Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]

19.10.2016
Früh übt sich, was ein Trainer werden will

Vor kanpp drei Jahren feierte ein Projekt des DFB bundesweite Premiere: Mit Unterstützung der Commerzbank und in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden startete die Ausbildung von Junior Coaches an Schulen in der Republik. Waren es im Schuljahr 2013/14 zunächst 50 Schulen im Land, so stieg die Zahl in den folgenden Jahren kontinuierlich. Das Angebot, das eine neue Säule innerhalb der DFB-Qualifizierungsoffensive darstellt, richtet sich an fußballbegeisterte Jugendliche ab 15 Jahre. Sie erhalten in einer 40-stündigen Schulung das Rüstzeug zur ersten Stufe eines vom DFB zertifizierten Übungsleiters. Ihre Ausbildung erfolgt direkt an der eigenen Schule. In welcher Form – ob als Projektwoche, in den Ferien, an bestimmten Schultagen – das stimmen die Schulen mit den Landesverbänden in der Vorbereitung des Lehrganges individuell ab. „Wir haben mit beiden Varianten gute Erfahrungen gemacht“, so das Fazit von FLB-Mitarbeiter Holger Zinke, der das Projekt an den Schulen hauptamtlich begleitet.
Am 16. Dezember 2015 war in Frankfurt (Oder) die Freude bei den frischgebackenen Coaches groß. Diesen Termin hatte sich FLB-Präsident Siegfried Kirschen freigehalten, er überreichte die Zertifikate, die als

Basis- beziehungsweise Einstiegsmodul zur Trainer C-Lizenz anerkannt sind. Referent und Lehrertrainer Mathias König sowie der Präsident des 1. FC Frankfurt (Oder), Markus Derling, waren nicht minder stolz auf den Nachwuchs. Denn der ideale Weg ist der von der Schule zum Verein. In Schulen sollen sie zunächst Arbeitsgemeinschaften leiten, Turniere organisieren – Spaß, Freude und Begeisterung für den Sport vermitteln und gleichzeitig helfen, das Image beziehungsweise Profil der Schule dadurch zu stärken. Auch die ortsansässigen Vereine können profitieren, denn hier braucht besonders der Jugendbereich viele qualifizierte und motivierte Trainer. Der erste wichtige Schritt in Richtung Lizenz liegt dann bereits hinter den engagierten Jugendlichen, sie haben wertvolle Erfahrungen gesammelt und wissen, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen.

In Brandenburg waren die Sportschulen in Cottbus und Potsdam die ersten, die als Ausbildungsschule ausgewählt wurden, 24 Zertifikate konnten dann zum erfolgreichen Abschluss an die Junior Coaches übergeben werden. Nun sind wir im dritten Jahr und bisher hat sich die Zahl der teilnehmenden Schulen immer erhöht: Zu den beiden oben erwähnten Sportschulen kamen die Sportschule Frankfurt (Oder) sowie die Freiherr-von-Rochow Schule in Pritzwalk hinzu, mit Beginn des Schuljahres 2015/16 sind der Leonardo-da-Vinci-Campus Nauen, die Bürgelschule Rathenow, das von-Saldern-Gymnasium Brandenburg, das Luise-Henrietten-Gymnasium sowie das OSZ Oranienburg in das Projekt eingestiegen. Immer an der Seite der engagierten Referenten sind die zuständigen Filialleiter des lokalen Bankinstituts, das sich auch mit Bewerbertraining, alltagsnahen Vorträgen oder Vermittlung von Praktika einbringt.

05.10.2016
Feierstunde & Fairplay-Medaille

Brandenburg hat einen Bundessieger! Janne Weinreich (12) aus dem Fußball-Landesverband Brandenburg wurde von DFB-Präsident Grindel mit der Bundessieger-Medaille geehrt! Beispielhafte faire Aktionen aus allen Verbänden des DFB wurden durch eine Jury unter Vorsitz von Herbert Fandel bewertet und entsprechend gewichtet. Am meisten beeindruckte die Jurymitglieder dabei eine Aktion, die der 12-Jährige Janne Weinreich aus dem Verein Preussen Eberswalde bewies.

Nach einem Turnier in Ahrensfelde, wo er als bester Spieler mit einem Pokal ausgezeichnet wurde, übergab er diesen nach Turnierende an den aus Syrien stammenden Mohammed, weil dieser ohne Eltern nach Deutschland kam, inzwischen in Berlin ein neues Zuhause gefunden hat und - einfach auch ein wenig Freude haben sollte.

Am Samstag, 08.10.2016 hat im Rahmen des Länderspiels Deutschland gegen Tschechien auch die offiziellen Feierstunde für alle Mitglieder des Club 100 im Curio-Haus in Hamburg stattgefunden. In einer gemeinsamen Ehrungsveranstaltung mit den Preisträgern der Fair Play-Medaille aller Landesverbände wurden die Ehrenamtlichen für ihre tollen Leistungen ausgezeichnet. Abgerundet wurde der ereignisreiche Tag durch ein Ehrungsessen, den gemeinsamen Besuch des Länderspiels sowie einem Mitternachtssnack und gemütlichen Beisammensein zum Tagesausklang.

Seit 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis. Aus den Kreisen und Bezirken wählen die Ehrenamtsbeauftragten mit viel Fingerspitzengefühl 280 Preisträger aus, die - stellvertretend für die knapp 380.000 Ehrenamtlichen und über 1,4 Millionen freiwillig Engagierten in den Amateurvereinen - für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet werden. Alle Preisträger werden seitens der Landesverbände zu Dankeschön-Wochenenden eingeladen, die unter anderem öffentlichkeitswirksame Ehrungen, sportpolitische Diskussionen mit Prominenten und Besuche von Bundesligaspielen beinhalten. Aus allen Kreissiegern werden zudem die einhundert herausragend engagiertesten Ehrenamtlichen für ein Jahr in den "Club 100" des DFB aufgenommen.

 

27.09.2016
Klasse: Bronze beim Schul-Cup 2016!

Die Mädchen der Paul-Maar-Grundschule Großziethen haben Bronze ins Brandenburger Land geholt! Als Landessieger der WK IV (zehn bis zwölf Jahre) im Rahmen des weltgrößten Schulsportwettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" hatten sie sich für die Teilnahme am Cup in Bad Blankenburg qualifiziert. Bei ihrer zweiten Teilnahme am DFB-Schul-Cup erspielten sich die Mädchen den hervorragenden 3. Platz, im Jahr zuvor war es der sechste Rang.

32 Schulteams, 317 Nachwuchsspielerinnen und Spieler, 96 Spiele, 468 Tore. Und zwei Tage stand nur Fußball auf dem "Stundenplan". Auch wenn es auch beim "Jubiläums-Bundesfinale" des DFB-Schul-Cups am Ende bei den Jungen und Mädchen nur einen Sieger gab, fuhren alle 32 Landessieger als Gewinner und voller Begeisterung wieder nach Hause.

Hoch motivierte und begeisterte Nachwuchsfußballerinnen und Fußballer, engagierte Lehrerinnen und Trainer an den Seitenlinien, lautstarke Väter und Mütter als Fans und souveräne Schiedsrichterleistungen sorgten für eine fantastische Stimmung auf den vier Fußballfeldern und dem Technikparcours. Die konnte auch das typische "Fritz-Walter-Wetter" am ersten Vormittag nicht trüben. Zu den Finalspielen hellte sich auch der Himmel wieder auf, sodass die Rahmenbedingungen für die Finalrunde in der Sportschule Bad Blankenburg ideal waren.

In einem tollen Endspiel der Mädchen setzte sich die Frankfurter Carl-von-Weinberg-Schule (Hessen) verdient 4:1 gegen die Titelverteidigerinnen des Gymnasiums Georgianum Lingen aus Niedersachsen durch. Beide Teams waren mit einem 1:1 nach dem Technikparcours ins Spiel gegangen.

Hoch konzentriert und mit einer überlegenen Mannschaftsleistung erspielten sich die Mädchen aus Großziethen die Teilnahme am kleinen Finale und siegten verdient 3:1 gegen den Vertreter Schleswig-Holsteins. Nach dem großen Jubel hatten die Paul-Maar-Mädchen nichts besseres zu tun, als den zuvor im Halbfinale unterlegenen Mädchen aus Lingen kräftig die Daumen zu drücken. Als das nichts half, war es nach Abpfiff die tröstende Unterstützung, die von Fairness zeugte. In der Schule erwartete die Spielerinnen und ihr Team die nächste Überraschung: Ein großer Empfang mit allen Schülern, vielen Lehrern und sogar der Eintrag in die 100 Jahre alte Schulchronik - was für ein spektakuläres Erlebnis!

In Bad Blankenburg spielten: Joy Eberhardt, Havin Ela Aksu, Saskia Maurer, Tamina Bandholtz, Samantha Gerling, Zoe Wachsmuth, Lea Junker, Charlotte Mocekat, Luise Wille und Leonie Holtfreter
Trainer: Torsten Holtfreter und David Isbaner
Betreuer: Daniela Holtfreter und Marita Kröling (Lehrerin)

Das über weite Strecken hochklassige Finale der Jungen hat das Sportgymnasium Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) gegen die Stadtteilschule Fischbek/Falkenberg nach einem spannenden 2:2 nach regulärer Spielzeit mit 6:4 nach Neunmeterschießen für sich entschieden. Brandenburgs Vertreter - die Grundschule am Griebnitzsee Potsdam - belegte den 15. Platz.

Auch außerhalb des sportlichen Wettbewerbs bot der DFB seinen Gästen ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Rahmenprogramm. Großes Interesse zeigten die Nachwuchsspielerinnen und Spieler am Freestyle-Workshop, der von vier Freestyle-Experten geleitet wurde.

Mit einer großen Abschlussfeier und der Siegerehrung ging das 10. Bundesfinale zu Ende, und ab sofort stehen wieder Mathe, Deutsch und Englisch (auch) wieder auf dem Stundenplan.
Zum Bericht von DFB-TV:

15.08.2016
Als Fußballheld nach Spanien

Zum zweiten Mal seit 2015 wird der Förderpreis „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ ausgeschrieben. Analog zum klassischen DFB-Ehrenamtspreis wird auch hierbei ein Preisträger in jedem Fußballkreis ausgezeichnet. Um Fußballheld zu werden, muss man zwischen 16 und 30 Jahre alt und als Kinder- und Jugendtrainer oder Jugendleiter tätig sein. Alle 280 Kreissieger werden zu einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise nach Santa Susanna in der Nähe von Barcelona eingeladen. Organisiert wird der Trip von KOMM MIT, Kooperationspartner des DFB im Bereich der Anerkennungskultur und erfahrener Fußball-Reiseveranstalter.
Auch hier profitieren nicht nur die Preisträger, sondern auch die Vereine in der Heimat. Die jungen, talentierten Fußballhelden werden von erfahrenen DFB-Referenten in Theorie und Praxis geschult, die Lehrinhalte sind speziell auf ihr jeweiliges Einsatzgebiet im Verein zugeschnitten. So können sie neu erlerntes Wissen direkt in ihrem Verein einbringen und das Ehrenamt macht noch mehr Spaß.

Weitere Informationen zu den Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt

12.08.2016
Neue DFB-Pokal-App erhältlich

Pünktlich zum Start der neuen Pokalsaison bringt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gemeinsam mit DFB-Marketingpartner Infront Sports & Media die offizielle DFB-Pokal-App auf den Markt. Die mobile Plattform mit dem Fokus auf Infotainment, Interaktion und regionalen Servicetipps dient als zentrale Anlaufstelle für alle Fußballfans rund um das Thema DFB-Pokal.

DFB-Mediendirektor Ralf Köttker sagt: "Mit der neuen DFB-Pokal-App gibt es ab sofort eine mobile und innovative Plattform für den DFB-Pokal. Mit tollen Features wie dem Liveradio, interaktiven Spielen oder dem Voting zum Man of the Match schafft die App besondere Erlebnisse für die Fans. Jeder findet sich und seinen Verein in der App wieder - egal ob Profi oder Amateur."

Stephan Herth, Executive Director Summer Sports & Football von Infront, erklärt: "Die offizielle DFB-Pokal-App bringt den Wettbewerb, seine Spielstätten, Teams, Spieler und Partner einen entscheidenden Schritt näher zu den Fans - jederzeit und überall. Damit erhöhen wir die Sichtbarkeit und Interaktion über den Spieltag hinaus. Der DFB-Pokal wird mehr und mehr zu einem kontinuierlichen, ganzjährigen Fußballerlebnis."

Die App ist ab sofort für alle iPhones und Android-Smartphones erhältlich. Unter allen teilnehmenden Nutzern bis zum 22. August wird ein Saisonpass für die gesamte DFB-Pokalspielzeit 2016/2017 verlost. Der Gewinner und eine Begleitperson erhalten in jeder Runde Zugang zu einem Spiel ihrer Wahl. Und so geht's: Einfach die DFB-Pokal-App downloaden, hier registrieren und mit etwas Glück den ultimativen Pass für eine spannende Pokalsaison gewinnen.

12.08.2016
Mehr als 3 Milliarden Seitenaufrufe

Tausende Amateurteams stehen aktuell in den Startlöchern. Die Saison 2016/17 steht an. Bevor der Ball in den Amateurligen wieder rollt, blickt FUSSBALL.DE noch einmal auf die vergangene Spielzeit zurück – für Deutschlands größtes Amateurfußballportal eine Saison der Rekorde.

„ FUSSBALL.DE ist das zentrale Portal des deutschen Amateurfußballs im Netz. Die Plattform entwickelt sich beständig weiter und hat dabei immer die Basis im Blick, das wird von den Usern honoriert“, sagt Dr. Rainer Koch. Die Zahlen der vergangenen Saison belegen die Einschätzung des 1. DFB-Vizepräsidenten Amateure: FUSSBALL.DE verzeichnete 3,01 Milliarden Seitenaufrufe. Allein am bestbesuchten Tag tummelten sich 2,8 Millionen User auf dem Portal, was im Vergleich zur Vorsaison eine deutliche Steigerung darstellt (2,12 Millionen). Insgesamt verdoppelten sich die Seitenaufrufe und Besuche.

"Die hohen Zugriffszahlen unterstreichen, wie richtig und wichtig es ist, den Amateurfußball angemessen und professionell darzustellen“, unterstreicht Koch. Der Blick auf die bestgeklickten News macht deutlich, was die User an FUSSBALL.DE schätzen. Zu nennen sind hier erstens die nützlichen Funktionen. Ein Infotext zum Liveticker wurde in der abgelaufenen Saison beispielsweise von 130.000 Usern gelesen.

Informationen, fundiert und anschaulich aufbereitet, zählen zu den weiteren Stärken des Portals. So stieß die Übersicht zu den Teilnehmern am DFB-Pokal, die ständig aktualisiert wurde, auf reges Interesse (73.000 Klicks).

Doch was wäre der Amateurfußball ohne die unzähligen kleinen Geschichten, die Kuriositäten aus der Kreisliga, die uns immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern. So verwundert es kaum, dass sich 76.000 User über die schönsten Ausreden in der Vorbereitung amüsierten. "Hallo Trainer, ich kann heute nicht. Habe einen Sonnenbrand!" Welchem Amateurfußball-Liebhaber wäre dieser oder ähnlich wundervolle Vorwände kein Begriff?

Die größten Zuwächse gab es auf FUSSBALL.DE jedoch in den Bereichen Mannschafts- und Vereinsseiten, sowie bei den Spielerprofilen. Dieser Trend dürfte mit der geplanten Integration der beliebten Funktionen in die App noch zunehmen.

03.05.2016
Projekt "DFB-Mobil" wird bis Ende 2019 fortgesetzt

Das bundesweite Qualifizierungsprojekt "DFB-Mobil" wird bis Ende des Jahres 2019 fortgeführt. Das Präsidium des DFB hat beschlossen, die Ende des Jahres auslaufende Maßnahme um weitere drei Jahre zu verlängern.

Mit den 30 DFB-Mobilen besucht der DFB seit Mai 2009 bundesweit Schulen und Fußballvereine. Ziel ist es, den Nachwuchstrainern vor Ort praktische Tipps zu geben. Die Vereinsmitarbeiter werden über aktuelle Themen des Fußballs informiert. Höhepunkt der Besuche sind praktische Einheiten, dabei steht die einfache Organisation und Durchführung eines entwicklungs- und altersgerechten Trainings für Jungen und Mädchen im Mittelpunkt. 

Jährlich finden rund 3600 Veranstaltungen statt, im April 2016 wurde mit dem 20.000 Vereinsbesuch Jubiläum gefeiert. Die Veranstaltungen hatten bisher mehr als eine Million Teilnehmer. Die Fortführung des Projektes steht in Zusammenhang mit dem DFB-Masterplan für den Amateurfußball und der von DFB-Sportdirektor Hansi Flick entwickelten Spielauffassung. Über die DFB-Mobile besteht die Möglichkeit, bis Ende 2019 circa 60.000 Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer sowie Jugendleiterinnen und Jugendleiter mit der neuen Spielausrichtung vertraut zu machen.  

Ronny Zimmermann, DFB-Vizepräsident für Schiedsrichter und Qualifizierung, sagt: "Die Fluktuation im Trainerbereich ist bei Kinder- und Jugendmannschaften hoch. Es ist daher eine Daueraufgabe, neue Trainer zu gewinnen und die vorhandenen über Ausbildungsangebote zu qualifizieren. Die DFB-Mobile haben sich dabei als gutes Instrument erwiesen, sie wirken unmittelbar an der Basis. Mit dem DFB-Mobil bekommt jeder vor Ort praktische Hilfeleistungen und Unterstützung für seine tägliche Arbeit im Verein."

10.02.2016
Beachsoccer: Quali-Turniere in Lindow und Tropical Islands

Fußball im Sand? Mitten im Sommer? Fast unter Palmen? Darauf können sich alle Freunde des Beachsoccers im Land Brandenburg freuen. Denn der FLB lädt direkt vor der Haustür zum 1. Beachsoccer-Cup ein.
Am 24. Juli 2016 wird im Tropical Islands der Sieger gekürt, der sich für den Regionalausscheid des NOFV am 30./31. Juli 2016 qualifiziert und dort die Chance hat, das Ticket für die Deutschen Meisterschaften am 20./21. August 2016 in Warnemünde zu lösen. Um die Teilnehmer für die brandenburgische Meisterschaft zu ermitteln, finden zuvor zwei regionale Qualifikationsturniere statt. Am 9. Juli wird das Sport- und Bildungszentrum Lindow Gastgeber für Mannschaften aus dem Norden, am 10. Juli das Tropical Islands Ausrichter für die Teams aus dem Süden des Landes sein.
„Wir freuen uns, mit beiden Einrichtungen Partner gefunden zu haben, die uns bei der Einführung und Umsetzung des Beachsoccer unterstützen“, sagt Hartmut Gaudeck, der Vorsitzende des Freizeit- und Breitensportausschusses des FLB. Während im Tropical Islands zurzeit schon zwei FIFA-gerechte Beachsoccerplätze errichtet werden, soll in Lindow bis zum Sommer ein vom DFB zur Verfügung gestelltes Feld zum Fußball im Sand einladen. Beachsoccer wird also an beiden Standorten über die Turniere des FLB hinaus eine bedeutende Rolle spielen.
Zum Beachsoccer-Cup des Landesverbandes sind nicht nur Vereine, sondern vor allem Freizeitmannschaften aufgerufen – Frauen inklusive. Eine Mannschaft besteht aus maximal zehn Spieler(inne)n, einschließlich Torhüter, von denen sich fünf auf dem Spielfeld befinden dürfen. Zu einer Mannschaft zählen weiterhin zwei Trainer und Offizielle.
Anmeldungen sind über das Meldeformular an die FLB-Geschäftsstelle, Martin Hagemeister, Fax 0355 4310230, E-Mail martin.hagemeister@flb.de, möglich.

Das Meldegeld beträgt 75 Euro beziehungsweise 50 Euro für Vereine des FLB und ist innerhalb von zehn Tagen nach Rechnungslegung auf das Konto des Verbandes einzuzahlen. Weitere Kosten fallen nicht an.Vorläufiger Meldeschluss ist spätestens zwei Wochen vor dem Turnier, wobei maximal acht (in Lindow) beziehungsweise 16 Mannschaften (im Tropical Islands) teilnehmen können.

Im Überblick:

Anmeldeformular
Durchführungsbestimmungen

02.11.2015
Jetzt für Fußball-Ferien-Freizeit bewerben

Auch im kommenden Jahr wird die DFB-Stiftung Egidius Braun Fußball-Ferien-Freizeiten veranstalten. Von Juni bis September 2016 werden 100 Vereinsgruppen, die durch die DFB-Landesverbände für eine Teilnahme ausgewählt wurden, zu 20 Fußball-Ferien-Freizeiten und Fußball-Jugend-Camps eingeladen. 
Die siebentägigen Fußball-Ferien-Freizeiten werden unmittelbar durch die DFB-Landesverbände durchgeführt und mit Stiftungsmitteln finanziert. Hierzu werden 79 Fußballvereine eingeladen. Die Fußball-Jugend-Camps dauern jeweils zehn Tage und werden durch die DFB-Stiftung Egidius Braun unmittelbar angeboten und durchgeführt. Aus jedem der 21 DFB-Landesverbände wird eine Vereinsgruppe dazu eingeladen. 


 
Die Vereine werden durch die DFB-Landesverbände sorgfältig für ihre Teilnahme ausgewählt. Die Einladung ist Dank und Anerkennung für herausragendes ehrenamtliches Engagement in den Klubs – der Leistungsgedanke steht eher im Hintergrund.  „Die Jugendarbeit kleiner Vereine, die sich durch eine besondere Integrationswirkung und Qualität auszeichnet, wird durch die Teilnahme an den Fußball-Ferien-Freizeiten und den Camps belohnt", erklärt Stiftungsgeschäftsführer Wolfgang Watzke. „Die Idee dazu stammt von Egidius Braun. Unser Namensgeber wollte den Fußball nie nur für die Großen – gerade die vermeintlich kleinen Vereine sollen den DFB erleben. In den Fußball-Ferien-Freizeiten lebt dieser Gedanke bis heute fort." In den Freizeiten und Camps rollt selbstverständlich auch der Ball, aber auch Abenteuer-Erlebnis-Sportangebote, gemeinsame Ausflüge und Tipps zu Gesundheit und ausgewogener Ernährung stehen auf dem Programm.

Aussagekräftige Bewerbungen können an die FLB-Geschäftsstelle gerichtet werden. Bis zum 15. November 2015 senden Sie diese an den Fußball Landesverband Brandenburg, Dresdener Str. 18, 03050 Cottbus senden. Rückfragen per E-Mail beantwortet Matthias Reer.

08.08.2015
Der FIFA WM-Pokal war da!

In Hennigsdorf und in Schlieben war so richtig was los: Am 1. und 7. August machte die DFB-Ehrenrunde Station im Fußball-Landesverband Brandenburg!

 

Sehen Sie Foto-Impressionen aus Schlieben in der Bildergalerie. 

Weiter Informationen finden Sie auch auf der Seite ehrenrunde.fussball.de

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung