Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 40 | 50 | 60 | 70 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 100 | 110 | 118 ]

19.06.2009
Zwischenstand Planung Landesspielbetrieb Junioren 2009/10

Nachdem fast alle Abschlusstabellen der 20 Juniorenspielklassen vorliegen, sind als Anhang die aktuellen Relegationsspiele (Stand: 19.06.) sowie die vorläufige Staffeleinteilung der Brandenburgliga A- bis C-Junioren abrufbar. Alle Jugendobleute der Kreise wurden über die bereits feststehenden Aufsteiger informiert. Weitere Informationen (Staffeleinteilungen, Schlüsselzahlen) werden nach Absolvierung aller Relegationsspiele voraussichtlich ab dem 01.07. veröffentlicht.

19.06.2009
Neues Projekt für E- und F- Juniorinnen war ein voller Erfolg

Brandenburgs Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses, Sabine Seidel, traf zunächst auf verhaltene Freude bei den verantwortlichen Nachwuchstrainern/innen der E- sowie F- Juniorinnen, als sie ihr Konzept für eine Miniturnierserie, verbunden mit einem Technik-Parcours, vorstellte.
Auch wenn es beim Turnierauftakt am 14. September in Potsdam bei strahlendem Sonnenschein noch einige kleine organisatorische Ablaufschwierigkeiten gab, um so besser klappte es in den darauffolgenden Turnieren, da nun jeder Verein als Ausrichter und die Spielerinnen genau wussten, was sie erwartete. Von Turnier zu Turnier - nach Potsdam (14. September) folgten Wriezen (28. September), Neuruppin (11.Oktober 2008); Hennigsdorf (28. März), Sieversdorf (3. Mai); Friedersdorf (16. Mai) sowie Neutrebbin (24 Mai 2009) - stieg die Begeisterung.
Gewinner sind bei diesem Wettbewerb alle Spielerinnen und jedes Team. So erfolgt die Ehrung der Sieger und Platzierten beim Tag des Mädchenfußballs am 20. Juni in Potsdam in würdigem Rahmen. Schon heute freuen sich viele darauf, dass die Turnierserie im kommenden Spieljahr mit neuen Herausforderungen (Technikübungen) fortgesetzt wird. Die Gesamttabelle aller E- und F-Turniere finden Sie im Anhang.
Berichte zu den einzelnen Turnieren können Sie hier: nachlesen.

18.06.2009
Mit DFBnet SpielPLUS in eine neue Ära
Eine zentrale Basis für Entwicklung des Systems

Ein entscheidender Meilenstein ist erreicht: Nach langer Konzeptionsphase mit den Verbänden des deutschen Fußballs und einer konzentrierten Entwicklungs- und Vorbereitungsphase ist seit dem 18. Juni 2009 die neue DFBnet Spielplanung online. Sie löst eines der umfangreichsten DFBnet-Module aus der Anfangszeit des Systems vollständig ab.
So präsentiert sich DFBnet SpielPLUS ab sofort in neuer und einheitlicher Technologie. Über 5000 Staffelleiter und Spielansetzer profitieren von der rundum-erneuerten DFBnet Spielplanung zur Organisation der rund 1,4 Millionen Meisterschaftsspiele pro Saison.
Neben vorangegangenen umfassenden Schulungen der Anwender wird die Einführung des neuen Moduls durch umfangreiche Online-Hilfefunktionen und eine Reihe von Schulungsvideos im Service-Bereich von DFBnet unterstützt.
„Damit sind nun alle DFBnet-Module im Spielbetrieb in modernster Softwarearchitektur gestaltet und über ein einheitliches Login zu erreichen“, erläutert DFB-Medien-Geschäftsführer Kurt Gärtner. So verzahnen zum Beispiel die DFBnet-Module für die Bearbeitung von Meisterschaftsspielen, Pokalen und Turnieren mit der integrierten Spielplatzbelegung, dem Spielbericht und dem Ergebnisdienst. Von der in nun allen Bereichen einheitlichen und leicht erlernbaren Benutzerführung profitieren alle, die mit DFBnet arbeiten: Die Spielplaner, Staffelleiter und Vereine.
DFBnet SpielPLUS ist in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedsverbänden des DFB e.V. entwickelt worden. Der jetzt erreichte Meilenstein bildet eine zentrale Basis und öffnet neue Möglichkeiten für die künftige Weiterentwicklung des Systems.
Ein wichtiger Hinweis für Anwender: Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) der DFB-Medien sind überarbeitet und stehen in einer aktualisierten Version zur Verfügung. Diese ist im Portal unter AGB einzusehen. Die Aktualisierung erfordert zwingend eine Neubestätigung durch jeden Inhaber einer DFBnet Kennung. Spätestens nach 10-maligem Arbeiten mit den DFBnet Applikationen ohne Bestätigung kann mit den DFBnet Applikationen nicht mehr gearbeitet werden. Wir bitten Sie, die Inhaber von Kennungen innerhalb Ihres Landesverbands gegebenenfalls noch einmal darauf hinzuweisen.

17.06.2009
Am Sonnabend: Ein Fußballtag nur für Mädchen
Maria Doll, Torhüterin der 2. Bundesliga, verrät Tricks und Kniffe

Fußball ist längst eine Sportart, für die sich auch Frauen und Mädchen begeistern. Und mit Blick auf die Frauen Fußballweltmeisterschaft 2011 wollen nun viele Mädels selbst dem Ball hinterher jagen. In unzähligen Vereinen bietet sich dazu bereits die Möglichkeit, egal ob in eigenen oder gemischten Mannschaften.
Um aber noch mehr Mädels zu begeistern, hat der Deutsche Fußball Bund (DFB) vor einigen Jahren den „Tag des Mädchenfußballs“ ins Leben gerufen. Mit einem Schnuppertraining und anderen Aktivitäten soll Interesse für die Sportart Fußball geweckt werden.
Im Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) findet dieser spezielle Tag für kickende Mädels am kommenden Sonnabend, 20. Juni 2009, im Sportforum Potsdam Waldstadt-Schlaatz statt. Ab 10.30 Uhr finden Turniere statt, am Nachmittag ist ein Torwarttraining mit Maria Doll (Torhüterin 2. Bundesliga Turbine Potsdam) angesetzt. Dazwischen können sich die Teilnehmerinnen beim Torwandschießen versuchen, können ihre Schussgeschwindigkeit messen lassen oder das DFB & McDonalds Fußball-Schnupper-Abzeichen ablegen.
Ein zusätzlicher Höhepunkt des Tages ist das Pokalendspiel der C-Juniorinnen des MSV 1919 Neuruppin gegen den FC Energie Cottbus, Anpfiff dafür ist 13.30 Uhr.
Wie weit talentierte Mädchen kommen können, zeigen die vielen Erfolge der Potsdamer Sportschülerinnen. Der erste Schritt dahin ist eine Berufung in die Landesauswahl. Das „jüngste“ Team, die U13-Landesauswahl, stellt sich am Nachmittag in einem sportlichen Vergleich den C-Junioren der SG Phönix Wildau.
Im Anhang finden Sie einen Ablaufplan!

16.06.2009
Aktuelle Trainer-Umfrage im Bereich Trainer C-Lizenz

Liebe Trainerinnen und Trainer, auf dem Internetportal „Training & Wissen online“ des Deutschen Fußball-Bundes (www.training-wissen.dfb.de) finden Sie momentan eine aktuelle Umfrage zur Trainer C-Lizenz. Diese Umfrage, die in Zusammenarbeit mit der Universität des Saarlandes ausgearbeitet wurde, soll die Zufriedenheit der Trainer mit der Ausbildung und vor allem deren Praxistauglichkeit untersuchen. Wir bitten Sie hiermit, an der Umfrage teilzunehmen, um eine möglichst große Teilnehmerzahl zu erreichen und so auch ein repräsentatives und aussagefähiges Ergebnis. Außerdem kann so die zukünftige Ausbildung stark an Ihren Bedürfnissen und Wünschen orientiert werden.

Klicken Sie hier oder auf die Teaser-Box "Aktuelle Trainer-Umfrage" auf dem Internetportal, dann gelangen Sie auf die weiterführenden Seiten. Viel Spaß bei der Durchführung!

16.06.2009
Neuruppins D-Mädchen sind Pokalsieger

12 Teams traten bei herrlichem Sonnenschein und einem gut organisierten Pokalturnier der D-Juniorinnen am 14. Juni 2009 in Teltow an. Bis zum letzten Spiel des Tages ging es äußerst spannend zu. Letztlich setzte sich der MSV 1919 Neuruppin mit einem knappen 1:0 Sieg gegen den KSC Neutrebbin durch. Den Spielplan mit allen Ergebnissen sowie die Tabelle finden Sie im Anhang.

15.06.2009
Gratulation zum Meistertitel
B-Mädels von Turbine stehen den Frauen nicht nach

Eine Woche nach dem sensationellen Meistergewinn des Turbine-Bundesligateams holten am heutigen Vormittag die U17-Juniorinnen des 1. FFC Turbine Potsdam den zweiten Meistertitel innerhalb von acht Tagen nach Potsdam.
Im Finale um die Deutsche B-Juniorinnen Meisterschaft traf die Mannschaft von Trainer Sven Weigang um 11 Uhr im Duisburger Leichtathletikstadion Sportpark Wedau auf die Juniorinnen des frischgebackenen UEFA-Cup- und DFB-Pokal-Siegers FCR Duisburg. Beide Vereine zeichnen sich seit vielen Jahren durch eine intensive und hervorragende Jugendarbeit aus, die jedes Jahr auf’s Neue auch zahlreiche Auswahlspielerinnen hervorbringt. Die Zuschauer durften sich also auf eine B-Juniorinnen-Begegnung der Spitzenklasse freuen.
725 Besucher wollten sich die Partie dann auch live vor Ort im Stadion anschauen, und sie bekamen vielleicht nicht eines der besten Spiele, wohl aber eines der denkbar spannendsten geboten. Bei schwülwarmem Wetter taten sich beide Mannschaften schwer, ins Spiel zu finden. Ein gut ausgespielter Konter führte schließlich zur Führung für die Gastgeberinnen in der 26.Minute - Valentina Oppedisao ließ Anna Felicitas Sarholz im Turbine-Gehäuse im 1:1-Duell keine Chance. Die Begegnung entspann sich über weite Phasen ausgeglichen, die Potsdamerinnen steckten jedoch nicht auf und packten ihr Kämpferherz aus. Zehn Minuten vor Spielende traf Maria Mack mit einem sehenswerten Fallrückzieher schließlich nach einem hereingegebenen Freistoß von Sandra Starke zum verdienten Ausgleich (60.). Beim Stand von 1:1 blieb es bis zum Abpfiff der regulären Spielzeit. Auch die Verlängerung brachte keine weiteren Treffer, so dass die Entscheidung über den Deutschen B-Juniorinnen Meister 2009 schließlich im Elfmterschießen fallen musste. Mannschaften und Zuschauer erlebten nun ein Wechselbad der Gefühle, welches an Spannung kaum noch zu übertreffen war.
Für den 1. FFC Turbine Potsdam ist der diesjährige B-Juniorinnen Meistertitel der insgesamt siebte in der Geschichte des Vereins sowie in der Geschichte der seit dem Jahr 2000 ausgetragenen Meisterschaft der Juniorinnen. Mit sieben von insgesamt bislang zehn vergebenen Meistertiteln führen die „Turbinchen“ die Liste der Juniorinnen-Meister mit großem Abstand an – ein klares und erfolgreiches Zeichen für die intensive betriebene Nachwuchsarbeit in Potsdam. „Damit sind wir national der erfolgreichste Verein in dieser Saison“, freut sich auch Turbines Cheftrainer Bernd Schröder über den Erfolg seiner Nachwuchstalente.

15.06.2009
Fernduell konnten die „Torbinen“ entscheiden
Dritter Deutscher Meistertitel für den 1. FFC Turbine Potsdam 71 / Grenzenloser Jubel für das junge Team

Der Fußball schreibt immer wieder — im wahrsten Sinne des Wortes — einmalig schöne Geschichten. Oder wann hatte es solch ein Saisonfinale mit einem derart knappen Ausgang einmal gegeben...? Mit einem Vorsprung von einem winzigen Törchen sicherten sich die „Torbinen“ aus Potsdam nach 2004 und 2006 in dieser Spielzeit zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte den Deutschen Meistertitel!
Genau dieses Tor-Plus war es auch gewesen, mit dem die Elf in die entscheidende Partie am 7. Juni gegen den VfL Wolfsburg und ins Fernduell mit dem punktgleichen FC Bayern München ging. Der schien beim bereits als Absteiger feststehenden Tabellenschlusslicht in Crailsheim die leichtere Aufgabe vor sich zu haben. Aber: Denkste! Zur Halbzeit hatten die Bajuwarinnen trotz drückender Überlegenheit und zwei Lattentreffern noch keinen zählbaren Erfolg verbucht. Anders die Potsdamerinnen, die sich auch schwer taten gegen eine Gästeelf, die ihnen nichts schenkte. Doch quasi mit dem Pausenpfiff von FIFA-Schiedsrichterin Anja Kunick aus Leipzig brachte Spielführerin Jennifer Zietz per Foulstrafstoß ihre Mannschaft auf die Siegerstraße. Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeberinnen — unterstützt von den rund 2.500 Zuschauern im „Karli“ — nach. Tabea Kemme und Anja Mittag machten den Endstand von 3:0 perfekt — doch was würde der bedeuten? In jedem Fall die avisierte Champions-League-Qualifikation. Aber auch noch mehr...?
Ja! Fünf Minuten, nachdem das Spiel in Potsdam bereits beendet war, ertönte auch in Crailsheim endlich der Schlusspfiff. Die favorisierten Spielerinnen vom FC Bayern hatten ebenfalls noch einen 3:0-Sieg erzielt, überholen konnten sie die Turbine-Elf aber nicht mehr. Das bewusste eine Tor fehlte... Grenzenloser Jubel brach sich Bahn, als die Meldung über die Lautsprecher kam. Das Team von Trainer Bernd Schröder wurde daraufhin von Margit Stoppa in ihrer Funktion als Vorsitzende des DFB-Ausschusses für Frauenfußball mit der neu geschaffenen Meisterschale dekoriert, auch Ministerpräsident Matthias Platzeck ließ es sich nicht nehmen, der Meistermannschaft auf dem Platz zu gratulieren. Die herzlichsten Glückwünsche des FLB überbrachte Geschäftsführer Michael Hillmann.
Wer hätte gedacht, dass die Serie einen solchen Ausklang finden würde? Vor Saisonbeginn wohl kaum jemand, schien die junge Mannschaft im „Konzert der Großen“ doch eher eine Außenseiterrolle einzunehmen. Auch nach dem verpatzten DFB-Pokalfinale eine Woche zuvor, als man gegen den FCR Duisburg beim 0:7 ziemlich unter Wert geschlagen wurde, hielt sich der Optimismus naturgemäß in Grenzen. Doch mit einem unbändigen Willen und einer beispielhaften Fitness schaffte die Truppe den Triumph und trat damit auch wieder einmal den Beweis für die anerkannte Talentförderung an. Und wenn im kommenden Spieljahr dann noch einige namhafte Verstärkungen in Potsdam erwartet werden, kann man sich schon heute auf weitere einmalig schöne Geschichten freuen... Informationen zu Turbine Potsdam auch hier:

15.06.2009
FLB-Präsident weist auf Gefahren hin
Unternehmen ergreifen Macht in Vereinen

Der Vorstand des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes hat in seiner Tagung am 13. Juni 2009 in Berlin dem Antrag des Sächsischen Fußball-Verbandes zugestimmt, die Spielklassenzugehörigkeit zur Oberliga des SSV Markranstädt auf den Verein Rasenballsport Leipzig zu übertragen. Dieser neue Verein wird von der Firma Red Bull Salzburg unterstützt, allerdings untersagen es die einschlägigen Bestimmungen des DFB, einen Firmennamen in der Vereinsbezeichnung zu tragen.
Siegfried Kirschen, Präsident des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB) und Präsidiumsmitglied des NOFV, hat in der erwähnten Sitzung auf die Gefahren hingewiesen, die sich mit diesem Beschluss verbinden. Damit werde Unternehmen Tür und Tor geöffnet, in Fußballvereinen die Macht zu ergreifen. „Diese Gefahren sind vor dem Hintergrund, dass der Verein an schnelles Geld gelangt, hinten angestellt worden“, so der FLB-Präsident. Und weiter: „Wenn künftig solche Strukturen in unseren Vereinen gewünscht sein sollten, dann müsste man aber auch auf die naive Verschlüsselung von Firmennamen verzichten. Rasenballsport Leipzig wird immer mit dem Kürzel RB antreten, und jedermann weiß doch, welche Firma sich dahinter verbirgt“, so Siegfried Kirschen.
Silke Wentingmann-Kovarik

15.06.2009
Wer wird Landesmeister?
Endrunden der E- und D-Junioren

In den Landesligen der E- und D-Junioren wurden die Teilnehmer für die Landesmeisterschaften ermittelt.
E-Junioren: Oranienburger FC Eintracht 1901, ESV Lok Elstal, RSV Eintracht Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf, BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow, FC Strausberg, SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen, FC Energie Cottbus, FSV Union Fürstenwalde
D-Junioren: FC Energie Cottbus, SV Grün-Weiß Brieselang, Oranienburger FC Eintracht 1901, Brandenburger SC Süd 05, FV Motor Eberswalde, FSV Bernau, Frankfurter FC Viktoria 91, FSV Union Fürstenwalde
Beide Endrunden finden am 27. Juni 2009 beim SV Babelsberg 03 (Sportplatz "Sandscholle", Franz-Mehring-Str. 54, 14482 Potsdam) statt und versprechen interessante Spiele mit knappen Entscheidungen (E-Junioren 10.00 bis 13.30 Uhr / D-Junioren 15.00 bis 18.30 Uhr).
Die Ausschreibungen, Mannschaftsmeldelisten sowie die Kleinfeldregeln des FLB für Kleinfeldspiele wurden bereits an alle Teilnehmer per E-Mail versendet.

[ 1 | 40 | 50 | 60 | 70 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 100 | 110 | 118 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum