Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 150 | 160 | 162 ]

29.01.2009
Fortsetzung nicht ausgeschlossen
Gelungene Veranstaltung: Provokant und praxisbezogen

Knapp 60 Teilnehmer hatten sich für die Fortbildungsveranstaltung „Vereine stark machen“ am vergangenen Freitag, 23. Januar 2009, eingeschrieben. Nach einer von LSB-Hauptgeschäftsführer Andreas Gerlach moderierten und mit Gerd Liesegang, Vizepräsident des Berliner Fußball-Verbandes, Fred Kreitlow, Vizepräsident des FLB, Breschkai Ferhad, Projektleiterin des Bündnisses für Demokratie und Toleranz, sowie Gerd Wagner, Leiter des Projekts „am Ball bleiben“ der Deutschen Sportjugend, prominent besetzten Talkrunde bot sich allen die Gelegenheit, sich aktiv in einen von drei Workshops einzubringen.

Egal, um welches Thema es sich handelte, in den drei Gruppen wurde angeregt diskutiert, nach Lösungsvorschlägen gesucht, das Für und Wider abgewogen. Auch die Gäste des Verbandes, wie Holger Fuchs, Geschäftsführer des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV), Klaus Petersdorf, ehemaliger Generalsekretär des DFV der DDR und Geschäftsführer des NOFV, Morten Gronwald, Pädagogischer Koordinator Sport bei der Europäischen Sportakademie Brandenburg (E. S.A.B.) sowie Niels Haberlandt von der Brandenburgischen Sportjugend, nahmen sich da nicht aus.

„Wehret den Anfängen“ – war ein Thema, das besonders die Nachwuchs- und Übungsleiter von Junioren-Teams interessierte. Die Vorbildrolle von Trainern, das Eingreifen der Schiedsrichter und auch das Verhalten der Eltern am Spielfeldrand waren Diskussionsgrundlage. Der Frage „Wie können wir uns gegen Gewalt auf unserem Sportplatz wappnen?“ widmete sich die zweite Gruppe. Die Teilnehmer hier erwarteten Anregungen für Vereinssatzungen oder die Stadionordnung und auch Vorschläge für die Zusammenarbeit mit Partnern, zum Beispiel der Polizei. Im dritten Workshop sorgte nicht nur die provokative Frage „Warum ist die Rückennummer 88 tabu?“ für viel Diskussionsstoff, auch Codes und Symbolik der rechten Szene sowie ein Fallbeispiel wurden kommentiert und erörtert.

In einer Ergebnispräsentation erfolgte die Auswertung der konstruktiven Arbeit. Dabei wurde deutlich: Der Gesprächsbedarf zu Themen dieser Art ist groß. Deshalb ist es denkbar, dass es auch im kommenden Jahr eine Fortbildungsveranstaltung in dieser Richtung geben wird. Bereits im Anschluss an die Veranstaltung verständigten sich die Organisatoren, das Bündnis für Demokratie und Toleranz, das Projekt der Deutschen Sportjugend „am Ball bleiben“ sowie der FLB, dahingehend.

27.01.2009
Bitte Ausschreibung beachten
Schon jetzt für Ü50-Landesbestenermittlung im September melden

Der FLB schreibt anlässlich der siebten Senioren-Sportfestspiele des LSB die Ü50-Landesbestenermittlung auf Kleinfeld aus. Termin ist der 12. September 2009 in Strausberg. Spielberechtigt sind Männer des Geburtsjahres 1959 und älter, gespielt wird mit einer Spielstärke 1:6 in Staffeln, entsprechend der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften. Die Anreise sollte bis 10.00 Uhr erfolgen, pro Person ist eine Teilnehmergebühr von 3,- Euro vor Ort zu entrichten. Interessierte Mannschaften beziehungsweise Vereine melden ihre Teilnahme mit Anzahl der Spieler sowie Benennung des Verantwortlichen mit Anschrift und Telefonnummer bis zum 30. Juni 2009 beim Verantwortlichen für den Ü60-Spielbetrieb, Joachim Block, 15907 Lübben, OT Hartmannsdorf, Am Rehsprung 11, Telefon/Fax 03546 4943.
Weitere Termine sind die Ü35 Landesmeisterschaft (Großfeld) am 5. September 2009 sowie die Ü40-Landesbestenermittlung am 27. Juni 2009. Die Meldungen für diese Turniere bitte bis 30. April 2009 an den Ü35-Verantwortlichen Eberhard Hermann, Tel./Fax 033432 767460, E-Mail eberhard.hermann at freenet.de, senden.
Bitte beachten Sie auch den Beitrag "Fußball für Ältere".

27.01.2009
Fußball für Ältere

Der FLB lädt zu einem Hallenturnier der Ü60 Mannschaften am 21. März nach Lübben ein. Interessierte Mannschaften melden ihre Teilnahme bis zum 28. Februar 2009 beim Verantwortlichen für den Ü60-Spielbetrieb, Joachim Block, 15907 Lübben, OT Hartmannsdorf, Am Rehsprung 11, Telefon/Fax 03546 4943.

26.01.2009
Wer wird Hallenlandesmeister der Junioren?
Ausschreibungen und Meldelisten online / Abgabetermin beachten

Die Vorrundenturniere der F- bis C-Junioren sind Geschichte, alle Teilnehmer der Endrunden stehen fest. Die Termine und Austragungsorte entnehmen Sie der pdf. Ebenfalls im Anhang finden Sie die Ausschreibungen sowie die Mannschaftsmeldelisten (MML) der B- bis F-Junioren. Bitte beachten: Diese Meldelisten sind ausgefüllt bitte bis zum Mittwoch, 28. Januar 2009, per Mail an Staffelleiter Uwe Blaschke zu senden.

26.01.2009
Starterfeld der D-Juniorinnen-Endrunde in der Halle komplett

Die TSG Fredersdorf/Vogelsdorf und der SV Blau-Gelb Falkensee setzten sich bei der Qualifikationsrunde zur Endrunde um die Hallenlandesmeisterschaft der D-Juniorinnen in Groß Köris durch und nehmen am 22. Februar 2009 an der Endrunde in Lübben teil.
Die Ergebnisse finden Sie im Anhang.

24.01.2009
Potsdam verteidigt Hallen-Titel

Der 1. FFC Turbine Potsdam 71 hat den T-Home/DFB-Hallenpokal gewonnen. Im Finale bezwangen die Turbinen vor 3200 Zuschauern in der Bördelandhalle in Magdeburg den Hamburger SV mit 2:1. Herzlichen Glückwunsch! Alles rund um den Hallenpokal lesen Sie hier.

20.01.2009
Hallenlandesmeisterschaften Junioren
Teilnehmer der Vorrunden

Die Teilnehmer der Vorrunden stehen fest. Unserer Übersicht können Sie die konkreten Ansetzungen aller Staffeln entnehmen. Beachten Sie jetzt auch die organisatorische Hinweise (pdf im Anhang) zu den einzelnen Spielorten!

19.01.2009
Am 23. Januar: „Vereine stark machen“
Talkrunde, Arbeitsgruppen, Diskussionen

Die vom FLB offerierte Fortbildungsveranstaltung „Vereine stark machen“ findet nach Rücksprache mit dem Mitveranstalter, dem Bündnis für Demokratie und Toleranz, am 23. Januar 2009 statt.
Nach der Eröffnung der Veranstaltung im Potsdamer Kongresshotel durch den Vizepräsidenten des FLB, Fred Kreitlow, um 14.00 Uhr erwartet die Teilnehmer eine Talkrunde. Neben Fred Kreitlow werden Gerd Liesegang, sein Amtskollege des Berliner Fußball-Verbandes, Dr. Gregor Rosenthal, Geschäftsführer des Bündnisses für Demokratie und Toleranz, sowie Gerd Wagner, Leiter des Projekts „am Ball bleiben“ der Deutschen Sportjugend, Rede und Antwort stehen. Die Moderation dieses Gesprächs hat Andreas Gerlach, Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes (LSB) übernommen. Ab 15.00 Uhr wird in drei Workshops gearbeitet, über eine Ergebnispräsentation erfolgt vor dem Abendessen eine Auswertung der Arbeit der drei Gruppen.
Mit einer lockeren Diskussionsrunde, geleitet von Klaus Petersdorf, ehemaliger Generalsekretär des DFV der DDR und Geschäftsführer des NOFV, findet die Veranstaltung ihren Abschluss.

19.01.2009
Die Endrundenteilnehmer bei den B-Juniorinnen stehen fest

Das Starterfeld für das Finalturnier um die Hallenlandesmeisterschaft bei den B-Juniorinnen steht fest.
Beim Qualifikationsturnier in Groß Köris setzten sich die Favoriten durch. Die sportlich fairen Spiele fanden unter sehr guten Bedingungen statt.
Alle Ergebnisse finden Sie im Anhang.

16.01.2009
FC Energie Cottbus II holt den Pokal

Im Finale des FLB-Hallenmasters besiegte die zweite Mannschaft des FC Energie Cottbus den Gegner Ludwigsfelder FC mit 2:0. Der Titelverteidiger Babelsberger SV 03 beendete das erste sportliche Ereignis des FLB als Dritter.
Zirka 500 Zuschauer sahen im Sportcentrum Neuruppin faire Spiele. Als bester Torschütze wurde Rainer Müller (SV Babelsberg 03) mit fünf Treffern ausgezeichnet, bester Torwart wurde Sebastian Schlieter vom Gastgeber MSV 1919 Neuruppin.

[ 1 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 150 | 160 | 162 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung