Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 154 ]

27.02.2017
Groß Lindow und Hohenleipisch sind die Hallenmeister

Die Senioren des Landesverbandes haben am letzten Februar-Wochenende in Borgsdorf ihre Landesmeister ermittelt.

Den Auftakt machten am Samstag die Ü50: Das Teilnehmerfeld zählte acht Mannschaften, so dass in Vorrunden die weiteren Platzierungsspiele ermittelt wurden.

Als Gruppenerste hatten sich der PSV Schwedt sowie der SV Blau-Weiß Groß Lindow durchgesetzt, die Halbfinals bestritten sie gegen TSV Chemie Premnitz beziehungsweise SV Blumenthal/Grabow. Im Enspiel trafen dann die Lindower auf die Premnitzer und machten es richtig spannend: Erst nach der Entscheidung vom Punkt stand der Hallenlandesmeister Ü50 fest: Groß Lindow ging mit einem 3:2-Erfolg vom Parkett. Platz 3 erspielte sich souverän die Mannschaft des SV Blumenthal/Grabow, welche die größte Fangemeinde mitbrachte. Ehrungen gab es auch für den besten Spieler, Thomas Magin (Groß Lindow), den besten Torschützen Bronislaw Rokiki (Schwedt) sowie den besten Torhüter Hendrik Tesch (Blumenthal/Grabow).  

Alle Begegnungen mit den Ergebnissen im Übrblick - hier per Klick:

Am 26. Februar spielten acht Mannschaften der Altersklasse der Ü35-Senioren zunächst in Vorrunden ihre Gruppenplatzierungen und damit Halbfinalpaarungen aus.
Als Gruppenerster der Gruppe A trafen die Männer des VfB Hohenleipisch 1912 auf den Zweitplatzierten der Gruppe B, die SG Saarmund, die Begegnung endete nach Neunmeterschießen mit 3:2. Der zweite Finalist wurde zwischen der TSV Chemie Premnitz und SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz ermittelt. Mit einem 2:0-Erfolg waren die Cottbuser weiter.

Das kleine Finale konnten die Premnitzer mit einem 5:2-Sieg gegen Saarmund für sich entscheiden.
In einem sportlich sehenswerten Finale überzeugten die Südbrandenburger vom VfB Hohenleipisch mit 4:1 gegenüber SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz.
Über die Einzelwertung bester Spieler freute sich Dirk Schiffner (Hohenleipisch), beste Torschützen wurden Oliver Löbel (Premnitz) und Dirk Schiffner, bester Torwart wurde Mario Duck (Cottbus-Ströbitz).

Alle Spielpaarungen und Platzierungen im Überblick - per Klick:

Einige Impressionen vom sportlichen Wochenende vermittelt die Foto-Galerie.

24.02.2017
Brandenburger Spitzenschiedsrichter auf Fortbildungstour

Zwei Wochenenden im Januar sind für die Spitzenschiedsrichter des FLB „feste Größen“ in ihrer Terminplanung. Die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der Regionalliga und Oberliga trafen sich im Sport- und Bildungszentrum Lindow gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Landesverbänden Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Sachsen Anhalt, Sachsen und Thüringen, um sich den nötigen „Schliff“ für die 2. Halbserie zu holen. Fazit: Alle Teilnehmer des FLB haben die Voraussetzungen erfüllt, um auch in der 2. Halbserie Spiele in den genannten Klassen leiten zu können.   Die Schiedsrichter der Brandenburgliga sowie Katharina Kruse als einzige weibliche „Vertreterin“, dazu alle höherklassig eingestuften trafen sich im Hotel „Märkischer Hof“ in Luckenwalde bei besten Bedingungen, um sich auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Der SR-Ausschuss hatte dazu ein umfangreiches Programm organisiert. Ingo Widiger als Spielleiter informierte über den Ablauf der 1. Halbserie und konnte dabei ein äußerst positives Fazit ziehen: Im Zusammenhang mit SR-Leistungen gab es keine Probleme. Olaf Luzi als Vorsitzender des Sportgerichtes gab einen Einblick in die Arbeit seines Ausschusses und stieß dabei auf großes Interesse der Teilnehmer. Natürlich gehörten auch Ausführungen des Vorsitzenden des SR-Ausschusses H. Rothe, des Lehrwartes Christopher Musick und des Ansetzers Klaus-Dieter Stenzel zum Programm. Als Höhepunkt gestaltete sich aber zweifellos eine locker geführte Podiumsdiskussion mit dem SR- Team um Bastian Dankert, Markus Häcker und Rene Rohde, einem bewährten SR-Team aus Mecklenburg-Vorpommern, das sowohl in der Bundesliga als auch international erfolgreich agiert. Die Teilnehmer zeigten sich dabei mitunter angenehm überrascht von der Art und Weise der kritischen Selbstreflexion des Teams. B. Dankert gab zudem interessante Auskünfte zum Umgang mit der medialen Aufbereitung einzelner Szenen im Bundesliga-Alltag. Auch das bedarf besonderer Erwähnung: Jan Seidel agierte am Samstag des Lehrganges beim Bundesligaspiel in Bremen als SR-Assistent, begab sich anschließend sofort nach Luckenwalde, wo er kurz vor Mitternacht eintraf, um dann am nächsten Tag noch eine Unterrichtseinheit zum Thema „Abseitsschulung“ durchzuführen. „Das war eine sehr gelungene Veranstaltung“, brachten Uwe Weitzmann und Toni Bauer die Meinung der Teilnehmer zur Freude des SR-Ausschusses auf den Punkt.  

Heinz Rothe

21.02.2017
Senioren zaubern in der Halle

Die Teilnehmer an den Hallen-Landesbestenermittlungen der Senioren am 25. beziehungsweise 26. Februar 2017 stehen fest. Am Sonnabend ermitteln in Borgsdorf zunächst die Ü50-Senioren ihr bestes Team. Im Turnier treten an: SG Großziehten, SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf, SV Blau-Weiß Lindow 1909, SV Blumenthal/Grabow, SpG Lübbenau, SV Preußen Schwedt, FC Energie Cottbus sowie die TSV Chemie Premnitz.

Bei den Ü35 haben folgende Vereine ihre Teilnahme zugesagt: RSV Waltersdorf 09, SG Saarmund, SpG Finow/Finowfurt, FV Erkner 1920, SC Hertha Karstädt, VfB Hohenleipisch 1912, SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, TSV Chemie Premnitz sowie FSV Forst Borgsdorf. Dieses Turnier wird am Sonntag ausgetragen.

Anpfiff an beiden Spieltagen ist 10.30 Uhr in der Sporthalle Borgsdorf, Bahnhofstraße 35, 16556 Hohen Neuendorf (neben Sportplatz).

20.02.2017
U12: Platz 5 beim NOFV-Hallencup

Brandenburgs neu formierte U12-Landesauswahl belegte beim 4. NOFV-U-12-Hallencup am Samstag, 18. Februar 2017 in Sandersdorf den fünften Platz. Für alle Spielerinnen war es der erste Wettkampf mit der Landesauswahl und das „Lampenfieber“ waren ihnen deutlich anzumerken.

Nach den Medaillenplätzen in den vorangegangenen drei Jahren und Turniererfolg vor einem Jahr, ging das von Verbandstrainerin Sabine Seidel sowie Britta Schlüter und Anna-Felicitas Sarholz betreute Team erstmals „leer“ aus.

Im Auftaktmatch gegen die Auswahl von Thüringen bestimmten die Brandenburgerinnen zwar die Partie, doch ohne zwingende Torchance fiel auch kein eigener Treffer. Dieser gelang dem Thüringer Team 40 Sekunden vor Spielabpfiff mit einem unhaltbaren Schuss in den Winkel zum knappen Auftakterfolg.
Gegen den Titelfavoriten und späteren Turniersieger Berlin folgte eine 1:3 Niederlage. Marike-Aurora Dommasch gelang nur der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:2. Lesley Lergenmüller, etatmäßige Keeperin, die auf Grund einer Armverletzung nur als Feldspielerin zum Einsatz kommen konnte, sicherte den Brandenburgerinnen mit ihrem Tor den 1:0-Erfolg gegen die Auswahl von Sachsen.

Gegen den Gastgeber und späteren Turnierzweiten Sachsen-Anhalt gelang Ronja Borchmeyer noch der Treffer zum 1:1-Endstand. Torlos endete das letzte Turnierspiel gegen die Auswahl von Mecklenburg-Vorpommern, welche im gesamten Turnier ohne Tor und Punkt blieb. In dieser Partie zeigte sich auch noch einmal die Brandenburger „Harmlosigkeit“ in der Offensive, welche eine bessere Platzierung letztendlich nicht zuließ.
Keeperin Anna-Lena Kulbe zeigte beim Turnier die konstanteste Leistung.

Platz 3 belegte Thüringens U12.

Alle Paarungen im Überlick finden Sie nach einem Klick:

Für Brandenburg spielten: Ronja Borchmeyer (SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90), Marike-Aurora Dommasch (SV Eintracht Wittmannsdorf); Lena Hanne (SR Neustadt/SG Sieversdorf); Franziska Helmke (FV Turbine 55); Lara Jungnickel (ESV Lok Falkenberg); Anna-Lena Kulbe (1. FFC Turbine Potsdam 71); Hannah Lämmel (SV Grün-Weiß Großbeeren); Lesley Lergenmüller (SV Mühlenbeck); Leonie Schewe (FC Falkenthaler Füchse); Thea Westphal (FSV Lok Eberswalde)

13.02.2017
B-Lizenz-Lehrgang gut angelaufen

Am Sonntag, 12. Februar, ist der nächste Lehrgang zur Erlangung der B-Lizenz gestartet. 15 Teilnehmer absolvieren ab sofort intensive Tage der Wissensvermittlung im Sport- und Bildungszentrum Lindow. Lehrgangsleiter Jens Melzig stellte gemeinsam mit Referent Sven Benken am 1. Tag die Lehrgangsinhalte vor und stimmte die Teilnehmer auf die vielfältigen Inhalte der kommenden Wochen ein. Im Sport- und Bildungszentrum Lindow werden alle gemeinsam intensive Tage - vollgepackt mit Theorie- und Praxiseinheiten - absolvieren. Im Anschluss ging es direkt an die Vergabe der Gruppenarbeitsthemen.

Bereits am Montag hieß es, in Vorträgen Wissen zu vermitteln, sich anzueignen und Problemlösungen zu finden. Den Nachmittag beschließen Praxiseinheiten.

Viele Eindrücke erhalten Sie in der aktualisierten Bildergalerie!

12.02.2017
Berlinerinnen siegen in Brandenburg

In der gemeinsamen Futsal-Hallenmeisterschaft der Frauen aus Berlin und Brandenburg sicherten sich in diesem Jahr die Fußballerinnen des FC Internationale den Titel. Erst in der Schlussminute setzten sich die Gäste gegen die Frauen des FSV Babelsberg 74 mit 2:1 durch.

In Ludwigsfelde standen sich am Sonntag, 12. Februar, acht Mannschaften gegenüber. NAch den Vorrunden ging es um die Platzierungen:      

Im Spiel um Platz 7 trennten sich die SG Sieversdorf und der FC Nordost 5:1, das Spiel um Platz 5 bestritten der SC Borsigwalde vs 1. FFC Turbine Potsdam 71 III, hier setzte sich die Mannschaft aus Potsdam mit 3:1 durch.

Das 1. Halbfinale war ein brandenburgisches, es wurde zwischen der SG Beelitz 1912/90 und
Babelsberg 74 ausgetragen, nach dem Neunmeterschießen hatten sich die Babelsbergerinnen mit einem 1:3-Sieg für das Finale qualifiziert. Im zweiten Halbfinale setzte sich der FC Internationale gegen SV Buchholz mit 1:0 durch. Den 3. Platz sicherte sich die SV Buchhoolz gegen die SG Beelitz wiederum mit einem 3:2-Sieg nach Entscheidungsschießen vom Punkt.


Ein Dankeschön gilt dem Gastgeber Ludwigsfelder FC für die perfekte Ausrichtung und Bewirtung und auch den Schiedsrichtern. Sie hatten es durchweg mit fairen Spielen zu tun, die von Spannung geprägt waren und ohne große Verletzungen über die Bühne gingen. Das Teilnehmerfeld war ein sehr ausgeglichenes und stellte sich mit gutem Niveau dem Wettbewerb.

Der Spielplan zu Ihrer Information:

07.02.2017
Berlin oder Brandenburg - wer wird Futsal-Meister?

Acht Frauenmannschaften aus Brandenburg und Berlin stehen sich am kommenden Sonntag, 12. Februar 2017,  in der Ludwigsfelder Stadtsporthalle gegenüber. Zum zweiten Mal ermitteln die benachbarten Fußball-Landesverbände in einer gemeinsamen Meisterschaft den Titelträger. Die teilnehmenden Mannschaften hatten sich zuvor über Landeswettbewerbe qualifiziert.

Wer das Turnier verfolgen möchte, sollte sich 11 Uhr am Wettkampfort in der Potsdamer Straße 51-53 in Ludwigsfelde einfinden. Auf die Spiele der Vorrunden folgen ab 14 Uhr die Platzierungsspiele.

Titelverteidiger ist die SG Blau-Weiß Beelitz1912/90.

Gruppe A

FSV Babelsberg 74
SG Sieversdorf 1950
SV Buchholz
SC Borsigwalde 1910

Gruppe B                   

1. FFC Turbine Potsdam 71 III
SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90
FC Internationale Berlin
FC Nordost Berlin

Zur Einstimmung blättern Sie sich durch die Fotos von der 1. Meisterschaft in der Bildergalerie.

 

24.01.2017
Nichts für schwache Nerven
Viele Entscheidungen bei den Hallenlandesmeisterschaften fallen vom Strafstoßpunkt / FC Energie Cottbus und SV Babelsberg 03 holen Titel

Am Sonntag, 22. Januar 2017, sicherten sich der SV Babelsberg 03 (D-Junioren) und der FC Energie Cottbus (B-Junioren) den Hallenlandesmeistertitel.

Während die Filmstädter den zweiten Hallenlandesmeistertitel nach den E-Junioren bejubeln konnten, machte der FC Energie in dieser Hallensaison das Triple perfekt. Die Lausitzer sicherten sich nach den A- und C-Junioren auch den Titel bei den B-Junioren.

Geduld und keinesfalls schwache Nerven waren in der Lausitz-Arena (Cottbus) gefragt, denn bei den D-Junioren sahen die Zuschauer viele enge Spiele. Besonders dramatisch war das Endspiel. Insgesamt 22 Schützen traten zum Strafstoßschießen an. Am Ende siegte der SV Babelsberg 03 und sicherte sich das Ticket zur NOFV-Meisterschaft am 19. Februar 2017 in Brandenburg an der Havel.

Bei den B-Junioren sahen die Zuschauer insgesamt 60 Treffer - vier davon im Endspiel, welches der FC Energie Cottbus gegen den Vorjahressieger, SV Falkensee-Finkenkrug, für sich entschied.

Weitere Informationen zu den Hallenlandesmeisterschaften entnehmen Sie den folgenden Spielplänen.

Spielplan D-Junioren

Spielplan B-Junioren

22.01.2017
SV Babelsberg 03 und der FC Energie Cottbus sichern sich den Hallenlandesmeistertitel

Die Hälfte des Finalwochenendes in der Cottbuser Lausitz-Arena ist gespielt. Der FC Energie Cottbus und der SV Babelsberg 03 sicherten sich am Sonnabend, 21.Januar 2017, den Hallenlandesmeistertitel in ihren Altersklassen.

Bei den E-Junioren wiederholte der SV Babelsberg 03 den Vorjahreserfolg und setzte sich druch. In einem äußerst spannenden Turnier, in dem zahlreiche Platzierungen erst im Sechsmeterschießen  entschieden wurden, landeten die Potsdamer Kickers vor dem FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg auf dem zweiten Platz.

Spielplan E-Junioren

 

Bei den C-Junioren setzte sich der Energie Cottbus in einem umkämpften, aber fairen Turnier vor dem 1.FC Frankfurt (Oder) durch. Dritter wurde der RSV Eintracht 1949 I, welcher das Sechsmeterschießen gegen den SV Eiche 05 Weisen für sich entschied, durch. Die Lausitzer sicherten sich durch den Hallenlandesmeistertitel das Ticket zur NOFV-Meisterschaft (11.02.2017 in Gera).

Spielplan C-Junioren

 

19.01.2017
Paule war das Lösungswort

Das DFB-Mobil rollte auch im vergangenen Jahr durch das Brandenburger Land, insgesamt wurden dabei 120 Vereine und 41 Schulen besucht. Bei den Demo-Trainingseinheiten konnten sich 568 Trainer und Übungsleiter sowie 97 Lehrer Anregungen, Tipps und Hinweise für ihre Trainingsgestaltung holen - 3.756 Kinder hatten ihren Spaß dabei. Im Anschluss an die Trainingseinheit hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, am Gewinnspiel des DFB teilzunehmen. Wer die Frage nach dem Maskottchen richtig beantwortet hatte, war schon drin im Lostopf...

Am 19. Januar 2017 erfolgte die Auslosung der 3 Preise, DFB-Mobil-Koordinator Martin Hagemeister zog die Gewinner.

Per Klick auf den Link können Sie die Auslosung auch noch einmal Revue passieren lassen. 

Über je eine Plüschfigur des DFB-Maskottchens Paule dürfen sich freuen: Maximilian Drews, Moritz Borgards und Leonie Kowohl.

Der 2. Preis - je ein adidas-Ball - geht an Jan-Phillip Allong, Leonie Trotzek, Arnold Terje.

Den Hauptpreis hat Miriam Liepack gewonnen. Sie wird, mit einer Begleitperson, vom DFB eine Einladung zu einem Länderspiel erhalten.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

Die Preise werden in den nächsten Tagen zugeschickt.

 

 

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 154 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung