Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 10 | 12 ]

26.05.2019
Babelsberg 74 sichert sich wiederholt den Pokal

Das Pokalfinale der Frauen konnte der FSV Babelsberg 74 am Sonntag-Nachmittag für sich entscheiden. Am 26.Mai standen sich auf dem Sportplatz in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Potsdam die Mannschaften des FSV Babelsberg 74 und des FSV Forst Borgsdorf gegenüber.  250 Zuschauer erlebten auf dem neuen Kunstrasenplatz ein faires Endspiel, das von der Schiedsrichterin Jennifer Zeuke mit den Assistentinnen Jacqueline Lünser und Juliane Lembcke geleitet wurde. Mit einem souveränen 6:2 sicherte sich der Gastgeber den Landespokal und konnte sich damit über die Titelverteidigung freuen. Der zweite Titel nach der Meisterschaft für das Team von Ivo Ziemann.

Bereits am Vormittag ermittelten an gleicher Stelle die B-Juniorinnen ihren Pokalsieger. Hier trafen die Mädchen des FC Energie Cottbus auf die Fußballerinnen der FSG Falkensee. Diese erzielten des erste Tor, allerdings trafen sie das eigene... Erst in der 2. Halbzeit trafen die Cottbuserinnen das gegnerische Tor: ein sauberer Hattrick von Kapitänin Luise Wittig führte zum Titel.   

25.05.2019
Energie Cottbus sichert sich den Landespokal

Vor knapp 2.000 Zuschauern sicherte sich der FC Energie Cottbus den Landespokal. Den Treffer zum 0:1 erzielte Streli Mamba in der 52. Minute.
Die Siegerehrung nahmen Sport- und Bildungsministerin Britta Ernst gemeinsam mit FLB-Präsident Jens Kaden und Eva Bunk, Vertreterin der AOK, vor. Sie überreichte Medaillen und einen kleinen Pokal an den unterlegenen Finalisten sowie die Titelträger, die natürlich auch die Siegtrophäe erhielten. Der FC Energie Cottbus qualifiziert sich damit für den DFB-Pokal, der erste Gegner wird am 15. Juni ausgelost.

Im Anhang der Pressebericht:

22.05.2019
Umfrage: Bereit zu Inklusion?

Die Inklusion im organsierten Sport schreitet weiter voran. Menschen mit Behinderung suchen einen Zugang zu Sportangeboten, Trainer*innen und Übungsleiter*innen wünschen sich Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten und Vereine überlegen sich breiter aufzustellen. Derzeit wurden die Bedarfe allerdings noch nicht erfasst und die Bereitschaften der Trainer*innen und Übungsleiter*innen sind ungeklärt.
Im Rahmen einer Bachelorarbeit soll diesen Aspekten nachgegangen werden und Trainer*innen und Übungsleiter*innen, bezüglich Ihrer Bereitschaft zu Inklusion befragt werden. Zudem soll ein Stimmungsbild zu Ausbildungsmodulen im Behindertensport in der Trainerausbildung gewonnen werden.
Die Studie wird durch den Deutschen Behindertensportverband und die Deutsche Sporthochschule Köln unterstützt. Der Titel der Arbeit lautet: „Inklusion im Sportverein – Eine Befragung von Trainern*innen und Übungsleitern*innen zu den Gelingensbedingungen des inklusiven Sporttreibens“.
Über folgenden Link https://www.soscisurvey.de/InklusionimSport2019/ gelangen Sie zur Umfrage der Studentin Wiebke Heinemann, die Ihnen dafür recht herzlich dankt.
Die Beantwortung der Fragen nimmt circa 10 Minuten in Anspruch. Die Daten werden nur für wissenschaftliche Forschungszwecke verwendet. Die Auswertung erfolgt anonym und unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften des Datenschutzes. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

22.05.2019
Pokalfinale der Frauen am Sonntag

Am 26. Mai 2019 stehen sich im Finale um den Landespokal der Frauen der FSV Babelsberg 74 und der FSV Forst Borgsdorf gegenüber. Damit wiederholt sich die Finalpaarung vom vergangenen Jahr, allerdings war da Borgsdorf Spielort. Anstoß der sicherlich spannenden Partie ist 14 Uhr in Babelsberg. Die Gastgeberinnen sind nicht nur frischgebackener Meister der Landesliga der Frauen, sondern auch Titelverteidiger des Pokalwettbewerbs.

Bereits ab 11 Uhr stehen ermitteln die B-Juniorinnen ihren Pokalsieger. In diesem Finale treten die Mädchen des FC Energie Cottbus gegen die FSG Falkensee an.

Der Eintritt für beide Spiele beträgt 4, ermäßigt 2 Euro. 

Spielort: FSV Babelsberg 74, Rudolf-Breitscheid-Straße 173, 14482 Potsdam 

20.05.2019
Potsdams neue Europameisterinnen

Bei der U17-Europameisterschaft der Frauen in Bulgarien erspielte sich die Deutsche Nationalmannschaft der Juniorinnen den Europameistertitel. Mittendrin drei Spielerinnen vom 1. FFC Turbine Potsdam 71 sowie die Potsdamer Physiotherapeutin Franziska Pohl.

Und wiederum schießt eine Potsdamerin Deutschland zum Titel!

Nach Caroline Siems am 16. Mai 2016 sowie Melissa Kössler (beide 1. FFC Turbine Potsdam) am 14. Mai 2017 war es am 17. Mai 2019 Mieke Schiemann, die das DFB-Frauen-Team mit dem entscheidenden Tor im Elfmeterschießen zum Titelgewinn schoss.
Im EM-Finale gegen die Niederlande kamen wieder alle drei Potsdamerinnen, Marleen Rohde, Mieke Schiemann und Sophie Weidauer, zum Einsatz.

Der FLB gratuliert zu diesem Erfolg!

18.05.2019
Dankeschön-Wochendende in Potsdam und Umgebung

Fleißige Ehrenamtler aus Brandenburg und ihre Amtskollegen aus dem Partnerverband Mittelrhein genießen vom 17. bis 19. Mai ihr ganz persönliches Dankeschön-Wochenende in Potsdam und Umgebung. Die DFB-Ehrenamtspreisträger wurden von ihren Landesverbänden zu diesem Wochenende eingeladen, das mit der Würdigung der Ausgezeichneten am Freitag-Abend seinen Anfang hatte.

Die Ehrenamtsbeauftragten der Verbände würdigten das Wirken der Preisträger jeweils mit einer Laudatio, eine Urkunde sowie eine Armbanduhr des DFB gab es als Erinnerung obendrauf.

Der Sonnabend wartet mit einem umfangreichen Programm auf: Filmpark Babelsberg, Erlebnis-Restaurant, Bundesliga live bei Hertha im Stadion - passend ist Leverkusen zu Gast... - und der Abend klingt in Berlin bei einer Dinner-Show aus.

"Einfach mal nichts tun - ein großes Dankeschön an unsere Ehrenamtler!"

17.05.2019
Silber für Brandenburg beim U15-Länderpokal

Brandenburgs Landesauswahl des Jahrgangs 2004 misst sich seit heute (17. Mai) mit den Mannschaften der Landesverbände des NOFV. Das Turnier ist die Generalprobe für das folgende DFB-Sichtungsturnier in Duisburg.

Das erste Spiel hat das von Verbandssportlehrer Jens Melzig trainierte Team gegen Sachsen-Anhalt bestritten. Und mit dem 2:0-Sieg ist ein optimaler Auftakt in den Vergleich geglückt. Den ersten Treffer erzielte Lion Janzen in der 49. Minute ins kurze Eck, dem vorausgegangen war nach einem Durchbruch rechts ein Rückpass in den Sechzehner. Fünf Minuten später war Jasper Kahl erfolgreich. Nach einer geschickten Balleroberug durch Quintin Schönherr spielte dieser den Ball tief in den Sechzehner, Jasper Kahl verwertete den Pass und schob den Ball überlegt ins lange Eck.

Spiel 2 gegen Sachsen: "Durch zu weite Abstände im Mannschaftsgefüge konnten wir den Gegner nicht so zustellen, so dass dieser besser ins Spiel kam, sich aber auch kaum Chancen erarbeitete", charakterisierte Trainer Jens Melzig den Spielbeginn. Die größte Chance in der 1. Halbzeit hatte Brandenburg durch Luke Ambach, der allein auf den Torhüter zulief, den Ball über ihn lupfte, aber am Pfosten scheiterte. Mit einem 0:0 ging es in die zweite Halbzeit. Auch da konnte kein ordentlicher Druck auf den Gegner aufgebaut werden, Chancen auf beiden Seiten waren rar. Das einzige Tor erfolgte nach einem großen Missverständnis in der kompletten Abwehrformation (46. Minute). Danach hatten einige der Brandenburger Jungs den Glauben an den Sieg verloren.  
Am Nachmittag stand die Spielbeobachtung bei der Bundesliga-Partie zwischen Hertha BSC und Bayer Leverkusen auf dem Plan. Jeder Auswahlspieler hatte positionsbezogene Beobachtungsaufgaben um sich selber weiter zu entwickeln. 

Im Sonntags-Spiel trat Brandenburg gegen Mecklenburg-Vorpommern an. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang den Jungs ein verdienter 2:0-Erfolg. Die Tore erzielte beide Remo Merke per Elfmeter. Im Verlauf des Spiels fand Brandenburg immer besser ins Spiel. Besonders in der zweiten Halbzeit erarbeitet man sich zahlreiche Chancen, die leider nicht verwertet wurden. Damit sicherte sich die FLB-Auswahl den 2. Platz des Turniers!

Brandenburg tritt am Sonnabend gegen Sachsen an.

Informationen zum Kader und dem Vorbereitungslehrgang finden Sie im Bereich Talente. Bitte wählen Sie den Jahrgang 2004 aus!

14.05.2019
Tickets für den #Finaltag im Vorverkauf

Am 25. Mai 2019 wird das Endspiel im Wettbewerb um den AOK-Landespokal Brandenburg ausgetragen. Der FSV Optik Rathenow empfängt zu diesem Finale im Stadion Vogelgesang den FC Energie Cottbus. Anpfiff der Partie im Rahmen des bundesweiten Finaltags der Amateure ist 14.15 Uhr.

Karten für das Finale gibt es im Vorverkauf über beide Vereine und an der Tageskasse.

Fans des FSV Optik Rathenow erhalten ab 15. Mai 2019 ihre Karten hier:                
Sportshop Rathenow, Berliner Straße 50, 14712 Rathenow, Tel.: 03385/510655,                Öffnungszeiten: Mo – Do, 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr  

Gästefans erhalten ihre Eintrittskarten über die Fan-Bude am Stadion der Freundschaft in Cottbus, Donnerstag, 16. Mai 2019, in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr

Der Preisüberblick:
Stehplatz Heim: 12 Euro Vollzahler, 10 Euro ermäßigt
Stehplatz Gast: 12 Euro Vollzahler, 10 Euro ermäßigt
Sitzplatz: 16 Euro Vollzahler

14.05.2019
Werde Ballkind beim AOK Landespokal-Finale!

Foto: GettyImages/Julian Finney

So nah dran sein wie kein Zweiter und bei Brandenburgs Spiel des Jahres live im Stadion Vogelgesang direkt am Seitenrand stehen? Eure Chance auf einen einzigartigen Posten bei Brandenburgs Top-Fußballvereinen, bei dem ihr aktiv am Spielgeschehen beteiligt seid!

Gesucht wird eine Nachwuchsmannschaft mit acht Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren, die während des Finals des AOK Landespokal in Rathenow beim Spiel FSV Optik Rathenow gegen den FC Energie Cottbus im Einsatz sein wird.

Als Ballkind ist man dafür verantwortlich, dass während der gesamten Spieldauer immer ein Ball im Spiel ist. Außerdem werdet ihr noch vor Beginn des Spiels Teil der Auflaufzeremonie sein und das „Danke Ehrenamt“-Banner des DFB mit auf das Feld tragen und beim Shakehands nah neben den Profis stehen.

Das Finale findet am 25. Mai 2019 um 14:15 Uhr statt. Jugendliche, die an dieser verantwortungsvollen Aufgabe interessiert sind, können sich mit ihrem Team und ihrem Übungsleiter ab sofort bewerben. Alle Ballkinder erhalten eine Ausstattung für den Spieltag bestehend aus Arbeitsausweis sowie Shirt und Regenjacke (bei schlechtem Wetter). Zudem bekommt jedes Mitglied des Ballkinderteams ein Zusatzticket, sodass jeweils ein Elternteil kostenlosen Eintritt zum Finale erhält.

Euer Interesse ist geweckt und ihr wollt ein Teil des Finales werden? So einfach geht‘s: Nehmt über euren Übungsleiter bis zum 20. Mai 2019 Kontakt zu uns auf und hinterlasst euren Namen, Verein und Telefonnummer entweder per Mail an anne.engel@flb.de oder per Direktnachricht auf der Facebook- oder Instagram-Seite des FLB. Bei weiteren Fragen dazu schreiben Sie einfach unsere Geschäftsführerin Anne Engel an.

06.05.2019
Alle Anstoßzeiten festgelegt

#Finaltag: Die ARD überträgt am Samstag, 25. Mai 2019 den 4. Finaltag der Amateure in einer großen Livekonferenz. Nachdem alle Endspielpaarungen feststehen, haben die Fußball-Landesverbände heute in einer Liveübertragung auf sportschau.de die Anstoßzeiten der einzelnen Partien bekannt gegeben. Die ARD startet ihre Livekonferenz der Landespokalendspiele um 10:10 Uhr aus dem Stadion Hoheluft in Hamburg. Um 10:30 Uhr werden die ersten vier Spiele angepfiffen. Die weiteren Anstoßzeiten sind 14:15 Uhr und 16:15 Uhr. Zwischen der ersten und zweiten Konferenz überträgt die ARD um 13 Uhr die Formel E live aus Berlin. In diesem Jahr werden 20 von 21 Landespokalendspielen am Finaltag ausgetragen. Das Endspiel im Badischen Fußball-Verband zwischen dem Karlsruher SC und SV Waldhof Mannheim findet am Sonntag, 26. Mai 2019 um 14 Uhr statt. Der Grund hierfür sind Baumaßnahmen in den vier in Frage kommenden Fußballstadien in Baden sowie das mögliche Hinspiel des Karlsruher SC am 24. Mai in der Relegation zur 2. Bundesliga. Darüber hinaus findet am 25. Mai das „Verfassungsfest“ anlässlich der Feier 70 Jahre Grundgesetz im Karlsruher Schlossgarten statt. Der Badische Fußball-Verband, die Finalisten, die Stadt Karlsruhe und die Sicherheitsbehörden verständigten sich daher auf die Ansetzung einen Tag nach der Live-Konferenz in der ARD. Das Spiel läuft dennoch weiterhin unter der bundesweiten Marke Finaltag der Amateure.

Jens Kaden, Präsident des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB), sagt zum Finaltag der Amateure: „Mit dem FSV Optik Rathenow und dem FC Energie Cottbus im Endspiel um den AOK Landespokal Brandenburg können wir den Fußballbegeisterten unseres Landes eine überaus attraktive Paarung am Finaltag der Amateure anbieten. Wir freuen uns auf eine gleichermaßen spannende und faire Partie.“

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 10 | 12 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung