Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 10 | 20 | 30 | 40 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 162 ]

24.03.2014
Gold für Brandenburgs U16 in Lindow
Erfolg beim NOFV-Länderpokal vom 21. bis 23. März

Der FLB hat mit seinen U16-Juniorinnen den ersten Länderpokal dieser Altersklasse gewonnen. Im brandenburgischen Lindow reichte der von den Verbandstrainerinnen Tina Kopplin und Sabine Seidel betreuten Auswahl am letzten Turniertag ein torloses Remis für den 1. Platz.
Im „Turnierfinale“ traf das Brandenburger-Team Sonntagvormittag auf die Auswahl von Sachsen. Es war eine spannende Partie, in der die Brandenburgerinnen mehr Ballbesitz hatten und sich auch Torchancen erspielten. Das Team von Sachsen verteidigte zwar gut, konnte aber selbst keine echte Torgefahr ausstrahlen. Elisa Emini sowie Jenny Hipp scheiterten mit ihren Schüssen immer wieder an der sehr gut parierenden Torhüterin von Sachsen, so dass die Partie nach 2x25 Minuten torlos endete.

Zuvor hatte das Team von Tina Kopplin gegen Berlin (1:0) und Sachsen-Anhalt (3:0) gewonnen. Die Silbermedaille sicherte sich Thüringen vor Sachsen-Anhalt, Sachsen, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Die Teams erhielten ihre Auszeichnungen von DFB-Trainerin Ulrike Ballweg, die sich die Spiele am Finaltag anschaute.

Der verantwortlichen Trainerin Tina Kopplin bleibt jedoch auch nicht vorborgen, in welchen Bereichen, im Hinblick auf den DFB-Länderpokal in Duisburg (11. bis 15. April 2014). noch „gearbeitet“ werden muss.

17.03.2014
Champions League-Tickets jetzt sichern
Turbine: Kartenvorverkauf für Viertelfinale in Potsdam gestartet

Ab sofort können die Tickets für das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und Italiens Meister ASD Torres CF im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion am 30. März 2014 (Anstoß 13 Uhr) im Vorverkauf erworben werden.
Die Karten für das europäische Spitzenspiel sind zum Preis von 11 Euro für den Sitzplatz, 9 Euro für den ermäßigten Sitzplatz und 7 Euro für den Stehplatz erhältlich. Die Tickets können online über das Portal TiXOO bestellt und direkt heimischen PC ausgedruckt werden. Erhältlich sind die Karten auch an allen Partner-Ticketerien des 1. FFC Turbine Potsdam sowie allen gängigen Vorverkaufsstellen.
Der Verein empfiehlt allen Frauenfußballfans, die das komplette Spiel verfolgen möchten, dies vor Ort im Stadion zu tun. Der TV-Sender Eurosport wird zwar live aus dem Karl-Liebknecht-Stadion von der Begegnung berichten, aber aus programmtechnischen Gründen nicht das komplette Spiel zeigen.
„Aufgrund der Programmablaufplanung an diesem Tag berichten wir teilweise zeitgleich per Schaltung von den Champions League Viertelfinalspielen Turbine Potsdams und Wolfsburgs“, berichtet Megan McGuire, Programmverantwortliche Eurosports. Der VfL Wolfsburg bestreitet ebenfalls am 30. März sein Viertelfinal-Rückspiel beim FC Barcelona, dieses Spiel wird bereits um 12:15 Uhr angepfiffen.

11.03.2014
Bronze für Brandenburg beim NOFV-Hallencup
Ordentliche Premiere der FLB-U12-Auswahl

Die neuformierte U 12 Landesauswahl von Brandenburg belegte beim erstmals ausgetragenen NOFV-U12-Hallencup in Sandersdorf (Sachsen-Anhalt) hinter dem Sieger Berlin sowie dem punktgleichen Team aus Sachsen den dritten Platz.

Gegen den späteren Turniersieger aus Berlin startete die von Sabine Seidel sowie Anke Steinicke gecoachte FLB-U12Auswahl mit einem 1:1. Mit einem unglücklichen Eigentor geriet die Brandenburger Auswahl zunächst in Rücktand. Erst zwei Minuten vor Spielende gelang den Brandenburgerinnen durch Marleen Rohde der hochverdiente Ausgleich. Trotz weiterer guter Torchancen erzielte das Team keinen Treffer mehr.

Besser war der Start in das zweite Spiel gegen Mecklenburg-Vorpommern, in welchem Sophie Büttner Brandenburg gleich in der ersten Minute in Führung schoss. Brandenburg vergab seine Chancen und so nutzte das Team von Mecklenburg-Vorpommern einen Konter zum Ausgleich. Marleen Rohde schoss vier Minuten vor Spielende für die Brandenburgerinnen noch den 2:1 Siegtreffer.

Es war gegen das dahin sieglose Team von Sachsen-Anhalt eine sehr einseitige Partie, in der die Brandenburgerinnen leider ohne den erforderlichen Elan und Einsatz spielten. Die Partie gedanklich wohl schon abgehakt, wurden herausgespielten Torchancen leichtfertig vergeben. So kam es, wie es kommen musste: Sachsen-Anhalt beförderte, bei einem ihrer wenigen Angriffe, den Ball in der letzten Spielminute ins Brandenburger Tor zum 0:1-Endstand.

Im vorletzten Turnierspiel gelang der Brandenburger Auswahl gegen Sachsen nach einer guten spielerischen und kämpferischen Leistung ein 2:1-Sieg. Sophie Büttner schoss den Führungstreffer, welchen Sachsen, das bis zu dieser Partie noch keinen Punkt abgab, keine Minute später gleich wieder ausglich. Es entwickelte sich eine spannende und abwechslungsreiche Begegnung, in der es in der Schlussminute Joan Mileen Jesse war, die nach einer Ecke noch zum 2:1-Siegtreffer einschob.

Im Turnierfinale gegen Thüringen erzielte Sophie Büttner nach gerade mal 30 Sekunden das 1:0. Allerdings glich Thüringen schon im Gegenzug wieder aus. Erst zwei Minuten vor dem Abpfiff war es Lenina Burghardt vorbehalten, doch noch das 2:1 für das Brandenburger Team zu erzielen.

Kader: Jamie Gerstenberg (Birkenwerderer BC 1908), Emma Weber (SG Groß Gaglow), Sophie Büttner, Lenina Burghardt, Antonia Marinov, Helene Ruf (alle 1. FFC Turbine Potsdam 71), Elina Frieauff (Teltower FV 1913), Joan Mileen Jesse (SG Eintracht Friesack), Jenny Leonie Löwe (FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg), Marleen Rohde (Rot Weiß Glienicke).
Sabine Seidel, Landestrainerin

24.02.2014
Erst der Rück- dann ein Ausblick
Halbjahres-Staffeltagung 2013/14 der Juniorinnen in Potsdam

Ehe am 8. März auch für die weiblichen Nachwuchsteams der Ball wieder für Punkte und Tore rollt, nahmen am Samstag 23 Vereine an der Halbjahres-Staffeltagung in Potsdam teil. Lediglich ein Verein nahm nicht daran teil.
Die Vorsitzende des Ausschusses für Frauen und Mädchenfußball, Sabine Seidel, sowie Staffelleiterin der B- und C-Juniorinnen, Stefanie Kroll, werteten mit den Vereinen die Hinrunde aus und gaben einen Ausblick auf die Rückrunde sowie kommende Saison.

Nach Angabe der anwesenden Vereine vor Ort ergeben sich in der kommenden Spielserie folgende teilnehmenden Mannschaftszahlen auf Landesebene: 8 B-Juniorinnen Teams; 15 C-Juniorinnen Teams; 8 D-Juniorinnen Teams sowie fünf E- und drei F-Juniorinnen-Teams. Steigerungen sind vielleicht bis Ende Mai noch möglich. Sabine Seidel

24.02.2014
Titel in letzter Sekunde erkämpft
Die E-Juniorinnen des MSV 1919 Neuruppin waren erfolgreich

Bei der am Sonntag durchgeführten Hallenlandesmeisterschaft der E-Juniorinnen in Bad Freienwalde konnte sich das Team des MSV 1919 Neuruppin nach sechs Spielen über den Hallentitel 2014 freuen.
Sieben Teams kämpften im Modus "Jeder gegen Jeden" bei einer Spielzeit von je zehn Minuten um Punkte und Tore. Es war ein recht kurzweiliges Turnier über knapp vier Stunden. Trotz des Turniermodus kam im letzten Turnierspiel zu einem „echten Finale“. Denn erst in der 21. Partie des Endrundenturniers fiel die Entscheidung über die Plätze eins, zwei und drei. Letztendlich gelang dem Team vom MSV 1919 Neuruppin, das bis dahin auch schon alle seine Spiele ohne Gegentor gewann, der 1:0-Siegtreffer gegen den 1. FFC Turbine Potsdam I. So wurde der Storkower SC Zweiter vor dem 1. FFC Turbine Potsdam I.
Die drei besten Teams landeten bei einem der spannendsten Endrundenturniere auch ganz vorn. Joanna Füchsel wurde mit sieben Treffern als erfolgreichste Torschützin ausgezeichnet.

Ein großes Dankeschön gilt dem ausrichtenden KSC Neutreubbin sowie den fleißigen Helfern, die für einen reibungslosen Turnierablauf sowie einen angenehmen Aufenthalt sorgten.
Die Tabelle:
1. MSV 1919 Neuruppin
2. Storkower SC
3. 1. FFC Turbine Potsdam I
4. KSC Neutrebbin
5. SG Wandlitz/Basdorf
6. 1. FFC Turbine Potsdam II
7. SpG Schwielowsee/Caputh

20.02.2014
FC Energie Cottbus holt den Hallen-Titel
Hallenendrunde der C-Juniorinnen: Emotionen, viele Tore und Neunmeterschießen

Großer Bahnhof in Luckau: Acht C-Juniorinnen-Teams waren am 15. Februar in die Stadt gereist, um in der Halle am Gymnasium den Hallenlandesmeister zu ermitteln. Während sich die SG Gießmannsdorf, SV Frankonia Wernsdorf, 1. FFC Brandenburg und KSC Neutrebbin ihren Startplatz über die laufende Meisterschaft gesichert hatten, setzten sich die Mannschaften 1. FFC Turbine Potsdam 71 II, FC Energie Cottbus, 1. FFC Turbine Potsdam 71 III sowie FSV Babelsberg 74 in den Qualifikationsrunden durch. Fußballkreisvorsitzender Benjamin Kaiser eröffnete die Endrunde und auch Bürgermeister Gerald Lehmann ließ es sich nicht nehmen, das Turnier zu begleiten. In den Vorrundenspielen kristallisierten sich schnell die Favoriten heraus: In Gruppe A dominierten die Cottbuser Mädchen das Geschehen, gefolgt von den Brandenburgerinnen. Aus Gruppe B komplettierten die Mannschaften aus Wernsdorf - wie Cottbus ebenfalls ohne Punktverlust in der Vorrunde - sowie aus Babelsberg die Halbfinalbegegnungen. Während beide Turbine-Mannschaften enttäuschten, gelang den Filmstädterinnen mit viel Glück Platz 2 der Vorrunde. Ihr Gegner im Halbfinale hieß damit Energie Cottbus. Ein Ergebnis in dieser Partie stand allerdings erst nach Neunmeter-Schießen fest: 4:3 - Cottbus stand als erster Finalist fest. Der zweite Teilnehmer wurde in der Paarung SV Frankonia Wernsdorf - 1. FFC Brandenburg ermittelt. Ein sehr emotionales und umkämpftes Spiel, das Wernsdorf mit 2:1 für sich entscheiden konnte.
Vor dem Finale standen die Entscheidungen um die Platzierungen auf dem Spielplan. Platz 7 und 5 ergaben sich jeweils nach 9-Meter-Schießen, im Spiel um Platz 3 hatte Brandenburg das Glück auf seiner Seite, kurz vor dem Abpfiff gelang das 1:0.
Im Finale Cottbus - Wernsdorf spielten die Lausitzerinnen ihre Klasse aus. 4:0 lautet der Endstand, wobei auch einige Chancen durch schöne Paraden der Torfrau aus Wernsdorf vereitelt wurden.
Die Pokale und Medaillen erhielten die erfolgreichen Mädchen aus den Händen von Staffelleiterin Stefanie Kroll und Bernd Seifert, Sicherheitsbeauftragter des Fußballkreises. Als beste Torschützin wurde Justine Fussan vom Titelträger ausgezeichnet, sie war mit acht Treffern erfolgreich.
Der Frauen- und Mädchenausschusses dankt dem Ausrichter SG Gießmannsdorf, den Schiedsrichtern Heiko Klauck und Bernhard Plessow sowie dem Hallensprecher Rocky Tandel.

17.02.2014
SG Blau-Weiß Beelitz ist Hallenlandesmeister 2014 der Frauen
Spannendes Finale in Luckau

Die SG Blau-Weiß Beelitz holte sich am 16.02.2014 in Luckau den Titel des Hallenlandesmeisters 2014 bei den Frauen. In einem spannenden Finale setzte sich Beelitz im 9m-Schießen gegen die Potsdamer Kickers 94 durch, nachdem es nach der regulären Spielzeit noch unentschieden stand.

14.02.2014
Senioren im Hallen-Wettstreit
Ein Wochenende der Ü50- und Ü35-Senioren

Am 22. Februar ermitteln die Ü50-Senioren in Bad Saarow die landesbeste Mannschaft in der Halle. Während der Ü60-Hallenbestenermittlung wurden folgende Vorrundengruppen ausgelost:
Gruppe 1 - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf, SV Blau-Weiß Groß Lindow 1909, FK Handwerk Wittstock
Gruppe 2 - Victoria 93 Cottbus, FV Preussen Eberswalde, FSV Preußen Bad Saarow, SG Bornim. Anpfiff für dieses Turnier ist 10 Uhr.

Die Ü35-Senioren ermitteln ebenfalls am 22. Februar ihren Meister der Halle. Folgende Mannschaften nehmen am Turnier in Briesen/Mark teil: FV Preussen Eberswalde, VfL Vierraden, TSG Chemie Premnitz, SV Hertha Karstädt, SV Wacker 09 Cottbus Ströbitz , SpVgg. Blau Weiß 90 Vetschau, 1. FC Frankfurt (Oder) sowie die Mannschaft des Gastgebers FV Blau Weiß 90 Briesen. Die Gruppenauslosung erfolgt vor Ort, Anpfiff für das Turnier ist ebenfalls 10 Uhr.

Beim Ü60-Turnier ergab sich folgender Endstand: 1. SV Blau-Weiß Groß Lindow, 2. 1. FC Guben, 3. FK HAndwerk Wittstock, 4. FSV Forst Borgsdorf, 5. FSV Rot-Weiß Luckau, 6. Oderkicker Bad Freienwalde, 7. SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf, 8. Team Frankfurt (Oder); 9. SV Schwarz-Rot Neustadt, 10. SV Union Booßen

11.02.2014
Fußballwochenende für schädelhirnverletzte Menschen
vom 9. bis 11. Mai in Baden-Baden

Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung bietet gemeinsam mit der DFB-Stiftung Sepp Herberger ein Fußballwochenende für sportbegeisterte Betroffene ab 16 Jahre an (Jugendliche von 16-17 Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten).

Wie die Stiftung mitteilte, bietet die südbadische Sportschule Steinbach in Baden-Baden die perfekten Trainingsmöglichkeiten.

Es werden unter sachkundiger Anleitung Trainingseinheiten durchgeführt, bei denen Spaß und Teamgeist im Vordergrund stehen und die chinesische Kampfkunst und Meditation Tai Chi Chuan vorgestellt. Weiterhin können in offenen Gesprächsrunden Probleme und Erfahrungen mit anderen Betroffenen diskutiert werden. Höhepunkt ist der Besuch des Bundesliga Saisonfinales 2013/2014 in der SAP-Arena in Hoffenheim.

Die Teilnahme ist für die Betroffenen kostenfrei, lediglich die Reisekosten tragen Sie selbst. Falls eine persönliche Assistenz oder ein Erziehungsbrechtigter erforderlich ist, besteht die Möglichkeit der Unterbringung im gleichen Hotel (95 € Eigenanteil für Unterkunft und VP).

Nähere Informationen zum Ablauf sowie zu Anmeldemodalitäten finden Sie im Anhang.

11.02.2014
Termin Staffeltagung beachten

Zur Halbjahres-Staffeltagung der Juniorinnen hat der Frauen- und Mädchenausschuss des FLB für den 22. Februar 2014 ab 10 Uhr in den Clubraum des Sportforums Potsdam Waldstadt eingeladen. Nähere Informationen sowie der Antwortschein sind betreffenden Mannschaften bereits per E-Mail zugegangen.

[ 1 | 10 | 20 | 30 | 40 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 162 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung