Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 150 | 160 | 162 ]

16.02.2009
B-Mädchen von Turbine sind Hallenmeister

Der 15. Februar 2009 war auch der Termin der B-Juniorinnen-Endrunde. Spielort war Jüterbog, gastgebender Verein die SSV 1950 Nonnendorf. Dorthin geht auch der Dank des Frauen- und Mädchenausschusses, speziell an Thomas Laske und Torsten Schulz sowie an den Kreisvorsitzenden Jüterbog/Luckenwalde: Lothar Schulze. Beste Torschützin des Turniers wurde Judith Bast (1.FFC Turbine Potsdam II), die Begegnungen leiteten die Schiedsrichter Juliane Schmidt (Eichwalde) und Björn Lorenz (Zeuthen).
Die aktuellen Spielpläne und Tabellen finden Sie im Anhang!

13.02.2009
Trainerfortbildung in Lindow
Im August können sich nicht nur für B-Lizenz-Inhaber fortbilden

Schon jetzt vormerken sollten sich interessierte B-Lizenz-Inhaber den Termin 14. bis 16. August 2009 für eine Fortbildung in Lindow. Neben neuesten Erkenntnissen zum Training der Ausdauerfähigkeit sowie der Fitness als Basis einer Leistungsentwicklung und -steigerung sind auch Inhalte wie Schnelligkeitstraining, Beispiele für Trainingsplanung, Sportgerichtsbarkeit sowie ein Überblick über die derzeitige Fußballentwicklung in der Welt und Deutschland geplant. Organisation und Durchführung hat der Bund deutscher Fußballlehrer, Verbandsgruppe Nordost in Zusammenarbeit mit dem FLB übernommen. Die Kosten betragen 130,- Euro, im Preis enthalten sind die Lehr- und Unterrichtsmaterialien sowie Übernachtung und Verpflegung im Sport- und Bildungszentrum Lindow. Diese Qualifizierung ist auch für andere Lizenzinhaber offen!
Weitere Themen und geplante Referenten entnehmen Sie bitte der Datei im Anhang!
Ihre Anmeldung sollte bis zum 31. Juli 2009 beim Fußball-Landesverband Brandenburg, Oliver Nitschke, Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, E-Mail oliver.nitschke@flb.de, eingegangen sein. Nähere Informationen erhalten Sie auch per Telefon 0355 4310271.

13.02.2009
Hallenfinale der A- und B-Junioren

09.00 Uhr
Die Gruppenauslosung hat folgende Staffeln ergeben: Staffel A: OFC Eintracht 1901; Pritzwalker FHV 03; MSV 1919 Neuruppin; FFC Viktoria 91 Staffel B: Ludwigsfelder FC; SG Groß Gaglow; FC Energie Cottbus; SV Babelsberg 03

Damit kommt es zu folgenden Begegnungen:
1. OFC Eintracht - Pritzwalker FHV 03 0:2
2. MSV 1919 Neuruppin - FFC Viktoria 91 1:1
3. Ludwigsfelder FC - SG Groß Gaglow 2:4
4. FC Energie Cottbus - SV Babelsberg 03 5:0
5. OFC Eintracht - MSV 1919 Neuruppin 2:1
6. Pritzwalker FHV 03 - FFC Viktoria 91 2:3
7. Ludwigsfelder FC - FC Energie Cottbus 2:3
8. SG Groß Gaglow - SV Babelsberg 03 2:0
9. OFC Eintracht - FFC Viktoria 91 2:3
10. Pritzwalker FHV 03 - MSV 1919 Neuruppin 4:1
11. Ludwigsfelder FC - SV Babelsberg 03 4:1
12. SG Groß Gaglow - FC Energie Cottbus 0:0

Spiel um Platz 7
MSV 1919 Neuruppin - SV Babelsberg 03 1:2

1.Halbfinale
FFC Viktoria 91 - SG Groß Gaglow 8:2

2.Halbfinale
FC Energie Cottbus - Pritzwalker FHV 03 4:0

Spiel um Platz 5
OFC Eintracht - Ludwigsfelder FC 2:3

Spiel um Platz 3
SG Groß Gaglow - Pritzwalker FHV 03 2:0

Finale
FFC Viktoria 91 - FC Energie Cottbus 1:0

14.00 Uhr Die Gruppenauslosung hat folgende Staffeln ergeben: Staffel A: OFC Eintracht 1901; FFC Viktoria 91; FSV Union Fürstenwalde; Ludwigsfelder FC Staffel B: SG Groß Gaglow; FC Energie Cottbus; FC Strausberg; SV Babelsberg 03

Damit kommt es zu folgenden Begegnungen:
1. OFC Eintracht - FFC Viktoria 91 1:3
2. FSV Union Fürstenwalde - Ludwigsfelder FC 1:2
3. SG Groß Gaglow - FC Energie Cottbus 1:2
4. FC Strausberg - SV Babelsberg 03 3:2
5. OFC Eintracht - FSV Union Fürstenwalde 1:3
6. FFC Viktoria 91 - Ludwigsfelder FC 0:0
7. SG Groß Gaglow - FC Strausberg 0:1
8. FC Energie Cottbus - SV Babelsberg 03 6:1
9. OFC Eintracht - Ludwigsfelder FC 5:2
10. FFC Viktoria 91 - FSV Union Fürstenwalde 1:0
11. SG Groß Gaglow - SV Babelsberg 03 1:2
12. FC Energie Cottbus - FC Strausberg 0:0

1.Halbfinale
Frankfurter FC Viktoria 91 - FC Strausberg 4:3 n.E.
2.Halbfinale
FC Energie Cottbus - Ludwigsfelder FC 1:2 n.E.
Spiel um Platz 7
Oranienburger FC Eintracht 1901 - SG Groß Gaglow 6:4
Spiel um Platz 5
FSV Union Fürstenwalde - SV Babelsberg 03 6:2
Spiel um Platz 3
FC Strausberg - FC Energie Cottbus 2:0
Finale
Frankfurter FC Viktoria 91 - Ludwigsfelder FC 5:1

Für Ihre Statistik: Eine Übersicht aller Vorrunden aller Altersklassen finden Sie im Anhang.

09.02.2009
Ihre Arbeit ist unbezahlbar!
Auszeichnung verdienstvoller Eltern: Mit dem Energie-Bus zum 3:1-Sieg ins Stadion der Freundschaft

Die Ehrengäste des FLB am 8. Februar hatten eines gemeinsam: Ihre Heimatvereine hatte sie zur Ehrung durch den Verband vorgeschlagen und sie machen nicht viel Aufsehen um ihre Tätigkeit, in die sie als Eltern einfach so „hineingerutscht“ sind. Egal ob Fahrdienste, die Verpflegung der Gäste, die Arbeit als Übungsleiter — sie sind zur Stelle, wenn es nötig ist. Acht Elternpaare waren nun nach Cottbus zur Auszeichnungsveranstaltung eingeladen worden. „Wir wollen wissen, was Sie machen. Was hat Sie motiviert?“, lud FLB-Präsident Siegfried Kirschen die Anwesenden zu einem Erfahrungsaustausch ein. Waren die Hauptpersonen alle sehr bescheiden, „das ist doch selbstverständlich“, brachten es die Vereinsvorsitzenden auf den Punkt: „Ihre Arbeit ist unbezahlbar, ohne die Eltern könnten viele kleine Vereine nicht existieren!“ Und: Fast immer „spielt“ die komplette Familie mit im Team, aktiv oder auch als moralische Unterstützung. In den Vereinen fühlen sie sich gut aufgehoben, der Sportplatz ist oft eine Art zweite Heimat geworden. Der Spaß am Sport und das Engagement für die Kinder sind die Hauptmotivation.
Neben Siegfried Kirschen würdigte der FLB-Jugendausschussvorsitzende Wolfgang Neubert die Arbeit der Eltern. Nicht nur, dass er Vater eines Fußball spielenden Sohnes ist, der weiß, was aktive Unterstützung bedeutet. Auch in seiner Position als Schulleiter der Lausitzer Sportschule und Vize des FC Energie Cottbus machte er deutlich, wie wichtig die Arbeit der Eltern für den Spitzensport ist. „Ohne breite Basis kein Leistungsfußball“, findet er den Schulterschluss zum Bundesligisten , der mit dazubeigetragen hat, dass dieser Sonntag zu einem ganz besonderen für die Eltern wurde. Wann kommt man schon einmal dazu, mit dem fast neuen Mannschaftsbus des FCE bis vor das Stadion gefahren zu werden? Die Stimmung im Stadion, mitten unter den knapp 13.000 Zuschauern den 3:1-Heimsieg der Lausitzer zu erleben — diese tolle Erlebnis rundete die Auszeichnung ab. swk Klicken Sie auf das Bild - es öffnet sich eine kleine Galerie!

09.02.2009
Hallen-Champions bei den Frauen und Juniorinnen gesucht
Wohin gehen die Pokale?

Am kommenden Wochenende (14./15. Februar 2009) finden die Endrunden der Frauen (Kremmen, So. 10:00 Uhr), B-Juniorinnen (Jüterbog, So. 10:00 Uhr), C-Juniorinnen (Neuruppin, Sa. 11:00 Uhr) und der E-, F-Juniorinnen (Hennigsdorf, Sa. 10:00 Uhr) statt.
Mit dem FSV Union Fürstenwalde qualifizierte sich das letzte Team für die Frauen-Endrunde beim 4. Qualifikationstunier in Frankfurt/Oder. Damit nehmen acht Brandenburg-Ligisten, ein Landesligist und ein Kreisligist am Budenzauber um den Titel des Hallenlandesmeisters teil.

09.02.2009
NOFV-Meistertitel geht an das Futsal-Team Neuenhagen

Das Ziel ist erreicht: Das Neuenhagener Futsal-Team konnte die "Krone" des NOFV, den Pokal um die 3. Meisterschaft, erlangen. Erstmals standen sich alle sechs Meister ihrer Landesverbände im direkten Duell gegenüber, denn neben Hertha BSC, SV Braunsbedra (Sachsen-Anhalt), SV Stahl Reichenhain (Sachsen), FSV Wutha-Farnroda (Thüringen) und dem heimischen Futsal-Team Neuenhagen, war auch Mecklenburg-Vorpommern durch das Team Baltic Futsal Rostock vertreten. Bei jedem Spiel der Randberliner stieg der Lautstärkepegel in der Gartenstadt-Halle merklich an. Unter den Augen des FLB Präsidenten Siegfried Kirschen ging das Futsal-Team Neuenhagen im letzten Spiel mit 2:0 in Führung. Die Thüringer spielten dennoch weiter munter mit und ihnen gelang auch noch der verdiente Anschlusstreffer. Mehr war aber nicht zu holen. Das Futsal-Team Neuenhagen, die Fans und die Gartenstadt-Halle im Freudentaumel, nach 2007 hat sich die Brandenburger Mannschaft eine weitere Teilnahme am DFB Futsal-Cup gesichert und vertritt den Nordostdeutschen Fußballverband bei diesem Futsal-Spektakel am 20./21. März in Mühlheim/Ruhr. Lesen Sie ausführlicher:

09.02.2009
A- und B-Junioren ermitteln Hallenlandesmeister

Auch die Vorrundenturniere der B- bis A-Junioren sind Geschichte, alle Teilnehmer der Endrunden stehen fest. Die Termine und Austragungsorte entnehmen Sie der pdf.

04.02.2009
3. NOFV-Futsal-Cup
am 7. Februar in Neuenhagen

Das Futsal-Team Neuenhagen wurde nach 2008 auch in diesem Jahr mit der Ausrichtung der NOFV-Futsalmeisterschaft 2009 durch den Nordostdeutschen Fußballverband e.V. beauftragt. In der Gartenstadt-Halle ermitteln die Futsal-Landesmeister aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ihren Vertreter für den DFB Futsal-Cup 2009 am 20.-21. März 2009 in Mühlheim an der Ruhr. Das Qualifikationsturnier wird am 7. Februar 2009 in der Zeit von 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr in Neuenhagen ausgetragen. Folgende Mannschaften haben sich qualifiziert: SV Stahl Reichenhain, SV Braunsbedra, FSV Wutha-Farnroda, Hertha BSC, Baltic Futsal Rostock und das Futsal-Team Neuenhagen.

Im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ über eine Spielzeit von 15 Minuten wird es somit ein „echtes“ Siegerteam ausgespielt. Ein Spieler des Futsal-Team Neuenhagener hat die Möglichkeit seinen Titel zu verteidigen. Thomas Haupt, Torwart der gastgebenden Mannschaft, hat in den bisher ausgetragenen NOFV Turnieren immer die Auszeichnung „Bester Torwart“ erringen können. Die Mannschaft vom SV Braunsbedra und das Futsal-Team Neuenhagen sind die einzigen Vertreter, die sich bisher in ihren Landesverbänden für alle drei NOFV-Meisterschaften qualifizieren konnten.

12.02.2009
Vorrundenergebnisse zur Hallenlandesmeisterschaft der Frauen 2009
Das Starterfeld der Endrunde nimmt Form an

Die vier Qualifikationsturniere sind ausgespielt. Mit dem FC Energie Cottbus, der SG Beelitz 1912/90, dem FSV Union Fürstenwalde und dem SV Rot-Weiß Barsdorf haben sich drei Teams aus der "Landesebene" und eines aus dem Kreis für die Endrunde am 15. Februar 2009 in Kremmen qualifiziert. Den Teilnehmern gehen die Turnierunterlagen auf dem Postweg zu.
Alle Ergebnisse der Qualifikationsrunden finden Sie im Anhang.

31.01.2009
Hallenlandesmeisterschaften der Junioren
F- und E-Junioren ermitteln heute ihre Meister

Mit den D- und C-Junioren begann gestern in der Lausitz-Arena Cottbus die Bestenermittlung unter dem Hallendach.

flb.de berichtet aktuell von den Spielen aus der Halle.

9.00 Uhr

Den Anfang machen heute die D-Junioren. Um ca. 9.15 findet die Trainerberatung statt. Dann werden die Vorrundengruppen ausgelost.

9.30 Uhr

Die Auslosung ergab folgende Gruppeneinteilung:

Gruppe A: Brieselang, Eberswalde, Fürstenberg/EFC, Senftenberg

Gruppe B: Cottbus, Frankfurt, RSV Teltow, BSC Süd

Somit beginnt die Meisterschaft nach der Eröffnung mit dem Spiel Grün-Weiß Brieselang gegen Motor Eberswalde.

9.50 Uhr

Die Mannschaften sind auf dem Hallenparkett angetreten und wurden vom Hallensprecher vorgestellt. Der Vorsitzende des Jugendausschusses, Wolfgang Neubert, eröffnet das Turnier.

10.04 Uhr

Los gehts! Brieselang und Eberswalde beginnen das Turnier. Dominik Adam bringt Eberswalde in Führung. Zuvor hatte auch Brieselang schon gute Möglichkeiten. Nick Lange besorgt das 2:0 und das ist auch der Endstand. Eberswalde siegt mit 2:0 gegen Brieselang.

10.16 Uhr

Weiter gehts mit der SG Fürstenberg/EFC gegen Brieske Senftenberg. Und hier ist gleich richtig was los. Jeremy Jaschko bringt die SG in Führung. Clemens Amsel und Richard Granse drehen das Spiel. Es steht 1:2. Brieske erhöht auf 1:4 durch Treffer von Amsel und Josef Müller. Noch sind aber 5 Minuten zu spielen. Zeitstrafe für Marcus Slomka für Brieske. Und noch sind 2 Minuten zu spielen! Die SG verkürzt noch einmal in Überzahl durch Noah Kukulenz aber Slomka erhöht auf 2:5. Dabei bleibt es auch.

10.29 Uhr

Die beiden Sportschulen Cottbus und Frankfurt stehen sich nun gegenüber. Und Frankfurt geht in der 3. Minute durch Philipp Sellmann in Führung. Das war zugleich das 10. Turniertor. Energie gleicht aus durch Felix Korn. Aber Frankfurt antwortet postwendend durch Maximilian Hinz. Es steht 1:2, noch zu spielen sind gut 3 Minuten. Zeitstrafe für Frankfurt. Marcus Mayer muss zuschauen. Energie nutzt die Überzahl zum 2:2. Felix Korn trifft. In der letzten Minute gibt es nach einem groben Foulspiel die rote Karte für Jamshed Omary vom FFC. Es bleibt aber beim 2:2.

10.43 Uhr

Jetzt spielen der RSV Eintracht Teltow und Süd 05 gegeneinander. Süd geht in Führung. Nach knapp zwei Minuten trifft Elvis Rexbecaj. Patrick Gyll gleicht aus. Und Süd schlägt gleich zurück. Erneute Führung durch Blendard Rexbecaj. Die Brandenburger legen nach. Elvis Rexbecaj mit seinem zweiten Treffer. Es steht 1:3. Süd ist auf der Gewinnerstraße. Rico Schilling baut die Führung aus. 1:5 durch Torhüter René Nam-Wolter per Foulstrafstoß. Endstand 1:5. Eine klare Sache für den BSC Süd.

10.56 Uhr

Nächstes Vorrundenspiel: Brieselang gegen die SG Fürstenberg/EFC. Vadim Rogge erzielt das 20. Turniertor und bringt Füürstenberg in Führung. Doppelschlag von Charlie Graf! Brieselang führt 2:1. Und nach der Hälfte des Spiels trifft Matthias Höhn zum 3:1. Eigentor! Die SG Fürstenberg/EFC kommt auf 2:3 heran. Charlie Graf ist gut aufgelegt, er netzt zum 4:2 für Brieselang ein. Das ist wohl die Entscheidung: Brieselang macht 1,5 Minuten vor Schluss das 5:2 - und wieder war es Charlie Graf... Endstand 5:2

11.45 Uhr

Wir melden uns wieder aus der Halle. Inzwischen spielten Eberswalde gegen Brieske 2:1 und Energie gegen Teltow 4:3. Momentan läuft das Spiel Frankfurt gegen Süd. Dort steht es 2 Minuten vor Schluss 2:2. Dennis Rölleke erzielt 1:30 vor Schluss das 2:3 für den BSC. 30 Sekunden vor Schluss trifft Frankfurt noch einmal den Pfosten! Es bleibt aber beim 2:3 für Süd 05.

11.54 Uhr

Brieske Senftenberg trifft nun auf Brieselang. Spielstand 2:1. Eine Minute vor Schluss erhöht Richard Amsel auf 3:1, das ist wohl die Vorentscheidung. Es bleibt dabei. Brieske und Brieselang beenden ihre Gruppenspiele.

12.03 Uhr

Jetzt läuft das letzte Spiel in Gruppe A zwischen Eberswalde und der SG Fürstenberg/EFC. Während Eberswalde schon sicher im Halbfinale ist, hat die SG keine Chance mehr. Eberswalde erzielt den Führungstreffer durch Dominik Adam. Die SG gleicht aus und geht kurz danach in Führung. Letztlich eine klare Sache, die SG Fürstenberg gewinnt 4:1

12.17 Uhr

Im nächsten Spiel zwischen Cottbus und dem BSC Süd geht es um den Gruppensieg in der Staffel B. Die Brandenburger bestimmen sofort das Spiel und gehen durch Torhüter René Nam-Wolter in Führung. Und Süd macht weiter Druck. 2:0 durch Mike Bütterich, das 50. Turniertor. Energie hat kaum Möglichkeiten! Nam-Wolter trifft mit links zum 3:0. Und der Torhüter der Brandenburger geht weiter auf Torejagd: Ein satter Schuss zum 4:0. Noch gut 2 Minuten zu spielen. Energie gibt sich nicht auf und erzielt das 1:4 durch Jonas Hildebrandt. Das wars! Süd gewinnt 4:1 und zieht als Gruppenerster ins Halbfinale ein.

12.30 Uhr

Im letzten Spiel der Gruppe B reicht Frankfurt ein knapper Sieg gegen Teltow zum Halbfinale und Energie wäre draußen! 3:2 gewinnt der FFC am Ende knapp und erreicht somit aufgrund der besseren Tordifferenz das Halbfinale.

12.45 Uhr

Das zweite Halbfinale zwischen dem BSC Süd und Motor Eberswalde wurde vorgezogen. Elvis Rexbecaj und Mike Bütterich haben bereits für Süd getroffen. Nach vier Minuten steht es 2:0. Süd setzt weiter auf Sieg und erhöht durch Elvis Rexbecaj auf 3:0. Zwei Minuten vor Schluss erzielt Florian Bernhardt das 4:0 - Süd ist auf dem Weg ins Finale. In der Schlussminute erzielt Sebastian Gausepohl den Ehrentreffer für Eberswalde. Endstand 4:1 für den BSC Süd, der im Finale steht. Eberswalde spielt um die Bronzemedaille.

12.59 Uhr

Im ersten Halbfinalspiel treffen Brieske Senftenberg und Viktoria Frankfurt aufeinander. Phillip Sellmann bringt den FFC in der zweiten Minute in Führung. Frankfurt scheint Süd ins Finale zu folgen. Jacob Naskrenski erzielt vier Minuten vor dem Ende das 2:0. Viktoria gewinnt mit 2:0 und steht damit im Finale gegen den BSC Süd. Brieske spielt gegen Eberswalde um Bronze.

13.12 Uhr

Die SG Fürstenberg/EFC und der RSV Eintracht spielen jetzt um Platz 7. Fürstenberg erzielt durch Marc Brüllke und Vadim Rogge das 1:0 und 2:0. In Überzahl trifft Jeremy Jaschko zum 3:0. Durch einen sehenswerten Absatzkick von Luca Krüsemann verkürzt Teltow auf 3:1. Noch einmal Spannung durch Julian Rauch - 3:2. Patrick Gyll gleicht 30 Sekunden vor Schluss zum 3:3 aus. Doch mit der Schluss-Sirene trifft Julian Rauch zum 4:3-Endstand für die SG. Fürstenberg/EFC damit auf Platz 7 und der RSV Eintracht wird Achter.

13.25 Uhr

Um Platz 5 stehen sich nun Grün-Weiß Brieselang und Energie Cottbus gegenüber. Daniel Lehmann erzielt das 0:1 für Energie. Zwei Minuten vor Schluss steht es immer noch 0:1. Ein ausgeglichenes Spiel. In der letzten Minute schießt Paul Ehrlich den zweiten Energie-Treffer. Nach einem Pfostenknaller für Brieselang bleibt es beim 0:2. Brieselang damit Sechster, Energie Cottbus auf Platz 5.

13.37 Uhr

Jetzt geht es um die Bronzemedaille. Brieske Senftenberg gegen Motor Eberswalde. In der 5. Minute erzielt Torhüter John Krüger das 1:0 für Brieske. Ausgleich für Eberswalde! Torschütze Sebastian Gausepohl trifft. 5 Minuten sind noch zu spielen und Brieske erhält eine Zeitstrafe. Eberswalde nutzt die Überzahl zum 2:1 durch Nick Lange. Und sofort gleich Clemens Amsel wieder aus. Noch zwei Minuten. Tor für Brieske! Das 3:2 leitet eine spannende Schlussphase ein. Torschütze war Clemens Amsel. Das wars! Brieske Senftenberg holt die Bronzemedaille, Eberswalde bleibt Platz 4.

13.50 Uhr

Das Endspiel steht an!!! Viktoria Frankfurt gegen den Brandenburger SC Süd 05. Schiedsrichter Hagen Studier gibt den Ball frei. Erste Riesenchance für Süd nach 2 Minuten. Doch die Überzahl wird nicht genutzt. Jetzt auch Viktoria gefährlich vor dem BSC-Tor. Gerade noch ein Bein dazwischen. Die Hälfte der Spielzeit ist abgelaufen und beide Teams liefern sich ein ausgeglichenes Finale. Tolle Fußabwehr des Frankfurter Torhüters. Süd-Keeper René Nam-Wolter knallt das Leder von der Mittellinie unter die Latte und knickt kurz danach um! Fast das 1:0 für Frankfurt. Bei Nam-Wolter geht es nicht mehr weiter. Der Torhüter muss verletzt vom Feld. Süd stellt einen Feldspieler ins Tor. Noch drei Minuten sind zu spielen. Das Spiel ist nach wie vor ausgeglichenen, allerdings jetzt keine klaren Chancen. Tooor für Frankfurt! Nach einer Ecke trifft Jacob Naskrenzki zum 1:0. Schlusspfiff - Viktoria ist Landesmeister und der BSC Süd holt den Vize-Titel.

C-Junioren 19.00 Uhr

Ein spannendes Finale bei den C-Junioren zwischen dem FC Energie Cottbus I und dem FC Energie Cottbus II geht mit dem Endstand von 2:2 ins Neunmeterschießen. In diesem erwies sich die Erste Mannschaft als die glücklichere. Mit 6:5 sicherte sie sich das Ticket für die NOFV-Meisterschaften. Den dritten Platz belegte FFC Viktoria vor dem SV Babelsberg 03. Auf dem fünften Rang landete der BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow vor dem OFC Eintracht. Alle Ergebnisse sind im Anhang abrufbar.

01.02.09 F-Junioren

09.30 Uhr Die Gruppenauslosung ergab folgende Staffeln. In Staffel 1 begegnen sich im Eröffnungsspiel GW Großbeeren und der FC Energie Cottbus. Danach treffen die Teams aus Belzig und Fürstenwalde aufeinander. In der Staffel 2 spielen zuerst Pritzwalk gegen Basdorf und anschließend FFC Viktoria gegen FC 98 Hennigsdorf.

10.30 Uhr In den ersten Partien gab es folgende Ergebnisse: GW Großbeeren unterlag dem FC Energie Cottbus mit 0:3. Danach besiegte die Borussia aus Belzig den FSV Union Fürstenwalde mit 3:1. Im dritten Spiel des Turniers zwischen dem Pritzwalker FHV 03 und dem FSV Basdorf sicherten sich die Basdorfer mit 3:2 die 3 Punkte.

11.10 Uhr Die Partie zwischen FFC Viktoria und dem FC 98 Hennigsdorf endete 1:2 und danach holten sich auch die Großbeeren Ihren ersten Turniertreffer ab und siegten mit 1:0 gegen Belzig. Damit haben alle acht Teilnehmer schon mindestens einmal getroffen.

11.45 Uhr Hier die nächsten Ergebnisse: Cottbus schlägt Fürstenwalde mit 4:0. Danach besiegt Pritzwalk den FFC Viktoria knapp mit 2:1 und Basdorf und Hennigsdorf trennen sich 1:1.

12.45 Uhr In den letzten Vorrundenbegegnungen gab es folgende Ergebnisse: Großbeeren unterliegt Fürstenwalde mit 1:2; Cottbus schlägt Belzig mit 4:1; Pritzwalk unterliegt Hennigsdorf mit 0:2 und Basdorf gegen Frankfurt endet mit 2:2. Damit kommt es im Halbfinale zu folgenden Begegnungen Hennigsdorf gegen Belzig und Energie Cottbus gegen FSV Basdorf.

13.10 Uhr Die Finalisten stehen fest. Im Endspiel treffen die Teams vom FC 98 Hennigsdorf und FC Energie Cottbus aufeinander. Hennigsdorf sicherte sich das Finalticket nach einem 3:1 über Belzig und die Cottbuser schafften einen knappen 1:0 Sieg gegen Basdorf.

14.00 Uhr Titelträger 2009 ist der FC Energie Cottbus nach einem knappen 1:0 gegen Hennigsdorf. Alle Turnierergebnisse sind im Anhang abrufbar.

15.00 Uhr E-Junioren-Turnier gestartet Mittlerweile hat auch die letzte Endrunde der E-Junioren begonnen. In der Staffel 1 begegnen sich die Teams von ESV Lok Elstal, SV Babelsberg 03, FSV Brieske Senftenberg und der Ludwigsfelder FC. In der Staffel 2 treffen der BSC Süd 05, FC Schwedt 02, FV Motor Eberswalde und die TSG Lübben 65 aufeinander.

15.30 Uhr Die ersten Spiele sind mit folgenden Ergebnissen absolviert. Elstal unterliegt Babelsberg im Eröffnungsspiel mit 1:2. Danach schlägt Brieske Senftenberg den Ludwigsfelder FC mit 2:0. Anschließend besiegte BSC Süd 05 den FC Schwedt 02 mit 5:1. Der FV Motor Eberswalde unterlag danach der TSG Lübben 65 knapp mit 2:3.

16.20 Uhr Die Teams aus Elstal und Senftenberg trennten sich 3:3 und der SV Babelsberg 03 unterlag dem Ludwigsfelder FC mit 0:1. In der Gruppe B unterlag der BSC Süd 05 dem FV Motor Eberswalde mit 2:3 und der FC Schwedt 02 zog mit 2:4 gegen die TSG Lübben 65 den kürzeren.

17.15 Uhr Das war's mit der Vorrunde. Die letzten Begegnungen endeten: Elstal-Ludwigsfelde 6:0; Babelsberg-Brieske 1:1; BSC Süd-TSG Lübben 0:0 und FC Schwedt-Motor Eberswalde 0:3. Damit stehen sich im Halbfinale die TSG Lübben und Lok Elstal sowie Brieske Senftenberg und Motor Eberswalde gegenüber.

17.30 Uhr Der erste Finalist steht fest. Es ist die TSG Lübben, die Elstal bezwang.

17.45 Uhr In einem packenden zweiten Halbfinale geht es nach Ablauf der 12min mit einem 2:2 ins Neunmeterschießen. Nach den ersten drei Schützen stand es ebenfalls noch ausgeglichen. Erst beim vierten Schützen sicherte sich der FSV "Glückauf" Brieske Senftenberg das Finalticket.

18.55 Uhr Es ist vollbracht!!! Ganz knapp, mit einem Tor in der letzten Spielminute, gewann der FSV "Glückauf" Brieske Senftenberg den diesjährigen Titel bei den E-Junioren mit 3:2 gegen die TSG Lübben 65. Bronze sicherte sich im Spiel um Platz 3 der FV Motor Eberswalde. Alle Ergebnisse sind im Anhang abrufbar.

[ 1 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 150 | 160 | 162 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung