Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 100 | 162 ]

07.10.2016
U18 beim DFB-Sichtungsturnier

Somit hieß - entsprechend des Tabellenplatzes - der letzte Gegner Rheinland. In der 8. Minute setzte man das erste Achtungszeichen mit dem ersten Tor, im zweiten Drittel erhöhte die FLB-Elf auf 2:0. Scheinbar zufrieden mit diesen zwei Treffern schaltete die Mannschaft einen Gang zurück und arbeitete nicht mehr konzentriert. Der Kontrahent erhielt so die Möglichkeit zum Spielen und erzielte in der 32. und 38. Minute zwei Tore. Ein Unentschieden, dass bis zum Abpfiff nicht mehr in drei sichere Punkte verwandelt werden konnte.

Gegner am 3. Spieltag ist Thüringen, gespielt wird ab 9.45 Uhr.
Bereits nach 8 Minuten lag das FLB-Team mit 2 Toren zurück, der erste Treffer entstand aus einer Ecke, beim zweiten Gegentor waren sich die Innenverteidiger nicht einig. Eine Minute später gelang Brandenburg der Anschluss-Treffer und erarbeitet sich danach auch Chancen, die auf einen Ausgleich hoffen ließen, allerdings scheiterte man am Torhüter. Das zweite Drittel "plätscherte" dahin, bis ein fehlerhaftes Anspiel dem Gegner den Ball in den Fuß spielte und dieser das zum 3:1 nutzen konnte und sogar auf 4:1 erhöhte. Das 5. Tor erzielte Thüringen in der 54. Minute, Brandenburg konnte eine Minute vor Abpfiff noch auf 2:5 verkürzen. "An das gute letzte Drittel im zweiten Spiel konnten wir nicht anknüpfen, wir waren auf dem Platz nicht präsent", fasste Jens Melzig zusammen, der ein "Spiel ohne 100 Prozent Kampf und Leidenschaft" erlebte.

Zwei Gegentore im ersten Drittel des zweiten Spiels gegen Niederrhein - eine hohe Niederlage schien unausweichlich... Aber die FLB-Auswahl ließ sich nicht nervös machen. Tom Faßbender erzielte den Anschlusstreffer. Niederrhein erhöhte auf 3:1, Brandenburg hatte unzählige Torschancen, von denen allerdings nur noch eine zum 2:3-Anschluss verwertet wurde. Niederrhein war etwas durcheinander, weil Brandenburg besonders im letzten Drittel richtig Druck ausgeübt hat. Jedoch war ein Ausgleich nicht mehr drin. "Die Jungs haben spielerisch überzeugt, sind nach einem schwachen 1.Drittel in Fahrt gekommen, haben viele Chancen herausgespielt", fasste Verbandssportlehrer Jens  Melzig zusammen. Ärgerlich natürlich, dass das FLB-Team noch immer ohne Punkt ist. Am Sonntag war spielfrei.

Das erste Spiel beim Sichtungsturnier der Landesverbände ist absolviert: Trotz einer ordentlichen Mannschaftsleistung konnten die von Verbandssportlehrer Jens Melzig trainierten Jungs keinen Sieg einfahren. Mehrere gute Torchancen wurden nicht verwandelt, vielmehr nutzten die Kontrahenten aus Hessen eine Nachlässigkeit beim Zweikampf und erzielten in der 43. Minute den Siegtreffer. "Schade, dass die Jungs für ihren guten Einsatz nicht belohnt wurden", ist Trainer Jens Melzig mit der Mannschaftsleistung zufrieden.  Am 2. Spieltag trifft die FLB-Elf auf die Auswahl Niederrheins, das Spiel beginnt 11.15 Uhr.

 

Den Kader finden Sie im Bereich Talente/Auswahlteams:

07.10.2016
Landespokal: Spiel des Tages in Seelow

Im Wettbewerb um den AOK-Landespokal gibt es in jeder Runde ein Spiel des Tages.
Die Wahl fiel im Achtelfinale auf die Begegnung zwischen dem SV Victoria Seelow und dem FC Energie Cottbus. In Seelow ist wegen dieses großen Sportereignisses zu Recht aufgeregt und "steht ein wenig Kopf".

Uns interessierte deshalb: Wie gehen die Lausitzer in das Spiel des Tages? FCE-Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz beantwortete vor der Reise nach Ostbrandenburg drei kurze Fragen:

Wie zufrieden sind Sie mit dem Pokal-Los?
Bei einer Auslosung im Pokal gibt es kein zufrieden oder unzufrieden, man muss nehmen was gezogen wird und das tun wir auch. In der vergangenen Runde bekamen wir mit Union Fürstenwalde einen Kontrahenten aus der Regionalliga zu Hause zugelost. Der SV Babelsberg spielt jetzt im Achtelfinale gegen Luckenwalde, diese sind ebenfalls ein direkter Ligakontrahent. So ist nun mal Pokal.

Welche Erwartungen haben Sie an die Partie und Ihre Mannschaft?
Wir wollen den Landespokal gewinnen, um uns für den DFB-Pokal im nächsten Jahr zu qualifizieren. Das ist unser erklärtes Ziel. Dementsprechend gehört also auch ein Sieg bei Victoria Seelow dazu. Ich erwarte ein ernsthaftes, konzentriertes und professionelles Auftreten meiner Mannschaft. Wir dürfen uns nicht beeindrucken lassen und müssen unser Spiel durchziehen.

Mit wie vielen Zuschauern rechnen Sie bei diesem Achtelfinale?
Das ist schwer zu sagen, ich kenne den Ort Seelow und das Umfeld nicht wirklich. Aber im Land Brandenburg sind auch überall Energiefans verteilt und aus Cottbus werden uns auch wieder viele Fans begleiten. Ich habe etwas von etwa 600 gehört, es ist immerhin ein Samstagnachmittag. Wenn ich an die zurückliegende Woche denke, da waren über 400 Energiefans an einem Donnerstag um 17 Uhr in Jena. Da sage ich Chapeau.
Wir danken für das Interview!

 

Alle Achtelfinal-Begegnungen finden Sie im Bereich Spielbetrieb/Turniere&Pokale.

05.10.2016
Feierstunde & Fairplay-Medaille

Brandenburg hat einen Bundessieger! Janne Weinreich (12) aus dem Fußball-Landesverband Brandenburg wurde von DFB-Präsident Grindel mit der Bundessieger-Medaille geehrt! Beispielhafte faire Aktionen aus allen Verbänden des DFB wurden durch eine Jury unter Vorsitz von Herbert Fandel bewertet und entsprechend gewichtet. Am meisten beeindruckte die Jurymitglieder dabei eine Aktion, die der 12-Jährige Janne Weinreich aus dem Verein Preussen Eberswalde bewies.

Nach einem Turnier in Ahrensfelde, wo er als bester Spieler mit einem Pokal ausgezeichnet wurde, übergab er diesen nach Turnierende an den aus Syrien stammenden Mohammed, weil dieser ohne Eltern nach Deutschland kam, inzwischen in Berlin ein neues Zuhause gefunden hat und - einfach auch ein wenig Freude haben sollte.

Am Samstag, 08.10.2016 hat im Rahmen des Länderspiels Deutschland gegen Tschechien auch die offiziellen Feierstunde für alle Mitglieder des Club 100 im Curio-Haus in Hamburg stattgefunden. In einer gemeinsamen Ehrungsveranstaltung mit den Preisträgern der Fair Play-Medaille aller Landesverbände wurden die Ehrenamtlichen für ihre tollen Leistungen ausgezeichnet. Abgerundet wurde der ereignisreiche Tag durch ein Ehrungsessen, den gemeinsamen Besuch des Länderspiels sowie einem Mitternachtssnack und gemütlichen Beisammensein zum Tagesausklang.

Seit 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis. Aus den Kreisen und Bezirken wählen die Ehrenamtsbeauftragten mit viel Fingerspitzengefühl 280 Preisträger aus, die - stellvertretend für die knapp 380.000 Ehrenamtlichen und über 1,4 Millionen freiwillig Engagierten in den Amateurvereinen - für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet werden. Alle Preisträger werden seitens der Landesverbände zu Dankeschön-Wochenenden eingeladen, die unter anderem öffentlichkeitswirksame Ehrungen, sportpolitische Diskussionen mit Prominenten und Besuche von Bundesligaspielen beinhalten. Aus allen Kreissiegern werden zudem die einhundert herausragend engagiertesten Ehrenamtlichen für ein Jahr in den "Club 100" des DFB aufgenommen.

 

02.10.2016
Abpfiff: Platz 10 beim DFB-Sichtungsturnier

Drei Spiele liegen hinter der U18-Landesauswahl beim DFB-Sichtungsturnier. Seit dem 1. Oktober befindet sich die von Thomas Kandler trainierte Mannschaft im Wettbewerb mit 20 weiteren Landesauswahl-Mannschaften. 

Der Start in das Turnier war ein guter. Im gestrigen ersten Spiel gegen die Bremer Vertretung konnte ein 2:1-Sieg bejubelt werden. Beide Tore erzielte Lea Bahnemann. "Meine Mannschaft hat eine sehr gute erste Halbzeit gespielt", lobte Trainer Kandler. In der zweiten Spielhälfte war Brandenburg nicht mehr so dominant. Der Sieg war völlig verdient und hätte durchaus höher ausfallen können.

Die Partie gegen Niederrhein am zweiten Spieltag wurde 0:1 verloren. Im Gegensatz zum Sonnabend "... lieferte das Team eine katastrophale erste Halbzeit ab, konnte sich dann zwar steigern, aber zu mehr hat es nicht gereicht", fasste Thomas Kandler knapp den Spielverlauf zusammen.

An Spieltag 3 hieß der Gegner Saarland. Mit einem Tor von Maria Prica ging Brandenburg in der ersten Halbzeit in Führung. "Es war ein verdienter Sieg, wir waren die spielbestimmende Mannschaft", war Trainer Thomas Kandler zufrieden. Trotzdem hatte Brandenburg nur die eine wirkliche Chance, die man zum Sieg nutzen konnte. Ein effektiver Sieg also!

Am letzten Spieltag traf Brandenburg auf die Auswahl Thüringens und lieferte ein schwaches Spiel ab. Mit einer schwlechten Leistung musste sich die Mannschaft 0:1 geschlagen geben. Am Ende stand zum wiederholten Mal Platz 10 in der Tabelle zu Buche.

 

Den Kader finden Sie im Bereich der Auswahlmannschaften - wählen Sie die U18 in der Saison 2016/17!

27.09.2016
Klasse: Bronze beim Schul-Cup 2016!

Die Mädchen der Paul-Maar-Grundschule Großziethen haben Bronze ins Brandenburger Land geholt! Als Landessieger der WK IV (zehn bis zwölf Jahre) im Rahmen des weltgrößten Schulsportwettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" hatten sie sich für die Teilnahme am Cup in Bad Blankenburg qualifiziert. Bei ihrer zweiten Teilnahme am DFB-Schul-Cup erspielten sich die Mädchen den hervorragenden 3. Platz, im Jahr zuvor war es der sechste Rang.

32 Schulteams, 317 Nachwuchsspielerinnen und Spieler, 96 Spiele, 468 Tore. Und zwei Tage stand nur Fußball auf dem "Stundenplan". Auch wenn es auch beim "Jubiläums-Bundesfinale" des DFB-Schul-Cups am Ende bei den Jungen und Mädchen nur einen Sieger gab, fuhren alle 32 Landessieger als Gewinner und voller Begeisterung wieder nach Hause.

Hoch motivierte und begeisterte Nachwuchsfußballerinnen und Fußballer, engagierte Lehrerinnen und Trainer an den Seitenlinien, lautstarke Väter und Mütter als Fans und souveräne Schiedsrichterleistungen sorgten für eine fantastische Stimmung auf den vier Fußballfeldern und dem Technikparcours. Die konnte auch das typische "Fritz-Walter-Wetter" am ersten Vormittag nicht trüben. Zu den Finalspielen hellte sich auch der Himmel wieder auf, sodass die Rahmenbedingungen für die Finalrunde in der Sportschule Bad Blankenburg ideal waren.

In einem tollen Endspiel der Mädchen setzte sich die Frankfurter Carl-von-Weinberg-Schule (Hessen) verdient 4:1 gegen die Titelverteidigerinnen des Gymnasiums Georgianum Lingen aus Niedersachsen durch. Beide Teams waren mit einem 1:1 nach dem Technikparcours ins Spiel gegangen.

Hoch konzentriert und mit einer überlegenen Mannschaftsleistung erspielten sich die Mädchen aus Großziethen die Teilnahme am kleinen Finale und siegten verdient 3:1 gegen den Vertreter Schleswig-Holsteins. Nach dem großen Jubel hatten die Paul-Maar-Mädchen nichts besseres zu tun, als den zuvor im Halbfinale unterlegenen Mädchen aus Lingen kräftig die Daumen zu drücken. Als das nichts half, war es nach Abpfiff die tröstende Unterstützung, die von Fairness zeugte. In der Schule erwartete die Spielerinnen und ihr Team die nächste Überraschung: Ein großer Empfang mit allen Schülern, vielen Lehrern und sogar der Eintrag in die 100 Jahre alte Schulchronik - was für ein spektakuläres Erlebnis!

In Bad Blankenburg spielten: Joy Eberhardt, Havin Ela Aksu, Saskia Maurer, Tamina Bandholtz, Samantha Gerling, Zoe Wachsmuth, Lea Junker, Charlotte Mocekat, Luise Wille und Leonie Holtfreter
Trainer: Torsten Holtfreter und David Isbaner
Betreuer: Daniela Holtfreter und Marita Kröling (Lehrerin)

Das über weite Strecken hochklassige Finale der Jungen hat das Sportgymnasium Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) gegen die Stadtteilschule Fischbek/Falkenberg nach einem spannenden 2:2 nach regulärer Spielzeit mit 6:4 nach Neunmeterschießen für sich entschieden. Brandenburgs Vertreter - die Grundschule am Griebnitzsee Potsdam - belegte den 15. Platz.

Auch außerhalb des sportlichen Wettbewerbs bot der DFB seinen Gästen ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Rahmenprogramm. Großes Interesse zeigten die Nachwuchsspielerinnen und Spieler am Freestyle-Workshop, der von vier Freestyle-Experten geleitet wurde.

Mit einer großen Abschlussfeier und der Siegerehrung ging das 10. Bundesfinale zu Ende, und ab sofort stehen wieder Mathe, Deutsch und Englisch (auch) wieder auf dem Stundenplan.
Zum Bericht von DFB-TV:

18.09.2016
B-Lizenz-Lehrgang - kein Waldspaziergang

Für 27 Fußballbegeisterte hatte dieser Sonntag, 18. September, einen neuen Ablauf: Kein Fußballplatz, sondern Seminarraum in Lindow. Hier fand die Eröffnung des B-Lizenz-Lehrgangs statt. Ein bunt gemischter Kurs - Trainer und Aktive gehören zum Lehrgang - hat ein Ziel: die B-Lizenz. Nach der Vorstellungsrunde gab Lehrgangsleiter Sven Benken einen Ausblick auf die kommenden 5 Tage. Anschließend erfolgte die Arbeitsgruppeneinteilung und die sechs Gruppen gingen direkt bereits an die Erarbeitung der Themen.

Auf eine Theorieeinheit am zweiten Lehrgangstag folgte der erste Praxisteil. Im Lehrgangsspiel stellten die Lizenzanwärter ihr fußballerisches Können unter Beweis. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Wissensvermittlung. Die ersten Teilnehmer stellten ihre Themen vor, in der gemeinsamen Auswertung erfolgte ein intensiver Erfahrungsaustausch. Taktikthemen und Videoanalyse rundeten den Tag ab.

Zwei Arbeitsgruppen führten am Dienstag ihre ersten Lehrproben durch. Die "übrigen" Teilnehmer fungierten dabei als Probanden für die Trainingseinheiten. Die gemeinsame Auswertung im Anschluss diente der Auseinandersetzung aller mit den Schwerpunkten, um für die praktische Prüfung besser gewapppnet zu sein. Außerdem konnten die angehenden Lizenzinhaber das Vergleichsspiel der Landesauswahl Jahrgang 1999 gegen die Berliner Auswahl für eine Sichtung nutzen. Am Nachmittag folgten die nächsten Vorträge.     

Der Mittwoch hatte weitere Arbeitsgruppenvorträge auf dem Plan, eine Vorstellung des Landesverbandes sowie der Arbeit mit verschiedenen DFBnet Modulen durch FLB-Mitarbeiter Holger Zinke schloss sich an. Er übernahm auch die Nachmittagseinheiten Futsal in Theorie und Praxis.

Auch am Donnerstag wechselten sich Praxis und Theorie ab. In weiteren Demo-Trainingseinheiten wurde der Ablauf von Lehrproben "durchgespielt". Wer aufmerksam die Einheiten der Kollegen verfolgte, konnte auch viel für sich und die Umsetzung der eigenen Themen mitnehmen. Ein Abschalten war nicht ratsam, vielmehr waren Aufmerksamkeit und Mitdenken gefragt. Das galt auch für die Theorie am Nachmittag. Ein kleiner Ausgleich sollte die Praxis in der Halle sein - allerdings war das Jonglieren eine Herausforderung für den einen oder anderen, die aber letztlich gemeistert wurde.

13.09.2016
Senioren ermittelten Meister

Das Sportgelände in Rehfelde war am vergangenen Wochenende Spielort für die Senioren des Landes.

Am Sonnabend, 10. September, eröffneten die Ü50-Senioren mit der Landesbestenermittlung den sportlichen Wettbewerb. Leider waren nur vier Mannschaften angereist, dem Vergleich stellten sich: PSV Schwedt, SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, 1. FC Frankfurt (Oder) sowie SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf. Aufgrund hochsommerlicher Temperaturen wurde die geplante zweite Spielrunde gestrichen, gespielt wurde je zweimal 15 Minuten.

Der 1. FC Frankfurt (Oder) überzeugte mit drei Siegen und stellte mit Mathias König auch den besten Spieler, als bester Torwart wurde Carsten Liebe geehrt. Die Auszeichnungen nahm FLB-Präsident Siegfried Kirschen gemeinsam mit Staffelleiter Joachim Block vor.
Die weiteren Plätze belegten SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, PSV Schwedt und Blau-Weiß Hohen Neuendorf.

Am 11. September ging es für die Ü35 um die Landesmeisterschaft. Angetreten waren folgende Vereine: FV Erkner 1920, SG Saarmund, SG Grün-Weiß Rehfelde, FC Schwedt 02, Kolkwitzer SV 1896. SG Großziethen und der FV Preussen Eberswalde. Gespielt wurde im Modus "Jeder-gegen jeden", jede Partie dauerte 20 Minuten. Souverän verteidigte der FV Preussen Eberswalde den Titel. Siegreich ohne Gegentreffer, lediglich ein torloses Unentschieden - so die Bilanz des Turniers. Auf den Medaillenplätzen folgten der FC Schwedt 02 und der Kolkwitzer SV 1896. Die Teilnehmer durften sich auch über Einzelwertungen freuen: Bester Spieler wurde Daniel Klose aus Kolkwitz, bester Torschüzte Torsten Mietke vom Turniersieger aus Eberswalde, als bester Torhüter wurde Mathias Bütow vom FV Erkner 1920 ausgezeichnet.

Besonderer Dank gilt dem neuen Partner, der Landskron Brauerei aus Görlitz, welche der Siegerehrung mit "kühlem Getränk" zur Seite stand und in Person von Sven Radon den Platzierten gratulierte.
Alle Spielpaarungen finden Sie im Anhang.

25.08.2016
Nachwuchs: Ausrichter für Landesmeisterschaften und AOK-Landespokalfinaltag gesucht!
Motivierte und engagierte Vereine können sich für die Ausrichtung der Saisonhighlights bewerben!

Der Verbandsjugenausschuss sucht für die Ausrichtung der Landesmeisterschaften der E- und D-Junioren sowie für die Ausrichtung des zentralen Finaltags im AOK-Landespokal der E- bis A-Junioren motivierte und engagierte Vereine. Die Ausrichtung der Landesmeisterschaften wird zudem für die kommenden drei Jahre vergeben!

Mehr Details zu den Anforderungen an den jeweils ausrichtenden Verein erhaltet ihr in den nachstehenden Ausschreibungen.

Für Rückfragen steht Euch Kai Fischer (kai.fischer.flb@gmail.com oder 0179/4519662) gern zur Verfügung. Bitte richtet Eure Bewerbung bis zum 31.10.2016 an Kai Fischer oder an die Geschäftsstelle des FLB. 

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

20.08.2016
U15-Auswahl des FLB in der Ukraine

Spieltag 5 - Platzierungsspiel gegen FC Lviv: Im letzten Spiel des Turniers traf Brandenburg auf einen schwachen Gegner. Aber auch die FLB-Elf vermochte es in der ersten Halbzeit nicht, der Partie Struktur zu verleihen, vielmehr war kein Leben auf dem Platz, es war zu ruhig. Kontrahent Lviv hatte einen Torschuss, den Oskar Arndt gut abwehren konnte. Die zweite Halbzeit wurde von Brandenburg offener gestaltet, die Mannschaft erarbeitete sich 3 Chancen, wobei eine in der 48. Minute von Jannis Lang verwandelt wurde.

Glückwunsch zu Platz 5! Am Turnier in Uschgorod nahmen 16 Mannschaften teil.

Spieltag 4 - Spiel gegen FC Metalist Charkiv: Nachdem Brandenburg die Partie um den Einzug in die Spielrunde um Platz 5 zunächst nervös begann, gelang es im Verlauf der ersten Halbzeit, viele 1-gegen-1-Situationen gut zu lösen. Die Mannschaft stand in der Defensive kompakt, hat keine Chancen des Gegners zugelassen, sich allerdings auch selbst keine erspielt. In der zweiten Hälfte gelangen gute Aktionen über außen. Nach einer schönen Vorlage von Luiz Skraback verwandelte Martin Scheller zum 1:0. Eine Schrecksekunde dann fünf Minuten vor Spielende - Charkiv erzielte den vermeintlichen Ausgleich, allerdings Abseits! Brandenburg hatte die richtige Antwort parat: Leon Herow verlängerte eine Ecke von Liuz Skraback per Kopf zum 2:0-Erfolg. Glückwünsche gab es nach der Partie auch von Siegfried Kirschen, der Präsident des FLB hatte das Spiel verfolgt. 

Spieltag 3: In der 60. Minute war der Traum, um die Plätze 1 bis 4 mitspielen zu können, vorbei.  Kurz vor Abpfiff der Partie musste man einen zweiten Gegentreffer der Budapester Mannschaft der Puskas-Academie hinnehmen. Entsprechend der Tordifferenz spielt die FLB-Elf nun um den Einzug in die Spielrunde um Platz 5. Am heutigen Nachmittag standen ein Treffen mit Vertretern der Deutschen Minderheit Transkarpatiens in Mukatschewo sowie der Besuch einer Burg auf dem Plan.

Spieltag 2: Die Begegnung mit Kontrahent Schachtar Donetzk ging mit einem 1:0-Sieg zu Ende. Nach einem Konter erzielte Treffer von Maximilian Herter in der 58. Minute das entscheidende Tor. Brandenburg traf in diesem Spiel auf eine gute Mannschaft, mit großen robusten Spielern. Erschwerdend waren die Windverhältnisse, die ein befreindes Aufspielen nahezu unmöglich machten. Auch mit dem nötigen Quäntchen Glück hat man sich ohne Gegentreffer in die Halbzeitpause gerettet. In der zweiten Hälfte gelang es den Brandenburger Jungs mehr Druck aufzubauen, die Partie war nun eine ausgeglichene - Chancen auf beiden Seiten. Belohnt wurde letztlich die FLB-Elf mit dem Kontertor. "Im Großen und ganzen bin ich schon zufrieden", so Trainer Jens Melzig in der Auswertung der Partie - zumal fast alle Spieler ihre Lauf- und Kampfbereitschaft gezeigt hätten.

Ein Zusammenschnitt von Halbzeit 1:

Zum Video von Halbzeit 2

Spieltag 1: Die FLB-Auswahl traf am Montag-Vormittag auf den UFC Karpathy Lviv. Das Spiel wurde 3:1 gewonnen, den ersten Treffer erzielte Merlin Röhl in der 35. Minute mit einem Torschuss aus 20 Metern Entfernung. Zwei Minuten später gelang den Spielern des UFC per Kopfball nach einem Freistoß der Ausgleich. Nach einem Foul am FLB-Spieler Kerstein entschied der Unparteiische auf Elfmeter, den Emil Will in der 42. Minute verwandelte. Einen schnell ausgespielten Konter verwandelte Noah Kerstein zum 3:1 und besiegelte damit den Endstand.

1. Spieltag: Videos der 1. und der /
2. Halbzeit bitte klicken:

Am Nachmittag stand eine geführte Tour durch die Gastgeberstadt auf dem Programm. Stöbern Sie in den Aufnahmen der Bildergalerie!

Auf geht's zur weiten Wettkampfreise! Am heutigen Sonnabend startete die U15 des FLB in Richtung Transkarpatien, ein Verwaltungsbezirk im äußersten Westen der Ukraine.

Die Kooperation des FLB mit dem Fußballverband Transkarpatiens besteht nicht nur auf dem Papier, sondern wird seit ihrem Bestehen auch mit Leben erfüllt. Nachdem im vergangenen November eine Auswahl aus der Ukraine zu Gast beim Westdeutschen Turnier in Lindow war, begibt sich nun die Landesauswahl des Jahrgangs 2002 auf Wettkampfreise nach Uschgorod. Vom 21. bis 27. August nimmt sie am Internationalen Turnier des Fußballverbandes Transkarpatien teil. 

Verbandssportlehrer Jens Melzig hat 18 junge Sportler nominiert, bei deren Betreuung unterstützen ihn Physiotherapeut Florian Meier sowie FLB-Praktikant Philipp Pilz. Die Delegation leitet Rüdiger Lorenz, ihm zur Seite steht FLB-Mitarbeiter Martin Hagemeister. Auch drei Schiedsrichter gehören der "Reisegruppe" an: Florian Lukawski, Max Stramke und Justin Weigt werden ihre Einsätze im Turnier haben.

Mehr zum Kader erfahren Sie im Bereich der Talente. Wählen Sie hier im männlichen Bereich den Jahrgang 2002.

Für schnelle Informationen zu den Spielen und noch mehr Fotos etc. nutzen Sie die Facebook-Seite:

 

Beim Pausenstop gab es eine kleine Brotzeit

Tag 2: Teamfoto vor dem Hotel Bezkid kurz vor der Abfahrt

Tag 2: Teambesprechung kurz vor der Ukrainischen Grenze.

Tag 2: Ankunft im Hotel Zolota Gora - Abendessen und Poolzeit für die Regeneration nach der Reise - Montag, 22.08.2016 um 09:30 Uhr Abfahrt zum ersten Spiel

Unsere Referees haben pro Tag 2 Einsätze beim Turnier sowohl bei den U15-Spielen als auch U17-Spielen unter anderem U15 FC Shakhtar Donetsk – Puskás Ferenc Labdarúgó Akadémia (Budapest) und U17 FC Shakhtar Donetsk - Sdyusshor Uzhhorod

Tag 4: ФК «Шахтар» (Донецьк) – Team Brandenburg 1:0-Sieg nach einem Treffer von Maximilian Herter in der 58. Minute.

Tag 4:Interview in der Sportsendung футболу des Fernsehsenders TISA 1 - das volle Interview gibt es auch demnächst bei uns auf der Homepage und auf Facebook

Tag 5: Interview für "Час футболу" im Kanal Тиса - 1 nach dem Spiel gegen die Puskas-Academie Budapest

Tag 5:Treffen mit der deutschen Minderheit von Transkarpatien

Tag 5: Besuch der Burg in Mukatschewo

Tag 5: Seminar mit den Schiedsrichtern von Федерація футболу Закарпаття

Treffen mit dem Ministerpräsidenten des Oblast Transkarpatien in Uschhorod Керівництво Закарпатської ОДА приймало футбольних делегатів із Німеччини

Seminar mit den allen Trainern vom ІІІ міжнародний турнір на честь Андрія Гаваші

15.08.2016
Pokal-Vorfreude!

Auf den ersten Punktspieltag folgt der Auftakt im Wettbewerb um den AOK-Landespokal Brandenburg. Pro Spielrunde wird es ein "Spiel des Tages" geben. In Runde 1 ist das die Begegnung zwischen dem FSV Babelsberg 74 und der SG Michendorf am kommenden Freitag, 19. August 2016. Anpfiff der Partie ist 17.30 Uhr.

Vorab baten wir beide Vereine zum Interview. Für den FSV Babelsberg 74 antwortete Andreas Lange, Sportlicher Leiter, für die SG Michendorf stand Ralf Baierl, eine Hälfte des Trainerduos des Vereins, Rede und Antwort.

Welche Erwartungen haben Sie an die Partie?

FSV: Wir erwarten eine enge, kampfbetonte Partie auf Augenhöhe. Im Endeffekt wollen wir auch die Chance nutzen und eine Runde weiter kommen.

Michendorf: Unsere beiden Mannschaften waren ein wenig die Verlierer des 1. Spieltages. Nun geht es darum den Kopf frei zu bekommen, auch für die künftige Punktspielsaison.  

Mit wie vielen Zuschauern rechnen Sie bei diesem Havelland-Derby?
FSV: Durch die Verlegung auf Freitag (am Samstag findet das DFB-Pokalspiel SV Babelsberg 03 - SG Freiburg statt, d. Red.) erhoffen wir uns mehr Zuschauer als es am Samstag möglich gewesen wäre. Vielleicht kommen ja ca. 100-150 Zuschauer.

Michendorf: Wir hoffen, dass die Verlegung unserer Partie auf den Freitag doch viele fußballbegeisterte Zuschauer auf den Sportplatz lockt. Auch wenn man das in Potsdam immer schlecht einschätzen kann – über Besucherzahlen im dreistelligen Bereich würden wir uns freuen!

Bitte verraten Sie uns doch noch einige Fakten zum Trainer und den Neuverpflichtungen.
FSV: Jan Kähne hat bei uns am Anfang die A-Jugend trainiert und im weiteren Verlauf die 1. Männer übernommen. Im Männerbereich sind wir mit ihm von der Kreisliga bis in die Landesliga aufgestiegen.
Die Neuzugänge kommen alle aus unserem Verein. Zum einen aus der 2. Männer und zum anderen aus unserer A-Jugend die letztes Jahr die Landesklassen-Staffel gewonnen hat. Wir freuen uns, dass wir unseren Nachwuchskräften auch im Männerbereich die Landesliga als Perspektive bieten können und hoffen, dass sie sich gut integrieren und weiterentwickeln.

Michendorf: Mit Wilhelm Romstedt kommt ein ehemaliger A-Junior des FC Energie Cottbus zu uns. Wilhelm hat in Michendorf das Fußballspielen gelernt, war dann Schüler der Lausitzer Sportschule in Cottbus und wird uns nun unterstützen. Die zweite Neuverpflichtung ist Marcel Quast. Er ist ein erfahrener Spieler, der zuvor bei der SV Siethen 1977 gespielt hat.
Seit Herbst vergangenen Jahres trainiere ich gemeinsam mit Dieter Ceranski die „Erste“ der SG Michendorf. Wir sind seit 15 Jahren im Trainergeschäft und ein eingespieltes Team.

 

Wir danken für das Interview!

 

[ 1 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 100 | 162 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung