Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 20 | 24 ]

14.01.2019
Futsal-Meisterschaften der Mädchen

Am 5. Januar war die Stadthalle Falkensee fest in Mädchenhand: An diesem Sonnabend ermittelten die D- und die C-Juniorinnen ihre Hallenlandesmeister. Staffelleiterin Franka Hähnel berichtete von beiden Turnieren:

D-Juniorinnen

Im ersten Spiel des Turniers machten die Mädchen vom Storkower SC mit einem 2:0 klar, dass sie um den Titel mitkämpfen wollen. Die nach den Punktspielergebnissen als Turnierfavoriten geltenden Mannschaften FSG Falkensee und 1. FFC Turbine Potsdam 71 trennten sich 0:0, was für den weiteren Turnierverlauf viel Spannung versprach.
In der „2. Runde“ siegten Turbine und Falkensee jeweils mit 4:0, während sich Storkow mit einem 1:0 gegen BSC Preußen einen Vorteil im Kampf um die Medaillen verschaffte.
Mit dem hatten der Heideseer SV Fortuna und die SG Sieversdorf am Ende nichts zu tun – das direkte Duell konnte Heidesee knapp mit 1:0 gewinnen und sich damit Platz 5 sichern. Storkow unterlag im weiteren Turnierverlauf knapp gegen Turbine und Falkensee, wahrte aber im letzten Turnierspiel mit dem Sieg gegen Sieversdorf die Chance auf den 3. Platz.
Die Potsdamer Mädels lagen vor dem letzten und entscheidenden Spiel des Tages auf Platz 1 mit 13 Punkten und 12:1 Toren. Für den Titel musste Falkensee mit mindestens zwei Toren gewinnen – und BSC Preußen hoffte noch, mit einem Sieg Platz 3 erobern zu können. Vor einer stimmungsvollen Kulisse in der Falkenseer Stadthalle zeigten die Gastgeberinnen wohl ihr bestes Spiel – mit dem auch in der Höhe verdienten 5:0 sicherten sie sich eindrucksvoll den Hallenmeistertitel vor Turbine Potsdam und  dem Storkower SC. In diesem Spiel sicherte sich Jolina Pauly mit den Treffern 6 und 7 auch die Torjägerkrone und damit einen weiteren Erfolg für FSG Falkensee.
Der Link zum Spielplan der D-Juniorinnen:

C-Juniorinnen

Auch bei den C-Juniorinnen galten FSG Falkensee und 1. FFC Turbine Potsdam 71 als Favoriten, dazu als unbekannte Größe der FC Energie Cottbus – ein Mannschaft die nicht im Punktspielbetrieb steht, aber in der Vorjahren stets zu den besten gehörte.
Mit dem Brandenburger SC Süd 05, dem SV Glienicke Nordbahn, dem Heideseer SV Fortuna und dem Storkower SC waren weitere vier Teams am Start – so wurde nach dem Modus jeder gegen jeden gespielt. Diese vier Teams besiegten sich gegenseitig oder trennten sich unentschieden – damit war klar, dass sie maximal um Platz 3 spielen konnten. Das wurde am ehesten dem Storkower SC zugetraut, aber auch Glienicke war mit je einem Sieg (3:0 gegen Heidesee) und Unentschieden (gegen Storkow) gut gestartet. Doch das war es dann mit Punkten...
Während die beiden Favoritenteams ihre beiden ersten Spiele gewinnen konnten, tat sich Cottbus mit einer Niederlage gegen Falkensee und einem Unentschieden gegen Brandenburger SC Süd anfangs schwer und verlor dann auch noch gegen Turbine Potsdam. Aber nach einem glücklich erkämpften Sieg gegen den Storkower SC fanden die Lausitzerinnen in die Erfolgsspur und gaben keine Punkte mehr ab – am Ende Platz 3 mit 10 Punkten.
In ihrem letzten Turnierspiel hätten die Potsdamerinnen mit einem Sieg den Titel klarmachen können, aber trotz spielerischer Überlegenheit konnten sie kein Tor erzielen. Die Mädels aus Falkensee nutzten ihre Minimalchance und erkämpften sich einen knappen 1:0-Sieg. Der Titel war nun plötzlich greifbar nah – bei ihrem Sieg im letzten Spiel des Tages vor der wiederum stimmungsvollen Kulisse bewiesen sie gegen den Storkower SC Nervenstärke und spielerisches Können. Mit Maxime Joann Gutzke kam auch in diesem Turnier die beste Torschützin aus Falkensee – Glückwunsch!.
Ein Dank geht auch an die sehr gut vorbereiteten Schiedsrichter Jens Polzenhgaen, Tobias Starost, Felix Elbrecht und Robert Becker.
Der Link zum Spielplan der C-Juniorinnen:

02.01.2019
Miteinander ins Gespräch kommen und bleiben

Rückblick und Ausblick: FLB-Präsident Jens Kaden im Interview zum neuen Jahr 2019

Jens Kaden, Präsident des Fußball-Landesverbandes Brandenburg. Foto: flb

 
Am 29. September 2018 wurde Jens Kaden von den Delegierten des 8. Ordentlichen Verbandstages zum neuen Präsidenten des FLB gewählt.
Drei Monate nach der Wahl war es jetzt eine gute Gelegenheit, mit ihm ins Gespräch zu kommen.
 
Wir fragten ihn unter anderem:
Sterben die Fußballverrückten aus?
 
Jens Kaden: "Hoffentlich nicht! Sagen wir es lieber so: Durch den Mangel an Bereitwilligen haben wir es derzeit auch mit einem erhöhten Altersdurchschnitt vieler Funktionäre in den verschiedensten Ebenen der Vereine und des Verbandes zu tun. Oft lasten sie sich weiterhin dieselbe Arbeit zu oder auch zusätzliche Aufgaben auf, weil es an der unterstützenden Mitarbeit anderer fehlt. Hier sind deshalb auch immer wieder neue Ideen, Initiativen und vor allem Überzeugungsarbeit gefragt. Fest steht: Die zeitliche Belastung hat zugenommen, die hierbei zu leistende Arbeit ist vielfältiger und komplexer geworden. Dieser Aufgabe müssen wir uns auch widmen, um auch hier die gewünschten und notwendigen Veränderungen zu begleiten und Verbesserungen zu erreichen. Dies wird uns bestimmt nicht gleich heute und morgen gelingen, es ist ein Prozess der Zeit und der ebenso ein gesellschaftliches Umdenken benötigt."
 
Im Interview äußert sich Jens Kaden dazu, wie weit seine Vorstellung vom Präsidentenamt und die Realität übereinstimmen und beantwortet unter anderem Fragen zur Regionalliga-Reform. Er weiß um die Sorgen und Nöte der Vereine in Brandenburg, fordert aber gleichzeitig ein Umdenken ein, in dem er die Bereitschaft zur Mitwirkung fordert: Egal ob es um die Einhaltung von Regeln oder auch die ehrenamtliche Mitarbeit in den Vereinen geht.
Weitere Themen sind die Nachwuchsarbeit und der Spielbetrieb der Frauen- und Mädchen, zuletzt gewährt Jens Kaden noch einen Ausblick auf Projekte und Ereignisse des neuen Jahres.
Lesen Sie den kompletten Wortlaut des Interviews in der beigefügten PDF:

19.12.2018
Ganz neu: Freude mit dem Jubelmännchen
Der neue FUSSBALL.DE Liveticker 2.0 – informativ, emotional, interaktiv

Fußball bedeutet Emotion, mitfiebern mit Deiner Mannschaft, den Spielern und Spielerinnen. Wer nicht live vor Ort dabei sein kann, muss nicht darben. Mit unserem FUSSBALL.DE Liveticker bist Du stets top informiert. Und er bietet jetzt – komplett überarbeitet – für den Fußballfan ebenso wie für den Tickerer ganz neue Möglichkeiten. So passt sich der neue native Liveticker passgenau dem Bildschirm Deines Smartphones oder Tablets an.
Zudem werden Tore, Auswechslungen, persönliche Strafen jetzt grafisch animiert und – sofern im DFBnet hinterlegt – mit Spielerfoto und Spielernamen dargestellt. Mit einem Klick auf den Spieler im Eintrag öffnet sich automatisch das persönliche FUSSBALL.DE Spielerprofil, mit Spielerstatistik, Foto, Infos zu jedem einzelnen Spieler. Voraussetzung ist natürlich, dass sich der Spieler ein Spielerprofil auf FUSSBALL.DE angelegt hat.
Ab sofort kann auch während der Halbzeitpause getickert werden, dazu bleiben einige Icons auch während der Pause aktiv. So können etwa Wechsel, die nach den ersten 45 Minuten stattfinden, schon in der Pause getickert werden.
Einträge und Ereignisse können jetzt auch einzeln geteilt werden. Einfach auf die drei Punkte rechts unten im Eintrag klicken. Im gleichen Moment erscheint eine neue Grafik. Mit dem Teilen-Icon kannst Du das einzelne Event, das Tor, die gelbe oder rote Karte oder die Einwechslung mit einem Klick auf Facebook, Whats App und Co mit Deinen Freunden oder auf der Facebookseite Deines Vereins teilen und so noch mehr Leute erreichen.
Hat Dir ein Eintrag im Liveticker besonders gut gefallen, kannst Du das jeweilige Event bejubeln. Klick einfach auf das Jubelmännchen oben rechts im Eintrag oder auf die drei Punkte unten rechts und anschließend auf das Icon „Jubeln“. Die Likes werden gezählt und angezeigt. Lob tut jedem gut. Wer wird nicht gerne bejubelt? Eure Likes erfreuen daher Livetickerer und Spieler gleichermaßen.
Zudem kann man jetzt auch kinderleicht zwischen Gast-, Heim- und Fanticker wählen oder während des Spiels hin und her switchen. Einfach auf das Köpfchen in der Leiste drücken und den Liveticker Deiner Wahl anklicken.
Unser Liveticker erfreut sich großer Beliebtheit. Sinn und Zwecks dabei ist es, den Amateurfußball im Sinn des sportlichen Fairplay und der positiven Berichterstattung erlebbar zu machen. Er soll eine Werbung für unseren Amateurfußball sein. Beleidigungen, rassistische Äußerungen, Verunglimpfungen haben im FUSSBALL.DE Liveticker keinen Platz. Daher haben wir die Meldung eines Livetickers im Missbrauchsfall neugestaltet.
Einträge, die nicht im Sinne des Fairplay und damit des Amateurfußballs sind, können nun auch einzeln gemeldet werden. Einfach den zu beanstandenden Eintrag auswählen und einen Kommentar dazu verfassen. Der ausgewählte Eintrag wird im Nachgang automatisch gemeinsam mit Deiner Anmerkung an die Meldestelle weitergeleitet. dfb

19.12.2018
Fröhliche Weihnachten!

Zum Ende eines ereignisreichen sportlichen Jahres möchten wir allen aktiven Spielerinnen und Spielern, Schiedsrichtern, Helfern, Freunden und Partnern des Verbandes sehr herzlich für ihr Engagement, die angenehme Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen danken.
Wir wünschen Ihnen nach besinnlichen Feiertagen ein gesundes, glückliches neues Jahr 2019!

28.11.2018
Danke ans Ehrenamt

An jedem Wochenende finden in Deutschland 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Von der Kreisliga bis zu den höchsten Landesverbands-Spielklassen. Doch wie funktioniert das Woche für Woche? Weil sich eine unglaubliche Anzahl ehrenamtlicher Menschen engagiert. Für sie ist dieser Einsatz für unseren Fußball ganz einfach Herzenssache. Deshalb sagen wir: Danke!
---
#Herzenssache
#FLB
#UnsereAmateure
#Würstchen
#Ehrenamt
#Dankeschön

20.11.2018
Aus der Traum: Sophie Weidauer bei der WM in Uruguay

Weidauers WM-Traum endete im Viertelfinale
Deutschland, Erster der Gruppe C, musste sich Sonntagnacht (25. November), im Viertelfinale der U17-Weltmeisterschaft Kanada mit 0:1 geschlagen geben.
In der Partie gegen den Zweiten der Gruppe D erspielte sich das DFB-Team zwar leichte Vorteile ohne jedoch zwingend vor dem gegnerischen Tor zu sein. Das kanadische Team, welches im Halbfinale nun auf Mexiko trifft, nutzte die einzige Torchance mit dem „goldenen Tor“. Potsdams Sportschülerin Sophie Weidauer kam in der letzten halben Stunde auch wieder zum Einsatz, blieb jedoch im Torabschluss ohne Erfolg. Mit der Niederlage endete für die Vize-Europameisterinnen 2018 auch der Traum von einer WM-Medaille. 
Im anderen Halbfinale spielen Europameister Spanien sowie Neuseeland um den Einzug in das Finale. Dieses wird am 01. Dezember gespielt. Zu dieser Zeit geht es für die deutschen WM-Kickerinnen wieder in der Bundesliga um Punkte und Tore. 

U17-Nationalmannschaft stürmt ins WM-Viertelfinale
Mit einem klaren 4:0 Erfolg gegen die USA zog die deutsche U17 Nationalmannschaft am Mittwochabend (21. November) als Gruppensieger in der Viertelfinale der U17-Weltmeisterschaft ein. Das deutliche Ergebnis trügt etwas über das Spiel hinweg. Denn nach dem schnellen Führungstreffer von Vanessa Fudalla (4.), erspielte sich das US-Team in Montevideo gleich eine Serie an hochkarätigen Torchancen. Doch mit mannschaftlicher Geschlossenheit sowie einer überragenden Torhüterin Wiebke Willebrandt überstand das DFB-Team die Drangphase der USA schadlos. Effizienter agierte das DFB-Team. Shekira Martinez schloss in der 32. Minute einen Konter erfolgreich mit dem 2:0 ab. In der letzten halben Stunde kam dann auch die Potsdamer Sportschülerin Sophie Weidauer wieder zum Einsatz. Ehe Martinez in der 65. Minute das "beruhigende" 3:0 erzielte, verschoss DFB-Spielführerin Ivana Fuso sogar noch einen Elfmeter. Den 4:0 Endstand erzielte in der 89. Minute Laura Donhauser.

Sophie Weidauer, die für den 1. FFC Turbine Potsdam 71 in der 2. Frauen-Bundesliga spielt, und das DFB-Team bejubelten nach dem Abpfiff nicht nur den Sieg, sondern träumen weiter von einer WM-Medaille in Uruguay. Auf dem Weg ins Halbfinale muss am Sonntag (25. November) Kanada bezwungen werden.

Allerdings verliert Weidauer mit U17 Gruppenspiel
Im zweiten Spiel der U17-Weltmeisterschaft in Uruguay unterlag die deutsche Nationalmannschaft gegen Kamerun mit 0:1 und verpasste die vorzeitige Qualifikation für das Viertelfinale. Potsdams Sportschülerin Sophie Weidauer, die sich beim 4:1 Auftakterfolg gegen Weltmeister Nordkorea, noch in die Torschützenliste eintragen durfte, kam gegen den Vertreter aus Afrika bereits vom Anpfiff an zum Einsatz. Im Torabschluss blieb sie, so wie auch ihre Mitspielerinnen ohne Erfolg.
 Auch wenn am Mittwoch (21. November) im letzten Gruppenspiel gegen die USA, welche nach dem 3:0 Sieg gegen Kamerun gegen Nordkorea 0:3 unterlag, ein Remis ausreichend für das Erreichen des Viertelfinales wäre, wird das DFB-Team um Trainerin Ulrike Ballweg auf Sieg spielen. Vor den letzten Gruppenspielen, welche jeweils zeitgleich stattfinden, haben alle vier Team drei Punkt. Das DFB-Team geht auf Grund des besten Torverhältnisses als Gruppenerster in das „erste KO-Spiel“ der Weltmeisterschaft.  

Weidauer schlägt mit DFB-Team Titelverteidiger Nordkorea
Perfekt begann für die Wahl-Brandenburgerin Sophie Weidauer sowie der deutschen U17 Nationalmannschaft der Start in die U17-Weltmeisterschaft 2018 in Uruguay. Mittwochabend gewann das von Ulrike Ballweg gecoachte DFB-Team gegen den zweifachen Weltmeister und Titelverteidiger Nordkorea mit 4:1. Mit einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung führte das deutsche Team zur Halbzeit, nach Toren von Charlotte Blümel (14.) und Gia Corley (35.) bereits mit 2:0. Direkt nach dem Anschlusstreffer des Titelverteidigers (69.) legte die kurz zuvor eingewechselte Sophie Weidauer bei ihrem WM-Debüt für Corley (70.) erfolgreich auf, die postum den alten Rückstand wieder herstellte und zum 3:1 einschoss. Die Potsdamer Sportschülerin, die für den 1. FFC Turbine Potsdam in der 2. Frauen-Bundesliga spielt kam, dann noch zu ihrem ganz persönlichen Höhepunkt bei ihrem ersten Einsatz bei einer Weltmeisterschaft. Denn Weidauer setzte in der 84. Minute das Spielgerät zum 4:1-Endstand in den nordkoreanischen Kasten und brachte den ersten Gruppensieg des DFB-Teams unter Dach und Fach. Dieses Ergebnis hätte wohl keiner in der Hammergruppe so erwartet.
Im zweiten Gruppenspiel traf das DFB-Team am Samstag (17.11.2018) auf das Team von Kamerun. Die Afrikanerinnen unterlagen zum Auftakt mit 0:3 gegen USA. 

 

12.11.2018
#deineSTIMME für den Amateurfußball

der TERMIN:  22. – 24. Februar 2019 - der Amateurfußballkongress

Jens Kaden, Präsident des FLB, sieht den Kongress im kommenden Februar als eine große Chance: „Wir alle gemeinsam können die Zukunft des Amateurfußballs mitgestalten. Aber wer Zukunft gestalten will, muss sich den Herausforderungen der Zeit stellen. Dabei gilt es, die oft völlig unterschiedlichen Interessen und Wünsche der Clubs und der Verbände aufzunehmen, zu bündeln und gemeinsame Schwerpunkte zu finden.“

Du kannst einer der 210 Teilnehmer des Amateurfußballkongresses in Kassel sein.
Du kommst aus einem Verein. Du kennst die Probleme und du hast eine Meinung?

Bewirb dich jetzt bei deinem Fußball-Landesverband Brandenburg um einen Platz als Teilnehmer! 

Sag uns wer du bist! Sag uns deine Meinung! Überzeuge uns!
Dein Name. Dein Verein. Deine Themen. Deine Motivation.

Schick uns bis zum 25. November deine Bewerbung per Formular oder über Facebook, gern auch als Video, per E-Mail an Martin.Hagemeister@flb.de

Dann kannst Du über die künftigen Herausforderungen in den Vereinen diskutieren, deine Ideen einbringen und Handlungsempfehlungen erarbeiten.

Weil du mehr bewegen willst als nur den Ball!

12.11.2018
DFB veranstaltet Amateurfußballkongress 2019 in Kassel

Der DFB richtet vom 22. bis 24. Februar 2019 in Kassel den 3. Amateurfußballkongress aus. Schwerpunkte der Veranstaltung sind die aktuellen und künftigen Herausforderungen des Vereinsfußballs im Amateurbereich. Im direkten Austausch zwischen Vertretern und Vertreterinnen des DFB, der Regional- und Landesverbände sowie von Kreisen und Vereinen aus ganz Deutschland sollen gemeinsam Lösungen und Handlungsempfehlungen zur Stabilisierung und Stärkung der Basis erarbeitet werden.
 
DFB-Präsident Reinhard Grindel sagt: „Die EURO 2024 in Deutschland bietet Chancen, die wir im und für den Amateurfußball nutzen wollen. Der Amateurfußballkongress soll Antworten geben, wie der DFB gemeinsam mit den Regional- und Landesverbänden den Vereinen noch besser helfen kann. ... Außerdem brauchen wir eine bessere Infrastruktur für unsere Klubs. Dies sind für mich zentrale Aufgabestellungen, denen wir uns zu widmen haben.“
 
Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure, sagt: „Die Herausforderungen, denen sich der Amateurfußball ohne Wenn und Aber stellen muss, sind vielschichtig und eng verknüpft mit dem gesellschaftlichen Wandel in einer von der Digitalisierung angetriebenen Welt. Deshalb ist es von enormer Bedeutung, zusammen mit der Basis in die Tiefe zu gehen, Problemstellungen zu erkennen, zu definieren und erste Antworten zu finden...“

Im Fokus des Kongresses stehen die Perspektive der Amateurvereine sowie die Interessen der aktiven Fußballer und Fußballerinnen. Außerdem soll sich intensiv der Frage gewidmet werden, wie der Vereinsfußball in den kommenden Jahren im Amateurbereich aufgestellt sein muss, um die Effekte der EURO 2024 in Deutschland mit Unterstützung der Verbände bestmöglich zu nutzen. Gegliedert ist der Kongress in folgende Kernthemen:
 
•         Amateurfußball 2024
•         Externe Rahmenbedingungen für die Vereine
•         Verbandsentwicklung
•         Qualifizierungsangebote
•         Digitalisierung

Zu jedem Thema sollen konkrete und klar priorisierte Handlungsaufträge formuliert werden.  

Beteiligte aller Organisationsebenen werden sich in Kassel auf Augenhöhe begegnen und in wechselnden Konstellationen miteinander austauschen. 84 Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Kongresses rekrutieren sich aus Amateurvereinen, 42 aus den Fußballkreisen. Die Landesverbände entsenden 84 Vertreter, die weiteren Delegierten kommen aus den Regionalverbänden und vom DFB.
 
Vom 22. bis 24. Februar 2019 sollen nun die nächsten Schritte eingeleitet werden, um zukunftsfähig zu bleiben. Mit digitaler Hilfe soll schon im Vorfeld, aber auch während des Kongresses eine möglichst breite Beteiligung der Basis hergestellt werden, unter anderem über die Websites und Social-Media-Kanäle des DFB sowie seiner Regional- und Landesverbände.

08.11.2018
3 Brandenburger im DFB-Trikot

International unterwegs für den DFB sind momentan drei Talente des FLB. Während Sophie Weidauer (1. FFC Turbine Potsdam 71) im Kader der U17-Frauen-WM steht und an der Weltmeisterschaft in Urugay teilnimmt, wurde Jannis Lang (ehemals FC Energie Cottbus, zz. VfL Wolfsburg) für das U17-UEFA Turnier in Dublin (5. bis 15. November) nominiert. Julian Krahl (ehemals FC Energie Cottbus, zz. RB Leipzig) trifft mit der deutschen U19 im Rahmen eines Viernationenturniers vom 15. bis 20. November in Jerewan auf die Vertretungen Portugals, der Niederlande sowie Gastgeber Armenien. Für die jungen Frauen wird es erstmals am 14. November spannend, da trifft die Elf auf die Koreanische Volksrepublik.

25.10.2018
Doppelpack in Berlin

Heute schon die Nationalspielerinnen von morgen sehen!

Am 30. Oktober und am 1. November treffen die U16-Juniorinnen auf Dänemark. Gespielt wird im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Berlin, Anstoß ist um 18:00 Uhr.

Gruppentickets für Vereine und Schulen sind ab 6 Personen für 1,- € erhältlich. Die Ermäßigung kann in der Preiskategorie ausgewählt werden.

Zum Ticketverkauf:

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 20 | 24 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung