Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 134 ]

28.06.2015
D-Junioren: der FC Energie holt den Landesmeistertitel
Im Finale sichern sich die Lausitzer mit einem 2:0 über Brieske/Senftenberg den Titel.

Nach den E-Junioren ging es in Stahnsdorf bei weiterhin herrlichem Wetter mit den D-Junioren weiter. Die acht besten Teams des Landes spielten um den Landesmeistertitel. Die Gruppenauslosung ergab, dass in der Gruppe A der SV Babelsberg 03, der FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg, der RSV Eintracht 1949 und der FV Preussen Eberswalde aufeinander. Der FC Energie Cottbus, der SV Victoria Seelow, der Brandenburger SC Süd 05 und der Birkenwerder BC 08 sollten sich in Gruppe B messen.

Als Gruppenerster setzte sich der SV Babelsberg 03 in der Gruppe A durch, den Filmstädtern folgten die Briesker "Knappen" ins Halbfinale. Für Gastgeber RSV Eintracht 1949 reichte es zu Platz drei, den Eberswalder Kickers blieb Platz vier. In der Gruppe B konnte sich der Birkenwerder BC 08 vor dem FC Energie Cottbus den ersten Platz und somit die Halbfinalteilnahme sichern. Der BSC Süd 05 landete auf Rang drei, gefolgt von den Seelowern.

Die beiden Halbfinalspiele waren nichts für schwache Nerven! Nach regulärer Spielzeit gab es in beiden Partien keinen Sieger, sodass dieser vom Punkt ermittelt werden musste. Im ersten Halbfinale konnte sich Cottbus mit 2:1 gegen Babelsberg durchsetzen. Länger dauerte es bei Brieske/Senftenberg und Birkenwerder - hier hieß es am Ende 7:6 für die Südbrandenburger. Auch im Spiel der Zwischenrunde zwischen Seelow und dem RSV Eintracht 1949 kam es zum Entscheidungsschießen, dass die Seelower für sich entschieden und somit um Platz fünf spielten. Hier trafen sie auf den FV Preussen Eberswalde, der sich mit 1:0 gegen die Brandenburger Kicker durchsetzte. 

Das Spiel um Platz sieben entschied der gastgebende RSV mit 2:1 für sich, der BSC Süd 05 landete somit auf Platz acht. Im Spiel um Platz fünf setzten sich die Eberswalder Kicker vom Westendstadion mit 2:0 gegen Victoria Seelow durch. Vor dem großen Finale spielten dann der SV Babelsberg 03 und der Birkenwerder BC 08 um Bronze. Mit dem knappsten aller Ergebnisse sicherten sich die Filmstädter Platz drei!

Das Finale war dann das Duell der Südbrandenburger - Cottbus gegen Senftenberg! Lange stand es 0:0, doch mit dem 1:0 brach bei den Cottbusern der Bann und nachdem das 2:0 nachgelegt wurde, war die Sache entschieden. Der FC Energie Cottbus sichert sich dadurch den Landesmeistertitel 2015!

Alle Ergebnisse sind hier auf fussball.de zu finden. Weiterhin gibt es auf Facebook einige Fotos des heutigen Turniers!

Der Verbandsjugendausschuss bedankt sich bei allen Mannschaften, Schiedsrichtern, Helfern und beim Gastgeber RSV Eintracht 1949 für diesen Tag der Entscheidungen, der zugleich Abschluss einer spannenden Saison war!

28.06.2015
E-Junioren: Landesmeistertitel geht nach Senftenberg
Der FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg setzt sich mit 4:0 im Finale gegen den FV Preussen Eberswalde durch.

Am 28. Juni stand für die E-Junioren das große Finale der Saison 2014/15 an - die Landesmeisterschaft. Fast schon traditionell war der RSV Eintracht 1949 Gastgeber für die acht besten Teams des Landes, d.h. für die Staffelsieger und -zweiten der vier Landesligen. Bei bestem Fußballwetter trafen in Gruppe A der 1.FC Frankfurt (Oder), der FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg, der SV Falkensee-Finkenkrug und der FSV Forst Borgsdorf aufeinander. In der Gruppe B kam es zu Duellen zwischen dem FV Preussen Eberswalde, dem FSV Lok Eberswalde, dem SV Babelsberg 03 und dem RSV Eintracht 1949. 

In der Gruppe A setzten sich die Briesker "Knappen" vor den Oderstädtern als Gruppensieger durch. Platz drei belegte der SV Falkensee-Finkenkrug, gefolgt von den "Förstern" aus Oberhavel. Preussen Eberswalde und der SV Babelsberg 03 lösten in der Gruppe B die Halbfinaltickets, für den RSV Eintracht 1949 blieb Platz drei, der FSV Lok Eberswalde landete auf Rang vier.

Im ersten Halbfinale setzten sich die schwarz-gelben Kicker aus Senftenberg souverän mit 3:0 gegen die Filmstädter aus Babelsberg durch und zogen als erste Mannschaft ins Finale ein. Dorthin folgten die Eberswalder Preussen, die sich mit 2:0 gegen den 1.FC Frankfurt (Oder) durchsetzen konnten. In der Zwischenrunde um die Platzierungsspiele setzten sich Falkensee-Finkenkrug (2:1 gegen Lok Eberswalde) und der RSV Eintracht 1949 (4:2 n.E. gegen Forst Borgsdorf) durch und konnten somit um Platz fünf spielen.

Das Spiel um Platz sieben entschied der FSV Forst Borgsdorf mit 2:1 n.E. gegen den FSV Lok Eberswalde für sich. Der RSV Eintracht 1949 behauptete sich knapp mit 1:0 gegen die Vertretung aus Finkenkrug. Bevor es dann zum großen Finale kam, wurde um die Bronzemedaille gespielt. Babelsberg gegen Frankfurt! Mit dem knappsten aller Ergebnisse setzte sich der SV Babelsberg 03 durch und holte sich Bronze!

Im Finale kam es dann zum Aufeinandertreffen zwischen dem FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg und dem FV Preussen Eberswalde. Die "Knappen" machten das Finale zu einer eindeutigen Angelegenheit: 4:0 hieß es am Ende. Der Landesmeistertitel geht somit nach Südbrandenburg, Preussen Eberswalde sichert sich Silber!

Alle Ergebnisse sind hier auf fussball.de zu finden. Auf der Facebookseite des Jugendausschusses gibt es zudem Fotos vom Turnier!

26.06.2015
Mit Platz 18 nach Hause

Brandenburgs U15 startete beim Vergleich der Auswahlmannschaften des DFB in Duisburg mit einer 0:2-Niederlage gegen Berlin.

Bereits in der 3. Spielminute musste das von Verbandssportlehrer Jens Melzig und DFB-Stützpunktkoordinator Volkmar Kuhlee trainierte Team mit einer Verletzung des Mittelfeldspielers Colin Raak klar kommen, der in Folge einer Notbremse so unglücklich auf den Unterarm gefallen war, dass ein Krankenwagen angefordert werden musste.
Noch im 1. Drittel dieser Hälfte gelang den Berlinern dann auch mit einem Schuss vom Sechzehner der 1. Treffer - ein  Tor, das für den Brandenburger Torwart unhaltbar war. In der zweiten Halbzeit entstand Tor zwei aus einem Konter über die rechte Seite. "Die Einsatzbereitschaft der Mannschaft hat gestimmt, aber sie fand nicht ins Spiel, machte einen abgelenkten Eindruck. Während einzelne Spieler versucht haben, ihr Leistungsvermögen abzurufen, befanden sich andere wiederum in einer Schockstarre", so das Fazit vom Verbandssportlehrer.

An Spieltag 2 trifft Brandenburg 9.45 Uhr auf Mecklenburg-Vorpommern.
Mit dem Ergebnis von 1:3 unterliegen die FLB-Jungs. Obwohl die Mannschaft das Spiel klar im Griff hatte, konnte sich Mecklenburg-Vorpommern zweimal über einen direkt vom Torhüter zugespielten Ball freuen und verwandeln. Die Gegentore fielen in der 19., 25. und 35. Minute, den Anschlusstreffer markierte Moritz Fedder in der 45. Minute.
"Wir haben die Laufwege nicht eingehalten und gute Möglichkeiten nicht konsequent genutzt", so Trainer Jens Melzig, der am Mittag mit drei Auswahlspielern dem verletzten Colin Raak einen Besuch im Krankenhaus abstattete.

Nach einem spielfreien Sonntag hieß Brandenburgs Gegner am 3. Spieltag Thüringen. Der FLB-Elf gelang es, die Partie zu bestimmen und in deren Verlauf 3 Treffer zu verbuchen. Niclas Geisler traf in der 19., Simon Sperl in der 30. und Moritz Fedder in der 47. Minute zum 3:0-Erfolg. "Leider haben wir es verpasst, noch mehr Tore zu erzielen", bedauerte es Verbandssportlehrer Jens Melzig. Gleichzeitig war er mit seinen Abwehrspielern zufrieden: Denn nachdem das Umschaltverhalten im letzten Drittel nicht optimal war und Thüringen zu mehr Möglichkeiten kam, bereinigten die Innenverteidiger die Situation.  

Auf die Auswahl Mittelrhein traf Brandenburg an Spieltag 4 und begann mut 3 Chancen, die jedoch nicht verwertet wurden. Dann gelang den Jungs vom Partnerverband nach einer Ecke der Führungstreffer. Noch vor den Abpfiff des 1. Drittels erhöhte der Gegner auf 2:0. Im zweiten Drittel konnte sich die FLB-Elf keine Möglichkeiten mehr erspielen und auch die Bemühungen im letzten Drittel waren nicht von Erfolg gekrönt. So blieb nach der Endabrechnung Platz 18 der 22 teilnehmenden Mannschaften. Platz 1 belegte Niedersachsen vor Westfalen und Berlin. 

Den Kader und eine Zusammenfassung finden Sie im Bereich der Auswahlmannschaften - scrollen Sie zum Jahrgang 2000.

Zum Spielplan & Tabelle:

26.06.2015
6 Turbine-Spielerinnen bei der EM in Island

Endlich geht es für die deutschen U 17-Juniorinnen bei der Europameisterschaft in Island (22. Juni bis 4. Juli 2015) in die erste Etappe auf dem Weg zum erhofften Titelgewinn. Die Mannschaft von DFB-Trainerin Anouschka Bernhard startete mit eine 5:0-Sieg gegen die Gastgeberinnen in die Gruppe A.

"Es ist sicherlich eine Erwartung, lange im Turnier zu bleiben. Die andere Erwartung ist, dass die Spielerinnen viel mitnehmen, um das in der U 19 wieder miteinzubringen, damit der Weg für die Spielerinnen auch weitergeht", erklärt Bernhard ihre Zielsetzung für das Turnier.

Es folgen in der Vorrunde zwei weitere schwere Duelle. Gegen Spanien unterlag die Mannschaft am Donnerstag, 25. juni, mit 0:4 und spielt zum Abschluss am Sonntag, 28. Juni, ab 21 Uhr, in Reykjavik gegen England. Dort soll der Einzug ins Halbfinale am 1. Juli klargemacht werden.

Die deutsche U 17 ist Rekord-Europameister in dieser Altersklasse. Bei bisher sieben Austragungen konnten die deutschen Teams viermal den Titel holen.
Der Kader von Trainerin Anouschka Bernhard liest sich aus Brandenburger Sicht sehr positiv - sechs Spielerinnen des 1. FFC Turbine Potsdam 71 - Vanessa Fischer, Katja Friedl, Victoria Krug, Jenny Hipp, Isabella Möller und Aline Reinkober - spielen im Trikot der deutschen Nationalmannschaft!


Auf die ehemalige Hansa-Wittstock-Spielerin Katja Friedl war die Redaktion von dfb.de aufmerksam geworden: "Sie sorgt für gute Stimmung bei den deutschen U 17-Juniorinnen. Wann immer es die Zeit während der EM in Island erlaubt, setzt sich die Allrounderin vom 1. FFC Turbine Potsdam im Hotel Natura in Reykjavik ans Klavier. Sie spielt und singt zum Vergnügen aller. Zu ihrem Repertoire gehören solche Songs wie „Mad World“ von Tears for Fears oder „Wie die Welt leuchtet“ von Rock it."

Lesen Sie den kompletten Bericht auf DFB.de

22.06.2015
Ü60-Landesmeister aus Groß Lindow

Im Rahmen der Senioren Sportspiele des Landessport Bundes nahmen am 20. Juni sechs Mannschaften an der Landesmeisterschaft in Strausberg teil: 1. FC Guben, SV Blau Weiß Groß Lindow, FSV Forst Borgsdorf, Oderkicker Bad Freienwalde, SV Schwarz Rot Neustadt,SV Blau Weiß Hohen Neuendorf.

Bei wiedrigen Wetterbedingungen nahmen die Mittsechziger das Turnier in Angriff. Mit sehr viel Herzblut, Eifer und Einsatzbereitschaft zeigten die Spieler, was sie trotz ihres fortgeschrittenem Alters noch alles am Ball können. Viele der Spiele waren sehr ausgeglichen oder wurden nur mit knappen Ergebnissen entschieden. Das Turnier wurde sehr fair und mit hohem Spielniveau geführt. Nach 5 Spielen standen die Fußballer des SV Blau-Weiß Groß Lindow mit 11 Punkten als Landesmeister fest und konnte damit das Projekt "Titelverteidigung" erfolgreich abschließen.

Zu Ihrer Information hier der Spielplan:

22.06.2015
In den Schlusssekunden Turniersieg verloren

Mit einem Gegentor der Marke Traumtor - in den letzten Sekunden des letzten Turnierspiels - unterlag die U12-Landesauswahl von Brandenburg beim 1. NOFV U12-Länderpokal im sachsen-anhaltinischen Thalheim. Das von Sabine Seidel und Britta Schlüter betreute Team verlor Gold und gewann Bronze!
An dem neu eingeführten Wettbewerb für Landesauswalmannschaften (der Jahrgänge 2003 und jünger) verzichteten die Landesverbände von Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern auf eine Teilnahme, so dass die anderen Landesverbände des NOFV im Modus „Jeder gegen Jeden“ bei einer Spielzeit von jeweils 2x15 Minuten gegeneinander spielten.

Zum Turnierauftakt gewann Brandenburg gegen die Auswahl von Sachsen-Anhalt, durch einen Treffer von Jenny-Leonie Löwe mit 1:0. Die Brandenburgerinnen könnte ihre spielerische Überlegenheit nicht in weitere Tore verwandeln.

Gegen das Berliner Team (im letzten Testspiel unterlag Brandenburg recht deutlich in Berlin) zeigten die Seidel/Schlüter-Schützlinge in der ersten Halbzeit eine sehr konzentrierte Leistung. Nach Toren von Marla Gaudlitz und Jenny-Leonie Löwe führte Brandenburg zur Halbzeit mit 2:0. Zum Ende der zweiten Spielhälfte ließen die Brandenburgerinnen die Berlinerinnen besser zum Zuge kommen und kassierten mit dem Abpfiff noch ein Tor zum 2:1 Endstand.

Im letzten Turnierspiel gegen die Auswahl von Thüringen hätte dem Brandenburger Team zwar ein Remis zum Länderpokalerfolg gereicht, dennoch drängten diese auf einen Treffer. Das Team um Brandenburgs Spielführerin Elina Frieauff erspielte sich in der ersten Halbzeit zwei sehr gute Torchancen, doch Thüringens Keeperin verhinderte mit zwei tollen Reaktionen einen Gegentreffer. Offensiv wurden die Aktionen des Thüringer Teams gut unterbunden. Auch in der zweiten Halbzeit Brandenburg im Vorwärtsdrang, doch der Ball „wollte“ nicht in den Thüringer Kasten. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff griff die Brandenburger Defensive nicht richtig zu und eine Thüringer Spielerin setzte ihren „Verzweiflungsschuss“ unhaltbar in den hinteren Torwinkel. Ein tolles Tor, welches Berlin zum 1. Gewinn des NOFV-U12-Länderpokals schoss und Thüringen Silber bescherte.

Es war ein sehr ausgeglichenes Turnier, da die ersten drei Teams jeweils sechs Punkte hatten und lediglich von der knappen Tordifferenz getrennt waren.

Für Brandenburgs U12 Landesauswahl spielten:
Jann Bettin, Joanna Füchsel (beide SV Tauche); Pauline Deutsch (MSV 1919 Neuruppin); Elina Frieauff (Teltower FV); Mia Kunze (FC Borussia Belzig); Marla Gaudlitz, Alisa Grincenco, Luisa Koch, (alle 1. FFC Turbine Potsdam); Jette Lang (Potsdamer Kickers 94); Jenny Leonie Löwe (FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg); Sophie Rahn (SG Schwanebeck); Emma Weber (Groß Gaglow).

22.06.2015
Staffeleinteilung beschlossen

Der Verbandsspielausschuss des Fußball-Landesverbandes Brandenburg hat auf seiner Tagung am 19.06.2015 die Staffeleinteilung und Schlüsselzahlen der Herren-Spielklassen für das Spieljahr 2015/16 beschlossen.

Per Klick erhalten Sie die Staffeleinteilung der Herren für das Spieljahr 2015/16.

Die offizielle Saisoneröffnung findet am 14. August 2015 beim Spiel der Brandenburgliga zwischen VfB Hohenleipisch 1912 und VfB Krieschow 1921 statt.

Die Spielpläne der Staffeln werden hier veröffentlicht und per DFBnet Postfach versendet.
Bitte beachten Sie, dass zur Staffeltagung KEINE ausgedruckten Spielpläne zur Verfügung gestellt werden.

Brandenburgliga 2015/16.pdf

Landesliga Nord 2015/16.pdf

Landesliga Süd 2015/16.pdf

Landesklasse Nord 2015/16.pdf

Landesklasse West 2015/16.pdf

Landesklasse Ost 2015/16.pdf

Landesklasse Süd 2015/16.pdf

 

 

19.06.2015
Ordnungsänderungen zum neuen Spieljahr

Der Vorstand des FLB hat Ordnungsänderungen beschlossen, die zum 1. Juli 2015/16 in Kraft treten.
Auf der Grundlage einer Öffnungsklausel des § 10, Punkt 6. 5 der DFB-SpO gilt fortan eine Änderung des § 9a (1) der SpO, wonach fortan die unbefristete Erteilung von Zweitspielrechten möglich ist. Auf diese Weise sollen bei Beibehaltung der für das Zweitspielrecht erforderlichen Voraussetzungen der Verwaltungsaufwand und die Gebühren im Interesse der Vereine reduziert werden.

§ 28 (4) der SpO ist dergestalt präzisiert worden, dass Vereine der Herren-Brandenburgliga einen Trainer einzusetzen haben, der mindestens im Besitz einer gültigen DFB-B-Lizenz gemäß aktueller DFB-Ausbildungsordnung ist.

§ 12 (3) der JO hat eine Klarstellung erfahren, wonach § 9 (5) - (7) der SpO beim Wechsel von Juniorenspielern innerhalb der Altersklassen gilt.

Die aktualisierten Ordnungen sind unter der Rubrik http://www.flb.de/Service/Downloads/Statuten.php abrufbar.

Michael Hillmann, Geschäftsführer

17.06.2015
AOK-Fußballtag: Deutliches Bekenntnis für Vielfalt und Toleranz

Die Fußballvereine des Landes Brandenburg haben beim landesweiten AOK-Fußballtag am 6. Juni 2015 ein klares Bekenntnis zu Vielfalt und Toleranz im Fußball abgegeben. Beim jährlichen Aktionstag, zu dem der FLB wiederum gemeinsam mit der Landesregierung, dem LSB und der AOK Nordost aufgerufen hatte, organisierten viele Vereine Aktivitäten für einen von Respekt und Fairplay getragenen Fußball und begrüßten Politiker aller demokratischer Parteien zu ihren Spielen.
Die zentrale Veranstaltung reihte sich diesmal in das Stadtfest „Schöner leben ohne Nazis –  Vielfalt ist unsere Zukunft“ in Neuruppin ein, bei dem der KSB Ostprignitz/Ruppin, die Brandenburgische Sportjugend, die AOK Nordost und der FLB mit Straßenfußballturnieren, Informationsständen und Mitmachangeboten Präsenz zeigten. Während einer Podiumsdiskussion machte LSB-Präsident Wolfgang Neubert deutlich, „dass die 320.000 Mitglieder des Landessportbundes für gemeinsame Werte stehen, unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrer Religion oder ihrer Nationalität.“ FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann sagte, dass es für den Verband selbstverständlich gewesen sei, sich in dieses Fest einzubringen, demonstrierten doch alle demokratischen Kräfte damit zugleich gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten zum sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“.
Zum Ausklang des Aktionstages sprach Justizminister Helmuth Markov ein Grußwort vor dem Anpfiff des Brandenburgliga-Spiels zwischen dem MSV 1919 Neuruppin und dem TuS 1896 Sachsenhausen. Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke hatte auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft über den Fußballtag übernommen, zu dem auch wieder eine gemeinsame Resolution von allen beteiligten Institutionen erarbeitet worden war. red

17.06.2015
Neue Rahmenrichtlinien für Spielgemeinschaften

Der Vorstand hat in seiner Tagung am 15. Juni 2015 Allgemeine Bestimmungen für Rahmenrichtlinien für Spielgemeinschaften beschlossen, mit denen das Ziel verbunden ist, den Spielbetrieb unter den sich verändernden demografischen Rahmenbedingungen nachhaltig zu sichern. Ergänzend hierzu werden die Verbandsausschüsse Spezielle Bestimmungen erlassen, die über die Wettspielanweisungen veröffentlicht werden.

Zum Download der Allgemeinen Bestimmungen für Rahmenrichtlinien:

 

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 134 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung