Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 40 | 50 | 60 | 70 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 134 ]

10.08.2010
Heim-WM bringt Titel für die U20-Frauen

Für die U20-Nationalmannschaft ist das Sommermärchen erfolgreich vollendet: Die deutschen Frauen gewannen das Finale der Heim-WM in Bielefeld mit 2:0 (1:0) gegen Nigeria und krönten ihre souveräne Turnierleistung mit dem Titelgewinn. Vor ausverkauftem Haus erzielten Alexandra Popp (8.) und Kim Kulig (90.) die Treffer für das Team von DFB-Trainerin Maren Meinert. Deutschland ist damit das erste Team, das eine U 20-WM im eigenen Land gewinnen konnte.
Die deutschen Farben vertraten aus brandenburgischer Sicht Desirée Schumann, Bianca Schmidt, Tabea Kemme, Marie-Louise Bagehorn und Jessica Wich, alle vom 1. FFC Turbine Potsdam 71. Als Zeugwartin und "gute Seele" des Teams war die Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses, Sabine Seidel, hautnah dabei und auch Magit Stoppa, in der Delegationsleitung amtierend, freute sich über den Titelgewinn.
Herzlichen Glückwunsch hierzu!
Zudem zeigte sich Silvia Neid, Trainerin der Frauen-Nationalmannschaft sichtlich zufrieden: "Glückwunsch und Kompliment! Die beste Mannschaft der U20-WM hat das Turnier gewonnen“. Weniger als ein Jahr vor der FIFA Frauen-WM 2011 (26. Juni bis 17. Juli 2011) in Deutschland macht dieser Titel Appetit auf mehr.

23.07.2010
DFB-Mobil-Besuch rechtzeitig planen!

Vom 9. bis 24. Oktober wird das DFB-Mobil in der Region Spree, Oder/Neiße und im Dahmeland unterwegs sein. Die Tourplanung ist im Moment in der Vorbereitung. Vereine, die das DFB-Mobil auf ihrem Gelände begrüßen und damit Kindern und Übungsleitern ein besonderes Erlebnis sowie Anreize zur Weiterbildung verschaffen wollen, sollten sich deshalb so schnell wie möglich anmelden.
Das funktioniert völlig unkompliziert über die Online-Anmeldung auf der Homepage oder aber über den direkten Kontakt zum zuständigen Teamer Andreas Lübbehusen: E-Mail: andreas.luebbehusen@yahoo.de, Mobil 0172 4216997. Unser Rat: Schlagen Sie neben dem Wunschtermin ein oder zwei Ausweichtermine vor, das erleichtert die Planung. Aufgrund der Schulferien sind auch mehrere Vereinsbesuche an einem Tag möglich. Neu ab diesem Projektjahr ist das Angebot für Junioren im Bereich der Altersklasse D- und C - es können sich also auch Vereine melden, bei denen das Mobil bereits im vergangenen Jahr zu Gast war.
Im Bereich Qualifizierung/DFB-Mobil erfahren Sie außerdem Wissenswerts über den Ablauf eines solchen Vereinsbesuches.

15.07.2010
Reiner Calmund zum Thema Frauenfußball
... und dem Austragungsort Dresden

WM-Botschafterin der Stadt Bochum und TV-Moderatorin Shary Reeves befragt Reiner Calmund über den Frauenfußball und den WM-Standort Dresden.

Shary Reeves: Es gibt verschiedene Austragungsorte, warum ist deiner Meinung nach ausgerechnet Dresden ideal für eine Frauenfußball-WM?

Reiner Calmund: Weil Dresden nach großem Fußball hungert. Und Frauenfußball mit deutscher Beteiligung ist großer Fußball. Dafür sprechen die Titel, die in den vergangenen Jahren gesammelt wurden, ob von der Nationalmannschaft oder den Klubs. Ich bin mir ganz sicher, dass die begeisterungsfähigen Fans in Dresden den U20-Frauen einen stimmungsvollen, phantastischen Rahmen bieten.

S.R.: Du warst Manager und Geschäftsführer von Bayer Leverkusen. Auch mit Hilfe deiner Unterstützung hat der Verein seither immer oben mitgespielt. Könntest du dir vorstellen, ein ähnlich erfolgreiches Konzept auch mal in einem Frauenfußballverein umzusetzen?

R.C.: Man darf nicht den Fehler machen, Frauen- mit Männerfußball zu vergleichen. Das ist unfair. Es gibt große Unterschiede in der Kraft, der Dynamik, Schnelligkeit, wie in anderen Sportarten auch. Konzepte für den Frauenfußball sollten jedoch die erstellen, die sich seit Jahrzehnten mit dem Thema beschäftigen.
Die Idee, das Pokalfinale als eigenständige Veranstaltung in Köln über die Bühne gehen zu lassen, war ein voller Erfolg und ein Fingerzeig dafür, wie es gehen kann, wenn die Frauen sich als das präsentieren, was sie sind: Erfolgreiche und sympathische Spitzensportlerinnen! Und nicht das Anhängsel der Männer. Deshalb kann man die Arbeit auch nicht eins zu eins übernehmen.

S.R.: Hast du dir schon ein Spiel der Frauen angeschaut? Wenn ja, worin liegt für dich der Unterschied?

R.C.: Natürlich habe ich mir jedes Jahr in Berlin das Pokalfinale der Frauen angeschaut und war auch bei einigen Länderspielen. Es gibt eben diesen oben beschriebenen Unterschied zum Männerfußball. Ich freue mich auch auf die U-20-Frauen-WM. Mir macht es Spaß, die Mädels kicken zu sehen.

S.R.: Was sollte sich Dresden aus der WM mitnehmen, um den Mädchen- und Frauenfußball zu fördern?

R.C.: Begeisterung ist das A und O. Deshalb sollten die Dresdner die U20-WM-Spiele im Rudolf-Harbig-Stadion unbedingt live miterleben! Die Atmosphäre vor Ort wird Lust auf mehr machen. Und das Mehr werden sie im September erfahren, wenn die Frauen gegen Kanada spielen und für die Frauen-WM 2011 werben. Mal ganz ehrlich, welches Mädchen bekommt dann nicht Lust darauf, selbst an den Ball treten zu wollen?

S.R.: Warum sind unsere Ladies so erfolgreich im Vergleich zu anderen Nationen?

R.C.: Deutschland ist ein klassisches Fußballland, in dem auch der Frauenfußball mittlerweile eine gewisse Tradition vorweisen kann. Auf dieser Basis ist ein sehr gutes Ausbildungsprogramm entstanden, was der DFB nahezu perfekt entwickelt hat. Der Frauenfußball ist auch in der Funktionärsspitze absolut optimal besetzt. Die Präsidentin des OK-Teams für die Frauenfußball-WM 2011, Steffi Jones, ist eine charismatische und vor allem ehrgeizige und erfahrene Powerfrau. Die ehemalige Nationalspielerin steht für Kompetenz und Leidenschaft. Nationaltrainerin Silvia Neid und ihre Vorgängerin Tina Theune sind weltweit als absolute Expertinnen anerkannt. Und wenn man die Spitzentrainerinnen der Frauenfußballmannschaften sieht, dann weiß man, dass man sich über die Zukunft im Frauenfußball keine Sorgen machen muss.

S.R.: Was wäre, wenn die Stadt Dresden dich im nächsten Jahr zu einem der Spiele in ihre Stadt einladen würde. Könntest du dir vorstellen zu kommen?

R.C.: Natürlich! Meine Verbundenheit zu Dresden habe ich ja auch dadurch dokumentiert, indem ich ehrenamtlich als Berater von Dynamo arbeite. Das tue ich, weil ich Dresden liebe. Es ist eine der schönsten Städte, die ich kenne. Dynamo ist ein Traditionsklub, ich denke nur an die Namen Dörner, Sammer, Minge oder Kirsten. Das ist Fußballgeschichte pur! Und zu einem WM-Spiel gehe ich ohnehin immer gerne.

S.R.:Am Schluss noch eine persönliche Frage. Wer wird Weltmeister?

R.C.: Natürlich Deutschland, wobei die USA und vielleicht auch die Nordkoreanerinnen eine Rolle im Kampf um den Titel spielen werden.

15.07.2010
Staffeleinteilung im Frauenspielbetrieb

Entsprechend eines Vorstandsbeschlusses darf die Spielgemeinschaft Herzberg/Tröbitz nicht in die Brandenburgliga der Frauen aufsteigen, sondern verbleibt in der Landesliga der Frauen. Lesen Sie dazu das offizielle Schreiben.

14.07.2010
Junioren starten im Landespokal

Die ersten Runden in den Wettbewerben um den Landespokal der E- bis A-Junioren sind ausgelost. Die erste Runde findet am letzten Ferienwochenende, 21./22. August 2010, statt, die zweite Runde am Wochenende 25./26. September 2010.
Entnehmen Sie die konkreten Spielpaarungen sowie die Durchführungsbestimmungen den Dateien im Anhang! Ansprechpartner für Rückfragen ist der Spielleiter Pokale, Michael Flottron: Tel. 0172 8604440, E-Mail flottron (at)t-online.de.

14.07.2010
Gut vorbereitet in die neue Saison
Online-Trainingspläne nutzen

Nicht nur die WM, auch die Sommerpause ist zu Ende. Für die Vereinstrainer heißt es nun, eine optimale Vorbereitung zu organisieren, damit ihre Teams fit sind für die kommende Spielrunde.
Die Trainer stehen vor der Frage: Wie und wann trainiere ich Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft, Koordination und Beweglichkeit? In welcher Form werden die mindestens ebenso wichtigen technischen und taktischen Grundlagen gelegt? Und wie bringe ich mein Team insgesamt auf ein höheres spielerisches Niveau?
Auf Training & Wissen finden Sie einen fünfwöchigen Trainingsplan für die gezielte Vorbereitung von B- und A-Jugendlichen sowie Mannschaften in den unteren Amateurklassen. Mehr

09.07.2010
Tagungen für Schiedsrichter

Die Eröffnung der Saison 2010/11 findet für die Schiedsrichter mit Tagungen statt. Hier die Termine:
Landesliga: 14. August 2010, Ort noch offen
Landesklasse Nordbereich: 14. August 2010, Sportschule Lindow, 9.30 Uhr
Landesklasse Südbereich, 14. August 2010, Gaststätte Jarick, Beuchower Landstraße 17, Klein Beuchow

05.07.2010
DFB-Schülerlager in Duisburg

Zwei Spieltage hat die brandenburgische U15-Auswahl beim DFB Schülerlager bereits absolviert: Am Sonnabend, 3. Juli, traf das Team auf den Gegner Saarland - mit einem 1:0 beendeten die Lausitzer das Spiel. Vom zweiten Kontrahenten Bayern trennte man sich am Sonntag torlos. Nach diesem 0:0 belegt die Auswahl momentan Platz 6 der Tabelle. Nach einem spielfreien Tag gilt es am Dienstag, sich gegen die Westfalen zu behaupten. Zur aktuellen Tabelle und den Spielansetzungen gelangen Sie hier:

28.06.2010
Staffeleinteilung und
Schlüsselzahlen

Der Spielausschuss hat die Staffeleinteilung der Herrenspielklassen für das kommende Spieljahr vorgenommen. Diese und auch die Schlüsselzahlen können Sie dem Anhang entnehmen.

24.06.2010
Vereinspokal ab diesem Spieljahr

Der Verbandsbeirat hat im Umlaufverfahren beschlossen, durch eine Änderung des § 34 der SpO mit Inkrafttreten zum neuen Spieljahr 2010/11 den Landespokal der Herren und der Frauen als Vereinspokal auszuspielen. Dies bedeutet, dass — analog zum DFB-Pokal — ab sofort nur noch erste Mannschaften teilnahmeberechtigt sind. Mit dieser Ordnungsänderung sollen eine Verschlankung des Landespokals erreicht und zugleich vereinsinterne Spiele verhindert werden. Die Praxis in anderen Landesverbänden zeigt, wie erfolgreich ein Vereinspokal durchgeführt werden kann.
Der Jugendbereich ist von der neuen Regelung ausgeschlossen. Die Fußballkreise können für ihre Kreispokalwettbewerbe eigene Festlegungen treffen. Michael Hillmann, Geschäftsführer

[ 1 | 40 | 50 | 60 | 70 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 134 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung