Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Datenschutz

Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 8 ]

12.11.2019
Schule und Verein - gemeinsam am Ball
Jetzt Schul-AG gründen und eine Förderung erhalten

Pakete mit adidas-Bällen, Leibchen und vieles mehr. Der DFB unterstützt mit dem Projekt "Gemeinsam am Ball" Kooperationen zwischen Schulen und Fußballvereinen. Wann müssen Formulare eingereicht werden? Wer erhält Unterstützung und wie sieht diese genau aus? FUSSBALL.DE beantwortet die wichtigsten Fragen.

Für welche Angebote bietet der DFB eine Unterstützung an?

Es geht um zwei verschiedene Formen der Zusammenarbeit zwischen einer Schule und einem Fußballverein: eine Fußball-AG und eine spezielle AG nur für Mädchen ("Only Girls") . Wer besonders aktiv ist, kann sogar doppelt profitieren und beide Formen der Zusammenarbeit melden.

Welche Bedingungen müssen bei der Zusammenarbeit erfüllt werden?

  • Die Fußball-AG muss über das gesamte Schuljahr hinweg durchgeführt werden.
  • Die AG muss mindestens einmal pro Woche als Trainingseinheit angeboten werden (keine Kurse oder Schnuppertage)
  • Die regelmäßige Mindestzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmer beträgt zehn Kinder.
  • Es muss sich um ein zusätzliches Bewegungsangebot für interessierte Schülerinnen und Schüler einer Schule handeln. Die Kooperationsmaßnahme darf kein Ersatz für Sportunterricht/andere Arbeitsgemeinschaften der Schule sein. Es darf sich auch nicht um die einfache Integration der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in bestehende Vereinstrainingsgruppen handeln.
  • Inhaltlich muss natürlich das Thema „Fußball“ im Mittelpunkt der Maßnahme stehen.
  • Die Leiterin/der Leiter der Gruppe, also der bzw. die Vereinsvertreter/in muss im Besitz einer gültigen Übungsleiter-Lizenz sein. Darüber hinaus werden auch DFB-JUNIOR-COACHES- und DFB-Teamleiterzertifikate akzeptiert.

    Bei einer Mädchen-AG beträgt die regelmäßige Mindestzahl an Teilnehmerinnen acht Mädchen

    Wie kann ich einen Antrag einreichen?
    Einfach das passende Formular ausfüllen und einschicken:

Kooperationsvereinbarung für eine Fußball-AG
Kooperationsvereinbarung für eine Mädchen-Fußball-AG

Welche Fristen gibt es?

Annahmeschluss für die AG-Kooperationsvereinbarungen ist jeweils der 30. November eines Jahres! Also jetzt noch schnell aktiv werden. Wer den Antrag also nach dem 30. November 2019 einreicht, kann im laufenden Schuljahr nicht mehr berücksichtigt werden und muss mit der Teilnahme ein Jahr warten.

Wie sieht die Unterstützung des DFB konkret aus?

Starterpaket: Nach Überprüfung der Angaben durch den DFB und den zuständigen Fußball-Landesverband erhält die Schule ein "AG-Starter-Paket", das unter anderem aus adidas-Bällen und Leibchen besteht. Mädchen-AGs erhalten zusätzlich zum Starterpaket ein Mini-Tor-Set.

Dankeschön-Paket: Nach Ablauf des Schuljahres füllen die Schule und der Verein gemeinsam das Bestätigungsformular vollständig aus und senden es unterschrieben dem Info-Team zu. Nach Überprüfung der Angaben durch den DFB und den zuständigen Landesverband erhält der Verein ein "Dankeschön-Paket", das aus adidas-Bällen besteht.

Bitte beachten, dass pro Schuljahr und Institution jeweils nur ein AG-Starter-Paket bzw. ein Dankeschön-Paket vergeben wird.

Worin liegt der Nutzen einer Kooperation für einen Fußballverein?

  • Stabilisierung der Nachwuchsarbeit
  • Gewinnung neuer Mitglieder
  • Langfristige Bindung von Schülerinnen und Schülern an den Verein, über die Schulzeit hinaus
  • Kontakte und Erfahrungsaustausch zwischen Sportlehrkräften, Übungsleitern und Trainern
  • Erweiterung des sportpädagogischen KenntnisstandsBesondere Möglichkeiten der Talentsichtung und –förderung
  • Erschließung neuer Nutzungszeiten in Sportstätten
  • Popularitätssteigerung/Imagegewinn
  • Finanzielle Unterstützung – Gewinnung von Fördermitteln der Bundesländer (in Abhängigkeit vom jeweiligen Bundesland)

Worin liegt der Nutzen einer Kooperation für eine Schule?

  • Erweiterung und Bereicherung des außerunterrichtlichen Schulsportangebots
  • Unterstützung der Lehrkräfte
  • Gesundheitsprävention
  • Bildung/Aufbau von leistungsstarken Schulmannschaften, Optimierung der Wettkampfvorbereitungen von Schulmannschaften
  • Verbesserung der materiellen Ausstattung
  • Unterstützung durch Vereine bei schulischen Veranstaltungen
  • Erweiterung des fachdidaktischen/-methodischen Kenntnisstands
  • Popularitätssteigerung/Imagegewinn
  • Finanzielle Unterstützung – Gewinnung von Fördermitteln der Bundesländer (in Abhängigkeit vom jeweiligen Bundesland)

Kann die Unterstützung einer solchen AG nur für ein Jahr beantragt werden?

Im darauffolgenden Schuljahr können beide Institutionen erneut eine Kooperationsvereinbarung einreichen und somit wieder an dem Projekt "Gemeinsam am Ball" teilnehmen.

23.09.2019
Jetzt bewerben für die Fußball-Ferien-Freizeiten 2020

Tolle Unterkunft, prominente Gäste und ein abwechslungsreiches Programm - auch im kommenden Jahr besteht für 75 Fußballvereine die Chance, bei den Fußball-Ferien-Freizeiten der DFB-Stiftung Egidius Braun dabei zu sein. Die Freizeiten finden in den Sommermonaten an sechs Sportschulen der DFB-Landesverbände statt.

Die Stiftung trägt sämtliche Kosten. Vom 9. Juli bis 1. September 2020 werden 75 Vereinsgruppen aus ganz Deutschland zu den Fußball-Ferien-Freizeiten in Bad Malente, Edenkoben, Grünberg, Hennef, Leipzig und Schöneck (Karlsruhe) eingeladen.

Interessierte Klubs können sich ab sofort bis einschließlich zum 4. Oktober 2019 bewerben.

Eine Vereinsgruppe besteht aus zwölf Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren (Jahrgänge 2005, 2006, 2007) und bis zu zwei Betreuenden. Die jahrgangsübergreifende Zusammenstellung ist möglich. Selbstverständlich können auch Jungs und Mädchen in einem Team gemeinsam mit dabei sein. Die einwöchigen Fußball-Ferien-Freizeiten werden durch die DFB-Stiftung Egidius Braun organisiert und durch qualifizierte Mitarbeitende umgesetzt.

„Die Einladung ist Dank und Anerkennung für herausragendes ehrenamtliches Engagement in den Klubs“, sagt DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, der geschäftsführende Vorsitzende der DFB-Stiftung Egidius Braun. „In unseren Freizeiten geht es nicht nur darum, aktiv Fußball zu spielen, sondern wir wollen die Jugendlichen auch für ehrenamtliche Tätigkeiten im Verband oder in ihrem Verein begeistern“, so Gehlenborg weiter. Mit dem abwechslungsreichen Programm werden die Teamfähigkeit und die direkte Kommunikation zwischen den teilnehmenden Jugendlichen gefördert.

Zu den Programmpunkten zählen unter anderem erlebnispädagogische Einheiten, Klettern, Rafting, Besuche bei Profiklubs und Gespräche mit prominenten Gästen. Fußball gespielt wird selbstverständlich auch. Es finden Mini-Turniere statt, es gibt Einblicke in besondere Fußballfacetten, Termine mit dem DFB-Mobil und die Abnahme des DFB-Fußballabzeichens.

Hier geht es zum Bewerbungsformular:

13.09.2019
Netzwerktreffen "Junges Ehrenamt"

Auch die Vereinsarbeit ist im Wandel der Zeit: Während langjährig Engagierte ihre Ämter und Funktionen so langsam niederlegen, wird das Wort „Mangel“ immer öfter in den Mund genommen. Denn es finden sich immer weniger Menschen, die im Sinne der Sportfamilie bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Wie also müsste ein Verband der Zukunft aussehen, dass sich darin seine Vereine und seine Mitglieder wohlfühlen? Und wie kann man junge Menschen dafür begeistern?
Diese und viele andere Fragen stellten sich die Teilnehmer des Netzwerktreffens „Junges Ehrenamt“, zu dem der FLB vom 19. bis 21. Juli in das Sport- und Bildungszentrum nach Lindow eingeladen hatte. FLB-Mitarbeiterin Katharina Brendel hatte für das Wochenende ein kompaktes und interessantes Programmpaket geschnürt, so dass keine Langeweile aufkommen sollte. Gleich am Anreisetag wurde das Thema Ehrenamt mit all seinen Facetten beleuchtet. FLB-Ehrenamtsbeauftragter Dieter Dünnbier berichtete aus seiner Arbeit und stellte den acht jungen Leuten die vielfältigen Vereinsaufgaben vor. Die anderen Themenbereiche zu Motiven für das Ehrenamt, Werten und Vorbildern sowie dem Verband der Zukunft passten an den folgenden Tagen gut dazu. Hintergrund-Informationen lieferten FLB-Jugendbildungsbeauftragter Michael Flottron sowie Sebastian König, Leiter des Nachwuchsleistungszentrum des FC Energie Cottbus.
Für einen Ausgleich sorgte der gesunde Mix aus Theorie und Praxis. In der Einladung hieß es „Sportsachen nicht vergessen“ – zu Recht. Denn der Sonnabend begann so, wie der Freitag aufgehört hatte – mit einer Praxiseinheit. Während am ersten Tag Futsal-Auswahltrainer Hans-Jürgen Huth die Jugendlichen begeisterte, war es am Tag darauf Sebastian König, der ihnen einiges abverlangte. Bowling am Abend und Blackroll am Sonntag-Morgen komplettierten das sportliche Programm. „Obwohl nur acht Teilnehmer das Angebot nutzten, war das Wochenende für die Teilnehmerinnen des Leadership Programmes, Fußballhelden und Fußballheldinnen sowie einen Führungsspieler ein voller Erfolg. Denn jeder Teilnehmer konnte sich mit seinen Erfahrungen einbringen und hat Wertvolles zum Gelingen des Wochenendes beigetragen“, schätzte Katharina Brendel ein. Ein besonderer Dank gilt den Referenten, die mit interessanten Themen für offene Diskussionen sorgten.

09.09.2019
Ihr leistet bemerkenswerte Arbeit!

Einen ganz besonderen Tag erlebten drei Brandenburger Ehrenamtliche am 6. September. Das war nicht nur der Tag, an dem die Nationalmannschaft in Hamburg gegen die Niederlande auflaufen sollte, sondern der Tag, an dem Peter Friedling (Havelland), Alexander Rosin (Niederlausitz) und Daniel Ruff (Uckermark) in den DFB-Club 100 augenommen wurden. Zur feierlichen Auszeichnung hatte der DFB auch nach Hamburg eingeladen.

Alle drei Brandenburger Club 100-Mitglieder und deren Begleitpersonen erlebten Fußball einmal anders als sonst. Internationaler Fußball und eine perfekte Organisation vor Ort – das war schon was. Für Daniel Ruff, der stellvertretend für seinen Vater in Hamburg weilte, war es eine „sehr gelungene Veranstaltung“. Nicht zuletzt weil es ihm und auch Peter Friedling gelang es, eines der wenigen, aber heiß begehrten Fotos mit Uwe Seeler und dem ehemaligen niederländischen Nationalspieler  Rafael van der Vaart zu „schießen“ – zusätzlich bestimmt eine schöne Erinnerung.
Das abwechslungsreiche Programm umfasste interessante Gesprächsrunden rund um das Thema Fußball im Allgemeinen und das Ehrenamt im Speziellen. Abgerundet wurde der Tag durch ein exklusives Ehrungsessen, den gemeinsamen Länderspielbesuch sowie abschließenden Mitternachtssnack. In Erinnerung bleibt auch der Fototermin für ein Gruppenbild der Preisträger mit DFB-Funktionären und FLB-Präsident Jens Kaden, der sich diesen Augenblick auch nicht entgehen lassen wollte.

Das Fazit vom Landesehrenamtsbeauftragten Dieter Dünnbier war Rückblick und Ausblick zugleich: „Ohne Euch geht nichts, im kleinen wie im großen Verein, egal wo auch immer. Die Ehrenamtlichen an der Basis des Fußballs leisten eine bemerkenswerte Arbeit.“

29.03.2019
Nationalspielerinnen erleben

Der FLB ist Gastgeber für die EM-Qualifikationsrunde der U 19 Frauen. Die Mannschaften aus Griechenland, der Tschechischen Republik, Österreich und Deutschland stehen sich ab 3. April an drei Spieltagen gegenüber.
Im Luckenwalder Werner-Seelenbinder-Stadion treffen am 3. April 2019 ab 12.00 Uhr Deutschland und Griechenland aufeinander, 18.00 Uhr ist Anpfiff der Partie Tschechische Republik - Österreich. Am 6. April lauten die Begegnungen Deutschland - Tschechische Republik (12.00 Uhr); Österreich - Griechenland (18.00 Uhr).
Spieltag 3, 9. April, wird an zwei Spielorten ausgetragen. In Luckenwalde trifft Griechenland auf die Tschechische Republik, im Waldstadion Ludwigsfelde spielt Österreich gegen Deutschland. Die Spiele beginnen jeweils 12.00 Uhr.
 
Der FLB ist stolz, dass Bundestrainerin Maren Meinert zwei Talente des Verbandes in den Kader berufen hat. Melissa Kössler und Gina Chmielinski sind im brandenburgischen Fußball groß geworden. Beide sind Schülerinnen der Potsdamer Sportschule und spielen für den 1. FFC Turbine Potsdam 71 in der Frauen Bundesliga.
 
Karten sind über das Ticketportal und auch an den Tageskassen erhältlich.

13.03.2019
Ehrenamtsaktion: VW fördert Vielfalt des Fußballs

Exklusive Einblicke, einmalige Erlebnisse: 21 ehrenamtlich Engagierte aus den 21 Landesverbänden des DFB können sich am 20. März auf einen außergewöhnlichen Fußballtag freuen. DFB-Mobilitätspartner Volkswagen hat sich rund um das Länderspiel gegen Serbien an seinem Stammsitz eine ganz besondere Aktion zur Ehrenamtsförderung einfallen lassen.

In Zusammenarbeit mit dem DFB und seinen Landesverbänden lädt Volkswagen die ehrenamtlich Engagierten jeweils samt Begleitung nach Wolfsburg ein, um für ihren wertvollen Beitrag an der Fußballbasis Danke zu sagen. Schließlich hat VW mit seinem Engagement beim DFB nicht nur die Spitze mit den Nationalmannschaften im Blick, sondern den gesamten Fußball in Deutschland. „Wir wollen den deutschen Fußball in seiner gesamten Vielfalt unterstützen“, sagt Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen. Unter dem Motto „Fußball, das sind wir alle“ ist VW auch Partner der unzähligen ehrenamtlichen und freiwilligen Helfer und Aktiven im deutschen Amateurfußball. Auf diese Worte lässt der DFB-Mobilitätspartner nun Taten folgen.

Für den FLB nehmen am 20. März Ekkehard Zeidler und Joachim Rohde dieses Dankeschön entgegen. Die beiden 80-Jährigen aus dem Fußballkreis Niederlausitz haben sich über Jahrzehnte hinweg in verschiedensten Funktionen für den Fußball eingesetzt und tun dies auch noch heute.  


Für die 21 Ehrenamtler öffnen sich am Tag des Länderspiels Türen, die sonst verschlossen bleiben. Nach der Begrüßung durch Holger Santel, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland der Marke Volkswagen, und Jörg Gernhardt, dem Vorsitzenden der DFB-Kommission Ehrenamt, erwarten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zahlreiche Programmhöhepunkte. Zunächst geht es in die heiligen Hallen des Automobilkonzerns. Die Ehrenamtlichen bekommen dort einmalige Einblicke in die Fahrzeugfertigung und erleben hautnah, wie ein Volkswagen entsteht. Im Anschluss geht es in die Volkswagen Arena gleich nebenan. Dort folgt ein geselliges Miteinander im VIP-Bereich vor Spielbeginn. Sicherlich eine großartige Gelegenheit für alle Amateurvertreterinnen und Amateurvertreter, einmalige Eindrücke zu sammeln, viele prominente Gesichter zu erblicken und Erinnerungsfotos zu schießen. Abgerundet wird der Tag dann mit dem Länderspiel Deutschland gegen Serbien - auf Plätzen mit bester Sicht auf das Team von Bundestrainer Joachim Löw. Einmalige Erlebnisse, die sich die 21 ehrenamtlich Engagierten mehr als verdient haben – dank ihres unermüdlichen Einsatzes an der Fußballbasis. 

 
 
   

23.02.2019
#meinverein2024

Mitreden. Mitgestalten. Unter diesem Motto wurde vom 22. bis 24. Februar auf dem 3. Amateurfußball-Kongress über die Zukunft des Amateurfußballs diskutiert. Zu fünf Kongressthemen wurden Handlungsempfehlungen festgelegt. Abgestimmt haben jeweils alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kassel sowie die der sieben Satellitenkongresse in den Landesverbänden. Hier die Ergebnisse des Votings zu allen 5 Kernthemen.

Top-Handlungsempfehlungen für Vereine
1. Strategisches Konzept: Entwicklung eines vereinseigenen strategischen Konzepts (unter anderem Leitbild, Vereinsphilosophie und Strukturen, Sportstättenplanung)

2. Erweiterung Angebote: Ausweitung und Anpassung des Vereinsangebots zur Mitgliedergewinnung (E-Football, Freizeitfußball und Gesundheitssports)

3. Flexible (und digitale) Aus- und Weiterbildung durch die Verbände: Schaffung eines flexiblen, zielgruppenorientierten Aus- und Weiterbildungsangebots (verstärkt digital zur Verkürzung von Präsenzzeiten)

Handlungsempfehlungen zum Thema Rahmenbedingungen

1. Höhere Transparenz der Fördermöglichkeiten: Angebotstransparenz über finanzielle Fördermöglichkeiten und Beratungsangebote für Vereine verbessern

2. Kampagne zu den Sportstätten: Initiative zum Neubau und zur Sanierung von Sportstätten einschließlich der Mitwirkung am Sportstättenentwicklungsplan

3. Aufbau eines Mitarbeiterkommunikationssystems für den Amateurfußball

4. Aufwertung des Ehrenamts (zum Beispiel durch Rentenpunkte, steuerliche Erleichterungen und eine positive Außendarstellung

Bilder vom Kongress finden Sie in der nebenstehenden Galerie.

Thema Verband 2024

Botschaft der Basis: DFBnet und Spielbetrieb modernisieren

Wie können die Landesverbände und der DFB ihre Serviceleistungen für Amateurvereine verbessern? Ein Kernthema auf dem 3. Amateurfußball-Kongress. Die Teilnehmenden diskutierten unter anderem über das DFBnet, die Modernisierung des Spielbetriebs und ein Vereins-Gütesiegel. Nun stehen zum dritten der fünf Kongressthemen die wichtigsten Handlungsempfehlungen fest.

1. Entwicklung eines bundesweiten Kommunikationstools zur zielgruppengerichteten Kommunikation über alle Ebenen

2. Modernisierung und Erweiterung des DFBnet

3. Modernisierung des Spielbetriebs: Sicherung eines attraktiven, zeitgemäßen, altersgerechten und gesellschaftsorientierten Spielbetriebs

Bildung/Qualifizierung 2024:
Wie lässt sich Qualifizierung flexibilisieren, wie die Einstiegsbarrieren der Angebote abbauen? Ein Kernthema auf dem 3. Amateurfußball-Kongress. Die Teilnehmenden diskutierten über die Anpassung der Qualifizierungsangebote an den Alltag, E-Learning und einheitliche Ausbildungsstandards. Die wichtigsten Handlungsempfehlungen zum vierten der fünf Kongressthemen stehen fest.

1. E-Learning: Ausbau der digitalen Bildungsangebote

2. Flexible Organisationsmodelle: Anpassung des Lizensierungsvorgangs an den Arbeitsalltag

3. Senkung der Einstiegsbarrieren für Trainerinnen und Trainer, zum Beispiel durch Tageseminare oder eine D-Lizenz

Top-Handlungsempfehlungen zum Thema Digitalisierung

1. Kommunikations- und Serviceplattform: Zielgruppengerechte Verbesserung der Kommunikation zwischen Verband, Kreis und Verein und Bündelung der Serviceangebote durch eine Onlineplattform

2. Weiterentwicklung bestehender digitaler Module und Anwendungen - unter anderem im DFBnet auf Grundlage einer Bedarfsermittlung

3. Bereitstellung von Online-Tools für das Tagesgeschäft zwischen Verein und seinen Mitgliederinnen und Mitgliedern mit dem Zusatzeffekt, dass die Attraktivität für das (junge) Ehrenamt erhöht wird

 

Der Amateurfußballlkongress - so war's .... Eine gute Zusammenfassung gibt es bei fussball.de

zum Beispiel

Highlights des 1. Tages

Highlights des 2. Tages

das Interview mit Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg:

Abschlusstalk im Studio mit Jimmy Hartwig:

07.02.2019
Gäste beim Amateurfußballkongress

Der 3. Amateurfußballkongress wirft seine Schatten voraus: So wurde gestern bekannt gegeben, dass die Trainer der Nationalmannschaften - Martina Voss-Tecklenburg und Joachim Löw - an der Abschluss-Podiumsdisskussion teilnehmen werden.

Vom 22. bis 24. Februar werden sich die Delegierten in Kassel mit Themen auseinandersetzen, die der Entwicklung des Sports in den Vereinen der Basis dienen. Neben seinem Präsidenten Jens Kaden und Geschäftsführerin Anne Engel als gesetzte Teilnehmer werden Vertreter aus vier Vereinen, der Fußballkreise sowie des Verbandes nach Kassel reisen und sich aktiv einbringen. Unsere weiteren Delegierten sind: Vereinsvertreter – Manuela Patze (FSV Union Fürstenwalde) • Paul Fiebig (FSV Grün-Gelb Doberlug-Kirchhain) • Dr. Danny Pająk (SV Grün-Weiß Bestensee) • Jürgen Stockfisch (VfL Vierraden); Kreisvertreter – Guido Löhst (Vorsitzender Jugendausschuss Fußballkreis Havelland) • Torsten Schmidt (Kassenwart Fußballkreis Ostbrandenburg);
Verbandsvertreter – Mario Schicketanz (FLB-Vorstand, Vorsitzender Fußballkreis Südbrandenburg) • Sebastian Schulz (FLB-Präsidium, Schatzmeister) • Katharina Brendel (Mitarbeiterin FLB-Geschäftsstelle/Jugendbildungsbeauftragte). Die Brandenburger Teilnehmer sind mittendrin wenn es darum geht, die Inhalte – Amateurfußball 2024, externe Rahmenbedingungen für die Vereine, Entwicklung der Verbände, Qualifizierungsangebote und Digitalisierung – zu diskutieren, nach Lösungsansätzen zu suchen sowie Empfehlungen zu erarbeiten. 
Eine besondere Begleitung gibt es außerdem: Der Kongress wird live auf Youtube und DFB-TV übertragen. Insgesamt wird von Freitag bis Sonntag fast 15 Stunden live gesendet – aus dem Kongress-Saal in Kassel sowie aus einem TV-Studio, durch das die beiden Moderatoren Martin Quast und Thorsten Siegmund führen und in dem vertiefende Talks, spezielle Themenschwerpunkte und auflockernde Videobeiträge geboten werden. Die Inputvorträge und Podiumsdiskussionen im Saal – unter anderem zum Thema „Spannungsfeld Profi-/Amateurfußball“ – , welche die Grundlage für die Kongressworkshops bieten, werden in voller Länge live gezeigt. Nicht zuletzt deshalb, da sie die Grundlage für die Satellitenkongresse bilden.

18.01.2019
Für Sepp-Herberger-Urkunden bewerben

Die DFB-Stiftung Sepp Herberger hat für das Jahr 2019 wiederum die Sepp-Herberger-Urkunden ausgeschrieben.  

Damit ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP und dem IT-Spendenportal stifter-helfen.de die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem Engagements für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt werden.
Bewerbungsschluss ist am Freitag, 15. Februar 2019.

Interessierte Akteure/Organisationen können über das Online-Formular direkt Bewerbungen bei der Sepp-Herberger-Stiftung einreichen.

Natürlich kann auch das Formular in Papierform genutzt werden.

Formular

Dieses senden Sie dann per E-Mail direkt an die Sepp-Herberger-Stiftung:

info@sepp-herberger.de.

 

Neben Fußballklubs können sich Einzelpersonen, der Landesverband selbst oder Verbandsorgane (z. B. Fußballkreise, Schiedsrichter-Vereinigungen o. ä.) bewerben. In der Kategorie Resozialisierung sind erstmals auch Justizeinrichtungen antragsberechtigt.

Die Auszeichnung und Vergabe der Urkunden findet am 10. April an einem geschichtsträchtigen Ort statt: im Belvédère Strandhotel in Spiez (Schweiz) - der Ort, wo Sepp Herberger und sein Team im WM-Sommer von 1954 untergebracht waren.

19.12.2018
Fröhliche Weihnachten!

Zum Ende eines ereignisreichen sportlichen Jahres möchten wir allen aktiven Spielerinnen und Spielern, Schiedsrichtern, Helfern, Freunden und Partnern des Verbandes sehr herzlich für ihr Engagement, die angenehme Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen danken.
Wir wünschen Ihnen nach besinnlichen Feiertagen ein gesundes, glückliches neues Jahr 2019!

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 8 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung