Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 160 | 162 ]

11.03.2008
Landesverband vergibt Medienpreis
Neues, internetbasiertes Medium erhält Auszeichnung

Bereits zum dritten Mal hat der FLB am 10. März in der Landeshauptstadt Potsdam den Medienpreis verliehen. Nachdem in den vergangenen Jahren mit dem Oranienburger Generalanzeiger und dem Märkischen Sonntag zwei Zeitungsredaktionen diese Auszeichnung entgegennehmen konnte, wurde für die Arbeit im Jahr 2007 die DFB Medien GmbH geehrt.
FLB-Präsident Siegfried Kirschen begründete die Wahl so: "Für die aktuelle Berichterstattung des Fußballgeschehens im Land Brandenburg in besonderer Form sowie für die Entwicklung und Betreuung von praktikablen, internetbasierten Anwenderprogrammen verleihen wir der DFB Medien GmbH den Medienpreis 2007!" Stellvertretend für alle Mitarbeiter des Unternehmens nahmen Geschäftsführer Kurt Gärtner und Projektleiter Ingo Thomann den Preis in Form eines gläsernen Buches entgegen.
Den FLB und die Mediengesellschaft verbindet von Anfang an eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Bereich der elektronischen Kommunikation. Nachdem in Brandenburg bereits 1994 mit der Nutzung des Vorgängersystems SIS auf den Gebieten der Spielansetzungen und des Ergebnisdienstes begonnen wurde, konnten in den letzten Jahren weitere Module, wie die Schiedsrichteransetzungen, das Passwesen und die Lizenzverwaltung, integriert werden. DFB Medien bietet außerdem die Printvermarktung für Zeitungsverlage und die Veröffentlichung von Nachrichten, Bildern und Videos auf der Plattform www.fussball.de an und wird demnächst die Verbands- und Vereinsverwaltung sowie die Sportgerichtsbarkeit als weitere Anwendungen zur Verfügung stellen.

11.03.2008
Ein Preis für ein Lebenswerk
Bernd Schröder erhält den Kristall-Fußball

Die höchste Auszeichnung des Fußball-Landesverbandes - der Kristall-Fußball - wurde gestern Abend in Potsdam im Beisein von Sport- und Bildungsminister Holger Rupprecht, dem Präsidenten des LSB, Hans-Dietrich Fiebig, und DFB-Vizepräsident Karl Rothmund an den Cheftrainer des Bundesligisten 1. FFC Tubine Potsdam 71, Bernd Schröder, verliehen.
Mit dieser Auszeichnung würdigt der Landesverband ein Lebenswerk für den Frauenfußball in Potsdam und im gesamten Land Brandenburg. Bernd Schröder war 1971 Mitbegründer der Frauenabteilung der damaligen BSG Turbine Potsdam. Mit seiner Mannschaft wurde er sechsmal DDR-Meister. Nach der Wende feierte er mit den „Turbinen“ drei DFB-Pokal-Erfolge, zwei Deutsche Meisterschaften sowie den Gewinn des UEFA Women’s Cup. Nationalspielerinnen, die von ihm betreut wurden, waren an den Weltmeistertiteln 2003 und 2007 beteiligt. Die erfolgreiche Arbeit des heute 65-Jährigen strahlt auch auf den Nachwuchs aus, der im Verbundsystem mit der „Eliteschule des Fußballs“, dem Olympiastützpunkt und dem Verbandsleistungszentrum des FLB eine zielgerichtete Förderung erfährt. Für den Frauen- und Mädchenfußball im Land Brandenburg genießt das Wirken Bernd Schröders Vorbildcharakter.

07.03.2008
Kristall-Fußball für das Jahr 2007 an Bernd Schröder
DFB Medien GmbH & Co. KG erhält den Medienpreis

Zum 16. Mal verleiht der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) in diesem Jahr seine höchste Auszeichnung, den Kristall-Fußball, an einen Förderer des Fußballsports. FLB-Präsident Siegfried Kirschen wird im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 10. März 2008, ab 18.00 Uhr, im Kongresshotel am Templiner See in Potsdam im Beisein zahlreicher Ehrengäste die Ehrung an Bernd Schröder, den Cheftrainer des Frauen-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam 71, überreichen.

Mit dieser Auszeichnung würdigt der Landesverband ein Lebenswerk für den Frauenfußball in Potsdam und im gesamten Land Brandenburg. Bernd Schröder war 1971 Mitbegründer der Frauenabteilung der damaligen BSG Turbine Potsdam. Mit seiner Mannschaft wurde er sechsmal DDR-Meister. Nach der Wende feierte er mit den „Turbinen“ drei DFB-Pokal-Erfolge, zwei Deutsche Meisterschaften sowie den Gewinn des UEFA Women’s Cup. Nationalspielerinnen, die von ihm betreut wurden, waren an den Weltmeistertiteln 2003 und 2007 beteiligt. Die erfolgreiche Arbeit des heute 65-Jährigen strahlt auch auf den Nachwuchs aus, der im Verbundsystem mit der „Eliteschule des Fußballs“, dem Olympiastützpunkt und dem Verbandsleistungszentrum des FLB eine zielgerichtete Förderung erfährt. Für den Frauen- und Mädchenfußball im Land Brandenburg genießt das Wirken Bernd Schröders Vorbildcharakter.

Im Rahmen der Auszeichnungsveranstaltung wird der Landesverband zum mittlerweile dritten Mal den Medienpreis vergeben, mit dem diesmal die DFB Medien GmbH & Co. KG geehrt wird. Den FLB und die Mediengesellschaft verbindet von Anfang an eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Bereich der elektronischen Kommunikation. Nachdem in Brandenburg bereits 1994 mit der Nutzung des Vorgängersystems SIS auf den Gebieten der Spielansetzungen und des Ergebnisdienstes begonnen wurde, konnten in den letzten Jahren weitere Module, wie die Schiedsrichteransetzungen, das Passwesen und die Lizenzverwaltung, integriert werden. DFB Medien bietet außerdem die Printvermarktung für Zeitungsverlage und die Veröffentlichung von Nachrichten, Bildern und Videos auf der Plattform www.fussball.de an und wird demnächst die Verbands- und Vereinsverwaltung sowie die Sportgerichtsbarkeit als weitere Anwendungen zur Verfügung stellen.
Im Anhang finden Sie die bisherigen Preisträger.

07.03.2008
Budenzauber im Bereich des NOFV

Am 16. März 2008 findet in der Gartenstadthalle Neuenhagen, Dahlwitzer Straße 81, 15366 Neuenhagen die 2. Offizielle Futsalmeisterschaft des Nordostdeutschen Fußballverbandes statt.
Einlass ist ab 09.30 Uhr, die offizielle Eröffnung beginnt um 10.30 Uhr.
Folgende Mannschaften nehmen am Turnier teil:

SV Braunsbedra (Sachsen-Anhalt)
Futsal-Team Neuenhagen (Brandenburg)
BSC Freiberg (Sachsen)
SV 1924 Münchenbernsdorf (Thüringen)
SD Croatia Berlin

Der Meister der 2. Futsalmeisterschaft des NOFV hat das Recht, am DFB-Futsal-Cup 2008, voraussichtlich vom 11. - 13.04.2008, teilzunehmen.
Der Spielplan kann hier gedownloadet werden.
Interessierte finden hier alles zur Geschichte des Futsal, Regeln, Meisterschaften und vieles mehr.

05.03.2008
U13-Landesauswahl steht fest

Die verantwortlichen Landestrainer Sabine Seidel und Mark Michalke haben den Kader der U13-Landesauswahl benannt. Zehn Sichtungen haben hierzu stattgefunden.

04.03.2008
Finale des DFB-Junioren-Vereinspokals erstmals in Potsdam
Jugendsammelbestellungen über die FLB- Geschäftsstelle möglich

Das Endspiel um den DFB-Junioren-Vereinspokal findet in diesem Jahr erstmals im Karl-Liebknecht-Stadion in Potsdam statt. Die Begegnung am Freitag, den 18. April,18 Uhr, markiert den Auftakt des DFB-Pokalwochenendes in Berlin. „Das Finale um den Junioren-Vereinspokal gehört zu den attraktivsten Begegnungen im Jugendfußball. Die Teilnehmer, die sich in den Pokalwettbewerben der Landesverbände durchgesetzt haben, stehen für hohe Qualität und werden sicher einige Junioren-Nationalspieler aufbieten“, erklärt DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach. Das Karl-Liebknecht-Stadion in Potsdam ist die Heimspielstätte des SV Babelsberg 03 und der Frauen-Bundesliga-Mannschaft des FFC Turbine Potsdam. Im Halbfinale ermitteln Hertha BSC Berlin gegen Borussia Mönchengladbach am 16. März, 11 Uhr, den ersten Endspielteilnehmer. Drei Tage später, am 19. März, 18.30 Uhr, spielen Borussia Dortmund und der Deutsche Meister Bayer Leverkusen den zweiten Finalisten aus.
Vereine und Schulen haben die Möglichkeit, ermäßigte Stehplatz-Karten (nur im Vorverkauf!) zum Preis von einem Euro zu erwerben. Bei je vier Tickets erhalten die Käufer eine Freikarte für eine Begleitperson zusätzlich. Weitere Erwachsenenkarten kaufen Sie an der Tageskasse am 18. April, ab 16 Uhr nach: Stehplatz - zwei Euro, Sitzplatz vier Euro.
Bestellungen sind ab sofort möglich und der kostenlose Versand erfolgt ab Anfang April.
Das Bestellformular wird an die Schulen und Vereine geschickt oder Sie laden es direkt hier aus dem Anhang:

03.03.2008
„Emma“ sorgte für Spielausfälle

In Abstimmung zwischen dem Präsidium und den zuständigen Ausschüssen wurden die Spiele der Landesspielklassen am 1. März 2008 zentral abgesetzt. Grund war die verschärfte Prognose über den erwarteten Orkan „Emma“. „Auch im Nachhinein meinen wir, dass diese Entscheidung richtig war“, so Mirko Wittig, der Vorsitzende des Spielausschusses, der zugleich darauf verweist, dass es keine größeren Probleme mit der Terminierung der Nachholspiele geben dürfte, da bislang kaum Ausfälle zu verzeichnen waren. Die meisten Fußballkreise schlossen sich dem Votum der Verbandsgremien an und ließen die Spiele in den Kreisspielklassen an diesem stürmischen Tag ebenfalls nicht anpfeifen. Auch beim Brandenburgischen Bundesligisten FC Energie Cottbus rollte der Ball nicht, Spielpartner VfB Stuttgart wurde rechtzeitig vor dem geplanten Abflug von der Absage informiert. red

03.03.2008
rbb sucht Vereine

Viele von Ihnen werden es schon bemerkt haben: Brandenburg aktuell bringt seit einigen Wochen in seiner 19.30-Uhr-Ausgabe montags Porträts von Sportvereinen. Für diese Porträts sind die Redakteure ständig auf der Suche nach interessanten Vereinen aus dem Land Brandenburg. Für die Fernsehmacher ist dabei nicht wichtig, in welcher Liga eine Mannschaft spielt, ob sie im Aufstiegs- oder Abstiegskampf ist und ob der Verein groß oder klein, bekannt oder unbekannt ist. In erster Linie geht es um tolle Ideen, besondere Sportangebote und engagierte Leute, um Traditionen und Initiativen, darum, wie Kinder- und Jugendsport organisiert oder neue Angebote für Senioren geschaffen werden, um die Schaffung und den Erhalt von Sportstätten, um Partnerschaften mit anderen Organisationen, originelle Veranstaltungen - einfach um alles, was man mit der Fernsehkamera einfangen und zu einer spannenden kleinen Geschichte machen kann. Wer meint, dass sein Verein mit solch einer interessanten Geschichte aufwarten kann, sollte sich per E-Mail bei Christian Höppner von der rbb Sportredaktion melden (Christian.Hoeppner@rbb-online.de). Name und Anschrift des Vereins, Vereinsgröße, Sportarten/Abteilungen und eine ganz kurze Beschreibung der Story, mit der Ihr Euch vorstellen möchtet, genügen fürs Erste. Bitte Name und eine (möglichst tagsüber erreichbare) Telefonnummer des Ansprechpartners im Verein nicht vergessen!

03.03.2008
Kader der Territorialauswahlmannschaften sind benannt

Die Landestrainer (weiblich) haben die Kader der drei Territorialauswahlmannschaften Nord/West, Süd und Ost benannt.
Die komplette Übersicht finden Sie in der pdf im Anhang.

29.02.2008
Beim vierten Aufeinandertreffen der Ü 50–„Oldies“ der vierte Sieger
SV Handwerk Wittstock wurde Hallenlandesmeister 2008 in Bad Saarow

Die Seniorenfußballer aus dem Fußballkreis Ostprignitz/Ruppin sicherten sich den Siegerpokal durch einen 4:3 – Finalsieg gegen den 1. FC Guben. Das Finale konnte spannender nicht laufen.
Zum Ende der regulären Spielzeit stand es noch 1:1. Im 9m-Schießen setzten sie sich mit 3:2 durch. Für Handwerk Wittstock hatte sich die Anreise - einen Tag vor Turnierbeginn - gelohnt.

Der Präsident des FLB, Siegfried Kirschen, und die Bürgermeisterin aus Bad Saarow, Gerlinde Stobrawa, ließen es sich nicht nehmen, die neun Teilnehmermannschaften in der gut vorbereitete Scharmützelseehalle persönlich zu begrüßen.

In zwei Vorrundengruppen wurden die Finalteilnehmer ausgespielt. Die Gruppenauslosung wollte es so, dass in der Gruppe A die Sieger der letzten zwei Jahre, der Gastgeber, Preußen Bad Saarow und Energie Cottbus aufeinandertrafen. Sie meisterten diese Situation recht freundschaftlich, trennten sich im Spiel gegeneinander 0:0. Die Bad Saarower besiegten Forst Borgsdorf/Sachsenhausen (1:0), Rot-Weiß Luckau (2:1), Rot-Weiß Kyritz (3:1) und wurden Gruppensieger. Die Cottbuser machten es etwas spannender, ehe sie als Gruppenzweiter mit ins Halbfinale einziehen konnten. Nach einem Sieg gegen Rot-Weiß Kyritz ( 1:0), einem Remis gegen Rot-Weiß Luckau (1:1), besiegten Sie den späteren Gruppendritten, Forst Borgsdorf/Sachsenhausen mit 6:0. Vierter wurde Luckau vor Kyritz. In der Gruppe B zeigten die Gubener, auch ohne ihren Besten, den ehemaligen Oberligaspieler, Frank Hammer, dass sie zu den Turnierfavoriten zählen. Sie besiegten in ihrem ersten Spiel, Handwerk Wittstock, deutlich mit 4:2. Da ahnte noch niemand, dass sie sich im Endspiel wieder sehen sollten.
Nach weiteren Siegen gegen Eintracht Alt Ruppin (2:0) und Wacker Ströbitz (2:0), waren sie Gruppensieger. Handwerk Wittstock besiegte Alt Ruppin (5:0), Ströbitz (3:0) und wurde Zweiter der Gruppe. Den Ströbitzern blieb der dritte Platz, noch vor Alt Ruppin.

Im ersten Halbfinale traf der Gastgeber aus Bad Saarow auf Handwerk Wittstock. Nach regulärer Spielzeit hieß es 1:1. Zur Entscheidung musste ein 9m-Schießen her. Hier waren die Wittstocker die Glücklicheren, siegten 2:1 und zogen ins Finale ein. Auch im zweiten Halbfinale zwischen Guben und Cottbus (1:1) kam es zum Entscheidungsschießen. Die Gubener siegten 2:0 und waren der Finalgegner die Wittstocker.

Das kleine Finale dominierte Energie Cottbus. Sie besiegten Bad Saarow deutlich mit 3:0. Auf den weiteren Rängen kamen, nach den Platzierungsspielen, Wacker Ströbitz, Forst Borgsdorf/Sachsenhausen, Eintracht Altruppin, Rot-Weiß Luckau und Rot-Weiß Kyritz ein. Neben den Auszeichnungen mit Pokalen und Urkunden, hatte der Gastgeber einige Überraschungen parat.
Der beste Torschütze (Lutz Zawirucha, Wittstock, sechs Tore), Torsteher (Eckhard Bischoff, Guben), die Siegermannschaft und die Schiedsrichter erhielten Gutscheine für den Besuch der Saarowtherme. Das Team von Rot-Weiß Kyritz erhielt den Pokal für die fairste Mannschaft, obwohl den alle Teams verdient hätten.
So trat der Sieger an: Bernd Mantey, Günter Klemm, Siegfried Klemm, Bernd Warminski, Jürgen Zeiger, Lutz Zawirucha, Torsten Krüger, Burkhard Schmidt, Detlef Großmann.

Hartmut Gaudeck


Im Anhang finden Sie den Spielplan und die Ergebnisse des Turniers.

[ 1 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 160 | 162 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung