Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]

04.04.2014
Sepp-Herberger-Urkunde für FC Deetz
Sepp-Herberger-Urkunde 2014 an engagierten Brandenburger Verein verliehen

Zehn Fußballvereine wurden am 28. März in Mannheim mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet. Mitten unter den geladenen Gästen: der FC Deetz als Preisträger und FLB-Vorstandsmitglied Dieter Dünnbier.
Den integrativen Charakter des Sports zu nutzen, das ist für den FC Deetz im Fußballkreis Westhavelland schon lange Bestandteil seiner vereinsinternen Ausrichtung. Der noch junge, 16-jährige Verein ist ohne Frage weit über die Kreisgrenzen hinaus für sein soziales Engagement bekannt, welches eben nicht nur den „reinen“ Trainings- und Spielbetrieb beinhaltet. Mit ihrem zweiten Platz in der Kategorie Behindertenfußball erfuhren die Deetzer Initiativen in diesem Jahr zu Recht eine hohe und öffentlichkeitswirksame Anerkennung, für die der Verein vom Landesverband vorgeschlagen worden war. Neben der Sepp-Herberger-Urkunde durfte sich der Verein auch über einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro freuen.

20.02.2014
Prignitzer Nachwuchs trumpfte auf
Sepp-Herberger-Tag in Karstädt: Verbandstrainer auf der Suche nach neuen Talenten

Sepp Herberger hätte seine helle Freude gehabt, wäre er am 12. Februar 2014 bei dem nach ihm benannten Aktionstag in der Löcknitzsporthalle Karstädt zu Gast gewesen. Zwölf Grundschul-Mannschaften aus der gesamten Prignitz machten dem WM-Trainer von 1954 alle Ehre, als sie in den Turnierspielen und bei den Disziplinen des DFB & McDonald’s Fußballabzeichens auftrumpften. Und dies nicht nur aus Spaß an der Freude: Nicht von ungefähr schauten FLB-Cheftrainer Detlef Wohlfahrt und Landestrainerin Tina Kopplin den Jungen und Mädchen auf die dribbelnden und jonglierenden Beine, um unter ihnen das eine oder andere Talent zu entdecken. Cheforganisator Frank Dannehl, als Sportlehrer, Schulsportberater und DFB-Stützpunkttrainer seit Jahren mit großem Engagement um den Prignitzer Nachwuchs bemüht und gemeinsam mit FLB-Schulfußball-Referent Holger Zinke für die ordnungsgemäße Ausrichtung der Veranstaltung verantwortlich, konnte stolz berichten, dass mehrere junge Spieler bereits den Weg an die Sportschulen in Cottbus und Frankfurt (Oder) gefunden haben und die nächsten schon im Fokus der Verbandstrainer sind.
Bei der Durchführung des Sepp-Herberger-Tags zeigten mehrere Unternehmen der Region wie auch die Sepp-Herberger-Stiftung ihr Herz für die jungen Fußballer. Ein Fakt, den Landrat Hans Lange und FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann in ihren Grußworten würdigten. Denn dadurch war es diesmal möglich, das bereits seit Jahren stattfindende Schulturnier ganz im Sinne des berühmten Altbundestrainers aufzuwerten.

12.12.2013
Premiere für Futsal-Auswahlen der Landesverbände

Vom 23. bis 26. Januar 2014 erlebt der Futsal in Deutschland eine Premiere. Erstmals in der Geschichte organisiert der DFB ein Turnier für Futsal-Landesauswahl-Mannschaften. Alle 21 Landesverbände des DFB sowie eine Gastmannschaft aus Lothringen haben dabei ihre Teilnahme zugesagt. Futsal ist die offizielle Hallenfußball-Variante der FIFA, bei der ohne Bande auf dem Handballfeld mit einem sprungreduzierten Ball gespielt wird.

Das Turnier wird über drei Tage in fünf Spielrunden nach dem "Hammes-Modell" ausgetragen, d.h., die erste Spielrunde wurde gelost, die weiteren Spielrunden ergeben sich durch die Zahl der erzielten Punkte. Spielberechtigt sind alle Spieler, die dem älteren A-Junioren-Jahrgang (Stichtag: 01.01.1995) angehören, das 18. Lebensjahr vollendet haben oder älter sind.

Wie Klaus Jahn, Vorsitzender des DFB-Ausschusses für Freizeit- und Breitensport erklärt, stellt das Treffen in der Sportschule Duisburg einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung des Futsals in Deutschland dar: "Immer mehr Hallenturniere werden nach den Futsal-Regeln gespielt, denn die Aktiven erkennen, dass das Spiel attraktiv für Spieler und Zuschauer ist." Auf dem Bundestag Ende Oktober hat der DFB darüber hinaus in seinem Masterplan für die kommende Legislaturperiode beschlossen, alle offiziellen Verbandswettbewerbe in der Halle in den nächsten drei Jahren umzustellen und nach den Futsalregeln zu spielen.

11.12.2013
WM-Turnierplan zum Nachspielen

„Unsere Amateure. Echte Profis.“ Unter diesem Motto läuft die große DFB-Kampagne für den Amateurfußball. Ein wichtiges Element davon ist die Online-Vereinsberatung auf meinfussball.dfb.de. Das Service-Portal liefert wichtige Informationen und Tipps für die Arbeit der ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter. Mit Features wie Online-Seminaren, Videos und Downloads wird umfangreiches Wissen auf einfache Art und Weise vermittelt. „Schnell, unkompliziert, praxisnah – das ist unsere DFB Online-Vereinsberatung“, sagt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. Die Themen sind vielfältig, hier ein Beispiel:

32 Teilnehmer, acht Gruppen, Jeder-gegen-Jeden, danach Achtelfinale mit K.O.-Runde – ein klassischer Spielplan. Dieser Modus liegt der WM-Endrunde zu Grunde und wurde nun mit der Auslosung in Costa do Sauipe mit Leben gefüllt. Dank der DFB Online-Vereinsberatung auf meinfussball.dfb.de können jetzt auch Amateurvereine bei ihren eigenen Turnieren den WM-Modus nachspielen.

Weit über 20 Spielpläne sind auf meinfussball.dfb.de schon hinterlegt. Alle möglichen Konstellationen liegen vor. Für ein großes oder kleines Teilnehmerfeld, auf einem oder mehreren Plätzen, in einer bis vier Gruppen. Auch der EM-Modus steht schon zur Verfügung. Die programmierten Excel-Spielpläne berechnen Tabellenstände und K.O.-Runde automatisch. Außerdem können Überschrift und Kopfzeile für jeden Verein und jedes Turnier individualisiert werden.

Seit kurzem ist auch der WM-Turnierplan hinterlegt. Für 32 Teilnehmer, in acht Gruppen untergliedert, mit anschließender K.O.-Runde. Damit auch bei den Amateurvereinen weltmeisterliche Turniere gespielt werden können.

Weiterführende Links:
Turnierpläne für Erwachsene - http://meinfussball.dfb.de/index.php?id=2749
Turnierpläne für Junioren - http://meinfussball.dfb.de/index.php?id=2757
Online-Vereinsberatung - http://meinfussball.dfb.de/

21.11.2013
Nachlese: Sepp-Herberger-Tag

Sieben Cottbuser Schulen beteiligten sich mit ihren Mannschaften am 13. November am Sepp-Herberger-Tag. Die Dritt- und Viertklässler absolvierten nicht nur ein Turnier, sondern auch einige Stationen des Fußballabzeichens. Klicken Sie sich durch einige erste Foto-Impressionen: Die Nase vorn hatte die Umweltgrundschule Dissenchen - alle Begegnungen und Ergebnisse entnehmen Sie bitte dem beigefügten Spielplan.

11.11.2013
Lieblingsfach Fußball
Ohne Gegentor Sieger beim Lauzi-Cup

Für einige Erst- und Zweitklässler der Schulen in Cottbus und Umgebung hatte der 7. November einen ganz besonderen Stundenplan parat. Acht Schulen spielten ab 10 Uhr in der Sporthalle am Grundschulzentrum Cottbus um den Lauzi-Cup. Und das Maskottchen des FC Energie Cottbus war mit dabei!

Sehen Sie hier Fotos vom Turnier:

Souverän spielten sich die kleinen Kicker der Sportbetonten Grundschule durch die Vorrunde und konnten auch das Halbfinale mit einem 2:0-Sieg für sich entscheiden. Nach den Platzierungsspielen wurde das Finale ausgetragen, hier kam der Gegner aus der Carl-Blechen-Grundschule. Jedoch konnten auch diese Fußballern den "sportlichen Grundschülern" nicht viel entgegenhalten. 2:0 lautet das Endergebnis.

13.08.2013
Gesichter gesucht!
Amateurfußball in Deutschland: authentisch, engagiert und gemeinschaftlich

Hundertausende Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder engagieren sich täglich für den Amateurfußball in Deutschland. Und dabei geht es nicht nur um Tore und Punkte, sondern vor allem auch um gesellschaftliche Verantwortung, um Integration und Wertevermittlung. Grund genug, den Amateurfußball zwischen Flensburg und Berchtesgaden sowie Aacehn und Frankfurt (Oder) stärker ins Licht der Öffentlichkeit zu stellen und ihm die Wertschätzung zukommen zu lassen, die ihm gebührt.

Sie sind ehrenamtliches Mitglied im Vorstand des MSV 1919 Neuruppin, sitzen seit vielen Jahren Sonntag für Sonntag im Kassenhäuschen des FC Eintracht Ortrand oder pflegen beispielsweise bei einem Klub der Kreisklasse in Havelland-Mitte den Rasenplatz so leidenschaftlich, dass er Champions League-Ansprüchen genügt? Oder kennen Sie eine Person, die, egal ob als Trainer, Jugendleiter, Schiedsrichter, Schatz- oder Grillmeister, Betreuer, Spieler oder in anderer Art und Weise freiwillig alles für den Fußball an der Basis gibt und die es verdient hat, dass dieses Engagement einmal öffentlich gewürdigt wird? Dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt dafür gekommen.

Gemeinsam mit seinen Regional- und Landesverbänden gibt der DFB dem Amateurfußball in Deutschland im Rahmen einer bundesweit angelegten Kampagne ein Gesicht, besser gesagt: viele Gesichter. Eine Kampagne, die so sein soll, wie es der Amateurfußball in Deutschland ist: authentisch, engagiert und gemeinschaftlich.

Unter dem Motto „Gib dem Amateurfußball (D)ein Gesicht“ kann sich ab sofort jeder, der dem Amateurfußball egal in welcher Tätigkeit verbunden ist, bewerben und schon bald ein Protagonist dieser einzigartigen Kampagne werden, die beim DFB-Bundestag Ende Oktober in Nürnberg vorgestellt werden soll. Wo und wie auch immer Ihr Herz für den Amateurfußball schlägt – machen Sie einfach mit und bewerben Sie sich. Oder schlagen Sie jemanden vor, der es aufgrund seines Engagements an der Basis schon lange verdient hat, ein Gesicht des Amateurfußballs in Deutschland zu werden.

Alles rund um die Bewerbung zur Kampagne „Gib dem Amateurfußball (D)ein Gesicht“ gibt es im Internet unter https://kampagne.dfb.de/

29.05.2013
Friedrich-Schiller-Gymnasium Königs Wusterhausen siegt in der WK IV

Beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in der Wettkampfklasse IV in Cottbus setzten sich die Schüler aus "KW" gegen fünf weitere Regionalsieger durch. Das Friedrich-Schiller-Gymnasium Königs Wusterhausen sicherte sich den Gesamtsieg durch hohe technische Fähigkeiten (Technik-Parcours) und eine geschlossene Mannschaftsleistung in den anschließenden Spielen im Modus "jeder gegen jeden". Zweite wurden die Schüler der Sprtbetonten Grundschule Cottbus vor dem Evangelischen Gymnasium Neuruppin.
Die Ergebnisse des Technikteils (geht in die Spielwertung als Startergebnis ein) und der Vergleichsspiele finden Sie im Anhang.

31.08.2009
„Formel Eins“ in der Grundschule
Stundenbeispiele für den Sportunterricht

Schule und Fußball gehört zusammen! Fragt man die Schülerinnen und Schüler, welche Sportart sie im Unterricht spielen und lernen wollen, fällt der „Fußball“ immer wieder. Entscheidend ist dabei: Fußball im Sportunterricht muss attraktiv und abwechslungsreich sein und dabei sowohl Vereinsspieler als auch Anfänger fordern. Mit Spielformen wie „Formel Eins“, „Schützenkönig“ oder „Champions League“ gelingt das.
Diese und weitere Stundenbeispiele finden die Lehrkräfte als PDF-Download und Videoclip auf den Seiten von Training & Wissen, im Bereich Fußball in der Schule.
Hier können Sie sich die Durchführung einer Sportstunde von zuhause ansehen und mit Hilfe des PDF-Ausdrucks direkt am nächsten Tag selbst durchführen.
Viel Erfolg beim Ausprobieren im Sportunterricht!

28.10.2010
Heinz Homelius ist der 500. Lehrer
DFB-Programm 20.000plus mit großer Resonanz im FLB / Gute Zusammenarbeit mit allen Partnern

Die Siegerehrung beim Landesfinale im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" am 27. Oktober 2010 in Cottbus war der würdige Rahmen für die Ehrung eines einzelnen Mannes. Heinz Homelius, Sportlehrer am Humboldt-Gymnasium in Cottbus, hatte zuvor am Lehrerfortbildungsprogramm 20.000plus des DFB teilgenommen und damit eine Schallmauer durchbrochen: Er war der 500. Lehrer, der innerhalb des FLB dieses Programm besucht hatte und konnte deshalb aus den Händen von Holger Zinke die Glückwünsche und ein Erinnerungsgeschenk in Empfang nehmen. "Wir freuen uns sehr über die gute Resonanz dieses Projektes", so der Schulfußball-Referent des FLB, "dem DFB, dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, den Fachberatern Sport sowie den Referenten gilt für die angenehme Zusammenarbeit ein herzlicher Dank." 24 Veranstaltungen hat der Landesverband seit dem Start des Programms durchgeführt. Damit verbunden ist das Ziel, Lehrerinnen und Lehrer vor allem in den Grundschulen dazu motivieren, mehr Ballspiele im Sportunterricht durchzuführen und ihnen hierfür fachliche Grundkenntnisse zu vermitteln. Das DFB-Programm bietet diesbezüglich eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Projekten, wie dem Schul- und Vereinswettbewerb "Team 2011", den Minispielfeldern oder den Sepp-Herberger-Tagen, durch die die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Vereinen gefördert werden soll. "Auf diese Weise möchten wir neue Vereinsmitglieder gewinnen", beschreibt FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann das Anliegen, welches sich mit diesen Aktivitäten verbindet. Bis zum Ende des Spieljahres 2010/11 sollen im Land Brandenburg 650 und deutschlandweit 20.000 Lehrerinnen und Lehrer eine Schulung erfahren haben. red

500. Lehrer bei 20.000plus
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung