Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 8 ]

28.11.2018
Danke ans Ehrenamt

An jedem Wochenende finden in Deutschland 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Von der Kreisliga bis zu den höchsten Landesverbands-Spielklassen. Doch wie funktioniert das Woche für Woche? Weil sich eine unglaubliche Anzahl ehrenamtlicher Menschen engagiert. Für sie ist dieser Einsatz für unseren Fußball ganz einfach Herzenssache. Deshalb sagen wir: Danke!
---
#Herzenssache
#FLB
#UnsereAmateure
#Würstchen
#Ehrenamt
#Dankeschön

12.11.2018
#deineSTIMME für den Amateurfußball

der TERMIN:  22. – 24. Februar 2019 - der Amateurfußballkongress

Jens Kaden, Präsident des FLB, sieht den Kongress im kommenden Februar als eine große Chance: „Wir alle gemeinsam können die Zukunft des Amateurfußballs mitgestalten. Aber wer Zukunft gestalten will, muss sich den Herausforderungen der Zeit stellen. Dabei gilt es, die oft völlig unterschiedlichen Interessen und Wünsche der Clubs und der Verbände aufzunehmen, zu bündeln und gemeinsame Schwerpunkte zu finden.“

Du kannst einer der 210 Teilnehmer des Amateurfußballkongresses in Kassel sein.
Du kommst aus einem Verein. Du kennst die Probleme und du hast eine Meinung?

Bewirb dich jetzt bei deinem Fußball-Landesverband Brandenburg um einen Platz als Teilnehmer! 

Sag uns wer du bist! Sag uns deine Meinung! Überzeuge uns!
Dein Name. Dein Verein. Deine Themen. Deine Motivation.

Schick uns bis zum 25. November deine Bewerbung per Formular oder über Facebook, gern auch als Video, per E-Mail an Martin.Hagemeister@flb.de

Dann kannst Du über die künftigen Herausforderungen in den Vereinen diskutieren, deine Ideen einbringen und Handlungsempfehlungen erarbeiten.

Weil du mehr bewegen willst als nur den Ball!

12.11.2018
DFB veranstaltet Amateurfußballkongress 2019 in Kassel

Der DFB richtet vom 22. bis 24. Februar 2019 in Kassel den 3. Amateurfußballkongress aus. Schwerpunkte der Veranstaltung sind die aktuellen und künftigen Herausforderungen des Vereinsfußballs im Amateurbereich. Im direkten Austausch zwischen Vertretern und Vertreterinnen des DFB, der Regional- und Landesverbände sowie von Kreisen und Vereinen aus ganz Deutschland sollen gemeinsam Lösungen und Handlungsempfehlungen zur Stabilisierung und Stärkung der Basis erarbeitet werden.
 
DFB-Präsident Reinhard Grindel sagt: „Die EURO 2024 in Deutschland bietet Chancen, die wir im und für den Amateurfußball nutzen wollen. Der Amateurfußballkongress soll Antworten geben, wie der DFB gemeinsam mit den Regional- und Landesverbänden den Vereinen noch besser helfen kann. ... Außerdem brauchen wir eine bessere Infrastruktur für unsere Klubs. Dies sind für mich zentrale Aufgabestellungen, denen wir uns zu widmen haben.“
 
Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure, sagt: „Die Herausforderungen, denen sich der Amateurfußball ohne Wenn und Aber stellen muss, sind vielschichtig und eng verknüpft mit dem gesellschaftlichen Wandel in einer von der Digitalisierung angetriebenen Welt. Deshalb ist es von enormer Bedeutung, zusammen mit der Basis in die Tiefe zu gehen, Problemstellungen zu erkennen, zu definieren und erste Antworten zu finden...“

Im Fokus des Kongresses stehen die Perspektive der Amateurvereine sowie die Interessen der aktiven Fußballer und Fußballerinnen. Außerdem soll sich intensiv der Frage gewidmet werden, wie der Vereinsfußball in den kommenden Jahren im Amateurbereich aufgestellt sein muss, um die Effekte der EURO 2024 in Deutschland mit Unterstützung der Verbände bestmöglich zu nutzen. Gegliedert ist der Kongress in folgende Kernthemen:
 
•         Amateurfußball 2024
•         Externe Rahmenbedingungen für die Vereine
•         Verbandsentwicklung
•         Qualifizierungsangebote
•         Digitalisierung

Zu jedem Thema sollen konkrete und klar priorisierte Handlungsaufträge formuliert werden.  

Beteiligte aller Organisationsebenen werden sich in Kassel auf Augenhöhe begegnen und in wechselnden Konstellationen miteinander austauschen. 84 Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Kongresses rekrutieren sich aus Amateurvereinen, 42 aus den Fußballkreisen. Die Landesverbände entsenden 84 Vertreter, die weiteren Delegierten kommen aus den Regionalverbänden und vom DFB.
 
Vom 22. bis 24. Februar 2019 sollen nun die nächsten Schritte eingeleitet werden, um zukunftsfähig zu bleiben. Mit digitaler Hilfe soll schon im Vorfeld, aber auch während des Kongresses eine möglichst breite Beteiligung der Basis hergestellt werden, unter anderem über die Websites und Social-Media-Kanäle des DFB sowie seiner Regional- und Landesverbände.

08.11.2018
Weiterbildung für DFB-Stützpunkt-Trainer

Zur jährlichen Honorartrainer-Tagung hatte DFB-Stützpunktkoordinator Volkmar Kuhlee am 26./27. Oktober in das Sport- und Bildungszentrum Lindow eingeladen. Das Interesse war groß, mehr als 40 Trainer der Stützpunkte hatten ihre Teilnahme zugesagt.

Als Referenten vermittelten unter anderem Markus Hirte, Sportlicher Leiter der DFB-Talentförderung, und Damir Dugandzic, Sportlicher Leiter des DFB-Talentförderpogramms, Wissenswertes und wichtige Inhalte zur Förderung des Fußball-Nachwuchses.

Auch das Arbeiten mit einer neuen App speziell für die Förder-Trainer stand auf der Tagesordnung.

07.11.2018
Was macht einen Führungsspieler aus?

Einen erfolgreichen Lehrgang absolvierten am 2. und 3. November Nachwuchsspieler der Altersklassen A- und B. Alle 19 Junioren-Spieler und die vier Spielerinnen haben in ihren neun brandenburgischen Vereinen die Rolle des Führungsspielers inne. An den beiden Tagen im Jugendbildungszentrum Blossin beschäftigten sie sich - meist in Arbeitsgruppen - mit wichtigen Themenbereichen: "Was ist ein Führungsspieler?", "Motive und Werte", "Mannschaft und Mannschaftsführung" - genau die Dinge, mit denen sich der Fußballnachwuchs bisher eher indirekt auseinander gesetzt hat. Als Referenten standen den Teilnehmern Vincent Rödel, Dipl.-Sportwissenschaftler, Sebastian König, Nachwuchsleiter FC Energie Cottbus, sowie FLB-Mitarbeiterin Katharina Brendel zur Seite.

Und natürlich durfte auch die liebste Sportart nicht fehlen: der Fußball - egal ob in der Halle oder auf dem Kunstrasen.
Und als krönender Abschluss auch live im Olympiastadion bei Hertha BSC, hier war RB Leipzig zu Gast.

07.11.2018
Für Vielfalt im Sport

Am Freitag, 23. November 2018, lädt der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) gemeinsam mit dem Berliner Fußball-Verband e.V. (BFV), dem Landessportbund Berlin (LSB), Hertha BSC, dem 1. FC Union Berlin und der Landeskommission Berlin gegen Gewalt zum 8. Nachmittag für das Ehrenamt in die Gerhard-Schlegel-Sportschule. Mit dabei sind u.a. BFV-Vizepräsident Gerd Liesegang, Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport in Berlin, der Vizepräsident Sportinfrastruktur des Landessportbundes Berlin, Thomas Härtel, und Iris Jensen von der Sportjugend Berlin.

Ziel der Veranstaltung ist es, mit allen Beteiligten über aktuelle Themen des Breitensports in den verschiedensten Feldern zu diskutieren, ehrenamtliches Engagement anzuregen und zu unterstützen sowie die Möglichkeit zum Informationsaustausch zu geben. Nachdem sich die früheren Fachtage vorrangig mit Themen rund um den Fußball auseinandergesetzt haben, steht beim achten Fachtag der Breitensport im besonderen Fokus.

In sechs parallel stattfindenden Werkstätten tauschen sich die Teilnehmer*innen über Inhalte wie Homophobie im Sport, gesunde Ernährung, Anti-Gewalt-Training, Menschenhandel im Fußball, „Profis vs. Amateure“ und „Fluppe und Bier gehören zum Fußball!“ unter Leitung erfahrener Expert*innen in den jeweiligen Themen aus. Eingeladen sind dazu auch Teilnehmer aus Brandenburg.

Informationen zum Ablauf sowie zur Anfahrt können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen.

25.10.2018
B-Lizenz für Studenten

Kompakt und intensiv war der Sonderlehrgang zum Erwerb der DFB-B-Lizenz, der ein spezielles Angebot für Potsdamer Studenten war.

Gemeinsam mit der Universität Potsdam wird dieser Ausbildungslehrgang aller zwei Jahre für Studenten der Fachrichtungen Sportmanagement und Lehramt angeboten, vom 8. bis 12. Oktober 2018 bereiteten sich diesmal 24 Teilnehmer-/innen auf ihre Prüfung vor. FLB-Cheftrainer Martin Eismann wurde unterstützt von Dr. Renè Kittel, der den organisatorischen Hut auf hatte Positiv die kurzen Wege zwischen Seminarräumen und Platz, denn viel Wissen wurde im praktischen Teil vermittelt: Individual- und gruppentaktische Themen standen ebenso im Mittelpunkt wie technische Inhalte, deren Erarbeitung hauptsächlich in Gruppenarbeit stattfand.

Ihre Prüfung absolvieren die Anwärter am 30. November beziehungsweise 14. Dezember im OSP Potsdam, als Probanden werden dann die Mädchen der U15/U17 zur Verfügung stehen.  

19.10.2018
Glückwunsch zur B-Lizenz

Nach zwei intensiven Wochen in Theorie und Praxis (26. bis 31. August sowie vom 9. bis 14. September) hatten die Anwärter auf die B-Lizenz nur noch eine Hürde zu überwinden - die Prüfungen: Sie stellten vom  23. bis 28. September ihr Wissen und Können in verschiedenen Teilgebieten unter Beweis. Die Gruppe der Prüfenden war mit Vertretern aus Verband, Verein und DFB-Stützpunkt gut besetzt. FLB-Cheftrainer Martin Eismann wurde unterstützt von Verbandssportlehrer Jens Melzig, Landestrainer Thomas Kandler, Landestrainerin Tina Kopplin, Sebastian König, Nachwuchsleiter beim FC Energie Cottbus, und Mario Hellmich, DFB-Stützpunkttrainer. Für die Lehrproben der künftigen Trainer standen die Jungs der Landesauswahl des Jahrgangs 2001 zur Verfügung. Martin Eismann lobte die gute Zusammenarbeit ebenso, wie auf die guten Bedingungen im Sport- und Bildungszentrum Lindow.

Erstmals verwendete der FLB  in seiner Ausbildung das DFB online Modul, das eine gute Unterstützung für die angehenden Lizenzinhaber in Sachen Videomaterial und interner Kommunikation darstellte und auch eine gute Vorbereitung auf die einzelnen Tage ermöglichte. Ein großes Dankeschön an Christopher Branch vom DFB, der als Ansprechpartner für dieses Modul unterstützend erreichbar war. 

"Wir hatten ein sehr unterschiedliches Teilnehmerfeld im Alter von 18 bis 54 Jahren, das natürlich auch ein unterschiedliches Ausgangsniveau aufweist. Aber: Alle Teilnehmer im Kurs haben eine extreme Entwicklung genommen", freute sich Cheftrainer Martin Eismann.

Wir gratulieren zur B-Lizenz: Sebastian Probst, Andreas Nagel, Marc-Florian Wendland, Ronny Huppert, Christoph Sperberg, Damian Schobert, Andreas Haesler-Grasel, Heiko Müller, Toni Wagner, Martin Biermann, Marvin Bellin, Stephan Thamke, Clemens Dymke, Andreas Schmidt, Mike Krohn, Kai-Arne Bischoff, Uwe Leske, Martin Gründel, Kay Bornemann, Mathias Buchwald, Jens Neumann, Matthias Schönknecht, Toralf Kalz, Christian Schlesing, Eyk Hartmann, Adem Öztürk, Michael Pasche

29.08.2018
B-Lizenz-Lehrgang 2018

Seit dem 26. August läuft im Sport- und Bildungszentrum Lindow der Basislehrgang zum Erwerb der B-Lizenz. FLB-Cheftrainer Martin Eismann konnte dazu 27 Teilnehmer begrüßen. Vor ihnen liegen intensive 2 Wochen mit Theorie- und Praxiseinheiten, bevor es im September zur Prüfung geht.

Unterstützt wird Martin Eismann von Landestrainerin Tina Kopplin; Verbandssportlehrer Jens Melzig war vor Ort, um die Anwärter kennen zulernen.

23.08.2018
Unterstützung benötigt!

Die accadis Hochschule Bad Homburg braucht Ihre Antwort. Mit Ihrer Teilnahme an dieser Sportmanager-Befragung helfen Sie eine große Wissenslücke in der Arbeitsmarktentwicklung für alle berufstätigen Personen in Sportverbänden und -vereinen zu schließen. Die Umfrage dauert ca. 15 Minuten und ist bis zum 15. August 2018 geöffnet.
Hier der Link zur Umfrage:

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 8 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung