Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 10 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 30 | 40 | 50 | 60 | 100 | 162 ]

17.05.2016
Perfekter Test für U12-Landesauswahl beim SV Adler Champions-Cup

Perfekter Test für U12 Juniorinnen Landesauswahl beim SV Adler Champions-Cup
In Vorbereitung auf den NOFV U12 Länderpokal im Juni in Thalheim, nahm die von Verbandstrainerin Sabine Seidel betreute Auswahl am Pfingstsonntag an einem D-Juniorinnen Turnier mit 20 Mannschaften in Berlin teil.
Das Brandenburger Team fand nur schwer in das Turnier. Gegen das groß gewachsene Team vom TSV Schwaben Augsburg endete die 1. Partie torlos.
Ein schneller Doppelschlag von Pauline Deutsch (2. und 4.) sicherte im zweiten Spiel den 2:0 Erfolg gegen den 1. FC Lübars. Weitere hochkarätige Torchancen wurden von Alisa Grincenco, Jette Lang sowie Joy Brockmann und Isabel Gärtner liegen gelassen.
Im Spiel gegen die groß aufgeschossenen Spielerinnen von KSV Hessen Kassel konnte sich Brandenburgs Keeperin Sophie Rahn nicht nur mit zwei guten Paraden auszeichnen, sondern bewahrte ihr Team vorerst vor einem Rückstand. Nachdem Pauline Deutsch allein vor Kassels Keeperin scheiterte setzte Isabel Gärtner den Ball im zweiten Versuch erfolgreich in die Maschen (8.). Die Brandenburgerinnen erspielten sich leichte Vorteile, das Team aus Kassel durch Konter gefährlich. Das Brandenburger Team verdiente sich den zweiten Treffer redlich, welchen Alisa Grincenco in der 11. Minute erzielte.
2:0 endete das letzte Gruppenspiel der Brandenburgerinnen gegen den FFV Leipzig. Nach sechs Minuten setzte Jenny Leonie Löwe ihren Schuss aus 20 unter die Querlatte. Zwei Minute vor Ende der Spielzeit beförderte Pauline Deutsch ihren platzierten Schuss zum 2:0 Endstand in den Kasten.
Im Viertelfinale gegen das gastgebende Team vom SV Adler Berlin waren die Brandenburgerinnen das deutlich spielbestimmendere Team. Jenny Leonie Löwe hatte zunächst die besten Möglichkeiten ihr Team in Führung zu bringen. Adlers Keeperin hielt jedoch bravourös. Auf der Gegenseite hatte die "Gastgeberinnen" mit einem Lattenknaller ihre beste Torchance. Bis zum Abpfiff der spannenden und gutklassigen Begegnung endete torlos, schade, dass Ronja Marleen Grubba Sekunden vor dem Abpfiff auch scheiterte. Im folgenden Neunmeterschiessen blieb Keeperin Sophie Rahn ohne Chance, den ersten Brandenburger Neuner versiebte Pauline Deutsch. Doch Keeperin Sophie Rahn hielt den folgenden Neuner der Berlinerinnen und Joy Brockmann netzte zum Ausgleich ein. Adlers Spielerin zeigte Nerven und setzte den Ball neben den Kasten, Alisa Grincenco versenkte ihren Versuch sicher im Tor. So stand das junge Brandenburger Team, welche nur mit Spielerinnen des Jahrgangs 2004 spielte, im Halbfinale.
Mit einer konzentrierten und couragierten Leistung gewannen die Schützlinge von Verbandstrainerin Sabine Seidel mit 2:1 das Halbfinale gegen den Turniersieger des Vorjahres Blau-Weiß Berolina Mitte. Das aktivere Team hatte in der 6. Minute die erste verheißungsvolle Möglichkeit durch Pauline Deutsch, ihr Kopfball landete leider nur am Pfosten. Zwei Minuten später köpfte Lisa Schlegel zur vielumjubelten Führung ins lange Eck ein. Pauline Deutsch sorgte in der 10. Minute mit den 2:0 für die Vorentscheidung. Sekunden vor dem Abpfiff gelang Berolina Berlin mit einem Freistoß in den Winkel für den 2:1 Endstand.

Im Finale um den Champions Cup des SV Adler Berlin traf Brandenburgs U12 Landesauswahl auf den ehemaligen Gruppengegner KSV Hessen Kassel. Nach dem langen und kräftezehrenden Turnier mobilisierten die Seidel-Schützlingen noch einmal die letzten Kräfte, doch leider gelang ihnen trotz spielerischer Dominanz kein Treffer. Das gegnerische Team beschränkte sich auf Kontermöglichkeiten und kam zu einem gefährlichen Angriff in der 15 minütigen Spielzeit. Da keins der beiden Teams einen Treffer erzielte musste die Entscheidung im Neunmeterschiessen fallen.
Brandenburgs Keeperin Sophie Rahn konnte den ersten Treffer vom Punkt nicht verhindern.
Spielführerin Ronja Marleen Grubba scheiterte zunächst an Kassels Keeperin. Rahn parierte den zweiten Neuner Punkt und Alisa Grincenco netzte erfolgreich ein und glich aus. Nachdem Kassel mit ihrem dritten Vergleich scheiterte und Jenny Leonie Löwe ihren Versuch im Kasten versenkte, war der Brandenburger Jubel schier grenzenlos.

Das Trainerfazit fiel nicht nur auf Grund des Erfolges positiv aus. Seidel „Ich konnte in den sieben Spielen meine Spielerinnen auf unterschiedlichen Positionen einsetzen und habe viele Erkenntnisse gewonnen. Ich bin stolz auf das Team, welches sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Turniersieg auch verdient hat.“ Jenny Leonie Löwe wurde ins „Allstar-Team“ des Turniers gewählt.

Den Kader finden Sie im Bereich der Auswahlmannschaften, wählen Sie die U12 und die entsprechende Saison 2015/16.

 

15.05.2016
AOK-Landespokal: erfolgreiches Finalwochenende!
Die Pokale gehen nach Eberswalde, Senftenberg und Cottbus.

Am Pfingstwochenende fanden die Endspiele um den AOK-Landespokal der E- bis A-Junioren statt. Den Auftakt machten die Final-Four-Turniere der E- und D-Junioren am Pfingstsamstag. Im Westendstadion des FV Preussen Eberswalde spielten die Teams die Halbfinal- und Finalpartien im Viererfeld. Bei den E-Junioren konnten sich am Vormittag die Kicker des Gastgebers FV Preussen Eberswalde durchsetzen und den Titel holen. Die D-Junioren vom FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg waren es dann am Nachmittag, die den Pokal in die Luft reckten.

Pfingstsonntag hieß es dann auf der schönen Platzanlage des Storkower SC in Alt-Stahnsdorf: Finale. Die Endspiele der C-, B- und A-Junioren fanden hintereinander statt. Und drei Mal hieß es "Underdog gegen Sportschule", Landesklasse gegen den FC Energie Cottbus. Bei den C-Junioren hatten die Kicker der SG Birkenwerder/Bergfelde das Nachsehen gegen die Regionalligavertretung der Lausitzer - 0:10 hieß es am Ende. Die SG Phönix Wildau, die im Halbfinale bereits den Regionalligisten RSV Eintracht 1949 aus dem Wettbewerb warf, hatte im Finale mit 0:6 das Nachsehen gegen Energie. Bei den A-Junioren gab es ein Lokalderby: SG Groß Gaglow gegen den FC Energie Cottbus. Vor lautstarker Kulisse hieß es am Ende 0:5. Somit verteidigte der FC Energie Cottbus in allen drei Altersklassen den Titel - die B-Junioren spielen somit im NOFV-Pokal, die A-Junioren im DFB-Junioren-Vereinspokal. 

An dieser Stelle bedankt sich der Verbandsjugendausschuss bei den ausrichtenden Vereinen FV Preussen Eberswalde und Storkower SC für die Durchführung der Veranstaltungen und das Engagement rund um die Spiele. 

15.05.2016
Abstieg des FC Energie Cottbus aus der 3. Liga

Der Abstieg des FC Energie Cottbus ist das bitterste Ereignis im Leistungssport in meiner 26-jährigen Amtszeit als Präsident. Neben dem Saarland sind wir nun der einzige Landesverband, der nicht in der 1. bis 3. Liga vertreten ist. Innerhalb des NOFV sind wir damit der schlechteste Verband, nachdem wir vor Jahren noch führend waren.

Bei objektiver Betrachtung über die gesamte Saison ist der Abstieg allerdings folgerichtig. Ich gehe davon aus, dass die Verantwortlichen die Situation sachlich analysieren und daraus die richtigen Schlussfolgerungen ziehen werden. Die Vorbereitungen auf die neue Saison dürfen nicht erst übermorgen, sondern müssen schon morgen beginnen mit dem klaren Ziel des sofortigen Wiederaufstiegs. Wenn alle Beteiligten sich ohne Abstriche dafür engagieren, sollte dies auch realistisch sein.

Ein gutes Beispiel, dass es gelingen kann, ist der FC Erzgebirge Aue. Die Mannschaft war im letzten Jahr aus der 2. Bundesliga abgestiegen, viele Spieler verließen den Verein, aber mit einer bemerkenswerten Kraft und Einstellung schaffte man es, sofort wieder aufzusteigen.

Innerhalb unseres Verbandes hat sich der SV Babelsberg 03 jahrelang gewünscht, mit dem FC Energie Cottbus einmal in einer Liga auf Augenhöhe zu spielen. Ich hätte nichts dagegen, wenn sich dadurch jetzt beide Mannschaften gegenseitig zu Höchstleistungen anspornen.

Siegfried Kirschen,
Präsident des Fußballlandesverbandes Brandenburg

13.05.2016
Vorfreude auf den Pokalfinaltag der Frauen und Mädchen

Die Pokalfinals der Frauen und Juniorinnen werden auch in diesem Jahr an einem gemeinsamen Pokalfinaltag, am Pfingstmontag, 16. Mai 2016, ausgetragen. Veranstalter ist der Frauen- und Mädchenausschuss des FLB, Ausrichter ist FSV Babelsberg 74 als unterklassiger Verein.

Mit Spannung wird das Finale der Frauen erwartet, da mit dem FSV Babelsberg 74 der Landespokalsieger des Vorjahres auf den Regionalligisten SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90 trifft, den er im Halbfinale 2015 mit 3:1 bezwang.

Der Finaltag wird eingerahmt mit Angeboten für Kinder und einem interessanten Programm in der Halbzeitpause des Frauenfinals.
In bewährter Weise wird durch den gastgebenden FSV Babelsberg 74 für eine ausreichende Versorgung mit Imbiss und Getränken gesorgt.
Zuschauer und Mannschaften finden ein Parkplatzangebot in der Prof.-Dr.- Helmert- Str. (Park und Ride Parkplatz des S-Bahnhofes Griebnitzsee), ca. 500 m Fußweg zur Sportanlage in der Rudolf-Breitscheid-Str. 173, 14482 Potsdam.
Die Finalpaarungen:
09.45 Uhr     D-Juniorinnen    SpG Ladeburg/Blumberg vs. 1. FFC Turbine Potsdam
11.30 Uhr     C-Juniorinnen     SG Gießmannsdorf vs. FC Energie Cottbus
13.15 Uhr     B-Juniorinnen    FC Energie Cottbus vs. SG Blau-Weiß Beelitz
16.00 Uhr     Frauen              FSV Babelsberg 74 vs. SG Blau-Weiß Beelitz.

12.05.2016
Aktionsbündnis „Alkoholfrei Sport genießen“ gestartet – DFB mit dabei

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), der Deutsche Fußball-Bund (DFB), der Deutsche Turner-Bund (DTB), der Deutsche Handballbund (DHB) und der DJK Sportverband haben sich am 27. April 2016 in Berlin zum Aktionsbündnis „Alkoholfrei Sport genießen“ zusammengeschlossen.
Mit ihrer Beteiligung an der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ können Sportvereine ein Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol setzen, indem sie beispielsweise ein alkoholfreies Sportwochenende durchführen oder bei Sportfesten generell nur alkoholfreie Getränke anbieten. Im Mittelpunkt steht dabei die Vorbildfunktion der Erwachsenen für Kinder und Jugendliche. Seit der Initiierung der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ durch die BZgA im Oktober 2011 wurden 5.850 Aktionen in Sportvereinen durchgeführt. Bis Ende 2018 sollen 10.000 Vereinsaktivitäten erreicht werden.
DFB-Präsident Reinhard Grindel begrüßt den Zusammenschluss als Aktionsbündnis: „In unserer langjährigen Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung haben wir immer wieder suchtpräventive Projekte unterstützt und gemeinsam durchgeführt. Ich weiß, dass viele Trainerinnen und Trainer in unseren rund 26.000 Vereinen bereit sind, unter dem Motto „Alkoholfrei Sport genießen“ ein wirkungsvolles Zeichen zu setzen, gerade im Juniorinnen- und Juniorenbereich. Für dieses wichtige Anliegen halte ich den sportartenübergreifenden Zusammenschluss für richtig und wegweisend.“
Auf der Internetseite www.alkoholfrei-sport-geniessen.de können Sportvereine eine kostenlose Aktionsbox anfordern, die unter anderem ein Werbebanner, T-Shirts, Informationsmaterialien, das Jugendschutzgesetz als Poster, zwei Cocktail-Shaker und Rezepthefte für alkoholfreie Cocktails enthält.

Unter allen Vereinen, die bis 31. Mai eine Box „Alkoholfrei Sport genießen“ bestellen, verlost die BZgA drei EM-Bälle „Beau Jeu“.

Außerdem erhalten Vereine auf der Internetseite vielfältige Ideen und Tipps für die Gestaltung einer eigenen Aktion zum Thema „Alkoholfrei Sport genießen“. Bei Fragen hilft auch ein Infotelefon weiter: 06173 - 78 31 97 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr).
Weitere Informationen unter: www.alkoholfrei-sport-geniessen.de

05.05.2016
Platz 5 beim DFB-Sichtungsturnier der U14-Juniorinnen

Duisburg, 5. bis 8. Mai 2016:

4. Spieltag - Gegner Mittelrhein:

Nach einer schwachen ersten Halbzeit und einem Rückstand von 0:1 erzielte Brandenburg in der 2. Spielhälfte noch den Ausgleich. Mit dem Endstand von 1:1 belegen die FLB-Mädchen den 5. Platz - ungeschlagen mit zwei Siegen und zwei Unentschieden!

3. Spieltag - Gegner Schleswig-Holstein:

"Es war ein hartumkämpftes Spiel", so die Trainerin Tina Kopplin. Brandenburg ging bereits in der 5. Minute durch Katja Enke in Führung, danach aber haben dei Mädchen den Faden verloren und Schleswig hatte mehr Spielanteile. In der 10. Minute gab es den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit schaffte die Mannschaft noch einmal eine Leistungssteigerung, aber ein Tor wurde leider nicht mehr erzielt.

2. Spieltag - Gegner Bayern:

Das Spiel war geprägt von einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit absoluter Willensstärke. In der 36. Minute erzielte Marla Glaubitz das 1:0 nach einem Freistoß. Diesen hatte Sophie Weidauer getreten hatte, er ging aus 17 Metern an den Pfosten ging. Den abprallenden Ball schiebt Marla zum Siegtreffer ein.

1. Spieltag

Im DFB-Sichtungsturnier für U14-Juniorinnen hat Brandenburg sein Auftaktspiel gegen Südbadenn mit 3:1 gewonnen. Nach anfänglicher Nervosität kam die Mannschaft zunehmend in Spiel und konnte in der 16. Minute in Führung gehen. Ausgangspunkt war ein schönes Zuspiel von Sophie Weidauer in den Lauf von Vanessa Krieg, die sich gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen konnte. Kurz nach er Halbzeit gelang dem Gegner durch einen Distanzschuss aus 35 Metern Entfernung der Ausgleich. Doch in der 33. Minute konnten wir durch einen Standard den alten Spielstand wieder herstellen. Eckball Marleen Rohde und Kopfballtor Elina Frieauff. Den Schlusspunkt setzte Marla Gaudlitz nach Rückpass von Sophie Weidauer in der 40. Minute.  

 

 

Den Kader und den Link zur aktuellen Tabelle finden Sie im Bereich der Landesauswahlmannschaften, scrollen Sie zur U14 / Saison 2015/16!

03.05.2016
Projekt "DFB-Mobil" wird bis Ende 2019 fortgesetzt

Das bundesweite Qualifizierungsprojekt "DFB-Mobil" wird bis Ende des Jahres 2019 fortgeführt. Das Präsidium des DFB hat beschlossen, die Ende des Jahres auslaufende Maßnahme um weitere drei Jahre zu verlängern.

Mit den 30 DFB-Mobilen besucht der DFB seit Mai 2009 bundesweit Schulen und Fußballvereine. Ziel ist es, den Nachwuchstrainern vor Ort praktische Tipps zu geben. Die Vereinsmitarbeiter werden über aktuelle Themen des Fußballs informiert. Höhepunkt der Besuche sind praktische Einheiten, dabei steht die einfache Organisation und Durchführung eines entwicklungs- und altersgerechten Trainings für Jungen und Mädchen im Mittelpunkt. 

Jährlich finden rund 3600 Veranstaltungen statt, im April 2016 wurde mit dem 20.000 Vereinsbesuch Jubiläum gefeiert. Die Veranstaltungen hatten bisher mehr als eine Million Teilnehmer. Die Fortführung des Projektes steht in Zusammenhang mit dem DFB-Masterplan für den Amateurfußball und der von DFB-Sportdirektor Hansi Flick entwickelten Spielauffassung. Über die DFB-Mobile besteht die Möglichkeit, bis Ende 2019 circa 60.000 Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer sowie Jugendleiterinnen und Jugendleiter mit der neuen Spielausrichtung vertraut zu machen.  

Ronny Zimmermann, DFB-Vizepräsident für Schiedsrichter und Qualifizierung, sagt: "Die Fluktuation im Trainerbereich ist bei Kinder- und Jugendmannschaften hoch. Es ist daher eine Daueraufgabe, neue Trainer zu gewinnen und die vorhandenen über Ausbildungsangebote zu qualifizieren. Die DFB-Mobile haben sich dabei als gutes Instrument erwiesen, sie wirken unmittelbar an der Basis. Mit dem DFB-Mobil bekommt jeder vor Ort praktische Hilfeleistungen und Unterstützung für seine tägliche Arbeit im Verein."

28.04.2016
U16-Mannschaften im DFB-Sichtungsturnier

Mit den Auswahlteams der anderen 20 Landesverbände nimmt der FLB vom 28. April bis 3. Mai am DFB-Sichtungsturnier an der Sportschule in Dusiburg-Wedau teil. Komplettiert wird das Feld mit der DFB-U15-Auswahl. Am Anreise-Tag erlebten die jungen Fußballer gemeinsam die Eröffnung des Turniers. Brandenburg startet am morgigen Freitag 11.15 Uhr in den Wettbewerb, erster Gegner ist die Auswahl des Landesverbandes Baden.
An dieser Stelle versorgen wir Sie mit Spielberichten und Fotos - bleiben Sie neugierig!

4. Spieltag: 9.15 Uhr  - Gegner Sachsen-Anhalt

Die Partie musste sich die Brandenburger Auswahl mit einer 1:3-Niederlage geschlagen geben. Bereits nach 15 Minuten erzielten die Anhaltiner den Führungstreffer. Im zweiten Drittel erhöhten sie nach einem Torwartfehler auf 0:2. Den Anschluss erzielte drei Minuten später Justin Neumann. Wiederum ein Torwartfehler führte zum dritten Tor des Gegners, der damit den Endstand dieses letzten Spiels manifestierte. Verbandssportlehrer Jens Melzig erlebte einen leblosen Abschluss-Spieltag mit einer Auswahl, die keine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte. 

3. Spieltag: 9:45 Uhr - Anpfiff zum Spiel gegen Rheinland
Die FLB-Elf fand gegen den Tabellennachbarn den Rheinland gut ins Spiel und in der 17. Minute gelang Dominik Deumer der Führungstreffer - Brandenburg hatte seinen Gegner im Griff. In der zweiten Hälfte des zweiten Drittels verlor die Mannschaft allerdings etwas die Kontrolle, mit schlechten Ballannahmen wurde dem Gegner Zugriff gewährt und das Spiel kippte etwas.
Das letzte Drittel hat die von Jens Melzig trainierte Elf gut begonnen, zwei Chancen wurden erspielt, allerdings landete der Ball nicht im gegnerischen Netz.     
Die Rheinländer hingegen nutzen einen Freistoß und erzielten in der 54. Minute den Ausgleich. Direkt danach hatte Brandenburg - allein vor dem Torhüter - die wiederholte Führung für den FLB auf dem Fuß, eine nicht optimale Ballannahme machte die Chance jedoch zunichte. Vielmehr war es dann die Auswahl Rheinlands, die nach einer Ecke auf den 2:1-Endstand erhöhte.

Nach dem Spiel waren die Enttäuschung und der Ärger bei allen groß, das Spiel so kurz vor Abpfiff aus der Hand gegeben zu haben. 
Wie in den Spielen zuvor hatten die Jungs Möglichkeiten und Chancen Tore zu erzielen, die jedoch nicht konsequent genutzt wurden. Der unbedingte Wille - genau dieses Tor zu machen - hat gefehlt.
Dass einige Spieler bei den Standards teilweise unkonzentriert waren und nicht zum Ball gegangen sind, so dass der Gegner die Tore erzielen konnte, war ein weiterer Grund für die Niederlage.

2. Spieltag: 9.15 Uhr - Anpfiff zur Partie gegen Thüringen!

In der 20. Minute erzielt Dominik Deumer den Führungstreffer, Thühringen jedoch gelingt in der 28. Minute nach einem Kopfball-Standard der Ausgleich zum 1:1. Im letzen Drittel konnte Thüringen sich den Fehler des Verteidigers zunutze machen und in Minute 54 einen abgefälschten Querpass im Brandenburger Tor versenken, die FLB-Elf jedoch hat es verpasst, das zweite Tor zumachen. Und das, obwohl Brandenburg durchaus weitere gute Möglichkeiten hatte, Tore zu erzielen, lediglich der letzte unbändige Wille zum Torabschluss fehlte. In den nächsten beiden Spielen muss Brandenburg einen Spieler verzichten - Alex Senger fährt nach Sprungelenksverletzung nach Hause. Für den Nachmittag war ein Ausflug zur Bundesliga-Partie nach Leverkusen geplant, auch dazu gibt es Fotos in der Galerie - klicken Sie sich durch!

1. Spieltag: Alles andere als optimal startete die FLB-Elf in den Wettbewerb. Mit 0:5 musste man sich der Auswahl Baden geschlagen geben. Nachdem Brandenburg die ersten beiden Möglichkeiten des Spiels für sich verbuchen konnte, gelangten die Jungs aus Baden besser in die Partie. Brandenburg konnte zwar einige Nadelstiche setzen, allerdings gelangte der Gegner in der 15. Minute durch ein Eigentor in Führung, Tor zwei erzielte der Kontrahent nach einem Stellungsfehler dann 4 Minuten später. Geschockt ging die Mannschaft in die Drittelpause. Nach dem 3:0 in der 33. Minute nahm Trainer Jens Melzig einige Wechsel vor. Allerdings gestaltete sich der Verlauf des letzten Drittels auch nicht erfolgversprechender, vielmehr fielen in der 50. Minute das 4:0 nach einem Torwart-, das Endergebnis drei Minuten später durch einen Abwehrfehler.

Brandenburg hatte im Spielverlauf 2/3 Chancen, die allerdings nicht zu Ende gespielt wurden. "Die Mannschaft hat nicht ihr wahres Gesicht gezeigt", zeigt sich Trainer Jens Melzig direkt nach dem Spiel enttäuscht. Vor allem, weil das Spiel nicht von genauem Pass-Spiel, aggressivem Zweikampfverhalten und Kampfgeist, sondern vielmehr von Überheblichkeit und Selbstüberschätzung einiger Spieler geprägt war.     

 

Informationen zum Kader finden Sie im Bereich Talente, wählen Sie hier den Jahrgang 2000 aus!

28.04.2016
Einlaufkind für die EM gesucht
Jetzt bewerben!

Ihr wollt den DFB-Stars bei der EM in Frankreich ganz nah sein? Dann macht beim Gewinnspiel von McDonald's, offizieller Sponsor der UEFA EURO 2016, und FUSSBALL.DE mit und bewerbt Euch jetzt auf einen Platz als Eskortenkind - beim dritten Vorrundenspiel am 21. Juni gegen Nordirland in Paris!

Teilnahmeberechtigt sind alle Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zehn Jahren (genauer: die Kinder müssen während der EM ihren sechsten Geburtstag erlebt haben und dürfen nicht während der EM ihren elften Geburtstag feiern), die maximal 1,48 Meter groß und schulsporttauglich sind. Im besten Fall spielst Du sogar Fußball im Verein.

Anreise und Hotelübernachtungen für Kind und eine Begleitperson inklusive.
Weitere wichtige Informationen erhaltet Ihr über die Homepage fussball.de

Bewerbungsschluss für die Aktion ist der 4. Mai, Punkt 12 Uhr mittags.

28.04.2016
Heiß wie Frittenfett

Vier Kameras, Halbzeit-Analysen, Feldinterviews und Startelf-Grafiken - das ist das Topspiel des Monats auf fussball.de. Der bundesdeutsche Sieger im Monat April heißt 1. FC Fürstenberg 1912, beheimatet im Fußballkreis Ostbrandenburg! Bereits am kommenden Wochenende ist auf dem Sportgelände nichts mehr so, wie es mal war...

Am Samstag, 30. April, trifft der Gastgeber, Tabellenführer der Kreisliga Süd, auf den härtesten Verfolger Blau-Weiß Groß Lindow. FUSSBALL.DE produziert für das Topspiel in Ostbrandenburg einen professionellen Spielbericht. Trainer Andreas Schmidt ist bereits voller Vorfreude.

Lesen Sie mehr dazu hier:

[ 1 | 10 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 30 | 40 | 50 | 60 | 100 | 162 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung