Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 50 | 60 | 70 | 80 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 162 ]

04.09.2011
FV Preußen Eberswalde ist neuer Ü35-Meister

Sommerliches Wetter, spannende Spiele und eine hervorragende Gastgeberorganisation vor Ort prägten die Landesmeisterschaft Ü35 in Spremberg. Am Ende setzten sich die Männer des FV Preußen Eberswalde im Finale gegen den SV Blau-Weiß Groß Lindow durch. Dritter wurde der FC Strausberg vor dem Titelverteidiger und Gastgeber, dem Spremberger SV 1862. > Überschattet wurde das Turnier von einer schweren Verletzung eines Hennigsdorfer Spielers. Von dieser Stelle gute Besserung!
Im Anhang jetzt die Spielpläne mit allen Ergebnissen!

02.09.2011
D- und B- Juniorinnen starten in die neue Saison

Am kommenden Sonntag geht es auch für die B- und D-Juniorinnen endlich wieder auf Punktejagd. Bei den D-Juniorinnen werden insgesamt 14 Teams in zwei Staffeln (Süd/West; Nord/Ost) um den Titel der Landesbesten D-Juniorinnen kämpfen. Nach drei Titeln im letzten Jahr dürften die Fortunen aus Babelsberg die gejagten sein. Als Neulinge begrüßt der FLB hier die Teams vom FC Borussia Brandenburg und dem VFB Herzberg 68 in der Staffel Süd/West. Ergebnisse rund um die Spieltage werden auf der Verbandshomepage zeitnah mitgeteilt.

Auch die B-Juniorinnen stehen vor ihrem ersten Punktspielwochenende. Insgesamt acht Teams kämpfen hier um den Titel der Landesbesten. Als Favorit gilt erneut die Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam. Alle Ergebnisse hierzu erfahren Sie über www.fussball.de Allen Beteiligten einen bestmöglichen Start in die neue Saison!

02.09.2011
Gemeinsam die Zukunft des Frauen- und Mädchenfußballs noch gezielter angehen
Sitzung mit den Fußballkreisen

Der Frauen- und Mädchenausschuss des Fußball-Landesverbandes Brandenburg hatte am 27.8.2011 zu einer Tagung mit den Fußballkreisen nach Potsdam eingeladen. Insgesamt neun von 17 Fußballkreisen waren anwesend und diskutierten angeregt zweieinhalb Stunden über die gemeinsame Zukunft im weiblichen Fußballsport.

Auch die AnsprechpartnerInnen der Fußballkreise wollen zukünftig stärker mit den Vertretern auf Landesebene (FMA, AG Mädchenfußball) und der hauptamtlichen Mitarbeiterin Carina Sophia Linne zusammenarbeiten, die seit Juni 2011 für den Frauen- und Mädchenfußball zuständig ist. Ferner sollen die altbewährten Projekte wie die Festigung von Mädchenfußball-AGs an den Schulen oder die Vereins-Schul-Kooperation in den Mittelpunkt gerückt werden. Darüber hinaus gilt es gemeinsam über das DFB-Fußballabzeichen, DFB-Minispielfelder oder den Tag des Mädchenfußballs, neue Nachwuchsspielerinnen für den Fußballsport zu begeistern, die noch nicht im Verein aktiv sind. „ Ziel ist es auch den Spielbetrieb in den Kreisen zu entwickeln, auch in Hinblick auf die kommenden Strukturreform. Erste Anfänge sind in Dahmeland gemacht. Hier müssen wir mit der Weltmeisterschaft im Rücken weiter am Ball bleiben und auch jetzt vor allen in den Gebieten, wo wenig bis gar keine Mädchen sind, Mittel und Wege finden diese für den Fußball zu gewinnen“, berichtet Sabine Seidel. Die Entwicklungstendenz der Nachwuchsmannschaften zeigt für die Saison 2011/2012 einen kleinen Anfang. Im Vergleich zum Vorjahr sind in der Saison 2011/12 aktuell 34 Juniorinnenteams der Altersklassen D bis B im Landesspielbetrieb aktiv. Noch im Vorjahr waren es nur 29 Mannschaften. Im Vereinsprojekt F- und E-Juniorinnen sind fünf bzw. 15 Mannschaften aus insgesamt 13 Vereinen am Ball.

Vor allem in Hinblick auf den Aufbau von U 13 Kreisauswahlmannschaften kam man während der Sitzung mit den Mädchenfußballverantwortlichen zu einem erfreulichen Ergebnis. „Neben den bereits bestehenden drei Kreisauswahlmannschaften haben sich insgesamt vier neue Fußballkreise ausgesprochen noch in dieser Saison eine Kreisauswahl einzurichten. Dies war in der Vergangenheit ein großes Problem. Ich hoffe, wir können den Schwung der Sitzung mitnehmen und in der Winterpause ein erstes U 13 Kreisauswahlturnier durchführen“, resümiert FMA-Vorsitzende Sabine Seidel.

01.09.2011
Anstoßzeiten für die 2. Pokalrunde der Frauen stehen fest

Die sechs siegreichen Mannschaften der 1. Runde, darunter vier Landesligisten, und die Vereine mit Freilos in der 1. Runde stehen im Achtelfinale des Vereinspokals. Das Heimrecht musste gegenüber der Auslosung auf der Staffeltagung nur im Spiel Nr. 13 getauscht werden (Ergebnisse und Ansetzungen - siehe www.fussball.de).
Die Heimmannschaften werden gebeten, einen frankierten und an Margit Stoppa (Fischerinsel 1/1203, 10179 Berlin) adressierten Briefumschlag der/dem Schiedsrichter/in am Spieltag zu übergeben. Das Ergebnis ist durch die Heimmannschaft bis eine Stunde nach Spielende über das DFBnet-Portal einzupflegen oder per SMS an das Portal zu übermitteln.

Margit Stoppa (Staffelleiterin Brandenburgliga der Frauen / Vereinspokal)

29.08.2011
E-Juniorinnen Vereinsprojekt gestartet

Am 27. August 2011 war es endlich wieder soweit. Die E-Juniorinnen der Staffel Nordwest und Nordost starteten in ihr Vereinsprojekt. Im folgenden finden Sie zunächst die Ergebnisse der Staffel Nordwest im Überblick, die am Samstag erstmalig bei Borussia Brandenburg zu Gast waren.

24.08.2011
Mit Silber aus Jena zurück
Erfolg bei Internationalem Turnier

Während Brandenburg mit einem Silber-Pokal nach Hause kehrte, haben die Berliner U13-Junioren souverän und ohne Punktverlust das Internationale Turnier des Thüringer Fußball-Verbandes für sich entscheiden können. Erstmals hatte der Jugendausschuss Thüringens zehn Mannschaften dieser jungen Altersklasse zum Vergleich eingeladen.
Am traditionsreichen Austragungsort — im Ernst-Abbe-Stadion — trafen am 19./20. August die Nachwuchskicker aufeinander. Die Teilnehmer kamen aus den Partnerstädten Erlangen und Helmond (Niederlande) der gastgebenden Stadt Jena, vom FC Erzgebirge Aue, RB Leipzig sowie aus den Landesverbänden Sachsen-Anhalt, Brandenburg sowie Berlin und Thüringen (jeweils mit zwei Mannschaften). In zwei Gruppen wurden in zweimal zwölf Minuten die Qualifizierungen für die Haupt- beziehungsweise Trostrunde ausgespielt. Brandenburg dominierte seine Gruppe, musste nur eine Niederlage gegen die erste Mannschaft des Gastgebers Thüringen hinnehmen. Nach einen 6:0-Sieg am zweiten Turniertag im Halbfinale war der Weg ins Endspiel geebnet. Hier hieß der Gegner Berlin I, ein Team, das das bisherige Spielgeschehen souverän gestaltet hatte. Nach einer 0:2-Nierlage mussten sich die fast vollständig beim FC Energie Cottbus spielenden Jungs mit Platz zwei begnügen. Der guten Laune in der von Alexander Zöllig und Maik Pohland trainierten Mannschaft tat dies jedoch keinen Abbruch.
Nicht nur die Verantwortlichen des gastgebenden Verbandes sondern auch alle Trainer der Auswahlmannschaften zogen eine positive Bilanz nach dieser Premiere: Die Sportanlagen zeigten sich exzellent vorbereitet, das Wetter und die Verpflegung waren stimmig und die Zuschauerresonanz an beiden Tagen war ebenfalls ausgezeichnet. Zahlreiche Eltern, Freunde und Bekannte fanden den Weg ins Nachwuchsleitungszentrum des FC Carl-Zeiss Jena. Weil dieses Turnier insbesondere als eine gute Ergänzung der DFB-Stützpunkt-Arbeit und damit der Talentförderung angesehen werden kann, wird es auch im kommenden Jahr eine Wiederholung dieses Turniers geben, jedoch ist ein Austragungsort noch völlig offen, war aus dem Verband zu hören.

23.08.2011
FC Energie Cottbus holt sich erneut Titel beim AOK-Sommercup
Fußball-Benefizturnier bringt 750 Euro für Seniorenpaten-Projekt der AWO Teltow

Der Sieger der Neuauflage des AOK-Sommercups ist ein alter Bekannter: Am vergangenen Sonnabend holte sich das Team vom FC Energie Cottbus den Sieg auf dem RSV-Sportplatz in Stahnsdorf. Bei herrlichem Sommerwetter spielten die U 15 Teams von Hertha BSC, 1. FC Uni-on Berlin, FC Energie Cottbus, 1. FC Magdeburg, RSV Stahnsdorf sowie die U 17 des 1. FFC Turbine Potsdam vor rund 250 Zuschauern. In einem umkämpften Fina-le hatten die Lausitzer aus Cottbus schließlich knapp die Nase vorn und konnten sich mit 1:0 gegen Hertha BSC durchsetzen. Damit haben die Nachwuchskicker von Energie den Titel aus dem Vorjahr verteidigt. Das Spiel um Platz 3 konnte der 1. FC Magdeburg ebenfalls mit einem 1:0 gegen die Unioner aus Köpenick für sich ent-scheiden. Die weiteren Platzierungen wurden vom RSV Stahnsdorf und den Kickerinnen von Turbine belegt.
Das sehr gut besuchte Miniturnier der Jahrgänge 2005/2006 rundete den Fußballnachmittag in Stahnsdorf ab. „Die kleinen Sportler haben auf dem Platz Großartiges geleistet“, sagte AOK-Vorstandsvorsitzender Frank Michalak bei der Siegerehrung auf der Bühne des AOK-Sommercups. Michalak, der in seiner Freizeit Nachwuchskicker beim RSV Eintracht Stahnsdorf trainiert, bedankte sich bei der Übergabe der Pokale und Medaillen bei den jungen Spielern und deren Eltern für ihr sportliches Engagement. Über das spannende Benefizturnier kann sich auch die Arbeiterwohlfahrt in Teltow freuen. Die Spenden des AOK-Sommercups in Höhe von 750 Euro kommen dem AWO-Projekt „Junge Alte helfen alten Alten“ zugute. Dabei helfen engagierte Men-schen als „Seniorenpaten“ Älteren, indem sie ihnen im Alltag helfen oder einfach gemeinsame Zeit mit ihnen verbringen.

28.08.2011
Bambinis und Senioren im Wettstreit beim Familiensporttag
1. gemeinsamerAktionstag von AOK und FLB

Die Landesbestenermittlung der Ü50 konnte am Sonnabend, 27. August 2011, die Mannschaft des SV Wacker 09 Cottbus Ströbitz für sich entscheiden. Austragungsort für dieses Turnier, das mit dem Wettbewerb der Bambinimannschaften des Fußballkreises im Rahmen des AOK-Familiensporttages stattfand, war die HDS-Arena in Waltersdorf (Fußballkreis Dahmeland).
Bereits in der Vorrunde dominierten die Männer aus dem Fußballkreis Niederlausitz ihre Gruppe und ließen mit dem ersten Platz nichts anbrennen. Nach zwei Spielen und zwei Siegen gegen die Konkurrenz in der finalen Runde - von Handwerk Wittstock und aus Hohen Neuendorf - standen sie dann auch als Sieger des durch und durch fairen Landeswettbewerbs fest.
Während der Spielpausen nutzten hauptsächlich die Kiddies und ihre Eltern die Möglichkeit, sich auf dem AOK-Bewegungsparcour zu versuchen und das Fußball-Schnupperabzeichen abzulegen. Der Spaß stand dabei an erster Stelle.
Ein Dankeschön an dieser Stelle dem gastgebenden Verein RSV Waltersdorf 09, der die bestens präparierten Sportstätten zur Verfügung stellte und dessen freiwillige Helfer sich mit viel Engagement um das leibliche Wohl der Sportler und Zuschauer sorgten. Statistiker finden vorab im Anhang eine Liste mit Ergebnissen und Platzierungen.
Die Fotogalerie mit vielen Impressionen - einfach auf das Bild klicken:

24.08.2011
Am Wochenende: Familiensporttag in Waltersdorf
Ü50-Landesbestenermittlung und mehr: AOK und FLB laden ein

Am 26./27. August laden AOK und FLB zu einem Familiensporttag nach Waltersdorf ein. Eröffnet wird dieser Aktionstag am Freitagabend mit einem Punktspiel der Brandenburgliga, in dem Gastgeber RSV Walterdorf 09 die Kontrahenten vom BSV Guben-Nord empfängt. Am Sonnabend stehen auf dem Sportgelände des RSV mehrere Generationen im sportlichen Wettstreit. Elf Bambini-Mannschaften des Fußballkreises Dahmeland tragen ein Turnier aus, gleichzeitig treten Senioren-Teams aus dem Verbandsgebiet gegeneinander an, um in der Ü50-Landesbestenermittlung um den Krombacher Pokal Brandenburg die beste Mannschaft zu ermitteln. 16 Mannschaften haben ihre Teilnahme zugesagt!
Das Rahmenprogramm auf dem weitläufigen Gelände - so zum Beispiel ein AOK-Gesundheitsparcours, Torwandschießen oder auch die "Schnuppervariante" des DFB-Fußballabzeichens - lädt die mitgereisten Fans und Besucher zum Mitmachen ein.

Der Zeitplan:
26. August 2011, 19.30 Uhr Punktspiel der Herren-Brandenburgliga RSV Waltersdorf 09 - BSV Guben-Nord

27. August 2011
bis 9.30 Uhr - Eintreffen der Teilnehmer
9.45 Uhr - Eröffnung
10.00 Uhr - Beginn
- AOK-Familiensporttag / Bambini-Turnier des Fußballkreises Dahmeland
- Ü50-Landesbestenermittlung um den Krombacher Pokal Brandenburg
ca. 15.00 Uhr Siegerehrungen

17.08.2011
Leben auf dem Fußballplatz gerettet
Werden auch Sie Lebensretter!

Das Fußballevent zum Saisonbeginn 2011/12: Das ausgefallene Benefizspiel wird nun am 14. September 2011 nachgeholt - Werderaner FC Viktoria gegen die Traditionsmannschaft von Hertha BSC - „Lebensretter auf dem Fußballplatz“

Der Termin ist gefunden und dass Benefizspiel zwischen dem Werderaner FC und der Traditionsmannschaft von Hertha BSC, welches im September 2010 aufgrund der Platzverhältnisse leider abgesagt werden musste, fügt sich in den Sportkalender ein. Der Anlass dieses Spiels bleibt selbstverständlich der selbe und so wird die Stadt Werder (Havel) am Mittwoch, dem 14. September 2011, Austragungsort des Benefizspiels zwischen der 1. Männermannschaft des Werderaner FC und der Traditionsmannschaft von Hertha BSC. Anstoß ist um 18 Uhr. Hertha BSC wird vom Rekordtorjäger Michael Preetz auf das Feld geführt.

Viel zu oft brechen auf Sportplätzen Fußballspieler und andere begeisterte Freizeit-Sportler zusammen und sterben vor den Augen ihrer Mitspieler. Die Diagnose: Plötzlicher Herztod. Der Auslöser ist eine zum Kreislaufstillstand führende Herzrhythmusstörung, die in der Regel nur durch Elektroschocks beendet werden kann. Wird die Zeit bis zur Anwendung der Elektroschocks durch den Notarzt nicht durch eine fachgerechte Herzdruckmassage überbrückt, ist ein Hirntod nach wenigen Minuten unausweichlich. Der Kardiologe Dr. Hartmut von Ameln (60) und Lothar Balz (58) haben diese Situation bereits erleben müssen. „Wir hatten ein Pokalspiel der Über-50-Jährigen, berichtet Balz, der viele Jahre als Marktleiter im Einzelhandel gearbeitet hat. „Mitte der zweiten Halbzeit bin ich urplötzlich umgekippt“. Gegenspieler Hartmut von Ameln reagierte schnell: „Mir war gleich klar, dass Balz einen Kreislaufstillstand hatte und ich begann sofort mit der Herzdruckmassage.“ Gut 20 Minuten pumpte von Ameln, bis endlich der Notarzt mit dem Defibrillator eintraf. Bleibende Schäden trug Lothar Balz nicht davon. Hartmut von Ameln darf sich jetzt offiziell „Lebensretter“ nennen. Mit dem Projekt „Lebensretter auf dem Fußballplatz“ wenden sich die AOK Nordost und der Fußball Landesverband Brandenburg sowie der Berliner Fußball Verband an aktive Sportler und bieten ihnen Herz-Lungen-Wiederbelebung-Kurse an. Die Kosten übernimmt die AOK Nordost. Werden auch Sie Lebensretter!
Weitere Informationen erhalten sie beim Fußball-Landesverband Brandenburg telefonisch unter 0355 4310220 und beim Berliner Fußball Verband unter 030- 89699437.

Manager Michael Preetz wird die Hertha mit weiteren klangvollen Namen gegen den Aufsteiger zur Brandenburgliga, dem Werderaner FC, auf den Platz führen. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr auf dem Arno-Franz-Sportplatz in Werder (Havel).

[ 1 | 50 | 60 | 70 | 80 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 162 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung