Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 146 ]

25.06.2016
U15-Sichtungsturnier des DFB

Tag 1 des DFB-Sichtungsturniers ist absolviert. Brandenburgs Auswahl spielte am späten Nachmittag gegen die zweite Mannschaft Bayerns. Das 0:0 war das Ergebnis nach einem ausgeglichen Spiel. Charakteristisch für die FLB-Jungs: Sie hatten sowohl die klareren Chancen, aber auch die höhere Zahl von Fehlpässen. Die Chance auf die Führung gelang nicht, denn der Pfiff nach einem Handspiel im 16er blieb aus.

Auf Grund des Wetters wurden alle Spiele des 2. Turniertages auf den ursprünglich freien Sonntag verlegt. So tritt die Auswahl am Vormittag gegen die Auswahl von Baden an.

Tag 2: Die ersten 20 Minuten gestalteten sich als ausgeglichenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 21. Minute jedoch gelangte das Brandenburger Team in Rückstand - Ausgangspunkt war ein Fehlpass des Innenverteidigers direkt zum Gegner. Die Jungs haben in dem zweiten Drittel komplett aufgehört zu spielen und zu kämpfen. Im letzten Drittel versuchte die Mannschaft wieder in die Ordnung zurück zu finden. "Es war ein schwaches Spiel von uns, ohne Mut nach vorn zu spielen, die Führungsspieler enttäuschten", so das Fazit von Verbandssportlehrer Jens Melzig.
Die Tore für den Kontrahenten fielen in den Minuten 21, 25, 30, 40 und 52.

Tag 3: Das Spiel gegen die Auswahl Sachsen-Anhalts konnte ebenfalls nicht gewonnen werden. Während die Brandenburger Jungen im ersten Drittel noch drei Chancen für sich verbuchten - allerdings wiederum nicht verwandeln konnten, führte ein Elfmeter in der 25. Minute zur Führung des Gegners. Für Brandenburg bedeutete dies den Zusammenbruch der mannschaftlichen Geschlossenheit. Zwei Minuten später war es der Fehler eines Innenverteidigers, der dazu führte, dass Sachsen-Anhalt die Führung auf 2:0 ausbauen konnte, bevor ein erneuter Fehler in der Innenverteidigung dem gegnerischen Angreifer die Vorlage für das 3:0 lieferte.

Tag 4: Mit einem Sieg gegen Thüringen verabschiedet sich Brandenburgs U15 aus Duisburg. Nachdem Torhüter Julian Simon die Führung der Kontrahenten großartig vereitelte, verwandelte Adrian Jarosch in der 13. Minute zum 1:0. Wie im NOFV-Turnier erarbeitete sich die Mannschaft viele, viele Chancen, konnte aber leider das Tore-Konto nicht weiter auffüllen. Mit vier verletzten Spielern hatte der Trainer mit Torhüter Julian Müßigbrodt nur noch einen Wechselspieler auf der Bank.

Den Kader können Sie im Bereich der Landesauswahlteams einsehen. Wählen Sie den Jahrgang 2001 aus.

22.06.2016
Landesmeisterschaften der E- und D-Junioren
die letzten Titel werden in Stahnsdorf vergeben

Am kommenden Samstag ist es soweit. Die letzten beiden Landesmeister werden beim RSV Eintracht 1949 (Heinrich-Zille-Strasse 32, 14532 Stahnsdorf) vergeben.

Ab 10:00 Uhr spielen die acht besten E-Junioren-Teams um den Titel. Folgende Mannschaften haben sich für die Endrunde aus den vier Landesligen qualifiziert:

  • MSV Neuruppin
  • FV Preussen Eberswalde
  • FSV Babelsberg 74
  • 1. FC Frankfurt (Oder)
  • SV Falkensee-Finkenkrug
  • FC Schwedt 02
  • SV Babelsberg 03
  • FC Energie Cottbus

Am Samstagnachmittag ermitteln die D-Junioren ihren Meister. Folgende Teams begrüßen wir in Stahnsdorf:

  • SV Grün-Weiss Brieselang
  • FC Strausberg
  • SV Babelsberg 03
  • FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg
  • SSV Einheit Perleberg
  • FV Preussen Eberswalde
  • SV Dallgow 47
  • FC Energie Cottbus

Wir drücken alle Teams beide Daumen und freuen uns auf spannende Spiele.

22.06.2016
Beachsoccer-Cup des FLB im Tropical Islands

Im Juli ist der neue Außenbereich Tropical Islands AMAZONIA gleich zweimal Schauplatz für Beachsoccer-Spiele des FLB. Am 10. Juli geht es los mit dem Qualifikationsturnier, am 24. Juli findet der FLB-Beachsoccer-Cup statt.

Mit dem neuen Außenbereich AMAZONIA stehen im Tropical Islands seit Mai nicht nur vielfältige Wasserflächen bereit,  sondern auch zwei Beachplätze, die zu Soccer und Volleyball einladen. Die Gäste vom Tropical Islands haben an beiden Spieltagen die Möglichkeit, spektakuläre Aktionen beim Fußball im Sand live zu verfolgen und die Mannschaften anzufeuern.  
Noch bis zum 26. Juni können sich Mannschaften aus maximal zehn Spielern, einschließlich Torhüter, für das Qualifikationsturnier am 10. Juli anmelden. Teilnehmen können Spielerinnen und Spieler ab dem 18. Lebensjahr. Weitere Informationen und das Meldeformular hier:

Wer kein Team zusammenbekommen hat, kann sich einen Startplatz im Facebook-Team von Tropical Islands sichern - einfach an der Gewinnaktion teilnehmen!


Bereits am 9. Juli treten die Mannschaften aus dem Norden Brandenburgs in Lindow gegeneinander an – die aus dem Süden treffen am Tag darauf im Tropical Islands Resort aufeinander. Am 24. Juli spielen die qualifizierten Teams der beiden Turniere abermals im Tropical Islands Resort gegeneinander um den Titel „Brandenburger Beachsoccer-Meister 2016“. Das Sieger-Team löst das Ticket zum Regionalentscheid des NOFV, der am 30. und 31. Juli in Zinnowitz stattfindet.

Die Meldegebühr beträgt pro Team 75,00 Euro, für Vereine des FLB 50,00 Euro. An den Spieltagen im Tropical Islands ist das Eintrittsgeld in der Meldegebühr enthalten, damit der anschließenden Abkühlung der Spieler im tropischen Nass nichts mehr im Wege steht.

 

20.06.2016
Silber für die FLB-Mädels beim NOFV-Länderpokal

Brandenburg wird hinter Berlin erneut Zweiter beim U12-NOFV-Länderpokalturnier
 
Zum 2. Mal wurde am Freitag und Samstag (17. und 18.) in Sachsen-Anhalt (Thalheim bei Bitterfeld-Wolfen) der U12-NOFV Länderpokal der Juniorinnen ausgetragen. Da nur Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie Brandenburg teilnahmen, bestritten die vier Teams an zwei Turniertagen je eine Hin- und Rückrunde.
 
Im Turnierauftaktspiel mühte sich das Brandenburger Team gegen Sachsen-Anhalt zu einem 2:0 Erfolg. Beide Teams fanden recht schwer in die Partie, doch mit zunehmender Spielzeit erspielten sich die Schützlinge von Sabine Seidel Torchance um Torchance. Jette Lang allein hätte schon mindestens drei Treffer erzielen müssen. Doch der überfällige Führungstreffer fiel erst in der letzten Minute der ersten Halbzeit durch Pauline Deutsch. Mit dem Rücken zum Tor stehend, nahm sie den Ball an und auch mit, traf zwar bei ihrem Schuss aus der Drehung den Ball zwar nicht voll, dennoch „trudelte“ dieser über die Torlinie (14.). Gleich zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff köpfte Pauline Deutsch die Flanke von Alisa Grincenco in den Kasten (17.). In der Folge war das Brandenburger Team weiter im Vorwärtsgang, doch bis auf einen Lattenknaller von Deutsch konnte nichts Nennenswertes notiert werden. Die beiden Torschüsse von Sachsen-Anhalt wehrte Keeperin Sophie Rahn erfolgreich ab, so dass es beim 2:0 blieb.   
 
Gegen den Titelverteidiger aus Berlin musste sich Brandenburg mit 0:2 geschlagen geben. Beide Teams boten sich einen spannenden fairen Fight. Torchancen blieben aber Mangelware. Berlin bestrafte die Fehler der Brandenburgerinnen konsequent. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnten die Brandenburgerinnen einen Berliner Angriff nach einem Ballverlust im Mittelfeld nicht unterbinden, die scharfe Hereingabe beförderte Livia Bauer bei ihrer Abwehraktion unglücklich aus Nahdistanz ins eigene Netz (15.). Auch in Halbzeit zwei neutralisierten sich beide Teams im Angriffsspiel und so war es in der 24. Minute ein missglückter Abstoß von Keeperin Natalie Dobler, welcher den Berliner Treffer zum 0:2 begünstigte.
 
In der dritten Begegnung des Tages gewann Brandenburg mit 3:0 gegen die Auswahl von Thüringen. Den ersten „Riesen“ hatte in der zweiten Spielminute die Thüringer Auswahl. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld lief ein Thüringer Spielerin allein auf Keeperin Sophie Rahn zu, setzte ihren Schuss aber knapp neben das Tor. Glück gehabt! In der 7. Minute klatschte der Schuss von Pauline Deutsch wieder nur an die Querlatte, wie auch schon im Spiel gegen Sachsen-Anhalt. Drei Minuten später setzte Deutsch nach Zuspiel von Jette Lang erfolgreich zum 1:0 ein (10.).
Lang hatte in der 13. Minute bereits den Torschrei auf den Lippen. Doch ihr Torschuss landete nur am Innenpfosten und auch Karla Fensch brachte den Ball nicht im Kasten unter. Kurz nach dem Wiederanpfiff sorgte Nelly Fuhrt für das überfällige 2:0 (16.). Jette Lang sorgte mit dem Tor zum 3:0, nach Zuspiel von Jenny Leonie Löwe, in der 26. Minute für das 3:0. Sekunden vor dem Abpfiff knallte auch der Schuss von Alisa Grincenco nur an den Pfosten.
 
 
 
Am zweiten Turniertag traf die Brandenburger Auswahl am frühen Samstagvormittag auf das noch sieglose Team von Sachsen-Anhalt.
Vom Anpfiff an „versemmelten“ Alisa Grincenco, Pauline Deutsch und Jette Lang Großchancen im Minutentakt. Grincenco vergab in der ersten Minute, nach sehr gutem Zuspiel von Deutsch, die erste Hundertprozentige, Jette Lang setzte ihren Schuss in der 5. Minute ans Außennetz. Zwei Minuten später scheiterte Lang gleich zwei Mal an der sehr gut parierenden Keeperin von Sachsen-Anhalt. In der 9. Minute verfehlte Jette Lang sogar das leere Tor. Pauline Deutsch machte es in der 15. Minute aber auch nicht besser. Auch in der zweiten Halbzeit erspielten sich die Schützlinge von Verbandstrainerin Sabine Seidel klare Torchancen. Sachsen-Anhalts Keeperin schien unüberwindbar und parierte stark gegen Jenny Leonie Löwe (17.) sowie den Deutsch-Kopfball, nach einer Löwe-Ecke (19.). Nach 21 Minuten blieb dann ein Foul an Jenny Leonie Löwe im Strafraum ungeahndet, irgendwie lief nichts zusammen. Drei Minuten vor dem Abpfiff gelang es Jette Lang mit einem Schuss aus spitzem Winkel dann doch noch, den fälligen und vielumjubelten Treffer zum 1:0 zu erzielen. Zwei Riesentaten von Keeperin Natalie Dobler war es zu verdanken, dass es beim knappen Sieg blieb, denn in der 28. und 30. Minuten vereitelte Dobler mit starken Paraden noch einen Gegentreffer der Auswahl von Sachsen-Anhalt.   
       
Gegen den ambitionierten Titelverteidiger aus Berlin lieferte sich Brandenburg wieder eine hochklassige und umkämpfte Begegnung. In der 6. Minute war Sophie Rahn nach einer Berliner Ecke zur Stelle und reagierte sehr gut. Auf der Gegenseite fand Pauline Deutsch gleich in drei Aktionen ihren Meister in der sehr gut reagierenden Berliner Keeperin (9., 11., 13.). Mit dem Glück des Tüchtigen kam Pauline Deutsch, drei Minuten nach dem Wiederanpfiff, doch zum ersten Treffer. Sie netzte die Flanke von Alisa Grincenco ein. In der Schlussphase der Partie drängte das Berliner Team, welches den Titel auch in 2016 gewann, auf den Ausgleich. Nachdem in der 20. Minute für Brandenburgs Keeperin Sophie Rahn der Pfosten den Ausgleich verhinderte, war es in der 23. und 25. Minute Rahn selbst, die „Hand anlegte“ und die Null festhielt.
 
Mit einem „unnötigen“ torlosen Remis gegen die Auswahl von Thüringen beendete Brandenburg das 2-tägige Turnier. Jette Lang hatte in der 5. und 10. Minute zwei „dicke Riesen“, konnte den Ball aber nicht in Thüringens Kasten unterbringen. Auf der Gegenseite „verhinderte“ Ronja Grubba mit einer starken Defensivaktion einen möglichen Gegentreffer und klärte zur Ecke. Beiden Teams war der Kräfteschwund im sechsten Turnierspiel anzumerken, so dass kein „richtiges Spiel“ zustande kam. Zu überhastet schloss in der 26. Minute Pauline Deutsch den Angriff ab und vergab die sehr gute Einschussmöglichkeit. In der vorletzten Spielminute hatte erneut Jette Lang eine dicke Torchance, wieder konnte sie diese nicht verwerten.
 
Für das Team Brandenburg gab es nach dem Remis, einer Niederlage und vier Siegen einen versilberten Saisonabschluss und für die kommende Spielserie einen Wechsel in die nächste höhere Altersklasse. Berlin sicherte sich mit 15 Punkten nach 2015 wieder den Turniersieg. Dritter wurde Thüringen vor Sachsen-Anhalt.
 
FLB-Verbandstrainerin Sabine Seidel, die in dem Turnier von Britta Schlüter sowie Anke Steinicke als Co-Trainerin und Physiotherapeutin unterstützt wurde, haderte weniger mit der Platzierung sondern vielmehr damit, dass die Spielerinnen so viel Torchancen liegen ließen und sich somit nicht selbst für ihr Spiel sowie ihre Leistung belohnen konnten.     

20.06.2016
Turbines B-Mädels haben den Titel verteidigt

4:2 gegen Gütersloh: Rekordsieger Potsdam zum elften Mal Meister

Der 1. FFC Turbine Potsdam 71 ist zum elften Mal Deutscher B-Juniorinnen-Meister. Der Titelverteidiger setzte sich im Endspiel in Ludwigsfelde mit 4:2 (2:1) gegen West/Südwest-Meister FSV Gütersloh durch. Rekordmeister Potsdam, trainiert von Sven Weigang, stand in diesem Jahr zum 13. Mal - bei 17 Auflagen - im Finale. Gütersloh hatte es unter der Regie von Trainerin Jacqueline Dünker zum insgesamt fünften Mal in das Endspiel geschafft. Auf den zweiten Titelgewinn nach 2002 müssen die Ostwestfälinnen noch warten.

Annalena Rieke (7.) hatte zunächst die Gäste aus Gütersloh in Führung gebracht. Danach drehten Melissa Kössler (15.), Anna Sophie Frehse (36.) und Gina Chmielinski (62.) die Begegnung zugunsten des 1. FFC Turbine. Gütersloh gelang zwar noch der Anschlusstreffer durch Sophia Kleinherne (74), doch erneut Melissa Kössler (80.+1) sorgte für die Entscheidung. Es war bereits das dritte Mal, dass sich beide Mannschaften im Endspiel gegenüberstanden - und Potsdam behielt jeweils die Oberhand.

20.06.2016
Spielpläne online

Auf seiner Sitzung hat der Verbandsspielausschuss die Staffeleinteilung für die kommende Saison 2016/17 beschlossen.

Details entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Download Staffeleinteilung

Die Schlüsselzahlen sowie die Spielpläne für alle Landesspielklassen finden Sie im Download-Bereich - Spielbetrieb Herren

15.06.2016
Turbines U17-Juniorinnen wollen Titel verteidigen

Am kommenden Samstag, den 18. Juni 2016 findet um 11 Uhr das Finale der Deutschen Meisterschaft der B-Juniorinnen zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem FSV Gütersloh 2009 statt. Das Endspiel um die nationale U17-Krone findet in diesem Jahr beim 1. FFC Turbine Potsdam 71 statt. Aber nicht in der Waldstadt, im Karli oder am Luftschiffhafen, sondern im Waldstadion Ludwigsfelde. „Dort haben wir neben dem Karl-Liebknecht-Stadion die beste Infrastruktur“, sagt Turbines Geschäftsstellenleiter Stephan Schmidt. „Da im Karli bereits der Rasen bearbeitet wird, sind wir nach Ludwigsfelde ausgewichen.“

Eine, die sich ganz besonders auf das Endspiel freut, ist Gina Chmielinski. Bis vor drei Jahren spielte Turbines Mannschaftskapitänin beim Ludwigsfelder FC, erlernte dort das Fußball-ABC. „Das wir dort in meinem Heimatstadion spielen, ist natürlich ein besonderer Ansporn für mich“, sagt sie zum anstehenden „Finale daheim“.

Die Turbinen wollen ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen und sich zum elften Mal die Meisterschale holen. „Wir sind in dieser Saison durch Höhen und Tiefen gegangen und freuen uns nun einfach auf das Finale“, sagen Gina Chmielinski und Turbines U17-Trainer Sven Weigang unisono. Bis zum letzten Spieltag mussten die Potsdamerinnen um die Halbfinal-Teilnahme zittern. „Es ist verrückt, wie das Jahr gelaufen ist. Zweimal waren wir schon raus, doch jedes Mal patzte die Konkurrenz wieder. Mit dem Druck, der die ganze Saison über auf uns lag, ist jede einzelne Spielerin gewachsen. Vielleicht hilft uns das nun auch im Finale“, sagt der Coach.

Im zweiten Halbfinalspiel setzten sich die Potsdamerinnen nach dem 2:2 im Hinspiel mit 1:0 bei der TSG 1899 Hoffenheim durch und machten den 13. Finaleinzug perfekt. Finalgegner FSV Gütersloh 2009 reichte der 2:0-Hinspielsieg fürs Finale. Im Rückspiel verloren sie mit 1:2 gegen den SC Freiburg, zogen aufgrund des besseren Torverhältnisses allerdings ins Endspiel ein.

Infos: Gespielt wird im Waldstadion Ludwigsfelde (Straße der Jugend 30). Der Eintritt kostet 4 Euro, ermäßigt 2 Euro. Tickets können ausschließlich an der Tageskasse erworben werden. Das Stadion öffnet bereits um 9.30 Uhr.

10.06.2016
NOFV-U15-Länderpokal

Die U15-Landesauswahlen der NOFV-Mitgliedsverbände Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen treten ab Donnerstag, 09.06.16, bis zum Sonntag, 12. Jun 2016, in der Sportschule Lindow gegeneinander an. Beim Länderpokal des Nordostdeutschen Fußballverbandes testen die Teams ihre Form in Vorbereitung des DFB-Sichtungslagers.

1. Spieltag: Brandenburg trat im ersten Spiel gegen Mecklenburg-Vorpommern an und kam über ein 0:0 nicht hinaus. In der zweiten Partie gegen Sachsen-Anhalt musste das Team 2 Gegentore hinnehmen: In  der 24. Minute nach einem Elfmeter, in der 30. Minute nach einem langen Ball von der rechten Seite. Der Modus sieht pro Begegnung jeweils nur eine Spielzeit von 1 x 35 Minuten vor.  

2. Spieltag: In der Partie gegen Berlin gelangte die FLB-Auswahl in der 20. Minute in Rückstand, zehn Minuten später erzielte Luca Dähne nach einem Eckball von Danilo Martschinkowski den Ausgleich. Das zweite Spiel des Tages trug Brandenburg gegen Thüringen aus, Beobachter des Spiels war FLB-Präsident Siegfried Kirschen. Er erlebte, wie Brandenburg Chance um Chance vergab. Vielmehr wurde er in  der 28. Minute Zeuge, wie man durch ein Eigentor dem Gegner zum Sieg verhalf. Obwohl die von Verbandssportlehrer Jens Melzig trainierten Jungen deutlich höhere Spielanteile und auch Chancen hatten - das Spiel hätte 8:1 ausgehen müssen - war keine Ergebniskorrektur mehr möglich. 

3. Spieltag: Das letzte Spiel des Vergleichs gegen die Auswahl Sachsens endete torlos, bei einer Chancenverwertung wäre ein 5:2-Sieg realistisch gewesen.

"Im Verlauf des Turniers wuchs die Mannschaft zu einem immer geschlossenerem Team zusammen. Die Jungs haben sich gegenseitig unterstützt, geholfen und auf dem Platz gecoacht", zeigte sich Jens Melzig mit dem Mannschaftsverhalten zufrieden. Allein die Statistik von Chancen und deren Verwertung ist nicht zufriedenstellend und spiegelt sich leider in der Platzierung (Rang 5) wider. 

zur aktuelle Tabelle des Turniers:

Den Kader finden Sie im Bereich der Landesauswahlteams, wählen Sie hier den Jahrgang 2001 aus.

 

09.06.2016
Gastfamilien für Fußball spielende Austauschschüler gesucht

Die gemeinnützige Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) sucht Gastfamilien für rund 550 Austauschschüler aus aller Welt, die im August/September für ein Schuljahr nach Deutschland kommen. Darunter sind auch ein 16-jähriger Schüler aus China sowie ein 15-jähriger Schüler aus Thailand, die beide in ihrer Freizeit leidenschaftlich gern Fußball spielen und die nur darauf warten, in ihr Abenteuer „Austausch in Deutschland“ zu starten.

 Austauschschüler besuchen ein Jahr lang in Deutschland die Schule und teilen wie ein Familienmitglied den Alltag ihrer Gastfamilien. Dadurch lernen sie die deutsche Kultur und die deutsche Sprache ganz persönlich kennen. Die Gastfamilien lernen im Gegenzug eine andere Kultur im eigenen Zuhause kennen und erweitern ihre Familie um ein neues, internationales Mitglied.

 Gastfamilien müssen den Austauschschülern keinen besonderen Luxus oder ein Besichtigungsprogramm bieten – es geht vielmehr um die herzliche Aufnahme des Schülers! Dabei spielt es keine Rolle, ob eigene Kinder im Haus sind, auch Paare ohne Kinder können Gastfamilie werden. Ebenso sind beruflich sehr engagierte Eltern, Alleinerziehende oder Alleinstehende ebenfalls herzlich eingeladen, einen Austauschschüler bei sich aufzunehmen.

 Alle Schüler besitzen bei der Ankunft in ihrer Gastfamilie mindestens grundlegende Deutschkenntnisse, die sie zum Teil auf einführenden YFU-Seminaren erworben bzw. ausgebaut haben. YFU steht sowohl Austauschschülern als auch Gastfamilien das ganze Jahr bei allen Fragen zur Seite.

 Interessierte sind eingeladen sich – gern möglichst bald – bei YFU zu melden:

 E-Mail: gastfamilien@yfu.de oder Telefon: 040 227002-0. Mehr Informationen im Internet unter www.yfu.de/gastfamilien.

Die Portraits zweier Austauschschüler.

Nike aus China

Earth aus Thailand

09.06.2016
U16: Jüdische-deutsche Nationalmannschaft sucht Spieler

Makkabi Deutschland (als nationaler Verband verantwortlich für die jüdisch-deutsche Nationalmannschaft) sucht jüdische Fußballer der Jahrgänge 2001 und 2002, die daran interessiert sind, sich der U16-Auswahl-Mannschaft anzuschließen. Das betrifft insgesamt 3 Wochenend-Lehrgänge, bis hin zum 2-wöchigen Turnier in Israel 2017.  
Das höchste Ziel für einen jüdischen Sportler ist es, einmal im Nationaltrikot von Makkabi Deutschland aufzulaufen und an der Maccabiah, den jüdischen Weltsportspielen, teilzunehmen. Dabei handelt es sich um die drittgrößte Sportveranstaltungen der Welt nach den Olympischen Spielen und den Paralympics.

Bei Interesse melden Sie sich bitte direkt bei Luis Engelhardt, er betreut die U16-Auswahl.

Kontakt bitte per E-Mail engelhardt@makkabi-frankfurt.de

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 146 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung