Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 9 ]

31.05.2019
Kristall-Fußball für langjährigen Verbandspartner

Der Kristall-Fußball 2018, die höchste Auszeichnung des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB), wurde am 29. Mai 2019 an die AOK Nordost überreicht.

Die Gesundheitskasse ist seit dem Jahr 2011 ein verlässlicher Partner des FLB, im März des Jahres wurde der erste Vertrag unterschrieben, der die Titelrechte für die Pokalrunden im Jugendbereich sowie die gemeinsame Aktion „Lebensretter auf dem Fußballplatz“ beinhaltete.
Was zunächst über einen Zeitraum von einem Jahr festgeschrieben war, wurde nicht nur automatisch verlängert, sondern in den darauffolgenden Jahren der Partnerschaft erweitert.

Seit 2017 ist die Gesundheitskasse nun auch Namensgeber für den Wettbewerb um den Landespokal und legt ein großes Engagement an den Tag: Es wird ein eigenes Logo für den Wettbewerb kreiert, eine extra eingerichtete Facebook-Seite sorgt zudem für eine immer aktuelle Darstellung des Wettbewerbs. Dabei entwickelt sich die öffentliche Live-Auslosung der Pokalrunden mit prominenten Sportlern als Glücksbringer ebenso zu einem Magneten in den Soziale Medien wie das Spiel des Tages.

„Wir sind überaus dankbar, einen solch’ verlässlichen Partner wie die AOK Nordost an unserer Seite zu haben. Die Zusammenarbeit mit der Gesundheitskasse ist über die Jahre gewachsen und wir freuen uns, dass mit den Erweiterungen des Vertrages auch immer ein neues Engagement verbunden war“, so Jens Kaden, Präsident des FLB. Dass sich der Partner neben den sportlichen auch bewusst den gesellschaftspolitischen Aufgaben des Fußballs zugewandt hat, sei ein Glücksfall, lobt Verbandspräsident Jens Kaden, der den Preis am 29. Mai 2019 gemeinsam mit FLB-Ehrenpräsident Siegfried Kirschen an Frank Michalak, Vorstandsvorsitzender der AOK Nordost, überreichte.

Am gleichen Abend wurden auch die Preisträger des mit 6.000 Euro dotierten Integrationspreises für Vielfalt und Toleranz bekannt gegeben. Der FLB hatte gemeinsam mit der AOK Nordost im vergangenen Spätsommer diesen Preis wiederholt ausgeschrieben. Beide Partner - der FLB und die AOK-Nordost – würdigten die Projekte von Vereinen, Schulen oder Initiativen, die sich um die Integration von Flüchtlingen, Migranten, Kindern aus sozialschwachen Familien, von Kindern und Jugendlichen mit geistigem oder körperlichen Handicap oder von Homosexuellen bemühen. Die sechsköpfige Jury hatte sich eindeutig entschieden: Platz 3 ging an den Spremberger SV 1862, Platz 2 an den SV Demerthin und Platz 1 an den MTV Wünsdorf 1910. Diesem Verein war es gemeinsam mit der DRK Flüchtlingshilfe und den Jugendclubs Wünsdorf und Zossen gelungen, innerhalb kürzester Zeit eine Streetsoccerliga auf die Beine zu stellen. Neun Mannschaften mit Migrationshintergrund und sieben Mannschaften mit deutschstämmien Spielern haben an den Turnieren teilgenommen. Im Zeitraum von Juli bis September wurde im Stadtgebiet von Zossen Straßenfußball-Stadtmeister ermittelt. In diesem Jahr wird das Projekt nicht nur fortgeführt, sondern auch auf andere Schulen und Vereine erweitert.

Die feierliche Preisübergabe bot gleichzeitig noch den Rahmen für die Übergabe der Sepp-Herberger-Urkunde des DFB an den SV Rot-Weiß Merzdorf. Kevin Pilny, Junioren-Trainer im Verein, nahm die Auszeichnung des DFB aus den Händen des Landesehrenamtsbeauftragten Dieter Dünnbier entgegen. Im kurzen Gespräch mit Moderator Benjamin Hantzschke stellte er das Engagement des Vereins vor.

22.05.2019
Umfrage: Bereit zu Inklusion?

Die Inklusion im organsierten Sport schreitet weiter voran. Menschen mit Behinderung suchen einen Zugang zu Sportangeboten, Trainer*innen und Übungsleiter*innen wünschen sich Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten und Vereine überlegen sich breiter aufzustellen. Derzeit wurden die Bedarfe allerdings noch nicht erfasst und die Bereitschaften der Trainer*innen und Übungsleiter*innen sind ungeklärt.
Im Rahmen einer Bachelorarbeit soll diesen Aspekten nachgegangen werden und Trainer*innen und Übungsleiter*innen, bezüglich Ihrer Bereitschaft zu Inklusion befragt werden. Zudem soll ein Stimmungsbild zu Ausbildungsmodulen im Behindertensport in der Trainerausbildung gewonnen werden.
Die Studie wird durch den Deutschen Behindertensportverband und die Deutsche Sporthochschule Köln unterstützt. Der Titel der Arbeit lautet: „Inklusion im Sportverein – Eine Befragung von Trainern*innen und Übungsleitern*innen zu den Gelingensbedingungen des inklusiven Sporttreibens“.
Über folgenden Link https://www.soscisurvey.de/InklusionimSport2019/ gelangen Sie zur Umfrage der Studentin Wiebke Heinemann, die Ihnen dafür recht herzlich dankt.
Die Beantwortung der Fragen nimmt circa 10 Minuten in Anspruch. Die Daten werden nur für wissenschaftliche Forschungszwecke verwendet. Die Auswertung erfolgt anonym und unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften des Datenschutzes. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

18.05.2019
Dankeschön-Wochendende in Potsdam und Umgebung

Fleißige Ehrenamtler aus Brandenburg und ihre Amtskollegen aus dem Partnerverband Mittelrhein genießen vom 17. bis 19. Mai ihr ganz persönliches Dankeschön-Wochenende in Potsdam und Umgebung. Die DFB-Ehrenamtspreisträger wurden von ihren Landesverbänden zu diesem Wochenende eingeladen, das mit der Würdigung der Ausgezeichneten am Freitag-Abend seinen Anfang hatte.

Die Ehrenamtsbeauftragten der Verbände würdigten das Wirken der Preisträger jeweils mit einer Laudatio, eine Urkunde sowie eine Armbanduhr des DFB gab es als Erinnerung obendrauf.

Der Sonnabend wartet mit einem umfangreichen Programm auf: Filmpark Babelsberg, Erlebnis-Restaurant, Bundesliga live bei Hertha im Stadion - passend ist Leverkusen zu Gast... - und der Abend klingt in Berlin bei einer Dinner-Show aus.

"Einfach mal nichts tun - ein großes Dankeschön an unsere Ehrenamtler!"

03.05.2019
Fußball, das sind wir alle...

Volkswagen ist nach seinem bundesweiten Engagement mit dem DFB seit dem 1.1.2019 nun auch Partner unseres Fußball-Landesverbandes und unterstützt damit nicht nur den Leistungssport rund um die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft, sondern auch den Amateurfußball und im Speziellen den Finaltag der Amateure in Brandenburg. Aber nicht nur unser Verband profitiert davon, das VW-Arrangemant wurde in dieser Form mit allen Landesverbänden getroffen.
 
Die Kooperation vor Ort unterzeichneten das VW-Verkaufsteam vom Cottbuser Autohaus Schulze um Roger Hauswald (r.) und Hans-Jürgen Koch mit der Geschäftsführerin des FLB Anne Engel: "Ich freue mich, dass wir mit VW einen starken Partner gewonnen haben der auch den Amateurfußball durch den Finaltag der Amateure tatkräftig unterstützen wird."

04.04.2019
U 19-Frauen: Die Qualifikation bestanden

Die U 19-Frauen von Trainerin Maren Meinert haben ihr Auftaktspiel gegen Griechenland vor 734 Zuschauern mit 4:0 gewonnen. Torschützinnen waren Kapitänin Sjoeke Nüsken, Pauline Krumbiegel, Ivana Fuso und die gebürtige Ludwigsfelderin Gina Chmielinski.

Trainerin Maren Meinert nach dem Spiel: "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der Sieg war hochverdient. Wir haben uns zwar gegen das Abwehrbollwerk manchmal schwergetan, sind aber immer geduldig geblieben. In der Chancenverwertung sehe ich noch Potenzial nach oben."

Am Samstag, 6. April, spielten die U 19-Frauen im Werner-Seelenbinder-Stadion in Luckenwalde gegen die Tschechische Republik. Dieses Spiel wurde mit einem souveränen 5:0 beendet. Das letzte und entscheidende Spiel der Qualifikationsrunde wurde in Ludwigsfelde ausgetragen. Hierbei erreichte die Deutsche Elf ein 2:2-Unentschieden.

Damit ging die Qualifikationsrunde mit drei Spieltagen und sechs Begegnungen in Brandenburg zu Ende. Der FLB hat sich als Gastgeber bestens präsentiert, einen sehr großen Anteil daran haben die Vereine, die ihre Plätze zu Trainingszwecken und die Stadien für die internationalen Spiele zur Verfügung stellten. Dafür ein herzliches Dankeschön von Seiten des DFB und auch des FLB.

Bei der Europameisterschaft in Schottland (16. bis 28. Juli 2019) trifft das Team von DFB-Trainerin Maren Meinert in Vorrundengruppe B auf England, Belgien und Titelverteidiger Spanien. Dies ergab die Auslosung am 16. April in Glasgow. In der anderen Gruppe stehen sich Gastgeber Schottland, die Niederlande, Norwegen und Frankreich gegenüber.
Das Finale wird am 28. Juli in Paisley ausgetragen. Die U 19-EM dient zudem als Qualifikation für die U 20-WM. Die ersten vier europäischen Mannschaften sind beim Turnier im kommenden Jahr dabei. Sollte die WM im Land eines der vier Halbfinalteilnehmer stattfinden, wird ein Play-off-Spiel ausgetragen.

29.03.2019
Nationalspielerinnen erleben

Der FLB ist Gastgeber für die EM-Qualifikationsrunde der U 19 Frauen. Die Mannschaften aus Griechenland, der Tschechischen Republik, Österreich und Deutschland stehen sich ab 3. April an drei Spieltagen gegenüber.
Im Luckenwalder Werner-Seelenbinder-Stadion treffen am 3. April 2019 ab 12.00 Uhr Deutschland und Griechenland aufeinander, 18.00 Uhr ist Anpfiff der Partie Tschechische Republik - Österreich. Am 6. April lauten die Begegnungen Deutschland - Tschechische Republik (12.00 Uhr); Österreich - Griechenland (18.00 Uhr).
Spieltag 3, 9. April, wird an zwei Spielorten ausgetragen. In Luckenwalde trifft Griechenland auf die Tschechische Republik, im Waldstadion Ludwigsfelde spielt Österreich gegen Deutschland. Die Spiele beginnen jeweils 12.00 Uhr.
 
Der FLB ist stolz, dass Bundestrainerin Maren Meinert zwei Talente des Verbandes in den Kader berufen hat. Melissa Kössler und Gina Chmielinski sind im brandenburgischen Fußball groß geworden. Beide sind Schülerinnen der Potsdamer Sportschule und spielen für den 1. FFC Turbine Potsdam 71 in der Frauen Bundesliga.
 
Karten sind über das Ticketportal und auch an den Tageskassen erhältlich.

06.03.2019
Die U 19-Frauen in Brandenburg live erleben

Wenn das keine Gelegenheit ist, angehende Frauen-Nationalspielerinnen live zu erleben:
Vom 2. bis 10. April 2019 ist der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) Gastgeber der UEFA U 19-Frauen-EM-Qualifikation. Am Mini-Turnier zur Qualifikation für die U 19-Europameisterschaft  nehmen  die Nationalmannschaften Griechenlands, der Tschechischen Republik, aus Österreich und Deutschland teil. An drei Spieltagen ermitteln die Mannschaften in Luckenwalde und Ludwigsfelde ihren Sieger der EM-Qualifikationsrunde. Dieser wird sich mit den anderen sechs Gruppensiegern sowie dem Gastgeber vom 16. bis 28. Juli 2019  in Schottland gegenüberstehen.
Der Vorverkauf für die Qualifikationsrunde über das Online-Bestellportal ist nun Anfang der Woche gestartet. Wer seine Vorbilder hautnah erleben will, sollte sich die Termine für die Spiele merken und online Karten sichern. Deutschland trifft am 3. April in Luckenwalde auf Griechenland, am 6. April am selben Spielort auf die Tschechische Republik und am 9. April in Ludwigsfelde auf Österreich. Anstoß ist jeweils 12.00 Uhr.

Karten gibt es zum günstigen Preis von 5 Euro an der Tageskasse, für ermäßigte Karten werden 3 Euro berechnet. Diese Preise gelten sowohl für den Online-Erwerb, wie auch für den Kauf der Karten an der Tageskasse. Vereinen, Schulen oder anderen Gruppen ist das online-Angebot der Gruppenkarten zu empfehlen: Tickets für Gruppen ab vier Personen sind im Vorverkauf für 2 Euro pro Ticket erhältlich. Das fünfte Ticket bei einer Gruppenbestellung ist kostenlos.

Zum Kader der Deutschen U 19-Nationalmannschaft gehören auch zwei Fußballerinnen des 1. FFC Turbine Potsdam 71. Für Gina Chmielinski und Melissa Kössler wird der Traum vonm Turnier in Brandenburg wahr. Sie wurden von Nationaltrainerin Maren Meinert in den Kader berufen, Lea Bahnemann erhielt eine Einladung auf Abruf.

2017 konnten Melissa und Lea mit der Nationalelf in Tschechien den Europameistertitel der U 17-Juniorinnen feiern. Seit Sommer 2018 sind Gina und Melissa zudem amtierende U 19-Vize-Europameisterinnen - die beste Motivation für die Sportlerinnen aus der Landeshauptstadt, die auch Schülerinnen der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportschule Potsdam sind. Dies ist übrigens auch die Österreicherin Marie Höbinger. Die Spielerin der 2. Mannschaft von Turbine Potsdam hofft, dass sie bis zur U 19-EM-Qualifikationsrunde ihre Verletzung auskuriert hat und für die U 19 des Nachbarlandes auflaufen kann.

 

Stadionadressen:
Luckenwalde
Werner-Seelenbinder-Stadion, Straße des Friedens 42, 14939 Luckenwalde  

Ludwigsfelde Waldstadion Straße der Jugend /Waldstadion, 14974 Ludwigsfelde

15.03.2019
Sommerlager für junges Ehrenamt

Ausschreibung gestartet: Engagierte Ehrenamts-Talente stärken mit der Methode F.A.C.E. the Challenge nach Dr. Wladimir Klitschko


Junge Nachwuchstalente im Ehrenamt stärken, das ist das Ziel der gemeinsamen Sommerakademie der DFB-Stiftung Egidius Braun und der ukrainischen Klitschko Foundation. Im Uwe Seeler Fußball Park in Bad Malente bringen die beiden Organisationen vom 3. bis 8. Juli 2019 gemeinsam 42 Jugendliche aus Deutschland und der Ukraine zusammen. Die Bewerbungsphase läuft ab sofort.

„Die gemeinsame Veranstaltung mit Wladimir Klitschko und seiner Stiftung ist ein besonderer Höhepunkt in unserem Stiftungsjahr“, sagt DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, der geschäftsführende Vorsitzende der DFB-Stiftung Egidius Braun. „Unser gemeinsames Bestreben ist es, junge Menschen, die sich bereits ehrenamtlich in den vielfältigen gesellschaftlichen Aufgabenfeldern des Fußballsports vor allem in den Amateurvereinen engagieren, bei ihrem Wirken zu unterstützen und ihnen weiteres Wissen zu vermitteln. Junge Menschen sind die Zukunft – in Deutschland und der Ukraine“, unterstreicht Gehlenborg.

Aus Deutschland können sich junge Menschen im Alter von 14 bis 16 Jahren bewerben, die sich bereits als Trainer, Betreuer, Juniorcoach oder in anderer Funktion im Fußballverein, dem Fußballkreis oder im jeweiligen DFB-Landesverband ehrenamtlich engagieren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Alle Workshops, Vorträge und Praxis-Einheiten werden auf Englisch abgehalten. Erforderlich sind daher gute Sprachkenntnisse (B1/B2-Niveau). Es nehmen jeweils 21 Jugendliche aus Deutschland und der Ukraine teil.

Zum Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat der Methode „F.A.C.E. the Challenge“ und einen europaweit anerkannten YouthPass zum Nachweis informeller Lernerfahrung.

Zum Bewerbungsformular:

Die Bewerbungsfrist endet am 11. April 2019.

Weitere Informationen auch auf der Homepage der Egidius-Braun-Stiftung.

23.02.2019
#meinverein2024

Mitreden. Mitgestalten. Unter diesem Motto wurde vom 22. bis 24. Februar auf dem 3. Amateurfußball-Kongress über die Zukunft des Amateurfußballs diskutiert. Zu fünf Kongressthemen wurden Handlungsempfehlungen festgelegt. Abgestimmt haben jeweils alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kassel sowie die der sieben Satellitenkongresse in den Landesverbänden. Hier die Ergebnisse des Votings zu allen 5 Kernthemen.

Top-Handlungsempfehlungen für Vereine
1. Strategisches Konzept: Entwicklung eines vereinseigenen strategischen Konzepts (unter anderem Leitbild, Vereinsphilosophie und Strukturen, Sportstättenplanung)

2. Erweiterung Angebote: Ausweitung und Anpassung des Vereinsangebots zur Mitgliedergewinnung (E-Football, Freizeitfußball und Gesundheitssports)

3. Flexible (und digitale) Aus- und Weiterbildung durch die Verbände: Schaffung eines flexiblen, zielgruppenorientierten Aus- und Weiterbildungsangebots (verstärkt digital zur Verkürzung von Präsenzzeiten)

Handlungsempfehlungen zum Thema Rahmenbedingungen

1. Höhere Transparenz der Fördermöglichkeiten: Angebotstransparenz über finanzielle Fördermöglichkeiten und Beratungsangebote für Vereine verbessern

2. Kampagne zu den Sportstätten: Initiative zum Neubau und zur Sanierung von Sportstätten einschließlich der Mitwirkung am Sportstättenentwicklungsplan

3. Aufbau eines Mitarbeiterkommunikationssystems für den Amateurfußball

4. Aufwertung des Ehrenamts (zum Beispiel durch Rentenpunkte, steuerliche Erleichterungen und eine positive Außendarstellung

Bilder vom Kongress finden Sie in der nebenstehenden Galerie.

Thema Verband 2024

Botschaft der Basis: DFBnet und Spielbetrieb modernisieren

Wie können die Landesverbände und der DFB ihre Serviceleistungen für Amateurvereine verbessern? Ein Kernthema auf dem 3. Amateurfußball-Kongress. Die Teilnehmenden diskutierten unter anderem über das DFBnet, die Modernisierung des Spielbetriebs und ein Vereins-Gütesiegel. Nun stehen zum dritten der fünf Kongressthemen die wichtigsten Handlungsempfehlungen fest.

1. Entwicklung eines bundesweiten Kommunikationstools zur zielgruppengerichteten Kommunikation über alle Ebenen

2. Modernisierung und Erweiterung des DFBnet

3. Modernisierung des Spielbetriebs: Sicherung eines attraktiven, zeitgemäßen, altersgerechten und gesellschaftsorientierten Spielbetriebs

Bildung/Qualifizierung 2024:
Wie lässt sich Qualifizierung flexibilisieren, wie die Einstiegsbarrieren der Angebote abbauen? Ein Kernthema auf dem 3. Amateurfußball-Kongress. Die Teilnehmenden diskutierten über die Anpassung der Qualifizierungsangebote an den Alltag, E-Learning und einheitliche Ausbildungsstandards. Die wichtigsten Handlungsempfehlungen zum vierten der fünf Kongressthemen stehen fest.

1. E-Learning: Ausbau der digitalen Bildungsangebote

2. Flexible Organisationsmodelle: Anpassung des Lizensierungsvorgangs an den Arbeitsalltag

3. Senkung der Einstiegsbarrieren für Trainerinnen und Trainer, zum Beispiel durch Tageseminare oder eine D-Lizenz

Top-Handlungsempfehlungen zum Thema Digitalisierung

1. Kommunikations- und Serviceplattform: Zielgruppengerechte Verbesserung der Kommunikation zwischen Verband, Kreis und Verein und Bündelung der Serviceangebote durch eine Onlineplattform

2. Weiterentwicklung bestehender digitaler Module und Anwendungen - unter anderem im DFBnet auf Grundlage einer Bedarfsermittlung

3. Bereitstellung von Online-Tools für das Tagesgeschäft zwischen Verein und seinen Mitgliederinnen und Mitgliedern mit dem Zusatzeffekt, dass die Attraktivität für das (junge) Ehrenamt erhöht wird

 

Der Amateurfußballlkongress - so war's .... Eine gute Zusammenfassung gibt es bei fussball.de

zum Beispiel

Highlights des 1. Tages

Highlights des 2. Tages

das Interview mit Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg:

Abschlusstalk im Studio mit Jimmy Hartwig:

07.02.2019
Gäste beim Amateurfußballkongress

Der 3. Amateurfußballkongress wirft seine Schatten voraus: So wurde gestern bekannt gegeben, dass die Trainer der Nationalmannschaften - Martina Voss-Tecklenburg und Joachim Löw - an der Abschluss-Podiumsdisskussion teilnehmen werden.

Vom 22. bis 24. Februar werden sich die Delegierten in Kassel mit Themen auseinandersetzen, die der Entwicklung des Sports in den Vereinen der Basis dienen. Neben seinem Präsidenten Jens Kaden und Geschäftsführerin Anne Engel als gesetzte Teilnehmer werden Vertreter aus vier Vereinen, der Fußballkreise sowie des Verbandes nach Kassel reisen und sich aktiv einbringen. Unsere weiteren Delegierten sind: Vereinsvertreter – Manuela Patze (FSV Union Fürstenwalde) • Paul Fiebig (FSV Grün-Gelb Doberlug-Kirchhain) • Dr. Danny Pająk (SV Grün-Weiß Bestensee) • Jürgen Stockfisch (VfL Vierraden); Kreisvertreter – Guido Löhst (Vorsitzender Jugendausschuss Fußballkreis Havelland) • Torsten Schmidt (Kassenwart Fußballkreis Ostbrandenburg);
Verbandsvertreter – Mario Schicketanz (FLB-Vorstand, Vorsitzender Fußballkreis Südbrandenburg) • Sebastian Schulz (FLB-Präsidium, Schatzmeister) • Katharina Brendel (Mitarbeiterin FLB-Geschäftsstelle/Jugendbildungsbeauftragte). Die Brandenburger Teilnehmer sind mittendrin wenn es darum geht, die Inhalte – Amateurfußball 2024, externe Rahmenbedingungen für die Vereine, Entwicklung der Verbände, Qualifizierungsangebote und Digitalisierung – zu diskutieren, nach Lösungsansätzen zu suchen sowie Empfehlungen zu erarbeiten. 
Eine besondere Begleitung gibt es außerdem: Der Kongress wird live auf Youtube und DFB-TV übertragen. Insgesamt wird von Freitag bis Sonntag fast 15 Stunden live gesendet – aus dem Kongress-Saal in Kassel sowie aus einem TV-Studio, durch das die beiden Moderatoren Martin Quast und Thorsten Siegmund führen und in dem vertiefende Talks, spezielle Themenschwerpunkte und auflockernde Videobeiträge geboten werden. Die Inputvorträge und Podiumsdiskussionen im Saal – unter anderem zum Thema „Spannungsfeld Profi-/Amateurfußball“ – , welche die Grundlage für die Kongressworkshops bieten, werden in voller Länge live gezeigt. Nicht zuletzt deshalb, da sie die Grundlage für die Satellitenkongresse bilden.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 9 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung