Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 ]

15.08.2018
Druckfrisch: Schiedsrichter-Chronik

Die Schiedsrichterchronik für das Land Brandenburg – von den Anfängen um 1900 bis Mai 2018 – ist pünktlich zum Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft erschienen. Auf 220 Seiten sind alle wichtigen Ereignisse, die die Schiedsrichter betreffen, erfasst und beschrieben. Fast 3.000 Namen von Schiedsrichtern, teilweise von den Gauligen bis zur Ostzonenliga, von der DDR-Oberliga über die DDR-Liga bis zu den Bezirksligen und Bezirksklassen der damaligen Bezirke Frankfurt/O., Potsdam und Cottbus und alle, die im Land Brandenburg ab 1990 eingestuft waren, von der Landesklasse über die Landesliga bis zur Verbandsliga und höher, sind dabei gelistet. Natürlich sind auch die nicht vergessen, die sich als Beobachter zur Verfügung gestellt haben.

Der Verkauf zum Preis von 12 Euro erfolgt direkt über Ralf Wittchen, der diese Chronik akribisch zusammengestellt hat.
Kontakt: R. Wittchen, Döbbrick Süd 9, 03054 Cottbus, Telefon 0355 872207, E-Mail za_dr.wittchen@web.de

14.08.2018
Erneut Silber für Brandenburgerinnen bei Europameisterschaft

Vom 18. bis 30. Juli 2018 fand in der Schweiz die U19-Europameisterschaft der Frauen statt. Mit im 20-köpfigen Kader des DFB-Teams standen mit Gina Chmielinski und Melissa Kössler auch zwei Spielerinnen aus unserem Landesverband. Die beiden Bundesligaspielerinnen des 1. FFC Turbine Potsdam wurden 2010 und 2011 von Verbandstrainerin Sabine Seidel sowie Trainerkollegen gesichtet und gefördert, gehörten den Landesauswahlmannschaften des FLB an und wechselten an die Sportschule Friedrich-Ludwig-Jahn in Potsdam. Der DFB-Crew gehört auch Verbandstrainerin Sabine Seidel an, die in ihrer Freizeit als Equipment-Manager der U19-und 20-Nationalmannschaft durch die Welt tourt. So schließt sich ein Kreis von Talentförderung im eigenen Landesverband zum Gewinn einer Medaille bei internationalen Meisterschaften.

Das DFB-Team gewann am 18. Juli, im ersten Turnierspiel, gegen Dänemark 1:0. Die Hoffenheimerin Pauline Krumbiegel schoss das "goldene Tor". Trotz einer starken Mannschaftsleistung und mehrerer guter Torchancen musste sich die deutsche Mannschaft am 21. Juli der Niederlande mit 0:1 geschlagen geben. Im letzten Gruppenspiel am 25. Juli gegen Italien gewann Deutschland nach Toren der Essenerin Nicole Anyomi sowie Pauline Krumbiegel. Dank des zeitgleichen 3:1-Erfolges von Dänemark gegen die Niederlande konnte sich das Team von DFB-Trainerin Maren Meinert über den Halbfinaleinzug freuen. In diesem behielten die Meinert-Schützlinge mit 2:0 die Oberhand und gewannen wieder 2:0. Melissa Kössler sowie Anna-Lena Stolze schossen die beiden Treffer für das Erreichen des Finales. Das große Ziel des DFB-Teams und den Brandenburgerinnen Gina Chmielinski, Melissa Kössler sowie Sabine Seidel. Leider konnte die DFB-Elf die Leistungen der vorherigen Spiele im Finale der U19 Europameisterschaft nicht auf den Platz bringen und unterlag gegen Spanien mit 0:1.

Seidel freute sich über die "Unterstützung" aus dem eigenen Landesverband: "Es ist schon toll zu sehen und macht stolz mitzuerleben, wenn Spielerinnen, die man selbst gesichtet und in der Landesauswahl betreut hat, nun mit einer Nachwuchsnationalmannschaft unterwegs sind und um einen Titel spielt. Schade, dass es nicht für Gold gereicht hat, doch im nächsten Jahr sind fast alle Spielerinnen noch für die U19 spielberechtigt."

 

13.08.2018
Verbandsgericht hebt Pokalausschluss auf

Das Verbandsgericht des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB) hat am 9. August 2018 unter Leitung seines Vorsitzenden Jens Kaden in Zeuthen getagt. Gegenstand der mündlichen Verhandlung war die Berufung des SV Babelsberg 03 gegen das Urteil AZ: 61-2017/18 des Sportgerichts des Verbandes vom 12. Juli des Jahres. Der Verein war mit dem Urteil unter anderem für die Saison 2018/19 vom Spielbetrieb im Wettbewerb um den AOK-Landespokal Brandenburg ausgeschlossen worden. Grund waren Vorkommnisse im Pokalfinale am 21. Mai gegen den FC Energie Cottbus.  

Das Verbandsgericht hat oben genanntes Urteil abgeändert und neu gefasst. Die Geldstrafe hat in voller Höhe von 4.500 Euro Bestand. Die vom Sportgericht ermöglichte Reduzierung von 2.000 Euro für präventive Maßnahmen ist damit aufgehoben und kann nicht von der Gesamtsumme abgezogen werden. Der Grund dafür ist, dass die Fans des Vereins ihre Verantwortung erklärt und sich für die Schadenswiedergutmachung auch gegenüber ihrem Verein bekannt haben. Entsprechend des Urteils des Verbandsgerichts darf der SV Babelsberg nun unter strengen Auflagen am Pokal-Wettbewerb teilnehmen. Diese betreffen Verein und Anhänger gleichermaßen. Hierbei hat das Verbandsgericht erklärt, dass der Ausschluss aus dem Pokalwettbewerb weiterhin im Raum steht: Bei wiederholtem Einsatz von Pyrotechnik im laufenden Wettbewerb muss der Verein mit einem sofortigen Pokalausschluss rechnen. Der SV Babelsberg 03 wird in dieser Saison unter besonderer Beobachtung des FLB stehen.  

Dem Verbandsgericht ist es auch wichtig, dass der vom Verein eingeschlagene Weg der Aufarbeitung weitergehen kann. „Aus der mündlichen Verhandlung hat sich ergeben, dass sowohl Verein als auch Fans an einer Aufarbeitung der Vorkommnisse interessiert sind und schon erste Erfolge dazu vorliegen“, so Jens Kaden, der die Verhandlung leitete. Als Beispiele nannte er Gespräche sowohl zwischen verschiedenen Fangruppierungen als auch zwischen Verein und den Fans, die sich in einer gemeinsamen Stellungnahme deutlich von den Vorkommnissen am 21. Mai 2018 distanzieren. Auch die Erarbeitung eines Verhaltenskodexes durch die Fangruppierungen, für den der Verein klare inhaltliche Vorgaben erteilt hat, ist als Beleg für die Aufarbeitung anzuerkennen.  

Der Tenor nach der Verhandlung sei deutlich zu spüren: „Verein und FLB sind für eine gemeinsame Zusammenarbeit unter Berücksichtigung von rechtlichen und gesetzlichen Bedingungen. Eine Aufarbeitung und künftige Prävention sind wichtig, denn ein Pokalausschluss allein löst das Problem nicht“, begründet Jens Kaden das Urteil. Gleichzeitig betonte der Vorsitzende des Verbandsgerichts, dass die harten Strafen aus dem Urteil erster Instanz gerechtfertigt und zulässig seien und dem Verband – bei allen Bemühungen des SV Babelsberg 03 – eine Momentaufnahme noch nicht genüge. Der Verein wisse nun um die Folgen und müsse liefern. „Er hat es jetzt selbst in der Hand, den drohenden Ausschluss aus dem Pokalwettbewerb zu verhindern. Das Verbandsgericht möchte mit seiner Entscheidung damit auch dem Verein die Möglichkeit geben, seinen eingeschlagenen Weg erfolgreich fortführen zu können“, so Jens Kaden. Gleichzeitig wiederholte er seine Bereitschaft zum Wunsch des SV Babelsberg 03 nach einem gemeinsamen Gespräch zwischen Verband und Verein.  

Da aktuell nur das tenorierte Urteil vorliegt, das Verbandsgericht aber eine umfangreiche Urteilsbegründung angekündigt hat, ist diese für weitere Ausführungen abzuwarten.

23.07.2018
Berufung des SV Babelsberg 03 liegt vor

Am Freitag, 20. Juli 2018, ist die Berufung des SV Babelsberg 03 zum Urteil 61-2017/2018 des Sportgerichts des FLB eingegangen. Alles Weitere wird durch das Verbandsgericht des FLB veranlasst.

16.07.2018
Zeit, um Danke zu sagen

Helden gibt es auch im Fußball, auf dem Platz und daneben. Im Rampenlicht, aber auch fernab: Engagement, Hingabe, Respekt, Energie, Nachsicht, Aufopferung, Mut, Talent – all das zeichnet sie aus, die oft stillen Helden im EHRENAMT.

Du weißt ganz genau, wer in deinem Verein solche Superkräfte hat? Dann sag' „Danke“, indem du deinen persönlichen Helden für den DFB-Ehrenamtspreis oder als Fußballhelden nominierst. Attraktive Preise winken.

Der DFB verleiht jährlich zusammen mit seinen Landesverbänden den Ehrenamtspreis und für junge Ehrenamtler die Auszeichnung Fußballhelden. Damit soll das Engagement der deutschlandweit etwa 1,7 Millionen ehrenamtlichen und freiwilligen Vereinsmitarbeiter honoriert werden. Nun läuft die Ausschreibungsphase – bis zum 31. August 2018.
Unterlagen zu den beiden Ehrenamtsförderpreisen des DFB gibt es auf dessen Homepage. Das ausgefüllte Bewerbungsformular muss entweder zu Händen des zuständigen Kreisehrenamtsbeauftragten oder an aktion-ehrenamt@dfb.de geschickt werden.                                  

10.07.2018
Beach-Soccer unter Brandenburgs Sonne

Perfektes Wetter, perfekte Spielorte, gut gelaunte Mannschaften - das Wochenende für den Beach-Soccer-Cup des FLB war gut gewählt und ist nun schon wieder Geschichte.

Am 7. Juli legten die Frauen im Sport- und Bildungszentrum Lindow vor: 3 Mannschaften ermittelten im Turnier-Modus "Jeder-gegen-jeden" ihren Sieger. Am Ende war es doch recht eindeutig: Die Beach Kick Ladies Berlin führten mit 12 Punkten die Tabelle an, es folgten auf den Plätzen die Frauen des FSV Forst Borgsdorf und die SG Sieversdorf.

Ein paar Mannschaften mehr waren es am Tag darauf: Für den Sonntag waren am Spielort Tropical Islands 16 Männerteams angemeldet. Alle Platzierungen wurden ausgespielt, mit dem Spiel um Platz 1 fand das Turnier am Abend sein Ende. Sieger und damt Titelverteidiger ist die Mannschaft Curva 69, die die Männer des VFB Cottbus mit 6:1 deutlich auf den Silberrang verwiesen. Jetzt heißt es Daumen drücken für den Vertreter des FLB bei den NOFV-Beachsoccer-Meisterschaften in Zinnowitz. 

Das FLB-Beach-Soccer-Team mit Martin Hagemeister, Katharina Brendel, Sebastian König, Alexander Pohland, Frank Lyttko sagt Dankeschön für die Unterstützung - in Lindow dem SBZ-Team um Thomas Köbcke und im Tropical Island speziell Marcel Joachimsthaler.

Videos und noch mehr Fotos sind per Klick hier zu finden.  

Ergebnisse Frauen:

Ergebnisse Männer:

02.07.2018
Souverän zum Titel

Die Mannschaft des SV Friedrichsthal aus dem Fußballkreis Oberhavel/Barnim ist der Sieger des erstmals ausgespielten Cups der Meisterinnen.

Veranstalter und Ausrichter freuten sich über die hohe Resonanz, die der erste Cup aus den Fußballkreisen erfuhr. 5 Mannschaften aus 8 Fußballkreisen nahmen am Turnier der Meisterinnen in Blankenfelde-Mahlow teil: SV Friedrichsthal (OHV/Barnim), FC Energie Cottbus, (Niederlausitz), VfB Gramzow (Uckermark), Ludwigsfelder FC (Dahme/Fläming), SSV Einheit Perleberg (Prignitz/Ruppin). Der Verein wartete mit einer perfekten Organisation auf, ein besonderer Dank geht an Carmen Bartels und Thomas Widdua.

Im Turnier, das nach dem Modus "jeder gegen jeden" gespielt wurde, waren am Ende die Frauen des SV Friedrichsthal erfolgreich. Mit vier Siegen und einer weißen Weste war der Sieg sehr souverän. Die Siegerehrung nahm Frauen- und Mädchenauschussvorsitzende Margit Stoppa gemeinsam mit dem neuen Ausschussmitglied Vicky Hansche vor. Einig waren alle Teilnehmerinnen: Das Turnier soll im kommenden Jahr fortgeführt werden.

Alle Egebnisse:

28.06.2018
Da ist der Pokal!

Auch wenn die Vorbereitungen für die neue Saison bereits auf Hochtouren laufen - eine Pokalübergabe der beendeten Spielserie 2017/18 war noch offen: Die Ehrung für den Sieg im Wettbewerb um den AOK-Landespokal Brandenburg. Der FC Energie Cottbus hatte das Finale am 21. Mai 2018 beim SV Babelsberg 03 für sich entscheiden können. Heute nun, am 28. Juni, konnte FLB-Präsident Siegfried Kirschen gemeinsam mit Jennyfer Stabingis, AOK-Niederlassungsleiterin in Cottbus, die Spieler um Trainer Claus-Dieter Wollitz mit Medaillen und der Trophäe auszeichnen. Den perfekten Rahmen bot der Eintrag der erfolgreichen Mannschaft in das Goldene Buch der Stadt Cottbus. 

19.06.2018
Die SG Sielow erspielte sich den Pokal

Acht Mannschaften hatten sich den Termin 16. Juni fest in ihrem Terminkalender verankert und wollten an diesem Sonnabend in der Landesbestenermittlung um den "Titel kämpfen". Beste Bedingungen fand man bei in Dissenchen (Fußballkreis Niederlausitz) vor, wo man sich rührend um die Organisation und das Drumherum - Kaffee und Kuchen inklusive - kümmerte. Ein herzliches Dankeschön sei vorangestellt.

Nach den Vorrundenspielen standen entsprechend ihrer Platzierung die Halbfinalgegner fest: Im ersten setzte sich der spätere Turniersieger per Neunmeterschießen gegen den FSV Rot-Weiß Luckau durch, auch im zweiten war die Entscheidung vom Punkt nötig: Die Spieler des 1. FC Guben hatten die besseren Nerven als die Senioren der SG Frauendorf. So gab es nach den Platzierungsspielen ein Aufeinandertreffen zweier Niederlausitzer Mannschaften, die den Zuschauern ein Spiel auf Augenhöhe boten. Ein umkämpftes, faieres Finale, das die SG Sielow mit einem Siegtreffer letzlich für sich entscheiden konnte. Die Siegertrophäe erhielten die Ü60er aus den Händen von Hartmut Gaudeck, Vorsitzender Freizeit- und Breitensportausschuss, und Staffelleiter Joachim Block. Übrigens der zweite Pokal innerhalb kürzester Zeit: Denn bereits beim Oder-Neiße-Cup in Guben am 26. Mai waren die Sielower Fußball-Senioren erfolgreich.

Als bester Spieler wurde Bernd Piesker (SG Sielow) geehrt, bester Torwart wurde Namensvetter Jürgen Piesker (Glück Auf Jänschwalde).

Per Klick - alle Ergebnisse in der Übersicht:

 

28.06.2018
Spielpläne online

Der Spielausschuss des Fußball-Landesverbandes Brandenburgs hat die Spielpläne für die Saison 2018/2019 freigegeben. Demnach sind alle Ansetzungen in den Landesspielklassen www.fussball.de zu finden.

Aber selbstverständlich auch hier als Anhang:

Brandenburgliga

Landesliga Süd

Landesliga Nord

Landesklasse Süd

Landesklasse Nord

Landesklasse Ost

Landesklassse West

 

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung