Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News

13.10.2008
Happy Birthday, Mr. President!
FLB-Präsident Siegfried Kirschen feierte 65. Geburtstag / An Ruhestand ist nicht zu denken

Der Präsident feierte „runden“ Geburtstag – und die Fußballfamilie gratulierte. Zu seinem 65. Ehrentag empfing FLB-Chef Siegfried Kirschen am 13. Oktober 2008 die zahlreichen Glückwünsche von Mitgliedern des Verbandsbeirates, Wegbegleitern aus befreundeten Verbänden und Institutionen sowie ehemaligen Schiedsrichterkollegen.
Im Rahmen eines Empfanges in Cottbus würdigte FLB-Vizepräsident Fred Kreitlow in einer Laudatio das Wirken des Mannes, der einst zu den Spitzenschiedsrichtern der DDR gezählt hatte und dem brandenburgischen Fußball-Landesverband seit dessen Gründung im Jahre 1990 vorsteht. In Anerkennung dieser außergewöhnlichen Verdienste wurde der Jubilar mit der Goldenen FLB-Ehrennadel ausgezeichnet. Weiterhin ließen es sich NOFV-Präsidiumsmitglied Bernd Schultz, gleichzeitig Präsident des benachbarten Berliner Fußball-Verbandes, und LSB-Präsident Hans-Dietrich Fiebig nicht nehmen, Grußworte zu Ehren des FLB-Präsidenten zu sprechen. Auch die polnischen Gäste des Partnerverbandes Lubuski ZPN um Präsident Miroslaw Wrzesinski und Vertreter des Bundesligisten FC Energie Cottbus mit Cheftrainer Bojan Prasnikar und Manager Steffen Heidrich überbrachten herzliche Glückwünsche.
Siegfried Kirschen wurde in Chemnitz geboren, wo er bereits als Nachwuchsfußballer dem runden Leder frönte. 1961 legte er die Schiedsrichterprüfung ab und arbeitete sich binnen elf Jahren bis zur höchsten Spielklasse, der DDR-Oberliga, hinauf. Auf 251 Einsätze sollte er es bis 1991 bringen, 1980 leitete er auch das FDGB-Pokalfinale zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem FC Rot-Weiß Erfurt. Zu dieser Zeit stand er schon längst – seit 1974 – auf der FIFA-Liste. 43 Europacupspiele, darunter das UEFA-Cup-Finale 1987 zwischen IFK Göteborg und Dundee United sowie das Supercup-Finale 1989 KV Mechelen gegen PSV Eindhoven, wurden von ihm geleitet. Hinzu kamen 24 Länderspiele mit den Höhepunkten der Teilnahme an zwei Weltmeisterschaften. 1986 in Mexiko wurde Siegfried Kirschen mit der Leitung des Vorrundespiels Nordirland gegen Brasilien und des Viertelfinals Spanien gegen Belgien betraut. 1990 in Italien kam er in der Vorrundenpartie Belgien gegen Uruguay und im Achtelfinale CSFR gegen Costa Rica zum Einsatz. Zudem hatte er 1988 bei der EM-Endrunde in der Bundesrepublik das Inselderby England gegen Irland geleitet. Zum Abschluss seiner beeindruckenden Karriere als Unparteiischer und mit der deutschen Wiedervereinigung erhielt der Diplom-Psychologe, der sich nunmehr zum Pharma-Referenten umschulen ließ, noch zwei Ansetzungen in der Bundesliga. Die Spiele Hamburger SV gegen FC St. Pauli und VfB Stuttgart gegen FC Bayern München wurden von ihm in gewohnt sicherer Manier über die Bühne gebracht.
Parallel dazu hatte Siegfried Kirschen bereits den Einstieg in die Funktionärslaufbahn vollzogen. War er im früheren Bezirksfachausschuss Frankfurt/Oder schon als Vorsitzender der Schiedsrichterkommission tätig gewesen, so übertrugen die Delegierten der Gründungsversammlung des FLB in Potsdam dem langjährigen FIFA-Referee das Vertrauen als Präsident. Mittlerweile zählt er damit zu den dienstältesten Verbandspräsidenten im DFB. Unter der Führung seines ehrgeizigen Präsidenten hat sich der FLB zweifellos zu einem der stabilsten Landesverbände im deutschen Fußball entwickelt. Der Verband steht auf soliden finanziellen und organisatorischen Füßen, was zuallererst das Verdienst des heute in Bad Saarow lebenden Jubilars und seiner Vertrauten im Ehren- und Hauptamt ist. In seinem Wirken hat Siegfried Kirschen stets Weitblick bewiesen, so, als er bereits 1994 (!) die Einführung einer 3. Bundesliga oberhalb der Regionalligen vorhersagte oder indem er später für die Schaffung einer A-Junioren-Bundesliga plädierte. Beides ist heute Realität und ähnliche Beispiele gäbe es noch viele. Angesichts dieser Fähigkeiten wird Brandenburgs Fußball-Vorsitzender bereits seit Jahren in verschiedenen Funktionen des Regional- und Nationalverbandes als kompetenter Fachmann geschätzt. Heute arbeitet er im Präsidium des NOFV mit und ist wie alle Landesverbandspräsidenten Mitglied des Vorstandes des DFB. Aber auch im Schiedsrichterwesen, das ihm immer ein besonderes Herzensanliegen sein wird, zählt man nach wie vor auf die Erfahrungen und Fähigkeiten Siegfried Kirschens. Als im Sommer 2008 der Vorsitz des NOFV-Schiedsrichterausschusses neu besetzt werden musste, war der Brandenburger „erste Wahl“. Damit vertritt er die Interessen des Nordostens auch im DFB-Schiedsrichterausschuss. In den Bundesliga-Stadien kennen ihn die heutigen Spitzenreferees als DFB-Schiedsrichter-Manager und auch international ist er nach wie vor unterwegs, als Schiedsrichter-Beobachter. Nie vergessen hat er stets die „schwarze Zunft“ in seinem Heimatland, wo er 1999 die Gründung eines Schiedsrichter-Fördervereins initiierte.
65 ist er nun und damit offiziell im Ruhestand. Beruflich ist das zwar der Fall, aber im Ehrenamt ist daran sicher nicht zu denken. Mit Siegfried Kirschen steht eine Persönlichkeit als Fachmann und Mensch an der Spitze des FLB, ein Mann mit vielen Ideen und Kontakten, ein Funktionär mit Reputation und Ausstrahlungskraft über das Land hinaus. Ein Sportpolitiker, der auch in den nächsten Jahren aktiv und engagiert die Belange des Fußballs in Brandenburg, im Nordosten und in ganz Deutschland fördern will. Happy Birthday, Mr. President! red

(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung