Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 ]

04.01.2016
Vereinen mit Rat und Tat zur Seite stehen
Interview zum Jahreswechsel

Darin hält FLB-Präsident Siegfried Kirschen einerseits Rückblick auf ein Fußballjahr, das im deutschen Fußball leider geprägt war von den Ereignissen um die Vergabe der WM 2006 und auch im internationalen Bereich ein sehr turbulentes war.

Gleichzeitig spricht er die Unterstützung des DFB an, wenn es darum geht, den Amateurfußball zu fördern: die Förderung des Mädchen- und Schulfußballs ebenso wie die Finanzierung der Talentförderung an den DFB-Stützpunkten, das Angebot des DFB-Mobils sowie die Unterstützung der Flüchtlingsarbeit. 

Auch zu sportlichen Entwicklungen im Lizenzfußball sowie den Stichworten Futsal und ehrenamtliches Engagement äußert sich Siegfried Kirschen. "Die demografische Entwicklung stellt uns leider vor die Herausforderung, immer ausreichend ehrenamtliche Mitarbeiter für die verschiedensten Funktionen zu gewinnen und diese dann auch im Verein zu fördern und immer wieder neu zu motivieren."

Den kompletten Wortlaut können Sie hier nachlesen.

19.11.2015
Schweigeminute des deutschen Fußballs

Sehr geehrte Sportkameradinnen und Sportkameraden,

die Geschehnisse vom vergangenen Freitag in Paris haben bei uns allen eine tiefe Betroffenheit und Trauer hinterlassen und die Absage des Länderspiels am Dienstag in Hannover hat noch einmal verdeutlicht, wie nah die Bedrohung ist.

Der Vorstand des Fußball-Landesverbandes Brandenburg bittet daher alle Vereine, sich am kommenden Spieltag an einer Schweigeminute des deutschen Fußballs zu beteiligen und vor dem Anpfiff folgenden Text zu verlesen:

Liebe Fans, liebe Fußballfreunde,

eine Woche ist vergangen seit der schrecklichen Nacht von Paris. Der blutige Terror macht uns fassungslos, betroffen und unendlich traurig. Unsere Gedanken sind bei den Opfern, unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gehören ihren Familien und Freunden.

"Dunkelheit kann Dunkelheit nicht vertreiben. Nur Licht kann das. Hass kann Hass nicht vertreiben. Nur Liebe kann das." Der berühmte amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King hat das gesagt.

Darum gilt gerade in tragischen Zeiten wie diesen: Lasst uns zusammenstehen! Lasst uns würdig und respektvoll miteinander umgehen! Lasst uns für Frieden und Freiheit einstehen! Als Sportler, als Fans, als Menschen - unabhängig von Herkunft, Rasse, Farbe und Religion. Im Fußball, im Alltag, im Leben. Gegen den Hass. Gegen den Terror. Für die Opfer, derer wir nun gedenken wollen.

Gern können Sie diese Aktion zusätzlich durch das Tragen eines Trauerflors unterstützen.

31.08.2015
Fair Play? Hand drauf!

Unter dem diesjährigen Motto „Fair Play? Hand drauf!“ sollen im Rahmen des Spieltagwochenendes vom 4. - 7. September 2015 bundesweit eine Vielzahl an Fair Play-Aktionen stattfinden. Im Profifußball genauso wie an der Fußballbasis.

So werden sowohl anlässlich des Länderspiels unserer Mannschaft gegen Polen am 4. September 2015 in Frankfurt als auch des Spieltags in der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga diverse Fair Play-Aktivitäten durchgeführt. Diese reichen von der Verbreitung von Videoclips in den Sozialen Medien, Bandespräsenzen in den Stadien, Artikeln und Anzeigen in den Stadionheften bis hin zu Stadiondurchsagen – alles in Anlehnung an eine der wichtigsten Gesten im Fußball: dem Handshake.

Für Sie zum Download:

Flyer
Spielankündigungsplakat
Vorlagen für Stadiondurchsagen

17.08.2015
Gastfamilie für Fußball-begeisterte Austauschschüler gesucht

Die gemeinnützige Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) sucht Gastfamilien für rund 550 Austauschschüler aus aller Welt, die im August/September für ein Schuljahr nach Deutschland kommen. Darunter sind vier Schüler aus Brasilien, Mexiko, Polen und Japan, die in ihrer Freizeit seit mehr als acht Jahren leidenschaftlich gern Fußball spielen und die nur darauf warten, in ihr Abenteuer Austausch in Deutschland zu starten.
Austauschschüler besuchen ein Jahr lang in Deutschland die Schule und teilen wie ein Familienmitglied den Alltag ihrer Gastfamilien. Dadurch lernen sie die deutsche Kultur und die deutsche Sprache ganz persönlich kennen. Die Gastfamilien lernen im Gegenzug eine andere Kultur im eigenen Zuhause kennen und erweitern ihre Familie um ein neues, internationales Mitglied.
Gastfamilien müssen den Austauschschülern keinen besonderen Luxus oder ein Besichtigungsprogramm bieten – es geht vielmehr um die herzliche Aufnahme des Schülers! Dabei spielt es keine Rolle, ob eigene Kinder im Haus sind, auch Paare ohne Kinder können Gastfamilie werden. Ebenso sind beruflich sehr engagierte Eltern, Alleinerziehende oder Alleinstehende ebenfalls herzlich eingeladen, einen Austauschschüler bei sich aufzunehmen.
Alle Schüler besitzen bei der Ankunft in ihrer Gastfamilie mindestens grundlegende Deutschkenntnisse, die sie zum Teil auf einführenden YFU-Seminaren erworben bzw. ausgebaut haben. YFU steht sowohl Austauschschülern als auch Gastfamilien das ganze Jahr bei allen Fragen zur Seite.

Interessierte sind eingeladen sich – gern möglichst bald – bei YFU zu melden:
E-Mail: gastfamilien@yfu.de oder Telefon: 040 227002-0. Mehr Informationen im Internet unter www.yfu.de/gastfamilien.

Lernen Sie vier Austauschschüler kennen:

Wiktor aus Polen
Santiago aus Mexiko
Murilo aus Brasilien
Kohei aus Japan

17.08.2015
2 Tore gesucht

Die Bundespolizei am Flughafen Berlin-Schönefeld richtet am 16. September ein Benefiz-Fußballturnier auf dem Sportplatz in Schönefeld aus. Die unmittelbare Nachbarschaft der Dienststelle zur Asylbewerberunterkunft Waßmannsdorf gab den Anstoß dafür und soll die Integration der Migranten aus mehr als 40 Ländern fördern.

Am Turnier sollen neben Mannschaften der Migranten sowie der Bundespolizei auch die örtlichen Partner am Flughafen - Landespolizei, Flughafenfeuerwehr, der Sicherheitsdienstleister sowie die Flughafenbetreibergesellschaft teilnehmen.

An diesem Tag mit den Asylbewerbern in entspannter, sportlicher Atmosphäre ins Gespräch zu kommen und daneben auch die Kooperation mit dem örtlichen Partner zu pflegen ist das eine Ziel, ein anderes ist es, 2 Tore für die Unterkunft zu organisieren, damit der Sport auch in Waßmannsdorf den Alltag der Migranten bereichern kann.

Deshalb an dieser Stelle der Aufruf an unsere Vereine:

Wer hat 2 Tore zu verschenken? Sie müssen nicht neu sein, aber sicher!

Ihre Angebote senden Sie bitte per E-Mail an den den FLB, wir stellen den Kontakt her.

17.06.2015
AOK-Fußballtag: Deutliches Bekenntnis für Vielfalt und Toleranz

Die Fußballvereine des Landes Brandenburg haben beim landesweiten AOK-Fußballtag am 6. Juni 2015 ein klares Bekenntnis zu Vielfalt und Toleranz im Fußball abgegeben. Beim jährlichen Aktionstag, zu dem der FLB wiederum gemeinsam mit der Landesregierung, dem LSB und der AOK Nordost aufgerufen hatte, organisierten viele Vereine Aktivitäten für einen von Respekt und Fairplay getragenen Fußball und begrüßten Politiker aller demokratischer Parteien zu ihren Spielen.
Die zentrale Veranstaltung reihte sich diesmal in das Stadtfest „Schöner leben ohne Nazis –  Vielfalt ist unsere Zukunft“ in Neuruppin ein, bei dem der KSB Ostprignitz/Ruppin, die Brandenburgische Sportjugend, die AOK Nordost und der FLB mit Straßenfußballturnieren, Informationsständen und Mitmachangeboten Präsenz zeigten. Während einer Podiumsdiskussion machte LSB-Präsident Wolfgang Neubert deutlich, „dass die 320.000 Mitglieder des Landessportbundes für gemeinsame Werte stehen, unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrer Religion oder ihrer Nationalität.“ FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann sagte, dass es für den Verband selbstverständlich gewesen sei, sich in dieses Fest einzubringen, demonstrierten doch alle demokratischen Kräfte damit zugleich gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten zum sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“.
Zum Ausklang des Aktionstages sprach Justizminister Helmuth Markov ein Grußwort vor dem Anpfiff des Brandenburgliga-Spiels zwischen dem MSV 1919 Neuruppin und dem TuS 1896 Sachsenhausen. Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke hatte auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft über den Fußballtag übernommen, zu dem auch wieder eine gemeinsame Resolution von allen beteiligten Institutionen erarbeitet worden war. red

21.04.2015
Neue Möglichkeiten der Ergebnismeldung
DFBnet: Telefon- und SMS-Ergebnismeldung wird zum 31.07.2015 abgeschaltet

Mit den neuen Möglichkeiten, Ergebnisse über den elektronischen Spielbericht, die DFBnet 1:0 App oder über den Liveticker zu melden, haben die alten Wege der Ergebnismeldung ihre Bedeutung verloren. Zu mehr als 50% der Spiele erfolgt die Meldung mittlerweile über den DFBnet Spielbericht - mit wachsender Tendenz. Der seit März verfügbare mobile Spielbericht erlaubt zudem eine einfache Benutzung über Smartphones. Aufgrund dieser technischen Entwicklungen ist eine stark rückläufige Nutzung der Ergebnismeldung über Telefon und SMS festzustellen. DFB-Medien und die DFB-Mitgliedsverbände haben sich daher dazu entschieden, die telefonische Ergebnismeldung sowie die Meldung per SMS zum Ende der laufenden Saison einzustellen.

Die telefonische Ergebniseingabe in die DFBnet-Datenbank erfolgt aktuell für weniger als ein Prozent der Partien. Noch seltener nutzten Mannschaftsverantwortliche die Möglichkeit der Ergebnismeldung per SMS: Weniger als 0,5% der Endstände werden nach Spielende als Kurzmitteilung an das System von DFB-Medien geschickt.

Alle im DFBnet geplanten Meisterschafts-, Pokal-, Turnier- und Freundschaftsspiele können weiterhin über die Ergebnismeldung auf dfbnet.org eingegeben werden. Dies kann zudem über die DFBnet-App 1:0 erfolgen. Die überwiegende Zahl der Ergebnisse kommt schon heute durch die Schiedsrichter über den Spielbericht ins DFBnet.

Immer beliebter wird auch die Meldung des Ergebnisses aus dem DFBnet Liveticker. Über den Liveticker haben Sie die Möglichkeit, das Spiel Ihrer Mannschaft ganz groß rauszubringen und am Ende der Partie ohne Umwege das Ergebnis zu melden. So können deutschlandweit nahezu alle Begegnungen bis zur Kreisebene getickert und über FUSSBALL.DE einem Millionenpublikum präsentiert werden. Einzigartig ist: Die Mannschaftsaufstellungen aus dem DFBnet Spielbericht fließen automatisch in den Liveticker ein. Tickern und anschließend das offizielle Ergebnis über die DFBnet-App 1:0 melden kann jeder, der über eine DFBnet-Kennung verfügt.

Generelle Informationen zum Liveticker erhalten Sie hier:

Handbuch und Flyer zum Download:

Kurzanleitung Liveticker:
Tipps und Tricks zum Tickern:

Video zum Liveticker:

09.04.2015
Karten für DFB-Pokal-Finale der Junioren

Die A-Junioren des FC Energie Cottbus haben eine kleine Sensation vollbracht - ihnen ist der Einzug ins Finale um den DFB-Pokal gelungen. Auf dem Weg dahin haben die Lausitzer Jungs nicht weniger als vier Bundesligisten aus dem Wettbewerb gekickt - zuletzt den zweimaligen A-Junioren-Meister VfL Wolfsburg. Den Krimi inklusive Elfmeterschießen erlebten am 21. März  im Cottbuser Südstadion viele Fans, die die FCE-Spieler nach bester Manier unterstützten und nach dem 4:3-Erfolg jubelten: "Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin!" Gegner sind die A-Junioren von Hertha BSC.

Karten für das Finale am 30. Mai, 11.00 Uhr, im Stadion am Wurfplatz (Sportanlage Olympiastadion) gibt es keine mehr!

Aufgrund des an diesem Tage ebenfalls stattfindenden DFB-Pokalfinales der Herren wird eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen.

 

 

 

02.03.2015
Endspurt: Noch schnell engagierte Jugendtrainer vorschlagen

Der Fußball-Landesverband Brandenburg sucht gemeinsam mit KOMM MIT die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer des Verbandes. Der Gewinner wird zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme eingeladen. Vorschläge können bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden eingereicht werden.
Denn für ihre Jungs und Mädels würden Sie fast alles tun: Die TrainerInnen und BetreuerInnen der Kinder- und Jugendmannschaften stehen mit Herz und Seele Tag für Tag am Spielfeldrand und versuchen, ihren kleinen Fußballstars den Spaß am Fußballspielen zu vermitteln.

Es ist Zeit, den Trainern und Betreuern „Danke!“ zu sagen und ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken, die ihnen gebührt. Bereits zum 3. Mal sucht die gemeinnützige Gesellschaft KOMM MIT mit den Landesverbänden die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer in ganz Deutschland.

Eine Jury um Uli Stielike und Erich Rutemöller wählt aus den Vorschlägen die 100 stillen Helden, die im Oktober zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien eingeladen werden, um an der Costa de Barcelona-Maresme in theoretischen und praktischen Workshops von namhaften Referenten zu lernen, wie das Training zu Hause noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann.

Spieler, Eltern, Fans, Trainer, Betreuer, Vorstandsvorsitzende, Hallenwarte, Ehepartner, Kinder und alle anderen Fußballbegeisterten können ihre ganz persönlichen stillen Helden bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden vorschlagen.

15.07.2014
Zweitspielrechte ab sofort möglich
Vorstand beschließt Ordnungsänderungen zum neuen Spieljahr

Der Vorstand des FLB hat in seiner ersten Tagung in der neuen Struktur am 14. Juli 2014 in Rangsdorf Änderungen der Spiel-, Jugend- und Finanzordnung beschlossen, die mit Veröffentlichung in Kraft treten. In der Spielordnung betrifft dies allgemein-verbindliche Regelungen der DFB-Spielordnung zur Einführung von Zweitspielrechten für Studenten, Berufspendler und vergleichbare Personengruppen, zur Definition des Spielerstatus und zum Vereinswechsel beziehungsweise zur Anzeige von Vertragsspielern. Außerdem wurde die Einsatzberechtigung von Spielern bei Nutzung des DFBnet Spielberichts neu präzisiert.
In der Jugendordnung sind fortan Möglichkeiten der Spielberechtigung von jungen Menschen mit Behinderung in einer niedrigeren Altersklasse sowie Zweitspielrechte für Junioren und Juniorinnen geregelt. Eine Änderung der Finanzordnung bezieht sich auf eine Gesetzesänderung zur Erstattung von Reisekosten. Demnach sind die Fahrtkostenpauschalen für Mitfahrer sowie die Nutzung von Fahrrädern entfallen und es gelten neue Pauschalbeträge für Motorräder und Mopeds.
Alle Änderungen sind im Anhang veröffentlicht. Die kompletten Neufassungen der Satzung und Ordnungen stehen kurzfristig unter http://www.flb.de/Service/Downloads/Statuten.php zur Verfügung. Zu Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle, Telefon 0355 4310220, E-Mail geschaeftsstelle@flb.de.
 
Michael Hillmann, Geschäftsführer
 
 
Beschlüsse des Vorstandes über Ordnungsänderungen_14-07-2014.pdf
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung