Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | Service | Hier profitieren! | Ausschreibungen

Auf den Spuren von Julius Hirsch - Teilnehmer/innen für Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz gesucht

Aus Anlass des 75. Jahrestages der der Deportation von Julius Hirsch veranstaltet die DFB-Kulturstiftung eine gemeinsame Spurensuche im Vernichtungslager Auschwitz. Die Gedenkstättenfahrt nach Oświęcim (Auschwitz) ist für den 21.-25. März 2018  angesetzt und – bis auf die Anreise – kostenlos. Mit einer offenen Ausschreibung bis zum Freitag, 24. November 2017, lädt die Stiftung Fußballfans, Vereinsfußballer/innen oder einfach interessierte Menschen dazu ein, mit der Reise ein Zeichen für ein gemeinsames „Nie wieder!“ zu setzen.
Vor dem ersten Weltkrieg gehörte Julius Hirsch, deutscher Meister 1910 (Karlsruher FV) und 1914 (SpVgg Fürth), zu den besten Stürmern in Deutschland. Nach der Machtergreifung Adolf Hitlers begann für Julius Hirsch – wie für Millionen anderer Opfer der verbrecherischen Nationalsozialisten – ein schrecklicher Leidensweg, auf dem er gedemütigt, entrechtet, verfolgt und ermordet wurde. Am 1. März 1943 stieg er zusammen mit weiteren Jüdinnen und Juden in einen Zug nach Auschwitz und kehrte nicht zurück.

Interessierte können sich jetzt zu einer Gedenkstättenfahrt anmelden, das Bewerbungsformular ist hier hinterlegt.

In dem fünftägigen Workshop wird sich die Gruppe von 32 Mitreisenden mit Hirschs Deportation in das Vernichtungslager beschäftigen. Was wissen wir über andere Menschen, die mit dem gleichen Zug nach Auschwitz kamen? Wer hat überlebt und in Aussagen und Erinnerungen über die Fahrt sowie die Ankunft berichtet? Welche heute noch auffindbaren Orte lassen sich dem Transport von Julius Hirsch zuordnen? Wie war die Situation im Lager? Die Ergebnisse dieser Spurensuche werden in einer Broschüre zusammengeführt.

Alle weiteren Informationen zur Bewerbung sind in der Ausschreibung zusammengefasst.

Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, dem 24. November 2017. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle der DFB-Kulturstiftung an Maren Feldkamp (Telefon 069 6788519 , E-Mail maren.feldkamp@dfb.de) .dfb/swk

Sportlichste Kommunen gesucht

Das Herz des Brandenburger Sportlandes schlägt in seinen Städten und Gemeinden – und das Herz der Kommunen oftmals in den Sportvereinen vor Ort. Kommunen und Sport sind untrennbar miteinander verwoben, das eine ist ohne das andere weder möglich noch denkbar. Nun wird die Kommune gesucht, in der die Symbiose aus Sport, Verwaltung und Gesellschaft die schönsten Früchte trägt. Mit dem Auszeichnungswettbewerb „Sportlichste Stadt/Gemeinde im Land Brandenburg“ wollen das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS) und der Landessportbund Brandenburg e.V. (LSB) die zukunftsfähige Partnerschaft zwischen Sport und Kommune weiter unterstützen und fördern. Bis zum 30. Juli können sich daher Städte und Gemeinden mit einer Bevölkerung unter 10.000 Einwohnern um den Preis bewerben. Größere Städte und Gemeinden gehen dann im kommenden Jahr in das Titelrennen. Auf die drei Erstplatzierten warten Prämien zwischen 5.000 und 2.000 Euro.

Ganz im Sinne des diesjährigen Wettbewerbsmottos „Starker Sport – starke Kommunen“ soll der Stellenwert des Sports dabei noch mehr in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden, schließlich gehören gute Ideen ins Rampenlicht: Und die Gewinner des Wettbewerbs bekommen nicht nur die Prämien, sondern garantiert auch die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. In der Vergangenheit war der Titel „Sportlichste Stadt/Gemeinde im Land Brandenburg“ für viele Preisträger ein Erfolgsfaktor – sowohl für die Kommune als auch für die Vereine.

Bewerbungsunterlagen:

Die Bewerbungsunterlagen sollten ausgefüllt an folgende Adresse gesandt werden:
Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg
Ref. 24.5
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
E-Mail: Nadine.Haase@mbjs.brandenburg.de

Informationen erhalten Sie auch hier:

MBJS
Nadine Haase / Referentin Breitensport
Telefon: 0331 866 3745
E-Mail: Nadine.Haase@mbjs.brandenburg.de
LSB
Gerhard Wartenberg / Referent Breitensport
Telefon: 0331 971 9842
E-Mail: wartenberg@lsb-brandenburg.de

DOSB-Gleichstellungspreis 2016

Die Frauenvollversammlung des DOSB sieht es als ihre besondere Aufgabe an, Leistungen und Verdienste um die Herstellung von Chancengleichheit von Frauen und Männern zu fördern und sichtbar zu machen! In diesem Jahr wollen wir eine Person oder eine Sportorganisation
für ihr besonderes gleichstellungspolitisches Engagement im Handlungsfeld Trainer/innen
würdigen.

Gesucht werden eine Person oder Sportorganisation, die

• weibliche und mämnnliche pozenzielle Nachwuchstrainer/innen gleichermaßen darin stärkt und
fördert, eine Laufbahn in diesem Engagement bzw. Tätigkeitsfeld einzuschlagen.
• Rahmenbedingungen schafft, die es für Frauen und Männer gleichermaßen attraktiv und möglich machen, sich als Trainerinnen bzw. Trainer zu entwickeln und weiterzuentwickeln.
• eine Kultur fördert und fordert, die Trainerinnen und Trainer und ihre Kompetenzen und Erfahrungen gleichberechtigt anerkennt und wertschätzt.

Ihre Bewerbung senden Sie bis zum 12. September 2016 postalisch, per Fax oder per E-Mail an: Deutscher Olympischer Sportbund e. V.,
Gleichstellung im Sport, Otto-Fleck-Schneise 12,
60528 Frankfurt am Main, F 069 67001-364 oder
E-Mail latzel@dosb.de

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

DFB würdigt runde Jubiläen

Vereine, die im kommenden Jahr das 50., 75. beziehungsweise 100. Jahr ihrer Gründung feiern, können wie bisher beim DFB ein Jubiläums-Relief anfordern. Dazu ist es lediglich nötig, einen Fragebogen gut leserlich auszufüllen und beim zuständigen Landesverband einzureichen. Diesen Fragebogen erhalten Sie hier als Download beziehungsweise als Ausdruck über die Geschäftsstelle, Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Telefon 0355 4310220, E-Mail geschaeftsstelle@flb.de.
Vereine, die ihr 100-jähriges Bestehen feiern, dürfen sich außerdem über einen Gutschein in Höhe von 500,- Euro freuen und können zudem mit der Sportplakette des Bundespräsidenten ausgezeichnet werden. Ein entsprechender Antrag kann an den Landessportbund gerichtet werden.

Die Sportplakette des Bundespräsidenten ist als staatliche Auszeichnung für Vereine oder Verbände bestimmt, die sich über mindestens 100 Jahre besondere Verdienste um Pflege und Entwicklung des Sports erworben haben und damit über 100 Jahre beständiges Engagement für ein lebendiges Gemeinschaftsleben erbracht haben. Der DOSB weist darauf hin, dass Anträge auf die Auszeichnung mit der Ehrenplakette des Bundespräsidenten ein Jahr im Voraus gestellt werden sollten.

Download:

Ehrenplakette des Bundespräsidenten Antrag
Richtlinie
Prüfliste für Antrag

(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung