Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 175 ]

19.10.2018
Glückwunsch zur B-Lizenz

Nach zwei intensiven Wochen in Theorie und Praxis (26. bis 31. August sowie vom 9. bis 14. September) hatten die Anwärter auf die B-Lizenz nur noch eine Hürde zu überwinden - die Prüfungen: Sie stellten vom  23. bis 28. September ihr Wissen und Können in verschiedenen Teilgebieten unter Beweis. Die Gruppe der Prüfenden war mit Vertretern aus Verband, Verein und DFB-Stützpunkt gut besetzt. FLB-Cheftrainer Martin Eismann wurde unterstützt von Verbandssportlehrer Jens Melzig, Landestrainer Thomas Kandler, Landestrainerin Tina Kopplin, Sebastian König, Nachwuchsleiter beim FC Energie Cottbus, und Mario Hellmich, DFB-Stützpunkttrainer. Für die Lehrproben der künftigen Trainer standen die Jungs der Landesauswahl des Jahrgangs 2001 zur Verfügung. Martin Eismann lobte die gute Zusammenarbeit ebenso, wie auf die guten Bedingungen im Sport- und Bildungszentrum Lindow.

Erstmals verwendete der FLB  in seiner Ausbildung das DFB online Modul, das eine gute Unterstützung für die angehenden Lizenzinhaber in Sachen Videomaterial und interner Kommunikation darstellte und auch eine gute Vorbereitung auf die einzelnen Tage ermöglichte. Ein großes Dankeschön an Christopher Branch vom DFB, der als Ansprechpartner für dieses Modul unterstützend erreichbar war. 

"Wir hatten ein sehr unterschiedliches Teilnehmerfeld im Alter von 18 bis 54 Jahren, das natürlich auch ein unterschiedliches Ausgangsniveau aufweist. Aber: Alle Teilnehmer im Kurs haben eine extreme Entwicklung genommen", freute sich Cheftrainer Martin Eismann.

Wir gratulieren zur B-Lizenz: Sebastian Probst, Andreas Nagel, Marc-Florian Wendland, Ronny Huppert, Christoph Sperberg, Damian Schobert, Andreas Haesler-Grasel, Heiko Müller, Toni Wagner, Martin Biermann, Marvin Bellin, Stephan Thamke, Clemens Dymke, Andreas Schmidt, Mike Krohn, Kai-Arne Bischoff, Uwe Leske, Martin Gründel, Kay Bornemann, Mathias Buchwald, Jens Neumann, Matthias Schönknecht, Toralf Kalz, Christian Schlesing, Eyk Hartmann, Adem Öztürk, Michael Pasche

18.10.2018
Stützpunkt-Talente im Einsatz

Drei Standorte, drei Turniere: Am 30. September wurden die traditionellen Regionalwettbewerbe der DFB-Stützpunkte und Kreisauswahlmannschaften in Spremberg, Borgsdorf und Rehfelde ausgetragen.

Eine Übersicht der Ergebnisse der einzelnen Standorte finden Sie hier:

 

 Spremberg  Rehfelde  Borgsdorf
 AK 10  AK 10  Tabelle - AK 10 - Spielplan
 AK 11    Tabelle - AK 11 - Spielplan
 AK 12    Tabelle - AK 12 - Spielplan

11.10.2018
U18-Sichtungsturnier des DFB

Ab 12. Oktober beginnt in Duisburg das Sichtungsturnier der U18-Auswahlmannschaften. Die Anreise der Landesauswahl Brandenburgs am Tag vor dem Turnierbeginn verlief reibungslos, Busunternehmer Harry Skarzynski brachte die Fußballer gut an den Spielort. 
In einer großen Turniereröffnung stimmte DFB-U18-Trainer Frank Kramer die jungen Männer der 22 Mannschaften auf den Wettbewerb ein und verdeutlichte noch einmal die Chancen, die sich damit auch für jeden einzelnen auftun können.

Der Kontrahent an Spieltag 4 hieß Thüringen: FLB-Trainer und auch die Sichter des DFB erlebten eine FLB-Auswahl, die mit 20 bis 30 Prozent weniger Leistung auf dem Platz stand und es vergaß, nach vorn zu spielen. Ein großer individueller Fehler im Mittelfeld führte in der 34. Minute zum 1. Gegentor, ungehindert gelangt Thüringens Spieler allein vor den Brandenburger Torwart und kann ihn überwinden. Das 2. Tor fällt in der 50. Minute, dem voraus ging ein Fehler des Innenverteidigers beim Tackling. Er kann den Ball nicht klären, der Gegner geht allein auf den Schlussmann zu und schlenzt den Ball ins lange Eck. "Obwohl wir bei Standards gut waren, haben mir heute Siegeswille, Teamgeist und die Leidenschaft gefehlt, um auf Erfolg zu spielen," berichtete Jens Melzig nach dem letzten Turnierspiel. 

An Spieltag 3 stand dem FLB-Team die Auswahl Westfalens gegenüber. Mit Beginn der Partie ab 11.15 Uhr machten die "Melzig-Jungs" deutlich, dass man dem Kontrahenten mit vielen großgewachsenen Spielern keinen Raum zum Fußballspielen lassen wollte. Es wurde gut verschoben, die Räume wurden eng gemacht, Laufbereitschaft und Einsatzwille waren hoch. Auch taktisch agierte die Mannschaft dizipliniert. Eine Chance nach einer Ecke konnte Westfalen nicht nutzen. Im zweiten Drittel, in der 30. Minute: Ein langer Ball, Brandenburgs Innenverteidiger ist dran, wird jedoch vom Gegenspieler geschubst... es folgt kein Pfiff des Unparteiischen, die anderen Verteidiger haben sich nicht abgesetzt, im eins-gegen-eins mit dem Torwart gelingt es dem Gegner, den Ball über ihn ins Tor zu lupfen. Nichtsdestotrotz erspielt sich die FLB-Elf eine große Chance, allerdings wird bei der Umsetzung zu lange gezögert und die Möglichkeit war vertan. Ein diagonaler Ball in der 39. Minute - Brandenburgs Außenverteidiger geht nicht hin - der dahinterlaufende Mittelfeldspieler kommt zum Kopfball, der durch Mitspieler ins Tor verlängert wird.

Im letzten Drittel nimmt der Trainer den geforderten Wechsel vor, aber in der Konstellation findet die Auswahl nicht mehr ins Spiel. Hinzu kommt ein zu kurzer Rückpass auf den Torwart, der Gegenspieler nutzt diese Chance für das 3:0. "Wir haben uns heute um den Lohn gebracht", so das Resümee von Jens Melzig.    

Spieltag 2: 9.45 Uhr Anpfiff gegen Mecklenburg-Vorpommern. Mit einem verdienten 2:0-Sieg geht es im Wettbewerb für Brandenburgs Jungs weiter. Die erste Chance des Spiels hatte jedoch der Kontrahent nach einer Ecke, danach hatte das FLB-Team viele, viele Chancen, bevor in der 15. Minute Adrian Jarosch nach einem Freistoß von Hendrik Haack erfolgreich ist. Brandenburg kontrollierte das Spiel, hat nichts zugelassen und erspielte sich weitere Möglichkeiten. Allerdings brachte man die nicht in letzter Konsequenz zu Ende, wie den 3-gegen-2-Konter, eine eins-gegen-eins-Situation ... "Einen Elfmeter in der 44. Minute verschießen wir, machen dann aber das 2:0 in der 51.", berichtet Trainer Jens Melzig aus Duisburg. Den Treffer erzielte Christian Staatz nach einem Zuspiel von Erik Beutke. Die Mannschaft war zu dem Zeitpunkt in Unterzahl, da ein Mitspieler aufgrund von "gelb/rot" mit Zeitstrafe vom Spielfeld musste, startete jedoch sofort einen Konterangriff und wurde belohnt.  

Es folgte ein spielfreier Sonntag. Die Torhüter der Landesauswahlkader absolvierten am Vormittag ein Spezialtraining, am Nachmittag sorgte ein Kinobesuch für Abwechslung.

Die von Verbandssportlehrer Jens Melzig trainierte Mannschaft bestreitet ihr erstes Spiel gegen den U19-Perspektivkader des DFB, Anpfiff ist 15 Uhr. 

Bereits in der 5. Minute geriet die FLB-Auswahl durch einen Torwartfehler nach einem Freistoß aus 27 Metern Entfernung in Rückstand. In der 38. Minute im zweiten Drittel  verwandelte das DFB-Team eine nächste Torchance, da Brandenburgs Torhüter mit dem Ruf "Leo" seinen Mitspielern zu verstehen gab, der Ball sei sicher...

0:3 in der 40. Minute mit dem Zwei-Drittel-Pfiff, Ballverlust im Angriff, Konter - ein Stürmer kommt an 3 Brandenburger Verteidigern vorbei und ist erfolgreich. Im letzten Drittel, der 52. Minute entsteht durch einen individuellen Fehler entsteht eine 1:1-Situation zwischen Stürmer und Torwart, Letzterer ist der Unterlegene. Den Endstand, das 0:5, erzielte das DFB-Team in der 56. Minute nach einer schlechten Ballan- und Mitnahme durch den Innenverteidiger, der gegnerische Stürmer hat Raum, geht vorbei, legt den Ball noch einmal vor und Tor! Trotz hoher Anzahl an Gegentreffern: bis zum 0:2 hat Brandenburg nicht viel zugelassen, sondern gut mitgehalten. "Der Einsatz, läuferisch und willensmäßig, war da!", lobte Jens Melzig.    

     

Den Kader finden Sie im Bereich der Talente, wählen Sie hierfür den Jahrgang 2001. 

09.10.2018
2 Potsdamerinnen mitten drin in der ersten Qualifikationsrunde der EM 2019

Vize-Europameister 2018 überrollen Gegner in Qualifikationsrunde 1 zur EURO 2019
Gerade einmal acht Wochen sind nach dem verlorenen EM-Finale (0:1 gegen Spanien) sowie gewonnenen Silbermedaille im schweizerischen Biel vergangen, da durften die Potsdamer Sportschülerinnen Gina Chmielinski sowie Melissa Kössler mit der deutschen U19 Nationalmannschaft schon wieder in der ersten Qualifikationsrunde der Europameisterschaft 2019 auflaufen.
In Nordirland hatten die deutschen Gruppengegner Kosovo, Estland sowie Gastgeber Nordirland nicht den Hauch einer Chance gegen das von DFB-Trainerin Maren Meiert gecoachte Team. Am 2. Oktober wurde das Team Kosovo mit 6:0 bezwungen, zwei Tore steuerte Melissa Kössler bei. Beim 21:0 Kantersieg des DFB-Teams gegen Estland, am 05. Oktober, schossen Gina Chmielinski drei und Kössler einen Treffer. Auch das gastgebende Team von Nordirland musste sich dem Vizeeuropameister deutlich mit 7:0 geschlagen geben. Kössler und Chmielinski kamen am 08. Oktober zwar beide zum Einsatz und erhöhten ihre Länderspieleinsätze auf 14 (7 Tore) sowie 9 (5 Tore) Einsätze, doch blieben sie in diesem Spiel ohne eigenen Treffer.
 
Für die Kickerinnen des 1. FFC Turbine Potsdam geht es an diesem Wochenende in der 2. Frauen-Bundesliga bzw. ALLIANZ-Frauen-Bundesliga weiter, ehe im Frühjahr 2019 die zweite Qualifikationsrunde für die Europameisterschaft ansteht. Die Endrunde findet vom 16. bis 28. Juli 2019 in Schottland statt. Sabine Seidel

09.10.2018
Generalprobe vor der U17-Weltmeisterschaft

Die Potsdamer Sportschülerinnen Sophie Weidauer und Lea Bahnemann, die für den 1. FFC Turbine Potsdam 71 II in der 2. Frauen-Bundesliga spielen, gehörten zum Kader für das letzte Vorbereitungsspiel der U17-Nationalmannschaft, vor der U17 Weltmeisterschaft in Uruguay, gegen Finnland. Verletzungsbedingt fiel Defensivspielerin Bahnemann zwar für das Länderspiel am 7. Oktober 2018 aus, ist aber optimistisch, für die vom 13. November bis 1. Dezember in Südamerika stattfindenden Weltmeisterschaft wieder einsatzfähig zu werden.

Potsdams Stürmerin Weidauer kam zwar am 7. Oktober 2018 zu ihrem vierten Länderspieleinsatz in der U17-Nationalmannschaft, doch die 2:3-Niederlage konnte sie vor knapp 700 Zuschauern in Ingelheim am Rhein auch nicht verhindern.

Ehe das DFB-Team am 14. November (ab 21 Uhr MEZ) zum WM-Auftakt gegen Nordkorea in die WM startet, absolviert das Team vom 30. Oktober bis 1. November einen weiteren Vorbereitungslehrgang. In der Gruppe C trifft die DFB-Auswahl unter Leitung von Trainerin Ulrike Ballweg am 17. November auf Kamerun (ab 21 Uhr MEZ) sowie 21. November die USA (21. November, ab 21 Uhr MEZ). Sabine Seidel , Landestrainerin; Foto: Archiv/GettyImages

 

04.10.2018
Auszeichnungen beim Verbandstag

Der 8. Ordentliche Verbandstag des FLB bot natürlich den besten Rahmen für Auszeichnungen verdienstvoller Funktionäre. Nach langjähriger, ehrenamtlicher Tätigkeit wurden aus dem Jugendsportgericht Bernd Raschinski und Peter Schienitzki verabschiedet. Auch Fred Sponner als Beisitzer des Sportgerichts und Heinze Moede, Mitglied der Revisionsstelle, hatten nicht für eine Wiederwahl kandidiert.

Für ihr engagiertes Mitwirken im Sportgericht beziehungsweise Frauen- und Mädchenausschuss wurden Jürgen Rost und Steffen Lehmann mit der FLB-Verdienstnadel geehrt. Katrin Wiese, Vorsitzende der Revisionsstelle, wurde wie Margit Stoppa, Vorsitzende Frauen- und Mädchenausschuss des FLB, und auch Mike Schläger, Vorsitzender Fußballkreis Prignitz/Ruppin, mit der FLB-Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Schiedsrichter-Obmann Heinz Rothe sowie Erhard Jeschke, Beisitzer des Verbandsgerichts, erhielten aus den Händen des scheidenden Präsidenten Siegfried Kirschen die FLB-Ehrennadel in Gold.

Mit einer DFB-Auszeichnung wurde Vizepräsident Fred Kreitlow geehrt: Er erhielt die Silberne Ehrennadel des DFB. "Zu seinen großen Verdiensten in der Verbandshistorie zählt ohne Zweifel die Vorbereitung der Strukturreform des Verbandes", heißt es in der Begründung.  

Für besondere Dienste in der Entwicklung des Verbandes wurde Wilfried Riemer und Jens Cyrklaff eine spezielle Auszeichnung des Verbandes zuteil. Währen Wilfried Riemer seine Spuren als Gründungsmitglied und später Vorsitzender des Fußballkreies Barnim und dessen Nachfolgers hinterließ, hielt Jens Cyrklaff als Schatzeister die Finanzen des Verbandes 19 Jahre lang in bester Ordnung. Seit dem 29. September sind beide Funktionäre, die nach langen Jahren des Ehrenamts nicht mehr zur Wiederwahl angetreten waren, FLB-Ehrenmitglieder.

30.09.2018
Die U18 beim DFB-Sichtungsturnier in Duisburg

Im 4. Turnierspiel gegen Mittelrhein kam die von Thomas Kandler trainierte U18 nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. In der ersten Halbzeit sahen Zuschauer und Trainer ein ausgeglichenes Spiel, in der zweiten Hälfte war  Brandenburg dann überlegen erspielte sich jedoch wenige Torchancen. "Insgesamt war es sportlich ein enttäuschender Länderpokal, insbesondere in den ersten beiden Spielen waren wir zu schwach", so das Fazit von Landestrainer Thomas Kandler. Am Ende des Turniers stand Platz 15 zu Buche.   

Spieltag 3: Endlich ein Sieg! Kontrahent Schleswig-Holstein wurde mit 2:1 bezwungen. Mit einem Doppelpack war Rieke Tietz erfolgreich, in der 1.  Minute und der 10. Minute traf sie das gegnerische Tor. In der 45. Minute konnte Schleswig-Holstein verkürzen und damit war das Endergebnis erreicht. An Tag 4 heißt der Gegner Mittelrhein. 

Gemeinsam mit weiteren 21 Mannschaften bestreitet Brandenburgs U18 der Frauen in Duisburg das Sichtungsturnier des DFB.  Dabei spielen die besten Talente der Jahrgänge 2001, 2002 und 2003 um den Sieg - und vor allem um einen der begehrten Plätze in einem der Kader der U 19 sowie der U 17 und U 16 des DFB. 

Spieltag 1: Die von Landestrainer Thomas Kandler trainierte Brandenburg-Auswahl bestritt ihr erstes Spiel am Sonntag gegen Niederrhein. "Es war ein Spiel mit wenig Torchancen auf beiden Seiten", berichtete der Trainer nach der Begegnung und haderte mit dem Gegentor, das seine Mannschaft in der letzten Minute hinnehmen musste. Nach dem enttäuschenden Auftakt spielt die FLB-Elf am Montag gegen die Mannschaft aus Bremen.   

Bereits am 1. Tag war DFB-Trainerin Ulrike Ballweg mit ihrem Sichterteam vor Ort. "Wir sind zufrieden mit dem ersten Tag", sagte Ballweg nach den ersten elf Begegnungen. "Wir haben viele gute Spiele mit guten Spielerinnen gesehen, ein ordentliches Tempo in fast allen Partien. Mit Blick auf die Sichtung stimmt mich das für den weiteren Turnierverlauf sehr zuversichtlich."

Den Kader finden Sie im Bereich der Talente: Bitte wählen Sie die Rubrik U18 - Saison 2018/19

29.09.2018
Wechsel an der Spitze vollzogen

Jens Kaden heißt der neue Präsident des FLB. Während des 8. Ordentlichen Verbandstages am 29. September sprachen 117 von 119 stimmberechtigten Delegierten in Cottbus dem bisherigen Vorsitzenden des Verbandsgerichts des FLB ihr Vertrauen aus.

Als erste Amtshandlung ernannte er seinen Vorgänger Siegfried Kirschen zum Ehrenpräsidenten des FLB, nachdem er die Anwesenden um ihre Zustimmung gebeten hatte. Mit ihrem Beifall zollten die Delegierten Siegfried Kirschen Respekt und Anerkennung, und die Auszeichnung konnte vollzogen werden.

In weiteren Wahlgängen wurden auch die Mitglieder des Präsidiums sowie die Vorsitzenden der Ausschüsse sowie Sportgerichte des Verbandes in ihre Funktionen gewählt. Im Amt des Vizepräsidenten wurde Fred Kreitlow bestätigt, als neuer Schatzmeister wurde Sebastian Schulz gewählt, das Vertrauen als Beisitzer der Kreise im Präsidium erhielt wiederum Hartmut Lenski. 

Welches Ansehen der FLB landes- und bundesweit hat, zeigt nicht nur die Teilnahme des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Dietmar Woidke, der zu Beginn des Verbandstages sein Grußwort an die Teilnehmer richtete. Auch Reinhard Grindel, Präsident des DFB, hatte den Weg in die Lausitz gefunden und zu den Delegierten gesprochen.

Im Fortgang der Tagesordnung stand die Abstimmung zu Satzungs- und Ordnungsänderungen auf dem Plan. Das vorgelegte Antragspaket fand in vielen Punkten die Zustimmung der Mehrheit des Plenums. So wurde jeweils mit einem deutlichen JA der Abschaffung der Gebühr für die Trikot-Werbung sowie der Erhöhung des Schiedsrichter-Solls aber auch der Entschädigung für die Referees zugestimmt. Auch das Prozedere des Vereinswechsels der Unparteiischen wird durch einen neuen Paragraphen geregelt. Um einer Abwerbung neu ausgebildeter Schiedsrichter entgegenzuwirken, wurde eine Ausbildungsentschädigung in der Schiedsrichterordnung verankert. Bei den Themen Gebühren-Erhöhung und Geldstrafen waren Argumente gefragt, letztlich erhielten auch diese Anträge die Zustimmung der Delegierten. Die Einführung einer DFBnet-Gebühr jedoch konnte nicht durchgesetzt werden.    

27.09.2018
Informationen zum Verbandstag

Bezugnehmend auf die Kritik eines Verbandstags-Delegierten aus dem Fußballkreis Havelland seien einige Anmerkungen aus Sicht des Verbandes gestattet.

Zum angeblichen Gewinn von 74.000 Euro wollen wir im Detail nicht den Ausführungen des Schatzmeisters zum Verbandstag vorgreifen, weisen aber darauf hin, dass er diesen Punkt allen Delegierten transparent schildern wird.
Dass der Schein trügerisch sein kann, beweist allein die Tatsache, dass die Existenzsicherung des Verbandes bislang nur durch DFB-Zuschüsse möglich ist. Wie den Delegiertenunterlagen ebenfalls zu entnehmen ist, betrugen diese Zuwendungen im Haushaltsjahr 2017 über 300.000 Euro. Neben Mecklenburg-Vorpommern ist der FLB der einzige Verband im NOFV, der nicht von Spielabgaben aus 1.und 2. Bundesliga profitiert. Trotz der Erhöhungsvorschläge wird sich der FLB mit seinen Beiträgen auch weiterhin im unterdurchschnittlichen Bereich des NOFV und des DFB bewegen.

Der FLB zahlt jährlich über 85.000 Euro an die DFB GmbH, damit sowohl der Verband als auch die Vereine die DFBnet-Applikationen nutzen können. Konkret profitieren alle Vereine zum Beispiel von Spielbericht online, Pass online und dem DFBnet Postfach. An diesen Kosten wurden die Vereine bislang nicht beteiligt.

Die Mitgliedsbeiträge des FLB wurden seit mehr als 20 Jahren konstant gehalten und nie angepasst. Die Beitragserhöhung dient der nachhaltigen Absicherung der Liquidität des Verbandes und betrifft ausschließlich den Frauen- und Männerspielbetrieb sowie die Schiedsrichter. Alle Juniorinnen und Junioren sind weiterhin beitragsfrei. Die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und Passgebühren sind letztendlich auch dem geschuldet, dass sich die Ausgabenseite in den zurückliegenden Jahren ständig erhöht hat und nur durch Rücklagen ausgeglichen werden konnte.

Kein einziger Funktionär oder Ehrenamtler erhält neben den vorgeschriebenen Tagegeldern zusätzliche finanzielle Zuwendungen. Die Aufnahme der Ehrenamtspauschale in die Satzung ist steuerrechtlich erforderlich.

Die Landesverbände des DFB sind schon immer indirekt an die Satzungen der FIFA und UEFA gebunden. Das sogenannte Wilhelmshaven-Urteil des Bundesgerichtshofs vom 20.9.2016 macht die direkte Aufnahme der FIFA- und UEFA-Statuten unumgänglich.

Der Verbandstag als höchstes Gremium des Verbandes kommt alle vier Jahre zusammen. In diesem Zeitraum erfolgen intensive Beratungen aller Funktionsträger von Basis bis Verbandsspitze. Die Ergebnisse in Form von Satzungs- und Ordnungsänderungen werden den Delegierten im Vorfeld rechtzeitig zugestellt, so dass jeder Fußballkreis und auch die Ausschüsse mit ihren Delegierten das Antragspaket beraten können. Zu inhaltlichen Fragen können sich die Vereine stets an ihre Kreise oder die Verbandsgeschäftsstelle wenden.

Anne Engel, Geschäftsführerin

25.09.2018
Ein Signal für die EURO 2024

Der FLB war dabei, als ganz Fußball-Deutschland ein eindrucksvolles Zeichen dafür gesetzt hat, dass von den Amateuren bis zu den Profis alle hinter der Bewerbung um die EURO 2024 stehen.

Am vergangenen Sonntag, 23. September, liefen im Fußballkreis Niederlausitz die beiden Kontrahenten der 1. Kreisklasse - Traktor Laubsdorf und BSV Cottbus Ost - bestens präpariert auf.

Auf den Ärmeln ihrer Trikots prangte das Logo der Bewerbung #UnitedByFootball, der Schiedsrichter Louis Scheppan aus Kolkwitz trug den Bewerbungsslogan auf seinem Rücken und beim Auflaufen auf das Spielfelde wurden er und seine Assistenten von Einlaufkindern mit Spezial-Shirt begleitet. Gewonnen haben übrigens die Gastgeber mit 2:0.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 175 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung