Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 10 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 100 | 149 ]

12.02.2015
Frauen spielen um die Hallenkrone

Das Parkett der BBG-Arena Mellensee gehört am 15. Februar 2015 acht Frauenmannschaften. Neben den vier erstplatzierten Mannschaften der Landesliga hatten sich vier weitere Vereine ihre Teilnahme über das erfolgreiche Abschneiden beim Qualifikationsturnier in Wandlitz erspielt.
Das Turnier beginnt 10.30 Uhr mit dem Anpfiff für die Vorrundenspiele, hier gilt es für die Fußballerinnen, die Plätze 1 und 2 der jeweiligen Gruppen zu erreichen, um in den Halbfinal-Begegnungen weiterspielen zu können.
Zur Gruppe A gehören: SpG Gießmannsdorf/Lübben, FSV Forst Borgsdorf, SV Rot-Weiß Flatow, SV Eintracht Miersdorf/Zeuthen.
In Gruppe B spielen: SV Blau-Weiß Ladeburg, 1. FFC Turbine Potsdam 71, SpG Stahl Brandenburg/Borussia Brandenburg, FSV Babelsberg 74.

Zum Spielplan:

11.02.2015
Per Quali in die Endrunde

Auch die B-Juniorinnen ermittelten über ein Qualifikationsturnier die Teilnehmer an der Endrunde der Hallenlandesmeisterschaft. Demnach nehmen am Finale um die Meisterschaft am 14. Februar in Luckau neben der SG Sieversdorf, dem 1. FFC Turbine Potsdam, FC Energie Cottbus und der SG Gießmannsdorf die Frauen des FSV Babelsberg 74, SV Stajhl Hennigsdorf, der SG Schwielowsee und des SV Frankonia Wernsdorf teil.

Den Spielplan der Qualifikation können Sie hier einsehen.

Spielplan der Endrunde

10.02.2015
Kein Anschluss?

Bitte beachten Sie, dass die telefonische Erreichbarkeit einzelner Mitarbeiter des FLB in den kommenden Tagen eingeschränkt sein kann. Nutzen Sie bitte die zentrale Telefonnummer 0355 4310220.

06.02.2015
Silber für Beelitzer Frauen

Die besten Frauen des Regionalverbandes spielten am Sonnabend, 7. Februar, in der Sporthalle Charlottenburg (Berlin) um den NOFV-Hallencup. Je drei Vereine aus der Regionalliga Nordost sowie zwei Bundesliga-Teams kämpften in den Gruppen A und B um den Halbfinaleinzug. Titelverteidiger ist die zweite Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam 71. In der gleichen Gruppe spielen auch die Frauen aus der Spargelstadt Beelitz mit um den Halbfinaleinzug. Daumen drücken war also angesagt und hat geholfen.

Der FFV Leipzig hat die zweite Auflage des NOFV-Hallencups der Frauen gewonnen. Das Endspiel gewannen die Sachsen klar mit 4:1 gegen Blau-Weiß Beelitz nachdem sie im Semifinale den Vorjahressieger 1. FFC Turbine Potsdam 71 II ebenso souverän mit 3:1 ausgeschaltet hatten. Aber: Die eigentliche Überraschung des Turniers war die SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90. Der Tabellenneunte aus der Regionalliga Nordost trumpfte groß auf und schaffte es nach einem 1:0 gegen Union Berlin im Halbfinale bis ins Endspiel vor 150 zahlenden Zuschauern.

In beiden Vorrundengruppen ging es zuvor relativ ausgeglichen zu. Gruppe A gewann der 1. FC Union Berlin durch einen Sieg im letzten Spiel der Vorrunde gegen Blau-Weiß Hohen Neuendorf. Zweiter wurde der FFV Leipzig vor dem 1. FC Neubrandenburg, BSC Marzahn und Hohen Neuendorf.
In Gruppe B entschied ebenfalls das letzte Match zwischen Turbine Potsdam und Beelitz über die Platzierung. Beide Teams standen bereits als Halbfinalteilnehmer fest, nachdem Viktoria Berlin zuvor gegen die bis dato noch sieglosen Dresdenerinnen 0:1 verloren hatte. Ein knappes 1:0 bedeutete am Ende den Gruppensieg für Potsdam. nofv

04.02.2015
2015: Erstes Trainingslager des Jahrgangs der 2001er

Das Trainings- und Wettkampflager vom 2. bis 4. Februar gemeinsam mit der Auswahl des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern erwies sich nach seinem Abschluss als große Gelegenheit für die Spieler der zweiten Reihe. Viele urlaubs-, krankheits- und auch verletzungsbedingte Absagen führten dazu, dass Verbandssportlehrer Jens Melzig nachnominieren musste. Die bis dahin auf Abruf stehenden Spieler haben ihre Chance genutzt und sich mit ihrer Leistung für weitere Maßnahmen der Landesauswahl empfohlen.

Alle drei Testspiele blieben torlos, die Auswahl des Verbandes Mecklenburg-Vorpommern erwies sich als spielstarker Gegner, der mit Passgenauigkeit und Ballsicherheit überzeugen konnte. Brandenburgs neu formierte Auswahl stellte sich nach dem ersten Spieltag gut darauf ein und agierte in den folgenden Partien gut. "Aber genau die Stärken des Gegners sind es, an denen wir verstärkt arbeiten müssen", schätzte Jens Melzig ein.

Den Kader können Sie im Bereich der Auswahlmannschaften einsehen.

Einige Eindrücke können Sie der Bildergalerie entnehmen.

04.02.2015
Staffelleiter für den Kleinfeldbereich gesucht!
Der Verbandsjugendausschuss sucht Verstärkung zur neuen Saison!

Kaum hat die Vorbereitung auf die Rückrunde begonnen, steht auch schon die neue Saison vor der Tür und will geplant werden. Der Verbandsjugendausschuss ist auf der Suche nach Unterstützung! Sie haben bereits erste Erfahrungen im ehrenamtlichen Bereich gesammelt und haben Interesse daran, den Spielbetrieb auf Landesebene zu unterstützen? Dann sind Sie vielleicht genau der oder die Richtige! 

Der Verbandsjugendausschuss sucht zum 1. Juli 2015 und somit ab der kommenden Saison, einen Staffelleiter für den Kleinfeldbereich.

Neben spannenden Aufgaben rund um den Spielbetrieb auf Landesbene, die Kommunikation mit den Vereinen über die schönste Nebensache der Welt und Teilnahme an verschiedenenen Schulungen und Veranstaltungen gibt es ein gut funktionierendes Team, das Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht und sich so um den Nachwuchsfußball im Fußball-Landesverband Brandenburg kümmert. 

Interessenten, die sich für diese Aufgabe im Verbandsjugendausschuss bewerben möchten, richten bitte ihre Bewerbung bis zum 31.03.2015 per Mail an den Fußball - Landesverband Brandenburg e.V.:

Vorsitzender Jugendausschuss / Uwe Blaschke / uwe.blaschke@gmx.de

Leiter Spielbetrieb Junioren / Oliver Nitschke / oliver.nitschke@flb.de

Es sind bitte beide Ansprechpartner anzuschreiben.

Eine detaillierte Stellenbeschreibung kann hier heruntergeladen werden. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

04.02.2015
Asylbewerber und Flüchtlinge im Verein sind versichert

Asylbewerber und Flüchtlinge sind bei sportlichen Aktivitäten in einem brandenburgischen Sportverein ab sofort versichert. Der LSB Brandenburg hat dafür eine pauschale Unfall- und Haftpflichtversicherung mit der Feuersozietät Berlin Brandenburg abgeschlossen. Der Versicherungsschutz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gilt explizit für Nicht-Mitglieder und ist seit dem 1. Februar 2015 in Kraft. „Wir wollen auf die Flüchtlinge und Asylsuchenden in unserem Bundesland noch intensiver zugehen und sie ermutigen, in den Vereinen auch ohne Mitgliedschaft Sport zu treiben“, sagt LSB-Hauptgeschäftsführer Andreas Gerlach. „Der Sportverein bietet nämlich einen hervorragenden Raum für Integration. Zuwanderer finden hier erste Anknüpfungspunkte mit unserer Gesellschaft und treten dem Verein vielleicht im zweiten Schritt bei.“
Bis dahin schützt die neue Versicherung vor Personen-, Sach- und Vermögensschäden und springt beispielsweise bei Bergungskosten, kosmetischen Operationen oder Invalidität ein. Wenn Asylbewerber und Flüchtlinge am Spielbetrieb teilnehmen wollen, müssen sie Mitglied im Sportverein sein. Dann sind sie über die allgemeine Sportversicherung abgesichert.
Der LSB und seine Brandenburgische Sportjugend engagieren sich bereits seit vielen Jahren für eine positive Willkommenskultur. So werden Zuwanderer beispielsweise im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ für die Vereinsarbeit ausgebildet oder Sportvereine bei der Integrationsarbeit unterstützt. lsb

02.02.2015
Senioren: Finalisten stehen fest

In jeweils zwei Vorrunden ermittelten die Ü35- und die Ü50-Senioren ihre Qualifikanten für die Hallenlandesmeisterschaften am 14. und 15. Februar in Kolkwitz.

Den Beginn machen am Sonnabend die Ü50-Mannschaften des FV Preussen Eberswalde, ESV/FSV Veritas Wittenberge/Breese, Heinersdorfer SV, FC Union Frankfurt, SG Lübbenau und FC Energie Cottbus, als Titelverteidiger ist SV Blau-Weiß Groß Lindow ebenso gesetzt wie Ausrichter SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz.

Ab Sonntag Vormittag stehen sich folgende Ü35-Mannschaften gegenüber: FV Erkner, 1. FC Frankfurt, RSV Waltersdorf 09, TSV Chemie Premnitz, SpG Blumenthal/Grabow, SpG Kremmen/Beetz sowie Ausrichter SV Wacker 09 Cottbus/Ströbitz und Titelverteidiger FV Preussen Eberswalde.

Beginn der Turniere ist jeweils 10.30 Uhr, Spielort ist das Kolkwitz-Center in 03099 Kolkwitz.

30.01.2015
Champions League live erleben

Berlin bereitet sich auf die Champions League-Endspiele der Frauen und Männer im Mai und Juni vor.  Für das Finale der Frauen, das am 14. Mai im Fr.-Ludwig-Jahn-Sportpark stattfindet, können Vereine günstige Gruppentickets bestellen: ab elf Personen kosten die Karten pro Person 6 Euro.

 

Verwenden Sie zur Bestellung bitte das Online-Formular

29.01.2015
Jetzt abstimmen! Zepernickerin als Amateurfußballerin nominiert

Ein neuer Titel für Brandenburg? Dafür ist jede Stimme nötig!

Franziska Pötzsch (29) hat es bei der deutschlandweiten Wahl zur Amateurfussballerin des Jahres unter die letzten fünf Kandidatinnen geschafft. Die Rand-Berlinerin aus Zepernick, die ihre Fußballschuhe für den FSV Forst Borgsdorf (Landkreis Oberhavel) schnürt, ist als einzige Spielerin aus der Region Berlin-Brandenburgerin nominiert.
Bei der Wahl geht es nicht nur um Leistung, sondern auch um Engagement, Einsatzwillen für das eigene Team und um die Leidenschaft zum Fußball selbst. Im Rahmen der Wahl war ein Kamerateam des DFB beim Training der Borgsdorfer Frauen zu Gast und erstellte ein kurzes Filmportrait. Das Ergebnis finden Sie hier:

Ab 7. bis zum 18. Februar kann dann auf www.Fussball.de fleißig abgestimmt werden.

[ 1 | 10 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 100 | 149 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung