Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Junioren
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 ]

14.08.2019
Verein für Jugendaustausch mit Russland gesucht
Die Deutsche Sportjugend (dsj) sucht Fußballvereine, die an der Durchführung einer deutsch-russischen Jugendbegegnung ab dem Jahr 2020 interessiert sind. Die Jugendgruppen können im Alter von ca. 12 bis 26 Jahren sein.

Die Deutsche Sportjugend (dsj) sucht Fußballvereine, die an der Durchführung einer deutsch-russischen Jugendbegegnung ab dem Jahr 2020 interessiert sind. Die Jugendgruppen können im Alter von ca. 12 bis 26 Jahren sein. Ziel ist es, trotz der angespannten politischen Situation, den zivilgesellschaftlichen Dialog zwischen Jugendlichen beider Länder zu stärken.

Dafür bietet die Deutsche Sportjugend (dsj) folgenden Service an:
- Unterstützung bei der Suche nach einer geeigneten russischen Partnerorganisation
- Organisation einer deutsch-russischen Partnertagung im September 2019 in Dortmund zum Kennenlernen der russischen Partnerorganisation und der Sport- und Jugendstrukturen in beiden Ländern
- Kontinuierliche Beratung und Begleitung der Sportvereine bei der Vorbereitung ihres
Jugendaustauschs
- Förderung einer deutsch-russischen Jugendbegegnung aus Mitteln des Kinder- und
Jugendplans (KJP) des Bundes

Deutsch-Russische Partnertagung 2019

Die deutsch-russische Partnertagung im September 2019 dient der Vermittlung und dem Aufbau von deutsch-russischen Vereinspartnerschaften. Die Veranstaltung wird von der dsj in Kooperation mit der Russischen Studenten Sport Union (RSSU), gefördert durch die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch – eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Freien und Hansestadt Hamburg, der Robert Bosch Stiftung und des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft organisiert.

Die Partnertagung in Dortmund bringt deutsche und russische Partnerorganisationen zusammen. Ziel der Veranstaltung ist das gegenseitige persönliche Kennenlernen sowie das gemeinsame Planen von ersten Begegnungsprojekten. Durch Hinweise zu Inhalten, Finanzierung und pädagogischer Gestaltung der Programme soll die erste Planung erleichtert werden. Die Teilnahmegebühr liegt bei 100,- Euro. Darin enthalten sind Reisekosten, Unterkunft, Verpflegung und Programmkosten.

Termin: 22.-27.09.2019 in Dortmund

Interessierte Vereine füllen bitte das Formular zur Partnersuche aus: https://www.dsj.de/international/suche-einer-partnerorganisation/suche-eines-partnervereins/

Eine Teilnahme an der Partnertagung ist möglich, wenn im Vorfeld eine geeignete Partnerorganisation durch die RSSU vermittelt werden konnte.

Die dsj steht bei weiterführenden Fragen gerne zur Verfügung:

Sonja Thiel (thiel@dsj.de, 069 6700 613)

30.07.2019
Neue Spielformen im Kinderfußball gehen in erweiterte Pilotphase

 

Leuchtende Kinderaugen, Spaß am Fußball, persönliche Erfolgserlebnisse, dazu die Verbesserung der individuellen, spielerischen Fähigkeiten – all das sind die Ziele, die mit den neuen Spielformen in den Altersklassen von der U 6 bis zur U 11 verfolgt werden. Das Konzept stellt zudem eine weitere gemeinsame Maßnahme dar, das Ausbildungs- und Talentfördersystem in Deutschland weiterzuentwickeln. Nach ersten Testläufen geht das Modell für G-, F- und E-Jugend in der Saison 2019/2020 in die nächste Stufe der Pilotphase, an der sich bundesweit nach aktuellem Stand zehn Landesverbände beteiligen, auch Brandenburg gehört dazu. Hinzu kommt der Bayerische Fußball-Verband, der die neuen Spielformen bereits seit einigen Jahren testet und sie nun weiter ausrollt.
Im Kern sehen die neuen Spielformen kleinere Mannschaftsgrößen auf kleineren Spielfeldern vor. So wird in der G-Jugend im 2 gegen 2 oder 3 gegen 3 auf vier Mini-Tore gespielt. In der F-Jugend wird ebenfalls das 3 gegen 3 empfohlen, ehe in der E-Jugend fest zum 5 gegen 5 und 7 gegen 7 mit Kleinfeldtoren und Torhütern übergegangen wird. Um den Leistungsdruck zu minimieren und die sportliche Entwicklung der Kinder stärker in den Vordergrund zu rücken, wird beim neuen Modell in den betreffenden Altersklassen keine Meisterschaftsrunde ausgetragen. Stattdessen sind Turniere mit mehreren Mannschaften und Spielfeldern vorgesehen. Die bisher gemachten Erfahrungen mit den im Test befindlichen Veränderungen sind sehr positiv.
„Jedes Kind macht mit und hat viele Aktionen am Ball. Die Kinder spielen ein Spiel, dass ihren Fähigkeiten und Interessen gerecht wird. Und: Die Kinder erlernen noch besser grundsätzliche Werte des Fußballs – nämlich: Fairplay, Freude am Spiel sowie Umgang mit Siegen und Niederlagen“, fasst Dr. Hans-Dieter Drewitz, DFB-Vizepräsident Jugend, die Vorteile der neuen Spielformen zusammen und betont: „Dies soll nicht nur die individuelle sportliche Entwicklung der Kinder fördern, sondern nach dem Amateurfußball-Kongress 2019 auch den gesamten Fußball und seine Vereine an der Basis stärken.“  
Die Kinder setzen – wie aus der Fairplay-Liga in den unteren Altersklassen seit Jahren gewohnt - die Spielregeln möglichst selbstständig um, Schiedsrichter sind nicht im Einsatz. Trainer und Betreuer fungieren als Turnierleiter und sollen nur bei Bedarf eingreifen. Zum Konzept gehört auch, dass innerhalb der Mannschaften während der Spiele regelmäßig nach festgelegten Rotationsprinzipien gewechselt wird, sodass jeder Spieler und jede Spielerin zu ausreichend Einsatzzeiten kommen.  
Markus Hirte, Leiter Talentförderung beim DFB, erklärt: „In der neuen Ausgestaltung ist der Fußball kindgerechter. Denn: Je größer die Gruppen, desto weniger Ballkontakte haben die einzelnen Spieler und Spielerinnen. Gerade leistungsschwächere oder auch körperlich unterlegene Kinder gehen dabei zum Teil völlig unter, verlieren dadurch den Spaß und die Chance auf Weiterentwicklung. Darüber hinaus wird im Kinderfußball häufig zu früh Wert auf Taktik gelegt, worunter die Ausbildung der fußballerischen Grundlagen leidet. Dies haben viele Untersuchungen gezeigt. Die neuen Spielformen sollen diesen Problemen entgegenwirken.“
Bei den neuen Spielformen handelt es sich um ein Pilotprojekt, das zur neuen Saison ausgeweitet wird. Die Intensivierung der Testphase soll helfen, gemeinsam mit den Vereinen auch im Hinblick auf organisatorische Aspekte weitere Erfahrungswerte zu sammeln, um gegebenenfalls noch Anpassungen vorzunehmen, ehe das Konzept bundesweit ausgerollt werden kann. Das neue Modell stellt aktuell eine Alternative dar, die bisher praktizierten Spielformen in G-, F- und E-Jugend sind in der Saison 2019/2020 grundsätzlich weiter möglich. „Am Ende werden die Kinder durch ihre Begeisterung über das weitere Vorgehen entscheiden“, sagt Markus Hirte.
Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den neuen Spielformen im Kinderfußball sind hier zusammengefasst:

Den Leitfaden gibt es auch als Broschüre zum Download:

 

04.07.2019
Pflicht: Staffeltagung Brandenburgliga

Die Staffeltagung der Brandenburgliga der A-, B- und C-Junioren findet am 27. Juli 2019 beim Oranienburger FC Eintracht 1901 statt. Beginn dieser Pflichtveranstaltung ist 11.00 Uhr.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  • Infoteil DFB + FLB (eFootball / Akademie / Spielklassenstruktur)
  • Infoteil Spielbetrieb
    (Auswertung Saison 2018/19, Informationen zur neuen Saison, SBO, Ordner, Änderungen bzw. Neuerungen der Wettspielanweisungen Junioren, Mannschaftsmeldebogen, DFBnet Modul Freundschaftsspiele)
  • Thema Futsal (Hansi Huth)
  • Erläuterungen zu den neuen Regeln (SR-Ausschuss)
  • Vorstellung der DFBnet App „Teampunkt“
  • Fortbildungsblock durch Martin Eismann
    (5 LE für lizenzierte Trainer) zum Thema „von der Basis bis zur Spitze“
  • Spielbörse BBL

 

18.06.2019
U14-Landesauswahl mit Licht und Schatten in Bad Blankenburg

Vom 13.-18.6. stand für die U14-Landesauswahl des Landes Brandenburg das DFB-Sichtungsturnier in Bad Blankenburg statt. Nach einem dreitätigen Vorbereitungs-Trainingslager in Cottbus verabschiedete sich das Team um Cheftrainer Martin Eismann nach Thüringen, um am Freitag um 17 Uhr gegen Bremen in das Turnier zu starten. Gespielt wurden 3x 20 Minuten.

Brandenburg gegen Bremen 1:8 (1:1; 1:5)

Nach einem guten ersten Drittel und der Führung schaffte es Brandenburg nicht das hohe Tempo im zweiten und dritten Drittel mitzugehen. Individuelle Fehler im Spielaufbau und Stellungsspiel wurden gnadenlos bestraft. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Abstände zwischen den Ketten immer größer. Somit waren große Räume für den Gegner in Kontersituationen gegeben.  

Brandenburg gegen Sachsen 0:3 (0:1; 0:1)

Aufopferungsvolle Brandenburger verteidigten zusammen „tiefstehend“ gegen körperlich robustere Sachsen. Aussichtsreiche Konteraktionen konnten aufgrund von Schnelligkeitsnachteilen und technischer Fehler nicht genutzt werden.   Am freien Tag stand für die Spieler aus taktischer Sicht die Videoanalyse, für das Teamgefüge ein Floßbau und für die Torhüter ein gesondertes Torwarttraining statt. All diese Maßnahmen scheinen, zumindest was die Punkte betrifft, gefruchtet zu haben, denn nach 0 Punkten aus 2 Spielen erreichte man in der zweiten Turnierhälfte 4 Punkte aus 2 Spielen:

Brandenburg gegen Sachsen-Anhalt 2:2 (0:0; 0:1)

In der 5. Spielminute verschoss Brandenburg einen Elfmeter. Die Verarbeitung der Situation dauerte bis zum dritten Drittel. Zusätzlich musste man zwei Rückständen hinterherlaufen. Kein Spieler konnte an die Leistungen der Testspiele sowie des vorherigen Spiels anknüpfen und sein Potential abrufen. Trotzdem immerhin der erste Punktgewinn des laufenden Turniers.

Brandenburg gegen Mecklenburg-Vorpommern 2:1 (1:1; 1:1)

Nach der Brandenburger Führung führte eine Fehlerkette zum überraschenden Ausgleich. Die Abstände in der Defensive wurden anschließend größer und MV kam zu weiteren Chancen. Nach einer Willensleistung traf Brandenburg und zusammen verteidigte man die Führung und konnte mit diesem Sieg Platz 9 in der Abschlusstabelle belegen.  

Abschließend ein Dank von Cheftrainer Martin Eismann, seinem Trainerteam und vom FLB – an die Vereine, Fans, Eltern und Zuschauer, die u.a. die U14 in diesem Jahr begleitet haben – Vielen Dank!

16.06.2019
1.FC Frankfurt (Oder) und der SV Babelsberg 03 sind Landesmeister 2019

Die D-Junioren des 1. FC Frankfurt (Oder) sowie die E-Junioren des SV Babelsberg 03 sicherten sich in ihren Altersklassen den Landesmeistertitel 2019. 

Bei tropischen Temperaturen sahen die Zuschauer spannende Spiele in Stahnsdorf. Auf der Anlage des RSV Eintracht 1949 wurden die Landesmeisterschaften in diesen beiden Altersklassen bereits zum zehnten Mal ausgetragen. Auf bestens bespielbaren Plätzen zeigten die Nachwuchsfußballer das eine oder andere Kabinettstückchen und entlocken so den Zuschauern immer wieder Beifall. Bei den E-Junioren sahen die Zuschauer spannende Vorrundenspiele. Am Ende sicherte sich der SV Babelsberg 03, der sich im Turnier von Spiel zu Spiel steigerte, den Landesmeistertitel. Auf Rang zwei folgte der MSV 1919 Neuruppin. Bronze ging an den 1. FC Frankfurt (Oder). Bei den D-Junioren lieferten sich der 1.FC Frankfurt (Oder) und der FSV Lok Eberswalde ein packendes Finale. Am Ende gelang Julian Krüger das Tor des Tages im Finale und der Jubel kannte keine Grenzen bei den Oderstädtern. Rang drei sicherte sich der SV Blau-Weiß Wusterwitz. 

Die weiteren Platzierungen sowie Ehrungen entnehmen Sie den nachfolgenden Links. 

Endstand D-Junioren Landesmeisterschaft 2019

Endstand E-Junioren Landesmeisterschaft 2019

16.06.2019
Höhepunkt für Stützpunkt-Talente

Es ist das Kräftemessen der Besten der Besten aus 9 Landesverbänden: Traditionell lädt der FLB zu einem Turnier ein, bei dem sich junge Sportler (Jahrgang 2007) dem sportlichen Vergleich mit ihren Altersgenossen stellen.  Sie alle werden an den DFB-Stützpunkten ihrer Verbände trainiert und gefördert und haben von ihren Trainern eine Nominierung für die Stützpunktauswahl erhalten. Ausgetragen wird der Wettstreit um den Wanderpokal des FLB am 15./16. Juni im Sport- und Bildungszentrum Lindow.

Teilnehmende Mannschaften: Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Bremen, Hamburg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Sachsen, Brandenburg.

Den Turniersieg hat sich Berlin erspielt.

Fotos in der Galerie verschaffen erste Eindrücke, weitere Informationen folgen.

10.06.2019
Wer wird Landesmeister bei den D- und E-Junioren?
Am 15. Juni steigt die bereits zehnte Auflage in Stahnsdorf

Am Samstag, 15. Juni 2019, finden beim RSV Eintracht 1949 bereits zum zehnten Mal die Landesmeisterschaften der D- und E-Junioren statt.

Für diesen Saisonhöhepunkt haben sich die beiden erstplatzierten Mannschaften aus den vier Landesligen (Nord, Ost, Süd und West) der D- und E-Junioren qualifiziert. Ab 10 Uhr treten die E-Junioren des MSV 1919 Neuruppin, des SV Falkensee-Finkenkrug, des FC Schwedt 02, des SV Germania 90 Schöneiche, des SV Babelsberg 03, des RSV Eintracht 1949 sowie der 1. FC Frankfurt (Oder) und der FSV Union Fürstenwalde an. Ab 15 Uhr geht es um den Landesmeistertitel bei den D-Junioren. In der Heinrich-Zille-Straße 32 spielen der SV Glienicke/Nordbahn, der MSV 1919 Neuruppin, der FSV Lok Ebersawlde, der FSV Bernau, der SV Blau-Weiß Wusterwitz, der SV Falkensee-Finkenkrug, der 1. FC Frankfurt (Oder) und der FSV Union Fürstenwalde um den Landesmeistertitel.

Wir wünschen allen Mannschaften eine angenehme Anreise und maximalen Erfolg auf dem Rasen. Bei den Landesmeisterschaften sind auch Zuschauer herzlich willkommen. Dementsprechend hoffen wir, der RSV Eintracht 1949, der Jugendausschuss und vor allem die vielen Nachwuchsfußballer, auf lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Ausschreibung Landesmeisterschaft 2019 der D-Junioren

Ausschreibung Landesmeisterschaft 2019 der E-Junioren

Erste Informationen zum Turnierverlauf finden Sie in den Tabellen - die Links dazu hier:

Zur Abschlusstabelle E-Junioren:

Zur Abschlusstabelle D-Junioren:

06.06.2019
DFB-Sichtungsturnier der U15

Letzter Turniertag: Mit einem 2:0-Sieg gegen die Auswahl Rheinlands verabschiedete sich das FLB-Team aus dem Sichtungsturnier. Den ersten Treffer erzielte Remo Merke per Kopf nach einer Ecke von Luke Ambach. Im zweiten Drittel erarbeitete sich Brandenburg viele Chancen, so stand man vier Mal im direkten 1:1 mit dem Torhüter, lediglich an der Verwertung haperte es wiederum. Rheinland kam zu einem Konter, konnte diesen ebenfalls nicht vollenden. In der 53. Minute war es Luke Ambach, der nach einem langen Ball von Paolo Wohllaub den Treffer erzielt. "Ein verdienter Sieg", so das Fazit des Trainers. 

Nach dem spielfreien Sonntag tritt die Brandenburger Elf am Pfingstmontag gegen Thüringen an.  Eine Mannschaft, die man vom NOFV-Turnier kannte... und dies schien die Jungs bewogen zu haben, mit 20 Prozent weniger Spielbereitschaft und Einsatzwillen in die Begegnung zu gehen. In der 42. Minute spielte man dem Gegner 22 Meter vor dem Tor den Ball auf den Fuß, der Torhüter bekam ihn nicht unter Kontrolle und so war der Ball zur 0:1-Niederlage eingenetzt. Leidenschaft und Siegeswille, die Eigenschaften, denen sich das Team in den vergangenen Spieltagen ausgezeichnet hatte, vermisste das Trainerteam heute komplett.

Am Sonntag stand für die Torhüter aller Verbände ein spezielles Training an, der Rest der Mannschaft regenerierte bei einem lockeren Lauf und beobachtete dann das Training. Einige Impressionen dazu in der Foto-Galerie!

Der zweite Spieltag beginnt für Brandenburg 11.15 Uhr, Gegner ist der Verband Südwest.

Kein schmeichelhaftes Ergebnis für Brandenburg: Mit 2:6 musste man die 2. Partie verloren geben. Bereits in der 7. Minute nutzte Kontrahent Südwest die Chance beim Elfmeter, den der FLB-Torwart zunächst hält, der im Nachschuss aber in den Maschen landet. Fünf Minuten später wird auch der nächste Strafstoß versenkt. Aber Brandenburg will sich besser verkaufen: Ein Einwurf wird per Kopfball verlängert und Luke Ambach trifft ins kurze Eck - der Anschlusstreffer ist in der 19. Minute da! Mit Beginn des zweiten Drittels bleibt der Druck auf den Gegner hoch: Edgar Kaizer vergibt in der 22. Minute nach einer Ecke einen Torschuss, Luke Ambach hat 9 Minuten später mit seinem Torschuss die nächste große Chance, die ungenutzt bleibt. In der 35. Minute stellt  Südwest dagegen den 2-Tore-Abstand wieder her: 7 Spieler des FLB verteidigen ihren Strafraum erfolglos gegen 3 Kontrahenten... Es folgen in der 34. und 37. Minute ein schlecht ausgespielter Konter und ein vergebener Torschuss. Im Gegenzug aber das 1:4 - der lange Ball rutscht dem FLB-Torhüter durch die Handschuh und landet hinter der Linie. Im letzten Drittel geht es weiter mit vielen Möglichkeiten auf Brandenburger Seite und einem zielsicheren Gegner: Brandenburgs Torwart hält einen Torschuss, dieser prallt auf das Spielfeld zurück und Südwest nutzt im Nachgang (51. Minute) die zweite Chance zum 1:5. Direkt im Anschluss eine Chance von Chris Grabow, dessen Ball aber über das Tor abgefälscht wird. Eine Minute später, in der 53. Minute, ist das Glück der FLB-Elf hold: Gewusel vor des Gegners Tor und der Ball landet zum 2:5 im Südwest-Netz. In der 56. Minute zeichnet sich Brandenburgs Torhüter noch einmal aus und hält einen Ball, Quintin Schönherr in der 58. Minute hatte die Möglichkeit, den Ball seinem Mitspieler vorzulegen, zieht es aber vor, es allein zu probieren... Schade. Das letzte Tor der Partie fällt in der 60. Minute: 3 Brandenburger lassen einen Gegenspieler durch und dieser muss den Ball nur noch zwischen die leeren Pfosten einschieben. Fazit: Das Spiel hatte durchaus mit einem hohen Unentschieden enden können. Es war gekennzeichnet von vielen, vielen Chancen, die aber durch Unkonzentriertheiten nicht in Treffer umgemünzt wurden. Auf der anderen Seite waren einige Spieler zu ungestüm, wollten zu viel. "Bei vier Gegentoren haben wir uns fahrlässig und zu ,amateurhaft' angestellt", ärgerte sich Trainer Jens Melzig nach dem Spiel. Der Gegner war eine spielerisch und technisch gute Mannschaft, die es verstand - bei genügend Platz - den Ball gut laufen zu lassen.         

Brandenburg hat das erste Spiel am Freitag, 7. Juni, gegen Niederrhein bestritten - eine große, robuste, spielstarke Truppe. Zuschauer und Trainer erlebten ein ausgeglichenes erstes Drittel, in dem das FLB-Team lediglich die Abstände ein wenig zu groß gestaltete. Das zweite Dritte begann mit einer großen Chance durch Jacob Juckel und wenig später (25.) einem Pfostenschuss von Chris Grabow. In der 30. Minute dann plötzlich die Führung für den Gegner nach einem Eigentor. In der 36. Minute die Möglichkeit zum Ausgleich: das 1-gegen-1 mit dem Torhüter wurde nur nicht genutzt. Im letzten Drittel hatte Kenny Lehman die nächste Chance gleich nach dem Anstoß und eine Minute später scheiterte er dann am gegnerischen Torhüter. Weiter wurde forsch nach vorn gespielt. Bis ein Brandenburger dem Gegenspieler direkt auf den Fuß spielt, dieser den Ball annimmt, auf's Tor geht und einnetzt. Kurz darauf verschießt Niederrhein einen Elfmeter, Glück für Brandenburg. Fast im Gegenzug wird der FLB-Elf ein Elfmeter zugesprochen, Remo Merke verwandelt in der 57. Minute. Dann gibt die Mannschaft noch einmal alles. Einsatz und Laufbereitschaft waren in Ordnung, auch mit dem Spielerischen war Trainer Jens Melzig zufrieden. "Leider haben sich die Jungs nicht belohnt", sagt er und ist der Überzeugung, dass ein Punkt verdient gewesen wäre. Positiv: Drei Spieler sind den DFB-Sichtern aufgefallen.

Es geht los - Abfahrt im Sportzentrum Cottbus! Die Landesauswahl des Jahrgangs 2004 macht sich am Donnerstag Vormittag auf den Weg nach Duisburg, wo das bis zum 11. Juni das DFB-U15-Sichtungsturnier ausgespielt wird. Vor der offiziellen Eröffnung des Turniers durch den DFB am Abend des Anreisetages, nutzte die FLB-Elf die Möglichkeit, den Spielort unter Augenschein zu nehmen.

 

Kader & Tabelle finden Sie im Bereich der Talente. Wählen Sie bitte den Jahrgang 2004!

05.06.2019
Junioren ermitteln Sieger im AOK-Landespokal

Am Pfingstsonntag, 9. Juni 2019, steigen die Endspiele im AOK-Landespokal der A-, B-, D- und E-Junioren im FGG-Sportpark des FC 98 Hennigsdorf (Fontanestraße 170, 16761 Hennigsdorf). Den Auftakt machen die E-Junioren.

Um 10 Uhr pfeift Schiedsrichter Maximilian Bauer das E-Junioren-Endspiel zwischen dem FC Energie Cottbus und dem 1.FC Frankfurt (Oder) an. In dieser Altersklasse markierten die 48 teilnehmenden Mannschaften 359 Tore von der 1. Runde bis einschließlich Halbfinale. Die Lausitzer setzten sich auf dem Weg ins Endspiel gegen die TSG Lübbenau 63 (19:1), den SV Babelsberg 03 (5:3 n.V.), den FC Eisenhüttenstadt (9:2), den FSV Forst Borgsdorf (5:4 n. N.) sowie den FSV Union Fürstenwalde (7:5) durch. Die Frankfurter zogen durch einen 10:0-Halbfinalerfolg gegen den SV Germania 90 Schöneiche ins Finale ein. Zuvor gewannen die Oderstädter gegen den RSV Eintracht 1949 (5:2), den FSV 63 Luckenwalde (5:2), die SG Großziethen (2:1) sowie den FC Strausberg II (11:3).

Das Finale der D-Junioren pfeift Schiedsrichter Stefan Fleschner um 12 Uhr an, Dann stehen sich der FSV Lok Eberswalde und der FSV 63 Luckenwalde gegenüber. Der FSV 63 Luckenwalde stieg erst in Runde zwei ein und gewann seine Spiele jeweils mit einem Treffer Unterschied. 2:1 (beim Teltower FV 1913), 2:1 (gegen den SV Rangsdorf 28), 3:2 (beim MSV 1919 Neuruppin) und 3:2 (gegen den SV Glienicke-Nordbahn) lauteten die Luckenwalder Ergebnisse auf dem Weg ins Endspiel. Der FSV Lok Eberswalde setzte sich gegen den VfB Gramzow (8:1), den Pritzwalker FHV 03 (5:2), den SC Victoria 1914 Templin (8:2) und den FC Energie Cottbus (4:2) durch.

Um 14 Uhr pfeift Pascal Reisner mit seinen Assistenten Tony Matschullis und René Karge das Endspiel der B-Junioren an. Dann trifft der RSV Eintracht 1949 II auf den FC Energie Cottbus. Während der RSV Eintracht 1949 II in der zweiten Runde in den Wettbewerb einstieg und sich durch Siege gegen die Potsdamer Kickers 94 (3:1), die SG Groß Gaglow (2:1), den FSV Union Fürstenwalde (3:1) und den SV Grün-Weiss Bergfelde (2:1) ins Endspiel einzog, stiegen die Lausitzer erst in Runde drei ein.  5:2 (beim FSV Babelsberg 74), 7:1 (beim FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg), 5:2 (beim FC Stahl Brandenburg) und 3:1 (beim 1.FC Frankfurt (Oder)) lauteten die Ergebnisse auf den Weg ins Endspiel.

Das letzte Endspiel am Pfingstsonntag pfeift Schiedsrichter Max Mangold um 16.30 Uhr zwischen dem RSV Eintracht 1949 und dem FC Energie Cottbus an. Ihm assistieren Jennifer Zeuke und Jacqueline Lünser.  Der RSV Eintracht 1949 setzte sich auf dem Weg ins A-Junioren-Endspiel gegen den FSV 63 Luckenwalde (4:1), den Werderaner FC Viktoria 1920 (3:0), den Oranienburger FC Eintracht 1901 (5:1) und den 1. FC Frankfurt (Oder) (3:2). Die Regionalliga-Kicker aus der Lausitz gewannen mit 6:0 gegen den VfB Cottbus 97, 7:0 gegen die SG Schulzendorf, 11:0 gegen den FC Schwedt 02 und 3:0 gegen den SV Babelsberg 03.

Das Endspiel der C-Junioren findet am Sonntag, 16. Juni 2019, um 13 Uhr im FGG-Sportpark des FC 98 Hennigsdorf statt. Die beiden Regionalligisten stiegen erst in Runde drei ein. Dort setzte sich der FC Energie Cottbus beim FSV Babelsberg 74 mit 3:1 durch. Der 1. FC Frankfurt (Oder) siegte beim FSV Union Fürstenwalde souverän mit 6:0. Im Achtelfinale siegten die Lausitzer beim RSV Eintracht 1949 II mit 4:0. Ein halbes Dutzend erzielten die Oderstädter in Birkenwerder (Endstand: 6:1). Im Viertelfinale siegten Cottbus mit 7:1 (beim FSV 63 Luckenwalde) und Frankfurt mit 2:1 (beim SV Falkensee-Finkenkrug).  In der Runde der letzten Vier feierten beide Endspielteilnehmer einen knappen 1:0-Erfolg. Die Lausitzer setzten sich gegen den SV Babelsberg 03 und der 1. FC Frankfurt (Oder) beim RSV Eintracht 1949 durch. Als Schiedsrichter ist Sebastian Ehmke mit seinen Assistenten Henry Pyritz und Steen Mühlenbeck angesetzt.

Wir, der Verbandsjugendausschuss und der FC 98 Hennigsdorf, freuen uns auf spannende Spiele sowie zahlreiche Zuschauer im FGG Sportpark (Fontanestraße 170, 17671 Hennigsdorf).

05.06.2019
Werde Amateur der Saison

Der FLB sucht den Amateur der Saison 2018/19.

Wer kann "Amateur/in der Saison 2018/2019" werden? Jeder, der in der aktuellen Saison 2018/19 aktiv war! Voraussetzung für die Teilnahme ist zudem eine herausragende sportliche und/oder faire Leistung. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht.

In Ihrem Team spielen genau diese Menschen? Erzählen Sie uns von den Amateuren der Saison 2018/19! Nutzt das beigefügte Formular!

 

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung