Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 10 | 20 | 24 ]

27.05.2019
U12-Juniorinnen beenden Saison als Vierter beim Länderpokal

 

Für Verbandstrainerin Sabine Seidel und ihr Trainerteam Anne-Rose Lindner-Grütter und Cordula Busack, endete die U12-Landesauswahlsaison 2018/19 am 25. und 26. Mai 2019 mit dem 5. NOFV-Länderpokal in Brandenburg an der Havel. Nach zwei Siegen und drei Niederlagen sowie 8:4 Toren bedeutet dies am Ende Platz vier in der Tabelle.

Obwohl bestens vorbereitet fand das Brandenburger Team in der Auftaktpartie gegen die Auswahl von Thüringen, welche am Ende punktgleich mit Berlin Zweiter wurde, nicht in das eigene Spiel. In der ersten Halbzeit kam sie zwar durch Einzelaktionen zu zwei Torabschlüssen, konnten diese aber nicht verwerten. Zehn Minuten vor Spielende, gespielt wurde 2 x 15 Minuten, nutzen Thüringen das passive Defensivverhalten zum 0:1 Endstand. Der Auftaktniederlage folgte gegen Sachsen ein 3:0-Erfolg. Hanna Bramburger brachte ihr Team in der 4. Minute in Führung, welche Jolien Franeck in der 12. auf 2:0 erhöhte. Nach Lucia Stritzkes Pfostentreffer (20.) kam das Team aus Sachsen gleich zu drei guten Torchancen binnen fünf Minuten. Zum Glück überstand das Brandenburger Team diese Phase schadlos. Janita Kramer erzielte in der 28. Minute den Endstand, nachdem sich Elena Frieden mit großem Einsatz den Ball erkämpfte und für Kramer „auflegte“. Leider fehlten im dritten und letzten Turnierspiel des Tages gegen Sachsen-Anhalt die letzte Konsequenz in der Defensive. Erst klärte Keeperin Celine Bunde stark gegen Sachsen-Anhalts Stürmerin, dann war sie aber machtlos, als Sachsen-Anhalts Stürmerin eine Minute später frei vor ihr auftauchte und zum 0:1 einnetzte (2.). Brandenburgs Talente engagiert und bemüht, doch im Abschluss nicht zwingend genug oder ohne Fortune – Alina Gnädig, Jolien Franeck und Hanna Bramburger. Sachsen-Anhalt scheiterte dann wieder an Keeperin Bunde und am Torpfosten. Leider erhöhte Sachsen-Anhalt zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff nach einer Ecke auf 0:2 – faktisch ohne Gegenwehr (16.). In der Folge ein Spiel auf ein Tor, Brandenburg drückte und erspielte sich gute Einschussmöglichkeiten. Aber erst in der 22. Minute beförderte Lucia Stritzke ihren Schuss aus halblinker Position unhaltbar in den Winkel. Mehr als zum 1:2-Anschlusstreffer reichte es dann aber nicht mehr, da die Brandenburger Schüsse alle erfolgreich abgewehrt wurden.

Mit einer guten konzentrierten Leistung sowie 4:0-Erfolg über Mecklenburg-Vorpommern begann der zweite Turniertag perfekt. Mit großer Lauffreude wurde das Team von der Ostsee, welches lediglich in der zweiten Halbzeit zu zwei guten Torchancen kam, unter Druck gesetzt und bereits nach vier Minuten schoss Hanna Bramburger zur Führung ein. Zwei Minuten später erhöhte Mira Tietz auf 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel setzte Brandenburg das druckvolle Spiel fort. Nach Treffern von Jolien Franeck (21.) sowie Elena Frieden (28.) endete das Spiel 4:0. Gegen den neuen und alten Länderpokalsieger Berlin geriet das Brandenburger Team von Beginn an unter Druck. Keeperin Celine Bunde lenkte einen scharfen Schuss mit einer tollen Reaktion gerade noch aus um den Pfosten – das war stark von Berlins Stürmerin und Brandenburgs Keeperin (2.). Zur Verwunderung beider Trainer entschied der Unparteiische auf Neunmeter, wegen vermeintlichen Foulspiels, das auch noch außerhalb des Strafraumes war. Berlins Stürmerin verwertete den „Matchball“ eiskalt. Brandenburg warf nun alles nach vorn, doch bei den beiden Torabschlüssen in der ersten Halbzeit blieben sie ohne Erfolg. Dies sollte sich bei größtem Einsatz auch bis zum Abpfiff nicht mehr ändern. Auf beiden Seiten klatschte das Spielgerät noch jeweils einmal an die Querlatte. Es blieb bis zum Abpfiff, bei lautstarker Unterstützung aller Brandenburger Eltern, dramatisch spannend und am Ende beim 0:1 für Berlin.

Fazit Sabine Seidel: Schade, dass sich das Team nicht für die Zusammenarbeit und den Trainingsfleiß in den letzten Monaten mit einer Medaille belohnen konnte. Sehr zufrieden war ich am zweiten Turniertag mit der Moral und dem kämpferischen Einsatz. Allerdings kann man ohne Tore keine Spiele gewinnen, auch wenn es gegen Berlin mehr als unglücklich war. Für die Spielerinnen war es ein weiterer Schritt in ihrer Entwicklung.

Ein großes Dankeschön gilt den Eltern für die Unterstützung ihrer Kinder sowie Vereins- und DFB-Stützpunkttrainerin für die Zusammenarbeit in den letzten 10 Monaten, aber natürlich unserer Torwarttrainerin Cordula Busack sowie den Co-Trainerinnen Anne-Rose Lindner-Grütter, Britta Schlüter, Anke Steinecke und Teambetreuerin Elfie Wutke.

für die U12 spielten: Anika Bramburger, Hanna Bramburger (beide Goyatzer SV), Celine Bunde, Elena Frieden, Jolien Franeck, Nele Riesler (alle 1. FFC Turbine Potsdam), Alina Gnädig (SG 1922 Töplitz), Janita Kramer (SG Sielow), Hanna Lohne (RSV Eintracht 1949 Teltow), Sophie Peesch (SV Teupitz/Groß Köris), Jolina Pfeiler (SV Victoria Seelow), Nele Poschmann ( SG Zehlendorf/Zühlsdorf), Lucia Stritzke (BSC Preußen 07), Mira Tietz (FSV Brieske Senftenberg)

 

26.05.2019
Babelsberg 74 sichert sich wiederholt den Pokal

Das Pokalfinale der Frauen konnte der FSV Babelsberg 74 am Sonntag-Nachmittag für sich entscheiden. Am 26.Mai standen sich auf dem Sportplatz in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Potsdam die Mannschaften des FSV Babelsberg 74 und des FSV Forst Borgsdorf gegenüber.  250 Zuschauer erlebten auf dem neuen Kunstrasenplatz ein faires Endspiel, das von der Schiedsrichterin Jennifer Zeuke mit den Assistentinnen Jacqueline Lünser und Juliane Lembcke geleitet wurde. Mit einem souveränen 6:2 sicherte sich der Gastgeber den Landespokal und konnte sich damit über die Titelverteidigung freuen. Der zweite Titel nach der Meisterschaft für das Team von Ivo Ziemann.

Bereits am Vormittag ermittelten an gleicher Stelle die B-Juniorinnen ihren Pokalsieger. Hier trafen die Mädchen des FC Energie Cottbus auf die Fußballerinnen der FSG Falkensee. Diese erzielten des erste Tor, allerdings trafen sie das eigene... Erst in der 2. Halbzeit trafen die Cottbuserinnen das gegnerische Tor: ein sauberer Hattrick von Kapitänin Luise Wittig führte zum Titel.   

22.05.2019
Umfrage: Bereit zu Inklusion?

Die Inklusion im organsierten Sport schreitet weiter voran. Menschen mit Behinderung suchen einen Zugang zu Sportangeboten, Trainer*innen und Übungsleiter*innen wünschen sich Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten und Vereine überlegen sich breiter aufzustellen. Derzeit wurden die Bedarfe allerdings noch nicht erfasst und die Bereitschaften der Trainer*innen und Übungsleiter*innen sind ungeklärt.
Im Rahmen einer Bachelorarbeit soll diesen Aspekten nachgegangen werden und Trainer*innen und Übungsleiter*innen, bezüglich Ihrer Bereitschaft zu Inklusion befragt werden. Zudem soll ein Stimmungsbild zu Ausbildungsmodulen im Behindertensport in der Trainerausbildung gewonnen werden.
Die Studie wird durch den Deutschen Behindertensportverband und die Deutsche Sporthochschule Köln unterstützt. Der Titel der Arbeit lautet: „Inklusion im Sportverein – Eine Befragung von Trainern*innen und Übungsleitern*innen zu den Gelingensbedingungen des inklusiven Sporttreibens“.
Über folgenden Link https://www.soscisurvey.de/InklusionimSport2019/ gelangen Sie zur Umfrage der Studentin Wiebke Heinemann, die Ihnen dafür recht herzlich dankt.
Die Beantwortung der Fragen nimmt circa 10 Minuten in Anspruch. Die Daten werden nur für wissenschaftliche Forschungszwecke verwendet. Die Auswertung erfolgt anonym und unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften des Datenschutzes. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

22.05.2019
Pokalfinale der Frauen am Sonntag

Am 26. Mai 2019 stehen sich im Finale um den Landespokal der Frauen der FSV Babelsberg 74 und der FSV Forst Borgsdorf gegenüber. Damit wiederholt sich die Finalpaarung vom vergangenen Jahr, allerdings war da Borgsdorf Spielort. Anstoß der sicherlich spannenden Partie ist 14 Uhr in Babelsberg. Die Gastgeberinnen sind nicht nur frischgebackener Meister der Landesliga der Frauen, sondern auch Titelverteidiger des Pokalwettbewerbs.

Bereits ab 11 Uhr stehen ermitteln die B-Juniorinnen ihren Pokalsieger. In diesem Finale treten die Mädchen des FC Energie Cottbus gegen die FSG Falkensee an.

Der Eintritt für beide Spiele beträgt 4, ermäßigt 2 Euro. 

Spielort: FSV Babelsberg 74, Rudolf-Breitscheid-Straße 173, 14482 Potsdam 

20.05.2019
Potsdams neue Europameisterinnen

Bei der U17-Europameisterschaft der Frauen in Bulgarien erspielte sich die Deutsche Nationalmannschaft der Juniorinnen den Europameistertitel. Mittendrin drei Spielerinnen vom 1. FFC Turbine Potsdam 71 sowie die Potsdamer Physiotherapeutin Franziska Pohl.

Und wiederum schießt eine Potsdamerin Deutschland zum Titel!

Nach Caroline Siems am 16. Mai 2016 sowie Melissa Kössler (beide 1. FFC Turbine Potsdam) am 14. Mai 2017 war es am 17. Mai 2019 Mieke Schiemann, die das DFB-Frauen-Team mit dem entscheidenden Tor im Elfmeterschießen zum Titelgewinn schoss.
Im EM-Finale gegen die Niederlande kamen wieder alle drei Potsdamerinnen, Marleen Rohde, Mieke Schiemann und Sophie Weidauer, zum Einsatz.

Der FLB gratuliert zu diesem Erfolg!

29.04.2019
3 Brandenburgerinnen wollen den Titel

Drei Brandenburgerinnen wurden von DFB-Trainerin Ulrike Ballweg für die deutsche U17 Nationalmannschaft nominiert, die vom 29. April bis 18. Mai 2019 um den EM-Titel spielt. Marleen Rohde, Mieke Schiemann und Sophie Weidauer sind Stammspielerinnen in der 2. Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam 71. Sie kamen bislang zu 15 bzw. 18 Einsätzen in der 2. Frauen-Bundesliga, obwohl sie auch noch in der U17 Bundesliga eingesetzt werden könnten.

Für Weidauer ist es, nach der Nachnominierung im Mai 2018, bereits ihre zweite EM-Teilnahme. Für Rohde und Schiemann ist es das erste große internationale Turnier. Mit Jamie Gerstenberg sowie Rieke Tietz, die in den letzten Monaten mehrere DFB-Lehrgänge absolvierten, wurden zudem zwei weitere Potsdamer Sportschülerinnen auf Abruf nominiert.

Seit Montag, 29. April, stimmt sich das DFB-Team in der Sportschule Hennef auf das Turnier in Bulgarien ein. In seinem Auftaktspiel trifft es am Sonntag, 5. Mai (ab 13 Uhr MESZ), in Albena auf England, bevor am Mittwoch, 8. Mai (ab 13 Uhr MESZ), in Dobrich der Gegner Niederlande heißt. Zum Abschluss der Gruppenphase bekommt es die DFB-Auswahl am Samstag, 11. Mai (ab 13 Uhr MESZ) ebenfalls in Albena mit Österreich zu tun.

23.04.2019
2. FLB-Ü35-Cup der Frauen

Fußballbegeisterte Frauen des Jahrgangs 1984 und älter aufgepasst:
Der FLB spielt zum 2. Mal den Ü35-Cup der Frauen aus! Termin ist der 24. Mai 2019, ab 17.30 Uhr, Spielort ist Borgsdorf.

Der Frauen- und Mädchenausschuss des FLB nimmt dafür bis zum 12. Mai Anmeldungen entgegen. Mannschaften mit zwölf Spielerinnen können ihre Teilnahme melden, eine Vereinszugehörigkeit ist keine Voraussetzung, auch Freizeit- oder kreisübergreifende Teams werden zum Turnier zugelassen. Weitere wichtige Informationen entnehmen Sie bitte dem Punkt Teilnahme/Spielberechtigung der Ausschreibung.

zur Ausschreibung:

zum Flyer:

11.04.2019
U16 beim Sichtungsturnier

Den Auftakt der DFB-Sichtungsturniere des Jahres 2019 machen die U16-Juniorinnen: Vom 10. bis 14. April suchen sie in der Sportschule Duisburg Wedau die beste Landesauswahlmannschaft.

Im abschließenden Spiel wurde Mittelrhein mit 1:0 besiegt. Die mangelnde Chancenverwertung verhinderte einen höheren Sieg. Nach einer Niederlag, zwei Unentschieden und einem Sieg kam die FLB-Elf auf dem 14. Tabellenplatz ein.

Die dritte Begegnung mit Sachsen wurde mit 2:2 beendet. Nach einem 0:1-Rückstand konnten die U-16 Mädchen aus Brandenburg das Spiel auf 2:1 drehen, allerdings müsste man kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen. Am morgigen letzten Turniertag trifft das FLB-Team auf Mittelrhein.

An Spieltag 2 traf Brandenburg auf die Bremen-Auswahl. Eine deutliche Leistungssteigerung zur ersten Begegnung war zu erkennen, „aber leider schafften wir es nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Und im Gegenzug hatten wir noch Pech...“ berichtete Trainerin Tina Kopplin nach der 0:1-Niederlage.

Brandenburg absolvierte am 11. April das erste Spiel gegen die Auswahl Schleswig-Holsteins. Jedoch kam die von Landestrainerin Tina Kopplin eingestimmte FLB-Elf dabei nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. 

Impressionen von den Spielen finden Sie in der Foto-Galerie.

 

Zum Kader gelangen Sie im Bereich Talente, wählen Sie hier die U16 - Saison 2018/19.

 

Die Länderpokale/Sichtungsturniere sind der älteste Pokalwettbewerb für Landesverbände in Deutschland. Seit Anfang der 80er-Jahre werden die Länderpokale/Sichtungsturniere für Frauen- und Juniorinnenmannschaften der Landesverbände einmal pro Jahr in jeder Altersklasse ausgetragen.

Fakt ist, dass etliche Nationalspielerinnen und U-Nationalspielerinnen ihre ersten großen Karriereschritte hier gemacht haben.

04.04.2019
U 19-Frauen: Die Qualifikation bestanden

Die U 19-Frauen von Trainerin Maren Meinert haben ihr Auftaktspiel gegen Griechenland vor 734 Zuschauern mit 4:0 gewonnen. Torschützinnen waren Kapitänin Sjoeke Nüsken, Pauline Krumbiegel, Ivana Fuso und die gebürtige Ludwigsfelderin Gina Chmielinski.

Trainerin Maren Meinert nach dem Spiel: "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der Sieg war hochverdient. Wir haben uns zwar gegen das Abwehrbollwerk manchmal schwergetan, sind aber immer geduldig geblieben. In der Chancenverwertung sehe ich noch Potenzial nach oben."

Am Samstag, 6. April, spielten die U 19-Frauen im Werner-Seelenbinder-Stadion in Luckenwalde gegen die Tschechische Republik. Dieses Spiel wurde mit einem souveränen 5:0 beendet. Das letzte und entscheidende Spiel der Qualifikationsrunde wurde in Ludwigsfelde ausgetragen. Hierbei erreichte die Deutsche Elf ein 2:2-Unentschieden.

Damit ging die Qualifikationsrunde mit drei Spieltagen und sechs Begegnungen in Brandenburg zu Ende. Der FLB hat sich als Gastgeber bestens präsentiert, einen sehr großen Anteil daran haben die Vereine, die ihre Plätze zu Trainingszwecken und die Stadien für die internationalen Spiele zur Verfügung stellten. Dafür ein herzliches Dankeschön von Seiten des DFB und auch des FLB.

Bei der Europameisterschaft in Schottland (16. bis 28. Juli 2019) trifft das Team von DFB-Trainerin Maren Meinert in Vorrundengruppe B auf England, Belgien und Titelverteidiger Spanien. Dies ergab die Auslosung am 16. April in Glasgow. In der anderen Gruppe stehen sich Gastgeber Schottland, die Niederlande, Norwegen und Frankreich gegenüber.
Das Finale wird am 28. Juli in Paisley ausgetragen. Die U 19-EM dient zudem als Qualifikation für die U 20-WM. Die ersten vier europäischen Mannschaften sind beim Turnier im kommenden Jahr dabei. Sollte die WM im Land eines der vier Halbfinalteilnehmer stattfinden, wird ein Play-off-Spiel ausgetragen.

01.04.2019
Jetzt für die neue Serie melden!

In Vorbereitung auf das neue Spieljahr 2019/20 ist der DFBnet-Meldebogen bis zum 1. Juni 2019 (Ausschlussfrist) für Vereine geöffnet. Bitte nehmen Sie Ihre Meldungen für alle Mannschaften in der jetzigen Spielklasse sowie für den Kreisspielbetrieb im Fußballkreis, einschließlich Pokalwettbewerbe, Hallenspielbetrieb/Futsal, vor.

Aktualisieren Sie bitte außerdem die Vereinsstammdaten. Diese werden entsprechend Ihrer Zustimmung zur Veröffentlichung im Vereinsmeldebogen durch den FLB weiterverarbeitet. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des FLB, Telefon 0355 4310220.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 10 | 20 | 24 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung