Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 40 | 50 | 60 | 70 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 90 | 100 | 110 | 120 | 122 ]

04.12.2009
Jetzt zu DFBnet Finanz wechseln!
Drei Monate kostenlos testen

Nutzen Sie jetzt den Jahreswechsel für die Umstellung auf die moderne Finanzbuchhaltung.
DFBnet Finanz ist das optionale Zusatzmodul zu DFBnet Verein. Damit können Sie alle Aufgaben rund um Ihre Vereinsbuchhaltung künftig von jedem Ort mit Internetzugang erledigen. Des Weiteren kann die Arbeit leicht auf mehrere Personen verteilt werden. Um sich einen umfassenden Eindruck von dem Angebot machen zu können, sind die ersten drei Monate der Nutzung kostenlos und unverbindlich.
Ausgewählte Funktionen von DFBnet Finanz:
- einfache, weitgehend selbsterklärende Bedienbarkeit auch für Nicht-Buchaltungs-Profis
- systematische Abbildung aller steuerlichen Bereiche eines Vereins
- Kontenrahmen SKR49 mit Verknüpfung zu steuerlichen Bereichen
- dadurch immer buchen im korrekten steuerlichen Bereich
- einzige Software auf dem Markt, die die Einnahmen-Überschuss-Rechnung automatisch generiert
- automatische Umsatzsteuervoranmeldung
- mehrstufiges Mahnwesen
- automatische Erstellung von Zahlvorschlägen
- Software über automatische Updates immer auf dem neuesten Stand
Informieren Sie sich über DFBnet Finanz gleich hier http://portal.dfbnet.org/de/startseite/dfbnet-verein/dfbnet-finanz.html
Damit der Einstieg erleichtert wird, stehen eine Reihe von Videoschulungen unter http://portal.dfbnet.org/de/startseite/dfbnet-verein/dfbnet-finanz/videoschulungen.html – zusätzlich zu dem kostenfreien Email-Support – zur Verfügung. Weitere Fragen können Sie jederzeit an die Email-Adresse finanz@dfbnet.org schicken.

02.12.2009
Hauptpreis nach Brandenburg
Großkmehlener auch bei „Team 2011“ aktiv

Während sich Schulen und Vereine bereits wieder am neuen Wettbewerb „Team 2011“ des DFB beteiligen, durfte sich ein Verein im Fußballkreis Senftenberg über einen Hauptgewinn aus dem vergangenen Wettbewerbsjahr freuen. Mit zwölf Punkten hatte es der SV Aufbau Großkmehlen nicht nur in den goldenen Lostopf geschafft, auch Fortuna war dem Verein hold. Vor dem Kreisklassederby der „Ersten“ gegen die SG Kroppen übergab FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann im Beisein des Kreisvorsitzenden Helmut Schneider und des Kreisehrenamtsbeauftragten Klaus Kolbe fünf Trikotsätze für die im Spielbetrieb gemeldeten Mannschaften sowie zehn Bälle. Auf den Lorbeeren ruht man sich in Großkmehlen nicht aus: Für „Team 2011“ werden die Verbindungen zwischen Schule und Verein ins Spiel gebracht.

19.11.2009
Unterricht mal anders
Rund um den Fußball

Der „Sepp-Herberger-Tag“ als Abschluss einer Fußball-Projektwoche

Krönen Sie Ihre Fußball-Projektwoche mit einem tollen Fest. Feiern Sie den „Sepp-Herberger-Tag“. Hier können die Kinder nicht nur die Ergebnisse der Woche präsentieren, sondern sich auch sportlich miteinander messen – schließlich stehen am Sepp-Herberger-Tag die Bewegung und der (Fußball)Wettbewerb im Vordergrund. Weitere Informationen und die kinderleichte Anmeldung direkt auf der Homepage: www.sepp-herberger.de
Informationen beim Landesverband über Holger Zinke, Telefon 0355 4310221, E-Mail holger.zinke@flb.de.
Der Flyer im Anhang gewährt einen ersten Einblick.

19.11.2009
Wettkampfkosten abrechnen

Für die Bezuschussung der Wettkampfkosten 2. Halbjahr 2009 der Vereine der höchsten Junioren-/Juniorinnen-Spielklassen im Land Brandenburg ist der Abgabetermin der Abrechnungsformulare der 10. Dezember 2009 in der FLB-Geschäftsstelle. Ansprechpartner für Rückfragen ist neu der Mitarbeiter Oliver Nitschke, Telefon 0355 4310271. Jens Cyrklaff, Schatzmeister

18.11.2009
Termine vormerken
Hallenmeisterschaft der Mädchen

B-Juniorinnen - Endrunde: 28. Februar 2010, Jüterbog
C-Juniorinnen - Qualifikation: 24. Januar 2010, Eberswalde;
Endrunde: 13. Februar 2010, Kolkwitz
D-Juniorinnen - Qualifikation: 24. Januar 2010, Mittenwalde; Endrunde: 20. Februar 2010, Neuruppin
E-/F-Juniorinnen - Endrunde: 16. Januar 2010, Hennigsdorf

11.11.2009
Tiefe Trauer auch in Brandenburg
Hinschauen - nicht abwenden, FLB-Präsident Siegfried Kirschen zum Tod von Robert Enke

Nationaltorwart Robert Enke ist tot. Mit großer Fassungslosigkeit wurde auch im FLB die Nachricht vom Freitod des 32-jährigen Familienvaters aufgenommen.
"Es ist schwer, passende Worte zu finden, mit denen man seiner Betroffenheit Ausdruck verleihen kann", so FLB-Präsident Siegfried Kirschen. Die Absage des für den kommenden Sonnabend geplanten Länderspiels gegen Chile begrüßt er als richtige Entscheidung.

„Es stellen sich viele Fragen zum Tod des jungen, erfolgreichen Menschen. Besonders traurig stimmt mich die Aussage, dass Robert Enke bereits viele Jahre unter Depressionen litt, den Weg einer Behandlung ausschlug und aus Angst vor Konsequenzen den Weg an die Öffentlichkeit scheute“, so der Psychologe Siegfried Kirschen. „Der Tod eines populären Mannes sollte die Gesellschaft aufrütteln, diese Krankheit nicht mehr zu stigmatisieren, sondern als schwere Erkrankung anzuerkennen“, formuliert er die Schlussfolgerung. „Bei Anzeichen, dass ein Sportler, ein Nachbar, ein Freund mit solchen Problemen zu kämpfen hat, müssen wir verhindern, dass man leichtfertig damit umgeht. Wir müssen ihm die Angst nehmen, dass ihm daraus Nachteile entstehen, denn diese Krankheit ist behandelbar!“

Brandenburgs Fußballer wünschen seiner Familie Kraft, diese schwere Zeit zu bewältigen.
Der aus Jena stammende Robert Enke begann seine Karriere im Tor des FC Carl Zeiss Jena, seit der Saison 2004/05 stand er im Tor von Hannover 96. Nach der EM und dem Rücktritt von Jens Lehmann war Enke die Nummer eins im Tor der Nationalelf geworden. Sein letztes von nur acht Länderspielen bestritt er am 12. August diesen Jahres.

16.11.2009
Landespokal - Wer gegen wen?

Die Auslosung der vierten Runde erfolgt in der Halbzeitpause (ca. 13.45 Uhr) des Landesligaspiels SC Victoria 1914 Templin - SC Oberhavel Velten am 21. November. Beide Mannschaften befinden sich noch im Wettbewerb. Der Titelverteidiger SV Babelsberg 03 scheiterte bei Union Fürstenwalde. FC Energe Cottbus II unterlag der Frankfurter Viktoria 91 im Elfmeterschießen. Damit sind noch vier Ober- und sieben Brandenburgligisten sowie drei Mannschaften aus der Landesliga und zwei aus der Landesklasse im Wettbewerb.
Zu den Ergebnissen der 3. Runde.

06.11.2009
T-Home DFB-Hallenpokal
am 23. Januar 2010 wieder in Magdeburg

Ab sofort sind Karten für das Hallenspektakel der Frauen-Bundesligisten am 23. Januar 2010 in der Bördelandhalle Magdeburg erhältlich. Zum zweiten und vorerst letzen Mal gastiert die Liga der Welt- und Europameisterinnen zu dem Hallenfußballevent aller Frauen-Bundesligisten in Magdeburg.
Im Januar 2009 kamen 3.300 Zuschauer zur Hallenpokalpremiere in Magdeburg. Um im Jahr 2010 noch mehr Zuschauer für den T-Home-DFB-Hallenpokal zu begeistern, wurden die Eintrittspreise nochmals gesenkt und gestaffelt. Die Karten sind bereits ab 7,50 € erhältlich und können gleich hier bestellt werden. Einfach das Formular herunterladen und per Mail versenden. Neben dem Bestellformular finden Sie im Anhang auch einen Sitzplan der Bördelandhalle.
Informationen zum Ticketverkauf auch unter: www.dfb.de (online Ticket-Portal).

03.11.2009
Gewinnen mit dem DFB-Mobil
Drei Preise vergeben - herzlichen Glückwunsch!

Eine einzige Frage mussten die Teilnehmer des Gewinnspiels beantworten: Wie heißt das offizielle DFB-Maskottchen? Die richtige Antwort - Paule - wusste fast jedes der Kinder, die, nachdem sie ein Demotraining des DFB-Mobils miterleben durften, noch schnell die Gewinnspielkarte ausfüllten. Jeder Landesverband konnte drei attraktive Preise verlosen. FLB-Präsident Siegfried Kirschen ließ es sich deshalb auch nicht nehmen, beim nun bereits 70. Vereinsbesuch bei den Neuendorfer Füchsen die Gewinner zu ermitteln.
Wir gratulieren zur Plüschfigur Paule - Anton Wuttke aus Hosena, zum Ball - Phillipp Ginsky aus Wittstock sowie zu zwei Länderspielkarten für ein Heimspiel - Jonas Piko aus Rangsdorf.

03.11.2009
1. FFC Turbine Potsdam auf dem Weg nach Madrid
Morgen Heimspiel der Turbinen

Im Achtelfinale der UEFA Women’s Champions League erwartet der Deutsche Frauenfußballmeister 1. FFC Turbine Potsdam am Mittwoch, den 4. November, den vielfachen dänischen Meister Brøndby IF aus Kopenhagen. Die Partie, die von der erfahrenen österreichischen FIFA-Schiedsrichterin Tanja Schett geleitet wird, beginnt um 19 Uhr im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion unter Flutlicht.

Turbine möchte sich gerne für das Ausscheiden 2006 im europäischen Vereinswettbewerb gegen den gleichen Gegner revanchieren – in dessen Mannschaft zehn Spielerinnen mit A-Nationalmannschafts-Erfahrungen stehen – und damit einen wichtigen Schritt auf dem Weg ins angestrebte Champions-League-Finale im Mai kommenden Jahres in Madrid gehen. Das Rückspiel wird eine Woche später in Brøndby ausgetragen.

Während Turbine am Sonntag seine Erfolgsserie mit einem 4:1-Auswärtserfolg beim USV Jena fortsetzte, unterlag Brøndby am gleichen Tag im Spitzenspiel der dänischen Meisterschaft daheim mit 0:2 gegen Fortuna Hjørring, den aktuellen Spitzenreiter, und zweiten Vertreter Dänemarks in der Champions League.

[ 1 | 40 | 50 | 60 | 70 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 90 | 100 | 110 | 120 | 122 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum