Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 8 ]

22.03.2018
Heiße Titelkämpfe

Anfang März standen bei den Senioren die letzten Hallentermine auf dem Plan.

Den Auftakt machten die Ü60-er mit ihrer Landesbestenermittlung am 4. März, die in diesem Jahr in der Stadthalle Wittstock ausgespielt wurde. In diesem Jahr war der Andrang auf die Startplätze so hoch, dass nicht alle Wünsche berücksichtigt werden konnten. Letztlich hatten zehn Mannschaften eine Zusage zum Turnier erhalten. Nach den Vorrundenspielen hatten sich die Favoriten um die Podiumsplätze herauskristallisiert: FC Union Frankfurt, SV Handwerk Wittstock, der Müllroser SV sowie FSV Forst Borgsdorf hatten deutliche Ambitionen auf den Wanderpokal. Im ersten Halbfinale setzte sich der FC Union Frankfurt durch, im zweiten war Gastgeber Wittstock nach Neunmeterschießen erfolgreich. Allerdings fehlte dann im Finale das nötige Quäntchen Glück... Die Männer aus der Grenzstadt Frankfurt durften sich über Pokal zu Platz 1 freuen, Bronze ging an den FSV Forst Borgsdorf, der Müllroser SV belegte Platz 4. Als bester Spieler wurde geehrt Lutz Zawierucha (Wittstock), bester Torschütze wurde Klaus-Dieter Helbig (Frankfurt), bester Torwart Wolfgang Rehmer (Borgsdorf). Die weiteren Platzierungen entnehmen Sie bitte dem Spielplan.  

 

Am 11. März legten die Alten Herren der Altersklasse Ü70 nach. Ausrichter dieser Landesbestenermittlung ist seit vielen Jahren in bewährter Weise der Müllroser SV. Der Freizeit- und Breitensportausschuss des FLB unterstützt dieses  Vereins-Turnier lediglich in der Spielorganisation, mit Schiedsrichtern sowie in der Bereitstellung von Pokalen. Leider hatte die Erkältungswelle arg zugeschlagen, so dass die Organisatoren viele Absagen hinnehmen mussten. Schon traditionell nahm auch eine Berliner Mannschaft an der offenen Meisterschaft teil. Die erste Mannschaft von Gastgeber Müllrose sicherte sich souverän Platz 1, gefolgt von den Männern des SV Preußen Elsterwerda, die punktgleich gegenüber dem FSV Rot-Weiß Luckau aber ein Gegentor weniger hinnehmen mussten. Die weiteren Ränge belegten Müllroser SV II, AdW Berlin. Bester Torschütze wurde Ulrich Schubert (Müllrose), bester Spieler Karl-Heinz Jackowak (Luckau), bester Torwart Peter Butschok (Elsterwerda).

Alle Ergebnisse finden Sie im Spielplan.

 

15.03.2018
Fussball mal etwas anders - ohne Kommerz aber mit Herz

Kennst du Koh Panyee und die wundervolle Geschichte des schwimmenden Fussballfeldes?

Im Süden Thailands, genauer gesagt in der Phang-Nga Bucht unweit der James Bond Insel, ist die auf Stelzen gebaute Stadt Koh Panyee gelegen. Die Geschichte des einzigartigen Fussballfeldes, mit dem atemberaubenden Panorama aus Mangrovenwäldern und Kalksteinfelsen, wird wie folgt erzählt:

„Träume groß und weit, höre auf dein Herz und glaube an dich“

Es war einmal vor nicht all zu langer Zeit, genauer gesagt 1986. Eine Gruppe von Kindern sah' ein Fussballspiel im Fernsehen. Sie träumten von der Teilnahme der thailändischen Nationalmannschaft an einer Fussball-Weltmeisterschaft.
Nur wohnten Sie auf einer auf Stelzen gebauten Stadt Namens Koh Panyee die umgeben von Wasser und Mangrowenwäldern war. Weit und breit kein Sandstrand. Um ihrem Traum näher zu kommen, nahmen sie sich die Fischerboote ihrer Eltern und fuhren mit der Ebbe zu den sich bietenden Sandbänken, um Fussball zu spielen. Das führte soweit, dass die Fischer selbst nicht mehr ihrer Tätigkeit nachgehen konnten.
Die Kinder beschlossen daraufhin ein eigenes Fussballfeld auf der Stadt auf dem Meer zu schaffen. Ihr Vertrauen und Glaube es zu realisieren war größer, als alle skeptischen und zweifelnden Anmerkungen der anderen Inselbewohner zusammen. Die Kinder sammelten und befestigten Holzbretter an den Fischkäfigen, bis sie das Fußballfeld auf dem Meer realisierten.

Seit 2011 ist Panyee FC einer der erfolgreichsten Jugendfußballvereine in Südthailand und die Jungs, die 1986 das schwimmende Fussballfeld bauten, sind jetzt erwachsene Männer.

Hilfe bei der Weiterentwicklung der "Fussball-Insel" ist gefragt
Leider befindet sich der schwimmende Fussballplatz aktuell in einem desolaten Zustand. Eine komplette Sanierung ist notwendig, damit sich auch zukünftig die Kinder und die Touristen an dem Spielfeld erfreuen können.

Unser DFB-Mobil-Teamer Andreas Schneider unterstützt den Wiederaufbau und Weiterentwicklung des schwimmenden Fussballfeldes vor Ort. Der FLB e.V. fördert das Projekt gerne und bittet höflichst seine Vereine, den konkreten Bedarf an gebrauchtem aber funktionsfähigem Equipment abzudecken:
• 15 Tor-Netze (7,50 x 2,50 m)
• 2 klappbare mobile Minitore (1,55 x 1,00m)
• 2 Kleinfeldtore (3,00 x 2,00m)
• 20 Futsal-Bälle
• 2 Ballnetze
• 1 elektrische Ballpumpe + Nadeln
• 50 Markierungshütchen „Teller“
• 1 große Wanduhr
• 10 Trillerpfeifen
• 20 Leibchen (5x blau, 5x gelb, 5x grün, 5x rot)

Wenn dein Verein also etwas von dem aufgeführten Material beisteuern kann, weil er sich neu ausstattet oder es nicht nutzt, dann melde dich bitte bei Andreas Schneider info@soccerinasia.de.

Website: http://soccerinasia.de/koh-panyee/

Facebook https://www.facebook.com/soccerinasia/

01.03.2018
Aus Premnitz und Schwedt kommen die Senioren-Meister

Im Sportzentrum Westend in Eberswalde haben am vergangenen Wochenende die Senioren ihre Hallenlandesmeister ermittelt. Den Auftakt machten am Sonntag die Ü50-Mannschaften: SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, PSV Schwedt, SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf, FSV Eintracht Königs Wusterhausen, FV Preussen Eberswalde, SpG Wittenberge, Blau-Weiß Groß Lindow sowie die TSV Chemie Premnitz ermittelten zunächst in zwei Vorrundengruppen die Qualifikanten für die Halbfinals und die Platzierungsspiele. Im Endspiel traf Die TSV Chemie Premnitz auf Groß Weiß Lindow und setzte sich mit 3:5 durch. 

Bei der Ü35-Hallenmeisterschaft spielten einen Tag später der FV Erkner 1920, FC Schwedt 02, FV Preussen Eberswalde, der Kolkwitzer SV 1896, SpG Finow/Finowfurt, VfB Hohenleipisch 1912 und TSV Chemie Premnitz um den Titel. Jeder gegen Jeden - lautete hier der Modus. Hier war es spannend: FC Schwedt 02 und die SpG Finow/Finowfurt lagen beide mit 13 Punkten vorn, das Torverhältnis entschied dann über den Titelgewinn, der Pokal steht nun beim FC Schwedt 02.

Spielplan Ü50:

Spielplan Ü35:

22.02.2018
Ü50-Hallenmeisterschaft am Sonnabend

Das Teilnehmerfeld der Ü50 Hallenmeisterschaft am 24. Februar in Eberswalde ist perfekt:

  • FSV 1910 Eintracht Königs Wusterhausen
  • TSV Chemie Premnitz
  • Blau-Weiß Hohen Neuendorf
  • FSV Veritas Wittenberge/Breese
  • PSV Schwedt
  • SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz
  • SV Blau-Weiß Groß Lindow (Titelverteidiger)
  • FV Preussen Eberswalde (Ausrichter)

Das Turnier beginnt 10 Uhr.

 

10.01.2018
Austausch der Kulturen - Gastfamilie werden
... hol dir die Welt nach Hause

Der VDA-Jugendaustausch ist in die neue Saison 2017/2018 gestartet.
Der Verein, der sein Austauschprogramm seit fast 50 Jahren betreibt, sucht ganzjährig Gastfamilien für Austauschschüler/innen, die von November bis März nach Deutschland kommen. Die aufnehmenden Familien haben die Möglichkeit, ihr Kind im Anschluss in die Familie und das Heimatland des Austauschpartners zu schicken. Dieses Angebot des Gegenaustausches ist jedoch optional.

"Wir freuen uns über jede Gastfamilie, die gerne eine Schülerin oder einen Schüler aufnehmen möchte, ganz egal ob mit oder ohne Kinder in der eigenen Familie. Daher denken wir, dass sich Ihre Mitglieder für einen Austauschschüler interessieren könnten, um eine andere Kultur auch einmal sportlich "hautnah" kennenzulernen und die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern. Viele unserer Austauschschüler sind fußballbegeistert und gehen diesem tollen und verbindenden Sport auch in ihrem Heimatland nach", teilte Petra Meßbacher, Geschäftsführerin des Vereins, mit.

Der Schwerpunkt der Austauschprogramme ist Lateinamerika (Argentinien, Brasilien, Chile, El Salvador und Paraguay). Die 15-18-jährigen Austauschschüler, die für 4 bis 12 Wochen nach Deutschland kommen, verfügen über ausreichende bis gute Deutschkenntnisse und sind in Deutschland schulpflichtig. Sie verfügen über ein angemessenes Taschengeld, von dem sie ihre persönlichen Einkäufe, aber auch die Fahrten zur Schule finanzieren müssen.

Sprachliche Voraussetzungen sind nicht erforderlich.

Das Anmeldeformular als Gastfamilie zum Download

Für mehr Infos besuchen Sie den Verein auf seiner Internetseite www.vda-kultur.de

07.01.2018
Futsal-Länderturnier in Duisburg

Mit einem Spiel gegen Niedersachsen startete die von Hans-Jürgen Huth trainierte Landesauswahl in das DFB-Turnier in Duisburg. Für einen Punktgewinn zum Auftakt fehlte das berühmte Quäntchen Glück: 45 Sekunden vor Schluss kassierte die Mannschaft des FLB ein Gegentor. Das zweite Spiel des Tages gegen Bayern musste man mit 2:3 auch verloren geben, zwei Verletzte gab es obendrauf.

Spieltag 2 lief besser: Mit einem 3:1-Sieg gegen Schleswig-Holstein und dem 1:0-Erfolg gegen Mecklenburg-Vorpommern ging es zufrieden in den Samstag Abend.  

Am 3. Spieltag traf das FLB-Team auf Thüringen und konnte leider keine Punkte erspielen. Eine 0:2-Niederlage war das Endergebnis dieser letzten Partie.

Zum Kader und der Tabelle per Klick:

02.01.2018
Gemeinsam: Der Weg für die Zukunft

In seinem schon traditionellen Interview zum Jahreswechsel lässt FLB-Präsident Siegfried Kirschen das vergangene 2017 Revue passieren: Er äußert sich zum Außerordentlichen Bundestag des DFB, bei dem in der Frage der Aufstiegsregelung zur 3. Liga eine Lösung gefunden werden sollte. Dass diese nun zunächst vorübergehend ist, erscheine eher nebensächlich, da man auf dem Weg sei, eine Struktur zu finden, die den Anforderungen und unterschiedlichen Bedingungen auf allen Ebenen Rechnung trage.

Weiteren Gesprächsstoff lieferte im vergangenen Jahr das Thema Videoassistent: "Ich hatte in der Tat meine Zweifel, ob dieses Projekt zu mehr Gerechtigkeit und Klarheit bei den Entscheidungen der Schiedsrichter führen wird. Wir haben an den bisherigen Spieltagen der Bundesliga wiederholt erlebt, dass es mehr Fragen als Antworten gab, dass die Autorität der Schiedsrichter infrage gestellt wurde und dass die Diskussionen in der Öffentlichkeit zugenommen haben", so Siegfried Kirschen, um einige Zeilen weiter zu ergänzen: "Fairerweise möchte ich aber auch betonen, dass die Verantwortlichen im Schiedsrichterbereich diese Probleme  erkannt und daraus die ersten Schlussfolgerungen gezogen haben. Wie sich das in der zweiten Serie auswirken wird, darauf bin ich sehr gespannt." 

Diesem Thema schließt sich fast nahtlos jenes der Digitalisierung an, im DFB übrigens ein großes. Und auch der FLB wird sich laut Kirschen nicht davor verschließen: "Unbedingt. ... Darüber hinaus werden wir die Digitalisierung auch auf alle Bereiche unserer Verbandsverwaltung ausweiten..."

Im weiteren Verlauf des Interviews beantwortet Siegfried Kirschen Fragen zur Talententwicklung, Frauenfußball sowie Finanzpolitik des Verbandes - dies sind Themen, die die Zukunft des Verbandes betreffen. Auch die Frage einer erneuten Kandidatur reißt er an: Am 29. September 2018 wird der Verbandstag die Weichen stellen.

Lesen Sie den vollen Worlaut hier:

21.12.2017
Silber! Gelungene Generalprobe

Am Wochenende 16./17. Dezember 2017 wurde der zweite Länderpokal des NOFV im Futsal für Herrenmannschaften augetragen. Zu Gast in der Landessportschule Bad Blankenburg (Thüringen) waren die sechs Auswahlmannschaften aus dem NOFV-Verbandsgebiet: Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Gastgeber Thüringen. Laut Spielplan spulten die Mannschaften ein auf zwei Tage verteiltes Turnier im Modus jeder-gegen-jeden ab. Die Siegerehrung am Sonntag-Nachmittag beendete den Wettstreit.
Die Teams um Vorjahressieger Brandenburg wurden am Samstag nicht nur durch die Zuschauer sondern auch Nationaltrainer Marcel Loosveld begutachtet. Der DFB unterstreicht damit sein Engagement in Sachen Futsal, denkt perspektivisch über eine bundesweite Spielklasse nach. Auch NOFV-Präsident Rainer Milkoreit war vor Ort, um sich ein Bild vom Leistungsstand im nordostdeutschen Futsal zu machen und am Sonntag die Siegerehrung vorzunehmen.

Die von Landestrainer "Hansi" Huth zusammengestellte und trainierte Mannschaft startete gut in den Wettkampf: Mit zwei Siegen - gegen Mecklenburg-Vorpommern und Berlin überzeugten die Männer jeweils mit 2:0 - konnte man zufrieden sein. Das Spiel gegen Sachsen musste man mit einer 1:2-Niederlage leider aus der Hand geben. Am Sonntag traf das FLB-Team auf Thüringen und überzeugte mit  einem 5:3-Sieg, Sachsen-Anhalt wurde mit 2:1 vom Parkett geschickt. Somit stand fest: Der Wanderpokal muss leider wandern. Denn Berlin hatte bei Punktgleichheit das bessere Torverhältnis. Was will man mehr. Der NOFV-Länderpokal  - ein optimaler Test für den DFB-Länderpokal Anfang Januar 2018 in Duisburg. 

 

Den Spielplan mit allen Ergebissen finden Sie auf der Homepage des NOFV.

Fotos: NOFV

21.12.2017
Dankeschön!

Zum Ende eines ereignisreichen sportlichen Jahres möchten wir allen aktiven Spielerinnen und Spielern, Schiedsrichtern, Helfern, Freunden und Partnern sehr herzlich für ihr Engagement, die angenehme Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen danken.
Wir wünschen Ihnen nach besinnlichen Feiertagen
ein gesundes, glückliches neues Jahr 2018!

05.12.2017
Danke ans Ehrenamt!

An jedem Wochenende finden in Deutschland 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der Kreisliga bis zu den höchsten Landesverbands-Spielklassen. Alle verbindet die Leidenschaft für unseren Sport. Doch, zu selten fragt man sich, wie dies Woche für Woche funktioniert? Wer kümmert sich um die Organisation der Spieltage? Wer sorgt dafür, dass stets ein Schiedsrichter vor Ort ist? Wer ist dafür verantwortlich, dass jede Jugendmannschaft einen Trainer hat? Wer bereitet die Sportanlage vor? Wer kümmert sich darum, dass alle Eltern und Freunde mit Essen und Trinken versorgt werden können? Es funktioniert alles wie selbstverständlich könnte man meinen - aber mitnichten! In den knapp 25.000 Fußballvereinen bekleiden etwa 400.000 Menschen eine ehrenamtliche Position, weitere 1,3 Millionen freiwillig engagierte Helfer kommen dazu. Ohne sie könnte kein Spiel stattfinden, kein Verein funktionieren.
Der Amateurfußball bildet das Fundament des Spitzenfußballs. Nahezu alle Spielerinnen und Spieler haben einmal klein angefangen. Auf Ihrem Heimatsportplatz das Kicken gelernt und die Liebe zum runden Leder entdeckt. Ehrenamtliche Trainer haben sie auf ihren ersten Schritten begleitet, ihr Talent gefördert und den Weg geebnet.
In diesem Jahr feiert die Aktion Ehrenamt des Deutschen Fußball-Bundes ihr 20-jähriges Jubiläum.

Die Wichtigkeit der Ehrenamtsförderung ist längst erkannt. Nun gilt es auch in Zukunft passende Maßnahmen zur Unterstützung der Bedürfnisse der Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeiter zu finden. Vor allem junge engagierte Menschen müssen verstärkt unterstützt und gefördert werden. Der DFB und seine Landesverbände haben bereits zahlreichen Angebote, Maßnahmen, praktischen Alltagshilfen und Möglichkeiten zur Anerkennung geschaffen. Mehr hierzu finden Sie unter www.dfb.de/ehrenamt.

Der Spitzenfußball bedankt sich geschlossen bei den vielen Menschen, die sich ehrenamtlich und freiwillig in den Amateurfußballvereinen engagieren. Die für ihren Verein rackern, schuften und sich aus Liebe zum Fußball aus vollem Herzen einsetzen. Ohne sie blieben der Platz ungekreidet und die Trikots ungewaschen.
Ohne Euch wäre hier nichts los! Danke ans Ehrenamt! Einfach mal schauen:

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 8 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung