten beiden Endrunden um den Hallenlandesmeistertitel 2019 sind gespielt. Die B-Junioren des FC Energie Cottbus sicherten sich in der Lausitz-Arena den Wanderpokal. Bei den D-Junioren setzte sich der 1. FC Frankfurt (Oder) durch.

Den Startschuss am Sonntag, 27. Januar 2019, gaben die D-Junioren. Insgesamt sahen die Zuschauer spannende Spiele und viele sehenswerte Treffer. Am Ende behielt der 1. FC Frankfurt (Oder) die Nase vorn. Durch einen 1:0-Erfolg im Finale gegen den SV Babelsberg 03 II sicherten sich die Oderstädter das Ticket für die NOFV-Meisterschaften am 17. Februar 2019 in Berlin. Ohne Niederlage zogen die Frankfurter ins Endspiel ein. Besonders spannend verlief dabei das Halbfinale gegen den FSV Lok Eberswalde, in welchem die Frankfurter mit 2:1 die Oberhand behielten. Im zweiten Halbfinale kam es zum vereinsinternen Duell des SV Babelsberg 03. Hier überraschte die zweite Mannschaft und gewann mit 4:0. Rang drei sicherte sich der SV Babelsberg 03 I durch ein 4:2-Erfolg im Entscheidungsschießen.   

Die Ergebnisse zum D-Junioren-Turnier sehen Sie hier.

Am Nachmittag sicherten sich die B-Junioren des FC Energie Cottbus den Hallenlandesmeistertitel 2019. Der Bundesligist setzte sich im Endspiel gegen den FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg mit 2:0 durch. Rang drei sicherte sich der MSV 1919 Neuruppin durch ein 1:0 gegen den 1. FC Frankfurt (Oder). Bei den NOFV-Meisterschaften vertritt der FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg den Fußball-Landesverband Brandenburg. Die Lausitzer verzichten auf das Ticket für den 9. Februar 2019 in Pirna.   

Die Ergebnisse zum B-Junioren-Turnier sehen Sie hier.

27.01.2019
Hallenlandesmeistertitel gehen nach Cottbus und Fürstenwalde

Nach der Hälfte des Finalwochenendes stehen der FSV Union Fürstenwalde und der FC Energie Cottbus als Hallenlandesmeister 2019 bei den E- und C-Junioren fest.

Bei den E-Junioren konnte sich der FSV Union Fürstenwalde durch einen 3:1-Erfolg im Endspiel über den FC Schwedt 02 den Hallenlandesmeistertitel 2019 holen. In der Vorrunde unterlagen die Unioner dem späteren Endspielgegner noch mit 2:3. Doch im Finale war das Team hellwach und überzeugte. Respekt zollte auch der FC Schwedt. „Sie haben verdient gewonnen“, resümierte Schwedts Trainer. Rang drei sicherte sich der SV Babelsberg 03 II durch einen 3:0-Erfolg über den FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg. Insgesamt sahen die Zuschauer in der Cottbuser Lausitz-Arena spannende Spiele.

Die Ergebnisse zum E-Junioren-Turnier sehen Sie hier.

Bei den C-Junioren setzte sich der FC Energie Cottbus durch. Die Lausitzer sicherten sich durch einen 2:0-Erfolg über den Regionalligisten 1. FC Frankfurt (Oder) den Titel.  Die Regionalliga-Kicker des FC Energie Cottbus sicherten sich somit das Ticket für die NOFV-Hallenmeisterschaften am 16. Februar in Berlin. Der SV Babelsberg 03 sicherte sich, wie bei den E-Junioren, Bronze. Im Spiel um Platz drei gewannen die Potsdamer mit 1:0-gegen den SC Victoria Templin.

Die Ergebnisse zum C-Junioren-Turnier sehen Sie hier.

23.01.2019
Titel für Turbine und Energie Cottbus

Die Sporthalle Dahlewitz war am 19. Januar Austragungsort der Futsal Landesmeisterschaften der B-Juniorinnen, am Tag darauf, am Sonntag, spielten die Frauen am gleichen Spielort um die Meisterschaft.

B-Juniorinnen:

Neun Mannschaften hatten sich qualifiziert - BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow, Eberswalder Sportclub, FC Energie Cottbus, FSV Forst Borgsdorf, SG Gießmannsdorf, SG Sieversdorf, FSG Falkensee, 1. FFC Turbine Potsdam 71, SpG Wandlitz/Basdorf - dementsprechend wurde die Vorrunde in 3 Gruppen gespielt.
Dort setzten sich FC Energie Cottbus, SG Sieversdorf und FSG Falkensee durch - diese Mannschaften bildeten in der Hauptrunde die Gruppe, welche die Plätze 1 bis 3 ausspielten. 

Mit zwei Siegen in der Hauptrunde gewannen die Cottbuserinnen die Futsal-Landesmeisterschaft. Beste Torschützin wurde Amelie Racko von der SG Sieversdorf.

 

Frauen:

Die Fußballerinnen der Mannschaften BSC Preußen 07, FSV Babelsberg 74, FSV Forst Borgsdorf, SG Sieversdorf, Storkower SC, SV Babelsberg 03, 1. FC Frankfurt (Oder) sowie  dem 1. FFC Turbine Potsdam 71 stellten sich am 20. Januar dem sportlichen Kampf um den Titel.

Gespielt wurde in zwei Gruppen - in der Gruppe A setzten sich FSV Babelsberg 74 und Turbine Potsdam durch, in der Gruppe 2 erreichten SV Babelsberg 03 und der Storkower SC das Halbfinale.

Turbine und Babelsberg 74 siegten im Halbfinale. Allerdings konnte die Entscheidung des Siegers im Finale erst nach 6-Meter Schießen ermittelt werden. Mit 6:5 Toren gewinnt Turbine Potsdam das Turnier. 

Die beste Torschützin war Denise Simon von FSV Babelsberg 74.

Spielplan B-Juniorinnen

 

 

18.01.2019
Für Sepp-Herberger-Urkunden bewerben

Die DFB-Stiftung Sepp Herberger hat für das Jahr 2019 wiederum die Sepp-Herberger-Urkunden ausgeschrieben.  

Damit ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP und dem IT-Spendenportal stifter-helfen.de die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem Engagements für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt werden.
Bewerbungsschluss ist am Freitag, 15. Februar 2019.

Interessierte Akteure/Organisationen können über das Online-Formular direkt Bewerbungen bei der Sepp-Herberger-Stiftung einreichen.

Natürlich kann auch das Formular in Papierform genutzt werden.

Formular

Dieses senden Sie dann per E-Mail direkt an die Sepp-Herberger-Stiftung:

info@sepp-herberger.de.

 

Neben Fußballklubs können sich Einzelpersonen, der Landesverband selbst oder Verbandsorgane (z. B. Fußballkreise, Schiedsrichter-Vereinigungen o. ä.) bewerben. In der Kategorie Resozialisierung sind erstmals auch Justizeinrichtungen antragsberechtigt.

Die Auszeichnung und Vergabe der Urkunden findet am 10. April an einem geschichtsträchtigen Ort statt: im Belvédère Strandhotel in Spiez (Schweiz) - der Ort, wo Sepp Herberger und sein Team im WM-Sommer von 1954 untergebracht waren.

17.01.2019
Futsal-Meisterschaften der Frauen und B-Juniorinnen

Die D- und C-Juniorinnen haben am 5. Januar vorgelegt, an diesem Wochenende, 19./20. Januar, sind die B-Juniorinnen und die Frauen an der Reihe, ihre fußballerischen Leistungen in der Halle unter Beweis zu stellen.

Am Samstag, 19. Januar, ermitteln die B-Juniorinnen ihren Futsal-Landesmeister - Teilnehmer sind die Mannschaften des BSC Preußen 07, Eberswalder Sportclub, FC Energie Cottbus, FSV Forst Borgsdorf, SG Gießmannsdorf, SG Sieversdorf, FSG Falkensee, 1. FFC Turbine Potsdam 71 sowie die SpG Wandlitz/Basdorf. Das Turnier in der Sporthalle Dahlewitz (Bahnhofstraße 63, 15827 Dahlewitz) wird 10 Uhr angepfiffen.

Einen Tag später, am 20. Januar, stellen sich am gleichen Spielort acht Frauenmannschaften dem sportlichen Vergleich. Um den Titel kämpfen die Teams FSV Babelsberg 74, FSV Forst Borgsdorf, SG Sieversdorf, Storkower SC, SV Babelsberg 03, 1. FC Frankfurt/O., 1. FFC Turbine Potsdam 71 sowie des Gastgebers BSC Preußen 07. Anpfiff des Turniers ist ebenfalls 10 Uhr. 

Zum aktuellen Spielplan der B-Juniorinnen per Klick

Zum aktuellen Spielplan der Frauen per Klick:

15.01.2019
... Erfolge auf Sand gebaut

Am 29. Juni ist das Sport- und Bildungszentrum Lindow fest in der Hand der Frauen, die um den Beachsoccer Cup des FLB spielen. Die Titelkämpfe der Männer werden einen Tag später, am 30. Juni 2019, im Tropical Islands ausgetragen. Für beide Wettkämpfe nimmt der FLB noch Anmeldungen entgegen.

Im Anhang das Anmeldformular für Ihre Mannschaften!

Per Klick zum Anmeldeformular:

 

15.01.2019
Danke Schiri 2019

"Gefeiert werden die Torschützen, gefeiert werden Mannschaften und Spieler, manchmal die Trainer. Mit stehenden Ovationen bedacht werdenDribblings, Pässe und Fallrückzieher. Begeisterung für SchiedsrichterInnen und ihre Entscheidungen hingegen ist äußerst selten.Für Schiedsrichter ist ein Kompliment, wenn sie unsichtbar sind, wenn nicht über sie gesprochen wird. Schiedsrichter gelten nicht selten als Spielverderber. Dabei ist das Gegenteil richtig: Schiedsrichter sind Spielermöglicher, ohne Schiedsrichter kein Fußball. Leider ist dies viel zu wenig im Bewusstsein", so fasst es Ronny Zimmermann, DFB-Vizepräsident Schiedsrichter und Qualifizierung, zusammen.

Am 14. Januar wurde der Meldebogen der Aktion Danke Schiri 2019 an die Schiedsrichter-Obleute der Fußballkreise versendet, mit der Bitte, diesen an Schiedsrichter und Vereine im Kreis weiterzuleiten.

Die Kreisschiedsrichterausschüsse wählen wie in den vergangenen Jahren nach Eingang der Meldebögen (Termin ist der 25. Januar 2019) die folgenden drei Kategorien:

• Kreissieger: Schiedsrichterin

• Kreissieger: Schiedsrichter U50

• Kreissieger: Schiedsrichter Ü50

Der Verbandsschiedsrichterausschuss (VSA) wählt aus den eingereichten Kreissiegern dann die Landessieger entsprechend Kategorie aus. Die Landessieger können an der DFB-Bundesehrung Danke Schiri 2019 des DFB in Frankfurt am Main teilnehmen.

14.01.2019
Futsal-Meisterschaften der Mädchen

Am 5. Januar war die Stadthalle Falkensee fest in Mädchenhand: An diesem Sonnabend ermittelten die D- und die C-Juniorinnen ihre Hallenlandesmeister. Staffelleiterin Franka Hähnel berichtete von beiden Turnieren:

D-Juniorinnen

Im ersten Spiel des Turniers machten die Mädchen vom Storkower SC mit einem 2:0 klar, dass sie um den Titel mitkämpfen wollen. Die nach den Punktspielergebnissen als Turnierfavoriten geltenden Mannschaften FSG Falkensee und 1. FFC Turbine Potsdam 71 trennten sich 0:0, was für den weiteren Turnierverlauf viel Spannung versprach.
In der „2. Runde“ siegten Turbine und Falkensee jeweils mit 4:0, während sich Storkow mit einem 1:0 gegen BSC Preußen einen Vorteil im Kampf um die Medaillen verschaffte.
Mit dem hatten der Heideseer SV Fortuna und die SG Sieversdorf am Ende nichts zu tun – das direkte Duell konnte Heidesee knapp mit 1:0 gewinnen und sich damit Platz 5 sichern. Storkow unterlag im weiteren Turnierverlauf knapp gegen Turbine und Falkensee, wahrte aber im letzten Turnierspiel mit dem Sieg gegen Sieversdorf die Chance auf den 3. Platz.
Die Potsdamer Mädels lagen vor dem letzten und entscheidenden Spiel des Tages auf Platz 1 mit 13 Punkten und 12:1 Toren. Für den Titel musste Falkensee mit mindestens zwei Toren gewinnen – und BSC Preußen hoffte noch, mit einem Sieg Platz 3 erobern zu können. Vor einer stimmungsvollen Kulisse in der Falkenseer Stadthalle zeigten die Gastgeberinnen wohl ihr bestes Spiel – mit dem auch in der Höhe verdienten 5:0 sicherten sie sich eindrucksvoll den Hallenmeistertitel vor Turbine Potsdam und  dem Storkower SC. In diesem Spiel sicherte sich Jolina Pauly mit den Treffern 6 und 7 auch die Torjägerkrone und damit einen weiteren Erfolg für FSG Falkensee.
Der Link zum Spielplan der D-Juniorinnen:

C-Juniorinnen

Auch bei den C-Juniorinnen galten FSG Falkensee und 1. FFC Turbine Potsdam 71 als Favoriten, dazu als unbekannte Größe der FC Energie Cottbus – ein Mannschaft die nicht im Punktspielbetrieb steht, aber in der Vorjahren stets zu den besten gehörte.
Mit dem Brandenburger SC Süd 05, dem SV Glienicke Nordbahn, dem Heideseer SV Fortuna und dem Storkower SC waren weitere vier Teams am Start – so wurde nach dem Modus jeder gegen jeden gespielt. Diese vier Teams besiegten sich gegenseitig oder trennten sich unentschieden – damit war klar, dass sie maximal um Platz 3 spielen konnten. Das wurde am ehesten dem Storkower SC zugetraut, aber auch Glienicke war mit je einem Sieg (3:0 gegen Heidesee) und Unentschieden (gegen Storkow) gut gestartet. Doch das war es dann mit Punkten...
Während die beiden Favoritenteams ihre beiden ersten Spiele gewinnen konnten, tat sich Cottbus mit einer Niederlage gegen Falkensee und einem Unentschieden gegen Brandenburger SC Süd anfangs schwer und verlor dann auch noch gegen Turbine Potsdam. Aber nach einem glücklich erkämpften Sieg gegen den Storkower SC fanden die Lausitzerinnen in die Erfolgsspur und gaben keine Punkte mehr ab – am Ende Platz 3 mit 10 Punkten.
In ihrem letzten Turnierspiel hätten die Potsdamerinnen mit einem Sieg den Titel klarmachen können, aber trotz spielerischer Überlegenheit konnten sie kein Tor erzielen. Die Mädels aus Falkensee nutzten ihre Minimalchance und erkämpften sich einen knappen 1:0-Sieg. Der Titel war nun plötzlich greifbar nah – bei ihrem Sieg im letzten Spiel des Tages vor der wiederum stimmungsvollen Kulisse bewiesen sie gegen den Storkower SC Nervenstärke und spielerisches Können. Mit Maxime Joann Gutzke kam auch in diesem Turnier die beste Torschützin aus Falkensee – Glückwunsch!.
Ein Dank geht auch an die sehr gut vorbereiteten Schiedsrichter Jens Polzenhgaen, Tobias Starost, Felix Elbrecht und Robert Becker.
Der Link zum Spielplan der C-Juniorinnen:

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 178 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung