Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | Der FLB | Partner | Partner des FLB | Projekte

„Tore müssen fallen, nicht umfallen!“

Diese Devise des Unternehmens Schäper Sportgerätebau GmbH aus Münster vertritt auch der ehemalige Fußballprofi Herbert Laumen. Seit über 15 Jahren weisen wir auf die Gefahr umfallender Tore hin. Seit ca. 6 Jahren zusammen mit Herrn Laumen.
Ganz aktuell ist die neue kostenlose Version der Broschüre „Tore müssen fallen, nicht umfallen“, die erstmalig 2002 erschienen ist, wieder überarbeitet worden. Diese Broschüre soll die Verantwortlichen im Bereich Sport darüber informieren, welche Maßnahmen gegen das Umkippen von Toren erforderlich und gesetzlich vorgeschrieben sind.
Grundsätzlich gilt: Die Gefahr kippender Tore darf nicht unterschätzt werden!

Fußballtore (insbesondere Jugend- und Trainingstore) werden meist aus Aluminium gefertigt. Das Material ist zwar extrem robust und haltbar, aber auch sehr leicht. Im Normalfall ist dies ein großer Vorteil, da die Tore, je nach Trainingsbedarf, schnell versetzt werden können. Gerade bei kleineren Auslagen (hintere, untere Tiefe des Tores) kann jedoch schon eine sehr starke Windböe oder ein kräftiger Lattentreffer das Tor bereits ins Wanken bringen. Teilweise werden Tore darüber hinaus auch als unsachgemäßes Klettergerüst verwendet, was eine zusätzliche Gefahrenquelle darstellt.
Um dieser Gefahr entgegen zu wirken, schreiben sowohl der TÜV als auch die GUV (Gemeinde Unfall Verordnung) eine Sicherung gegen das Umkippen versetzbarer Tore zwingend vor.

Nähere aktuelle Informationen rund um das Thema Kippgefahr, sowie Anwendungsvideos und Bedienungsanleitungen zum Umgang mit beschwerten Toren erhalten Sie auch im Internet unter www.torsicherung.de.

Neue Flyer

Der FLB-Partner Schäper Sportgerätebau GmbH hat seinen Kippgefahr-Flyer neu aufgelegt.

Zum Download des Flyers gelangen Sie per Klick:

Neue Aufkleber für sichere Tore

Dass freistehende Tore (Fußball-, Handballtore, etc.) verankert beziehungsweise gegen Kippen gesichert werden müssen, sollte heute jedem hinlänglich bekannt sein. So schreiben sowohl die Gemeinde-Unfall-Verbände (GUV) als auch der TÜV eine Verankerung der Tore vor (bei Gewichten in Abhängigkeit von der Auslage oder hinteren Tiefe des Tores).

Wichtige Informationen bietet die Homepage www.torsicherungen.de

Leider kommen nur wenige Vereine dieser Pflicht im ausreichenden Maße nach, so dass auch heute noch „so manches Tor fällt“ — leider im negativen Sinne.

Per Bestellformular können Sie die Aufkleber ganz einfach bestellen.

Die Firma Schäper Sportgerätebau — einer der ältesten Hersteller von Sportgeräten, insbesondere Fußballtoren — möchte diese Problematik zum Anlass nehmen, Städten und Kommunen, aber auch Sportvereinen kostenlos die oben erwähnten Warnhinweise zur Verfügung zu stellen, damit diese ihre Tore entsprechend kennzeichnen können.

"Wir stellen diesen Aufkleber allen Vereinen in gewünschter Anzahl kostenlos zur Verfügung", so Geschäftsführer Dr. Josef Hesse - nicht ohne auch auf das Schild "Richtig Fußball spielen" zu verweisen. "Wir haben mit diesem Schild versucht, auf Gefahren mit beweglichen Toren hinzuweisen. Jeder Verein kann bei uns ein Stück dieser Schilder kostenlos bestellen."

Für beide Hilfsmittel gilt: Eine eine Mail genügt: info@sportschaeper. Für die Vereine ist das absolut kostenlos.

Das Plus für Aktive

Gesundheit ist das Wichtigste im Leben und eine sehr private und individuelle Angelegenheit dazu. Die AOK Nordost begleitet Sie daher in allen Lebensphasen mit innovativen Leistungen, optimalen Gesundheitsservice, präventiven Programmen und persönlicher Beratung.

Mehr zum Angebot unseres Partners erfahren Sie in beigefügter PDF oder im Aktionsflyer.
Einen guten Überblick bietet auch die Tabelle mit der Kurzbeschreibung der Einzelleistungen.

FLB und TOTAL unterstützen Vereine

Neue Kooperation des FLB mit der Mineralölgesellschaft präsentiert

Der FLB und die TOTAL Deutschland GmbH gehen mit Beginn des Spieljahres 2014/15 gemeinsame Wege. Beim diesjährigen Finale im Krombacher Pokal Brandenburg am 28. Mai 2014 in Rathenow unterzeichneten FLB-Präsident Siegfried Kirschen und Steffen Eckert, Leiter Tankkartenvertrieb bei TOTAL, eine Kooperationsvereinbarung, die es allen Vereinen ab der Kreisoberliga aufwärts künftig ermöglicht, die Vereinsfahrzeuge mit einer TOTAL Tankkarte zu günstigen Konditionen betanken und waschen zu können.
FLB-Präsident Siegfried Kirschen freut sich über die Zusammenarbeit mit der Mineralölgesellschaft sehr:

„In Zeiten steigender Energiekosten sind wir TOTAL besonders dankbar, dass sie unseren Vereinen bei der Absicherung der Fahrten zu den Spielen unter die Arme greifen. Gerade die Mannschaften, die nach Inkrafttreten unserer Strukturreform in den neuen Kreisoberligen und in den Landesspielklassen größere Fahrtstrecken zu bewältigen haben, können dank dieser Unterstützung wertvolle Finanzmittel sparen.“

Steffen Eckert, Vertriebsleiter Tankkarten der TOTAL, begründet das Engagement von TOTAL wie folgt: „Unser Tankstellennetz in Deutschland wächst und wächst. Als Gesellschaft, die ihren Firmensitz in der Region hat, sehen wir auch das soziale Engagement als eines unserer Kernaufgaben an. Wir freuen uns, so vielen Brandenburger Vereinen helfen zu können!“
Die Vereinbarung sieht vor, dass alle betreffenden Vereine demnächst das Angebot erhalten, eine Tankkarte beantragen zu können, über welches sie frei entscheiden können.
TOTAL unterhält allein im Land Brandenburg 91 und in ganz Deutschland 1.100 Tankstellen. Zudem werden die TOTAL Tankkarten bei AVIA, Westfalen und Shell akzeptiert.swk

Gemeinsam für die Gesundheit

Die AOK Nordost engagiert sich als Gesundheitspartner des FLB in verschiedenen Bereichen.

So trägt der Pokalwettbewerb im Juniorenbereich den Namen der Gesundheitskasse.

Gemeinsam werden Weiterbildungskurse "Lebensretter auf dem Fußballplatz" organisiert.

Die Ausschreibung des Integrations- und Vielfaltpreises sowie der jährliche "AOK Fußballtag für Vielfalt und Toleranz" sollen zu einem festen Bestandteil der partnerschaftlichen Arbeit werden.

(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung