Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Junioren
[ 1 | 10 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 ]

09.04.2015
Karten für DFB-Pokal-Finale der Junioren

Die A-Junioren des FC Energie Cottbus haben eine kleine Sensation vollbracht - ihnen ist der Einzug ins Finale um den DFB-Pokal gelungen. Auf dem Weg dahin haben die Lausitzer Jungs nicht weniger als vier Bundesligisten aus dem Wettbewerb gekickt - zuletzt den zweimaligen A-Junioren-Meister VfL Wolfsburg. Den Krimi inklusive Elfmeterschießen erlebten am 21. März  im Cottbuser Südstadion viele Fans, die die FCE-Spieler nach bester Manier unterstützten und nach dem 4:3-Erfolg jubelten: "Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin!" Gegner sind die A-Junioren von Hertha BSC.

Karten für das Finale am 30. Mai, 11.00 Uhr, im Stadion am Wurfplatz (Sportanlage Olympiastadion) gibt es keine mehr!

Aufgrund des an diesem Tage ebenfalls stattfindenden DFB-Pokalfinales der Herren wird eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen.

 

 

 

03.04.2015
Junioren: Pilotprojekte werden ausgebaut
Ab der kommenden Saison werden die "Passkontrolle Online" und die "Passkontrolle nach dem Spiel" in allen Ligen eingesetzt

Zu Beginn der Saison 2014/15 hat der Verbandsjugendausschuss zwei Pilotprojekte ins Leben gerufen, die in ausgewählten Staffeln durchgeführt wurden: die "Passkontrolle Online" und die "Passkontrolle nach dem Spiel".

In den Landesligen der E- und D-Junioren wurde das erste Projekt getestet, das sich einer Funktionalität im DFBnet bedient. Die Vereine konnten die Passbilder der Spieler online hochladen, sodass diese ebenfalls im Spielerprofil auf der Spielberechtigungsliste erschienen. Auf das Mitführen der Spielerpassmappe am Spieltag kann somit verzichtet werden, da alle Daten automatisch und online am Spieltag zur Verfügung stehen. Die Umsetzung dieser Initiative hat reibungslos funktioniert, sodass diese Funktionalität ab der nächsten Saison in allen Landesspielklassen eingesetzt wird.

Das Projekt "Passkontrolle nach dem Spiel" wurde in den Brandenburgligen der A- bis C-Junioren eingeführt. Die Vereine haben die Möglichkeit, eine Passkontrolle nach dem Spiel durch den Schiedsrichter veranlassen zu können. Somit können Verdachtsmomente (z.B. in Bezug auf Spielen unter falschem Pass), die während des Spiels entstehen, noch nach dem Spiel vom Schiedsrichter im Spielberichtsbogen festgehalten werden. Trainer können dem Schiedsrichter nach dem Spiel bis zu drei Spieler der gegnerischen Mannschaft nennen, bei denen der Schiedsrichter im Anschluss eine Passkontrolle durchführt. Sofern eine Mannschaft die Passkontrolle veranlasst, ist die andere Mannschaft verpflichtet, diese wahrzunehmen. Da es sich bei dieser Art der Passkontrolle um eine flexible Möglichkeit handelt, die die Trainer wahrnehmen können, aber nicht zwangsläufig müssen, wird auch dieses Verfahren in allen Landesspielklassen ab der nächsten Saison eingesetzt.

26.03.2015
AOK-Landespokal: die Großen wollen nach Oranienburg!
Der Oranienburger FC Eintracht richtet die Pokalendspiele der A-, B- und C-Junioren aus!

Aller Voraussicht nach am Pfingstsamstag werden in Oranienburg die Endspiele im AOK-Landespokal der A-, B- und C-Junioren stattfinden. Damit wird es in diesem Jahr einen zentralen Endspieltag geben, an dem den Zuschauern einiges geboten wird!

Für die noch im Pokalwettbewerb stehenden Mannschaften heißt das Ziel somit Oranienburg! Ein Überblick über die aktuellen Begegnungen ist unter den unten stehenden Links zu finden.

AOK-Landespokal C-Junioren

AOK-Landespokal B-Junioren

AOK-Landespokal A-Junioren

Mit dem Oranienburger FC Eintracht und den hervorragenden Bedingungen in der Carollis Toleranz Arena hat sich der Verbandsjugendausschuss für einen Ausrichter entschieden, der sich bereits bei mehreren Turnieren bewährt hat. Wir wünschen den Mannschaften maximalen Erfolg in den ausstehenden Begegnungen und dem Oranienburger FC Eintracht eine erfolgreiche Durchführung!

26.03.2015
FLB-Vorstand beschließt Kinderschutzkonzept

Der Vorstand des FLB hatte in seiner Tagung am 16. März 2015 in Rangsdorf ein Kinderschutzkonzept zur Prävention und Intervention beschlossen. „Die Kinder sind unser wichtigstes Gut“, sagt Verbandspräsident Siegfried Kirschen. „Ihnen müssen wir unsere ganze Aufmerksamkeit und Unterstützung widmen.“
In der Präambel haben die Vorstandsmitglieder festgeschrieben, eine Null-Toleranz-Politik gegenüber pädosexuellem Verhalten und strafrechtlichen Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung zu verfolgen. „Wir dulden keine sexuellen Übergriffe und wir schauen nicht weg“, erläutert FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann. Und: „Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass Kindesmissbrauch eine Straftat ist.“
Dem Verbandsvorstand ist deshalb eine aktive Präventionsarbeit wichtig. So plädieren die Vorstandsmitglieder für die Verabschiedung eines Ehrenkodex und einer Verhaltensrichtlinie für alle ehrenamtlich und hauptberuflich tätigen Übungsleiter, Trainer und Betreuer im Nachwuchsbereich in den Vereinen. Darüber hinaus empfehlen sie die Ausweitung der Vorlage erweiterter polizeilicher Führungszeugnisse in den Vereinen und Verbandsgremien, die Inanspruchnahme von Schulungsangeboten des LSB Brandenburg und weiterer Kooperationspartner sowie die Nutzung fachspezifischer Veröffentlichungen durch die Vereine.
Was aber tun, wenn es zu einem Verdachtsfall gekommen sein sollte? „Grundsätzlich bedarf es bei Verhaltensauffälligkeiten im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen einer sensiblen, vertraulichen und besonnenen Herangehensweise“, erklärt Dieter Dünnbier, Vorstandsmitglied für sozial- und gesellschaftspolitische Aufgaben im FLB. Für den Fall, dass bei einem Kind somatische Symptome, wie blaue Flecken, Wunden und Abdrücke von Händen, oder ein psychosomatisches Verhalten, gekennzeichnet beispielweise durch Schlaf- und Essstörungen oder Antriebslosigkeit, festzustellen sind, hat der Vorstand eine klare Handlungsabfolge beschlossen. Angefangen von einer sofortigen Anhörung des Verdächtigen mit Anfertigung einer Aktennotiz, über eine Information an den Vorsitzenden des zuständigen Fußballkreises und den FLB-Geschäftsführer, das Angebot der Opferberatung durch den FLB-Vertrauensmann, eine Strafanzeige durch den/die Geschädigten und verbandsrechtliche Sanktionen, einschließlich der Einrichtung einer schwarzen Liste, bis hin zur klaren Positionierung des Verbandes gegenüber Medien und Öffentlichkeit reicht der Maßnahmenkatalog, der fortan in Fällen einer Intervention zu beachten ist.
Bitte beachten beziehungsweise nutzen Sie Sie folgende Dokumente:

- Handlungskonzept Kinderschutz des FLB

Musterdateien für Ihren Verein:

- Muster für Verhaltensregeln für Trainer und Betreuer
- Verhaltenskodex
- Antrag auf Ausstellung eines erweiterten Führungszeugnisses für die ehrenamtliche und unentgeltliche Tätigkeit/ Antrag auf Gebührenbefreiung

04.03.2015
Der Kristall-Fußball für Mathias König

Im Beisein von knapp 60 Gästen, unter ihnen LSB-Präsident Wolfgang Neubert und DFB-Vizepräsident Rainer Milkoreit, überreichte FLB-Präsident Siegfried Kirschen dem Frankfurter Mathias König den Kristall-Fußball – die höchste Auszeichnung des Fußball-Landesverbandes Brandenburg. Die Ehrung des Lehrertrainers der Sportschule Frankfurt (Oder) fand am Abend des 4. März im neuen Sportfunktionsgebäude der Hermann-Weingärtner-Sportstätte statt.

Mathias König ist dem Fußball in Brandenburg seit 1978 verbunden, damals kam er als Spieler von der BSG Wismut Aue zum FC Vorwärts Frankfurt, absolvierte in der Oderstadt neben dem Fußball sein Studium zum Diplomsportlehrer und schlug dann bereits in jungen Jahren die Laufbahn als Trainer ein. Als er 1992 die Stelle des Sportlehrers an der Sportschule in Frankfurt (Oder) angenommen hatte, kam das für ihn einem Lottogewinn gleich. Die Verknüpfung zwischen Schule, Verein und Verband wird durch die ehrenamtliche Arbeit von Mathias König gelebt. Sein Engagement als Trainer und bei der Ausbildung von neuen Trainerkollegen nimmt neben dem Beruf einen großen Teil seiner Freizeit ein. 

02.03.2015
Endspurt: Noch schnell engagierte Jugendtrainer vorschlagen

Der Fußball-Landesverband Brandenburg sucht gemeinsam mit KOMM MIT die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer des Verbandes. Der Gewinner wird zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme eingeladen. Vorschläge können bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden eingereicht werden.
Denn für ihre Jungs und Mädels würden Sie fast alles tun: Die TrainerInnen und BetreuerInnen der Kinder- und Jugendmannschaften stehen mit Herz und Seele Tag für Tag am Spielfeldrand und versuchen, ihren kleinen Fußballstars den Spaß am Fußballspielen zu vermitteln.

Es ist Zeit, den Trainern und Betreuern „Danke!“ zu sagen und ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken, die ihnen gebührt. Bereits zum 3. Mal sucht die gemeinnützige Gesellschaft KOMM MIT mit den Landesverbänden die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer in ganz Deutschland.

Eine Jury um Uli Stielike und Erich Rutemöller wählt aus den Vorschlägen die 100 stillen Helden, die im Oktober zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien eingeladen werden, um an der Costa de Barcelona-Maresme in theoretischen und praktischen Workshops von namhaften Referenten zu lernen, wie das Training zu Hause noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann.

Spieler, Eltern, Fans, Trainer, Betreuer, Vorstandsvorsitzende, Hallenwarte, Ehepartner, Kinder und alle anderen Fußballbegeisterten können ihre ganz persönlichen stillen Helden bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden vorschlagen.

23.02.2015
Futsal: Erfolgreiche Brandenburger

Silber und Bronze! Die beiden Brandenburger Vertreter beim NOFV-Futsal-Cup der Junioren am zurückliegenden Wochenende (21./22. Februar) in Dessau haben sich hervorragend verkauft.

Bei den C-Junioren erspielten sich die Jungen vom Pritzwalker FHV 03 den Bronze-Rang und konnten sich damit im Vergleich zu den Hallenmeisterschaften im Fußball in Güstrow deutlich verbessern. Die C-Junioren von Hertha BSC haben den Futsal-Cup des NOFV gewonnen. Die Berliner blieben im gesamten Turnierverlauf ungeschlagen, leisteten sich nur gegen den zweitplatzierten RB Leipzig ein Remis. Die Sachsen ihrerseits gaben gegen den Pritzwalker FHV Punkte ab und konnten am Ende die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Ergebnisse der C-Junioren:

Eine spannnende Angelegenheit war das Turnier der B-Junioren einen Tag später. Während mit Tennis Borussia Berlin der Sieger fest stand, blieb es im Kampf um die Medaillenränge spannend bis zum Schluss. Erst im letzten Spiel zwischen Lok Leipzig und Babelsberg 03 fiel die Entscheidung um die Plätz 2 bis 4. Silber ging nach einem 3:1-Sieg an die Filmstädter, während für Lok am Ende aufgrund des schlechteren Torverhältnisses nur Platz 4 blieb. Den dritten Rang belegten die Thüringer vom JFV 1. FC Süd 012 Eichsfeld. Der Sievershäger SV und der TV Askania Bernburg fanden sich auf den Plätzen 5 und 6 wieder.
Als Bester Torschützer und Bester Spieler wurde Abdullah Obeid von Tennis Borussia Berlin ausgezeichnet. Die Ehrung als Bester Torhüter erhielt Jannis Kriese von Babelsberg 03.

Ergebnisse der B-Junioren:

20.02.2015
Pritzwalker Jungs sichern sich Sieg

100 Prignitzer Grundschüler erlebten am 18. Februar einen besonderen Schultag: Sie nahmen mit ihrer Schul-Elf am Sepp-Herberger-Tag in Karstädt teil, die Löcknitzhalle war nach 2014 zum zweiten Mal Austragungsort. 12 Mannschaften mit Sportlern aus der 3. bis zur 6. Klasse  darunter ein komplettes Mädchenteam - stellten sich dem sportlichen Vergleich, der in Zusammenarbeit zwischen der Freiherr-von-Rochow-Schule Pritzwalk, dem Fußballkreis Prignitz/Ruppin und dem FLB organisiert wurde.

Das Turnier wurde durch einen Dribbel-Parcours und eine Jonglier-Station ergänzt, an denen sich die Fußballer beweisen konnten. Ihrer ersten großen Bewährungsprobe stellten sich zwölf angehende Junior-Coaches der Rochow-Schule, die an diesem Tag die Verantwortung für je ein Team hatten. Wie gut die künftigen jungen Trainer ihre Aufgabe gemeistert haben, wird Ausbildungsleiter Frank Dannehl, Lehrer und DFB-Stützpunkttrainer, in den nächsten Projektstunden auswerten. Eckhard Drewicke, Schulsportreferent im Bildungsministerium, zeigte sich jedenfalls vor Ort begeistert. Im Frühsommer werden 16 Jugendliche der Pritzwalker Schule diesen Kurs abgeschlossen haben und ihr Zertifikat als Junior-Coach in den Händen halten.

Als Sieger des Turniers gingen die Jungen aus Pritzwalk hervor. Sie freuten sich nicht nur über die Goldmedaillen, sondern auch über ein Tischkicker-Spiel, das die Sepp-Herberger-Stiftung zur Verfügung gestellt hatte.

14.02.2015
NOFV-Hallentitel für Erfurt und RB Leipzig

Bei den Hallenlandesmeisterschaften des FLB im Futsal sicherten sich die D-Junioren des  SV Babelsberg 03 und die C-Junioren des Pritzwalker FHV 03 die Tickets zur Teilnahme an der  Hallenmeisterschaft des Regionalverbandes NOFV. Dieses wurde am heutigen Sonnabend, 14. Februar, in Güstrow ausgetragen. Hier trafen die je besten der Mannschaften der 6 NOFV-Landesverbände aufeinander.

Während die Babelsberger D-Junioren in ihrer Bilanz ein Spiel unentschieden und eines mit Sieg abschließen konnten, blieben die Pritzwalker C-Junioren hinter ihrer in Cottbus gezeigten Leistung - zurück. Dieses Turnier Ende Januar wurde im FLB erstmals nach Futsal-Regeln ausgespielt. Die Umstellung auf die "normalen Fußballregeln" konnten die Prignitzer scheinbar nicht kompensieren. Die mitgereisten Eltern, Freunde und Betreuer waren ebenso enttäuscht wie Spieler und Trainer, da die Mannschaft ihre gewohnten Leistungen nicht abrufen konnten. Trotz Platz 6 in der Endabrechnung waren die vielen mitgereisten Fans stolz auf ihre Mannschaft, die für diese Meisterschaft qualifiziert hatte, die in diesem Jahr zum letzten Mal nach alten Hallenregeln ausgespielt wurde - und honorierten das mit lautstarken Anfeuerungsrufen.

Die D-Junioren des SV Babelsberg kamen auf Platz 5 der Hallenmeisterschaft ein. Auch hier glänzten die Mitgereisten mit lautstarker Unterstützung.

Nähere Informationen auch auf der Homepage des Regionalverbandes NOFV.

04.02.2015
2015: Erstes Trainingslager des Jahrgangs der 2001er

Das Trainings- und Wettkampflager vom 2. bis 4. Februar gemeinsam mit der Auswahl des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern erwies sich nach seinem Abschluss als große Gelegenheit für die Spieler der zweiten Reihe. Viele urlaubs-, krankheits- und auch verletzungsbedingte Absagen führten dazu, dass Verbandssportlehrer Jens Melzig nachnominieren musste. Die bis dahin auf Abruf stehenden Spieler haben ihre Chance genutzt und sich mit ihrer Leistung für weitere Maßnahmen der Landesauswahl empfohlen.

Alle drei Testspiele blieben torlos, die Auswahl des Verbandes Mecklenburg-Vorpommern erwies sich als spielstarker Gegner, der mit Passgenauigkeit und Ballsicherheit überzeugen konnte. Brandenburgs neu formierte Auswahl stellte sich nach dem ersten Spieltag gut darauf ein und agierte in den folgenden Partien gut. "Aber genau die Stärken des Gegners sind es, an denen wir verstärkt arbeiten müssen", schätzte Jens Melzig ein.

Den Kader können Sie im Bereich der Auswahlmannschaften einsehen.

Einige Eindrücke können Sie der Bildergalerie entnehmen.

[ 1 | 10 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung