Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 18 ]

20.06.2016
Silber für die FLB-Mädels beim NOFV-Länderpokal

Brandenburg wird hinter Berlin erneut Zweiter beim U12-NOFV-Länderpokalturnier
 
Zum 2. Mal wurde am Freitag und Samstag (17. und 18.) in Sachsen-Anhalt (Thalheim bei Bitterfeld-Wolfen) der U12-NOFV Länderpokal der Juniorinnen ausgetragen. Da nur Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie Brandenburg teilnahmen, bestritten die vier Teams an zwei Turniertagen je eine Hin- und Rückrunde.
 
Im Turnierauftaktspiel mühte sich das Brandenburger Team gegen Sachsen-Anhalt zu einem 2:0 Erfolg. Beide Teams fanden recht schwer in die Partie, doch mit zunehmender Spielzeit erspielten sich die Schützlinge von Sabine Seidel Torchance um Torchance. Jette Lang allein hätte schon mindestens drei Treffer erzielen müssen. Doch der überfällige Führungstreffer fiel erst in der letzten Minute der ersten Halbzeit durch Pauline Deutsch. Mit dem Rücken zum Tor stehend, nahm sie den Ball an und auch mit, traf zwar bei ihrem Schuss aus der Drehung den Ball zwar nicht voll, dennoch „trudelte“ dieser über die Torlinie (14.). Gleich zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff köpfte Pauline Deutsch die Flanke von Alisa Grincenco in den Kasten (17.). In der Folge war das Brandenburger Team weiter im Vorwärtsgang, doch bis auf einen Lattenknaller von Deutsch konnte nichts Nennenswertes notiert werden. Die beiden Torschüsse von Sachsen-Anhalt wehrte Keeperin Sophie Rahn erfolgreich ab, so dass es beim 2:0 blieb.   
 
Gegen den Titelverteidiger aus Berlin musste sich Brandenburg mit 0:2 geschlagen geben. Beide Teams boten sich einen spannenden fairen Fight. Torchancen blieben aber Mangelware. Berlin bestrafte die Fehler der Brandenburgerinnen konsequent. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnten die Brandenburgerinnen einen Berliner Angriff nach einem Ballverlust im Mittelfeld nicht unterbinden, die scharfe Hereingabe beförderte Livia Bauer bei ihrer Abwehraktion unglücklich aus Nahdistanz ins eigene Netz (15.). Auch in Halbzeit zwei neutralisierten sich beide Teams im Angriffsspiel und so war es in der 24. Minute ein missglückter Abstoß von Keeperin Natalie Dobler, welcher den Berliner Treffer zum 0:2 begünstigte.
 
In der dritten Begegnung des Tages gewann Brandenburg mit 3:0 gegen die Auswahl von Thüringen. Den ersten „Riesen“ hatte in der zweiten Spielminute die Thüringer Auswahl. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld lief ein Thüringer Spielerin allein auf Keeperin Sophie Rahn zu, setzte ihren Schuss aber knapp neben das Tor. Glück gehabt! In der 7. Minute klatschte der Schuss von Pauline Deutsch wieder nur an die Querlatte, wie auch schon im Spiel gegen Sachsen-Anhalt. Drei Minuten später setzte Deutsch nach Zuspiel von Jette Lang erfolgreich zum 1:0 ein (10.).
Lang hatte in der 13. Minute bereits den Torschrei auf den Lippen. Doch ihr Torschuss landete nur am Innenpfosten und auch Karla Fensch brachte den Ball nicht im Kasten unter. Kurz nach dem Wiederanpfiff sorgte Nelly Fuhrt für das überfällige 2:0 (16.). Jette Lang sorgte mit dem Tor zum 3:0, nach Zuspiel von Jenny Leonie Löwe, in der 26. Minute für das 3:0. Sekunden vor dem Abpfiff knallte auch der Schuss von Alisa Grincenco nur an den Pfosten.
 
 
 
Am zweiten Turniertag traf die Brandenburger Auswahl am frühen Samstagvormittag auf das noch sieglose Team von Sachsen-Anhalt.
Vom Anpfiff an „versemmelten“ Alisa Grincenco, Pauline Deutsch und Jette Lang Großchancen im Minutentakt. Grincenco vergab in der ersten Minute, nach sehr gutem Zuspiel von Deutsch, die erste Hundertprozentige, Jette Lang setzte ihren Schuss in der 5. Minute ans Außennetz. Zwei Minuten später scheiterte Lang gleich zwei Mal an der sehr gut parierenden Keeperin von Sachsen-Anhalt. In der 9. Minute verfehlte Jette Lang sogar das leere Tor. Pauline Deutsch machte es in der 15. Minute aber auch nicht besser. Auch in der zweiten Halbzeit erspielten sich die Schützlinge von Verbandstrainerin Sabine Seidel klare Torchancen. Sachsen-Anhalts Keeperin schien unüberwindbar und parierte stark gegen Jenny Leonie Löwe (17.) sowie den Deutsch-Kopfball, nach einer Löwe-Ecke (19.). Nach 21 Minuten blieb dann ein Foul an Jenny Leonie Löwe im Strafraum ungeahndet, irgendwie lief nichts zusammen. Drei Minuten vor dem Abpfiff gelang es Jette Lang mit einem Schuss aus spitzem Winkel dann doch noch, den fälligen und vielumjubelten Treffer zum 1:0 zu erzielen. Zwei Riesentaten von Keeperin Natalie Dobler war es zu verdanken, dass es beim knappen Sieg blieb, denn in der 28. und 30. Minuten vereitelte Dobler mit starken Paraden noch einen Gegentreffer der Auswahl von Sachsen-Anhalt.   
       
Gegen den ambitionierten Titelverteidiger aus Berlin lieferte sich Brandenburg wieder eine hochklassige und umkämpfte Begegnung. In der 6. Minute war Sophie Rahn nach einer Berliner Ecke zur Stelle und reagierte sehr gut. Auf der Gegenseite fand Pauline Deutsch gleich in drei Aktionen ihren Meister in der sehr gut reagierenden Berliner Keeperin (9., 11., 13.). Mit dem Glück des Tüchtigen kam Pauline Deutsch, drei Minuten nach dem Wiederanpfiff, doch zum ersten Treffer. Sie netzte die Flanke von Alisa Grincenco ein. In der Schlussphase der Partie drängte das Berliner Team, welches den Titel auch in 2016 gewann, auf den Ausgleich. Nachdem in der 20. Minute für Brandenburgs Keeperin Sophie Rahn der Pfosten den Ausgleich verhinderte, war es in der 23. und 25. Minute Rahn selbst, die „Hand anlegte“ und die Null festhielt.
 
Mit einem „unnötigen“ torlosen Remis gegen die Auswahl von Thüringen beendete Brandenburg das 2-tägige Turnier. Jette Lang hatte in der 5. und 10. Minute zwei „dicke Riesen“, konnte den Ball aber nicht in Thüringens Kasten unterbringen. Auf der Gegenseite „verhinderte“ Ronja Grubba mit einer starken Defensivaktion einen möglichen Gegentreffer und klärte zur Ecke. Beiden Teams war der Kräfteschwund im sechsten Turnierspiel anzumerken, so dass kein „richtiges Spiel“ zustande kam. Zu überhastet schloss in der 26. Minute Pauline Deutsch den Angriff ab und vergab die sehr gute Einschussmöglichkeit. In der vorletzten Spielminute hatte erneut Jette Lang eine dicke Torchance, wieder konnte sie diese nicht verwerten.
 
Für das Team Brandenburg gab es nach dem Remis, einer Niederlage und vier Siegen einen versilberten Saisonabschluss und für die kommende Spielserie einen Wechsel in die nächste höhere Altersklasse. Berlin sicherte sich mit 15 Punkten nach 2015 wieder den Turniersieg. Dritter wurde Thüringen vor Sachsen-Anhalt.
 
FLB-Verbandstrainerin Sabine Seidel, die in dem Turnier von Britta Schlüter sowie Anke Steinicke als Co-Trainerin und Physiotherapeutin unterstützt wurde, haderte weniger mit der Platzierung sondern vielmehr damit, dass die Spielerinnen so viel Torchancen liegen ließen und sich somit nicht selbst für ihr Spiel sowie ihre Leistung belohnen konnten.     

20.06.2016
Turbines B-Mädels haben den Titel verteidigt

4:2 gegen Gütersloh: Rekordsieger Potsdam zum elften Mal Meister

Der 1. FFC Turbine Potsdam 71 ist zum elften Mal Deutscher B-Juniorinnen-Meister. Der Titelverteidiger setzte sich im Endspiel in Ludwigsfelde mit 4:2 (2:1) gegen West/Südwest-Meister FSV Gütersloh durch. Rekordmeister Potsdam, trainiert von Sven Weigang, stand in diesem Jahr zum 13. Mal - bei 17 Auflagen - im Finale. Gütersloh hatte es unter der Regie von Trainerin Jacqueline Dünker zum insgesamt fünften Mal in das Endspiel geschafft. Auf den zweiten Titelgewinn nach 2002 müssen die Ostwestfälinnen noch warten.

Annalena Rieke (7.) hatte zunächst die Gäste aus Gütersloh in Führung gebracht. Danach drehten Melissa Kössler (15.), Anna Sophie Frehse (36.) und Gina Chmielinski (62.) die Begegnung zugunsten des 1. FFC Turbine. Gütersloh gelang zwar noch der Anschlusstreffer durch Sophia Kleinherne (74), doch erneut Melissa Kössler (80.+1) sorgte für die Entscheidung. Es war bereits das dritte Mal, dass sich beide Mannschaften im Endspiel gegenüberstanden - und Potsdam behielt jeweils die Oberhand.

09.06.2016
Gastfamilien für Fußball spielende Austauschschüler gesucht

Die gemeinnützige Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) sucht Gastfamilien für rund 550 Austauschschüler aus aller Welt, die im August/September für ein Schuljahr nach Deutschland kommen. Darunter sind auch ein 16-jähriger Schüler aus China sowie ein 15-jähriger Schüler aus Thailand, die beide in ihrer Freizeit leidenschaftlich gern Fußball spielen und die nur darauf warten, in ihr Abenteuer „Austausch in Deutschland“ zu starten.

 Austauschschüler besuchen ein Jahr lang in Deutschland die Schule und teilen wie ein Familienmitglied den Alltag ihrer Gastfamilien. Dadurch lernen sie die deutsche Kultur und die deutsche Sprache ganz persönlich kennen. Die Gastfamilien lernen im Gegenzug eine andere Kultur im eigenen Zuhause kennen und erweitern ihre Familie um ein neues, internationales Mitglied.

 Gastfamilien müssen den Austauschschülern keinen besonderen Luxus oder ein Besichtigungsprogramm bieten – es geht vielmehr um die herzliche Aufnahme des Schülers! Dabei spielt es keine Rolle, ob eigene Kinder im Haus sind, auch Paare ohne Kinder können Gastfamilie werden. Ebenso sind beruflich sehr engagierte Eltern, Alleinerziehende oder Alleinstehende ebenfalls herzlich eingeladen, einen Austauschschüler bei sich aufzunehmen.

 Alle Schüler besitzen bei der Ankunft in ihrer Gastfamilie mindestens grundlegende Deutschkenntnisse, die sie zum Teil auf einführenden YFU-Seminaren erworben bzw. ausgebaut haben. YFU steht sowohl Austauschschülern als auch Gastfamilien das ganze Jahr bei allen Fragen zur Seite.

 Interessierte sind eingeladen sich – gern möglichst bald – bei YFU zu melden:

 E-Mail: gastfamilien@yfu.de oder Telefon: 040 227002-0. Mehr Informationen im Internet unter www.yfu.de/gastfamilien.

Die Portraits zweier Austauschschüler.

Nike aus China

Earth aus Thailand

09.06.2016
Torreicher letzter Test vor dem Saisonhöhepunkt – NOFV U12 Länderpokal Juniorinnen

Vor dem 2. NOFV-U12-Länderpokal der Juniorinnen in Thalheim (17./18. Juni) absolvierte die U12-Landesauswahl des FLB am späten Dienstagnachmittag (7. Juni 2016) gegen die Auswahl von Berlin eine letztes Testspiel.

In einer sehr ausgeglichenen Partie trennten sich beide Teams leistungsgerecht mit 5:5. Bei einer Spielzeit von 4 x 15 Minuten gelang Pauline Deutsch nach drei Minuten, nach einer guten Einzelleistung der Führungstreffer. Vier Minuten darauf scheiterte Nelly Fuhrt an der sehr gut reagierenden Berliner Keeperin. Auf der Gegenseite setzten die Berlinerinnen in der 8. Minuten den Schuss an den Pfosten. Der 1:1 Ausgleich fiel in der 12. Minute mit einem Schuss aus Nahdistanz.

Drei Treffer fielen im zweiten Viertel. Jette Lang schloss ihren Sololauf über das halbe Spielfeld mit dem 2:1 ab (20.). Nur eine Minute darauf erhöhte Pauline Deutsch auf 3:1. Mit einem Schuss unter die Latte sorgte Jette Lang in der 28. Minute für das 4:1. Der Berliner Auswahl blieb zunächst ein weiterer Treffer verwehrt, da ihr Schuss nur an den Pfosten klatschte.

Ein verteiltes Spiel mit wenig Torchancen sahen die Eltern im dritten Viertel, in welchem das Berliner Team in der 44. Minute mit einem platzierten Schuss aus 12 Metern ins untere Eck auf 4:2 verkürzte.

Binnen zweier Spielminuten glich die Berliner Auswahl nur wenige Sekunden nach Anpfiff des vierten Viertels aus. Das Seidel-Team war gar nicht präsent und leistete sich in der Defensive zu einfache Fehler, welche das gegnerische Team konsequent verwertete (47./48.). Nach dem 4:4 war die Partie wieder „offen“. Erneut war es Jette Lang, die den Ball nach einer dynamischen Einzelleistung zum 5:4 im gegnerischen Kasten unterbrachte (54.). Allerdings fiel der erneute Ausgleich nur kurze Zeit später (56.).

Nichts desto trotz zeigte sich Brandenburgs Verbandstrainerin Sabine Seidel mit dem Test zufrieden: Zum einen konnte ich die Spielerinnen nochmals auf unterschiedlichen Positionen einsetzen und den Spielerinnen das Gefühl für die Spielzeit beim NOFV-Turnier vermitteln. Zudem konnten meine Spielerinnen die Erfahrung machen, wie ein Gegner die Fehler in Tore verwertet.

Den Kader des Testspiels finden Sie im Bereich der Landesauswahlteams, wählen Sie die U12/Saison 2015/16 aus.

18.05.2016
Favoritinnen sicherten sich Pokale

Beim FSV Babelsberg 74 wurde am Pfingstmontag, 21. Mai 2015, das Landespokalfinale der Frauen und Juniorinnen ausgetragen. Bei bestem Wetter erlebten die Fußballinteressierten einen würdigen Finaltag. Ausrichter FSV Babelsberg 74 hatte sich bei der Organisation des Saisonhöhepunktes der Mädchen und Frauen ordentlich ins Zeug gelegt. Lob gab es von den Besuchern nicht nur für die prima Versorgung sondern auch für das Rahmenprogramm. Kinder konnten sich am Schminkstand nicht nur in Feen, Tiger oder Schmetterlinge verwandeln lassen, sie konnten sich selbst auch von ihrer sportlichen Seite zeigen: Beim Torwandschießen stellten sie ihr Geschick unter Beweis und mit einer "Radar-Anlage" wurde ihre Torschuss-Geschwindigkeit gemessen. 
Das Endspiel der Frauen um die Trophäe des FLB sahen am Nachmittag 285 Zuschauer.

Den Vormittag eröffneten 9.45 Uhr die D-Juniorinnen, hier trafen die SpG Ladeburg/Blumberg und der  1. FFC Turbine Potsdam 71 aufeinander. Die Partie endete 0:8.

 

Zum Abschluss ein Erinnerungsfoto der Finalisten.


11.30 Uhr wurde dann das Finale der C-Juniorinnen - das Spiel zwischen der SG Gießmannsdorf und dem FC Energie Cottbus - angepfiffen. Das Spiel konnten die Mädchen aus der Lausitz mit 1:5 für sich entscheiden. 

 

Die Mädchen aus der Lausitz waren gut vorbereitet...


Die B-Juniorinnen - der FC Energie Cottbus und die SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90 - trafen ab 13.15 Uhr aufeinander. Auch hier waren die Cottbuser Juniorinnen erfolgreich.

 

Die Trophäe geht 2016 nach Beelitz! FLB-Schatzmeister Jens Cyrklaff überreicht sie Spielführerin Katharina Bonk.

  
Punkt 16.00 Uhr war Anpfiff für das Finale der Frauen FSV Babelsberg 74 : SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90. In einer fairen Partie überzeugten die Titelverteidigerinnen mit einem souveränen 1:5.

Stöbern Sie in der der Bildergalerie. Hier finden Sie Schnappschüsse von allen vier Final-Begegnungen.

10.02.2016
Beachsoccer: Quali-Turniere in Lindow und Tropical Islands

Fußball im Sand? Mitten im Sommer? Fast unter Palmen? Darauf können sich alle Freunde des Beachsoccers im Land Brandenburg freuen. Denn der FLB lädt direkt vor der Haustür zum 1. Beachsoccer-Cup ein.
Am 24. Juli 2016 wird im Tropical Islands der Sieger gekürt, der sich für den Regionalausscheid des NOFV am 30./31. Juli 2016 qualifiziert und dort die Chance hat, das Ticket für die Deutschen Meisterschaften am 20./21. August 2016 in Warnemünde zu lösen. Um die Teilnehmer für die brandenburgische Meisterschaft zu ermitteln, finden zuvor zwei regionale Qualifikationsturniere statt. Am 9. Juli wird das Sport- und Bildungszentrum Lindow Gastgeber für Mannschaften aus dem Norden, am 10. Juli das Tropical Islands Ausrichter für die Teams aus dem Süden des Landes sein.
„Wir freuen uns, mit beiden Einrichtungen Partner gefunden zu haben, die uns bei der Einführung und Umsetzung des Beachsoccer unterstützen“, sagt Hartmut Gaudeck, der Vorsitzende des Freizeit- und Breitensportausschusses des FLB. Während im Tropical Islands zurzeit schon zwei FIFA-gerechte Beachsoccerplätze errichtet werden, soll in Lindow bis zum Sommer ein vom DFB zur Verfügung gestelltes Feld zum Fußball im Sand einladen. Beachsoccer wird also an beiden Standorten über die Turniere des FLB hinaus eine bedeutende Rolle spielen.
Zum Beachsoccer-Cup des Landesverbandes sind nicht nur Vereine, sondern vor allem Freizeitmannschaften aufgerufen – Frauen inklusive. Eine Mannschaft besteht aus maximal zehn Spieler(inne)n, einschließlich Torhüter, von denen sich fünf auf dem Spielfeld befinden dürfen. Zu einer Mannschaft zählen weiterhin zwei Trainer und Offizielle.
Anmeldungen sind über das Meldeformular an die FLB-Geschäftsstelle, Martin Hagemeister, Fax 0355 4310230, E-Mail martin.hagemeister@flb.de, möglich.

Das Meldegeld beträgt 75 Euro beziehungsweise 50 Euro für Vereine des FLB und ist innerhalb von zehn Tagen nach Rechnungslegung auf das Konto des Verbandes einzuzahlen. Weitere Kosten fallen nicht an.Vorläufiger Meldeschluss ist spätestens zwei Wochen vor dem Turnier, wobei maximal acht (in Lindow) beziehungsweise 16 Mannschaften (im Tropical Islands) teilnehmen können.

Im Überblick:

Anmeldeformular
Durchführungsbestimmungen

01.06.2016
Mädels, wollt Ihr kicken?

Das letzte Mai-Wochenende stand im Zeichen des Mädchenfußballs. Sowohl im Süden des Landes als auch nördlich von Berlin hatten der FC Energie Cottbus am 28. Mai sowie der FSV Forst Borgsdorf am 29. Mai diese speziellen Aktionstage in Zuammenarbeit mit dem FLB organisiert. Ziel war es, bei Mädchen das Interesse für den Fußballsport zu wecken. Verschiedene Angebote und das Mitwirken von aktiven Fußballerinnen sollten neugierig auf Fußball machen. In Cottbus nutzte man den LSB Frauenaktionstag als passenden Rahmen, in Borgsdorf war der komplette Verein auf den Beinen und in die Veranstaltung mit eingebunden. In beiden Fällen ein voller Erfolg!

Klicken Sie sich doch einfach durch die Fotogalerie!

 

31.05.2016
DFB bietet Leadership-Programm für Frauen im Fußball an

Erstmals bietet der DFB in Zusammenarbeit mit der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ein Leadership-Programm für Frauen im Fußball an. Die Seminar-Reihe, die aus drei Modulen besteht und in Frankfurt am Main stattfindet, beginnt im Herbst 2016. Das Programm wendet sich an Frauen,  die Interesse an der Übernahme einer Führungsfunktion im Fußball haben. Die Teilnahme ist kostenlos. Zur Anmeldung nutzen Sie vorerst das Anmeldeformular. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2016.

„Das Leadership-Programm bietet Frauen im Fußball eine tolle Möglichkeit, für leitende Funktionen qualifiziert zu werden“, so die Vizepräsidentin für Frauen- und Mädchenfußball Hannelore Ratzeburg.

Das Leadership-Programm läuft über zwölf Monate. Die Kosten dafür werden vom DFB  übernommen. Darin enthalten sind die Teilnahme-, Verpflegungs-, Reise- und Übernachtungskosten für die drei Seminare. Weitere Informationen zu den Inhalten entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.
Bewerben können sich Frauen, die über mindestens 2 Jahre Erfahrung in ehrenamtlicher Tätigkeit in Vereins- und/oder Verbandsstrukturen verfügen und eine Führungsposition im Fußball anstreben. Die Funktion der ehrenamtlichen Tätigkeit spielt dabei keine Rolle (z.B. Schatzmeisterin, Jugendleiterin, o.ä.).

Die Auswahl der Teilnehmerinnen erfolgt bis Ende Juli 2016. Bei Fragen zum Leadership-Programm wenden Sie sich bitte an Rebekka Evenschor von der Führungs-Akademie des DOSB (E-Mail:  evenschor@fuehrungs-akademie.de; Tel.: 0221-221-22013) oder Silke Pump vom DFB (silke.pump@dfb.de).  


Klicken Sie zum Download:

Bewerbungsformular

Ausschreibung

30.05.2016
Benefizspiel für Kristallkinder

Die TSG Rot-Weiß Fredersdorf/Vogelsdorf lädt am kommenden Sonntag, 5. Juni, zum Benefizspiel der TSG Frauen gegen die Frauen des 1. FC Union Berlin ein. Alle Einnahmen kommen den "Kristallkindern" zu Gute. 

Der Kontakt kam durch die TSG-Spielerin Ulrike Oberthür zustande, die eine der Geschäftsführerinnen der Kristallkinder ist.

"Kristallkinder" ist Brandenburgs einzige Wohnbetreuung für intensiv pflegebedürftige Kinder bis 18 Jahre mit Sitz in Petershagen. Seit Dezember 2013 wurde damit eine Betreuungslücke geschlossen. Die Pflege schließt eine 24-h-Betreuung von zurzeit sieben Kindern in einer Wohngemeinschft ein, zusätzlich werden 5 Kinder in ihrem Zuhause betreut. Durch die intensive Betreuung ist es möglich, die Kinder auch in der Schule und in der Kita einzubinden. Unterstützt werden die Mitarbeiter von fachkundigem Personal aus umliegenden Einrichtungen (z.B. Physioterapien, Poliklinik Rüdersdorf u.a.).
Die 2 Euro Eintrittsgeld sind also gut investiert!

17.05.2016
Mit Babak Rafati und Jimmy Hartwig
AOK-Fußballtag für Vielfalt und Toleranz in Beelitz

Der FLB, die Landesregierung und der LSB Brandenburg veranstalten seit mehreren Jahren einen jährlichen landesweiten Fußballtag für Vielfalt und Toleranz. Seit drei Jahren wird dieser Aktionstag zugleich von der AOK Nordost unterstützt.

In diesem Jahr wird die zentrale Veranstaltung am 21. Mai 2016 in Beelitz stattfinden. Das Sportgelände an der Bergstraße  verwandelt sich in eine Bühne für buntes Treiben. Bereits um 10.00 Uhr wird hier der AOK-Fußballtag vom Schirmherren,  Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke, eröffnet. Neben einem Straßenfußballturnier, einer Kita-EM sowie Punktspielen von Juniorinnen und Junioren des Vereins gibt es auch ein Turnier für Menschen mit Handicap. Informationsstände, Mitmachangebote für Kinder und ein Rahmenprogramm sorgen für die Unterhaltung der Gäste.

Als Interviewpartner haben sich unter anderem Ex-FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati und DFB-Integrations-Botschafter Jimmy Hartwig angesagt. Auch die Spargelkönigin der Stadt Beelitz wird der Veranstaltung ihre Aufwartung machen. Der Nachmittag steht dann im Zeichen des großen Fußballs, schließlich geht es an diesem 21. Mai für die Frauen sowie die Männer um den DFB-Pokal.

Unabhängig von dieser zentralen Veranstaltung sind auch in diesem Jahr alle Vereine aufgerufen, sich am Aktionstag durch das Verlesen der Resolution und auch mit eigenen Aktivitäten zu beteiligen, um zu zeigen: Fußballer sind Botschafter für ein buntes, lebendiges Brandenburg, für Respekt, Fairplay und Zusammenhalt.

Alles auf einen Blick - Informieren Sie sich im Flyer!

[ 1 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 18 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung