Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News

11.06.2018
Brandenburgs U12 Landesauswahl versilbert Saison beim NOFV-Länderpokal

Beim 4. NOFV-U12 Länderpokal der Juniorinnen, der am 9. und 10. Juni 2018 in Sandersdof-Brehna stattfand, erkämpfte sich das Team von FLB-Verbandstrainerin Sabine Seidel Silber.
Der Turnierauftakt verlief für die Brandenburger Auswahl, am Samstagnachmittag torreich. Bei einer Spielzeit von 2 x 15 Minuten schossen Marike Dommasch (1.) und Emily Fiedler (10.) ihr Team vor dem Seitenwechsel in Führung. Im zweiten Spielabschnitt trugen sich auch Jolien Franeck (19.) und Hanna Bramburger (25.) in die Torschützenliste ein, Marike Dommasch gelang noch ein Doppelpack (18./28.). Neben der ganz guten Chancenverwertung überzeugten die Schützlinge von Sabine Seidel sowie Co-Trainerin Britta Schlüter auch mit gutem Zusammenspiel und Spielzügen. Viel Zeit zum Verschnaufen blieb nicht, denn nur zwanzig Minuten später musste Brandenburg gegen den Hallencupsieger Sachsen ran. Gleich in der ersten Minute setzte Marike Dommasch ihren Schuss an den Pfosten, das war Pech. Drei Minuten später scheiterte zwar Ronja Borchmeyer mit ihrem Schuss aus 15m, doch Dommasch bugsierte den Ball dann doch erfolgreich über die Linie. Die Führung brachte aber keine Sicherheit in das Brandenburger Spiel. Im Gegenteil: In der 10. Minute waren sich Keeperin und Abwehrspielerin uneinig, Sachsens Stürmerin glich aus. Zwei Minuten später zappelte das Spielgerät zum 1:2 im Torwinkel (12.). Doch damit nicht genug, es fiel dann auch noch das 1:3 (13.). Mit dem Halbzeitpfiff gelang Emily Fiedler noch der wichtige Anschlusstreffer (15.). Allerdings währte die Hoffnung auf den Ausgleich nur die Pause sowie fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff, denn nach einem groben Abwehrfehler landete der Ball in der 20. Minute wieder im Brandenburger Gehäuse (2:4). Das war auch gleichzeitig der Endstand, denn trotz aller Bemühungen und mancher guter Möglichkeit
gelang kein weiterer Treffer für die Brandenburgerinnen.

Im dritten Spiel des Turniers, welches gleich zwanzig Minuten später, bei Temperaturen von über 30 Grad anstand, waren nun Wille und Moral gefordert. Nach gutem Beginn, blieben die Seidel/Schlüter-Schützlinge beim Torabschluss erfolglos. Besser machte es hingegen das Team aus Thüringen. In der 9. und 12. Minuten sorgten sie binnen drei Minuten für einen Brandenburger 2-Tore Rückstand zur Halbzeit. Aber mit unbändigem Willen und letzter Kraft kämpfte sich das Team zurück. Marike Dommasch schloss ihr sehenswertes Solo in der 18. Minute erfolgreich mit dem 1:2 ab. Nur fünf Minuten später drückte Jolien Franeck den Ball zum vielumjubelten Ausgleich über die Linie. Sabine Seidel: „Es ist sicherlich sehr ungünstig, bei den Witterungsbedingungen, drei Spiele in Folge, zu bestreiten, wenn die gegnerischen Mannschaften über ein Stunde Pause hatte. Um so höher bewerte ich die beiden Ergebnisse und bin stolz auf mein Team, auch wenn es uns am Ende vielleicht auch den Turniersieg gekostet hat.“
In den zweiten Turniertag startete die Brandenburger Auswahl mit einem 5:0 Erfolg gegen Sachsen-Anhalt. Spielführerin Ronja Borchmeyer schoss ihr Team in der 2. Minute in Führung. Unter Mithilfe der gegnerischen Torhüterin landete in der 10. Minute die Ecke von Emily Fiedler zum 2:0 im Tor. Annika Bramburger (10.) sowie Marike Dommasch (14.) sorgten mit ihren Toren noch vor dem Halbzeitpfiff für die Vorentscheidung. Lara Jungnickel schoss in der 19. Minute noch zum 5:0 Endstand, in dieser recht einseitigen Begegnung, ein. Obwohl Sachsen-Anhalt in der zweiten Halbzeit auch zu drei richtig guten Möglichkeiten kam. Im letzten Turnierspiel hieß der Gegner Berlin, der im Spiel zuvor in „letzter Sekunde“ gegen Sachsen gewann und somit schon vor dem letzten Turnierspiel als Länderpokalsieger feststand. Für Brandenburg ging es aber um Silber oder Bronze sowie die Möglichkeit, dem neuen Länderpokalsieger die einzige Turnierniederlage zuzufügen. In der Partie hatte Berlin nur eine kurze Pause, Brandenburg eine gute Stunde. Das Brandenburger Team besann sich auf seine Willensstärke, hielt sich nicht lange mit Vorgeplänkel auf und spielte energisch und zielstrebig. Marike Dommasch scheiterte zwar mit ihrer Direktabnahme, nach sehr gutem Zuspiel von Emily Fiedler, doch Anika Bramburger netzte erfolgreich ein (2.). Es folgte ein Doppelschlag von Marike Dommasch (3.) und Emily Fiedler (4.) zum 3:0, ehe Nina Schrader noch vor dem Seitenwechsel auf 4:0 erhöhte (15.). Damit schien die Partie entschieden. Auch wenn sich das Berliner Team nicht aufgegeben hatte und um einen Treffer bemüht war, gelang Phoebe Klaus auf der Gegenseite der fünfte Brandenburger Treffer (21.). Länderpokalsieger Berlin gelang in der 22. Minute aber noch ein Tor zum 5:1 Endstand.

Per Klick - alle Spielergebnisse im Überblick:

Fast perfekt endete der 4. NOFV-Länderpokal 2018 für Brandenburgs Landesauswahl mit der Silbermedaille, so wie auch schon der Hallencup im Februar 2018 sowie das Länderpokalturnier 2017. Sabine Seidel: "So viel Tore haben wir bei einem Turnier auch noch nicht geschossen. Neun unserer 14 Spielerinnen haben sich in die Torschützenliste eingetragen, das ist schon mehr als erfreulich."         
 
Nach der langen Saison bedankt sich Sabine Seidel bei Franziska Pohl (Physiotherapeutin), Thomas Reif (Torwarttrainer), Britta Schlüter und Anke Steinicke (Co-Trainerinnen) sowie Elfie Wutke (Teammanagerin) für die personelle Unterstützung bei den Landesauswahlmaßnahmen, nicht zu vergessen aber auch die Eltern, die ihre Kinder unterstützt haben sowie den Spielerinnen, die bei den anderen Lehrgängen dabei waren und für den Länderpokal nur auf Abruf nominiert waren. Ein Dankeschön auch an die Trainer sowie Spieler und Spielerinnen der DFB-Stützpunkte Oberhavel, Brandenburg, Stahnsdorf/Potsdam, die uns in der Vorbereitung auf unseren Saisonhöhepunkt sowie im Laufe der Saison unterstützt haben.           
Eine Zusammenfassung der Maßnahmen und auch den Kader beim NOFV-Länderpokal finden Sie im Bereich der Talentförderung. Bitte wählen Sie die U12 - Saison 2017/18!

(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung