Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 162 ]

30.03.2012
DFB-Pokalendspiel
Finger weg von Internet-Karten!

Das Traumfinale in Berlin: Borussia Dortmund und Bayern München spielen um den DFB-Pokal. 75.000 Fans können das Pokalfinale am 12. Mai ab 20 Uhr live erleben.
Der Andrang auf die Karten war in diesem Jahr enorm: Rund 328.000 Kartenanfragen sind allein beim DFB eingegangen, die bei den Landesverbänden nicht mitgezählt. Die Tickets wurden deshalb im Verlosungsverfahren vergeben. Wer zu den Glücklichen gehört, wird ab heute (30.3.) per E-Mail Bescheid bekommen. Die Finalteilnehmer Dortmund und München haben für ihre Anhänger jeweils ein Kontingent von 20.000 Karten erhalten.
Ausdrücklich warnt der DFB vor Kartenangeboten, die noch im Internet kurisieren, zum Beispiel bei eBay. Der DFB rät: unbedingt die Finger weglassen! Derlei Angebote verstoßen gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des DFB und führen dazu, dass die entsprechenden Karten gesperrt werden und die Zutrittsberechtigung zum Stadion verfällt.
Bereits 2008 trafen die beiden Mannschaften im DFB-Pokalfinale aufeinander, damals gewannen die Münchner nach Verlängerung mit 2:1.

29.03.2012
Brandenburgs U19-Landesauswahl beim DFB-Länderpokal
Vom 30. März bis 3. April 2012 in Duisburg-Wedau

In der Sportschule Duisburg-Wedau findet vom 30. März bis 3. April 2012 erstmals der U19-Frauen-Länderpokal statt. Insgesamt schicken 21 Fußball-Landesverbände ihre Auswahlteams zum Kräftemessen an die Wedau. Als 22. Mannschaft nehmen die U 16-Juniorinnen des DFB teil. Verbandstrainer und Headcoach Thomas Kandler will in diesem Jahr mit seinem Team vorne angreifen: „Nach dem Sieg 2010, und dem achten Platz im vergangenen Jahr, wollen wir mit unseren neuem Team wieder unter die ersten sechs kommen. Aber das wird schwierig, weil uns gleich vier Spitzenspielerinnen durch DFB-Maßnahmen der U 19 und U 17 fehlen.“ Dennoch ist Kandler frohen Mutes gleich im ersten Spiel drei wichtige Punkte einzufahren. Am Samstag spielen die Brandenburgerinnen gegen die U 19 von Sachsen-Anhalt: „Den Cheftrainer unseres Nachbar-Landesverbandes kenne ich aus der 2. Bundesliga. Dort haben wir zuletzt gut ausgesehen. Ich denke, ich kann mein Team auf dieses Spiel gut einstellen“, so Kandler.
Aus insgesamt zwei Sichtungsmaßnahmen, einer Trainingseinheit und einem Testspiel ergibt sich folgender Kader für Brandenburg: Josephine Wiedner (1. FFC Turbine Potsdam 71); Annelie Kulik, Alina Janowitz (beide FC Energie Cottbus), Tabea Langmann (SV Rot-Weiß Flatow), Vanessa Müller, Laura Schulze, Erica Dillmann (alle 1. FFC Turbine Potsdam), Viviane Borck (SG Sieversdorf), Rieka Windisch, Vanessa Göldner, Kristina Böhm, Nina Fischer, Liesa Seifert, Laura Lindner, Annalena Kriebisch, Laura Erdmann (alle 1. FFC Turbine Potsdam 71). Der FLB wünscht den Spielerinnen und dem Trainer- und Betreuerteam (Co-Trainer Mark Michalke und Physiotherapeutin Katrin Viehweger) bestmögliche Erfolge.
Alles weitere rund um den U 19-Länderpokal erfahren Sie hier.
Zum Spielplan geht’s hier:

28.03.2012
Karl-Heinz Spickenagel verstorben

Der FLB trauert um Karl-Heinz Spickenagel, der am 19. März 2012 im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Mit Karl-Heinz Spickenagel verliert der Fußball eine hochgeschätzte Persönlichkeit und einen aufrichtigen Sportkameraden, der sich durch seine sportlichen Erfolge bleibende Verdienste und vor allem durch sein Auftreten hohe Anerkennung erworben hat. Karl-Heinz Spickenagel begründete als Aktiver den international stetig ausgezeichneten Ruf der Torhüter und war als solcher der erste Stammtorwart der DDR-Nationalmannschaft. Bevor er 1962 seinen ehrenvollen Abschied im Auswahl-Trikot vor 70.000 Zuschauern in Moskau feierte, stand er in 29 Länderspielen auf dem Platz. National holte „Spicke“ drei Meistertitel mit dem ASK Vorwärts Berlin. Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn arbeitete er als Trainer beim FC Vorwärts Frankfurt, dessen Vorsitzender er später wurde. Die Fußballfreunde im FLB werden Karl-Heinz Spickenagel nicht vergessen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Die Beisetzung des verdienstvollen Sportlers und Funktionärs findet am 29. März 2012 in Frankfurt (Oder) statt. nofv/swk

26.03.2012
Eilt: LSB-Meldung nachholen!

Alljährlich sind alle Mitgliedsvereine des LSB dazu aufgefordert, den "Bestandserhebungsbogen" beim Landessportbund Brandenburg einzureichen. Einige Vereine des FLB haben dies bis zum jetzigen Zeitpunkt versäumt. Damit verfügen diese Vereine momentan für den Fußballsport über keinen Versicherungsschutz! Vereine ohne Abgabe des Bestandserhebungsbogens können gemäß der "Ordnung über die Mitgliedschaft im LSB" unter anderem keine Fördermittel erhalten und sogar die Mitgliedschaft verlieren.
Betreffende Vereine erhalten in diesen Tagen vom FLB eine Erinnerung mit der der dringenden Bitte, die Meldung beim LSB vorzunehmen.
Sie können dazu auch das Formular aus dem Anhang verwenden und es per Fax 0331 9719834 oder auch E-Mail kutzner@lsb-brandenburg.de an den LSB schicken.

23.03.2012
Play-Off-Spielmodus Landesliga der Frauen geändert!
FMA verhängt außerordentlichen Beschluss

Der FMA des FLB hat per Umlaufverfahren mit sofortiger Wirkung einen " Außerordentlichen Beschluss zur Änderung des Spielmodus der Play-Off-Spiele der Landesliga der Frauen" gefasst. Den Beschluss entnehmen Sie bitte der Anlage.

21.03.2012
Erfolgsgeschichte auf 140 Seiten
Zum Erwerb: Dokumentation über alle Minispielfelder im Land Brandenburg

110 Minispielfelder im Land Brandenburg: Diese einzigartige Erfolgsgeschichte, die dank der Förderprogramme des DFB und der Landesregierung geschrieben werden konnte, ist in einem Buch dokumentiert worden. Pünktlich zur Verleihung des Kristall-Fußballs an den Generalauftragnehmer Polytan Sportstättenbau GmbH am 6. März 2012 in Cottbus konnte FLB-Präsident Siegfried Kirschen das Werk den interessierten Gästen der Veranstaltung vorstellen.
Auf 140 Seiten finden sich nicht nur alle Standorte auf Kreiskarten sowie mit Fotos, Kontaktdaten und zahlreichen Informationen über die jeweiligen Kommunen wieder. Dem Leser bieten sich außerdem ein detaillierter Rückblick über den Projektablauf sowie wertvolle Hinweise zur Pflege der Minispielfelder.
Möglich wurde die umfangreiche Veröffentlichung nur dank des außergewöhnlichen Engagements des Projektleiters Wolfgang Klein, der in mühevoller Kleinarbeit die redaktionelle Erarbeitung des Buches übernommen hatte, der finanziellen Unterstützung von Sponsoren und Partnern sowie der aktiven Mitwirkung von FLB-Pressereferentin Silke Wentingmann-Kovarik und der Druckerei Schiemenz GmbH, die gemeinsam das Projekt zum Abschluss brachten. Das Minispielfeld-Buch kann zum Preis von 5,- Euro zuzüglich Versandkosten in der FLB-Geschäftsstelle, Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Telefon 0355 4310220, Fax 0355 4310230, E-Mail geschaeftsstelle@flb.de, bezogen werden.

19.03.2012
Mit Umweltschutz sparen und punkten
Neue Kampagne: Beim DFB Umweltcup 2012 können Vereine gleich doppelt gewinnen

Für 26.000 Vereine unter dem Dach des DFB geht es im EM-Jahr um einen großen Titel: den DFB Umweltcup 2012. Die Kampagne wurde am 5. März in Bremen vom DFB-Vizepräsidenten Karl Rothmund, Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff und Claudia Roth, der DFB-Beauftragten für Klima- und Umweltschutz, vorgestellt. Vor dem Länderspiel gegen Frankreich wurde erstmals der neue Umweltspot im Fernsehen präsentiert, den Erfolgsregisseur Sönke Wortmann mit den Nationalspielern Lars und Sven Bender sowie der deutschen Nummer eins Manuel Neuer gedreht hatte. Auch Bundestrainer Joachim Löw ist im neuen DFB-Spot zu hören, der ab sofort bei jedem Länderspiel der Männer und Frauen sowie den Live-Partien des DFB-Pokals gezeigt wird. Karl Rothmund sagt: „Die Umwelt steht im Mittelpunkt unserer gesellschafts- und sozialpolitischen Aktivitäten. Die Kampagne soll alle Vereine an der Basis für den Umweltschutz sensibilisieren.“ Der DFB-Vizepräsident leitet die DFB-Kommission Nachhaltigkeit, der auch Claudia Roth, Bundesvorsitzende der Grünen, angehört. Auf der am 27. Februar online geschalteten Plattform http://umwelt.dfb.de/ finden Vereine weitere Informationen und auch 90 Ideen rund um den Umweltschutz im Amateurfußball: vom Regenwasser zum Putzen der Stollenschuhe bis zum Recyclingpapier für den Spielbericht. Dabei gewinnt nicht nur die Umwelt. Dieser Ideenkatalog ist auch im Anhang hinterlegt.
Den „umweltfreundlichsten“ Klubs Deutschlands winken attraktive Preise – etwa Übungseinheiten mit DFB-Trainern und VIP-Tickets für Länderspiele. Und auch finanziell profitieren die Fußballvereine beim Mitmachen, weil angesichts steigender Energiepreise Umweltschutz längst auch Geld spart. Der DFB Umweltcup 2012 endet am 31. Dezember 2012. Die Sieger auf Kreis-, Landes- und Bundesebene werden Anfang 2013 ausgezeichnet. dfb

19.03.2012
Am Ball - gegen Rassismus und Diskriminierung
Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 12. bis 25. März 2012

Rassismus und Diskriminierung haben in unserem Sport nichts zu suchen! Deshalb unterstützt auch der Fußball-Landesverband Brandenburg gemeinsam mit den anderen Landesverbänden des DFB die Internationalen Wochen gegen Rassismus, die der Interkulturelle Rat initiert hat.
DFB und DFL, die Fußballvereine, ihre Spieler und ihre Fans sind ein wichtiger Teil der demokratischen Gesellschaft. Fußball überwindet Grenzen und baut Brücken zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Hautfarbe, Sprache, Kultur und Religion. In Deutschland finden im Amateur- und Profibereich jede Woche etwa 80.000 Fußballspiele statt, die Millionen Menschen als Spieler, Schiedsrichter oder als Zuschauer zusammenführen. In dieser Fußballfamilie stehen Fair Play und gegenseitiger Respekt an erster Stelle.

Wir sehen deshalb nicht tatenlos zu, wenn einzelne Unverbesserliche die Begeisterung für unseren Sport dazu missbrauchen, rassistische und fremdenfeindlichen Parolen zu skandieren und Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, Sprache, Kultur oder Religion zu beleidigen oder körperlich anzugreifen. Wir sagen „Nein!“ und bleiben am Ball gegen Rassismus und Diskriminierung. Deshalb unterstützen wir die diesjährigen „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ des Interkulturellen Rates in Deutschland. Wir fordern alle Fußballbegeisterten auf, sich ebenfalls in diesem Sinne zu engagieren und ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen.

12.03.2012
"Turbine"-Juniorinnen gewinnen 3. ZAL-Futsal-Turnier 2012

Das ZAL-Futsal-Turnier der E-Juniorinnen hat auch im dritten Jahr neue Siegerinnen hervorgebracht. Die erste Mannschaft vom 1. FFC Turbine Potsdam setzte sich in einem abwechslungsreichen und stark besetzten Turnier am Ende erfolgreich durch.

Bereits in den Gruppenspielen ließen die Mannschaften aus Wriezen, Potsdam I und II sowie Sieversdorf ihr Können mit dem Futsal-Ball aufblitzen. In den Halbfinalbegegnungen trafen diese vier Mannschaften dann leistungsgemäß aufeinander. Dabei setze sich zunächst die TKC Wriezen knapp mit 3:2 gegen die SG Sieversdorf durch. Im Anschluss kam es zwischen dem 1. FFC Turbine I und II zum spannungreichsten Spiel des Turniers, welches Turbine I mit 5:4 für sich entscheiden konnten. Im Endspiel musste sich die Landesmeisterinnen der Halle aus Wriezen an diesem Tage dann dem 1. FFC Turbine I trotz aller Gegenwehr mit 1:3 geschlagen geben.

Nach getaner Arbeit zeichnete die Turnierleitung in Zusammenarbeit mit den Übungsleiter der Vereine folgende Spielerinnen aus: Als "Beste Torhüterin" wurde Sarah Duszat vom 1. FFC Turbine Potsdam II ausgewählt, die im gesamten Turnier mutig die gegnerischen Stürmerinnen ablief und das ein oder andere Gegentor somit verhinderte. Als "Beste Spielerin" des Turniers stach die Nr. 13 Lenina Burghardt - ebenfalls 1. FFC Turbine Potsdam II - hervor, in dem sie ihre Mitspielerinnen häufig gut in Szene setzte oder selber ein Tor erzielte. Mit 10 Toren im Turnier holte sich Linda Bergeman von Turbine I den Titel der "Besten Torschützin".

Der FLB bedankt sich recht herzlich beim 1. FV Wandlitz für die gelungene Ausrichtung des 3. Futsal-Turniers. Fred "Kiwi" Kijweski als Sprecher, Annika und Tim Dennelöhr als Wettkampfleitung sorgten neben Dr. Carina S. Linne in der Turnierleitung für eine reibunglose Durchführung des Turniers genauso wie Schiedsrichter Herbert Zimmermann, der die Begegnungen souverän leitete.

Der FLB sendet abschließend die besten Genesungswünsche an Nele Ness vom TKC Wriezen, die sich leider gleich im ersten Spiel schwer verletzte und das Turnier aufgeben musste. Abschließend sind für Sie hier ein paar Momentaufnahmen des Turniers zusammengefasst: sowie alle Ergebnisse des Turniers noch einmal digital zusammengetragen.

11.03.2012
Hallentitel der Ü50 geht in die Lausitz
Mit einer Niederlage gestartet - den Titel trotzdem errungen

Der SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz ist neuer Hallenmeister der Ü50-Senioren. In der Stadthalle Wittstock sicherte sich das Team aus dem Fußballkreis Niederlausitz mit fünf Siegen und einer Niederlage den Krombacher-Pokal vor dem FV Preußen Eberswalde und dem gastgebenden SV Handwerk Wittstock.
Bester Spieler des Turnieres wurde Klaus Pohle vom siegreichen Team aus Cottbus, den besten Torhüter stellte der 1. FC Guben mit Steffen Heese. Mit acht Toren erwies sich Dirk Hein vom SV Handwerk Wittstock als treffsicherster Schütze.
Der Freizeit- und Breitensportausschuss des FLB bedankt sich beim Gastgeber für die hervorragende Organisation des Turnieres.
Alle Ergebnisse finden Sie im Anhang!

SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz Ü50
[ 1 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 162 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung