Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 10 | 19 ]

29.01.2018
Titel für SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90

Mit einem knappen Ergebnis entschieden am 28. Januar 2018 die Frauen der SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90 das Endspiel für sich. Nach einem 1:0 mussten sich die Frauen des FSV Forst Borgsdorf mit den  Silbermedaillen zufrieden geben. Im Verlauf des Turniers hatten sich beide Mannschaften als Favoriten herauskristallisiert. Dies und viele spannende, von Fairneß geprägte Spiele konnten neben den Zuschauern in Mellensee auch FLB-Präsident Siegfried Kirschen sowie die beiden Vertreter des gastgebenden Fußballkreises Dahme/Fläming, Thomas Görs als Staffelleiter Frauen und Peter Frechen, Vorsitzender Spielausschuss, erleben. Einen großen Anteil daran hatten auch die Unparteiischen Daniel Süßmann, Gerd Werner, Roland Reinhardt und Renè Schmollack. Platz drei belegte die einzige Kreisliga-Mannschaft des Turniers, der Storkower SC, gefolgt von der TSG Fredersdorf/Vogelsdorf.

Die Siegerehrung übernahm Margit Stoppa, Vorsitzendes Frauen- und Mädchenausschusses des FLB, gemeinsam mit Bodo Konrad, Vorsitzender Fußballkreis Dahme/Fläming,und Klaus-Dieter Henkel, Futsal-Verantwortlicher im Frauen- und Mädchenausschuss. Ein Dankeschön an den gastgebenden Verein RSV Mellensee um den Präsidenten Lutz Lehmann: "Alles war bestens organisiert für diesen sportlichen Höhepunkt", lobte Klaus/Dieter Henkel, der sein Amt als Futsal/Verantwortlicher zum 30. Juni 2018 beendet.   

Die vier erstplatzierten Mannschaften haben sich für die gemeinsame Futsal-Meisterschaft Berlin-Brandenburg am 18. Februar 2018 in der Schöneberger Sporthalle (Berlin) qualifiziert.

Alle Spiel/Ergebnisse im Überblick:

22.01.2018
Für Trainer: Antworten geben, Trikot gewinnen

Warum seid Ihr Trainer? Was macht Euch daran Spaß? Welche Aus- und Weiterbildungen habt Ihr schon durchlaufen? Wie könnte die Situation als Trainer noch verbessert werden? Was kann der DFB dafür tun?

Im Auftrag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) führt die Universität des Saarlandes derzeit eine Befragung zur Situation der Trainer im Fußball durch und sucht nach Antworten zu solchen Fragen wie oben. Teilnehmen können alle Vereinstrainer in Deutschland.

Hier geht es zur Umfrage

Und was habt Ihr davon? Anhand der Ergebnisse soll der Service des DFB für alle im Vereinsfußball tätigen Trainer verbessert werden. Das ist besonders auch für jene interessant, die noch keine Lizenz erworben haben. Außerdem werden unter allen Teilnehmern drei Originaltrikots der deutschen Nationalmannschaft verlost.

Die Umfrage dauert ca. 20 bis 25 Minuten, dabei kann die Bearbeitung jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Die Beantwortung der Fragen erfolgt grundsätzlich freiwillig. Alle erhobenen Daten werden streng anonym behandelt.

21.01.2018
Titel für Falkensee und Cottbus

Klaus-Dieter Henkel, Verantwortlicher für den Futsal-Spielbetrieb der Frauen und Mädchen, war zufrieden: "Wir erlebten zwei super Turniere." Die C-Juniorinnen und B-Juniorinnen lieferten viele interessante Spiele ab. Am Ende eines langen "Mammut Turniers" standen verdiente Siegerinnen fest.

Bei den C-Juniorinnen hatte am Ende die FSG Falkensee (SpG) die Nase vorn, bei den B-Juniorinnen siegte der FC Energie Cottbus. Beide Mannschaften qualifizierten damit für den NOFV-Futsal-Cup.

"Ein großes Lob an die Sportfreundin Alice Paarmann und ihr Team aus Wandlitz, die ein super Ausrichter waren und alles perfekt organisiert hatten", musste Klaus-Dieter Henkel noch ergänzen.

Ergebnisse C-Juniorinnen:

Ergebnisse B-Juniorinnen:

 

19.01.2018
Futsal-Meisterschaft D-Juniorinnen

Die D-Juniorinnen ermittelten bereits am 13. Januar in einem Turnier in Bad Belzig ihren ersten Futsal-Meister. Sechs Mannschaften spielten im Modus "Jeder gegen Jeden": Brandenburger SC Süd 05, Storkower SC, SV Babelsberg 03, 1. FFC Turbine Potsdam 71, FC Borussia Belzig, FSV Viktoria Brandenburg. Die Favoriten kristallisierten sich schnell heraus: Die Mädchen von Turbine Potsdam und vom Storkower SC bestritten ihre Partien sehr souverän. Beide Mannschaften ließen keinen Punktverlust zu: 3 Siege, zwei Unentschieden - auch im direkten Vergleich. Am Ende standen 11 Punkte auf jedem Konto, einzig das bessere Torverhältnis machte den Unterschied aus. Die Juniorinnen des Storkower SC erzielten 13 Treffer, allein 5 davon die spätere Torschützenkönigin Marike Dommasch, und freuten sich über den Titel. Silber also für die Potsdamerinnen mit 7 Treffern. Platz 3 erspielten sich die Mädchen des FSV Viktoria Brandenburg.

Die Siegerehrung nahmen Margit Stoppa, Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses, sowie Ausschuss-Mitglied Katrin Brandt vor. Ihr herzlicher Dank galt den Schiedsrichtern des Turniers Renè Schmollack, Sophia Präusche und Leonard Jahnke sowie dem ausrichtenden Verein FC Borussia Belzig.

18.01.2018
Futsal Meisterschaft der Mädchen

Der kommende Sonnabend, 20. Januar, ist auch für den Mädchenspielbetrieb ein großer Höhepunkt. In der Wandlitzer Mehrzwecksporthalle werden sich 20 Mädchenmannschaften ein sicherlich spannendes Futsal-Turnier liefern.

Den Auftakt machen die C-Juniorinnen. Die acht Mannschaften ermitteln über eine Vorrunde für die Teilnehmer der Endrunde. Nach Halbfinals und Platzierungsspielen wird kurz nach 13 Uhr der Titelträger in dieser Altersklasse gekürt werden können.

Eine halbe Stunde später, 13. 30 Uhr, ist Anpfiff für das Turnier der B-Juniorinnen. Hier gibt es 12 Bewerber um den Pokal, die sich auch erst über die Vorrunden für ein Weiterkommen in die Hauptrunde qualifizieren müssen. Diese beginnt laut Spielplan 17 Uhr, der Futsal-Meister des Jahres 2018 wird dann gegen 18.45 Uhr ausgezeichnet.

Turnierplan C-Juniorinnen

Turnierplan B-Juniorinnen

 

10.01.2018
Austausch der Kulturen - Gastfamilie werden
... hol dir die Welt nach Hause

Der VDA-Jugendaustausch ist in die neue Saison 2017/2018 gestartet.
Der Verein, der sein Austauschprogramm seit fast 50 Jahren betreibt, sucht ganzjährig Gastfamilien für Austauschschüler/innen, die von November bis März nach Deutschland kommen. Die aufnehmenden Familien haben die Möglichkeit, ihr Kind im Anschluss in die Familie und das Heimatland des Austauschpartners zu schicken. Dieses Angebot des Gegenaustausches ist jedoch optional.

"Wir freuen uns über jede Gastfamilie, die gerne eine Schülerin oder einen Schüler aufnehmen möchte, ganz egal ob mit oder ohne Kinder in der eigenen Familie. Daher denken wir, dass sich Ihre Mitglieder für einen Austauschschüler interessieren könnten, um eine andere Kultur auch einmal sportlich "hautnah" kennenzulernen und die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern. Viele unserer Austauschschüler sind fußballbegeistert und gehen diesem tollen und verbindenden Sport auch in ihrem Heimatland nach", teilte Petra Meßbacher, Geschäftsführerin des Vereins, mit.

Der Schwerpunkt der Austauschprogramme ist Lateinamerika (Argentinien, Brasilien, Chile, El Salvador und Paraguay). Die 15-18-jährigen Austauschschüler, die für 4 bis 12 Wochen nach Deutschland kommen, verfügen über ausreichende bis gute Deutschkenntnisse und sind in Deutschland schulpflichtig. Sie verfügen über ein angemessenes Taschengeld, von dem sie ihre persönlichen Einkäufe, aber auch die Fahrten zur Schule finanzieren müssen.

Sprachliche Voraussetzungen sind nicht erforderlich.

Das Anmeldeformular als Gastfamilie zum Download

Für mehr Infos besuchen Sie den Verein auf seiner Internetseite www.vda-kultur.de

02.01.2018
Gemeinsam: Der Weg für die Zukunft

In seinem schon traditionellen Interview zum Jahreswechsel lässt FLB-Präsident Siegfried Kirschen das vergangene 2017 Revue passieren: Er äußert sich zum Außerordentlichen Bundestag des DFB, bei dem in der Frage der Aufstiegsregelung zur 3. Liga eine Lösung gefunden werden sollte. Dass diese nun zunächst vorübergehend ist, erscheine eher nebensächlich, da man auf dem Weg sei, eine Struktur zu finden, die den Anforderungen und unterschiedlichen Bedingungen auf allen Ebenen Rechnung trage.

Weiteren Gesprächsstoff lieferte im vergangenen Jahr das Thema Videoassistent: "Ich hatte in der Tat meine Zweifel, ob dieses Projekt zu mehr Gerechtigkeit und Klarheit bei den Entscheidungen der Schiedsrichter führen wird. Wir haben an den bisherigen Spieltagen der Bundesliga wiederholt erlebt, dass es mehr Fragen als Antworten gab, dass die Autorität der Schiedsrichter infrage gestellt wurde und dass die Diskussionen in der Öffentlichkeit zugenommen haben", so Siegfried Kirschen, um einige Zeilen weiter zu ergänzen: "Fairerweise möchte ich aber auch betonen, dass die Verantwortlichen im Schiedsrichterbereich diese Probleme  erkannt und daraus die ersten Schlussfolgerungen gezogen haben. Wie sich das in der zweiten Serie auswirken wird, darauf bin ich sehr gespannt." 

Diesem Thema schließt sich fast nahtlos jenes der Digitalisierung an, im DFB übrigens ein großes. Und auch der FLB wird sich laut Kirschen nicht davor verschließen: "Unbedingt. ... Darüber hinaus werden wir die Digitalisierung auch auf alle Bereiche unserer Verbandsverwaltung ausweiten..."

Im weiteren Verlauf des Interviews beantwortet Siegfried Kirschen Fragen zur Talententwicklung, Frauenfußball sowie Finanzpolitik des Verbandes - dies sind Themen, die die Zukunft des Verbandes betreffen. Auch die Frage einer erneuten Kandidatur reißt er an: Am 29. September 2018 wird der Verbandstag die Weichen stellen.

Lesen Sie den vollen Worlaut hier:

21.12.2017
Dankeschön!

Zum Ende eines ereignisreichen sportlichen Jahres möchten wir allen aktiven Spielerinnen und Spielern, Schiedsrichtern, Helfern, Freunden und Partnern sehr herzlich für ihr Engagement, die angenehme Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen danken.
Wir wünschen Ihnen nach besinnlichen Feiertagen
ein gesundes, glückliches neues Jahr 2018!

20.12.2017
Futsal-Meisterschaften weiblich

Auch der Frauen- und Mädchenspielbetrieb ermittelt im Januar seine Hallenmeister. Gespielt wird nach Futsal-Regeln. Die Termine im Überblick:

Den Reigen eröffnen die D-Juniorinnen am 13. Januar in der Albert-Baur-Halle in Bad Belzig. Eine Woche später sind die C- und die B-Juniorinnen an der Reihe, Spielort ist die Mehrzweck-Sporthalle in Wandlitz. Die Frauen beschließen die Hallenmeisterschaften in der BBG-Arena in Mellensee.

Die genauen Zeiten und Anschriften finden Sie hier:

05.12.2017
Danke ans Ehrenamt!

An jedem Wochenende finden in Deutschland 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der Kreisliga bis zu den höchsten Landesverbands-Spielklassen. Alle verbindet die Leidenschaft für unseren Sport. Doch, zu selten fragt man sich, wie dies Woche für Woche funktioniert? Wer kümmert sich um die Organisation der Spieltage? Wer sorgt dafür, dass stets ein Schiedsrichter vor Ort ist? Wer ist dafür verantwortlich, dass jede Jugendmannschaft einen Trainer hat? Wer bereitet die Sportanlage vor? Wer kümmert sich darum, dass alle Eltern und Freunde mit Essen und Trinken versorgt werden können? Es funktioniert alles wie selbstverständlich könnte man meinen - aber mitnichten! In den knapp 25.000 Fußballvereinen bekleiden etwa 400.000 Menschen eine ehrenamtliche Position, weitere 1,3 Millionen freiwillig engagierte Helfer kommen dazu. Ohne sie könnte kein Spiel stattfinden, kein Verein funktionieren.
Der Amateurfußball bildet das Fundament des Spitzenfußballs. Nahezu alle Spielerinnen und Spieler haben einmal klein angefangen. Auf Ihrem Heimatsportplatz das Kicken gelernt und die Liebe zum runden Leder entdeckt. Ehrenamtliche Trainer haben sie auf ihren ersten Schritten begleitet, ihr Talent gefördert und den Weg geebnet.
In diesem Jahr feiert die Aktion Ehrenamt des Deutschen Fußball-Bundes ihr 20-jähriges Jubiläum.

Die Wichtigkeit der Ehrenamtsförderung ist längst erkannt. Nun gilt es auch in Zukunft passende Maßnahmen zur Unterstützung der Bedürfnisse der Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeiter zu finden. Vor allem junge engagierte Menschen müssen verstärkt unterstützt und gefördert werden. Der DFB und seine Landesverbände haben bereits zahlreichen Angebote, Maßnahmen, praktischen Alltagshilfen und Möglichkeiten zur Anerkennung geschaffen. Mehr hierzu finden Sie unter www.dfb.de/ehrenamt.

Der Spitzenfußball bedankt sich geschlossen bei den vielen Menschen, die sich ehrenamtlich und freiwillig in den Amateurfußballvereinen engagieren. Die für ihren Verein rackern, schuften und sich aus Liebe zum Fußball aus vollem Herzen einsetzen. Ohne sie blieben der Platz ungekreidet und die Trikots ungewaschen.
Ohne Euch wäre hier nichts los! Danke ans Ehrenamt! Einfach mal schauen:

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 10 | 19 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung