Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 110 | 120 | 130 | 140 | 150 | 162 ]

28.03.2011
Zivilgesellschaftliches Engagement aktivieren
Richtungsweisender Kooperationsvertrag

In der Halbzeitpause des Länderspiels der U20-Nationalmannschaften Deutschland gegen Polen am 24. März 2011 unterzeichneten der LSB und der FLB einen Kooperationsvertrag im Projekt "Tore für Demokratie". Mit ihrer Unterschrift bekräftigten für den LSB Präsident Hans-Dietrich Fiebig und der Vorsitzende der Brandenburgischen Sportjugend, Andreas Kurz, sowie für den FLB Präsident Siegfried Kirschen und Jugendobmann Wolfgang Neubert die Vereinbarung.
Im Mittelpunkt des Projektes stehen die Entwicklung und Stärkung demokratischer Handlungskompetenzen, die Förderung und Aktivierung zivilgesellschaftlichen Engagements sowie die Sensibilisierung der Sportorganisation gegen fremdenfeindliches, antidemokratisches Verhalten und Rassismus. Diesem Anliegen sollen gemeinsame Bildungsangebote, die Organisation von Veranstaltungen und die Beratung von Fußballvereinen dienen. Insbesondere ist geplant, den diesjährigen "Spieltag für Menschlichkeit und Toleranz" am Wochenende des 13. bis 15. Mai 2011 zusammen durchzuführen sowie die Methode "Straßenfußball für Toleranz" verstärkt in die Vereine zu tragen.

25.03.2011
Talente auf dem Rasen und im Visier
U20-Nationalmannschaft mit Remis in Cottbus

Knapp 2.900 Zuschauer waren am Donnerstag-Abend ins Cottbuser Stadion der Freundschaft gekommen, um "ihre" Nationalmannschaft zu unterstützen. Die Nähe zum Gegener Polen lockte auch viele Anhänger aus dem Nachbarland nach Cottbus - lautstark feuerten sie das rot-weiße Team an. Ihre unermüdlichen Fangesänge wurden belohnt: Nachdem Deutschland in der ersten Halbzeit in Führung gegangen war, gelang Polen nach dem Wiederanpfiff der Ausgleich. Mit diesem Ergebnis wurde die Partie dann auch abgepfiffen.
So blieb das deutsche Team in der internationalen Spielrunde, an der außerdem Italien und die Schweiz teilnehmen, nach zuvor fünf Siegen ungeschlagen und geht als Sieger aus diesem Wettbewerb hervor.
Auf den Rängen beobachteten nicht nur die Cottbuser Trainer "Pele" Wollitz, Markus Feldhoff und Detlef Ullrich den deutschen Nachwuchs, auch viele Spielbeobachter anderer Clubs machten sich ihr Bild.

24.03.2011
Anstoß für eine neue Partnerschaft
AOK Nordost kooperiert mit dem Fußball-Landesverband Brandenburg

Die AOK Nordost hat mit dem FLB eine Kooperation für die Durchführung gemeinsamer Präventionsangebote in der Region Brandenburg geschlossen. Gemeinsames Anliegen der beiden Partner ist es, die Bevölkerung in der Region Brandenburg über Gesundheitsangebote aufzuklären, zu beraten und über Leistungen zu informieren.
In einem Gesprächsrunde informierten FLB Präsident Siegfried Kirschen und Matthias Auth (Unternehmensbereichsleiter Marketing der AOK Nordost) Vertreter der lokalen Presse am 24. März in Cottbus über die Inhalte der Kooperationsvereinbarung.

„Wir freuen uns, mit dem FLB einen starken und engagierten Partner gewonnen zu haben, der mit über 100.000 Mitgliedern fest in der Brandenburger Bevölkerung verwurzelt ist. Die AOK wird sich insbesondere im Bereich des Jugendfußballs engagieren.“ kommentiert Matthias Auth (Unternehmensbereichsleiter Marketing der AOK Nordost) die Kooperation.
FLB-Präsident Siegfried Kirschen ergänzt: „Die AOK ist bekannt als Gesundheitskasse, die Versicherte nicht nur verwaltet, sondern mit ihren vielfältigen, auf Gesundheitsvorsorge ausgerichteten Angeboten, die Menschen in Bewegung bringt. Zum Fußball gehört Bewegung und diese ist Prophylaxe für viele Erkrankungen. Die Menschen werden nicht nur älter, sie bleiben auch länger leistungsfähig. Der Fußball mit seiner vielfältigen Bewegung trägt dazu bei und die AOK hilft uns dabei.“

Bitte beachten Sie in dem Zusammenhang auch eine Einladung zu einer Veranstaltung mit dem Thema: „Gesund und selbstbestimmt im Alter: Senioren zwischen Gesundheitsförderung und Gesundheitsmarkt?“

15.04.2011
Bereits viele Mobil-Besuche geplant!
DFB-Mobil-Auftakt in Cottbus

Es ist soweit: Das DFB-Mobil rollt wieder! Am 31. des Monats war der Auftakt bei SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz. Als Zaungäste entdeckt wurden auch zwei ehemalige Bundesliga-Profis - Jens Melzig und Sven Benken. Beide sind noch immer im "Fußballgeschäft" der Region verwurzelt: Jens Melzig als Verbandssportlehrer und Sven Benken als Inhaber einer Fußballschule und beide als Iniatiatoren des Nachwuchs-Vereins Cottbuser Krebse.
Zur Hospitation des Auftaktbesuches 2011 hatte sich aus der DFB-Zentrale Projektleiter Dr. Steffen Deutschbein angesagt.
Der mögliche Fahrplan für 2011:
bis 31. März 2011- Cottbus - auf Abruf Südbrandenburg
1. April bis 1. Mai 2011 - Dahmeland, Oder/Neiße
2. Mai bis 25. Juni 2011 - Mitte/Ost
27. Juni bis 6. August 2011 - Niederlausitz
15. August bis 15. September 2011 - Ost-/Westuckermark
16. September bis 23. Oktober 2011- Barnim
24. Oktober bis 30. November 2011 - auf Anforderung.
Interessierte Vereine der jeweiligen Regionen bitte bewerben - Online-Anmeldung oder auch per Telefon.
Näheres - auch zum Ablauf - erfahren Sie im unteren Teil der Rubrik "DFB-Projekte"!

23.03.2011
Torwarttraining - heiß begehrt
FLB-Fortbildung mit Ronny Zeiß

Wer etwas lernen will, schaut sich nützliche Tipps gern beim Profi ab. Kein Wunder, dass die "letzte" Fortbildung ruck zuck ausgebucht war: Referent Ronny Zeiß, Torwarttrainer beim FC Energie Cottbus, gab am 22. März in Eisenhüttenstadt sein Wissen in Sachen Torwart-Coaching an 70 Trainer weiter. Auf eine Stunde Theorie - hierbei wurden dank Videotechnik konkrete Situationen aus dem Profifußball ausgewertet -, folgte ein zweistündiger Praxisteil. Mit den U17-Torhütern Max Nawe und Niko Varrelmann demonstrierte Ronny Zeiß eindrucksvoll vielfältige Trainingsmöglichkeiten für Torleute.
Ein Dankeschön gilt nicht nur Gastgeber Eisenhüttenstädter FC Stahl für die Bereitsstellung der Räumlichkeiten und des Rasenplatzes, sondern auch Ronny Zeiß, der sich nach dem Bochum-Spiel der Profis am Montagabend sozusagen "direkt" auf den Weg zur FLB-Fortbildung machte.
Informationen über aktuelle Termine der Aus-, Fort- und Weiterbildung erhalten Sie direkt im Web-Kalender! Nutzen Sie die Möglichkeit, sich dort auch direkt anzumelden!

21.03.2011
Ausrüstung der Spieler

In der zurückliegenden Zeit geriet ein als "Schlauchschal" bezeichnetes Kleidungsstück von Fußballspielern ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Wie der DFB mitteilte, hat sich das International Football Association Board (IAFB) in seiner 125. Sitzung am 5. März 2011 damit befasst. Es wurde folgender Beschluss gefasst, der sofort Gültigkeit erlangt: Das Tragen von "Snoods" (Schlauchschals) ist im Rahmen der Regel 4 - Ausrüstung der Spieler - nicht zulässig.

21.03.2011
Länderpokal U16-Junioren
Silber für Brandenburg

Beim NOFV-Länderpokal für U16-Junioren konnte sich die Auswahl aus Berlin knapp vor Titelverteidiger Brandenburg durchsetzen. Am Ende entschied das Torverhältnis aufgrund der mehr geschossenen Tore zugunsten der Berliner. Brandenburg konnte trotz klarer Möglichkeiten im letzten Turnierspiel gegen Mecklenburg-Vorpommern nur 1:0 gewinnen und musste sich somit am Ende mit dem 2. Platz zufriedengeben.

Die Bronzemedaille ging an den Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern vor Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen.
Alle Partien und die Abschlusstabelle auf der Homepage des NOFV. Weitere Fotos folgen!

21.03.2011
Das wird ein Lokalderby!
Turbine bei den D-Juniorinnen im Finale

Im zweiten Halbfinale der D-Juniorinnen traten am 19. März der 1. FFC Turbine Potsdam 71 und die SG Schwielowsee in Ferch an. Die favorisierten Potsdamerinnen sahen sich einer kompakt stehenden Abwehr gegenüber, die zunächst wenige Chancen zuließ, und durch Elisa Lunnebach in der 5. Minute sogar die Möglichkeit zur Führung hatte. Dies wirkte wie ein Weckruf für die Potsdamerinnen, die daraufhin das Tempo forcierten und zu mehreren guten Chancen kamen, die aber von der Schwielowseer Torfrau Marlies Hecht ein ums andere Mal entschärft wurden. Die Turbinen spielten sich jetzt immer wieder mit guten Kombinationen vor das gegnerische Tor, waren aber nicht konsequent genug. In der 20. Minute nutzte Saskia Ritter eine unübersichtliche Situation im gegnerischen Strafraum um mit einem platzierten Flachschuss die Führung für die Potsdamerinnen zu markieren. Wenige Minuten später erhöhte Sophia Denney mit einer direkt verwandelten Ecke auf 2:0, woraufhin die Potsdamerinnen ihren Gegnerinnen mehr Raum ließen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatten die Mädchen vom Schwielowsee nach einem schnell vorgetragenen An-griff die Chance zum Anschlusstreffer: Elisa Lunnebach scheiterte jedoch in aussichtsreicher Position an der Potsdamer Keeperin Franka Oestreich.
In der zweiten Halbzeit nahmen die Potsdamerinnen wieder das Heft in die Hand; doch auch Schwielowsee kam zu Chancen: In der 34. Minute erzielte Annabell Gericke mit einem Distanzschuss über die Potsdamer Abwehr hinweg den Anschlusstreffer. Motiviert von diesem Erfolg, drängten die Außenseiterinnen auf den Ausgleich – doch die Turbinen nutzten geschickt und mit gutem Passspiel die entstandenen Abwehrlücken, um durch zwei weitere Treffer von Sophia Denney mit 4:1 davonzuziehen. Elisa Lunnebach konnte zwar für Schwielowsee noch auf 4:2 verkürzen, doch der Potsdamer Sieg, den Leonie Münzner mit dem 5:2 komplettierte, war in der Schlussphase nicht mehr gefährdet.
Alles in allem ein gelungener Saisonauftakt, mit dem beide Teams zufrieden sein dürften: Die Turbinen ziehen ins Pokalfinale gegen ihre Lokalrivalinnen aus Babelsberg ein und die Mädchen vom Schwielowsee haben sich in ihrem ersten Jahr in der Landesliga vor 50 begeisterten Zuschauern mit einer soliden Leistung im Halbfinale präsentiert. Ein Dank an dieser Stelle auch noch an Referee Felix Erxleben, der die Partie ausgesprochen souverän geleitet hat. Manfred Beger

21.03.2011
Futsal-Turnier für Schul-Mädchenmannschaften

Zum Abschluss der Hallensaison fand am 20. März in Wandlitz erstmals ein Futsal-Turnier für Schulmannschaften statt. Angeregt durch die AG-Mädchenfußball des FLB und hervorragend organisiert und durchgeführt durch den SV Eintracht Wandlitz in Person von Timm Dennenlöhr und Carmen Kopischke stand das Turnier unter der prominenten Schirmherrschaft von Wandlitz´Ortsbürgermeisters Ingo Musewald, der ein Förderer des Schulfußballs für Mädchen ist.
Fünf Teams absolvierten jeweils eine Hin- und Rückrunde mit einer Spielzeit von je acht Minuten. Souverän und ohne Gegentreffer gewann die Eigenherd Europaschule Kleinmachnow das Premierenturnier, das hoffentlich im nächsten Jahr seine Fortsetzung findet. Erfolgreichste Torschützin wurde mit neun Toren Leandra Kripylo von der Grundschule Wandlitz, die Platz 2 belegte. Auf den Rängen folgten die Grundschulen Klosterfelde, Basdorf und Schönow.

Klicken Sie auf das Bild, es öffnet sich eine kleine Galerie!

18.10.2012
Wie werde ich Schiedsrichter?
Informationen zum Ehrenamt des Schiedsrichters

Die Bundesliga meldet hohe Zuschauerzahlen, das Spiel von 44 Fußballer-Beinen hat in allen Klassen nichts von seiner Attraktivität verloren. Wohin würden aber diese 44 Beine laufen, gäbe es auf dem Platz nicht den Schiedsrichter? Es ist zwar das Los seine Amtes, dass er von vielen als notwendiges Übel betrachtet wird. In Wahrheit ist er aber ein wertvoller, ja unverzichtbarer Teil des großen Spiels. Er führt nicht Regie im Sinne eines Filmregisseurs, aber er ist der Regisseur im Sinne der Regeln. Der Ausruf "Schiedsrichter ans Telefon" ist wohl fast so alt wie der Fußball. Doch diejenigen, die ihn leichtfertig rausbrüllen, sollten sich eher am Motto einer DFB-Aktion orientieren: "Nicht meckern, sondern pfeifen". Erfreulicherweise erlebten die Schiedsrichter zuletzt einen erstaunlichen Aufschwung. 9123 legten laut der letzten DFB-Statistik im Jahr 2008 erfolgreich die Prüfung ab, davon 249 im Fußball-Landesverband Brandenburg. Woche für Woche sind nunmehr 2.000 Unparteiische im Land Brandenburg und 80.000 im gesamten Bundesgebiet im Einsatz. Leitbilder für die Schiedsrichter, die jetzt nicht nur in schwarz, sondern auch in grün, rot oder blau antreten dürfen, sind die deutschen Unparteiischen, die auf der Liste des Fußball-Weltverbandes (FIFA) stehen und bei internationalen Spielen eingesetzt werden. Kaum ein anderes Land hat eine solch hohe Quote. Ein Beweis für die Qualität der DFB-Referees.

Du bist der Meinung, das wäre auch etwas für dich?

Dann trau dich und melde dich direkt hier an!

Kaum ein anderes Hobby kann einen Menschen so begeistern und formen!

Wenn Du entschlussfreudig bist, ein hohes Maß an Gerechtigkeitssinn besitzt, wenn dir Kameradschaft kein Fremdwort ist, dann solltest du es versuchen!

Wie werde ich Schiedsrichter?

Voraussetzungen: Mindestalter 12 Jahre, Mitglied in einem Verein (hier kann man dir auch einen vermitteln), Interesse am Fußball, Einsatzbereitschaft (eine jährliche Mindestanzahl von Spielleitungen) und die Bereitschaft zur Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen.

Ausbildung: Je nach Fußballkreis 25 bis 50 Unterrichtsstunden (Zeitraum von drei bis zwölf Ausbildungstagen innerhalb von einer bis sechs Wochen). Hier werden die Grundregeln des Fußballspiels vermittelt.

Prüfung: Schriftliche Prüfung (Beantwortung von Regelfragen) und ein Fitnesstest (hier legt der Fußballkreis die Prämissen fest). Einsätze: Nach bestandener Prüfung (das Alter spielt auch eine Rolle) im Junioren- und Senioren-Bereich, beginnend in den Basisklassen. In der Anfangsphase wird eine Betreuung durch erfahrene Kollegen ("Paten") angestrebt.

Aufstieg: Bei Eignung können gegebenenfalls auf Kreisebene zwei Klassen in einem Jahr übersprungen werden. Ab Spielklassen auf Landesebene benötigt jeder Kandidat pro Spielklasse meistens mindestens ein Jahr. Die Eignung für höhere Spielklassen wird unter anderem durch Schiedsrichter-Beobachter festgestellt. Ein zwangsläufiger Aufstieg kann aber nicht automatisch hergeleitet werden!

Finanzen: Die Sportkleidung wird in der Regel vom Verein gestellt. Die Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt, daneben gibt es abhängig von der Spielklasse Aufwandsentschädigungen zwischen 12 € (Schülerspiele), 150 € (Regionalliga) und 3068 € (Bundesliga). Anmeldungen: Über den Verein, beim Schiedsrichterausschuss des Fußballkreises, oder direkt hier im Online Lehrgangsprogramm.

Schiedsrichter-Ausbildung im Fußballkreis Havelland-Mitte

Ein Schiedsrichter-Anfänger-Lehrgang findet im Januar 2013 im Raum Brieselang/Falkensee statt.
Termin: 14. Januar bis 01. Februar 2013
Ansprechpartner: Christof Wedemeyer, Email: Christof.Wedemeyer@gmx.de, Tel. 0160 94619360

Aktuelle zentrale Termine/Online-Anmeldung hier:

Anmeldungen, Rückfragen und weitere Informationen:

FLB-Geschäftsstelle
Martin Hagemeister
Dresdener Straße 18
03050 Cottbus
Tel. 0355 / 4 31 02 25
Fax 0355 / 4 31 02 30
E-Mail martin.hagemeister@flb.de

[ 1 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 110 | 120 | 130 | 140 | 150 | 162 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung