Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News

11.10.2018
U18-Sichtungsturnier des DFB

Ab 12. Oktober beginnt in Duisburg das Sichtungsturnier der U18-Auswahlmannschaften. Die Anreise der Landesauswahl Brandenburgs am Tag vor dem Turnierbeginn verlief reibungslos, Busunternehmer Harry Skarzynski brachte die Fußballer gut an den Spielort. 
In einer großen Turniereröffnung stimmte DFB-U18-Trainer Frank Kramer die jungen Männer der 22 Mannschaften auf den Wettbewerb ein und verdeutlichte noch einmal die Chancen, die sich damit auch für jeden einzelnen auftun können.

Der Kontrahent an Spieltag 4 hieß Thüringen: FLB-Trainer und auch die Sichter des DFB erlebten eine FLB-Auswahl, die mit 20 bis 30 Prozent weniger Leistung auf dem Platz stand und es vergaß, nach vorn zu spielen. Ein großer individueller Fehler im Mittelfeld führte in der 34. Minute zum 1. Gegentor, ungehindert gelangt Thüringens Spieler allein vor den Brandenburger Torwart und kann ihn überwinden. Das 2. Tor fällt in der 50. Minute, dem voraus ging ein Fehler des Innenverteidigers beim Tackling. Er kann den Ball nicht klären, der Gegner geht allein auf den Schlussmann zu und schlenzt den Ball ins lange Eck. "Obwohl wir bei Standards gut waren, haben mir heute Siegeswille, Teamgeist und die Leidenschaft gefehlt, um auf Erfolg zu spielen," berichtete Jens Melzig nach dem letzten Turnierspiel. 

An Spieltag 3 stand dem FLB-Team die Auswahl Westfalens gegenüber. Mit Beginn der Partie ab 11.15 Uhr machten die "Melzig-Jungs" deutlich, dass man dem Kontrahenten mit vielen großgewachsenen Spielern keinen Raum zum Fußballspielen lassen wollte. Es wurde gut verschoben, die Räume wurden eng gemacht, Laufbereitschaft und Einsatzwille waren hoch. Auch taktisch agierte die Mannschaft dizipliniert. Eine Chance nach einer Ecke konnte Westfalen nicht nutzen. Im zweiten Drittel, in der 30. Minute: Ein langer Ball, Brandenburgs Innenverteidiger ist dran, wird jedoch vom Gegenspieler geschubst... es folgt kein Pfiff des Unparteiischen, die anderen Verteidiger haben sich nicht abgesetzt, im eins-gegen-eins mit dem Torwart gelingt es dem Gegner, den Ball über ihn ins Tor zu lupfen. Nichtsdestotrotz erspielt sich die FLB-Elf eine große Chance, allerdings wird bei der Umsetzung zu lange gezögert und die Möglichkeit war vertan. Ein diagonaler Ball in der 39. Minute - Brandenburgs Außenverteidiger geht nicht hin - der dahinterlaufende Mittelfeldspieler kommt zum Kopfball, der durch Mitspieler ins Tor verlängert wird.

Im letzten Drittel nimmt der Trainer den geforderten Wechsel vor, aber in der Konstellation findet die Auswahl nicht mehr ins Spiel. Hinzu kommt ein zu kurzer Rückpass auf den Torwart, der Gegenspieler nutzt diese Chance für das 3:0. "Wir haben uns heute um den Lohn gebracht", so das Resümee von Jens Melzig.    

Spieltag 2: 9.45 Uhr Anpfiff gegen Mecklenburg-Vorpommern. Mit einem verdienten 2:0-Sieg geht es im Wettbewerb für Brandenburgs Jungs weiter. Die erste Chance des Spiels hatte jedoch der Kontrahent nach einer Ecke, danach hatte das FLB-Team viele, viele Chancen, bevor in der 15. Minute Adrian Jarosch nach einem Freistoß von Hendrik Haack erfolgreich ist. Brandenburg kontrollierte das Spiel, hat nichts zugelassen und erspielte sich weitere Möglichkeiten. Allerdings brachte man die nicht in letzter Konsequenz zu Ende, wie den 3-gegen-2-Konter, eine eins-gegen-eins-Situation ... "Einen Elfmeter in der 44. Minute verschießen wir, machen dann aber das 2:0 in der 51.", berichtet Trainer Jens Melzig aus Duisburg. Den Treffer erzielte Christian Staatz nach einem Zuspiel von Erik Beutke. Die Mannschaft war zu dem Zeitpunkt in Unterzahl, da ein Mitspieler aufgrund von "gelb/rot" mit Zeitstrafe vom Spielfeld musste, startete jedoch sofort einen Konterangriff und wurde belohnt.  

Es folgte ein spielfreier Sonntag. Die Torhüter der Landesauswahlkader absolvierten am Vormittag ein Spezialtraining, am Nachmittag sorgte ein Kinobesuch für Abwechslung.

Die von Verbandssportlehrer Jens Melzig trainierte Mannschaft bestreitet ihr erstes Spiel gegen den U19-Perspektivkader des DFB, Anpfiff ist 15 Uhr. 

Bereits in der 5. Minute geriet die FLB-Auswahl durch einen Torwartfehler nach einem Freistoß aus 27 Metern Entfernung in Rückstand. In der 38. Minute im zweiten Drittel  verwandelte das DFB-Team eine nächste Torchance, da Brandenburgs Torhüter mit dem Ruf "Leo" seinen Mitspielern zu verstehen gab, der Ball sei sicher...

0:3 in der 40. Minute mit dem Zwei-Drittel-Pfiff, Ballverlust im Angriff, Konter - ein Stürmer kommt an 3 Brandenburger Verteidigern vorbei und ist erfolgreich. Im letzten Drittel, der 52. Minute entsteht durch einen individuellen Fehler entsteht eine 1:1-Situation zwischen Stürmer und Torwart, Letzterer ist der Unterlegene. Den Endstand, das 0:5, erzielte das DFB-Team in der 56. Minute nach einer schlechten Ballan- und Mitnahme durch den Innenverteidiger, der gegnerische Stürmer hat Raum, geht vorbei, legt den Ball noch einmal vor und Tor! Trotz hoher Anzahl an Gegentreffern: bis zum 0:2 hat Brandenburg nicht viel zugelassen, sondern gut mitgehalten. "Der Einsatz, läuferisch und willensmäßig, war da!", lobte Jens Melzig.    

     

Den Kader finden Sie im Bereich der Talente, wählen Sie hierfür den Jahrgang 2001. 

(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung