Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 10 | 20 | 30 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 50 | 60 | 70 | 80 | 100 | 123 ]

23.05.2012
Anstoß auf Minispielfeldern: Fairplay auf den Fußballplätzen
Landesregierung, Landessportbund und Fußball-Landesverband setzen gemeinsam Zeichen für Menschlichkeit und Toleranz

Der 5. "Spieltag für Menschlichkeit & Toleranz" findet 2012 seinen Auftakt auf (fast) allen Minispielfeldern des Landes Brandenburg.

Sportministerin Martina Münch, der Präsident des Landessportbundes (LSB), Wolfgang Neubert und der Geschäftsführer des Fußball-Landesverbandes (FLB), Michael Hillmann, stellten am 23. Mai in Potsdam den gemeinsamen Aktionstag „Spieltag für Menschlichkeit und Toleranz“ vor, der mittlerweile zum fünften Mal in Brandenburg stattfindet. Schirmherr des gemeinsamen Aktionstages ist Ministerpräsident Matthias Platzeck. In einer gemeinsamen Resolution von Landesregierung, LSB und FLB anlässlich des "Spieltages für Menschlichkeit und Toleranz" heißt es: "Brandenburg ist ein modernes, weltoffenes Land, geprägt von Menschlichkeit und Toleranz. Diese Werte im Einklang mit dem Handlungskonzept 'Tolerantes Brandenburg' der Landesregierung zu leben, dafür treten die Fußballerinnen und Fußballer sowie die Schülerinnen und Schüler im Land Brandenburg nachhaltig ein." Am Wochenende vom 1. bis 3. Juni 2012 findet dieser Aktionstag zum fünften Mal statt. Der Spieltag soll auf allen Fußballplätzen und erstmals auch auf allen 110, vom Land Brandenburg und dem Deutschen Fußball-Bund geförderten Minispielfeldern ein deutliches Zeichen für Menschlichkeit und Toleranz setzen.
Die zentrale Eröffnung findet am 1. Juni 10 Uhr auf dem Minispielfeld der Friedensschule Grundschule Guben statt.

23.05.2012
Integrationspreis geht nach Brieske
FLB und die AOK Nordost würdigen Integrationsarbeit mit Migranten und Behinderten

Die Entscheidung über die Verleihung des ersten gemeinsamen Integrationspreises des FLB und der AOK Nordost für das Jahr 2011 ist gefallen. In einer Sitzung am 16. Mai 2012 in Cottbus hat die Jury um den Vorsitzenden Dieter Dünnbier (Vorstandsmitglied) mit den Mitgliedern Rüdiger Lorenz (Integrationsbeauftragter), Christian Löhr (Koordinator für sozial- und gesellschaftspolitische Aufgaben), Matthias Auth (AOK Nordost), Jennifer Collin (Tolerantes Brandenburg) und Uwe Koch (Brandenburgische Sportjugend) einstimmig beschlossen, den mit 3.000,- Euro dotierten 1. Preis an den FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg zu vergeben. Der 2. Preis (2.000,- Euro) geht an den FC Deetz und den 3. Preis (1.000,- Euro) wird die Gesamtschule Bruno H. Bürgel Rathenow erhalten.
18 Vereine, Schulen und Initiativen aus zehn Fußballkreisen hatten sich um die Vergabe des Integrationspreises beworben. „Wir freuen uns über die große Spannbreite an Bewerbungen“, so der Jury-Vorsitzende Dieter Dünnbier nach eingehender Sichtung der Unterlagen, die sowohl Initiativen in der Arbeit mit Migranten, als auch Beispiele für die Integration von Behinderten beinhalteten, „und haben uns die Auswahl nicht leicht gemacht.“ Rüdiger Lorenz schätzte als Integrationsbeauftragter ein, „dass wir uns in diesem Metier sicher noch in den Anfängen befinden, aber erfreulicherweise gute Beiträge erhalten haben.“ Matthias Auth, Unternehmensbereichsleiter Marketing, war es ein wichtiges Anliegen, darauf hinzuweisen, „dass die AOK Nordost den Integrationspreis fördert, um die Vielfalt in der Gesellschaft zu unterstützen.“
Die Vergabe des Integrationspreises für das Jahr 2011 ist für den 10. September 2012 an einem noch festzulegenden Ort vorgesehen. Hierzu werden neben den drei Preisträgern auch alle weiteren Bewerber eine Einladung erhalten, um ihnen für ihr Engagement in der Integrationsarbeit zu danken.

21.05.2012
Das Wochenende der Pokale

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Finalspiele. Während sich die C-Junioren des Frankfurter FC Viktoria 91 und des FC Energie Cottbus bereits am 18. Mai in Frankfurt (Oder) gegenüberstanden, fanden die Finals der B- und A-Junioren am Sonntag statt. Hier trafen bei den älteren der Oranienburger FC Eintracht und SV Germania 90 Schöneiche aufeinander, die Junioren des SV Babelsberg 03 empfingen die Sportler des Frankfurter FC Viktoria 91.
Glänzend war die Ausbeute für die Oderstädter: Sie waren erfolgreich bei den C- und B-Junioren, wenn gleich die Partie gegen Babelsberg ein echter Krimi wurde. 10:11 nach Elfmeterschießen wurde nach Abpfiff auf dem "Spielformular" vermerkt. Bei den A-Junioren konnte sich Gastgeber Oranienburg gegenüber den jungen Kickern aus Schöneiche durchsetzen. Einige Impressionen von den Finalspielen - klicken Sie auf das Bild, es öffnet sich eine Galerie!
Zu den Tabellen und Ergebnissen hier: Bitte entsprechend der Altersklassen navigieren.

21.05.2012
Endrunde der Kreisauswahlmannschaften
19. Mai 2012 in Eberswalde

Den Abschlus der DFB-Stützpunktturniere bildete am 19. Mai die Endrunde in Eberswalde. Auf dem Sportgelände Am Wasserturm trafen die jeweils zwei besten Mannschaften der Bereiche Nord/West, Ost und Süd der Altersklassen 10, 11 und 12 aufeinander, um ihren Sieger zu krönen. Anbei vorab die Platzierungen:
AK 10:
1. Havelland - Mitte - 9 Punkte - 3:0 Tore
2. Oberhavel - 8 Punkte - 5:4 Tore
3. Oder/Neiße - 6 Punkte - 4:3 Tore
4. Jüterbog/Luckenwalde -6 Punkte - 2:2 Tore
5. Dahmeland - 4 Punkte - 1:2 Tore
6. Barnim - 4 Punkte - 4:8 Tore
Beste Spieler: Marian Goldbach (Barnim), Jonas Rudolf (Oberhavel), Justin Ullmann (Jüterbog/Luckenwalde), Bester Torwart: Julian Simon (Oder/Neiße)

AK 11:
1. Niederlausitz - 13 Punkte - 4:0 Tore
2. Havelland - Mitte - 10 Punkte - 4:2 Tore
3. Spreewald - 9 Punkte - 6:3 Tore
4. Oberhavel - 7 Punkte - 5:2 Tore
5. Märkisch Oderland - 2 Punkte - 1:4 Tore
6. Oder / Neiße - 1 Punkt - 0:5 Tore
Beste Spieler: Dominik Deumer (Spreewald), Maximilian Janke (Havelland - Mitte), Ben Twaroschk (Niederlausitz), Bester Torwart: Julian Karl (Niederlausitz)

AK 12:
1. Niederlausitz - 10 Punkte - 12:4 Tore
2. Dahmeland - 9 Punkte - 11:8 Tore
3. Barnim - 8 Punkte - 15:9 Tore
4. Havelland - Mitte - 6 Punkte - 8:8 Tore
5. Westhavelland - 4 Punkte - 8:15 Tore
6. Oder/Neiße - 3 Punkte - 5:15 Tore
Beste Spieler: Lucas Schmidt (Barnim); Lennert Czyborra (Barnim); Antonio Linge (Niederlausitz); Bester Torwart: Damian Schobert (Oder/Neiße)

21.05.2012
Auf- und Abstieg
modifiziert

Nach dem Aufstieg des Halleschen FC in die 3. Liga ergibt sich der folgende Stand des Auf- und Abstiegs 2011/12 im Landesspielbetrieb der Herren. Lesen Sie bitte hierzu den Anhang!

21.05.2012
FC Borussia Brandenburg zieht in den DFB-Pokal ein
Landespokalsiegerinnen der C- und B-Juniorinnen kommen aus Cottbus und Potsdam

Der 20. Mai 2012 stand ganz im Zeichen der Landespokalfinalspiele des weiblichen Fußballs des FLB in Beelitz. Vor rund 370 Zuschauer über den ganzen Tag verteilt kämpften Juniorinnen und die Frauen um die begehrte Trophäe des Länderpokals. Bereits vorweg ein großes Dankeschön an den Ausrichter SG Blau-Weiß Beelitz der den Finalspielen der Juniorinnen und Frauen einen würdigen Rahmen erwies mit musikalischer Untermalung der Spiele und Live-Moderator der Spiele Philipp Rother.

Im Vereinspokal der Frauen setzte sich der Underdog vom FC Borussia Brandenburg gegen den vermeintlichen Favoriten und Gastgeber – SG Blau-Weiß Beelitz – am Ende mit 1:0 durch. In einem über 90. Minuten kampfbetonten Spiel waren die Brandenburgerinnen an diesem Tag „heißer“ auf ihren ersten Titel. In der 79. Spielminute war es Jennes Müller, die vor knapp 200 Zuschauern bei sommerlichen 27 Grad, das goldende Tor des Tages erzielte und somit dem FC Borussia Brandenburg erstmals die Teilnahme am DFB-Pokal der Frauen sicherte. Die Freude nach dem Abpfiff von dem sehr guten Schiedsrichtergespann Stefanie Tybussek, Robert Reinhardt und Maja Wallstein, hielt keine Grenzen für die Borussinnen. Aber auch die SG Blau-Weiß Beelitz zeigte sich als fairer Verlierer, wie Trainer Benno Knospe am Ende festhielt: „Natürlich sind wir traurig, dass wir das doppelte Triple mit der Pokalverteidigung verpasst haben. Wenn man aber am Ende die Chancen nicht verwertet, kann man auch nicht als Sieger vom Platz gehen. Brandenburg wollte den Pokal heute unbedingt gewinnen, hat sich demnach besser auf uns eingestellt und am Ende auch verdient gewonnen.“ Die erste Runde im DFB-Pokal wird am 25./26. August 2012 gespielt. Gegen wen die Borussinnen dann treffen, wird voraussichtlich am 13. Juli 2012 im Rahmen der Jahrestagung mit den Vereinen der 2. Frauen-Bundesliga in der DFB-Zentralverwaltung in Frankfurt ausgelost.

Hier erhalten Sie die schönsten Impressionen vom Finalspiel der Frauen auf einen Blick:

Für SG Blau-Weiß Beelitz spielten: Maria Warzecka, Martina Kaiser, Isabell Schlegel, Sandra Saudic, Stefanie Ahlfeld, Sabine Küpper, Sabrina Ahlfeld, Maria Mack (70. Claudia Lütdke), Diana Seitz( 80. Julia Hartwich), Madleen Wilder, Jaqueline Pühl (75. Bianca Gottlob) Trainer: Benno Knospe, André Apt, Bernd Ahlfeld.

Für FC Borussia Brandenburg spielten: Susann Ladewig, Laura Goretzka, Maria Diekmann, Julia Grohs, Tina Schmidt (89. Sarah Mill), Julia Scheel (45. Jennes Müller), Cindy Wolter, Janin Mula, Nicol Doster, Nicole Preuß, Anke Adermann (82. Jana Pfaffe) Trainer: Stafan Ristow, Philipp Herke.

Landespokalfinale B-Juniorinnen

Als Vorspiel der Frauen kämpften im B-Juniorinnen Landespokalfinale der 1. FFC Turbine Potsdam B II und die SG Sieversdorf um den großen Wanderpokal. Vor den Augen von Präsident Siegfried Kirschen entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie, in der Turbine erst kurz vor der Pause mit 1:0 durch Laura Mahnkopf in Führung gehen konnte. Nach dem Seitenwechsel spielten die Potsdamerinnen ihre technische Überlegenheit weiter aus und erhöhten in der 41. Spielminute erneut durch Laura Mahnkopf auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte Christin Böhm bereits in der 47. Spielminute mit dem 3:0 Endstand. Die Freude bei den Potsdamerinnen war riesen groß. Gleich bei ihrer ersten Endspielteilnahme nahmen sie den „Pott“ mit nach Hause, der ihnen von Präsident Siegfried Kirschen persönlich überreicht wurde.

Für den 1. FFC Turbine Potsdam spielten: Mercedes Isabell Ulbricht, Lara Justine Trebuth (Marie Isabelll Ebelt), Maxi Espig, Samira Laura Khalig (Maren Brüggemann), Kristina Böhm, Henriette Greulich, Stina Elisabeth Weil (Lisa Freund), Larua Mahnkopf (Jessica Franzi Günter), Trainer: René Stoof.

Für die SG Sieversdorf spielten: Vanessa Ahle, Esther Baumgarten, Anja Rogg, Lisa Gammrath (Annalena Krlic) , Julia Struwe, Christine Reiß (Marie Schmidt), Charlene John, Viviane Borck, Trainer: W. Seeliger.

Schiedsrichter: Alexander Kühling

Landespokalfinale der C-Juniorinnen

Das Endspiel der C-Juniorinnen zwischen FC Energie Cottbus und KSC Neutrebbin wurde ging deutlich mit 16:0 an die Cottbusserinnen. Hintergrund war die von Beginn an in Unterzahl spielende Mannschaft aus Neutrebbin, die verletzungs- und staubedingt nicht komplett antreten konnte. Die Tore erzielten: Sandra Röhr (2), Ann-Kathrin Kroll (2), Annika Wenke (3), Jessika Schulz (5), Carolin Olbricht und Nicole Burghardt.

Für FC Energie Cottbus spielten: Melanie Lehmann, Sandra Röhr, Julia Grothans, Ann-Katrin Kroll, Annika Wenke, Mylene Hetzke, Jessika Schulz, Nicole Burghardt, Carolin OIbricht, Jasmin Maron, Trainer: T. Kroll, R. Neumann.

Für KSC Neutrebbin spielten: Franziska Hein, Jesse Laura, Lisa Krüger, Omary Saapiri, Jenny Krienitz, Celine Kossack, Trainer: André Bernhardt.

Schiedsrichter: Sebastian Rother

18.05.2012
Frauen spielen um Einzug in den DFB-Pokal
Nach Hallen- und Landesmeister-Titel: Beelitz hat das Tripel im Visier

Nach dem Ende der Punktspielsaison 2011/12 der Frauen, fiebern alle Teams in den verbliebenen Pokalwettbewerben dem 20. Mai 2012 entgegen. An diesem Datum ist der frisch gekürte Landesmeister der Frauen - die SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90 - Ausrichter der diesjährigen Pokalfinals.

Mit der Neuauflage des Endspiels im Hallenmasters der Frauen erwartet die Fans des Frauenfußballs ein brisantes Finale im Vereinspokal zwischen der SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90 und dem FC Borussia Brandenburg. Anpfiff ist 15.00 Uhr im Stadion des Friedens, Bergstraße 1, in Beelitz. „Beide Mannschaften haben sich in dieser Saison zu den stärksten Teams in der Brandenburgliga der Frauen entwickelt. Der Wille, sich mit einem Sieg im Vereinspokal der Frauen gleichzeitig für die 1. Runde im DFB-Pokal der Frauen zu qualifizieren, ist sehr groß. Die Zuschauer können sich deshalb auf einen wahren Pokal-Fight freuen“, so Dr. Carina Sophia Linne, Referentin für Frauen- und Mädchenfußball beim Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB).

Zwei Juniorinnenligen des FLB präsentieren sich an diesem Tag ebenfalls mit ihren Pokalendspielen in Beelitz. „Der Frauen- und Mädchenausschuss ist sehr froh, dass in diesem Jahr erstmals mehrere Finalspiele der Juniorinnen als ,Vorprogramm‘ zum Frauenfinale an einem Ort stattfinden, damit rückt die Frauen- und Mädchenfußballfamilie ein Stück näher zusammen“, freut sich Ausschussvorsitzende Sabine Seidel.

Jeder Besucher bis 14 Jahre kann alle vier Spiele kostenlos sehen, alle weiteren Gäste zahlen eine Tagesgebühr von nur 2,- Euro.

Und alle Pokalendspiele am 20. Mai 2012 im Überblick:

11.00 Uhr - C-Juniorinnen FC Energie Cottbus – KSC Neutrebbin

12.30 Uhr – B-Juniorinnen 1. FFC Turbine Potsdam B II – SG Sieversdorf

15.00 Uhr – Finale des Vereinspokals der Frauen SG Blau-Weiß Beelitz – FC Borussia Brandenburg

16.05.2012
Brandenburgs U15 beim DFB-Länderpokal
Verdienter Sieg zum Turnierabschluss auf Platz 4

Nach bereits vier anstrengenden Turnierspielen absolvierte Brandenburgs Auswahl am Sonntagvormittag mit der Partie gegen Saarland das letzte Spiel beim DFB U15 Länderpokal 2012 in Duisburg-Wedau.
Wie bereits am Vortag waren die Brandenburgerinnen aktiv an einem der beiden Spitzenspiele beteiligt. Auf Grund des anstrengenden Turniers mussten beide Teams nochmals an ihre Grenzen gehen und zeigten ein äußerst kampfbetontes Spiel. Die Auswahl vom Saarland erspielte sich in der 13. Minute die erste Großchance. Der Schuss ging jedoch über das Tor. Sechs Minuten später nutzte Torjägerin Elisa Emini ihre erste Möglichkeit. Katja Friedls gute Flanke köpfte Emini mustergültig zum 1:0 in die Maschen – ein toller Treffer (16.). Eine Minute vor dem Seitenwechsel hatte Emini die Vorentscheidung auf dem Fuß. Sie spekulierte erfolgreich auf den Rückpass einer Abwehrspielerin zur Torhüterin, umspielte erfolgreich die Torhüterin, schob den Ball aber am leeren Tor vorbei. Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff lief Dorothea Greulich zwar allein auf Saarlands Torhüterin zu, ihr Torabschluss war zu unplatziert und landete in den Armen der Torhüterin (29.). Die Saarländerinnen vermochten es nicht, sich weitere Torchancen herauszuspielen. Jenny Hipp hatte dann die letzte gute Möglichkeit in dem Spiel. Ihr guter Schuss von Saarlands Torhüterin ebenso gut gehalten.
Letztendlich ein knapper aber auf Grund der größeren Chancen ein verdienter 1:0 Sieg, der den Brandenburgerinnen in der Abschlusstabelle Platz 4 bescherte. Eine bessere Platzierung bei einem DFB U15 Länderpokal gab es in den Vorjahren nicht. Das Turnier gewann Hessen punktgleich vor Württemberg und Niederrhein.
Elisa Emini wurde, gemeinsam mit zwei anderen Spielerinnen, mit vier Turniertreffern als erfolgreichste Torschützin geehrt. Die Ehrung nahm DFB U16/17 Nationaltrainerin Anouschka Bernhard vor.
Für Brandenburg spielten gegen Saarland: Fischer - Ramin, Enge, Kaplinski, Krug - Friedl, Hoffmann, Schulschenk (32. Hörnke), Richter (26. Hipp) - Greulich, Emini (45. May)

Ein Dankeschön gilt Betreuerin Charlotte Kamrath, die in den fünf Tagen jederzeit für die Spielerinnen da war und das Trainerduo unterstützte.

Damit ergibt sich Endstand: hier klicken.

Anbei ein paar Schnappschüsse des letzten Tages beim DFB-Länderpokal der U15-Auswahlmannschaften

Brandenburg verliert gegen Württemberg am vierten Spieltag
In einem der beiden Spitzenspielen des 4. Spieltages, beim DFB U15 Länderpokal, unterlag die Auswahl von Brandenburg am späten Samstagnachmittag gegen Württemberg mit 1:2. Beide Teams zeigten eine insgesamt ausgeglichene und temporeiche Partie. Die favorisierten Württembergerinnen nutzen ihre erste Möglichkeit in der 9. Minute zum Führungstreffer und hätten in der 13. Minute bereits für die Vorentscheidung sorgen können. Doch glücklicherweise klatschte der Ball nur an die Querlatte. Nun kamen auch die Brandenburgerinnen zu ihren Möglichkeiten. Einen schnellen Gegenzug vollendete Elisa Emini mit einem platzierten Flachschuss in der 16. Minute zum Ausgleich. Sechs Minuten später setzte Emini ihren Heber zwar über die Torhüterin, doch auch knapp über das Tor (22.). Erfolglos blieben in dieser Partie die Freistoßversuche von Milena Enge. Die Möglichkeiten zum Brandenburger Führungstreffer wurden nicht genutzt. Auch in die zweite Halbzeit hatten die Württembergerinnen den besseren Start. Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff nutzte Württembergs Stürmerin die fehlende Zuordnung in der Brandenburger Innenverteidigung zum 1:2. In der Folgezeit hatten die Brandenburgerinnen nicht mehr viel entgegenzusetzen. Lediglich Dorothea Greulich verzog mit ihrem Flachschuss knapp (34.). Die Württembergerinnen „verwalteten“ bis zum Abpfiff die knappe Führung und die Brandenburgerinnen verpassten das Remis.
Für Brandenburg spielten gegen Württemberg: Fischer - Ramin, Enge, Kaplinski, Krug - Friedl, Hoffmann, Hipp, Richter (35. Hörnke) - Greulich, Emini
Drei Tore am dritten Spieltag
Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zu den bereits absolvierten Spielen bestritt die Brandenburger Auswahl, am Freitagnachmittag den 3. Spieltag gegen Südwest. Hoch motiviert und mit mächtig viel Schwung gelang ein 3:0 Sieg, womit die Brandenburgerinnen weiter in der oberen Tabellenhälfte rangieren. Schon in der ersten Spielminute verpasste Elisa Emini eine scharfe Hereingabe von Dorothea Greulich äußerst knapp, dann landete ein Kopfball von Greulich am Pfosten (10.). Das 1:0 fiel dann zwar mit Unterstützung der gegnerischen Torhüterin, doch war die Führung längst verdient. Die Torhüterin ließ den scharf und flach getretenen Freistoß von Milena Enge aus 30m durch Arme und Beine rutschen (14.). Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Brandenburgerinnen deutlich mehr vom Spiel. Elisa Emini traf nach perfekter Ballan- und Mitnahme in der 34. Minute mit einem scharfen Schuss zum 2:0. Milena Enge nutzte drei Minuten vor Spielende einen Freistoß aus 18m zum 3:0 Endstand. Ihr Schuss landet unhaltbar im Winkel (47.). Die Schützlinge von Mark Michalke sowie Sabine Seidel müssen morgigen 4. Spieltag beweisen, dass sie auch konstant gegen die stärkeren Teams bestehen können.
Für Brandenburg spielten gegen Südwest: Fischer-Ramin, Enge, Kaplinski, Grug-Friedl (37. Hörnke), Hoffmann, Hipp, Richter (37. May)-Greulich, Emini
2. Spieltag vom 17.05.2012 Am Donnerstagvormittag bestritt die Auswahl von Brandenburg gegen Bremen den 2. Spieltag. Mit 1:0 gewann die Auswahl von Mark Michalke und Sabine Seidel gegen Bremen und ist nach zwei Begegnungen mit drei Punkten noch ohne Niederlage. Zwar waren die Brandenburgerinnen deutlich feldüberlegen, doch so richtig lief der Ball noch nicht durch die Brandenburger Reihen. Bereits in der ersten Halbzeit musste verletzungsbedingt Jil Albert vom Feld. Torgefahr kam überwiegend durch Einzelaktionen zustande, so wie in der 21. Minute beim Siegtreffer durch Elisa Emini, die sich gegen drei Gegenspielerinnen durchsetzte und mit einem Schuss ins lange Eck einnetzte.
Für Brandenburg spielten gegen Bremen: Lau-Albert (18. Ramin), Enge, Kaplinski, Krug (42. Hörnke) – Schulschenk (26. Richter), Hoffmann, Friedl, May (26. Hipp), Greulich-Emini
An dem Sichtungsturnier nehmen alle 21 Landesverbände des DFB teil. Westfalen komplettiert mit einer zweiten Mannschaft das Turnierfeld.
1. Spieltag - Mittwoch, 16.5.2012
Bereits am Mittwoch trennte sich die Auswahl von Brandenburg, am 1. Spieltag des DFB U15 Länderpokal in Duisburg-Wedau torlos von Schleswig-Holstein. Der Mannschaft von Mark Michalke sowie Sabine Seidel merkte man die Aufregung im ersten Turnierspiel an. Brandenburg war spielerisch überlegen, kam jedoch zu keiner klaren Torchance.
Für Brandenburg spielten gegen Schleswig-Holstein: Fischer-Ramin, Enge, Krug, Hörnke (35. Kaplinski) - Friedl, Hoffmann, Hipp (53. Schulschenk), A. Richter, Greulich-Emini

16.05.2012
E-Juniorinnen Vereinsprojekt vor letztem Spieltag

E-Juniorinnen mit letzten regionalen Turnieren

Schon am Samstag steht das 8. und letzte Turnier des E-Juniorinnen Vereinsprojekt 2012/13 in der Staffel Nord/West, an. Brandenburg und auch die SpG Schwielowsee/Ferch nehmen erneut nicht teil, so dass das Turnier mit insgesamt sechs Mannschaften gespielt wird. Beginn ist um 11.00 Uhr mit den Technikübungen bevor gegen 11:30 Uhr das Fußball-Turnier gestartet wird. Nur einen Tag später, am Sonntag den 20. Mai, findet für die Staffel Nord/Ost des E-Juniorinnen Vereinsprojekt 2012/13 das 6. und letzte regionale Turnier in Wandlitz statt. Bei der Anreise ist bitte zu beachten, dass die Autobahn - AB-Dreieck Schwanebeck - gesperrt ist!!!!!Es ist eine alternative Reiseroute raus zu suchen, um pünktlich in Wandlitz zu sein. Die Technikstationen sind hier ab 13:00 Uhr zu absolvieren und das Turnier beginnt dann gg 13:45 Uhr.


Beigefügt finden Sie hier die aktuelle Tabelle und Ergebnisse hier klicken.

TERMIN und ORT des Play-Off-Turniers für die Mannschaften um Platz 1 bis 8: 03. Juni ab 13:30 Uhr in Wriezen

Es FEHLT noch ein Austragungsort für das Play-Off-Turnier ab Platz 9. Die Bewerbung ist schnellstmöglich an Sabine Seidel zu richten!

16.05.2012
Als Dankeschön eine Reise nach Köln
Gemeinsame Aktion der Partnerverbände Mittelrhein und Brandenburg

21 Ehrenamtliche der Fußball-Landesverbände Mittelrhein (FVM) und Brandenburg (FLB) wurden am vergangenen Sonntag, 13. Mai, in der Sportschule Hennef für ihr außergewöhnliches Engagement mit dem DFB-Ehrenamtspreis geehrt. Die Anerkennung überreichten FVM-Vizepräsident Karl-Heinz Witt und FLB-Ehrenamtsbeauftragter Dieter Dünnbier.
Diese Auszeichnungsveranstaltung war der Abschluss eines "Dankeschön-Wochenendes", das mit seinem Programm die Geehrten und ihre mitreisenden Partner begeisterte. Von Kabarett in Bonn, einem Kennenlernen der Rheinmetropole Köln bis hin zum Liveerlebnis Pokalfinale der Frauen - die Organisatoren des Partnerverbandes Mittelrhein hatten liebevoll ein umfangreiches Paket geschnürt.

[ 1 | 10 | 20 | 30 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 50 | 60 | 70 | 80 | 100 | 123 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum