Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 40 | 50 | 60 | 70 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 155 ]

29.09.2011
"Da hat ja der Bundestrainer unterschrieben"
Tag des Mädchenfußballs in Guben begeistert junge Nachwuchsspielerinnen

65 Schülerinnen aus vier Grundschulen im Alter von 8 bis 12 Jahren waren diese Woche (27.9.) zu Gast beim Tag des Mädchenfußballs des ESV Lok Guben. „Wir sind sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Alle Stationen waren gut besucht und das wichtigste war: die Mädchen Spaß hatten“, berichtet Dirk Fischer, Präsident des Vereins.
Die Mädchen hießen Friedruhn, Annika, Kira oder Lisa und waren meist das erste Mal überhaupt beim Fußball dabei: „Mir gefällt am Besten heute das Dribbeln“, strahlt die neunjährige Kira. Und ihre Klassenkameradin Elisa, 10 Jahre, ebenfalls von der Friedensschule, meint: „Heute ist so das erste Mal für mich, dass ich richtig Fußball spiele. Aber manchmal spiele ich mit Freunden. Ich hoffe, dass ich hier bald zum Training kommen werde.“
Das ist auch der Wunsch von Trainer Pierre Löbe, der gemeinsam mit seiner Schwester die erste Frauen betreut und zukünftig das Training der Mädchen mitorganisieren will. „Wir werden ab nächsten Dienstag immer ein Training von 16.00 bis 18.00 Uhr anbieten. Spielerinnen der Frauenmannschaft werden immer wieder Trainingsstunden geben und ein bis drei Mädchen als Paten übernehmen. Unser Ziel ist es, bis zum Sommer nächstes Jahr mindestens zwei Altersklassen im Spielbetrieb stellen zu können“, so der Coach. Gemeinsam mit Präsident Dirk Fischer soll dieser Tag des Mädchenfußballs der Anfang für ein neues Mädchen- und Frauenfußballzentrum in Guben sein.
Am Ende des Vormittags hatten über die Hälfte der Mädchen ihr DFB-Mc Donald’s Fußballabzeichen erhalten und als Höhepunkt erwartete alle Schülerinnen die Siegerehrung. Mit Freude nahmen sie die Preise entgegen und ein Mädchen war besonders ganz glücklich über ein Autogramm auf ihrer Urkunde: „Da hat ja der Bundestrainer unterschrieben“.(csl)

23.09.2011
Titel für Potsdamer Sportschülerinnen
Abschluss im Bundeswettbewerb Jugend trainiert für Olympia

Die Potsdamer Sportschülerinnen der Wettkampfklasse II (WK II) hatten im Bundesfinale des Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia am 21. September das Glück auf ihrer Seite. Kurz vor Abpfiff der Verlängerung im Spiel gegen das Sportgymnasium Jena gelang der Führungstreffer. Steffi Jones, beim DFB jetzt neben Frauen- und Mädchenfußball verantwortlich für den Schulfußball, überreichte den Finalisten die Medaillen und fand für alle auch die passenden Worte.
Die jüngeren Mädchen, auch hier war die Sportschule Friedrich Ludwig Jahn aus Potsdam am Start, beendeten das Turnier der 16 Mannschaften mit einem 10. Platz. Im Wettbewerb der Jungen ging zweimal die Sportschule Frankfurt (Oder) an den Start. Während die Jüngeren mit dem 5. Platz abschlossen, landeten die Jungs der WK II auf Platz 14.
Klicken Sie auf das Bild, es öffnet sich eine kleine Galerie!

21.09.2011
Polnischer Fußballverein sucht Partner
Weil Sport verbindet

Im polnischen Sportverein LKS Wielkopolska Komorniki trainiert eine Juniorenmannschaft der Jahrgänge 1999 bis 2000. Teamleiter, Trainer und Assistent schrieben an den FLB, weil sie auf der Suche sind nach einem brandenburgischen Verein, in dem Jungen der gleichen Altersklasse trainieren.
"Unser Ziel ist es, vor allem neue Freunde zu finden, Erfahrungen auszutauschen, gemeinsam Fußball zu spielen und ausserdem die Sprach- und Kulturbarriere dank dem Sport zu überwinden.
Wir laden Sie herzlich ein, uns in Komorniki zu besuchen. Unsere Gemeinde liegt an der Stadtgrenze von Poznan, eine Stadt bekannt für ihre Gastfreundlichkeit und die Liebe zum Sport. Danach würden wir gerne Ihre Stadt zu besuchen. Wir bieten Ihnen Unterkunft in den Häusern unserer Fußballspieler, gemeinsame Spiele und andere Aktivitäten, die vom Club-Management organisiert werden. An dieser Stelle möchten wir erwähnen, dass unsere Gemeinde in unmittelbarer Nähe des Fußballstadions liegt, in dem die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft stattfinden wird.
Wir möchten Sie dazu einladen, mit uns zusammen Fußball zu spielen, bei unserem Training teilzunehmen und danach mit uns die Stadt zu besichtigen.

Falls Sie daran Interesse haben mit uns in Kontakt zu kommen, melden Sie sich bitte per E-Mail: lkskomorniki@onet.pl
Es grüßen Tomasz Nogaj - Teamleiter, Przemysław Plewa - Trainer, Remigiusz Konatkowski - Trainerassistent."

20.09.2011
Stiefkind Aufwärmen
Tipps zur Trainingsgestaltung

Für Kinder und für Trainer ist der Spieltag am Samstag verständlicherweise der Höhepunkt der Woche. Doch gerade im F- und E-Juniorenbereich wird das Wettspiel und sein ‘Drumherum’ oftmals stiefmütterlich behandelt. Gemeint ist damit nicht das Engagement aller Beteiligten rund um das Spiel.

Vielmehr berauben die Trainer sich oftmals der Möglichkeit, auch den Spieltag durch die Zusammenkunft als ‘Trainingseinheit’ zu nutzen, und damit Ballkontakte für die jungen Talente zu ermöglichen. Neben dem geistigen Einstimmen (Aufstellen, Motivieren usw.) gehört das physische Aufwärmen in seinen verschiedensten Ausprägungen zum Standardprogramm vor jedem Spiel. Viel zu oft sieht man auf unseren Fußballplätzen immer noch, wie Kinder minutenlang die Linie rauf- und runterlaufen. Das Ballnetz bleibt dabei unbeachtet am Seitenrand liegen. Dabei bringt ein gut geplantes, systematisches Aufwärmen große Vorteile mit sich. Und, dass Auswechselspieler während des Spiels nur auf der Bank sitzen müssen, steht auch in keinem Fußball-Lehrbuch.
Training & Wissen gibt Impulse, wie ein strukturiertes Aufwärmprogramm im Grundlagenbereich aussehen kann und vor allem, wie die Wechselspieler ‘bei Laune’ gehalten werden können. www.training-wissen.dfb.de

19.09.2011
Positive Bilanz des Schiedsrichter-Fördervereins
Förderung in Spitze und Breite

Das zwölfte Jahr des Bestehens des Fördervereins der Fußball-Schiedsrichter des Landes Brandenburg war zugleich ein Wahljahr für den Verein. So hatten sich am 13. August 2011 in Bundesleistungszentrum in Kienbaum 59 Mitglieder des Fördervereins eingefunden, um ihre Jahresversammlung durchführen und zugleich den Vorstand, den Beirat und die Kassenprüfer zu wählen.
In seinem einführenden Referat konnte der Vorsitzende, Prof. Dr. Wolf-Dieter Krause, eine durchweg positive Bilanz der Arbeit des Vereins ziehen. Die rund 250 Mitglieder des Vereins zeichnen sich durch eine hohe Beitragsdisziplin aus, so dass für die Förderung des Schiedsrichterwesens des FLB pro Jahr zwischen 6.000,- und 7.000,- Euro zur Verfügung stehen, die gemäß der Satzung vor allem für die Förderung des Schiedsrichternachwuchses in Spitze und Breite ausgegeben werden.
Bei den anschließenden Wahlen wurde der bisherige Vorstand bestätigt. In seiner ersten konstituierenden Sitzung wählte er wiederum Prof. Dr. Wolf-Dieter Krause zu seinem Vorsitzenden, Detlef Weihs zu seinem Stellvertreter und Jürgen Böhm zum Schatzmeister. Weitere Mitglieder des Vorstands sind Hubert Heinze und Bernd Trojanowski. Bei den Wahlen zum Beirat erhielten wiederum der Präsident des FLB, Siegfried Kirschen, Heinz Rothe als Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses, Peter Heydenbluth und Andy Stolz als aktiver Schiedsrichter das Vertrauen der Mitglieder. Als neues Beiratsmitglied wurde der Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses des Fußballkreises Havelland-Mitte, Stefan Hübner, gewählt. Die beiden bewährten Kassenprüfer Peter Schienitzki und Thomas Förster wurden in ihrem Amt bestätigt.

19.09.2011
Integrationspreis des FLB
Jetzt bewerben!

Der FLB schreibt den Integrationspreis für das Jahr 2011 aus. Diese Ausschreibung richtet sich an alle Fußballvereine im Land Brandenburg.
Wie schon der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Dr. Theo Zwanziger, treffend bemerkte, ist es beeindruckend zu sehen, mit welch großem Engagement und Einfallsreichtum in vielen Vereinen Initiative ergriffen wird, um das friedliche und faire Miteinander unserer Sportlerinnen und Sportler zu fördern. In Deutschland haben mehr als 15 Millionen Menschen einen Migrationshintergrund. Mehr als 8 Millionen Menschen leben mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung in unserem Land. Fußball kann ohne Zweifel ein überaus wichtiges Element sein, um für diese Menschen hilfreiche Perspektiven zu schaffen und Brücken zu bauen. Mit den Möglichkeiten des Fußballsports können sich Vorbilder entwickeln und Botschaften vermittelt werden.
Die fünf Botschaften des DFB sollen Grundlage der Bewertung für die Vergabe des Integrationspreises des FLB sein:
1.Integration fängt bei mir an.
2. Unterschiede verstehen und anerkennen.
3. Ohne Regel kein Spiel.
4. Vielfalt im Fußball.
5. Einsatz und Spaß im Fußball.
<
Auf dieser Grundlage lobt der FLB für das Jahr 2011 den Integrationspreis aus, um herausragende Leistungen in der Integrationsarbeit mit Migranten beziehungsweise Menschen mit Behinderung zu würdigen.
Bewerbungen sind bis zum 31. März 2012 mittels Formblatt in der FLB-Geschäftsstelle, Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, einzureichen. Eine Jury entscheidet bis Ende des Jahres über die Preisträger, die dann im zweiten Halbjahr 2012 zur feierlichen Vergabe des Integrationspreises eingeladen werden.

19.09.2011
Diese Chance jetzt nutzen
Freie Plätze für Jungtrainer-Ausbildung

In der zweiten Oktoberferien-Woche findet im Sport- und Bildungszentrum Lindow ein Jungtrainer-Lehrgang des FLB statt. Und noch gibt es einige freie Plätze. Die Teilnehmer für die eine Altersbeschränkung von 16 bis 25 Jahre besteht, erhalten in dieser Woche die Ausbildung zum Trainer C-Breitenfußball. Die Kosten betragen 100,00 Euro.
Weitere Informationen erhalten Interessenten im Flyer.

19.09.2011
Fachtagung für Jugendwarte

Die Brandenburgische Sportjugend lädt zur 1. Fachtagung für Jugendwarte ein. Unter dem Titel "Jugendwart - ein (un-)liebsamer Job?!, Jugendarbeit im Verein stärken" sollen in verschiedenen Workshops Themen der Jugendarbeit in Verein und Verband zur Sprache kommen.
Diese Fachtagung findet vom 4. bis 6. November 2011 im Jugendbildungszentrum Blossin statt und richtet sich an Jugendwarte sowie an Jugendarbeit Interessierte in Vereinen oder Verbänden. Informationen rund um das Programm, die Modalitäten der Anreise sowie Kosten entnehmen Sie bitte dem Anhang.

16.09.2011
Benefizspiel in Werder (Havel) ein voller Erfolg!
1.500 Euro für den guten Zweck

Am Mittwoch, den 14. September 2011 spielte die Traditionself von Hertha BSC in einem Benefizspiel für das Projekt „Lebensretter auf dem Fußballplatz“ gegen den Werderaner FC.
Angeführt vom Hertha-Rekordtorschützen Michael Preetz boten die Legenden von Hertha BSC vor 505 Zuschauern in einem attraktiven Spiel eine sehr gute Leistung. Michael Preetz eröffnete selbst die Torschützenliste mit einem Kopfballtor wie „in alten Tagen“, René Tretschok ließ seine Klasse zweimal aufblitzen und ließ dem Werderaner Torhüter mit einem Schuss aus 25 Metern und einem wunderschönen, direkt verwandelten Freistoß keine Chance. Nachdem die Kicker aus der Brandenburgliga zwischenzeitlich auf 2:3 verkürzen konnten, machte Ante Covic mit seinem Tor alles klar. Ein drittes Tor der Werderaner kurz vor Spielende erfreute die anwesenden Fans aus der Blütenstadt, die beide Teams über die gesamte Spieldauer anfeuerten.
Neben den genannten Torschützen spielten u.a. Andreas Thom, Axel Kruse, Pal Dardai, Hendrik Herzog, Marko Sejna, Sven Kretschmer, Sixten Veit und Jörg Schwanke. Das 4:3 aus Sicht der Herthaner wurde von allen Anwesenden gebührend gefeiert und so ließ man den Abend gemeinsam und gemütlich ausklingen.

Für den guten Zweck kamen 1.500 Euro zusammen. Hierfür wird der FLB Herz-Lungen-Wiederbelebungskurse anbieten. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle, Telefon 0355 4310270.

15.09.2011
SV Germania 1910 Ruhland sichert sich Fairplay-Titel
Fußball-Landesverband Brandenburg und Sparkasse Spree-Neiße zeichnen erneut die fairste Mannschaft aus

Faires Verhalten zahlt sich aus: Gemeinsam mit der Sparkasse Spree-Neiße zeichnete der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) am Abend des 15. September in Ruhland die fairste Mannschaft der vergangenen Spielserie 2010/11 aus.
Bereits zur Winterpause zeichnete sich ab, dass die in der Landesklasse Süd spielende Mannschaft ernsthaft ein Wort im Wettbewerb um den verbandsinternen Fairplay-Pokal mitreden möchte. Die Männer des SV Germania 1910 Ruhland haben den nach erweiterten Kriterien durchgeführten Wettbewerb für sich entscheiden können. Dabei wurde nicht nur das Verhalten der Spieler (33 gelbe, 1 gelb/rote Karte), sondern auch jenes der Mannschaftsoffiziellen sowie das der Zuschauer mit in die Bewertung einbezogen.
Die Ehrung und die Pokalübergabe nahmen FLB-Präsident Siegfried Kirschen und Dieter Dünnbier, Ehrenamtsbeauftragter des FLB, vor. Auf den Plätzen folgten der SV Wacker 09 Cottbus Ströbitz (181 Punkte) und der FSV Groß Leuthen/Gröditsch (182 Punkte)
Ausgezeichnet wurden auch Teilnehmer der DFB-Aktion "Fair ist mehr". Mit dem SV Linde Schönewalde kann sich der FLB auch über einen regionalen Sieger freuen. Das faire Verhalten des Spielers Kevin Schüler war eine von 12 Aktionen, die durch den DFB neben den Bundessiegern ausgewählt wurden.

[ 1 | 40 | 50 | 60 | 70 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 155 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung