Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 181 ]

22.04.2019
Anstoßzeiten für Finaltag der Amateure festgelegt

Der 25. Mai 2019 ist ein besonderer Tag für den deutschen Fußball. Neben dem DFB-Pokalfinale wird an diesem Tag auch der 4. Finaltag der Amateure ausgetragen. 42 Mannschaften ermitteln in 21 Endspielen die Gewinner der Landespokale. Die ARD überträgt alle Partien in einer großen Livekonferenz über den Tag verteilt. Die 21 Landesverbände haben nun die Anstoßzeiten für den Finaltag der Amateure 2019 festgelegt.
Die Landespokal-Konferenz beginnt bereits um 10:30 Uhr mit den ersten vier Endspielen. Die weiteren Begegnungen werden um 14:15 Uhr und 16:15 Uhr angepfiffen. Der Amateurfußball ist in einen großen Pokal- und Sporttag in der ARD eingebettet, der am Abend in der Übertragung des DFB-Pokalfinales aus dem Berliner Olympiastadion im Ersten mündet. Die Sieger der Landespokalendspiele sind automatisch für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals 2019/2020 qualifiziert, in der sie auf einen Klub aus der Bundesliga oder 2. Bundesliga treffen.

Weitere Informationen lesen Sie in der Pressemitteilung des Verbandes.

11.04.2019
U16 beim Sichtungsturnier

Den Auftakt der DFB-Sichtungsturniere des Jahres 2019 machen die U16-Juniorinnen: Vom 10. bis 14. April suchen sie in der Sportschule Duisburg Wedau die beste Landesauswahlmannschaft.

Im abschließenden Spiel wurde Mittelrhein mit 1:0 besiegt. Die mangelnde Chancenverwertung verhinderte einen höheren Sieg. Nach einer Niederlag, zwei Unentschieden und einem Sieg kam die FLB-Elf auf dem 14. Tabellenplatz ein.

Die dritte Begegnung mit Sachsen wurde mit 2:2 beendet. Nach einem 0:1-Rückstand konnten die U-16 Mädchen aus Brandenburg das Spiel auf 2:1 drehen, allerdings müsste man kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen. Am morgigen letzten Turniertag trifft das FLB-Team auf Mittelrhein.

An Spieltag 2 traf Brandenburg auf die Bremen-Auswahl. Eine deutliche Leistungssteigerung zur ersten Begegnung war zu erkennen, „aber leider schafften wir es nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Und im Gegenzug hatten wir noch Pech...“ berichtete Trainerin Tina Kopplin nach der 0:1-Niederlage.

Brandenburg absolvierte am 11. April das erste Spiel gegen die Auswahl Schleswig-Holsteins. Jedoch kam die von Landestrainerin Tina Kopplin eingestimmte FLB-Elf dabei nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. 

Impressionen von den Spielen finden Sie in der Foto-Galerie.

 

Zum Kader gelangen Sie im Bereich Talente, wählen Sie hier die U16 - Saison 2018/19.

 

Die Länderpokale/Sichtungsturniere sind der älteste Pokalwettbewerb für Landesverbände in Deutschland. Seit Anfang der 80er-Jahre werden die Länderpokale/Sichtungsturniere für Frauen- und Juniorinnenmannschaften der Landesverbände einmal pro Jahr in jeder Altersklasse ausgetragen.

Fakt ist, dass etliche Nationalspielerinnen und U-Nationalspielerinnen ihre ersten großen Karriereschritte hier gemacht haben.

05.04.2019
DFB-Pokalfinale der Junioren in Potsdam: Jetzt Tickets sichern

Seit Mitte März stehen die beiden Klubs fest, die am Freitag, 24. Mai, im Karl-Liebknecht-Stadion im Finale um den DFB-Pokal der Junioren stehen. Nun können sich die Anhänger von RB Leipzig und des VfB Stuttgart und alle anderen Fußballfans Tickets für das Endspiel sichern. Hier geht's zum Ticketshop. 

Dr. Hans-Dieter Drewitz, DFB-Vizepräsident Jugend, freut sich auf die neue, alte Spielstätte: "Das Karl-Liebknecht-Stadion war bereits in der Vergangenheit Austragungsort für das DFB-Pokalfinale der Junioren. Die positiven Erfahrungen in Babelsberg sowie die vorhandene Stadioninfrastruktur mit Nähe zum Spielort des DFB-Pokalfinals der Herren in Berlin machen es aus unserer Sicht zu einem geeigneten Austragungsort für das DFB-Pokalfinale der Junioren 2019."

Christian Pothe, Vorsitzender des DFB-Jugendausschusses, sagt: "Das Pokalfinale der Junioren ist ein absolutes Highlight der Saison, genauso wie bei den Herren. Mit der Paarung Leipzig gegen Stuttgart können wir ein absolutes Topspiel erwarten, denn beide Teams sind in ihrer Staffel in der Spitzengruppe."

Finale erstmals seit zehn Jahren wieder in Potsdam

Das Pokalfinale der Junioren findet erstmals seit zehn Jahren wieder in Potsdam statt. Zuletzt spielten die besten Junioren-Teams der Saison neun Jahre lang am Nachmittag des Männer-Endspiels im Stadion auf dem Wurfplatz in unmittelbarer Nähe zum Olympiastadion den Pokalsieger aus. "Eine Austragung wie bisher am Samstag in Berlin ist durch die Hinzunahme des Landespokalfinales in Berlin durch den Finaltag der Amateure sicherheitstechnisch problematisch. Um die Einsatzkräfte der Polizei zu entlasten, entschied man sich für eine Verlegung des Pokalfinales der Junioren auf Freitag", erklärt Drewitz dazu.

Mit Blick auf die Stadionkapazität des "Karli" von 10.787 Plätzen verspricht es auch beim diesjährigen Endspiel wieder eine stimmungsvolle Kulisse zu werden. Die beiden Finalmannschaften werden, wie gewohnt, samstags das Finale der Herren im Berliner Olympiastadion besuchen, wo auch die offizielle Siegerehrung im Vorfeld des Anpfiffs erfolgt.

Die Tickets können via Print@Home, Passbook oder Versand per Post (Versand der Tickets erfolgt voraussichtlich ab KW 18) geordert werden.

Und natürlich gibt es auch die beliebten Gruppentickets, diese ordern Sie bitte über den FLB. Verwenden Sie hierfür das Bestellformular:

04.04.2019
U 19-Frauen: Zwei Spiele nach Maß

Die U 19-Frauen von Trainerin Maren Meinert haben ihr Auftaktspiel gegen Griechenland vor 734 Zuschauern mit 4:0 gewonnen. Torschützinnen waren Kapitänin Sjoeke Nüsken, Pauline Krumbiegel, Ivana Fuso und die gebürtige Ludwigsfelderin Gina Chmielinski.

Trainerin Maren Meinert nach dem Spiel: "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der Sieg war hochverdient. Wir haben uns zwar gegen das Abwehrbollwerk manchmal schwergetan, sind aber immer geduldig geblieben. In der Chancenverwertung sehe ich noch Potenzial nach oben."

Am Samstag, 6. April, spielten die U 19-Frauen im Werner-Seelenbinder-Stadion in Luckenwalde gegen die Tschechische Republik. Dieses Spiel wurde mit einem souveränen 5:0 beendet.

02.04.2019
Internationales Turnier in Lindow

Der FLB ist seit Sonntag Gastgeber des Internationalen Turniers: Junge Auswahlspieler des Jahrgangs 2005 aus den Partnerverbänden Dolnoslaski und Transkarpatien sowie aus Sachsen stehen vom 31. März bis 3. April 2019 im sportlichen Vergleich. Brandenburg verlor am Montag gegen Dolnoslaski und musste leider eine 0:1-Niederlage hinnehmen. Transkarpatien traf auf Sachsen und feierte einen 1:0-Sieg. Im ersten Spiel an Turniertag 2 trafen nun die Mannschaften Transkarpatiens und aus Dolnoslaski aufeinander. Als Sieger dieser Partie ging mit 2:1 die ukrainische Vertretung hervor. Im Anschluss standen sich Sachsen und Brandenburg gegenüber. Beide Mannschaften mussten sich nach dem 1:1-Unentschieden mit einer Punkteteilung zufrieden geben.

Zetigleich fanden die Partien am letzten Tag des internationalen Vergleich statt. Während die von FLB-Cheftrainer Martin Eisman trainierte Elf auf die Gäste aus Transkarpatien traf, hieß die Paarung auf dem anderen Spielfeld Dolnoslaski : Sachsen. Mit einem 1:0 waren die polnischen Gäste erfolgreich. Das FLB-Team hingegen war in den ersten Minuten gegen einen körpebetont spielenden Gegner in einen Rückstand geraten. "Das hat uns etwas in Probleme gebracht, aber im Verlauf des Spiels haben wir uns gut angepasst und konnten besser agieren", so Trainer Eismann. "Uns sind schnelle Kombinationen gelungen, wir haben den Gegner zunehmend besser bespielt", lobte er. So erarbeitete sich die Mannschaft Chancen und verwertete diese, unter anderem auch aus Standardsituationen. Der Lohn waren 3 Treffer zum 3:1-Endstand, die auch aus Standardsituationen entstanden.

Der U14-Lehrgang war ein erfolgreicher, so schätzte es Martin Eismann ein. "Die Jungs haben die Vorgaben der Trainer gut umgesetzt, der Sieg heute wurde mutig erarbeitet", freut sich Eismann, der von den Co-Trainern Vincent Rödel und Daniel Raphaélian sowie Betreuer Jürgen Papert unterstützt wurde. 

Zu Ende gegangen ist ein gutes Turnier mit einem engen Leistungsniveau, von den sich auch die Gäste am Spielfeldrand überzeugen konnten: FLB-Ehrenpräsident Siegfried Kirschen, FLB-Präsident Jens Kaden und Geschäftsführerin Anne Engel nahmen sich Zeit für Spielbeobachtungen und auch Gespräche mit den Ehrengästen aus Transkarpatien. Präsident Ivan Duran war mit Geschäftsführer Olexander Lavryshyn und Schiedsrichter-Obmann angereist, schließlich soll die Kooperation weiterhin mit Leben erfüllt werden.

Erste Fotos in der Bildergalerie. Berichte folgen    

01.04.2019
Jetzt für die neue Serie melden!

In Vorbereitung auf das neue Spieljahr 2019/20 ist der DFBnet-Meldebogen bis zum 1. Juni 2019 (Ausschlussfrist) für Vereine geöffnet. Bitte nehmen Sie Ihre Meldungen für alle Mannschaften in der jetzigen Spielklasse sowie für den Kreisspielbetrieb im Fußballkreis, einschließlich Pokalwettbewerbe, Hallenspielbetrieb/Futsal, vor.

Aktualisieren Sie bitte außerdem die Vereinsstammdaten. Diese werden entsprechend Ihrer Zustimmung zur Veröffentlichung im Vereinsmeldebogen durch den FLB weiterverarbeitet. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des FLB, Telefon 0355 4310220.

29.03.2019
Nationalspielerinnen erleben

Der FLB ist Gastgeber für die EM-Qualifikationsrunde der U 19 Frauen. Die Mannschaften aus Griechenland, der Tschechischen Republik, Österreich und Deutschland stehen sich ab 3. April an drei Spieltagen gegenüber.
Im Luckenwalder Werner-Seelenbinder-Stadion treffen am 3. April 2019 ab 12.00 Uhr Deutschland und Griechenland aufeinander, 18.00 Uhr ist Anpfiff der Partie Tschechische Republik - Österreich. Am 6. April lauten die Begegnungen Deutschland - Tschechische Republik (12.00 Uhr); Österreich - Griechenland (18.00 Uhr).
Spieltag 3, 9. April, wird an zwei Spielorten ausgetragen. In Luckenwalde trifft Griechenland auf die Tschechische Republik, im Waldstadion Ludwigsfelde spielt Österreich gegen Deutschland. Die Spiele beginnen jeweils 12.00 Uhr.
 
Der FLB ist stolz, dass Bundestrainerin Maren Meinert zwei Talente des Verbandes in den Kader berufen hat. Melissa Kössler und Gina Chmielinski sind im brandenburgischen Fußball groß geworden. Beide sind Schülerinnen der Potsdamer Sportschule und spielen für den 1. FFC Turbine Potsdam 71 in der Frauen Bundesliga.
 
Karten sind über das Ticketportal und auch an den Tageskassen erhältlich.

22.03.2019
U16-Länderpokal in Lindow

Spieltag 3: Gegen einen robust spielenden Kontrahenten hat die FLB-Elf 2:0 gewonnen. Den  Führungstreffer erzielte in der 21. Minute Theo Harz per Freistoß aus 23 m Entfernung. In der zweiten Hälfte erhöhte Tom Jahnke per Elfmeter auf 2:0. Dem voraus gegangen war ein Foulspiel an Tim Hamann, der danach verletzt den Platz verlassen musste. In der 37. Minute hatte die FLB-Elf in einer 1-gegen-1-Situation gegen Torhüter Corbinian Moye Glück, er konnte den Ball sicher festhalten. In mehreren Kontersituationen erspielte wir uns noch mehrere 100-prozentigen Chance, ein Kopfball wurde von der Torlinie „gekratzt“, ein Freistoß segelte am Pfosten vorbei. 

Sachsens Auswahl setzte sich 3:1 gegenüber Berlin durch und wurde damit Sieger im Wettbewerb um den NOFV-Länderpokal, Brandenburg punktgleich auf Platz 2.

Spieltag 2: Brandenburgs Gegner am Samstag ist Sachsen, das Spiel beginnt 11.15 Uhr.

Mit einem torlosen Unentschieden endete der 2. Spieltag. Zwei Chancen wurden nicht konsequent ausgespielt, so gab es eine gerechte Punkteteilung. Morgen geht es gegen Mecklenburg-Vorpommern.

Spieltag 1: Bereits in der 11. Minute ging die von Verbandssportlehrer Jens Melzig trainierte Mannschaft in Führung. Den Treffer erzielte Leon Kammradt nachdem einem guten Zusammenspiel von Ivan Glushchenko und Tristan Woitina. Zwei weitere Chancen in der 23. und 24. Minute wurden nicht in Tore umgemünzt.
Kurz nach Wiederanpfiff der Partie war Tim Hamann erfolgreich. In der 33. Minute verwertete er einen langen Ball, den Ben Krone zunächst auf Ivan Glushchenko spielte. Im Verlauf des Spiels ließ Brandenburg kaum noch gegnerische Aktionen zu, kam aber auch selbst nicht mehr zu nennenswerten Aktionen. 

"Uns ist ein guter Auftakt gelungen", freute sich Trainer Jens Melzig nach dem Spiel. "Aber wir wissen auch, dass wir in der Feinabstimmung noch einiges zu tun haben", so der Ausblick auf folgende Trainingslager in Vorbereitung auf Duisburg.

Das FLB-Team war bereits am Mittwoch angereist, um sich in mehreren Trainingseinheiten auf den Länderpokal einzustimmen.  

Erste Fotos finden Sie in der nebenstehenden Galerie.

Zur aktuellen Tabelle:

Zum Kader im per Klick Bereich Talente, bitte wählen Sie hier den Jahrgang 2003.

21.03.2019
Potsdamerinnen Weidauer und Rohde: Ticket zur EM gelöst

Brandenburgs Landesauswahlspielerinnen Sophie Weidauer und Marleen Rohde standen beim Auftakterfolg des DFB-Teams am Mittwochnachmittag (20.März) in der Startformation gegen Gastgeber Schottland.

Die beiden Fußballerinnen besuchen die Potsdamer Sportschule und spielen für den 1. FFC Turbine Potsdam 71 in der 2. Frauen-Bundesliga. 

Weidauer trug mit ihren beiden Treffern maßgeblich zum Erfolg des Teams von Ulrike Ballweg bei.

Auch nach dem zweiten Spiel war das DFB-Team um Sophie Weidauer sowie Marleen Rohde weiter auf Kurs EM-Endrunde. Nach Treffern von Nicole Woldmann sowie Natasha Kowalski gegen Irland wurde ein 2:0-Sieg bejubelt. Auch die Potsdamer Sportschülerinnen Weidauer und Rohde kamen auf dem Kunstrasenplatz wieder zum Einsatz.
 
Mit einem 4:0-Erfolg gegen Norwegen beendete die deutsche U17 Nationalmannschaft das zweite EM-Qualifikationsturnier in Schottland. Drei Siege ohne Gegentor stehen damit zu Buche. Sophie Weidauer schoss drei der elf deutschen Treffer.
Damit spielt der Vize-Europameister Deutschland vom 30. April bis 17. Mai 2019 in Bulgarien mit um den Titel. Viel Erfolg!

 

19.03.2019
Trautmann in Cottbus

Filmstart im Cottbuser Weltspiegel:

Nach Erlebnissen des Fußballers Bernhard Carl „Bert“ Trautmann (1923-2013) inszenierte Heldengeschichte über einen Fallschirmjäger der Wehrmacht, der in britischer Gefangenschaft als Torwart entdeckt und 1949 sogar von Manchester City verpflichtet wurde, sehr zum Unwillen der englischen Fans. Durch seine Leistung im Cup-Finale 1956 im Wembley-Stadion wurde Trautmann jedoch zur Legende. Die aufschlussreiche, wenngleich etwas zu nostalgische Biografie zeichnet das Bild eines Menschen, der nicht nur durch seine sportlichen Verdienste, sondern auch als Botschafter ehemals verfeindeter Staaten von sich reden machte. In der Titelrolle überzeugend gespielt. - Ab 14.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 181 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung