Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 10 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 100 | 155 ]

08.06.2015
Landesmeister 2015

Am 22. Spieltag der brandenburgischen Landesliga sicherten sich die B-Juniorinnen des FC Energie Cottbus nicht nur mit einem 11:0 den Sieg gegen Falkensee, sondern mit diesen drei Punkten auch den Landesmeistertitel 2015. Mit einer Tordifferenz von + 50 und 2 Punkten Vorsprung vor dem Vizemeister war es eine tolle Saison.

Zuvor sicherten sich die FCE-Mädels schon den Vize-Hallenlandesmeistertitel. Hinzu kommt, dass Jessica Schulz mit 45 Toren erfolgreichste FCE Torschützin wurde und auch in der Torschützentabelle auf dem 2. Platz steht. Insgesamt kann man nur sagen, dass es eine sehr erfolgreiche Saison war und die Revanche im Vergleich zum letzten Jahr - als man am letzten Spieltag nur Vize-Landesmeister wurde - gelungen war.
Die Tore im letzten Spiel der Saison erzielten: Justine Fussan (4), Jessica Schulz (3), Sandra Röhr (2), Janin Schreiber (1), Anne Wienecke(1). Linda Rudolph

08.06.2015
Doppelsieg für die Fußballerinnen vom Storkower SC

Am 6. Juni 2015 spielten die jüngsten Fußballerinnen den Landespokal in der E- und F-Jugend in Storkow aus. Eine Woche nach dem Ende des Vereinsprojektes in dieser Saison hatten alle teilnehmenden Mannschaften erneut die Chance, eine Medaille mit nach Hause zu nehmen.
Im F-Juniorinnenbereich waren der 1. FFC Brandenburg und der 1. FFC Turbine Potsdam 71 I als Favoriten in das Landespokalturnier gestartet. Der 1. FFC Brandenburg unterlag bereits mit 0:2 im ersten Spiel gegen den Storkower SC und auch der 1. FFC Turbine Potsdam I kam über ein 0:0 gegenüber dem Storkower SC nicht hinaus. SG Sieversdorf setzte sich gegen die zweite und dritte Mannschaft von Turbine durch und landete auf einem sicheren 4. Platz. Das vorletzte Spiel des Turnieres sollte die Entscheidung bringen, wer sich Landespokalsieger 2014/15 nennen darf. Die Storkower Mädels  gingen gegen die zweite Mannschaft von Turbine in Führung und waren mit dem zu erwartenden Sieg punktgleich mit dem 1. FFC Turbine Potsdam I. Durch ein besseres Torverhältnis sicherten sich die Storkower Juniorinnen den Sieg in Landespokal der F-Juniorinnen. Torschützenkönigin wurde Madleen Gippner (Storkower SC)  mit 10 Turniertreffern. Silber gab es für die Spielerinnen von Turbine Potsdam I und der 1. FFC Brandenburg nahm Bronze mit nach Hause.
Die E-Juniorinnen starteten gleich im Anschluss ihr Turnier. Bei mittlerweile 33 Grad Celsius und schönsten Sonnenwetter waren alle Spielerinnen dankbar, die Rasensprengeinrichtung des Nachbarfeldes in den Spielpausen nutzen zu dürfen. Im Turnier der E-Jugend waren die Ergebnisse nicht mehr ganz so eindeutig und die Leistungen der Mannschaften durchaus konkurrenzfähiger als bei den F-Juniorinnen. Knappe Siege und drei Unentschieden im Turnier ließen viel Spannung aufsteigen. Letztendlich waren die ersten drei Mannschaften punktgleich und auch hier musste das Torverhältnis entscheiden. Durch fünf Tore von Daria Maaske (Storkower SC und Torschützenkönigin E-Jugend) konnte der Storkower SC den Heimvorteil nutzen und auch diesen Pokalsieg verdient für sich verbuchen. Die SG Sieversdorf wurde Vizemeister im Landespokal und der 1. FFC Turbine Potsdam I wurde Dritter.

Beide Landespokalturniere sorgten für Überraschungen und zeigten, wie sehr sich die Mannschaften im Laufe der Saison im Vereinsprojekt bis zum Pokalturnier leistungsmäßig annäherten. Vielen Dank an Turbine Potsdam für die Bereicherung der Turniere durch eine zweite und dritte Mannschaft. Ebenfalls möchte ich meinen Dank an den ausrichtenden Verein aussprechen, der den Turniertag für beide Altersklassen gut organisiert veranstaltete.
Katrin Brandt, Spielleiterin E- und F-Juniorinnen

Spielpläne der Turniere:

E-JuniorinnenF-Juniorinnen

03.06.2015
Fair-Play-Liga: Flyer steht zum Download bereit!
Der zweiseitige Überblick bietet die wichtigsten Informationen zum neuen Modus!

Wie im Masterplan festgehalten und vor einigen Tagen bereits angekündigt, wird ab der kommenden Saison auch Bereich im F-Junioren vereinzelt nach den Regeln der Fair-Play-Liga gespielt. Die Fair-Play-Liga bietet die Möglichkeit, dass sich die Kinder zu 100% auf das Fußballspielen konzentrieren können - dies und der Spaß an der Bewegung sollen im Vordergrund stehen. Es wird nach normalen Fußballregeln gespielt, allerdings gibt es drei entscheidende Regeln:

  • Die Zuschauer stehen in einem größeren Abstand zum Feld - das bewirkt, dass es viel ruhiger auf dem Spielfeld ist und dass der sportliche Einfluss der Eltern auf die Kinder beschränkt wird.

  • Die beiden Trainer stehen direkt nebeneinander und treten sozusagen als ein Trainerteam auf. Diese Regel reduziert ebenfalls die Hektik auf dem Platz. Konflikte und negative Emotionen von siegorientierten Trainern entstehen seltener.

  • Es wird ohne Schiedsrichter gespielt! Diese Regel sorgt dafür, dass die Kinder selbst Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen. Sie befinden sich im besten Lernalter: Es gilt, ihnen beizubringen, dass sie selbst dafür verantwortlich sind, dass ein Spiel sauber und fair abläuft.

Über diesen Link gelangen Sie zum Flyer des Fußball-Landesverbandes, der alle Informationen auf einem Blick darstellt.

02.06.2015
Anpassung Auf- und Abstieg

Auf Grund eines zweiten möglichen Aufsteigers des Fußball-Landesverbandes Brandenburg in die NOFV Herren-Oberliga - für das Spieljahr 2015/16 - wurde eine Anpassung der aktuellen FLB Auf- und Abstiegregelung 2014/15 der Variante 1 (kein Absteiger NOFV Herren-Oberliga) notwendig.
Die Anpassung wurde durch den FLB Spielausschuss durchgeführt und beinhaltet folgende Regelung zum Auf- und Abstieg der Landesspielklassen.

Bei einem möglichen Aufstieg eines zweiten FLB Vertreters in die NOFV Herren-Oberliga für das Spieljahr 2015/16 ergibt sich folgender Beschluss auf der Grundlage der Variante 1 der aktuellen Auf- und Abstiegsregelung des FLB 2014/15.     

Brandenburgliga

Der Aufstieg von zwei Mannschaften des FLB von der Brandenburgliga in die NOFV Herren-Oberliga ist grundsätzlich möglich.
Der Abstieg von Vereinen aus der Brandenburgliga in die Landesliga wird in diesem Fall von zwei Mannschaften auf eine Mannschaft reduziert (nur Tabellensechszehnter).
      
Landesliga
Der Aufstieg von drei Mannschaften von der Landesliga in die Brandenburgliga wird beibehalten (2x Staffelsieger, 1x punktbessere Zweiter).
Der Abstieg aus der Landesliga in die Landesklasse wird von drei Vereine auf zwei Vereine reduziert (2x Tabellensechszehnter).

Landesklasse
Der Aufstieg von vier Mannschaften aus der Landesklasse in die Landesliga
(4x Staffelsieger) bleibt bestehen.
Der Abstieg von Mannschaften aus der Landesklasse in die Fußballkreise wird von sieben Mannschaften auf sechs Mannschaften reduziert (4x Tabellensechszehnter, 2x punktschlechtere Tabellenfünfzehnter).
      
Sollte es keinen zweiten Aufsteiger des FLB in die NOFV Herren-Oberliga geben, so bleibt die Variante 1 der Auf- und Abstiegsreglung des FLB 2014/15 ohne Veränderung bestehen.

02.06.2015
Turbine B-Juniorinnen: Gratulation zum Meister-Titel!

Die U 17-Juniorinnen des 1. FFC Turbine Potsdam sind zum zehnten Mal Deutscher Meister. Die Mannschaft von Trainer Sven Weigang machte den Titelgewinn durch einen 3:1-(2:0)-Auswärtssieg im Finale beim SV Werder Bremen perfekt. Nach zwei Endspielniederlagen 2012 (1:3 gegen die TSG 1899 Hoffenheim) und 2014 (0:1 gegen den FC Bayern München) holten sich die Turbinen erstmals seit 2011 wieder die nationale U 17-Krone.

Den Rekord-Titelträger aus Brandenburg, der sich "nur" als Vizemeister in der Staffel Nord/Nordost der B-Juniorinnen-Bundesliga hinter Staffelsieger Bremen für die Endrunde qualifiziert hatte, brachten Charlene Nowotny (22.) und Melissa Kössler (27.) auf "Platz 11" des Bremer Weserstadions schon in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße.

Nach der Pause gelang Werder-Torjägerin Stefanie Antonia Sanders (60.) der zwischenzeitliche Anschlusstreffer. Aline Reinkober (63.) machte aber nur wenig später für Potsdam alles klar. Während der 1. FFC Turbine bereits zum 13. Mal im Endspiel stand, war für Bremen schon die Teilnahme am Finale eine Premiere.

Bereits drittes Duell in dieser Saison

Die beiden Mannschaften standen sich bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit gegenüber. Kurios: Während Turbine Potsdam gleich zum Saisonauftakt in Bremen 3:2 gewonnen hatte, ging das Rückspiel 6:2 an den SV Werder. Auch im Endspiel setzten sich dann die Gäste verdient durch.

In ihrem Meisterschafts-Halbfinale hatten die Potsdamerinnen zuvor das Rückspiel beim West/Südwest-Meister FSV Gütersloh souverän 3:0 (1:0) gewonnen. Im Hinspiel hatten sich die beiden Mannschaften 1:1 getrennt. Nord-Titelträger Werder Bremen reichte nach dem 4:1-Erfolg im Hinspiel vor eigenem Publikum gegen den Süd-Staffelsieger 1. FFC Frankfurt beim zweiten Duell in Hessen ein 1:1 (1:0), um den Finaleinzug perfekt zu machen.

Sven Weigang (Trainer 1. FFC Turbine Potsdam 71): Nach vier Jahren ohne Titel waren wir einfach mal wieder dran. Am Ende der vergangenen Saison war Bayern München im Finale abgezockter. Umso motivierter sind wir diesmal in das Endspiel gegangen. Wir haben Werder nicht ins Spiel kommen lassen und auch nach dem Anschlusstreffer sofort geantwortet. Ich bin sehr stolz auf die Mädels. Quelle: NOFV

Sabine Seidel, FLB-Landestrainerin: Auch wir als Landesverband freuen uns über diesen tollen Erfolg, ist er doch auch ein Beleg für die kontinuierliche Sichtungs- und Auswahlarbeit, die wir leisten.

Lesen Sie dazu auch ein Interview mit Katja Friedl auf fussball.de.

02.06.2015
Die Fair-Play-Liga kommt: Infoveranstaltung am 25. Juni in Bernau!
Anmeldefenster ab sofort geöffnet!

Am Donnerstag, den 25. Juni 2015, wird in der Stadthalle Bernau eine Informationsveranstaltung zur Fair-Play-Liga angeboten. Ralf Klohr, Erfinder dieses Modus, wird u.a. referieren. Interessierte Vereinsvertreter können sich ab sofort über die FLB-Geschäftsstelle registrieren. Bitte nutzen Sie dafür das unten stehende Formular. Inhaber einer DFB-Trainerlizenz können sich zudem über den Veranstaltungskalender im DFBnet registrieren.

Coupon Fair-Play-Liga Infoveranstaltung Bernau

 

29.05.2015
Finale - Los geht's!

Die von Sebastian Abt trainierten A-Junioren des FC Energie Cottbus sind heute morgen kurz nach 9 Uhr vom Gelände des Sportzentrums Cottbus in Richtung Berlin gestartet. Vor dem morgigen Finale gegen die A-Junioren von Hertha BSC Berlin steht heute ein Abschlusstraining an, bevor am Abend der DFB einen Empfang für die Finalteilnehmer gibt.

Am 30. Mai erfolgt 11 Uhr der Anstoß zum Finale um die Trophäe.

Die A-Junioren des FC Energie Cottbus haben damit eine kleine Sensation vollbracht: Auf dem Weg zum Endspiel haben die Lausitzer Jungs nicht weniger als vier Bundesligisten aus dem Wettbewerb gekickt - zuletzt den zweimaligen A-Junioren-Meister VfL Wolfsburg! Den Krimi inklusive Elfmeterschießen erlebten am 21. März  im Cottbuser Südstadion viele Fans, die die FCE-Spieler nach bester Manier unterstützten und nach dem 4:3-Erfolg jubelten: "Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin!" So wie die Fans im Stadion am Wurfplatz ihre Jungs lautstark und "ganz in rot" unterstützen wollen, heißt es für die Daheimgebliebenen: Daumen drücken!

Viel Glück, Jungs - holt den Pott nach Cottbus!

23.05.2015
Cottbus auch bei den A-Junioren Pokalsieger!
Im Finale sicherten sich die Lausitzer mit einem 4:0 gegen die Oderstädter das Ticket für den DFB-Junioren-Vereinspokal im nächsten Jahr!

Dank eines 4:0-Erfolgs der U19 gegen den 1. FC Frankfurt (Oder) haben die Nachwuchsteams des FC Energie Cottbus alle drei Endspiele im AOK-Landespokal gewonnen. Die Lausitzer U19 dominierte das Finale gegen die Oderstädter und ließ nach Toren von Geburtstagskind Niklas Goslinowski (13.), Tim Steuk (45.), Philipp Knechtel (78.) und Felix Angerhöfer (84.) nichts anbrennen. Damit ist Energie für den kommenden DFB-Pokal qualifiziert, in dessen Finale 2015 sie am nächsten Wochenende stehen.

23.05.2015
Energie zum Zweiten - auch die B-Junioren holen den Pokal!
Der FC Energie kann einen wahren Krimi gegen den 1.FC Frankfurt (Oder) für sich entscheiden!

Im Finale des AOK-Landespokals der B-Junioren konnte sich der FC Energie Cottbus mit 10:9 nach Elfmeterschießen den Titel sichern. Die Lausitzer hatten gegen den 1. FC Frankfurt zuvor zweimal in Führung gelegen. Das 1:0 durch Malte Karbstein (11.) egalisierte Erik Zimmer (48.). Nach 80 Minuten und einem 1:1 ging es in die Verlängerung. Tim Niederau brachte die Lausitzer erneut in Führung (86.) aber Maurice Malak glich nur drei Minuten später aus. Im Elfmeterschießen verwandelte letztlich Mathis Lange den entscheidenden Strafstoß zum 10:9.

23.05.2015
Energie's C-Junioren sind Pokalsieger
Im Finale des AOK-Landespokals besiegten die Lausitzer den 1.FC Frankfurt (Oder) mit 3:0

Nach einer torlosen ersten Spielhälfte haben die Cottbuser im Finale des AOK-Landespokals den 1. FC Frankfurt mit 3:0 geschlagen. Niklas Geister, Lukas Scholz mit einem Doppelschlag in der 46. und 49. Minute sowie André Marenin (56.) sorgten für die Energie-Treffer. Die beiden Teams nahmen die Pokale und Medaillen aus den Händen von FLB-Präsident Siegfried Kirschen entgegen.

[ 1 | 10 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 100 | 155 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung