Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 22 ]

06.03.2019
Die U 19-Frauen in Brandenburg live erleben

Wenn das keine Gelegenheit ist, angehende Frauen-Nationalspielerinnen live zu erleben:
Vom 2. bis 10. April 2019 ist der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) Gastgeber der UEFA U 19-Frauen-EM-Qualifikation. Am Mini-Turnier zur Qualifikation für die U 19-Europameisterschaft  nehmen  die Nationalmannschaften Griechenlands, der Tschechischen Republik, aus Österreich und Deutschland teil. An drei Spieltagen ermitteln die Mannschaften in Luckenwalde und Ludwigsfelde ihren Sieger der EM-Qualifikationsrunde. Dieser wird sich mit den anderen sechs Gruppensiegern sowie dem Gastgeber vom 16. bis 28. Juli 2019  in Schottland gegenüberstehen.
Der Vorverkauf für die Qualifikationsrunde über das Online-Bestellportal ist nun Anfang der Woche gestartet. Wer seine Vorbilder hautnah erleben will, sollte sich die Termine für die Spiele merken und online Karten sichern. Deutschland trifft am 3. April in Luckenwalde auf Griechenland, am 6. April am selben Spielort auf die Tschechische Republik und am 9. April in Ludwigsfelde auf Österreich. Anstoß ist jeweils 12.00 Uhr.

Karten gibt es zum günstigen Preis von 5 Euro an der Tageskasse, für ermäßigte Karten werden 3 Euro berechnet. Diese Preise gelten sowohl für den Online-Erwerb, wie auch für den Kauf der Karten an der Tageskasse. Vereinen, Schulen oder anderen Gruppen ist das online-Angebot der Gruppenkarten zu empfehlen: Tickets für Gruppen ab vier Personen sind im Vorverkauf für 2 Euro pro Ticket erhältlich. Das fünfte Ticket bei einer Gruppenbestellung ist kostenlos.

Zum Kader der Deutschen U 19-Nationalmannschaft gehören auch drei Fußballerinnen des 1. FFC Turbine Potsdam 71. Gina Chmielinski, Melissa Kössler und Lea Bahnemann dürfen für das Turnier in Brandenburg auf eine Nominierung durch Nationaltrainerin Maren Meinert hoffen. 2017 konnten Melissa und Lea mit der Nationalelf in Tschechien den Europameistertitel der U 17-Juniorinnen feiern. Seit Sommer 2018 sind Gina und Melissa zudem amtierende U 19-Vize-Europameisterinnen - die beste Motivation für die Sportlerinnen aus der Landeshauptstadt, die auch Schülerinnen der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportschule Potsdam sind. Dies ist übrigens auch die Österreicherin Marie Höbinger. Die Spielerin der 2. Mannschaft von Turbine Potsdam hofft, dass sie bis zur U 19-EM-Qualifikationsrunde ihre Verletzung auskuriert hat und für die U 19 des Nachbarlandes auflaufen kann.

 

Stadionadressen:
Luckenwalde
Werner-Seelenbinder-Stadion, Straße des Friedens 42, 14939 Luckenwalde  

Ludwigsfelde Waldstadion Straße der Jugend /Waldstadion, 14974 Ludwigsfelde

21.03.2019
Potsdamerinnen Weidauer und Rohde: Sieg zum Auftakt der U17-Eliterunde

Brandenburgs Landesauswahlspielerinnen Sophie Weidauer und Marleen Rohde standen beim Auftakterfolg des DFB-Teams am Mittwochnachmittag (20.März) in der Startformation gegen Gastgeber Schottland. Weidauer trug mit ihren beiden Treffern maßgeblich zum Erfolg des Teams von Ulrike Ballweg bei.

Am Samstag 23. März trifft der Vizeeuropameister auf das Team von Nordirland. Gespielt wird übrigens auf Kunstrasen und in einer Halle.

Die beiden Fußballerinnen besuchen die Potsdamer Sportschule und spielen für den 1. FFC Turbine Potsdam 71 in der 2. Frauen-Bundesliga. 

15.03.2019
Sommerlager für junges Ehrenamt

Ausschreibung gestartet: Engagierte Ehrenamts-Talente stärken mit der Methode F.A.C.E. the Challenge nach Dr. Wladimir Klitschko


Junge Nachwuchstalente im Ehrenamt stärken, das ist das Ziel der gemeinsamen Sommerakademie der DFB-Stiftung Egidius Braun und der ukrainischen Klitschko Foundation. Im Uwe Seeler Fußball Park in Bad Malente bringen die beiden Organisationen vom 3. bis 8. Juli 2019 gemeinsam 42 Jugendliche aus Deutschland und der Ukraine zusammen. Die Bewerbungsphase läuft ab sofort.

„Die gemeinsame Veranstaltung mit Wladimir Klitschko und seiner Stiftung ist ein besonderer Höhepunkt in unserem Stiftungsjahr“, sagt DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, der geschäftsführende Vorsitzende der DFB-Stiftung Egidius Braun. „Unser gemeinsames Bestreben ist es, junge Menschen, die sich bereits ehrenamtlich in den vielfältigen gesellschaftlichen Aufgabenfeldern des Fußballsports vor allem in den Amateurvereinen engagieren, bei ihrem Wirken zu unterstützen und ihnen weiteres Wissen zu vermitteln. Junge Menschen sind die Zukunft – in Deutschland und der Ukraine“, unterstreicht Gehlenborg.

Aus Deutschland können sich junge Menschen im Alter von 14 bis 16 Jahren bewerben, die sich bereits als Trainer, Betreuer, Juniorcoach oder in anderer Funktion im Fußballverein, dem Fußballkreis oder im jeweiligen DFB-Landesverband ehrenamtlich engagieren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Alle Workshops, Vorträge und Praxis-Einheiten werden auf Englisch abgehalten. Erforderlich sind daher gute Sprachkenntnisse (B1/B2-Niveau). Es nehmen jeweils 21 Jugendliche aus Deutschland und der Ukraine teil.

Zum Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat der Methode „F.A.C.E. the Challenge“ und einen europaweit anerkannten YouthPass zum Nachweis informeller Lernerfahrung.

Zum Bewerbungsformular:

Die Bewerbungsfrist endet am 11. April 2019.

Weitere Informationen auch auf der Homepage der Egidius-Braun-Stiftung.

12.12.2018
Berlin: Gemeinsames Erlebnis Länderspiel
Heute schon an den Mai 2019 denken und Karten für das Schüler-Länderspiel ordern

Das ist doch einmal eine Alternative: Fußball statt Schule heißt es am 29. Mai des kommenden Jahres! An diesem Tag wird im Berliner Olympiastadion das U16-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich ausgetragen. Eine Begegnung, die seit vielen Jahren bereits eine gute Tradition ist.

Aus dem brandenburgischen Bildungsministerium heißt es dazu: „Auch in diesem Schuljahr können Schülerinnen und Schüler eines Vereins, welche das U16-Schüler-Länderspiel besuchen möchten, vom Unterricht freigestellt werden. Dies geht allerdings nur, wenn ein schriftlicher Freistellungsantrag des Vereins vorliegt und keine schwerwiegenden schulischen Gründe dem entgegen sprechen. ... Ein kleiner Tipp: Denken Sie auch an Ihre Busfahrer und bestellen Sie doch die entsprechenden
Tickets gleich mit. Selbstverständlich können ebenso interessierte Eltern das U16-Schüler-Länderspiel gern besuchen."

Christian Wück, Trainer der U16-Nationalauswahl, weiß, dass Fußball Brücken baut, verbindet und Menschen verschiedener Herkunft zusammenführt. „Ich erlebe dies Woche für Woche, Spiel für Spiel, Training für Training", schildert er seine Erfahrungen. Das Schülerländerspiel sei ein Mittel, die Kraft des Fußballs an tausende Kinder und Jugendliche heranzutragen. „Am 28. Mai 2019, 11 Uhr, findet das Schüler-Länderspiel im Olympiastadion Berlin statt. Mit der U16-Nationalmannschaft treffen wir auf den Weltmeister-Nachwuchs aus Frankreich. Nicht nur aus sportlicher Perspektive ist das eine sehr reizvolle Begegnung. Der Besuch ist für Schülerinnen und Schüler wie auch für Lehrerinnen und Lehrer eine willkommene Gelegenheit, Begegnungen zu knüpfen, an außerschulischen Orten zu lernen, fächerübergreifende Inhalte zu thematisieren und die Faszination eines großen Sportereignisses aus nächster Nähe zu spüren", freut sich der DFB-Trainer auf die vielen Besucher nicht nur aus Berlin, sondern sicherlich auch aus Brandenburg.

Am Preis der Eintrittskarten soll es nicht liegen: Das Erlebnis Olympiastadion gibt es an diesem Tag bereits für 2 Euro pro Besucher/in. Jede Schule und auch jeder Verein kann Tickets zu diesem unschlagbaren Preis ordern. Der Berliner Fußballverband hat eigens eine Homepage eingerichtet, auf der interessierte Schulen und auch Vereine bereits jetzt ihre Eintrittskarten reservieren können.

 

25.02.2019
An Erfahrung sowie Bronze gewonnen

Beim 6. NOFV U12-Hallencup in Sandersdorf-Brehna (Sachsen-Anhalt) belegte die von Verbandstrainerin Sabine Seidel sowie Britta Schlüter und Torwarttrainerin Cordula Busack betreute Landesauswahl am 23. Februar 2019 den Bronze-Platz.
Im Auftaktspiel des U12-Turniers ließ der erste Brandenburger Treffer nicht lange auf sich warten. Jolien Franeck vollendete den ersten Brandenburger Angriff nach 20 Sekunden mit dem 1:0. Zu überhastete und unkontrollierte Abspiele führten zu schnellen Ballverlusten und leider keinen zwingenden Offensivaktion. So nutzte das Team aus Mecklenburg-Vorpommern eine Minute vor Spielende ihre einzige Konterchance konsequent zum Ausgleich sowie 1:1 Endstand.

Gegen Thüringen gelang ein 2:0 Erfolg. Jolien Franeck und Alina Gnädig, die für Franeck auflegte, nutzen einen Freistoß in der 3. Minute zur Führung. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff konnte Anika Bramburger bei ihrem Solo nicht gestoppt werden, ihr uneigennütziges Zuspiel setzte Lisa Natusch zum 2:0 Endstand in die Maschen.

Packend und bis zum Abpfiff spannend verlief die Partie gegen Sachsen. Beide Teams ließen zunächst wenig zu, ehe Jolien Franeck das 1:0 schoss. In der Folge ein offenes Spiel mit wenigen Torchancen. Die größte ließ Anika Bramburger liegen, die vor der Schluss-Sirene den zweiten Treffer auf dem Fuß hatte, aber an Sachsens Keeperin im Eins gegen Eins scheiterte, so dass es beim knappen 1:0 blieb.

Mit einem vermeidbaren 0:2 endete das Spiel gegen Berlin. Das Berliner Team zeigte sich verwundbar, doch Alina Gnädig, Jolien Franeck und Janita Kramer konnten beste Möglichkeiten nicht nutzten. So war es dann auch ein Abspielfehler von Brandenburgs Keeperin, die den Führungstreffer in der 5. Minute begünstigte. Kaum geordnet, landete auch ein zweites Mal der Ball im Tor. Trotz aller Bemühungen gelang kein Brandenburger Treffer.

Im letzten Turnierspiel war beim torlosen Remis gegen den späteren Turniersieger Sachsen-Anhalt deutlich mehr drin. Denn die Seidel-Schützlinge konnten mehr und hochkarätigere Torchancen vermerken. Aber Anika Bramburger sowie zwei Mal Janita Kramer konnten Sachsen-Anhalts Keeperin nicht überwinden. Wenige Sekunden vor Spielende rettete Keeperin Celine Bunde mit einer tollen Parade am Ende dann den hochverdienten Punkt.
Dies bedeute am Ende Platz 3 in der Turnierwertung. Punktgleich (8) und mit einem mehr erzielten Treffer wurde Berlin Zweiter. Sachsen-Anhalt gewann drei Spiele und trennte sich zwei Mal Unentschieden.

Das Fazit von Landestrainerin Sabine Seidel: "Nach den diversen Lehrgängen war es an sich ein guter Wettkampf, der den Spielerinnen und Trainerteam aufzeigte, woran sie in den nächsten Landesauswahlmaßnahmen noch arbeiten müssen. Die Anspannung war ihnen jedoch auch deutlich anzumerken. Die fehlende Konzentration sowie unzureichende Chancenverwertung ,kostete' am Ende gewiss eine bessere Platzierung, doch für die Spielerinnen ein lehrreiches Turnier."
Für Brandenburg spielten: Anika Bramburger, Hanna Bramburger (beide Goyatzer SV), Celine Bunde, Jolien Franeck (beide 1. FFC Turbine Potsdam 71), Alina Gnädig (SG Töplitz), Janita Kramer (SG Sielow), Hanna Lohne (RSV Eintracht Teltow), Lisa Natusch (SV Großräschen), Pearl Neumann (FC Stahl Brandenburg),Sophie Peesch (SV Teupitz/Groß Köris), Lucia Stritzke (BSC Preußen).

23.02.2019
#meinverein2024

Mitreden. Mitgestalten. Unter diesem Motto wurde vom 22. bis 24. Februar auf dem 3. Amateurfußball-Kongress über die Zukunft des Amateurfußballs diskutiert. Zu fünf Kongressthemen wurden Handlungsempfehlungen festgelegt. Abgestimmt haben jeweils alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kassel sowie die der sieben Satellitenkongresse in den Landesverbänden. Hier die Ergebnisse des Votings zu allen 5 Kernthemen.

Top-Handlungsempfehlungen für Vereine
1. Strategisches Konzept: Entwicklung eines vereinseigenen strategischen Konzepts (unter anderem Leitbild, Vereinsphilosophie und Strukturen, Sportstättenplanung)

2. Erweiterung Angebote: Ausweitung und Anpassung des Vereinsangebots zur Mitgliedergewinnung (E-Football, Freizeitfußball und Gesundheitssports)

3. Flexible (und digitale) Aus- und Weiterbildung durch die Verbände: Schaffung eines flexiblen, zielgruppenorientierten Aus- und Weiterbildungsangebots (verstärkt digital zur Verkürzung von Präsenzzeiten)

Handlungsempfehlungen zum Thema Rahmenbedingungen

1. Höhere Transparenz der Fördermöglichkeiten: Angebotstransparenz über finanzielle Fördermöglichkeiten und Beratungsangebote für Vereine verbessern

2. Kampagne zu den Sportstätten: Initiative zum Neubau und zur Sanierung von Sportstätten einschließlich der Mitwirkung am Sportstättenentwicklungsplan

3. Aufbau eines Mitarbeiterkommunikationssystems für den Amateurfußball

4. Aufwertung des Ehrenamts (zum Beispiel durch Rentenpunkte, steuerliche Erleichterungen und eine positive Außendarstellung

Bilder vom Kongress finden Sie in der nebenstehenden Galerie.

Thema Verband 2024

Botschaft der Basis: DFBnet und Spielbetrieb modernisieren

Wie können die Landesverbände und der DFB ihre Serviceleistungen für Amateurvereine verbessern? Ein Kernthema auf dem 3. Amateurfußball-Kongress. Die Teilnehmenden diskutierten unter anderem über das DFBnet, die Modernisierung des Spielbetriebs und ein Vereins-Gütesiegel. Nun stehen zum dritten der fünf Kongressthemen die wichtigsten Handlungsempfehlungen fest.

1. Entwicklung eines bundesweiten Kommunikationstools zur zielgruppengerichteten Kommunikation über alle Ebenen

2. Modernisierung und Erweiterung des DFBnet

3. Modernisierung des Spielbetriebs: Sicherung eines attraktiven, zeitgemäßen, altersgerechten und gesellschaftsorientierten Spielbetriebs

Bildung/Qualifizierung 2024:
Wie lässt sich Qualifizierung flexibilisieren, wie die Einstiegsbarrieren der Angebote abbauen? Ein Kernthema auf dem 3. Amateurfußball-Kongress. Die Teilnehmenden diskutierten über die Anpassung der Qualifizierungsangebote an den Alltag, E-Learning und einheitliche Ausbildungsstandards. Die wichtigsten Handlungsempfehlungen zum vierten der fünf Kongressthemen stehen fest.

1. E-Learning: Ausbau der digitalen Bildungsangebote

2. Flexible Organisationsmodelle: Anpassung des Lizensierungsvorgangs an den Arbeitsalltag

3. Senkung der Einstiegsbarrieren für Trainerinnen und Trainer, zum Beispiel durch Tageseminare oder eine D-Lizenz

Top-Handlungsempfehlungen zum Thema Digitalisierung

1. Kommunikations- und Serviceplattform: Zielgruppengerechte Verbesserung der Kommunikation zwischen Verband, Kreis und Verein und Bündelung der Serviceangebote durch eine Onlineplattform

2. Weiterentwicklung bestehender digitaler Module und Anwendungen - unter anderem im DFBnet auf Grundlage einer Bedarfsermittlung

3. Bereitstellung von Online-Tools für das Tagesgeschäft zwischen Verein und seinen Mitgliederinnen und Mitgliedern mit dem Zusatzeffekt, dass die Attraktivität für das (junge) Ehrenamt erhöht wird

 

Der Amateurfußballlkongress - so war's .... Eine gute Zusammenfassung gibt es bei fussball.de

zum Beispiel

Highlights des 1. Tages

Highlights des 2. Tages

das Interview mit Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg:

Abschlusstalk im Studio mit Jimmy Hartwig:

23.01.2019
Titel für Turbine und Energie Cottbus

Die Sporthalle Dahlewitz war am 19. Januar Austragungsort der Futsal Landesmeisterschaften der B-Juniorinnen, am Tag darauf, am Sonntag, spielten die Frauen am gleichen Spielort um die Meisterschaft.

B-Juniorinnen:

Neun Mannschaften hatten sich qualifiziert - BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow, Eberswalder Sportclub, FC Energie Cottbus, FSV Forst Borgsdorf, SG Gießmannsdorf, SG Sieversdorf, FSG Falkensee, 1. FFC Turbine Potsdam 71, SpG Wandlitz/Basdorf - dementsprechend wurde die Vorrunde in 3 Gruppen gespielt.
Dort setzten sich FC Energie Cottbus, SG Sieversdorf und FSG Falkensee durch - diese Mannschaften bildeten in der Hauptrunde die Gruppe, welche die Plätze 1 bis 3 ausspielten. 

Mit zwei Siegen in der Hauptrunde gewannen die Cottbuserinnen die Futsal-Landesmeisterschaft. Beste Torschützin wurde Amelie Racko von der SG Sieversdorf.

 

Frauen:

Die Fußballerinnen der Mannschaften BSC Preußen 07, FSV Babelsberg 74, FSV Forst Borgsdorf, SG Sieversdorf, Storkower SC, SV Babelsberg 03, 1. FC Frankfurt (Oder) sowie  dem 1. FFC Turbine Potsdam 71 stellten sich am 20. Januar dem sportlichen Kampf um den Titel.

Gespielt wurde in zwei Gruppen - in der Gruppe A setzten sich FSV Babelsberg 74 und Turbine Potsdam durch, in der Gruppe 2 erreichten SV Babelsberg 03 und der Storkower SC das Halbfinale.

Turbine und Babelsberg 74 siegten im Halbfinale. Allerdings konnte die Entscheidung des Siegers im Finale erst nach 6-Meter Schießen ermittelt werden. Mit 6:5 Toren gewinnt Turbine Potsdam das Turnier. 

Die beste Torschützin war Denise Simon von FSV Babelsberg 74.

Spielplan B-Juniorinnen

 

 

17.01.2019
Futsal-Meisterschaften der Frauen und B-Juniorinnen

Die D- und C-Juniorinnen haben am 5. Januar vorgelegt, an diesem Wochenende, 19./20. Januar, sind die B-Juniorinnen und die Frauen an der Reihe, ihre fußballerischen Leistungen in der Halle unter Beweis zu stellen.

Am Samstag, 19. Januar, ermitteln die B-Juniorinnen ihren Futsal-Landesmeister - Teilnehmer sind die Mannschaften des BSC Preußen 07, Eberswalder Sportclub, FC Energie Cottbus, FSV Forst Borgsdorf, SG Gießmannsdorf, SG Sieversdorf, FSG Falkensee, 1. FFC Turbine Potsdam 71 sowie die SpG Wandlitz/Basdorf. Das Turnier in der Sporthalle Dahlewitz (Bahnhofstraße 63, 15827 Dahlewitz) wird 10 Uhr angepfiffen.

Einen Tag später, am 20. Januar, stellen sich am gleichen Spielort acht Frauenmannschaften dem sportlichen Vergleich. Um den Titel kämpfen die Teams FSV Babelsberg 74, FSV Forst Borgsdorf, SG Sieversdorf, Storkower SC, SV Babelsberg 03, 1. FC Frankfurt/O., 1. FFC Turbine Potsdam 71 sowie des Gastgebers BSC Preußen 07. Anpfiff des Turniers ist ebenfalls 10 Uhr. 

Zum aktuellen Spielplan der B-Juniorinnen per Klick

Zum aktuellen Spielplan der Frauen per Klick:

15.01.2019
... Erfolge auf Sand gebaut

Am 29. Juni ist das Sport- und Bildungszentrum Lindow fest in der Hand der Frauen, die um den Beachsoccer Cup des FLB spielen. Die Titelkämpfe der Männer werden einen Tag später, am 30. Juni 2019, im Tropical Islands ausgetragen. Für beide Wettkämpfe nimmt der FLB noch Anmeldungen entgegen.

Im Anhang das Anmeldformular für Ihre Mannschaften!

Per Klick zum Anmeldeformular:

 

14.01.2019
Futsal-Meisterschaften der Mädchen

Am 5. Januar war die Stadthalle Falkensee fest in Mädchenhand: An diesem Sonnabend ermittelten die D- und die C-Juniorinnen ihre Hallenlandesmeister. Staffelleiterin Franka Hähnel berichtete von beiden Turnieren:

D-Juniorinnen

Im ersten Spiel des Turniers machten die Mädchen vom Storkower SC mit einem 2:0 klar, dass sie um den Titel mitkämpfen wollen. Die nach den Punktspielergebnissen als Turnierfavoriten geltenden Mannschaften FSG Falkensee und 1. FFC Turbine Potsdam 71 trennten sich 0:0, was für den weiteren Turnierverlauf viel Spannung versprach.
In der „2. Runde“ siegten Turbine und Falkensee jeweils mit 4:0, während sich Storkow mit einem 1:0 gegen BSC Preußen einen Vorteil im Kampf um die Medaillen verschaffte.
Mit dem hatten der Heideseer SV Fortuna und die SG Sieversdorf am Ende nichts zu tun – das direkte Duell konnte Heidesee knapp mit 1:0 gewinnen und sich damit Platz 5 sichern. Storkow unterlag im weiteren Turnierverlauf knapp gegen Turbine und Falkensee, wahrte aber im letzten Turnierspiel mit dem Sieg gegen Sieversdorf die Chance auf den 3. Platz.
Die Potsdamer Mädels lagen vor dem letzten und entscheidenden Spiel des Tages auf Platz 1 mit 13 Punkten und 12:1 Toren. Für den Titel musste Falkensee mit mindestens zwei Toren gewinnen – und BSC Preußen hoffte noch, mit einem Sieg Platz 3 erobern zu können. Vor einer stimmungsvollen Kulisse in der Falkenseer Stadthalle zeigten die Gastgeberinnen wohl ihr bestes Spiel – mit dem auch in der Höhe verdienten 5:0 sicherten sie sich eindrucksvoll den Hallenmeistertitel vor Turbine Potsdam und  dem Storkower SC. In diesem Spiel sicherte sich Jolina Pauly mit den Treffern 6 und 7 auch die Torjägerkrone und damit einen weiteren Erfolg für FSG Falkensee.
Der Link zum Spielplan der D-Juniorinnen:

C-Juniorinnen

Auch bei den C-Juniorinnen galten FSG Falkensee und 1. FFC Turbine Potsdam 71 als Favoriten, dazu als unbekannte Größe der FC Energie Cottbus – ein Mannschaft die nicht im Punktspielbetrieb steht, aber in der Vorjahren stets zu den besten gehörte.
Mit dem Brandenburger SC Süd 05, dem SV Glienicke Nordbahn, dem Heideseer SV Fortuna und dem Storkower SC waren weitere vier Teams am Start – so wurde nach dem Modus jeder gegen jeden gespielt. Diese vier Teams besiegten sich gegenseitig oder trennten sich unentschieden – damit war klar, dass sie maximal um Platz 3 spielen konnten. Das wurde am ehesten dem Storkower SC zugetraut, aber auch Glienicke war mit je einem Sieg (3:0 gegen Heidesee) und Unentschieden (gegen Storkow) gut gestartet. Doch das war es dann mit Punkten...
Während die beiden Favoritenteams ihre beiden ersten Spiele gewinnen konnten, tat sich Cottbus mit einer Niederlage gegen Falkensee und einem Unentschieden gegen Brandenburger SC Süd anfangs schwer und verlor dann auch noch gegen Turbine Potsdam. Aber nach einem glücklich erkämpften Sieg gegen den Storkower SC fanden die Lausitzerinnen in die Erfolgsspur und gaben keine Punkte mehr ab – am Ende Platz 3 mit 10 Punkten.
In ihrem letzten Turnierspiel hätten die Potsdamerinnen mit einem Sieg den Titel klarmachen können, aber trotz spielerischer Überlegenheit konnten sie kein Tor erzielen. Die Mädels aus Falkensee nutzten ihre Minimalchance und erkämpften sich einen knappen 1:0-Sieg. Der Titel war nun plötzlich greifbar nah – bei ihrem Sieg im letzten Spiel des Tages vor der wiederum stimmungsvollen Kulisse bewiesen sie gegen den Storkower SC Nervenstärke und spielerisches Können. Mit Maxime Joann Gutzke kam auch in diesem Turnier die beste Torschützin aus Falkensee – Glückwunsch!.
Ein Dank geht auch an die sehr gut vorbereiteten Schiedsrichter Jens Polzenhgaen, Tobias Starost, Felix Elbrecht und Robert Becker.
Der Link zum Spielplan der C-Juniorinnen:

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 22 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung