Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 19 ]

11.06.2018
Brandenburgs U12 Landesauswahl versilbert Saison beim NOFV-Länderpokal

Beim 4. NOFV-U12 Länderpokal der Juniorinnen, der am 9. und 10. Juni 2018 in Sandersdof-Brehna stattfand, erkämpfte sich das Team von FLB-Verbandstrainerin Sabine Seidel Silber.
Der Turnierauftakt verlief für die Brandenburger Auswahl, am Samstagnachmittag torreich. Bei einer Spielzeit von 2 x 15 Minuten schossen Marike Dommasch (1.) und Emily Fiedler (10.) ihr Team vor dem Seitenwechsel in Führung. Im zweiten Spielabschnitt trugen sich auch Jolien Franeck (19.) und Hanna Bramburger (25.) in die Torschützenliste ein, Marike Dommasch gelang noch ein Doppelpack (18./28.). Neben der ganz guten Chancenverwertung überzeugten die Schützlinge von Sabine Seidel sowie Co-Trainerin Britta Schlüter auch mit gutem Zusammenspiel und Spielzügen. Viel Zeit zum Verschnaufen blieb nicht, denn nur zwanzig Minuten später musste Brandenburg gegen den Hallencupsieger Sachsen ran. Gleich in der ersten Minute setzte Marike Dommasch ihren Schuss an den Pfosten, das war Pech. Drei Minuten später scheiterte zwar Ronja Borchmeyer mit ihrem Schuss aus 15m, doch Dommasch bugsierte den Ball dann doch erfolgreich über die Linie. Die Führung brachte aber keine Sicherheit in das Brandenburger Spiel. Im Gegenteil: In der 10. Minute waren sich Keeperin und Abwehrspielerin uneinig, Sachsens Stürmerin glich aus. Zwei Minuten später zappelte das Spielgerät zum 1:2 im Torwinkel (12.). Doch damit nicht genug, es fiel dann auch noch das 1:3 (13.). Mit dem Halbzeitpfiff gelang Emily Fiedler noch der wichtige Anschlusstreffer (15.). Allerdings währte die Hoffnung auf den Ausgleich nur die Pause sowie fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff, denn nach einem groben Abwehrfehler landete der Ball in der 20. Minute wieder im Brandenburger Gehäuse (2:4). Das war auch gleichzeitig der Endstand, denn trotz aller Bemühungen und mancher guter Möglichkeit
gelang kein weiterer Treffer für die Brandenburgerinnen.

Im dritten Spiel des Turniers, welches gleich zwanzig Minuten später, bei Temperaturen von über 30 Grad anstand, waren nun Wille und Moral gefordert. Nach gutem Beginn, blieben die Seidel/Schlüter-Schützlinge beim Torabschluss erfolglos. Besser machte es hingegen das Team aus Thüringen. In der 9. und 12. Minuten sorgten sie binnen drei Minuten für einen Brandenburger 2-Tore Rückstand zur Halbzeit. Aber mit unbändigem Willen und letzter Kraft kämpfte sich das Team zurück. Marike Dommasch schloss ihr sehenswertes Solo in der 18. Minute erfolgreich mit dem 1:2 ab. Nur fünf Minuten später drückte Jolien Franeck den Ball zum vielumjubelten Ausgleich über die Linie. Sabine Seidel: „Es ist sicherlich sehr ungünstig, bei den Witterungsbedingungen, drei Spiele in Folge, zu bestreiten, wenn die gegnerischen Mannschaften über ein Stunde Pause hatte. Um so höher bewerte ich die beiden Ergebnisse und bin stolz auf mein Team, auch wenn es uns am Ende vielleicht auch den Turniersieg gekostet hat.“
In den zweiten Turniertag startete die Brandenburger Auswahl mit einem 5:0 Erfolg gegen Sachsen-Anhalt. Spielführerin Ronja Borchmeyer schoss ihr Team in der 2. Minute in Führung. Unter Mithilfe der gegnerischen Torhüterin landete in der 10. Minute die Ecke von Emily Fiedler zum 2:0 im Tor. Annika Bramburger (10.) sowie Marike Dommasch (14.) sorgten mit ihren Toren noch vor dem Halbzeitpfiff für die Vorentscheidung. Lara Jungnickel schoss in der 19. Minute noch zum 5:0 Endstand, in dieser recht einseitigen Begegnung, ein. Obwohl Sachsen-Anhalt in der zweiten Halbzeit auch zu drei richtig guten Möglichkeiten kam. Im letzten Turnierspiel hieß der Gegner Berlin, der im Spiel zuvor in „letzter Sekunde“ gegen Sachsen gewann und somit schon vor dem letzten Turnierspiel als Länderpokalsieger feststand. Für Brandenburg ging es aber um Silber oder Bronze sowie die Möglichkeit, dem neuen Länderpokalsieger die einzige Turnierniederlage zuzufügen. In der Partie hatte Berlin nur eine kurze Pause, Brandenburg eine gute Stunde. Das Brandenburger Team besann sich auf seine Willensstärke, hielt sich nicht lange mit Vorgeplänkel auf und spielte energisch und zielstrebig. Marike Dommasch scheiterte zwar mit ihrer Direktabnahme, nach sehr gutem Zuspiel von Emily Fiedler, doch Anika Bramburger netzte erfolgreich ein (2.). Es folgte ein Doppelschlag von Marike Dommasch (3.) und Emily Fiedler (4.) zum 3:0, ehe Nina Schrader noch vor dem Seitenwechsel auf 4:0 erhöhte (15.). Damit schien die Partie entschieden. Auch wenn sich das Berliner Team nicht aufgegeben hatte und um einen Treffer bemüht war, gelang Phoebe Klaus auf der Gegenseite der fünfte Brandenburger Treffer (21.). Länderpokalsieger Berlin gelang in der 22. Minute aber noch ein Tor zum 5:1 Endstand.

Per Klick - alle Spielergebnisse im Überblick:

Fast perfekt endete der 4. NOFV-Länderpokal 2018 für Brandenburgs Landesauswahl mit der Silbermedaille, so wie auch schon der Hallencup im Februar 2018 sowie das Länderpokalturnier 2017. Sabine Seidel: "So viel Tore haben wir bei einem Turnier auch noch nicht geschossen. Neun unserer 14 Spielerinnen haben sich in die Torschützenliste eingetragen, das ist schon mehr als erfreulich."         
 
Nach der langen Saison bedankt sich Sabine Seidel bei Franziska Pohl (Physiotherapeutin), Thomas Reif (Torwarttrainer), Britta Schlüter und Anke Steinicke (Co-Trainerinnen) sowie Elfie Wutke (Teammanagerin) für die personelle Unterstützung bei den Landesauswahlmaßnahmen, nicht zu vergessen aber auch die Eltern, die ihre Kinder unterstützt haben sowie den Spielerinnen, die bei den anderen Lehrgängen dabei waren und für den Länderpokal nur auf Abruf nominiert waren. Ein Dankeschön auch an die Trainer sowie Spieler und Spielerinnen der DFB-Stützpunkte Oberhavel, Brandenburg, Stahnsdorf/Potsdam, die uns in der Vorbereitung auf unseren Saisonhöhepunkt sowie im Laufe der Saison unterstützt haben.           
Eine Zusammenfassung der Maßnahmen und auch den Kader beim NOFV-Länderpokal finden Sie im Bereich der Talentförderung. Bitte wählen Sie die U12 - Saison 2017/18!

07.06.2018
Frauen - Für Beach Soccer anmelden!

Ackerbatzen, Sonnenkinder, Kurstädter Haie, bunte Bälle, gute Laune, eine Menge Sand und Tropenfeeling – es gibt ein Freizeitsportvergnügen, das hinterlässt im wahrsten Sinne des Wortes Spuren im selbigen: Beach Soccer.

Bereits am ersten Juli-Wochenende sollen die beiden Turniere um die FLB-Trophäe ausgetragen werden. Den Auftakt werden am 7. Juli ab 11.00 Uhr die Frauen im Sport- und Bildungszentrum Lindow machen. Acht Startplätze sind für die Anlage ausgeschrieben. Und es sind noch Startplätze offen!

Es ist nicht unbedingt erforderlich, sich als komplette Vereinsmannschaft den Startplatz zu sichern, schließlich soll Beach Soccer ein Breitensportangebot sein.

Das Anmeldeformular zum Download:

22.05.2018
Zwei Pokalsiege für Potsdam

Während sich die Fußballer aus der Landeshauptstadt am Finaltag der Amateure "nur" über Silber freuen konnten, ließen die Frauen aus Potsdam den Traum vom Landespokalsieg wahr werden.

Am Vormittag trugen auf dem Sportplatz des FSV Forst Borgsdorf die B-Juniorinnen des FC Energie Cottbus und die II. Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam 71 ihr Finale aus. Der Turbine Nachwuchs war mit drei Treffern und einem Gegentor erfolgreich und konnte sich im Anschluss über den Landespokal freuen.   

Am Nachmittag hatten die Frauen ihr Pokalfinale: Gastgeber FSV Forst Borgsdorf traf auf Ligakontrahent Babelsberg 74 und musste sich mit einer 2:5-Niederlage geschlagen geben.

 

Fotos und Spielberichte folgen!

22.05.2018
EM-Silber für Brandenburgerin

Nachdem sich Sophie Weidauer im Februar 2018 noch über ihre ersten drei Länderpieleinsätze und erstem Tor in der U16 Nationalmannschaft freute, ist sie nun seit dem 21. Mai 2018 Vize-Europameister der U17 Juniorinnen 2018. Die Potsdamer Sportschülerin wurde kurzfristig für die EM nachnominiert und reiste dem DFB-Team gen Litauen zum zweiten Gruppenspiel nach. In drei Spielen kam sie bei der Europameisterschaftsendrunde für Team Deutschland zum Einsatz und erzielte zwei Treffer für Titelverteidiger Deutschland. Die persönliche Bilanz für die beste Torschützin der U17-Juniorinnen Bundesliga (30 Treffer) fällt nach einem Remis, einem Sieg und Niederlage positiv aus. Es ist zwar schade, dass das DFB-Team gerade im Finale gegen den Dauerrivalen Spanien 0:2 unterlag, doch die Heimreise nach Potsdam trat Sophie Weidauer nun mit einer Silbermedaille im Gepäck an. Zudem hat sich die deutsche U17-Nationalmannschaft auch für die Weltmeisterschaft in Uruguay (7. November bis 2. Dezember 2018) qualifiziert. So hofft Weidauer, die mit ihrem Verein 1. FFC Turbine Potsdam
nun noch im Halbfinale um die U17-Deutsche Meisterschaft gegen den 1. FC Köln spielt (26.05. und 03.06.) spielt, auch darauf im November zum Kader der U17 zu gehören. Sabine Seidel

Weitere Informationen auf den Seiten des DFB - per Klick hier:

17.05.2018
Potsdamerin Weidauer zur EM-Endrunde nachnominiert

Kaum absolvierte die Top-Torjägerin der B-Juniorinnen Bundesliga Sophie Weidauer im Februar 2018 ihre ersten drei Einsätze in der U16-Nationalmannschaft des DFB, da wurde die Vollblutstürmerin in der letzten Woche kurzfristig für die U17 Europameisterschaftsendrunde in Litauen nachnominiert.

Zum zweiten Spiel der DFB-Elf war Weidauer dann vor Ort und leitete am Samstagvormittag (12. Mai) nach ihrer Einwechslung in der 75. Minute, in der Nachspielzeit, mit einer Vorlage den 2:2 Ausgleich ein. Dies war gleichzeitig auch Endstand gegen die Niederlande, nach einem 0:2 Rückstand. Das nennt man einen gelungenen Einstand. Im letzten Gruppenspiel am Dienstag, 15. Mai, durfte die Potsdamer Sportschülerin dann 40 Minuten ran, wurde zum Anpfiff in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Sieben Minuten danach gelang ihr prompt der erste Treffer für die U17-Nationalmannschaft zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen Gastgeber Litauen. In der Nachspielzeit gelang ihr ein weiterer Treffer, dies war gleichzeitig das Tor zum Endstand beim 8:0-Erfolg im letzten Gruppenspiel.
Am Freitag (18. Mai) spielt das DFB-Team im Halbfinale um die Europameisterschaft um 15:30 Uhr gegen England.
In ihrem ersten U17-Bundesligajahr kam sie in 16 von 18 Begegnungen zum Einsatz und schoss allein 30 Treffer von insgesamt 63 Toren des 1. FFC Turbine Potsdam 71.

15.05.2018
Auch Frauen und Juniorinnen spielen Pfingstmontag Pokalsieger aus

Der Sportplatz des FSV Forst Borgsdorf ist am 21. Mai 2018 Austragungsort für die Finalspiele der B-Juniorinnen und der Frauen in ihren Wettbewerben um den Landespokal des FLB.

Punkt 12.00 Uhr wird die Begegnung der B-Juniorinnen angepfiffen. Hier erwartete die Zuschauer ein überaus interessantes Spiel, denn es stehen sich die Mannschaften des 1. FFC Turbine Potsdam B2 sowie des FC Energie Cottbus gegenüber. Im Laufe des Wettbewerbs hatten sich beide Mannschaften in den Vorrunden sowie den Halbfinals souverän durchgesetzt. Beide Vertretungen kennen sich aus der Meisterrunde der Landesliga der B-Juniorinnen und stehen punktgleich an der Spitze der Tabelle. Die letzten beiden Liga-Spiele der Saison entscheiden über den Meistertitel - was für eine Ausgangssituation für das Pokalfinale!  

Bei den Frauen erwartet Gastgeber FSV Forst Borgsdorf den FSV Babelsberg 74. Ab 15.00 Uhr dürfen sich die Zuschauer auf das Spiel der beiden besten Frauenmannschaften des FLB freuen. Auch diese beiden Teams kennen sich aus ihrer Spielklasse, der Landesliga der Frauen, und dominierten die Staffel. Die Babelsbergerinnen konnten sich bereits vor Saisonende über die Meisterschaft 2017/18 freuen und wollen nun natürlich auch den Pokalsieg aus der vergangenen Spielserie wiederholen. Die Titelverteidigung wäre dann wirklich die Krönung der Saison!

15.05.2018
Auch Frauen und B-Juniorinnen spielen Pfingstmontag Pokalsieger aus

Der Sportplatz des FSV Forst Borgsdorf ist am 21. Mai 2018 Austragungsort für die Finalspiele der B-Juniorinnen und der Frauen in ihren Wettbewerben um den Landespokal des FLB.  

Punkt 12.00 Uhr wird die Begegnung der B-Juniorinnen angepfiffen. Hier erwartete die Zuschauer ein überaus interessantes Spiel, denn es stehen sich die Mannschaften des 1. FFC Turbine Potsdam B2 sowie des FC Energie Cottbus gegenüber. Im Laufe des Wettbewerbs hatten sich beide Mannschaften in den Vorrunden sowie den Halbfinals souverän durchgesetzt. Beide Vertretungen kennen sich aus der Meisterrunde der Landesliga der B-Juniorinnen und stehen punktgleich an der Spitze der Tabelle. Die letzten beiden Liga-Spiele der Saison entscheiden über den Meistertitel - was für eine Ausgangssituation für das Pokalfinale!  

Bei den Frauen erwartet Gastgeber FSV Forst Borgsdorf den FSV Babelsberg 74. Ab 15.00 Uhr dürfen sich die Zuschauer auf das Spiel der beiden besten Frauenmannschaften des FLB freuen. Auch diese beiden Teams kennen sich aus ihrer Spielklasse, der Landesliga der Frauen, und dominierten die Staffel. Die Babelsbergerinnen konnten sich bereits vor Saisonende über die Meisterschaft 2017/18 freuen und wollen nun natürlich auch den Pokalsieg aus der vergangenen Spielserie wiederholen. Die Titelverteidigung wäre dann wirklich die Krönung der Saison!

10.05.2018
U14-Sichtungsturnier in Duisburg

Spieltag 4: Das letzte Spiel des Turniers gegen Hamburg ging 1:0 verloren. Platz 21 stand somit zu Buche.

Spieltag 3: Die Partie gegen die niederländische Auswahl ging mit einem 1:1-Unentschieden zu Ende.

Spieltag 2: Auch wenn das Ergebnis noch nicht gestimmt hat - eine 1:0-Niederlage gegen Schleswig-Holstein- war Landestrainerin Tina Kopplin mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden. „Wir haben gut gespielt, hatten mehrere 100 prozentigen Chancen, konnten uns aber nicht belohnen.“ Vielmehr erzielte der Gegner ein Tor nach einer  Ecke. Der Ball konnte nicht geklärt werden und ging über die Torhüterin ins Netz. Aber: Auf die heutige Leistung kann das Team gut aufbauen. 

Die U14-Mädchen der Landesverbände stehen sich zurzeit in Duisburg beim DFB-Sichtungsturnier gegenüber. Der erste Spieltag ist für Brandenburg bereits Geschichte. Ab 10 Uhr traf die von Landestrainerin Tina Kopplin trainierte Elf auf Thüringen. Allerdings musste man eine 1:3-Niederlage hinnehmen. "Vor allem die Ballan- und -mitnahme sowie die Passgenauigkeit ließen zu wünschen übrig", berichtete Tina Kopplin. Thüringen erzielte in der 8. und in der 33. Minute ein Tor jeweils nach einem Freistoß und erhöhte eine Minute später auf 3:0. Den Anschlusstreffer für Brandenburg erzielte Celine Wendisch in der 40. Minute nach schöner Vorarbeit von Leonie Schewe und Pauline Deutsch.

Den Kader finden Sie im Bereich Talentförderung. Wählen Sie die U14 - Saison 2017/18!

04.05.2018
Diskussion um Anstoßzeit im AOK-Pokalfinale

Am Donnerstag, 3. Mai 2018, hat der DFB gemeinsam mit seinen Landesverbänden die Anstoßzeiten für die Landespokalspiele bekannt gegeben. Demnach wird das Brandenburger Endspiel um den AOK Landespokal Brandenburg 17.00 Uhr angepfiffen. Einen Einfluss auf die endgültige Festlegung der Anstoßzeiten hatte der  Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) nicht.
„Wir können den Unmut vieler Fans und auch des FC Energie Cottbus, der eine Relegation vor sich hat, verstehen“, sagt Anne Engel, Geschäftsführerin des FLB mit Blick auf eine Anstoßzeit, die dem deutlichen Wunsch des FLB als Veranstalter sowie beider Finalisten nicht entspricht.   
In der ersten Organisations- und Sicherheitsberatung, die am 24. April 2018 im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion stattgefunden hatte, haben sich sowohl der FLB als auch die Vereine FC Energie Cottbus und SV Babelsberg 03 gemeinsam für eine Anstoßzeit von 12.30 Uhr ausgesprochen.

25.04.2018
Datenschutz im Verein

Ab dem 25. Mai 2018 gelten die Vorschriften nach der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).
 
Die neuen Regelungen gelten auch für Sportvereine.
 
Ein Informationsschreiben des DFB gibt einen ersten Überblick zum Thema, dieses wurde allen Vereinen des FLB am 25. April 2018 per E-Postfach zugestellt.
Interessierte können es sich aber auch direkt hier - per Klick - herunterladen.
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 19 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung