Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 163 ]

15.12.2017
Vorschau auf die Hallenlandesmeisterschaften 2018
Die ersten Vorrunden-Teilnehmer haben sich qualifiziert / Endrundenstarterfeld bei den A- und B-Junioren steht fest

Wenn die Tage kürzer werden ist dies ein sicheres Zeichen, dass der Winter vor der Tür steht. In den Nachwuchsspielklassen bestreiten die Mannschaften ihre letzten Spiele in der Hinrunde der Saison 2017/18.

Für einige Mannschaften hat der Tabellenplatz zum Ende der Hinrunde eine wichtige Bedeutung (Stichtag: 10.12.2017). Die sechs bestplatzierten Mannschaften der A-Junioren, die für die Hallenrunde gemeldet haben, qualifizieren sich automatisch für die Hallenlandesmeisterschaft am 14. Januar 2018 in Brandenburg (Halle Wiesenweg). Bei den B-Junioren qualifizieren sich ebenfalls die sechs bestplatzierten Brandenburgligisten für die Endrunde in Cottbus (21. Januar 2018). Bei den A- und B-Junioren starten neben sechs Brandenburgligisten auch die überregional spielenden Mannschaften des FC Energie Cottbus, des 1.FC Frankfurt (Oder) und die des SV Babelsberg 03.

Den Auftakt zur Hallensaison auf Landesebene absolvieren die C-, D- und E-Junioren. Die Vorrunden dieser Altersklassen werden am 13. und 14. Januar 2018 in Perleberg, Brandenburg, Stahnsdorf, Ludwigsfelde und Lübben ausgespielt. Die beiden erstplatzierten Mannschaften der jeweiligen Vorrunden qualifizieren sich für die Endrunde in Cottbus. In der Lausitz-Arena werden am 20. und 21. Januar 2018 die Hallenlandesmeister 2018 der B-, C-, D- und E-Junioren ausgespielt. Die Brandenburgligisten der C-Junioren steigen direkt in die Vorrunden ein. Hinzu kommen die überregional spielenden Mannschaften des FC Energie Cottbus und die des 1.FC Frankfurt (Oder). Die weiteren Startplätze gehen an die acht Fußballkreise. Da der FSV 63 Luckenwalde (Brandenburgliga) auf die Teilnahme an den Hallenlandesmeisterschaften 2018 verzichtet, kann der Fußballkreis Havelland einen zweiten Starter für die Vorrunden zur Hallenlandesmeisterschaft der C-Junioren stellen. Bei den D- und E-Junioren werden die Teilnehmer über die Kreismeisterschaften ermittelt.

Bei den A-, B-, C- und D-Junioren qualifiziert sich der Hallenlandesmeister für die NOFV-Meisterschaften. Die Termine für die NOFV-Meisterschaften werden zeitnah bekanntgegeben. Wir drücken allen Mannschaften die Daumen und wünschen ihnen maximalen Erfolg. Wir sehen uns spätestens in Brandenburg und Cottbus.

Übersicht_Vorrunden_HLM_2018_Stand 121217

Die Endrunden der E- und C- Junioren finden am Sonnabend  (20. Januar 2018) und die der D- und B-Junioren am Sonntag (21. Januar 2018) statt.

Für die Endrunden der A- und B-Junioren haben sich folgende Teams qualifiziert.

A-Junioren: FC Energie Cottbus (Regionalliga), SV Babelsberg 03 (Regionalliga), SV Grün-Weiss Brieselang (1. Platz Brandenburgliga), RSV Eintracht 1949 (2. Platz Brandenburgliga), VfB Gramzow (3. Platz Brandenburgliga), SV Falkensee-Finkenkrug (4. Platz Brandenburgliga), SSV Einheit Perleberg (5. Platz Brandenburgliga), 1.FC Frankfurt (Oder) (6. Platz Brandenburgliga)

B-Junioren FC Energie Cottbus (Bundesliga), 1. FC Frankfurt (Oder) (Regionalliga), SV Babelsberg 03 (2. Platz Brandenburgliga), SV Falkensee-Finkenkrug (3. Platz Brandenburgliga), RSV Eintracht 1949 (4. Platz Brandenburgliga), FC Schwedt 02 (5. Platz Brandenburgliga), BSC Preußen 07 Blankenfelde/Mahlow (6. Platz), FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg (8. Platz)  

12.12.2017
Jannis Lang in Nationalkader berufen

Für das Wintertrainingslager der U16-Nationalmannschaft hat der ehemalige Spieler der FLB Landesauswahl Jannis Lang (Foto hintere Reihe 3. v. l.) eine Einladung erhalten. Der junge Fußballer hat sein Hobby zuerst bei der SG Geltow ausgeübt, ging dann zu den Potsdamer Kickers 94 und war bis zum Sommer 2017 Schüler an der Lausitzer Sportschule. Die vergangenen zwei Jahre kickte er für den FC Energie Cottbus. 

DFB-Trainer Michael Feichtenbeiner hat den jetztigen Spieler des VfL Wolfsburg nominiert, 30 Talente insgesamt gehen auf die Reise. Im Winterlager der U16 vom 3. bis 14. Januar stehen nicht nur Trainingseinheiten auf dem Plan, auch Testspiele und Schul-Einheiten sind obligatorisch.

07.12.2017
Ehemaliger Brandenburger in Nationalelf berufen

Vom 9. bis 15. Dezember 2017 findet eine Länderspielreise der U18-Nationalmannschaft nach Israel statt. Mit dabei: Julian Krahl, ehemaliger Torhüter der Landesauswahl Brandenburgs.

Er erhielt am 7. Dezember vom DFB seine Nominierung für die Nationalelf, die von Guido Streichsbier trainiert wird. Während der Wettkampfreise wird die Mannschaft zwei Spiele absolvieren, am 12. Dezember gegen Serbien, zwei Tage später gegen Gastgeber Israel.

Julian Krahl erlernte bei der SG Blau-Weiß Schorbus das Fußballspielen, wechselte 2009 zum FC Energie Cottbus, bevor er ab September 2014 ein Spielrecht für RB Leipzig erhielt.

 

05.12.2017
Danke ans Ehrenamt!

An jedem Wochenende finden in Deutschland 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der Kreisliga bis zu den höchsten Landesverbands-Spielklassen. Alle verbindet die Leidenschaft für unseren Sport. Doch, zu selten fragt man sich, wie dies Woche für Woche funktioniert? Wer kümmert sich um die Organisation der Spieltage? Wer sorgt dafür, dass stets ein Schiedsrichter vor Ort ist? Wer ist dafür verantwortlich, dass jede Jugendmannschaft einen Trainer hat? Wer bereitet die Sportanlage vor? Wer kümmert sich darum, dass alle Eltern und Freunde mit Essen und Trinken versorgt werden können? Es funktioniert alles wie selbstverständlich könnte man meinen - aber mitnichten! In den knapp 25.000 Fußballvereinen bekleiden etwa 400.000 Menschen eine ehrenamtliche Position, weitere 1,3 Millionen freiwillig engagierte Helfer kommen dazu. Ohne sie könnte kein Spiel stattfinden, kein Verein funktionieren.
Der Amateurfußball bildet das Fundament des Spitzenfußballs. Nahezu alle Spielerinnen und Spieler haben einmal klein angefangen. Auf Ihrem Heimatsportplatz das Kicken gelernt und die Liebe zum runden Leder entdeckt. Ehrenamtliche Trainer haben sie auf ihren ersten Schritten begleitet, ihr Talent gefördert und den Weg geebnet.
In diesem Jahr feiert die Aktion Ehrenamt des Deutschen Fußball-Bundes ihr 20-jähriges Jubiläum.

Die Wichtigkeit der Ehrenamtsförderung ist längst erkannt. Nun gilt es auch in Zukunft passende Maßnahmen zur Unterstützung der Bedürfnisse der Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeiter zu finden. Vor allem junge engagierte Menschen müssen verstärkt unterstützt und gefördert werden. Der DFB und seine Landesverbände haben bereits zahlreichen Angebote, Maßnahmen, praktischen Alltagshilfen und Möglichkeiten zur Anerkennung geschaffen. Mehr hierzu finden Sie unter www.dfb.de/ehrenamt.

Der Spitzenfußball bedankt sich geschlossen bei den vielen Menschen, die sich ehrenamtlich und freiwillig in den Amateurfußballvereinen engagieren. Die für ihren Verein rackern, schuften und sich aus Liebe zum Fußball aus vollem Herzen einsetzen. Ohne sie blieben der Platz ungekreidet und die Trikots ungewaschen.
Ohne Euch wäre hier nichts los! Danke ans Ehrenamt! Einfach mal schauen:

04.12.2017
Unterstütze jetzt die deutsche EURO-Bewerbung

„United by Football - Vereint im Herzen Europas“: Unter diesem Motto steht die Bewerbung des DFB um die Ausrichtung der UEFA EURO 2024. Bei der Präsentation des Slogans sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel: „Unsere Bewerbung um die Europameisterschaft 2024 soll im Zeichen der einzigartigen Integrationskraft des Fußballs stehen. Der Fußball grenzt nicht aus, er überwindet Grenzen. Er vereint, er ist der Anlass, der Menschen ganz unterschiedlicher Nationalität und verschiedenen Glaubens aus allen gesellschaftlichen Bereichen zusammenbringt." Die Bewerbung um die Europameisterschaft hat ihre digitale Heimat in der Website zur Kampagne.

Auf www.united-by-football.de kann jeder Fan sein Foto hochladen und es unter dem Hashtag #UnitedByFootball in den sozialen Netzwerken teilen, um seine Unterstützung für die deutsche EURO-Bewerbung zu zeigen und um von Beginn an aktiv dabei zu sein, die Europameisterschaft nach Deutschland zu holen. DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius sagt: „Nicht nur eine Europameisterschaft bringt Menschen aus aller Welt zusammen. Schon unsere Bewerbung ist ein Gemeinschaftsprojekt, das nur im Zusammenspiel gelingen kann, im Doppelpass mit den Spielorten, mit denen wir derzeit die Bewerbungsunterlagen für die UEFA erarbeiten und zusammenstellen. Mit Unterstützung des gesamten deutschen Fußballs von der Spitze bis zur Basis und einem breiten Rückhalt aus der Gesellschaft wollen wir die UEFA überzeugen, die EURO zum zweiten Mal nach 1988 nach Deutschland zu vergeben.“ Zahlreiche User haben ihr Foto auf der neuen Homepage, auf der außerdem sämtliche Neuigkeiten und Informationen zum Bewerbungsverfahren und zu den zehn Spielorten, mit denen sich der DFB bewerben will, abrufbar sind, bereits hochgeladen. In der Galerie sind Menschen vereint, die der Fußball zusammenbringt und die hinter der deutschen EURO-Bewerbung stehen. Mach' auch Du jetzt mit! Hier geht’s zum Upload.

29.11.2017
Vier Schrauben für Zivilcourage

Fußballvereine beziehen klare Position: Mit wetterfesten Schildern zeigen sie deutlich "Kein Platz für Rassismus und Gewalt" Auch in Brandenburg wurde schon fleißig geschraubt.

Für das 21 x 30 cm große Schild ist überall Platz - am Vereinsheim, am Fußballplatz, am Bolzplatz, auf dem Schulhof, an der Schule selbst. Es ist an allen vier Ecken vorgelocht und so kann es mit Schrauben oder auch Kabelbindern überall schnell befestigt werden. 

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, muss nur ein wenige Arbeit investieren:

Das Schild ist kostenlos und wird Vereinen zugesendet. Voraussetzung ist eine E-Mail an gegen.rechts@arcor.de

Und wenn dann noch ein Foto des angebrachten Schildes für die  Homepage www.fussballvereine-gegen-rechts.de an die Initiatoren gesendet wird - perfekt.

28.11.2017
NOFV startet Leadership-Programm

Nach der erfolgreichen Umsetzung auf DFB-Ebene vom Oktober 2016 bis September 2017 startete am ersten November-Wochenende der Regionalverband mit der Qualifizierung von Frauen im Fußball. Mit ihren zehn Ehrenamtskollegen aus Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen trafen sich Elisa Schmidt, Vicky Hansche, Carmen Bartels und Dagmar Quirin – vier engagierte Frauen des FLB – Anfang November im Bildungszentrum Blossin zur Auftaktveranstaltung für das NOFV-Leadership-Programm. Als Projektleiterin der einjährigen Veranstaltung begrüßte Dr. Andrea Altmann, Mitglied im Frauen- und Mädchenausschuss des NOFV, alle Teilnehmerinnen „auf dem Beginn einer spannenden Reise, denn Sie erwarten die drei Bausteine Mentoring, Training und Netzwerk.“
Diese drei Module bieten die Möglichkeit, sich in Qualifizierung, Förderung und Vernetzung mit acht Mentorinnen und Mentoren auszutauschen und weiterzubilden. Für Brandenburg haben die Vorstandsmitglieder Margit Stoppa und Uwe Blaschke diese verantwortungsvolle Aufgabe übernommen.
In der ersten Zusammenkunft am 3./4. November im JBZ Blossin, lernten die Mentees ihre Mentoren/innen kennen, welche sie individuell über die gesamte Programmdauer begleiten. Dabei standen Erkenntnisse über die eigenen Fähigkeiten und Motive, sowie der Umgang mit den eigenen Ressourcen im Blickpunkt der beiden Tage.

Brandenburgs Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses Margit Stoppa empfand die Stimmung als sehr positiv und wünschte allen Teilnehmerinnen, dass sie die gezeigte Energie und den Schwung mit in die vor ihnen liegende Zusammenarbeit nehmen. Der NOFV als Projektträger, in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden wird vom DFB unterstützt, welcher Mittel aus dem UEFA-Hattrick-Programm bereitstellt.
Carmen Bartels/swk

18.11.2017
Platz 2 beim Westdeutschen Turnier

Bei der letzten Auswahlmaßnahme des Jahres - dem Westdeutschen Turnier vom 17. bis 19. November in  Duisburg - belegte die jüngste Landesauswahl des FLB einen guten 2. Platz.
Nach der Anreise am Donnerstag gab es noch am Abend unter Flutlicht ein erstes Training.
Am späten Freitag Nachmittag ging es dann in den Vergleich mit den Mannschaften des Westdeutschen Fußballverbandes.

Das Spiel gegen Niederrhein am Freitag Nachmittag ging 2:2 zu Ende. Nach einem hektischen Beginn auf beiden Seiten wurden die Abläufe, vor allem offensiv, fortlaufend strukturierter. Remo Merke schob nach einer sehenswerten Kombination ein, beim 2:0 nutze Justus Götze einen Fehler des Innenverteidigers eiskalt aus.
In der Schlussphase drückte der Gegner auf den Anschlusstreffer und wurde mit einem Doppelschlag innerhalb von 2 Minuten belohnt.

Am Sonnabend, 18. November, begann 10.30 Uhr das Spiel gegen Mittelrhein. Für das Endergebnis von 3:2 (2:1) waren Paul Strunk, Lion Janzen, Justus Götze erfolgreich. Die Trainer erlebten eine verbesserte defensive Grundorganisation. Das schnelle Umschalten mit tiefen Bällen auf die Stürmer brachte aussichtsreiche Chancen. Nach den jeweiligen Ausgleichen zeigte die Mannschaft Moral, spielte auf Sieg nach vorn und belohnte sich.

Eine Belohnung und gelungene Überraschung für die Mannschaft war auch der Ausflug am Nachmittag nach Leverkusen zum Bundesligaspiel Bayer 04 gegen RB Leipzig, den Verbandssportlehrer Jens Melzig organisiert hatte.

Als letzter Gegner des Turniers stand am Sonntag, 19. November, die Auswahl Westfalens auf dem Platz. Hier zeigte die FLB-Elf zuviel Respekt, Westfalen konnte das ganze Spiel nach Belieben bestimmen. Vorallem die Unachtsamkeit bei Standardsituationen zog drei Gegentreffer nach sich, nach Abpfiff heiß es 5:0 für Westfalen.  

Fazit des FLB-Cheftrainers: "Ein hervorragender Lehrgang zum Jahresabschluss für die jüngste Auswahl des FLB. Wir haben gute Ansätze gesehen, die wir mit mehr Kontinuität auf den Platz bringen müssen. Die Jungs gehen nun wieder in die Heimatvereine bis Anfang nächsten Jahres." Sein Dank gilt allen abstellenden Vereinen für die gute und enge Zusammenarbeit.

Zeitgleich fand in Duisburg ein Treffen von Vertretern der Juniorteams der Landesverbände Hessen, Bayern, Württemberg und Brandenburg statt. Für den FLB nahmen an diesem Austausch Moritz Reer, Dennis Walter und Matthias Reer teil.

Für Eindrücke vom Turnier klicken Sie sich durch die Bildergalerie!

Informationen zum Kader:

finden Sie im Bereich der Talente/Landesauswahlteams - wählen Sie bitte den Jahrgang 2004!

17.11.2017
Die zentrale Frage nach Schiedsrichter-Nachwuchs

"Was müssen wir tun, damit wir auch weiterhin genug qualifizierte Schiedsrichter haben, um einen ordentlichen Spielbetrieb abzusichern?" Dies war die zentrale Frage bei der Beratung zu der der Schiedsrichterausschuss Kreisobleuten und -lehrwarte am ersten Novemberwochenende nach Luckenwalde eingeladen hatte und bei der alle Fußballkreise vertreten waren.

Erneut ging es in erster Linie um Möglichkeiten der Gewinnung, Ausbildung und Erhaltung von Schiedsrichtern. Vielfältige Ideen wurden diskutiert, einiges wurde nach der Klausurtagung in Blossin schon in Angriff genommen, manches befindet sich in der Planung. So wird unter der Regie des Schiedsrichter-Lehrwarts Christopher Musick im April 2018 in Blossin ein Lehrgang für Anfänger stattfinden, zu dem jeder Fußballkreis zunächst drei Kandidaten melden kann. Das kann aber nur die Ausnahme sein: Die Ausbildung von Schiedsrichtern ist und bleibt die Kernaufgabe der Fußballkreise, darüber waren und sind sich aber auch alle einig.

Die Teilnehmer der Tagung erarbeiteten einen Vorschlagskatalog, der in den Vorständen der Fußballkreise und mit den Vereinen diskutiert werden soll. Das Ziel besteht letztlich darin, auch weiterhin einen ordentlichen Spielbetrieb hinsichtlich der Besetzung der Spiele durch qualifizierte Schiedsrichter abzusichern.

Schiedsrichterobmann Heinz Rothe lag ein besonderer Dank am Herzen: "Der besondere Dank gilt erneut der Landesregierung, die für unsere Probleme immer wieder ein offenes Ohr hat und durch ihre Unterstützung diese Tagung ermöglichte." Heinz Rothe, Vorsitzender Schiedsrichterausschuss



15.11.2017
U16: Mit geschlossener Leistung zum Sieg

Das war ein gelungener Auftakt der U16 des FLB! Die von Landestrainer Tina Kopplin trainierte Auswahl hatte sich beim NOFV-Länderpokal vom 3. bis 5. November in Kienbaum den Titel gesichert. Nach drei Spielen des Turniers standen ein Unentschieden und zwei Siege auf der Habenseite der jungen Frauen, die in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt hatten. Bereits zwei Tage vor dem Wettbewerb des Regionalverbandes war die Auswahl an den Spielort gereist. Tina Kopplin wollte dieses Kurztraininglager nutzen, die Elf kennenzulernen, aufeinander einzustimmen und die drei Spielerinnen zu integrieren, die keine Sportschülerinnen sind und nicht beim 1. FFC Turbine Potsdam 71 spielen. Dass dies gut gelungen ist, zeigt das Ergebnis. „Ich bin zufrieden. Wir haben den Titel gewonnen, das war schon unser Ziel. Mit Hinblick auf das Sichtungsturnier Duisburg im kommenden März haben wir aber noch viel zu verbessern“, schätzt Tina Kopplin die Leistung der noch jungen Spielerinnen ein.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 163 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung