Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 40 | 50 | 60 | 70 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 161 ]

06.02.2012
SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90 gewinnt Hallenmasters der Frauen
Ausrichter FC Borussia Brandenburg wird zweiter

Der Titel der besten Frauen in der Halle geht in diesem Jahr an die SG Blau-Weiß Beelitz. In einem sehr gut besetzen Turnier hatten die Spielerinnen aus der Spargelstadt am Ende die Nase vorn vor den Gastgeberinnen aus Brandeburg.

Vor rund 280 Zuschauern entwickelten sich zunächst spannende Partien in der Gruppenphase. Die SG Blau-Weiß Beelitz setzte sich in der Gruppe A gemeinsam mit dem SV Rot Weiß Flatow an die Spitze. Nur knapp am Halbfinalseinzug scheiterte hier die SG Sieversdorf 1950, die stark ins Turnier gestartet war und am Ende ihre Körner verspielt hatte. In der Gruppe B lieferten sich die Gastgeberinnen vom FC Borussia Brandenburg und dem Landesligisten Oranienburger FC - die für die SG Kröbeln ins Teilnehmerfeld aufgerückt waren - ein Kopf an Kopf rennen. Beide Mannschaften zogen jeweils mit zehn Punkten ins Halbfinale ein.

Bevor es in die Halbfinalbegegnungen ging hatte der Frauen- und Mädchenausschuss des FMA die Ziehung der Halbfinalespiele des Vereinspokals durchgeführt. Hier zog Losfee Jenny Nobis vom Stadtsportbund Brandenburg folgende Partien, die am 1. Aprilwochenende ausgetragn werden: Fortuna Friedersdorf - SG Blau Weiß Beelitz; Oranienburger FC - FC Borussia Brandenburg. Weiter im Turniergeschehen siegten die Beelitzerinnen im ersten Halbfinale mit 3:1 über den starken Landesligisten Oranienburger FC. Die Gastgeberinnen aus Brandenburg konnten sich erst kurz vor Schluss mit einem 2:0 den Einzug ins Endspiel sichern. Im Finale hatten die Beelitzerinnen mehr von Spielgeschehen und wirkten körperlich noch ein bisschen fitter als die Borussinnen. Ein frühes Tor durch Bianca Gottlob zum 1:0 konnten die Brandenburgerinnen nicht mehr aufholen. Kurz vor Schluss war es erneut Gottlob die Beelitz mit ihrem zweiten Treffer zum Sieg des Hallenmasters der Frauen 2012 führte. Auf Platz drei kam der SV Rot Weiß Flatow durch ein 2:1 Sieg über den Oranienburger FC Eintracht 1901. Doch die Oranienburgerinnen verließen nicht traurig das Turnier, denn ihre Spielerin Jessika Siek setzte sich mit 5 Turniertreffern und einem 2:0 im 9-Meterschießen als beste Torschützin des Turnier durch. Im Anhang erhalten Sie alle Ergebnisse noch einmal im Überblick sowie hier ein kleine Fotodokumentation (Fotos: C.S. Linne) des Masters:

Neben Hartmut Lenski der als Vorsitzender des Fußballkreises Havelland-Mitte und Mitglied des Präsidiums des FLB das Turnier eröffnet hatte, überzeugte sich FLB-Präsident Siegfried Kirschen gemeinsam mit der FMA-Vorsitzenden Sabine Seidel über eine sehr gute Organisation des Hallenmasters. Zum Beispiel hat der Ausrichter FC Borussia Brandenbung den Winterhöhepunkt der Frauen medial auf eine neue Ebene gehoben. Ausgestattet mit einer digitalen Ergebniswiedergabe, die jederzeit vom Publikum mit verfolgt werden konnte und mit einem stimmungsvollen Hallensprecher (Jörg Haseloff) seinen Abschluss fand. Außerdem reagierten die unermüdlichen Helfer Borussia immer blitzschnell, wenn es irgendwo brannte. Die Turnierleitung rund um Manja Lindner vom FMA, Margit Stoppa als Staffelleiterin der Brandenburgliga der Frauen und Carina S. Linne von der Geschäftsstelle Potsdam hatte selten einzugreifen. Das Schiedsrichterinnentrio mit Juliane Schmidt, Simone Sievert und Jacqueline Lünser hatte zu jeder Zeit eine ruhige Hand wenn die Emotionen und die Härte im Spiel hochschlugen. Allen Beteiligten und Teilnehmerinnen sei an dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön für die reibungslose Durchführung des Masters ausgesprochen. Außerdem ist abschließend hier den Sponsoren zu danken, die dieses Masters (Jedermann Gruppe, VW Autohaus Mothor) und zukünftige Aktivitäten (Barmer GEK) im Frauen- und Mädchenfußball im Land Brandenburg unterstützen.

06.02.2012
FSV Forst Borgsdorf ist bestes Hallenteam bei den Ü60
Turnier in der letzten Sekunde entschieden

Die besten Senioren Ü60 in der Halle sind ermittelt. Der FSV Forst Borgsdorf sicherte sch den Titel in Frankfurt/Oder. Sechs Teams waren in die Sporthalle Sabinusstraße gereist, um den begehrten Krombacher-Pokal zu gewinnen. Im Modus "jeder gegen jeden" gab es spannende Spiele zu sehen und das Turnier wurde durch einen Treffer in letzter Sekunde entschieden. Die Partie FSV Forst Borgsdorf gegen die Regionalauswahl Frankfurt I verlief ausgeglichen, der Punkt hätte der Auswahl gereicht - doch dann trafen die Borgsdorfer Sekunden vor dem Abpfiff. Somit stand der Turniersieger fest, welcher nur gegen den FSV Rot-Weiß Luckau verlor. Dritte wurden die Senioren des 1. FC Guben. Die Auszeichnungen der Platzierten nahm der Staffelleiter der Ü50/Ü60-Senioren, Joachim Block, vor. Die Ergebnisse finden Sie im Anhang.

29.01.2012
Unser Team für Magdeburg
Petershagen löst das Ticket zum NOFV-Futsal-Cup

Der Futsal hat seine eigenen Gesetze - schnell, trickreich und spannend. Am Sonntag hatte der SV Blau-Weiß Petershagen sich nach Cottbus aufgemacht, um das Ticket zum NOFV-Futsal-Cup zu lösen. Die Reise hatten aber auch vier weitere Teams vollzogen...und so kam es in der Sporthalle Poznaner Straße zu sportlich fairen und torreichen Duellen. Am Ende des Tages hielten die Spieler aus Petershagen verlustpunktfrei den Siegerpokal in die Höhe und sicherten sich aus den Händen des Vositzenden des Freizeit- und Breitensportausschusses, Hartmut Gaudeck, das symbolische Ticket nach Magdeburg. Die Elbestadt ist am 25. Februar 2012 Gastgeber des NOFV-Futsal-Cups.
Ein herzlicher Dank gilt den Schiedsrichtern Jens Polzenhagen, Torsten Günther, Sören Kalz und Robert Reinhardt für souveräne Leistungen und dem Sportstättenbetrieb der Stadt Cottbus für eine Halle in Bestzustand.
Alle Ergebnisse finden Sie im Anhang.

29.01.2012
Frankfurter FC Viktoria 91 fährt nach Berlin
Futsal-Cup der C-Junioren geht nach Frankfurt

Die C-Junioren des Frankfurter FC Viktoria 91 haben den diesjährigen Futsal-Cup gewonnen und vertreten den FLB beim NOFV-Futsal-Cup am 18.02.2012 in Berlin.

Die Frankfurter blieben im gesamten Turnier ohne Punktverlust. Enger ging es auf den weiteren Medaillenplätzen zu. Erst im letzten Spiel konnten die Spieler des FSV Bernau den Bronzeplatz erringen. Silber ging an den FC Energie Cottbus.

die drei Erstplatzierten Futsal-Cup 2012 (C-Junioren)

28.01.2012
Titel erfolgreich verteidigt
Brandenburgliga-Masters 2012 in Brandenburg

Beim diesjährigen Brandenburgliga-Masters der B- und A-Junioren haben die Sieger des letzten Jahres ihren Titel erfolgreich verteidigen können.

Bei den B-Junioren setzte sich der SV Babelsberg 03 ohne Niederlage und dank dem besseren Torverhältnis gegen den Frankfurter FC Viktoria 91 und den FSV "Glückauf" Brieske Senftenberg durch.

Auch bei den A-Junioren konnte der Frankfurter FC Viktoria erneut den Wanderpokal wieder mit nach Hause nehmen. Die weiteren Plätze belegten der FSV Union Fürstenwalde und der Brandenburger SC Süd 05.

Die Spielpläne beider Turniere sind im Anhang zu finden.

die drei Erstplatzierten Brandenburgliga-Masters 2012 (B-Junioren)
die drei Erstplatzierten Brandenburgliga-Masters 2012 (A-Junioren)

26.01.2012
Auch die Kleinsten suchten ihre Hallenmeisterinnen
F-Juniorinnen Endrunde in Bad Freienwalde gespielt

Am 22. Januar spielten auch die Kleinsten unter den Juniorinnen um ihre Hallenmeisterschaft. In Bad Freienwalde waren die F-Juniorinnen des Vereinsprojektes bereits zum zweiten Mal hintereinander zu Gast. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses siegten die Spielerinnen vom 1. FFC Turbine Potsdam vor den Juniorinnen vom KSC Neutrebbin I. Beste Spielerin des Turniers wurde Emmely Seybold mit 8 Toren von den "Turbinen". Die Ergebnisse finden Sie hier im Anhang noch mal im Überblick.

25.01.2012
Die Qualifikantinnen stehen fest!
Teilnehmerinnen C-Juniorinnen Hallenlandesmeisterschaft ermittelt

Am Samstag (22.1.) wurden die Teilnehmerinnen zur Hallenlandesmeisterschaft der C-Juniorinnen ermittelt. Für die Endrunde am 25. Februar 2012 in Basdorf stehen folgendene Mannschaften fest:

SG Gießmannsdorf, KSC Neutrebbin, SV Stahl Hennigsdorf, FC Energie Cottbus, SG Sieversdorf, 1. FFC Turbine Potsdam C II und SG Blau-Weiß Beelitz.

Die Endrunde wird am kommenden Samstag, den 28. Januar, bei der Staffeltagung der Juniorinnen in Potsdam ausgelost.

Im Anhang finden Sie die Ergebnisse der Qualifikation noch einmal in der Übersicht.

24.01.2012
Einmischen statt wegsehen!

Einmischen statt wegsehen! Mit dieser Aufforderung am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2012 erinnert die DFL Deutsche Fußball Liga mit ihren Clubs die Fußballfans an die Opfer dieser Diktatur. Mit dem öffentlichen Erinnern an die Verfolgten und Ermordeten erweisen wir ihnen und ihren Familien Respekt und ehren sie in den Stadien. Unter ihnen waren viele Sportler, wie auch der deutsche Fußballnationalspieler Julius Hirsch, der im KZ Auschwitz ermordet wurde.
Wie notwendig es ist, diesen Teil der Geschichte nicht zu verdrängen, wird uns bewusst durch die vor wenigen Wochen aufgedeckten Morde der Neonazis an unseren türkischen und griechischen Mitbürgern.
Am Fußballplatz und in unserer Gesellschaft gibt es keinen Platz für Nazis – keinen Platz für Rassismus, Diskriminierung und Gewalt. Daher lautet unser Aufruf an alle: Nicht wegsehen, sondern laut widersprechen! Der Fußball-Landesverband Brandenburg schließt sich dieser Initiative an.

24.01.2012
Welches Team zum NOFV-Futsal-Cup?

Cottbus ist am 29. Januar 2012 fest in Futsal-Hand. Fünf Teams spielen in der Sporthalle Poznaner Straße um die Qualifikation zum NOFV-Futsal-Cup. Die Mannschaften des FV Kickers 02 Schwedt, SV Medizin Eberswalde, SV 1885 Golßen, SV Blau-Weiß Petershagen und die Black Sheep Casekow wollen sich das Ticket zum Turnier des Regionalverbandes sichern.
Turnierbeginn ist um 11:00 Uhr, der Eintritt für Interessierte frei.

24.01.2012
Starke Vereine - Vielfalt statt Einfalt im Sport
Trainingsangebote für Sportvereine in Brandenburg

Vereine sind demokratische Gesellschaften im Kleinen. Hier treffen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen aufeinander, was bereichernd ist, aber auch zu Konflikten führen kann. Was bedeutet es für die Gemeinschaft, wenn im Sportverein Witze über gesellschaftliche Randgruppen gemacht werden? Wie reagieren, wenn Vereinsmitglieder gar für die NPD werben? Was tun, wenn Mitglieder gemobbt werden? Gegen abwertende Äußerungen einzutreten, ist nicht leicht. Man kann es jedoch lernen. Die folgenden Trainings - angeboten von der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg - vermitteln Informationen über den Umgang mit Diskriminierung, über rechte Ideologien und zu Handlungsmöglichkeiten gegen Rechts.

Trainings:
- Vielfalt leben mit Anti-Bias
- Bedrohung der Vielfalt - Rechtsextreme Ideologien
- Was tun gegen Rechtsextreme im Verein?
Die eintägigen Trainings können als Reihe oder einzeln bei der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg e.V. angefragt und direkt vor Ort durchgeführt werden. Erfahrene TrainerInnen passen die Angebote an die jeweiligen lokalen Bedürfnisse und Gegebenheiten an. Die Trainings bieten einen guten Einstieg und einen Raum für erste praktische Übungen im Umgang mit dem Thema. Zur Vertiefung der Thematik können auch zwei- bis dreitägige Wochenendtrainings organisiert werden.

Informationen zu den Trainings finden Sie im Anhang und auf der Internetseite http://www.spaces-brandenburg.de.

Kontakt: karnapke@boell-brandenburg.de
horst@boell-brandenburg.de
Infos:www.boell-brandenburg.de oder www.spaces-brandenburg.de

[ 1 | 40 | 50 | 60 | 70 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 161 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung