Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 160 | 162 ]

25.03.2008
Wettbewerb zur Nachwuchsförderung
Jetzt noch für das Grüne Band bewerben

Gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) unterstützt die Dresdner Bank mit dem Wettbewerb "Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" seit 22 Jahren die leistungssportliche Nachwuchsförderung in den Sportvereinen.
In diesem Jahr können 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht-olympischen Spitzenverbänden des DOSB das "Grüne Band" erhalten. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung mit Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben. Das "Grüne Band" ist mit einer Förderprämie für die Jugendarbeit von 5.000 Euro verbunden. Bewerbungstermin beim jeweiligen Spitzenverband ist für alle Sportarten der 11. April 2008.
Die Internetseite www.dasgrueneband.com hält weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen bereit.

25.03.2008
NOFV U-15 Länderpokal in Lindow

Die von Steffen Kreische und Sabine Seidel betreute U15-Landesauswahl bestreitet von Freitag, 28. März, bis Sonntag, 30. März, in Lindow beim NOFV U15-Länderpokal in drei Tagen fünf Spiele (a 2x 20 Minuten).

Zum Turnierauftakt am Freitag trifft Brandenburg auf Mecklenburg-Vorpommern (10:15 Uhr) und am Nachmittag auf Thüringen (15:30 Uhr). Am Samstag sind wieder zwei Spiele zu bestreiten. Am Vormittag heißt der Gegner Berlin (10:15 Uhr) und am Nachmittag (15:30 Uhr) Sachsen-Anhalt. Zum Turnierabschluss trifft die Brandenburger Auswahl auf das Team von Sachsen.
Das Turnier dient als Vorbereitung auf den vom 30. April bis 4. Mai stattfindenden DFB-U15-Länderpokal in Duisburg.
Im Anhang der komplette Spielplan des NOFV-Turniers.

20.03.2008
Pokalspiele ausgelost

Am 18. März wurden in Cottbus die Ansetzungen für die Halbfinal- und Pokalspiele im Landespokal der Junioren ausgelost. Ebenfalls per Los wurde der Austragungsort des Final-Four-Turniers der E-Junioren bestimmt. Der FV Motor Eberswalde wird am 1. Mai als Gastgeber die Gegner vom BSC Rathenow, RSV Eintracht Teltow und FC Energie Cottbus begrüßen können.
Die Paarungen der Landespokalspiele und auch die Durchführungsbestimmungen des laufenden Wettbewerbs finden Sie in der pdf im Anhang:

20.03.2008
Ungeschlagen zum Landesmeister

„Keine halben Sachen“ — so lautete das Motto des alten und neuen Futsal-Landesmeisters beim Abschlussspiel gegen den KV Kickers Schwedt 02. In einem sicher und überlegen geführten Spiel mit 8:2-Endstand und dem 100. Saisontor, beendete das Futsal-Team Neuenhagen ungeschlagen die Saison 2007/2008.
Ein Dank an die Schwedter Mannschaft, die trotz vieler Krankheitsausfälle zu diesem Spiel antrat und der Pokalübergabe einen würdigen Rahmen bescherte. Ausgelassene Freude und Feierstimmung herrschte bereits vor der Partie bei den zahlreich mitgereisten Fans und den Handball-Frauen des KSC Strausberg. Ausführliche Berichte und viele Fotos finden Sie auf der Homepage der Neuenhagener.

20.03.2008
Finalgegner stehen fest
Jugendsammelbestellungen über die FLB-Geschäftsstelle möglich

Die Final-Paarung des DFB-Junioren-Vereinspokals steht: Nachdem am vergangenen Sonntag Borussia Mönchengladbach mit einem Sieg nach einem Elfmeterschießen als erste Mannschaft für das Finale feststand, machten am gestrigen Abend die A-Junioren von Bayer Leverkusen ihre Teilnahme perfekt.
Erstmalig wird das Finale um den Junioren-Vereinspokal im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion ausgetragen. Die Begegnung am Freitag, den 18. April,18 Uhr, markiert den Auftakt des DFB-Pokalwochenendes in Berlin.
Vereine und Schulen haben die Möglichkeit, ermäßigte Stehplatz-Karten zum Preis von einem Euro zu erwerben. Bei je vier Tickets erhalten die Käufer eine Freikarte für eine Begleitperson zusätzlich. Karten jeder Kategorie erhalten Sie auch an der Tageskasse am 18. April, ab 16 Uhr nach: Stehplatz - zwei Euro, Sitzplatz vier Euro.
Bestellungen sind ab sofort möglich und der kostenlose Versand erfolgt ab Anfang April.
Das Bestellformular wird an die Schulen und Vereine geschickt oder Sie laden es direkt hier aus dem Anhang:

18.03.2008
Landestrainer: "Schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat"
Länderpokal geht nach Württemberg

Brandenburgs Landesauswahl der U20-Frauen verlor das letzte Spiel gegen Württembergs Auswahl mit 2:0 und belegt damit Platz sechs des Turniers von Duisburg.

Landestrainer Thomas Kandler fasste es am Telefon so zusammen: "Wir haben heute ein richtig gutes Spiel abgeliefert, aber es verpasst, unsere Chancen zu verwerten. Unser Gegner kam zweimal vor unser Tor, unsere Defensive hat sich schlecht verhalten und das haben wir mit Gegentoren bezahlt... Schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat."
Die Plätze zwei und drei belegen die Frauen aus Westfalen und Saarland, die teilnehmende U16-Nationalmannschaft belegte Platz fünf vor dem Brandenburger Team.
Kurios: Im Tor der Nationalmannschaft stand Anna Felicitas Sarholz, die Torfrau aus Brandenburg. Näheres hier:

18.03.2008
Brandenburgs U20-Auswahl der Frauen vor dem letzten Spiel

Seit Samstag findet in der Sportschule Duisburg-Wedau der diesjährige U20-Länderpokal der Frauen statt. Insgesamt 21 Fußball-Landesverbände haben ihre Auswahlteams zum Kräftemessen an die Wedau geschickt. Als 22. Mannschaft nehmen am Turnier die deutschen U 16-Juniorinnen teil.

Am dritten Spieltag unterlag der Niederrhein im Spitzenspiel 1:4 gegen Württemberg. Westfalen und Saarland, die beide vor der Partie jeweils vier Punkte hatten, trennten sich 2:2.

Am zweiten Spieltag hatte sich die Auswahl vom Niederrhein durch ein 6:0 gegen Sachsen-Anhalt an die Spitze gesetzt. Brandenburg, Spitzenreiter nach dem Auftakt am Samstag, kam gegen die deutsche U16 nicht über ein 0:0 hinaus.
Heute nun stehen die letzten Spiele der Auswahlmannschaften an. Dabei trifft Brandenburg 10.30 Uhr auf die Auswahl Württembergs.
Der Landesverband, der nach dem heutigen Spieltag auf Platz eins steht, hat den U 20-Länderpokal gewonnen. Ein separates Endspiel findet nicht mehr statt.
Zur Tabelle und den bisherigen Ergebnissen:

17.03.2008
SD Croatia siegt beim NOFV-Futsal-Cup der Herren

Neuenhagen war am 16. März Austragungsort der 2. offiziellen Futsalmeisterschaft des NOFV. Das Turnier um die NOFV-Futsalmeisterschaft 2008 hat der Berliner Vertreter SD Croatia gewonnen. Mit der Maximalpunktzahl von 12 Punkten aus 4 Spielen und einem Torverhältnis von 17:4 siegten die Berliner souverän.
Der BSC Freiberg, das Futsal-Team Neuenhagen, der SV Braunsbedra und der SV 1924 Münchenbernsdorf belegten die weiteren Plätze.
Abschlusstabelle:
1. SD Croatia 12 Pkt. / 17:4 Tore
2. BSC Freiberg 9 Pkt. / 9:3 Tore
3. Futsal-Team Neuenhagen 6 Pkt. / 11:7 Tore
4. SV Braunsbedra 3 Pkt. / 9:17 Tore
5. SV 1924 Münchenbernsdorf 0 Pkt. / 3:18 Tore
Dem Futsal-Team Neuenhagen wurde die hervorragende Organisation des Turniers bescheinigt.

14.03.2008
Frankfurter leider nur auf Rang 4
Die NOFV-Futsalmeisterschaften der C-Junioren wurden in Lindow ausgespielt

In einem spannenden Turnier haben die C-Junioren des FC Sachsen Leipzig den NOFV-Futsal-Cup gewonnen. Im Sport- und Bildungszentrum Lindow waren neben den Sachsen die Teams vom FC Rot-Weiß Erfurt und vom 1. FC Neubrandenburg tonangebend. Bis zum letzten Turnierspiel wurde um die Medaillenränge gerungen. Für besonders gute Stimmung in der Halle sorgten die mitgereisten Fans des SV Irxleben, der aber nur den letzten Platz belegte. Brandenburgs Vertreter, der Frankfurter FC Viktoria 91, der sich als Vizelandesmeister für das Turnier qualifiziert hatte, wurde Vierter. Rang 5 ging an den SV Empor Berlin. red

11.03.2008
Brandenburgs Postler hatten das Nachsehen
Acht Mannschaften ermittelten den Ü35-Hallenmeister / Die Neustädter holten den Pokal

Einen überraschenden Ausgang nahmen die 14. Hallen-Landesmeisterschaften der Senioren-Ü 35 in Brandenburg. Nach insgesamt zwölf Vorrundenbegegnungen sah es zunächst so aus, als wäre Titelverteidiger Motor Eberswalde auch in diesem Jahr auf dem Weg ins Endspiel von niemanden zu schlagen. Und in der Tat gewannen die Motor-Männer in der Vorrundenstaffel A alle Spiele gegen die Konkurrenz vom FSV 95 Ketzin/Falkenrehde, SV Schwarz-Rot Neustadt und SV Blau-Weiß Groß Lindow 1909. Sehr ausgeglichen erwies sich dem gegenüber die Staffel B. Vor allem der FSV Rot Weiß Luckau erwies sich hier als „Hecht im Karpfenteich“. Als Staffelerster erreichten die Spreewälder das Halbfinale ebenso wie die Truppe von Post SV Brandenburg, die sich dank der besseren Tordifferenz gegenüber Post SV 28 Frankfurt (Oder) knapp durchsetzte. Für Hallensprecher Rene Urbanski waren die Vorrundenbegegnungen so „fair, wie es eigentlich überall der Fall sein sollte“. Turnierleiter Eberhard Hermann registrierte folgerichtig nur drei 2-Minuten Strafen. Und so unterstrich manch shake hands den Fair Play Gedanken auch auf dem Hallenparkett.
An Dramatik kaum zu überbieten verlief das erste Halbfinale zwischen den Teams von Eberswalde und Brandenburg. 5:5 hieß es nach regulärer Spielzeit. Erst nach dem 9-m-Schießen hatten die sich enorm steigernden Gastgeber mit 2:1 knapp die Nase vorn und somit das Finale erreicht. Im zweiten Halbfinale setzte sich Neustadt mit einem 3:2-Erfolg über Luckau durch. Die Neustädter nahmen den Schub aus dem Halbfinale ganz offensichtlich mit in das Endspiel gegen die Postler aus Brandenburg. Diese konnten kräftemäßig nicht mehr zulegen, so dass es einen nicht unverdienten 3:0-Sieg gab. Einen besonderen Dank sprach der FLB namens seines Ausschussvorsitzenden Hartmut Gaudeck den Gastgebern und seinen Helfern aus. Als bester Torwart wurde Thorsten Affeldt, Post Frankfurt (Oder), geehrt, der beste Torschütze war Dirk Rölleke vom Post SV Brandenburg. Als Schiedsrichter fungierten Stefan Jahn (SV Hohennauen) und Felix Burghardt (Chemie Premnitz). Dieter Dünnbier/Foto: Gaudeck
Im Anhang finden Sie den Spielplan, Ergebnisse und Tabellen.

[ 1 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 160 | 162 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung