Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 100 | 164 ]

15.12.2016
1. Futsal-Länderpokal mit Premiere in Bad Blankenburg

Kurz vor Weihnachten wartet das Sportjahr 2016 mit einer Premiere auf: Zum ersten Mal wird vom 16. bis 18. Dezember 2016 ein Länderpokal für Herrenmannschaften im Futsal ausgetragen. Die sechs Mitgliedsverbände des Nordostdeutschen Fußballverbandes:
•    Mecklenburg-Vorpommern
•    Berlin
•    Brandenburg
•    Sachsen-Anhalt
•    Sachsen und
•    Thüringen
entsenden ihre Auswahlteams an die Landessportschule Bad Blankenburg in Thüringen, wo an zwei Tagen in der Guts-Muths-Halle der Sieger ermittelt wird. Gespielt wird im Modus jeder-gegen-jeden und einer Spielzeit von 2 x 20 Minuten. Rainer Milkoreit, Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes, wird die Teams am Freitagabend begrüßen. „Dass der NOFV hier eine Vorreiterrolle einnimmt, freut mich natürlich ganz besonders“, so Milkoreit. Ebenfalls als Ehrengast des Turniers wird Dr. Wolfhardt Tomaschewski, Präsident des gastgebenden Thüringer Fußball-Verbandes, erwartet. „Ich bin mir sicher, dass diese junge Sportart perspektivisch große Möglichkeiten hat“, sagt Dr. Tomaschewski, der am Sonntagnachmittag auch die Siegerehrung vornehmen wird.
Einen Spielplan finden Sie auf der Homepage des Regionalverbandes oder auch auf fussball.de, hier können Sie auch per Liveticker das Geschehen verfolgen.

13.12.2016
Zwei Brandenburgerinnen im Nationaltrikot

Nach dem Sieg im NOFV-Länderpokal Anfang November gaben Marleen Rohde und Sophie Weidauer ihr Länderspieldebüt in der U-15 DFB-Auswahl.

Das letzte Länderspiel der U15-Nationalmannschaft der Juniorinnen war auch gleichzeitig das erste in der Saison 2016/17. Dieses bestritt das Team der verantwortlichen DFB-Trainerin Bettina Wiegmann am Sonntag, 11. Dezember, vor gut 400 Zuschauern im belgischen Tubize gegen die U15-Auswahl des Nachbarlandes. Mit 2:0 gewann das DFB-Team im belgischen Nationalen Fußball-Zentrum nach Toren von Gia Corley (1.) sowie Sophie Krall.

Nach mehreren Kadermaßnahmen gaben die Brandenburgerinnen Marleen Rohde sowie Sophie Weidauer ihr Debüt im DFB-Trikot. Weidauer, die wie Rhode auch die Eliteschule des Fußballs in Potsdam besucht und für den 1. FFC Turbine Potsdam spielt, wurde in der 59. Minute eingewechselt und Rohde sechs Minuten später. Für beide Nachwuchstalente war es eine tolle Erfahrung.

 

13.12.2016
Fortsetzung der Flüchtlingskampagne

„2:0 für ein Willkommen“ heißt die Kampagne, mit der Fußballvereine finanziell gefördert werden, die Flüchtlinge bei ihrer Integration unterstützen. Die Kampagne geht aus von der deutschen Nationalmannschaft, der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie der DFB-Stiftung Egidius Braun. Budgetiert ist „2:0“ für das kommende Jahr mit 400.000 Euro. Die Kampagne ist die Weiterführung der bereits seit März 2015 laufenden Initiative „1:0 für ein Willkommen“.

„Wir empfinden Vielfalt als eine Stärke, wenn sie auf Toleranz und Respekt begründet ist“, sagt DFB-Präsident Reinhard Grindel: „In den vergangenen beiden Jahren haben wir als ersten Schritt Vereine unterstützt, die Flüchtlinge zum Fußballspielen eingeladen haben. Jetzt liegt der Schwerpunkt auf der Förderung von gesellschaftlicher Teilhabe. Die Frage, ob wir eine erfolgreiche Integrationsarbeit leisten, ist auch eine Zukunftsfrage für den Fußball in Deutschland.“
Im Jahr 2017 soll jenes Engagement gefördert werden, das geflüchteten Menschen den weitergehenden Zugang in die Gesellschaft, vor allem zu Bildungs- und Berufsangeboten erleichtert. Bezuschusst werden neben Fußballvereinen auch DFB-Mitgliedsverbände und deren Untergliederungen, wenn sie beispielsweise Sprachförderprogramme im Fußball, Begegnungsfeste, Schulfußball-AGs für Flüchtlingskinder, Jobbörsen für Flüchtlinge und Vernetzungstreffen organisieren. Jeder Antrag, der die Stiftung erreicht, wird im Einzelfallverfahren geprüft und entschieden. Zugelassen sind auch Anträge von Fußballvereinen, die bereits im Rahmen der 1:0-Initiative unterstützt wurden.
Dieser bisherige Förderansatz wird als zweite Säule der 2:0-Initiative fortgeführt: Jährlich werden bis zu 240 Fußballvereine mit der pauschalen Zuwendung in Höhe von 500 Euro unterstützt, wenn sie sich für mindestens fünf Flüchtlinge engagieren und in den Vorjahren noch keine Anerkennungsprämie erhalten haben. dfb/swk

Der DFB hat zudem eine neue Broschüre "Im Fußball zu Hause!" veröffentlicht, in der Wissenswertes - etwa Möglichkeiten der Sprachförderung, weitergehende Teilhabemöglichkeiten von geflüchteten Menschen im Verein und der Umgang mit Traumatisierungen - nachzulesen ist:

Die Broschüre:

 

07.12.2016
FUSSBALL.DE - die beliebteste Sport-Website des Jahres

Klares Votum der User für FUSSBALL.DE: Das Portal des Amateurfußballs, das vom DFB und seinen Landesverbänden in Partnerschaft mit der Deutschen Post betrieben wird, ist zur „Beliebtesten Website des Jahres 2016“ in der Kategorie Sport gewählt worden. Die alljährliche Publikumswahl unter Fans und Nutzern wurde vom internationalen Markt- und Konsumforschungsinstitut MetrixLab durchgeführt. Insgesamt wurden mehr als 500.000 Stimmen in den verschiedenen Kategorien abgegeben.


Auch in der Beurteilung der Qualität erhielt FUSSBALL.DE sehr gute Bewertungen. Bei der Frage, ob FUSSBALL.DE weiterzuempfehlen sei, gab es im Schnitt 9,18 von zehn möglichen Punkten. Beim Inhalt vergaben die User 4,76 von fünf maximal möglichen Sternen. Navigation und Design lagen bei 4,54 und 4,52 Sternen.
Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure, sagt: „Dieser Titel ist eine besonders schöne Anerkennung, weil er von den Usern verliehen wird. Die positive Entwicklung von FUSSBALL.DE zeigt, wie richtig und wichtig der umfassende Relaunch im Sommer 2014 mit klarem Zuschnitt auf den Amateurfußball war.“
Ralf Köttker, Mediendirektor und stellvertretender Generalsekretär des DFB, sagt: „Auf FUSSBALL.DE gibt es nicht nur packende Geschichten aus dem Amateurfußball und die unschlagbaren Ergebnis- und Statistikseiten, sondern auch konkrete Hilfestellungen für die Basis. Diese Mischung aus News- und Serviceseite kommt bei den Fans an.“
Das neue FUSSBALL.DE war im Juli 2014 an den Start gegangen. Der DFB und DFB-Medien hatten damals den Betrieb übernommen und FUSSBALL.DE zur Heimat des Amateurfußballs gemacht. In der vergangenen Saison verzeichnete FUSSBALL.DE über das Web und die stark nachgefragte App mehr als drei Milliarden Klicks.

Im selben Zeitraum wurden knapp 2500 News und fast 7500 Videos veröffentlicht. Darüber hinaus werden von der Redaktion des DFB umfangreiche Serviceangebote für die Ehrenamtlichen an der Basis bereitgestellt, unter anderem im großen Bereich Training & Service. Die Tendenz ist auch in der laufenden Saison in allen Bereichen steigend. Auch auf Facebook, Twitter und Instagram ist FUSSBALL.DE für den Amateurfußball präsent und weiter auf Wachstumskurs.     

04.12.2016
Hallencup Ü 6o - Senioren bleibt in Luckau

Mit dem FLB -Hallencup, traditionell am letzten Sonntag im November gespielt, ging das offizielle "Hallenjahr" der Senioren zu Ende. Eine schöne Tradition in Luckau ist die Tatsache, daß prominente Lokalpolitiker das Turnier durch ihre Anwesenheit aufwerten. Meist war dies  Bürgermeister Gerald Lehmann, der diesmal, weil er leider verhindert war, seinen Stellvertreter, Herrn Rohr geschickt hatte. Vom Stadtoberhaupt bekamen die versammelten Mannschaften zum 1. Advent je einen der bekannten Christstollen vom Bäcker Klinkmüller.

Im Turnierverlauf dominierten vor allem die Teams vom Gastgeber und Cupverteidiger
Luckau sowie die Männer von Post Dresden. Beide gewannen all ihre Spiele, trennten sich im direkten Vergleich 1:1 unentschieden. So musste letztlich das Torverhältnis über den Gesamtsieg entscheiden. Hier hatten die Berstestädter bei 11 erzielten Treffern nur ein Gegentor erhalten, während Dresden bei ebenfalls erzielten 11 Toren aber 3 Gegentore kassiert hatte.

Während der Siegerehrung kam es zu einem absoluten Novum: Als bester Torwart wurde eine junge Frau - Mandy Berger - aus Auerbach geehrt. Sie spielte mit einer Sondererlaubnis und erhielt den verdienten Beifall der anderen Aktiven.
Zum besten Spieler wählten die Mannschaftsleiter Karl-Heinz Jackowiak aus Luckau und erfolgreichster Torschütze wurde Uwe Zadow, ebenfalls aus Luckau.
Der Dank der Vertreter des FLB und aller Teilnehmer galt den Männern um Hans-Joachim Hartfelder, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten.

Geplant war eigentlich ein Turnier mit 8 Mannschaften, von denen Forst Borgsdorf im Vorfeld absagte, während die Vertretung von Eintracht Mahlsdorf die Organisatoren und die anderen Teilnehmer brüskierte und ohne Entschuldigung fernblieb.

Die Endtabelle:

1. Rot Weiß Luckau
2. Post Dresden
3. 1. FC Guben
4. Preußen Elsterwerda
5. SV Luckenwalde
6. VfB Auerbach

22.11.2016
Freier Eintritt für Kinder

... beim Allianz Frauen-Bundesligaspiel am 14. Dezember!
Der 1. FFC Turbine Potsdam 71 lädt Kinder (bis 14 Jahre) aus Brandenburger Fußballvereinen
zur Bundesligapartie '1.FFC Turbine Potsdam : Bayer 04 Leverkusen“ am
14.12.2016 um 18.00 Uhr ein.
Wer dieses ganz besondere „Weihnachtsgeschenk“ wahrnehmen möchte, der
meldet die Kinder sowie bis zu zwei Begleitpersonen bis zum 5. Dezember 2016
per Mail oder Fax in der Geschäftsstelle an.
E-Mail sts@turbine-potsdam.de
Fax 0331 951 3841
Am Spieltag freuen sich die Spielerinen auf eine „bunte Wand“ der unterschiedlichsten
Vereinstrikots, deren Träger die Bundesligamannschaft dann lautstark
unterstützen.

16.11.2016
Vogelsang freut sich über Scheck für Flüchtlingshilfe

12 Uhr mittags: Der SV Vogelsang im Fußballkreis Ostbrandenburg erwartete am 16. November Besuch vom Geschäftsführer des Egidius-Braun-Stiftung des DFB. Wolfgang Watzke hatte sich aus dem Mittelrhein auf den Weg gemacht, um einen Scheck des Projekts "1:0 für ein Willkommen" zu überbringen. Symbolisch wohlgemerkt, denn ihm imponierte das Antragsschreiben des Vereins auf Fördermittel an die Stiftung.

Fünf Flüchtlinge aus dem benachbarten Eisenhüttenstadt hat man mit Beginn der Saison in den Verein integriert, nach anfänglicher Skepsis sind die Fußballer der kleinen Gemeinde nun froh über die sportliche Unterstützung. Das alles ergab sich in der Gespächsrunde, die der Verein organisiert und neben Vereinsvertretern auch Bürgermeister Niels Hagen Giesa, Fußballkreis-Chef Thomas Driebusch sowie FLB-Integrationsbeauftragter Rüdiger Lorenz eingeladen hatte. Einer der neuen Fußballer, der aus Afghanistan geflüchtete Sadar Eskandari, berichtete den Anwesenden über seine Flucht und die Chance, die der Fußball für ihn bietet. "Er ist schnell zum Führungsspieler avanciert", berichtete Trainer Robert Koßurock. Die Kicker sind vorübergehend in Eisenhüttenstadt zu Hause - zwei Mitarbeiterinnen des Wohnverbunds Eisenhüttenstadt Verein Bummerang, hatten gern den Weg nach Vogelsang gefunden und  gewährten Einblicke in den schwierigen Alltag der Asylbewerber. Und so war die Mittagsgesprächs-Runde wahrlich eine runde Sache.

Die 500 Euro der Stiftung hat der Verein bereits komplett verplant: Fußballschuhe, warme Sachen, Mitgliedsbeiträge... ein Tropfen auf den heißen Stein, aber eine willkommene Ausgleichsfinanzierung.

Peter Lange hatte als Präsident das Angebot der Stiftung auf Fördermittel genutzt und in einem Brief die Arbeit des Vereins beschrieben. Alles richtig gemacht - und unbedingt zu empfehlen!

Wenn auch Sie sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren können Sie die Möglichkeit der Unterstützung ganz unkompliziert nutzen - ein formloser Antrag genügt. Welche Angaben unbedingt benötigt werden erfahren Sie hier:

 

11.11.2016
Westdeutsches Turnier der U14

Die Landesauswahl des Jahrgangs befindet sich vom 10. bis 13. November auf Wettkampf-Reise. Ziel war die Sportschule in Duisburg-Wedau, hier wird das Westdeutsche Turnier ausgetragen. Neben Gastgeber Westfalen sind außerdem Mannschaften aus den Verbänden Mittelrhein und Niederrhein am Start. Im ersten Spiel traf Brandenburg am späten Nachmittag des 11. November auf die Auswahl Niederrheins. Die Partie wurde mit einem schnellen 1:0 gewonnen: Simon Barczewicz traf in der zweiten Minute nach einer Vorlage von Willi Reincke das gegnerische Tor. Willi Reincke hatte danach noch weitere Möglichkeiten, die Führung auszubauen, einzig das Quäntchen Glück fehlte. Die Mannschaftsleistung im Spielverlauf war ordentlich, "die Jungs haben nichts zugelassen", lobte Verbandssportlehrer Jens Melzig den Einsatz.

Allerdings all diese guten Eigenschaften ließ das junge Team im zweiten Spiel gegen Westfalen vermissen: Einsatzbereitschaft, Geschlossenheit, die Leidenschaft Fußball spielen zu wollen...

Bereits in der 5. Minute geriet die FLB-Mannschaft in Rückstand, zur Halbzeit lagen die Jungs mit 3 Toren zurück. In der 36. Minute gelang Jan Zimmermann der Anschlusstreffer, die Freude darüber hielt allerdings nur kurz an, eine Minute später erhöhten die Gastgeber auf 1:4 und erzielten später den 5. Treffer. Am Nachmittag fahren die Brandenburger nach Leverkusen, bei Bayer 04 ist eine Stadiontour geplant.

Im Spiel gegen Mittelrhein am 3. Turniertag lief bis zur 45. Minute vieles für Brandenburg. Der zeitige Rückstand - bereits in Minute zwei - wurde in der 11. Minute durch Romano Mattaj ausgeglichen. Nachdem Mittelrhein wiederum in Führung ging, gelang Justin Rusko nach Vorarbeit von Willi Reincke kurz vor der Halbzeit wiederum der Ausgleich. Das Duo war mit dem Halbzeitpfiff noch einmal erfolgreich, Justin Rusko erhöhte auf 3:2. Nach der Pause verwandelte Willi Reincke einen Freistoß zum 4:2. Dann aber kam der "kollektive Zusammenbruch" - die Gegentore der Mittelrheiner fallen im Minutentakt: 45. Minute das 4:3, 46. der Ausgleich und in der 47. Minute das 4:5. "Bis zum 4:3 haben alle gut gespielt, gut mitgearbeitet. Aber nach dem Gegentor haben wir uns auseinanderfallen lassen. In der Zusammenarbeit haben wir auch gegen die spielstarken Mittelrheiner nichts zugelassen, erst als wir unsere Ordnung verloren haben...", so das Fazit des Trainers, der mit diesem Auftreten der Mannschaft heute weitaus zufriedener war, als mit dem gestrigen.

Den Kader finden Sie im Bereich der Talente. Bitte wählen Sie dazu den Jahrgang 2003.

11.11.2016
Spiel des Tages

Der Tag vor dem Tag der Entscheidung. Wer kommt dem Einzug ins Finale des AOK-Landespokals wieder einen Schritt näher? Acht Vereine haben es am morgigen Sonnabend selbst auf dem Fuß: FSV Dynamo Eisenhüttenstadt empfängt den FSV 63 Luckenwalde, der FC Strausberg den SV Altlüdersdorf und beim Brandenburger SC Süd 05 ist FC Energie Cottbus zu Gast. Das Spiel des Tages im Wettbewerb um den AOK-Landespokal Brandenburg wird im Süden Brandenburgs, in   Brieske, ausgetragen: Hier stehen sich der FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg und FSV Optik Rathenow gegenüber.

Beide Trainer, Steffen Rietschel und Ingo Kahlisch, fanden vor der Begegnung Zeit für die Beantwortung einiger Fragen. Wir wollten unter anderem wissen:

Wie groß ist die Zufriedenheit mit dem Los? "Wir sind froh, dass  wir im Viertelfinale des Landespokals stehen und haben mit Optik Rathenow ein attraktives Los gezogen", freut sich Steffen Rietschel, Trainer der Briesker Knappen.

Ingo Kahlisch als Trainer der Gäste aus Rathenow sieht das nüchterner: "Es wurde gelost, also fahren wir nach Brieske." Und schwenkt gleich auf die Antwort zur nächsten Frage nach den Erwartungen in die Partie und ihre Mannschaft: "Unser Ziel ist ganz klar der Sieg. Wir wissen aber auch, dass wir Brieske nicht unterschätzen dürfen. Die Mannschaft spielt in der Landesliga um die Tabellenspitze mit. Und im Pokal weiß man nie..."  

Steffen Rietschel hofft natürlich auf ein erfolgreiches Abschneiden seiner Mannschaft und dabei auf die Unterstützung der Fans: "Ich hoffe doch, dass einige Zuschauer mehr als sonst in die Elsterkampfbahn kommen. Schließlich sieht man nicht alle Tage einen Staffelfavoriten aus der Oberliga."

Schon jetzt ist der Pokal-Wettbewerb für beide Mannschaften ein Gewinn, denn seit diesem Jahr erhalten die Teilnehmer im Pokal-Wettbewerb bereits mit dem Erreichen des Achtelfinals einen Anteil am Preisgeld. Beim gastgebenden Verein sagt man ganz klar: "Für uns ist das eine schöne Sache und wir freuen uns über das Geld."

 

 

 

07.11.2016
U16 siegt beim NOFV-Länderpokal

Mit einem 2:0 Auftaktsieg gegen die Landesauswahl von Sachsen, legte das Team am Freitag, den 4.11. einen perfekten Start hin. Bereits in der 4. Minute schiebt Marie Höbinger nach schöner Kombination mit Lea Bahnemann durchs Zentrum zum 1:0 ein. In der 50. Minute legte Corinna Statz nach kurzer Eckenkombination von Lea Bahnemann und Marie Höbinger nach.
 
Am 2. Spieltag trafen die Brandenburgerinnen auf die Auswahl von Berlin, welche ihr Auftaktspiel gegen Mecklenburg-Vorpommern 4:0 gewinnen konnten. In ihrem besten Spiel des Turniers konnte die FLB-Auswahl einen souveränen 5:1-Auftritt hinlegen. Die Tore erzielten Corinna Statz in der 11. nach schönem Zuspiel von Lina Albrecht in den Lauf und einem Schuss aus spitzen Winkel an den linken Pfosten und von dort ins Tor, Marie Höbinger in der 16. die sich nach einem Zuspiel von Lea Bahnemann in zentraler Position aufdrehte und unten rechts einschob , Sophie Weidauer in der 27. nach Rückpass von Corinna Statz, Marie Höbinger zum zweiten in der 38. mit einem Freistoß, den die Torhüterin durch die Hände rutschen ließ und Kira Blum in der 55. Minute nach Rückpass von Marie Höbinger. "Den Gegentreffer markierten wir in der 61. auch selbst mit einem sehenswerten Eigentor nach einer Ecke", scherzte Trainerin Tina Kopplin augenzwinkernd.
 
Im „Turnierfinale“ am 3. Spieltag traf das Brandenburger-Team Sonntagvormittag auf die Auswahl von Thüringen. Es war eine spannende Partie, in der die Brandenburgerinnen leider nicht ganz an ihre guten Leistungen in den ersten beiden Spielen anknüpfen konnten. Mangelnde geistige Frische und Laufbereitschaft ließen dem Gegner viel Luft und ermöglichten ihm uns früh unter Druck zu setzen. Hinzu kamen große Probleme bei der Ballan- und mitnahme sowie in der Zweikampfführung. Das Tor in der 20. von Corinna Statz, die nach Zuspiel von Lea Bahnemann über die Abwehr aus halblinker Position schoss und den abprallenden Ball von der gegnerischen Torhüterin verwandelte, kam deshalb etwas überraschend für das Trainerteam, dass die Mannschaft von Thüringen vor allem in der ersten Halbzeit als viel aggressiver und agiler empfand. Der Schlusspunkt von Sophie Weidauer in der letzten Spielminute zum 2:0 Endergebnis konnte auch nur wenig über die Gesamtleistung des letzten Spiels trösten. „Der NOFV-Länderpokal war eine gute Bestandsaufnahme im Hinblick auf das nächste Jahr und den im April stattfindenden U16 DFB Länderpokal in Duisburg. Die Spielerinnen haben 2 sehr gute Spiele absolviert, auf denen man aufbauen kann. Ein kleiner Wehrmutstropfen war das Spiel am letzten Spieltag. Leider schaffen wir es noch nicht über ein komplettes Turnier hinweg mit guten Leistungen zu glänzen. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir das im entscheidenden Turnier in Duisburg hinbekommen werden", resümierte Verbandstrainerin Tina Kopplin.

Informationen zum Kader im Bereich der Talente - wählen Sie bitte die U16 in der Saison 2016/17 aus!

[ 1 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 100 | 164 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung