Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]

17.05.2018
Futsal-Nationaltrainer Marcel Loosveld trainiert die Fußballhelden

Spanien, Santa Susanna. Am 11. Mai endete die dritte Fußballhelden-Bildungsreise des DFB und von KOMM MIT. Die insgesamt 214 als Fußballhelden gekürten Jugendfußballtraininnen und –trainer sowie Jugendleiterinnen und -leiter der Aktion „Junges Ehrenamt“ waren der Einladung an die Costa de Barcelona-Maresme gefolgt und bildeten sich eine Woche lang in Spanien in theoretischen und praktischen Lerneinheiten weiter.
In Blanes, rund 10km von Santa Susanna entfernt, fand am vergangenem Freitag die Futsal-Einheit unter Nationaltrainer Marcel Loosveld statt. Mit Hilfe einer Auswahlmannschaft, bestehend aus Fußballheldinnen und –helden, demonstrierte er, wie er die Futsal-Nationalmannschaft trainiert. Anschließend bekamen auf insgesamt fünf Futsal-Feldern alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fußballhelden-Bildungsreise die Chance, selber den Ball möglichst flach und präzise zu spielen und die in der Demo-Einheit vorgestellten Übungen selbst einmal zu trainieren.
Am frühen Nachmittag nutzte Wolfgang Möbius - Teamleiter Aus- und Weiterbildung - die Gelegenheit, gemeinsam mit den Fußballheldinnen und –helden die Woche Revue passieren zulassen. Obwohl – oder gerade weil - der Wochenplan recht straff war, lobten viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer die rundum gelungene Organisation von KOMM MIT und des DFBs.

Um die zahlreichen Höhepunkte der Woche, wie z. B. die Besuche von Peter Frymuth (DFBVizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung), Thomas Nörenberg (Interims-Assistenztrainer der deutschen Frauen-Nationalmannschaft), Markus Hirte (Leiter Talentförderung des DFB), Lutz Wagner (ehemaliger Bundesliga-Schiedsrichter) oder auch den Ausflug nach Barcelona und in das legendäre Camp Nou, das Heimatstadion des FC Barcelona, zu verarbeiten, werden die 214 Fußballheldinnen und –helden wohl noch eine Weile brauchen.

25.04.2018
Datenschutz im Verein

Ab dem 25. Mai 2018 gelten die Vorschriften nach der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).
 
Die neuen Regelungen gelten auch für Sportvereine.
 
Ein Informationsschreiben des DFB gibt einen ersten Überblick zum Thema, dieses wurde allen Vereinen des FLB am 25. April 2018 per E-Postfach zugestellt.
Interessierte können es sich aber auch direkt hier - per Klick - herunterladen.

21.03.2018
Erfolgreiches Sportstättenseminar des FLB

Wissen kann vor Fehlinvestitionen schützen: Hartmut Lenski, Präsidiumsmitglied des Verbandes, konnte es den 41 Teilnehmern nicht treffender mit seinen Begrüßungsworten sagen: „Als ich vor vielen Jahren Vereinsvorsitzender war, hätte ich mir eine solche Weiterbildung für eigene Baumaßnahmen gewünscht.“ Auch aus den Gesprächen in der Pause und nach Ende der fünfstündigen Veranstaltung konnte man ein positives Resümee der Teilnehmer hören. Diese waren hauptsächlich Vertreter aus 30 Vereinen, fünf Kommunen sowie aus jeweils drei Kreissportbünden und Bau-/Planungsbüros. Die Referenten brachten den Teilnehmern mit ihren Vorträgen viel Wissen nahe: Wolf Ahner (Landschaftsarchitekten) zur Sportstättenentwicklungsplanung und Hybridrasen, Jörg Lehmann (BoPHYS GmbH) zum Thema Baugrund, Marco Doninger (SVEA Lighting) zur Sportstättenbeleuchtung, Joachim Herzig (Paetau Sportversicherungsmakler) zum Thema Versicherungen, Jan Lauterbach (Polytan GmbH) zu Vorteilen von Kunststoffrasen und Wolfgang Klein zur Sicherheit in Sportanlagen. Die Fragestellungen der Teilnehmer zeigten auf, wie wichtig solche Weiterbildungen sind, um auch Aufklärung zu manchen Themen zu bringen, Vereine vor Fehlinvestitionen zu schützen. Der Dank gilt auch den Sponsoren Schäper Sportgerätebau GmbH, Polytan, SVEA und BoPHYS ohne die solche Veranstaltungen nicht durchgeführt werden können. Dank auch den Organisatoren des FLB und Wolfgang Klein, der die Themenauswahl bestimmte und die Veranstaltung moderierte. Für 2019 ist eine weitere Veranstaltung geplant, denn einige Bewerber mussten auf eine Warteliste gesetzt werden. Wolfgang Klein/swk

24.01.2018
Neues Verzeichnis: Suchen und finden

Das neue Fußball-Adressverzeichnis von Lieferanten, Herstellern und Dienstleistern: www.fussball-adressbuch.de ist seit Januar online.

„Im neuen Fussball Adressbuch haben wir zusammengetragen, was jeder Fussballentscheider aus Vereinen & Verbänden, bei Stadion- und Arenabetreibern, Fach- und Projektplanern, Unternehmern sowie in Sportämtern und Kommunen zur Suche in der Welt des Fussballs benötigt,“ so Thorsten Wilcke, Inhaber der Sportagentur Sport2Day.

Interessierte finden nun an einer Stelle im Internet in den Rubriken Stadion, Fussballbusiness & Vereinsbedarf ihren Dienstleister oder Lieferanten für ihr Fussballbusiness.

Der Blätterkatalog auf www.fussball-adressbuch.de steht ab sofort jedem Fussballentscheider kostenlos zur Verfügung.

22.01.2018
Für Trainer: Antworten geben, Trikot gewinnen

Warum seid Ihr Trainer? Was macht Euch daran Spaß? Welche Aus- und Weiterbildungen habt Ihr schon durchlaufen? Wie könnte die Situation als Trainer noch verbessert werden? Was kann der DFB dafür tun?

Im Auftrag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) führt die Universität des Saarlandes derzeit eine Befragung zur Situation der Trainer im Fußball durch und sucht nach Antworten zu solchen Fragen wie oben. Teilnehmen können alle Vereinstrainer in Deutschland.

Hier geht es zur Umfrage

Und was habt Ihr davon? Anhand der Ergebnisse soll der Service des DFB für alle im Vereinsfußball tätigen Trainer verbessert werden. Das ist besonders auch für jene interessant, die noch keine Lizenz erworben haben. Außerdem werden unter allen Teilnehmern drei Originaltrikots der deutschen Nationalmannschaft verlost.

Die Umfrage dauert ca. 20 bis 25 Minuten, dabei kann die Bearbeitung jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Die Beantwortung der Fragen erfolgt grundsätzlich freiwillig. Alle erhobenen Daten werden streng anonym behandelt.

12.01.2018
Sportstättenseminar

Am 22. Februar 2018 findet in Potsdam ein weiteres Sportstättenseminar statt.

Auf der Tagesordnung stehen vielfältige Themen:  Planung und Steuerung im Sport, den Umbau von Hartplätzen in Kunststoffrasenplätze, Sportstättenbeleuchtung, Sicherheit, Hybridrasen und Versicherungsschutz. Aussagekräftige Referenten aus Wirtschaft und Sport konnten dafür gewonnen werden.

Zielgruppe: Träger und Betreiber von Sportstätten, Mitarbeiter von Vereinen und Kommunen sowie der Fußballkreise, Kreis- und Stadtsportbünde

Termin: 22. Februar 2018, 13.30 Uhr bis ca. 19.45 Uhr                                                

Veranstaltungsort: Kongresshotel Potsdam, Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam

Kosten: Vereine des FLB und Kommunen, Kreisfach- und Stadtfachverbände, Kreis- und Stadtsportbünde - 30,00 Euro je Teilnehmer
Architektur-/Ingenieurbüros   - 80,00 Euro je Teilnehmer 

Teilnehmer an diesem Seminar erhalten 5 LE für die Lizenzverlängerung.

Weitere Informationen - auch zum Ablauf der Fortbildung - entnehmen Sie bitte dem beigefügten Dokument.

Die Anmeldung soll direkt über den Veranstaltungskalender des FLB erfolgen.

02.01.2018
Gemeinsam: Der Weg für die Zukunft

In seinem schon traditionellen Interview zum Jahreswechsel lässt FLB-Präsident Siegfried Kirschen das vergangene 2017 Revue passieren: Er äußert sich zum Außerordentlichen Bundestag des DFB, bei dem in der Frage der Aufstiegsregelung zur 3. Liga eine Lösung gefunden werden sollte. Dass diese nun zunächst vorübergehend ist, erscheine eher nebensächlich, da man auf dem Weg sei, eine Struktur zu finden, die den Anforderungen und unterschiedlichen Bedingungen auf allen Ebenen Rechnung trage.

Weiteren Gesprächsstoff lieferte im vergangenen Jahr das Thema Videoassistent: "Ich hatte in der Tat meine Zweifel, ob dieses Projekt zu mehr Gerechtigkeit und Klarheit bei den Entscheidungen der Schiedsrichter führen wird. Wir haben an den bisherigen Spieltagen der Bundesliga wiederholt erlebt, dass es mehr Fragen als Antworten gab, dass die Autorität der Schiedsrichter infrage gestellt wurde und dass die Diskussionen in der Öffentlichkeit zugenommen haben", so Siegfried Kirschen, um einige Zeilen weiter zu ergänzen: "Fairerweise möchte ich aber auch betonen, dass die Verantwortlichen im Schiedsrichterbereich diese Probleme  erkannt und daraus die ersten Schlussfolgerungen gezogen haben. Wie sich das in der zweiten Serie auswirken wird, darauf bin ich sehr gespannt." 

Diesem Thema schließt sich fast nahtlos jenes der Digitalisierung an, im DFB übrigens ein großes. Und auch der FLB wird sich laut Kirschen nicht davor verschließen: "Unbedingt. ... Darüber hinaus werden wir die Digitalisierung auch auf alle Bereiche unserer Verbandsverwaltung ausweiten..."

Im weiteren Verlauf des Interviews beantwortet Siegfried Kirschen Fragen zur Talententwicklung, Frauenfußball sowie Finanzpolitik des Verbandes - dies sind Themen, die die Zukunft des Verbandes betreffen. Auch die Frage einer erneuten Kandidatur reißt er an: Am 29. September 2018 wird der Verbandstag die Weichen stellen.

Lesen Sie den vollen Worlaut hier:

21.12.2017
Dankeschön!

Zum Ende eines ereignisreichen sportlichen Jahres möchten wir allen aktiven Spielerinnen und Spielern, Schiedsrichtern, Helfern, Freunden und Partnern sehr herzlich für ihr Engagement, die angenehme Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen danken.
Wir wünschen Ihnen nach besinnlichen Feiertagen
ein gesundes, glückliches neues Jahr 2018!

05.12.2017
Danke ans Ehrenamt!

An jedem Wochenende finden in Deutschland 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der Kreisliga bis zu den höchsten Landesverbands-Spielklassen. Alle verbindet die Leidenschaft für unseren Sport. Doch, zu selten fragt man sich, wie dies Woche für Woche funktioniert? Wer kümmert sich um die Organisation der Spieltage? Wer sorgt dafür, dass stets ein Schiedsrichter vor Ort ist? Wer ist dafür verantwortlich, dass jede Jugendmannschaft einen Trainer hat? Wer bereitet die Sportanlage vor? Wer kümmert sich darum, dass alle Eltern und Freunde mit Essen und Trinken versorgt werden können? Es funktioniert alles wie selbstverständlich könnte man meinen - aber mitnichten! In den knapp 25.000 Fußballvereinen bekleiden etwa 400.000 Menschen eine ehrenamtliche Position, weitere 1,3 Millionen freiwillig engagierte Helfer kommen dazu. Ohne sie könnte kein Spiel stattfinden, kein Verein funktionieren.
Der Amateurfußball bildet das Fundament des Spitzenfußballs. Nahezu alle Spielerinnen und Spieler haben einmal klein angefangen. Auf Ihrem Heimatsportplatz das Kicken gelernt und die Liebe zum runden Leder entdeckt. Ehrenamtliche Trainer haben sie auf ihren ersten Schritten begleitet, ihr Talent gefördert und den Weg geebnet.
In diesem Jahr feiert die Aktion Ehrenamt des Deutschen Fußball-Bundes ihr 20-jähriges Jubiläum.

Die Wichtigkeit der Ehrenamtsförderung ist längst erkannt. Nun gilt es auch in Zukunft passende Maßnahmen zur Unterstützung der Bedürfnisse der Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeiter zu finden. Vor allem junge engagierte Menschen müssen verstärkt unterstützt und gefördert werden. Der DFB und seine Landesverbände haben bereits zahlreichen Angebote, Maßnahmen, praktischen Alltagshilfen und Möglichkeiten zur Anerkennung geschaffen. Mehr hierzu finden Sie unter www.dfb.de/ehrenamt.

Der Spitzenfußball bedankt sich geschlossen bei den vielen Menschen, die sich ehrenamtlich und freiwillig in den Amateurfußballvereinen engagieren. Die für ihren Verein rackern, schuften und sich aus Liebe zum Fußball aus vollem Herzen einsetzen. Ohne sie blieben der Platz ungekreidet und die Trikots ungewaschen.
Ohne Euch wäre hier nichts los! Danke ans Ehrenamt! Einfach mal schauen:

04.12.2017
Unterstütze jetzt die deutsche EURO-Bewerbung

„United by Football - Vereint im Herzen Europas“: Unter diesem Motto steht die Bewerbung des DFB um die Ausrichtung der UEFA EURO 2024. Bei der Präsentation des Slogans sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel: „Unsere Bewerbung um die Europameisterschaft 2024 soll im Zeichen der einzigartigen Integrationskraft des Fußballs stehen. Der Fußball grenzt nicht aus, er überwindet Grenzen. Er vereint, er ist der Anlass, der Menschen ganz unterschiedlicher Nationalität und verschiedenen Glaubens aus allen gesellschaftlichen Bereichen zusammenbringt." Die Bewerbung um die Europameisterschaft hat ihre digitale Heimat in der Website zur Kampagne.

Auf www.united-by-football.de kann jeder Fan sein Foto hochladen und es unter dem Hashtag #UnitedByFootball in den sozialen Netzwerken teilen, um seine Unterstützung für die deutsche EURO-Bewerbung zu zeigen und um von Beginn an aktiv dabei zu sein, die Europameisterschaft nach Deutschland zu holen. DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius sagt: „Nicht nur eine Europameisterschaft bringt Menschen aus aller Welt zusammen. Schon unsere Bewerbung ist ein Gemeinschaftsprojekt, das nur im Zusammenspiel gelingen kann, im Doppelpass mit den Spielorten, mit denen wir derzeit die Bewerbungsunterlagen für die UEFA erarbeiten und zusammenstellen. Mit Unterstützung des gesamten deutschen Fußballs von der Spitze bis zur Basis und einem breiten Rückhalt aus der Gesellschaft wollen wir die UEFA überzeugen, die EURO zum zweiten Mal nach 1988 nach Deutschland zu vergeben.“ Zahlreiche User haben ihr Foto auf der neuen Homepage, auf der außerdem sämtliche Neuigkeiten und Informationen zum Bewerbungsverfahren und zu den zehn Spielorten, mit denen sich der DFB bewerben will, abrufbar sind, bereits hochgeladen. In der Galerie sind Menschen vereint, die der Fußball zusammenbringt und die hinter der deutschen EURO-Bewerbung stehen. Mach' auch Du jetzt mit! Hier geht’s zum Upload.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung